Erlangen / Nürnberg:
'Was tun - Hochschulzeitung' / 'Was tun an der FAU' (1976 / 1977)

Materialien zur Analyse von Opposition

Von Jürgen Schröder, Berlin


Die Datenbank MAO ist ein
vollständig selbstfinanziertes Projekt.
Unterstützen Sie uns durch:

Von der Zeitung der Gruppe Internationaler Marxisten (GIM) Erlangen / Nürnberg für den Hochschulbereich bzw. für die FAU können hier bisher nur wenige Ausgaben dokumentiert werden. Wir bitten um Ergänzungen.

Liste der als Scans vorhandenen Zeitungen

Auszug aus der Datenbank "Materialien zur Analyse von Opposition" (MAO)

November 1976:
Die GIM Erlangen / Nürnberg gibt ihre 'Was tun - Hochschulzeitung' Nr. 3 (vgl. Jan. 1977) in einer Auflage von 500 Stück zum Preis von 30 Pfennig heraus mit dem Leitartikel "'Ich bin die Verfasste Studentenschaft'" zur Sprecherratswahl.

Weitere Artikel sind:
- "Musterprozeß über Arbeitslosenhilfe", eine Zeitungsmeldung;
- "Die JUSOs wieder in Funktion";
- "Tübingen - bisher härtester Polizeieinsatz" am 30.9.1976;
- "'Park'-Studium gilt", eine Zeitungsmeldung;
- "Freie Einreise für Ernest Mandel!", was die LAK Baden-Württemberg am 29.9.1976 forderte;
- "GEW-Führung: Beispiel Berlin";
- "Nürnberg. Ein KOMM in Selbstverwaltung von Glasers Gnaden?", ein offensichtlich auch separat verbreiteter Artikel;
- "Wetterbericht. Was läuft in den Fachbereichen" zur FSI Soz/Pol, der Fachschaft Historiker sowie den FSI Mathe / Physik und Werkstoffwissenschaft; sowie
- "Neues von den Berufsverboten" aus Köln und über die "Spalterpraxis der DKP" in Esslingen.
Quelle: Was tun - Hochschulzeitung Nr. 3, Erlangen Sept. 1976

Januar 1977:
Die GIM Nürnberg-Erlangen gibt eine Ausgabe der 'Was tun an der FAU' (vgl. Nov. 1976, 24.6.1977) mit dem "Papier zur Hochschularbeit" heraus in einer Auflage von 150 Stück. Es handelt sich dabei um die aktuelle Arbeitsgrundlage, aber nicht um die ausgearbeitete Linie der GIM.

Enthalten sind die Abschnitte:
- "1. Die Wahl eines AStA";
- "1.1 Die Ausgangslage";
- "1.2 Unsere Position zu den vS" zu den Verfaßten Studentenschaften;
- "1.3 die VS an der FAU" zu den Fachschaften;
- "2. Die Situation an den Hochschulen";
- "2.1 Der Prozess der Dequalifizierung";
- "2.2 Die Lage der Studenten";
- "3. Die Organisierung der Studenten";
- "3.1 Die verfasste Studentenschaft (vgl. 1)";
- "3.2 Die politischen Gruppen, Strömungen, Organisationen", wobei der Arbeiterbund mit LHV, MSB und SHB den "Reformisten" zugerechnet wird. Er versuche ebenso wie KBW und KPD den MSB zu kopieren und habe wie diese rapide an Einfluß verloren. "Den Gruppierungen, wie MG und SHI, die versuchen, die soziale Lage und die Betroffenheit der Studenten zu ignorieren, wird es über kurz oder lange genauso ergehen, wenn sie sich nicht auf eine Politik des auf-beiden-Beinen-gehens umorientieren. Eine Sonderrolle spielt der KB, der mit der einzigen Parole Kampf! sich an jede beliebige, hauptsache Bewegung anhängt und erst wenn er Mehrheiten hinter sich hat, den Alleinvertretungsanspruch rausläßt.";
- "3.3 Die gewerkschaftlichen Organisationsmöglichkeiten";
- "3.4 Was nötig ist";
- "3.5 Die Inhalte und Kampfformen"; sowie
- "4. Für eine Konkretisierung an der FAU".

Geworben wird für den Büchertisch montags in der Mensa Erlangen und dienstags in der Weinstadelmensa sowie für die Bücherkiste.

Enthalten ist auch der Text "Wer ist und was will die GIM?" mit den Abschnitten:
- "Unser Prinzip - der Klassenkampf";
- "Was ist die IV. Internationale";
- "Die politischen Prinzipien der IV. Internationale"; sowie
- "Wer ist die GIM?".
Q: Was tun an der FAU Papier zur Hochschularbeit, Erlangen Jan. 1977

24.06.1977:
Die GIM Nürnberg / Erlangen gibt vermutlich Ende dieser Woche ihre 'Was tun an der FAU' Nr. 8 (vgl. Jan. 1977, 29.6.1977) für Juni, die uns nur beschädigt vorlag, heraus unter der Schlagzeile "Streikbilanz - wie weiter" zur Streikwoche gegen das BHG.
Q: Was tun an der FAU Nr. 8, Erlangen Juni 1977

27.06.1977:
Die GIM Nürnberg / Erlangen gibt vermutlich Mitte dieser Woche ihre 'Was tun an der FAU' Nr. 9 (vgl. 24.6.1977, Dez. 1977) für Juni heraus mit dem Leitartikel "Aufgaben - für die Semesterferien".

Weitere Artikel sind:
- "Stadt Erlangen. verdiente Mitbürger gewürdigt", eine Zeitungsmeldung zum Ehrenring für Prof. Heinrich Kuen, wozu Dokumente vom Philosophischen Seminar aus dem Februar 1969 abgedruckt werden;
- Berichte aus der 'Was tun' über die ASten an der Uni Münster und der Uni Frankfurt;
- "Marburg. Erdrutsch bei STUPA-Wahlen" aus der 'Was tun';
- "Gegenschulen in Italien. Zusammenfassung eines Artikels von Werner Raith: Gegenschulen in Italien, in Päd. Extra Nr. 6, 15. Juni 1977; sowie
- "'Ich konnte mich einfach nicht mitteilen' Interview mit Gianni Calori" von FIAT Turin, Italien, aus der 'Was tun'.
Q: Was tun an der FAU Nr. 9, Erlangen Juni 1977

Dezember 1977:
Die GIM Nürnberg / Erlangen gibt ihre 'Was tun an der FAU' Nr. 10 (vgl. 27.6.1977) heraus mit dem Leitartikel "Dolchstoß?" zum für den 28.11.1977 vom VDS beschlossenen bundesweiten zweiwöchigen Streik.

Weitere Artikel sind:
- "Wofür der MSB wirklich nichts kann" zu einem gefälschten MSB-Flugblatt, das auf einer VDS-Tagung verbreitet wurde, aus 'Politisches Mandat', Zeitung der FSI Würzburg;
- "'Es besteht wieder ein Diskussionsklima an der gesamten Uni' (aus einem Flugblatt des MSB-Spartakus)" zur Demonstration in Erlangen, an der nur 300 Studenten teilnahmen;
- "Linksfaschismus?";
- "Bundesweiter Streik. Massenbewegung in der Krise" aus der 'Was tun' Nr. 188; sowie
- "ohne Kommentar", ein Brief des RCDS - LV Bayern mit der Bitte um Spenden.
Q: Was tun an der FAU Nr. 10, Erlangen Dez. 1977

Letzte Änderung: 29.06.2016