Marxistische Gruppe: 'Münchner Hochschulzeitung'

Materialien zur Analyse von Opposition

Von Dietmar Kesten, Gelsenkirchen, 3.2.2016


Die Datenbank MAO ist ein
vollständig selbstfinanziertes Projekt.
Unterstützen Sie uns durch:

Die "Münchner Hochschulzeitung" der Marxistischen Gruppe (MG) erschien in den hier dokumentierten Ausgaben (wir bitten um Ergänzungen) für die "LMU und FHS" und für die "LMU, TU und FHS". 1987 erschien sie bereits im 8. Jahrgang. Die überregionalen Artikel erschienen oft auch in anderen Hochschulzeitungen der MG.

Liste der als Scans vorhandenen Zeitungen

Auszug aus der Datenbank "Materialien zur Analyse von Opposition" (MAO)

07.07.1987:
Von der MG erscheint für die LMU und die FHS die Nr. 17 der "Münchner Hochschulzeitung".
Artikel der Ausgabe sind:
- "Die Soziologie: Funktionalismus als Ersatzreligion", über den Kapitalismus, die Klassen und das Studium
- "Südkorea bekommt eine Demokratie verpasst: Das war's dann auch schon", über die olympischen Spiele in Südkorea
- "Der Arbeitskreis Psychologie lädt ein zum Thema: "Das Selbstbewusstsein, wie es aussieht. Und warum man es nötig hat" über die Welt der bürgerlichen Individuen
- "Öffentliche Diskussionsveranstaltung der MG: über eine Diskussion zur "Inneren Sicherheit 1987"
- "Widerstand gegen Pinochet: Verbrechen", über die chilenischen Gefängnisse, in denen Mitglieder der MIR sitzen
- "Drei Seminare an der LMU behandeln den Ostblock", über das Hauptseminar von Sontheimer: "Die DDR unter Honecker", Ferdowsi: "Ziele und Instrumente der sowjetischen Dritte-Welt-Politik seit dem 2. Weltkrieg" und Haffner: "Die DDR ökonomisch betrachtet - Auch wenig Chancen gegen das magische Vieleck"
- Die MHZ kommentiert zwei Veranstaltungen aus der Reihe 'Wissenschaft und Friedenssicherung'", über Walter Jens an der Uni
- "Horst-Eberhard Richter: Selbstgerecht im Namen des Kindes", über eine Veranstaltungsreihe des Philosophen und Psychoanalytiker Richter

Der "Arbeitskreis Psychologie" lädt ein zum Thema: "Das Selbstbewusstsein - Wie es aussieht. Und warum man es nötig hat", montags in der LMU. Aufgerufen wird zur "Öffentlichen Diskussionsveranstaltung" zum Thema: "Innere Sicherheit 1987" am 9.7. im Festsaal des Schwabinger Bräu sowie zum "Teach-in" mit dem Thema: "Die Soziologie: Funktionalismus als Ersatzreligion" mit Fachschaftssprecher Harald Kuhn, am 8.7. im Audimax der LMU. Anmelden für das neue Sympathisantenplenum der MG kann man sich vom 6.-21. 7. im MHB-Buchladen. Angekündigt wird eine Broschüre der MG zum Thema: "Der Hunger in der Dritten Welt ist kein Fehler im System der ersteren, vielmehr ist es ohne ihn nicht zu haben" und die Schrift von Harald Kuhn: "Die Jobs der Elite. Eine marxistische Berufsberatung".
Quelle: MG (München): Münchner Hochschulzeitung (LMU und FHS), 8. Jg., Nr. 17, München, 7. Juli 1987.

27.01.1988:
Von der MG erscheint für die LMU und die FHS die Nr. 9 der "Münchner Hochschulzeitung".
Artikel der Ausgabe sind:
- "Deutsch- französisches Jubiläum. Der Kern der Völkerverständigung: Waffenbrüderschaft", über das 25jährige Jubiläum der deutsch -französischen Versöhnung
- "Der Fachschaftssprecher Philosophie Harald Kuhn lädt ein zum Arbeitskreis: Wie kritisch ist die Frankfurter Schule", über ein Seminar mit Kuhn
- "Strauß besucht am Kap unser Deutsch-Südafrika", über einen Besuch von Strauß in Südafrika
- "Krieg und Frieden gegen Nicaragua: Komplimente für den Todeskandidaten!", über die sandinistische Linksregierung, die NATO, Somoza und die Presse
- "Westdeutscher Einspruch gegen Festnahmen in der DDR: Freiheit ist immer die Freiheit der Aufweichung", über den Jahrestag der Ermordung von Luxemburg und Liebknecht
- "Haffner: Theoretische Grundlagen sozialistischer Planwirtschaften: Wie ein bürgerlicher Ökonom Marx nicht versteht", über Haffners Interpretation von Marx
- "Professor Amborn (Völkerkunde): Natürliche und künstliche Ökosysteme in Nordost-Afrika: Stellungnahme zum Wanderfeldbau Nr. 1", über de Lösung des Hungerproblems in Äthiopien
- "Stellungnahme zum Wanderfeldbau Nr. 2", über die Lösung des Hungerproblems in Sahel

Aufgerufen wird zum Arbeitskreis mit Harald Kuhn am 28.1. zum Thema: "Wie kritisch ist die Frankfurter Schule" (HS 219), zum AK Psychologie mit dem Thema: "Freud - Kritik der klassischen Psychoanalyse", im Hauptgebäude der LMU (jeden Donnerstag 17 Uhr). Geworben wird für die MSZ 2/1988 mit dem übergreifenden Thema: "Das Revier des Kapitals - Eine Heimat für Lohnarbeiter?" sowie die Broschüre "Die Mikroökonomie" aus der Reihe: "Kritik der bürgerlichen Wissenschaft"; zudem für das TO "Resultate" (Nr. 6) mit dem Thema: "Imperialismus 3".
Q: MG (München): Münchner Hochschulzeitung (LMU und FHS), 9. Jg., Nr. 9, München, 27. Januar 1988.

10.05.1988:
Von der MG erscheint für die LMU, TU und FHS die, Nr. 12 der "Münchner Hochschulzeitung".
Artikel der Ausgabe sind:
- "Die Ideologie der Woche. Problem, Nr. 1: Arbeitslosigkeit", über Arbeitslose in den westeuropäischen Ländern
- "Der Fachschaftssprecher Harald Kuhn (MG) lädt ein: "Die Studentenbewegung der 60er Jahre. Eine Abrechnung mit den Jubiläums-Lügen", über die 68er Bewegung
- "Westliche Solidarnosc mit Polen. Streiks, wie wir sie mögen!", über die Vorgänge in Polen und die westliche Öffentlichkeit
- "Das Afghanistan-Abkommen. Ein wunderbarer Fall von Weltordnung", über das Genfer Vertragswerk
- "Der Golf den USA unterstellt", über die US- Navy und den Golf
- "Das Ende von Rheinhausen. Der ganz gewöhnliche Kapitalismus", über die Schließung des Werks und den "Kampf an der Ruhr"
- "Zur Ringvorlesung der Universität: Durch Vergleichung auf die Dinge kommen?", über Stalin und Hitler und Vergleiche

Geworben wird für die Schrift von Karl Held: "Abweichende Meinungen zu Polen". Eingeladen wird zu einer Veranstaltung für den 10.5. zum Thema: "Die Studentenbewegung der 60er Jahre" im Audimax. Eingeladen wird zum AK: "Gesundheit & Gesundheitswesen", ab Donnerstag, 19.5. (Treffpunkt: Cafeteria, LMU), und zum AK: "Karl Marx. Das Kapital", am 11.5.
Q: MG (München): Münchner Hochschulzeitung (LMU, TU und FHS), 9. Jg., Nr. 12, München, 10. Mai 1988.

17.05.1988:
Von der MG erscheint für die LMU und die FHS die Nr. 13 der "Münchner Hochschulzeitung".
Artikel der Ausgabe sind:
- "Die Ideologie der Woche", über einen Artikel im "Spiegel"
- "Der Fachschaftssprecher Harald Kuhn (MG) lädt ein", über eine Diskussion zum menschlichen Geist
- "Die Russen sind raus aus Afghanistan - Keiner im Westen ist zufrieden", über den Abzug der Russen aus Afghanistan
- "Barschel und Engholm kann man nicht verwechseln", über den Ministerpräsidenten von Schleswig-Holstein (Barschel) und den zukünftigen Ministerpräsidenten Björn Engholm
- "Dänemark und die NATO oder: Beispielhaftes Funktionieren eines Kriegsbündnisses", über Neuwahlen in Dänemark und die NATO- Frage
- "Christentum und Menschenrechte. Nachempfunden und erzählt von Prof. Dr. kathol. Hans Maier", über Maier und "sein Engagement für die Sache des Allerhöchsten"
- "Professor Singer (Pädagogik): Seelischer Konflikt und körperliches Kranksein. Tiefenpsychologische Einführung in die Psychosomatik. Die Krankheit - Ein Gewinn", über seelische Krankheiten
- "Krieg in Nicaragua. Die BRD macht Fortschritte", über die Friedensprozesse in Mittelamerika und die Unterhändler Wischnewski und Scharrenbroich

Geworben wird für die MSZ 6/1988 mit dem übergreifenden Thema: "Der Internationale Währungsfonds. IWF. Eine Agentur der Freiheit für die internationale Konkurrenz". Aufgerufen wird zur Diskussion mit Harald Kuhn (MG) zum Thema: "Das Gehirn als Spekulationsobjekt der Psychologie. Die Determiniertheit des menschlichen Geistes. Über das notwendige Hin- und Her von Vulgärmaterialismus eines weltanschaulichen Forschungszweigs", am 18.5. in der LMU (HS 331), zum "Arbeitskreis Gesundheitswesen" mit dem Thema: "Die Gesundheit - ein Gut und sein Preis", am 19.5. in der Cafeteria und zum "Arbeitskreis Psychologie" zum Thema: "Ein Klassiker der bürgerlichen Psychologie: Behaviorismus. Viel kritisiert, wenig studiert, allgemein anerkannt", am 18.5. im Uni Hauptgebäude (Hörsaal 116), zum "Arbeitskreis Karl Marx: Das Kapital", am 18.5. im Hauptgebäude (Hörsaal 323), zum "Arbeitskreis Politologie. Afghanistan - Ein militärischer Konflikt und seine Lösung", am 17.5. und am 24.5. (Treffpunkt III. Stock). Weiter wird zu regelmäßigen Diskussionsterminen der MG aufgerufen. Anmeldungen im MHB-Buchladen.
Q: MG (München): Münchner Hochschulzeitung (LMU und FHS), 9. Jg., Nr. 13, München, 17. Mai 1988.

07.06.1988:
Von der MG erscheint für die LMU und die FHS die Nr. 15 der "Münchner Hochschulzeitung".
Artikel der Ausgabe sind:
- "Die Ideologie der Woche. Echte Arbeitslose gibt's doch gar nicht", über die CDU/CSU Bundestagsfraktion
- "Öffentliche Diskussionsveranstaltung der Marxistischen Gruppe", über Reagan und Gorbatschow
- "Nordsee ist Mordsee", über die "Kloake Nordsee"
- "Der Fall Nachmann. Eine Marginalie zum 'deutsch-jüdischen Verhältnis'", über den Vorsitzenden des Zentralrats der Juden
- "Falscher Protest zur IWF- Tagung in Berlin im Herbst 88: Schulden und Hunger soll man nicht verwechseln", über die die Berliner Tagung
- "Die Grünen bekämpfen die Vergewaltigung. Ein oder zwei Jahre Knast?", über grüne Politik in Sachen "Vergewaltigung in der Ehe"
- "Das Herz auf dem rechten Fleck und auch sonst schwer vernünftig - Aus der Schatztruhe der bürgerlichen Morallehre. Gefühl & Verstand", über die "bürgerliche Ideologie" bei Gefühl und Verstand.

Geworben wird für die MSZ 6/1988 zum Thema: "Der Internationale Währungsfonds. IWF. Eine Agentur der Freiheit für die internationale Konkurrenz", für die "Resultate" zum Thema: "Imperialismus" und "Der bürgerliche Staat", für die Schrift der MG: "Die Psychologie des bürgerlichen Individuums." Zur öffentlichen Diskussion mit Harald Kuhn zum Thema: "Reagan und Gorbatschow. Ein Vergleich" wird aufgerufen (am 9.6. im Schwabinger Bräu). Der "Arbeitskreis Kritik der Ethnologie" ruft zur Diskussion mit dem Thema: "Wer braucht eine kulturelle Identität und wozu?" auf, im Uni Hauptgebäude. Der "Arbeitskreis Kritik der Soziologie" ruft auf zur Diskussion über das Thema: "Adorno, Horkheimer und die Frankfurter Schule. Die kritische Alternative der bürgerlichen Sozialwissenschaften" (dienstags) im Hauptgebäude der Uni. Der "Arbeitskreis Geschichte" ruft auf zur Diskussion über das Thema: "Kritik der bürgerlichen Faschismusforschung" (donnerstags) im Hauptgebäude der Uni. Der "Arbeitskreis Psychologie" ruft auf zur Diskussion über das Thema: "Der Behaviorismus" (mittwochs). Und der "Arbeitskreis: Das Kapital" ruft zur Diskussion auf (mittwochs).
Q: MG (München): Münchner Hochschulzeitung (LMU und FHS), 9. Jg., Nr. 15, München, 7. Juni 1988.

14.06.1988:
Von der MG erscheint für die LMU und die FHS die Nr. 16 der "Münchner Hochschulzeitung".
Artikel der Ausgabe sind:
- "Die Ideologie der Woche. Deutschland ist unteilbar", über den 17. Juni 1953, die BRD und die NATO
- "Zur Eröffnung des Uni-Wahlkampfes: Der Fachschaftssprecher Philosophie Harald Kuhn (Marxistische Gruppe) lädt ein zum Teich -In: Jean - Paul Sartre: Vom Sinn des Sinnlosen", über eine Diskussion mit Kuhn
- "50 tote Bergleute X 100 Journalisten. 'Das Wunder von Stolzenbach'", über das Grubenunglück
- "Die Gesundheit - Zu teuer! - Für wen?", über Gesundheitskosten
- "Der 'Friedhof Nordsee' im Spiegel: Schon wieder mal: Schuld sind wir alle", über eine Titelgeschichte im "Spiegel"
- "Wallman verspricht: Türken dürfen bleiben", über die Familien von türkischen Bergleuten
- "Kongressbericht: 'Geist und Natur' in Hannover. Aufschlüsse über die Natur des modernen Geistes", über eine Tagung in Hannover
- "Veranstaltungskommentar: 'Aids Erreger aus dem Genlabor', über AIDS und die Forschung
- "Die Vorlesungsreportage: Professor Sontheimer: 'Das politische System der DDR': Erzählungen von einem unmöglichen System", über den Politologen Sontheimer

Geworben wird für die MSZ 10/1986 mit dem übergeordneten Thema: "Brave Bürger - Frecher Staat. Vorsicht vor den guten Deutschen" und die Schrift: "Die Jobs der Elite. Eine marxistische Berufsberatung" von Harald Kuhn und Francesca Habicht. Aufgerufen wird zur Diskussion zu Sartre (mit Harald Kuhn) zum Thema: "Vom Sinn des Sinnlosen", am 15.6. im Hauptgebäude der LMU, ebenfalls am 15.6. zum "Arbeitskreis Geschichte". Thema: "Kritik der bürgerlichen Faschismusforschung", am 16.6. im Uni-Hauptgebäude.
Q: MG (München): Münchner Hochschulzeitung (LMU und FHS), 9. Jg., Nr. 16, München, 14. Juni 1988.

21.06.1988:
Von der MG erscheint für die LMU und die FHS die Nr. 17 der "Münchner Hochschulzeitung".
Artikel der Ausgabe sind:
- "Ein Geld wird 40: 'Die DM - vom Kellerkind zum Weltstar'", über die Währungsreform von 1948
- "Der Fachschaftssprecher Harald Kuhn (MG) lädt ein zum Teach-In", über Keynes
- "Die Ideologie der Woche. Steuerreform", über das sog. "Jahrhundertwerk"
- "§ 218: Abtreibung oder Austragen - Eine Staatsaffäre", über das Kinderkriegen
- "Als neue Währung", u. a. über Altgeldguthaben, die Banken, die Währungsreform, Kassen, Versicherungen
- "Fritjof Capras: 'Wendezeit'. Wir denken ganzheitlich", über Capra und sein Buch
- "Aus Anlass der 'Europaschlacht'. Von der Mission eines Fans, ihre Folgen - Und ihre Grenzen", über den Fußball-Fan
- "Offener Brief von Harald Kuhn (Marxistische Gruppe), Fachschaftssprecher Philosophie, an Prof. Sontheimer", über eine Kritik an Sontheimer

Geworben wird für die MSZ 7/88 mit dem übergeordneten Thema: "Der Ost-West-Gegensatz oder: Wen und warum stört die Aufteilung der Welt?". Aufgerufen wird zum "Teach-in" mit Harald Kuhn zum Thema: "Keynes - Aus Liebe zum Kapitalismus. Krisenvermeidung als staatliches Manipulations-Ideal", am 23.6. im Uni-Hauptgebäude.
Q: MG (München): Münchner Hochschulzeitung (LMU und FHS), 9. Jg., Nr. 17, München, 21. Juni 1988.

05.07.1988:
Von der MG erscheint für die LMU und die FHS die Nr. 18 der "Münchner Hochschulzeitung".
Artikel der Ausgabe sind:
- "Letzte Fragen der Demokratie: Die Freiheit des Flugbenzins von der Steuer", über fiskalische Maßnahmen, die CDU/CSU und Strauß
- "Der Fachschaftssprecher Philosophie Harald Kuhn lädt ein zu einer Diskussionsveranstaltung", u. a. über Sontheimer
- "Schon wieder ganz viel 'Nachrüstung" nötig", über die "Ratifizierung des INF-Mittelstreckenwaffenvertrages der Supermächte"
- "Ist der Ostblock-Kommunismus am Ende?", über die Allunionskonferenz der KPdSU
"Hochschulwahlen", u. a. über Pfaffen, Professoren und Studentenvertreter
- "Wahlaufruf der Marxistischen Gruppe", über die Listen
- "Kleinere Drangsale des demokratischen Militarismus", über Willi Weiskirch, Wehrbeauftragter des Parlaments
- "Jürgen Wertheimer, Poetik der Affekte. Die Geschichte ihrer literarischen Kodifizierung. Die Illusion von der kritischen Macht der Dichtung", über Literatur, Literaturwissenschaften, Epochenetiketten und politische Realität
- "Der wissenschaftliche Dialog am GSI - Teil II: Viel demokratische Theorie für ein bisschen Rufmord", über Mayer-Tasch, Politikwissenschaftler

Aufgerufen wird zur Diskussionsveranstaltung mit Harald Kuhn zum Thema: "Sontheimer, Mayer-Tasch, Laufer, Maier, N. N. - Lebendige Repräsentanten der Psychopathologie der demokratischen Universität", am 5.7. im Audimax der LMU. Der "Arbeitskreis Kommunikationswissenschaften" trifft sich zum Thema: "Die nationalsozialistische Propaganda" am 7.7., Ort: Schellingstraße (Raum 307), der AK Geschichte trifft sich zum Thema: "Kritik der bürgerlichen Faschismusforschung", donnerstags im Uni Hauptgebäude. Der AK zum Kapital trifft sich mittwochs im Uni-Hauptgebäude. Geworben wird für die Schrift der MG: "Martin Heidegger. Der konsequenteste Philosoph des 20. Jahrhunderts. Faschist" aus der Reihe "Kritik der bürgerlichen Wissenschaft".
Q: MG (München): Münchner Hochschulzeitung (LMU und FHS), 9. Jg., Nr. 18, München, 5. Juli 1988.

12.07.1988:
Von der MG erscheint für die LMU und die FHS die Nr. 19 der "Münchner Hochschulzeitung".
Artikel der Ausgabe sind:
- "Die Grünen. Eine Partei plagt sich mit ihrem Daseinszweck", über die "Existenzkrise" der Grünen
- "Öffentliche Diskussionsveranstaltung der Marxistischen Gruppe", über das "Ein- und Auskommen in der Klassengesellschaft"
- "Frieden und Freiheit im Persischen Golf. Ein Volltreffer", über die US-Marine im Persischen Golf
- "Die Weltmacht Nr. 1 klärt Mittelamerika auf. Marxismus geht nicht", über die Reise von US-Außenminister Shultz nach Mittelamerika
- "Herr Eberhard Simons postmoderne Einsichten", über Eberhard Simon, Privatdozent am Philosophischen Institut der LMU
- "Vorlesung Prof. Herbst: Das nationalsozialistische Deutschland 1933.1945. Eine 'historische Interpretation' des Faschismus", über eine Faschismus- Vorlesung
- "Noch ein 'Umweltskandal': Kloake Afrika", über Afrika als Mülldeponie
- "Ein neues Integrationsmodell der CSU: Ausländer raus", über Ghettos
- "Zu den Müller- Vorlesungen: Philosophische Grundlagen der Psychologie, biologische Grundlagen der Psychologie. Das Psychische: Die Metaphysik des Gehirns", über die Vorlesungen von Müller

Aufgerufen wird zur Diskussionsveranstaltung der MG mit dem Thema: "Warum verdient wer wie viel? Einkommen und Auskommen in der Klassengesellschaft", am 14.7. im Schwabinger Bräu. Geworben wird für die "Resultate Nr. 9" zum Thema: "Die nationalsozialistische Herrschaft" und für die Schrift der MG: "Die Psychologie des bürgerlichen Individuums".
Q: MG (München): Münchner Hochschulzeitung (LMU und FHS), 9. Jg., Nr. 19, München, 12. Juli 1988.

27.09.1988:
Von der MG erscheint für die LMU, TU und FHS eine Ausgabe der "Münchner Hochschulzeitung" ohne Angabe der Nummer.
Artikel der Ausgabe sind:
- "Olympiade in Seoul", überdies olympischen Sommerspiele
- "Rechtsstaat erledigt 'Terrorismus' - Auch mal mit Gnade?", über die RAF-Mitglieder Speitel und Boock
- "IWF- Tagung in Berlin. 3 Tage nationale Aufregung anlässlich der routinemäßigen Verwaltung von Ruin und Kredit", über den Internationalen Währungsfonds (IWF)
- "Waffenstillstand am Golf. Krieg gegen die Kurden", über den Irak, die NATO und den Krieg gegen die Kurden
- "Ramstein & Nörvenich. Mangelnde Pietät vor den Unkosten der Freiheit", über das Flugtageunglück von Ramstein vom 28. August
- "Freiheit statt Sozialismus in Chile", über Pinochet, Demokraten und Diktatoren

Geworben wird für die "Resultate" zum Thema "Imperialismus", für Karl Held/Theo Ebel: "Krieg und Frieden. Politische Ökonomie des Weltfriedens", für Harald Kuhn: "Die Jobs der Elite. Eine marxistische Berufsberatung", für die MSZ 6/1988 mit dem übergreifenden Thema: "Der internationale Währungsfonds. Eine Agentur der Freiheit für die internationale Konkurrenz", für die MSZ 7-8/1988 mit dem übergreifenden Thema: "Der Ost-West-Gegensatz oder: Wen und warum stört die Aufteilung der Welt" und für die MSZ 9/1988 mit dem übergreifenden Thema: "Die Aufteilung der Welt (II): Europa".
Q: MG (München): Münchner Hochschulzeitung (LMU, TU und FHS), 9. Jg., München, 27. September 1988.

03.11.1988:
Von der MG erscheint für die LMU, TU und FHS die Nr. 1 der "Münchner Hochschulzeitung".
Artikel der Ausgabe sind:
- "Späth und Lafontaine sortieren unsere Ausländer. Wer darf in die BRD?", über Asylbewerber
- "Kohl in Moskau. 'Euch werden wir helfen!'", über die deutsch-sowjetischen Beziehungen
- "Öffentliche Diskussionsveranstaltung der Marxistischen Gruppe", über die Ostpolitik
- "Ringvorlesung zur Französischen Revolution. Was Robespierre wirklich wollte und wofür Danton sterben musste", über die Französische Revolution, Robespierre und Danton
- "Kriegszustand mit freier Wahl: 'Bravo Israel!'", über Israelis und Araber
- "Tschernobyl und Savannah River kann man nicht verwechseln", über den Reaktorunfall
- "50 Jahre 'Reichskristallnacht' - Es lebe die unvergleichliche BRD!", über 9. November 1938
- "11 Gebote für eine lebenswerte Zukunft", über die "Aktion Umwelt Konkret"
- "Unser Bundespräsident muss es ja wissen: Auch die Vergangenheitsbewältigung ist unteilbar", über die BRD, die DDR und die NATO
- "Friedenspreis für Dichter Siegfried Lenz. Noch eine Deutschstunde", über die Verleihung des Friedenspreises des Deutschen Buchhandels an Lenz
- "Bundesverdienstkreuz für Robert Spaemann", über die Verleihung des Bundesverdienstkreuzes an Spaemann

Geworben wird für die neue MSZ mit dem übergreifenden Thema: "Die regionalen Konflikte der Freien Welt", für die "Resultate, Nr. 9"mit dem Thema: "Die nationalsozialistische Herrschaft" und für die Schrift der MG: "Die Jobs der Elite. Eine marxistische Berufsberatung" sowie für die MSZ 5/1988 mit dem übergreifenden Thema: "Antisemitismus. Ein nationales Ruhrstück". Aufgerufen wird zur Diskussionsveranstaltung der MG mit dem Thema: "Die Entspannungsangebote des Kanzlers in Moskau: 'Gute Beziehungen' = Unverschämte Ostpolitik", am 10.11. im Schwabinger Bräu.
Q: MG (München): Münchner Hochschulzeitung (LMU, TU und FHS), 9. Jg., Nr. 1, München, 3. November 1988.

14.11.1988:
Von der MG erscheint für die LMU und die FHS als Nr. 2 die "Münchner Hochschulzeitung".
Artikel der Ausgabe sind:
- "Ärger im Bundestag. Eine große Stunde der Heuchelei - Verpatzt!", über eine Gedenkstunde im Bundestag
-"Der Fachbereichssprecher Philosophie, Harald Kuhn, lädt ein zum Teach-In: Kritik - Wie geht das?", über Politik und Wissenschaft
- "Golo Mann in der Ringvorlesung zur französischen Revolution. Ruhe ist die erste Bürgerpflicht", über Reformen und revolutionäre Gewalt
- "Die Ideologie der Woche. 'Vertrauensbildung'", über die deutsch-französische Freundschaft, den Kanzler, Feindbilder und die Ideologie des Vertrauens
- "Polen will Lenin-Werft schließen. Walesa will den Sozialismus schließen", überdies polnische Regierung, Walesa und die Danzig Werft
- "Grüner 'Kongress gegen Antisemitismus'. Eine Sternstunde nationalgewissenhaften Wahnsinns", überdies grüne Bundestagsfraktion, den "Kongress gegen Antisemitismus" in Frankfurt/M.
- "Wehret den Anfängen. Erwünschte fragen und unerwünschte Antworten zum Faschismus", über den 50. Jahrestag der Reichskristallnacht
- "Die blödeste Frage der letzten Woche: 'Darf Bonn den Airbus finanzieren?'", über die Bundesregierung, den Daimler-Konzern und MBB
- "Die US-Wahl: Was den Russen fehlt", über den amerikanischen Wahlkampf
- "Zur Kritik an Stoibers Rassenlehre - Stilistisch daneben", über den bayerischen Innenminister und das Ausländerproblem
- "Vorlesungsreihe am 'Geschwister-Scholl-Institut': Politiker und Politologen zur 'Deutschen Teilung'. Revanchisten unter sich", über die Teilung, die Grenzen und deren Neuordnung, die Einheit und die Geschichte
- "Regieren geht über Studieren", über die politische Macht
- "Abrüstung? Aber immer! Solange die Aufrüstung stimmt, oder: Das Eis schmilzt - die Raketen sprießen", über den INF-Vertrag, die Abrüstung und die NATO-Politik
- "Wolfgang Frühwald: 'Literaturwissenschaftliche Theorien und Methoden': Alles erdichtet! Das ist Erkenntnis!", über eine Ringvorlesung am Fachbereich Germanistik

Geworben wird für die MSZ 11-12/1988 mit dem übergeordneten Thema: "Wie Gorbatschow den guten Ruf des Kommunismus ruiniert", für die "Resultate Nr. 9" mit dem Thema: "Die nationalsozialistische Herrschaft, für die Schrift von Harald Kuhn/Francesca Habicht: "Die Jobs der Elite. Eine marxistische Berufsberatung", für Karl Held/Theo Ebel: "Der Westen will den Krieg. Acht Beweise und ein Schluss" und die "Resultate Nr. 6" mit dem Thema: "Imperialismus". Aufgerufen wird zur Diskussionsveranstaltung mit Harald Kuhn zum Thema: "Kritik - Wie geht das? Oder: Vom Elend des kritischen Geistes in Politik und Wissenschaft", am 21.11. im Hörsaal 201 der LMU, zum AK: "Karl Marx. Das Kapital" (jeweils montags), Ort: Hörsaal 122 der LMU und zu Diskussionsterminen der MG zum Thema: "Studenten 88".
Q: MG (München): Münchner Hochschulzeitung (LMU und FHS), 9. Jg., Nr. 2, München, 14. November 1988.

29.11.1988:
Von der MG erscheint für die LMU, TU und FHS die Nr. 3 der "Münchner Hochschulzeitung".
Artikel der Ausgabe sind:
- "Die Ideologie der Woche - Studenten 88 - Überzählig, überdrüssig, überflüssig' (Der Spiegel)", über die Universitäten und die Masse der Studenten
- "Ozonabbau, Treibhauseffekt. Die Klimaforschung genießt öffentliche Aufmerksamkeit". Ändert sich's Wetter oder bleibt's wie's ist?", über die Klimakatastrophe
- "Einladung zur Diskussion", u. a. über die Klimakatastrophe
- "Typisch Sozialstaat: Erst Armut schaffen, dann den Mangel verteilen", über eine Einladung zur Diskussion
- "Der Fachbereichssprecher Harald Kuhn lädt ein zum Teach-in. Die seltsamen Behauptungen der Wahrnehmungspsychologie", über rätselhafte Geschehnisse und subjektive Wahrnehmung
- "Die Stärke der Demokratie bewährt sich im reibungslosen Machtwechsel' (Uwe Barschel zu F. J. Strauß)", übe den Bundestag, Rheinland-Falz und Bayern
- "Sacharow in USA. 'Unser Mann' aus Moskau auf West-Tournee", über Sacharow, Reagan und Perestroika
- "Die moralische Quintessenz eines Forscherlebens", über Konrad Lorenz
- "Die PLO ruft einen eigenen Staat aus: Das hat den Palästinensern gerade noch gefehlt", über die Friedensbemühungen im Nahen Osten
- "Pannen bei der Propaganda", über den Deutschen Lehrerverband"
- "Giftpass für Hinterbliebene", über einen Artikel in der "metall"

Aufgerufen wird zur Diskussionsveranstaltungen zum Thema: "Klimakatastrophe" am 30.11. (Treffpunkt: Foyer, Mensa, TU), zum "Gesundheitswesen" am 8.12. im Schwabinger Bräu, am 1.12. zum Thema: "Wahrnehmungspsychologie. Harald Kuhn lädt zum AK: "Karl Marx: Das Kapital" am 28.11. (Treffpunkt: Uni-Hauptgebäude) ein. Der AK: "Politische Ökonomie Afrikas" lädt ein, Beginn: 1.12. Ebenfalls wird zu regelmäßigen Diskussionsterminen zum Thema "Studenten 88" eingeladen.
Q: MG (München): Münchner Hochschulzeitung (LMU, TU und FHS), 9. Jg., Nr. 3, München, 29. November 1988.

13.12.1988:
Von der MG erscheint für die LMU und die FHS die Nr. 4 der "Münchner Hochschulzeitung".
Artikel der Ausgabe sind:
- "Die Ideologie der Woche. Fröhliche Weihnachten", über Pfaffen, Arbeitgeber, Weihnachtsgeld, Arbeitslose und das Fest
- "Der Fachschaftssprecher Philosophie, Harald Kuhn (Marxistische Gruppe) lädt ein", über den "vaterländischen Kommunismus"
- "Sensation in New York. Gorbatschow will den Westen erpressen", über Gorbatschow vor der UNO
- "Der Fachschaftssprecher Philosophie, Harald Kuhn lädt ein zum Arbeitskreis: Karl Marx: Das Kapital", über das Kapital
- "Manöverschaden", über den Absturz eines US-Bombers auf Remscheid
- "Ein Fall von 'Restrisiko' in Biblis. Der Bundesumweltminister informiert", über das Kernkraftwerk Biblis
- "Aus der Spiegel-Bestsellerliste: Was Intellektuelle sich zu Weihnachten schenken", über Bücher von Hawking, Kirchner, Peter Scholl-Latour, Marion Gräfin Dönhoff, Christian Graf von Krockow und Robin Norwood, Uta-Ranke Heinemann, Lee Iacocca, Helmut Schmidt und Michail Gorbatschow
- "Die lustigen Ratzinger-Anekdoten", über den Kardinal Ratzinger
- "Frauengeschichten - Wozu?", über die bürgerliche Frauenbewegung
- "Zur 30-Jahrfeier am Geschwister-Scholl-Institut (Politologie): Politiker richten Europa ein - Politologen wissen eine Gesetzmäßigkeit dafür", über das Projekt Europa
- "DDR verbietet Russen-Zeitschrift. Der neueste 'Sputnik'-Schock", über den Sputnik, die DDR, die "Bild"-Zeitung, Hitler und Stalin
- "Krach auf dem Karlsruher Parteitag: Die grüne Partei 'in der Krise'". über die Flügelkämpfe auf dem Parteitag

Geworben wird für die Schrift der MG: "Die Psychologie des bürgerlichen Individuums" und die MSZ 5/1988 mit dem übergreifenden Thema: "Gesundheit - Ein Gut und sein Preis". Aufgerufen wird zur Diskussion mit Harald Kuhn zum Thema: "Vom vaterländischen Antikommunismus der UdSSR", am 13.12. im Audimax der LMU, und: Harald Kuhn: "Karl Marx. Das Kapital", jeweils montags, erster Termin: 28.11., sowie: Harald Kuhn: "Einführung in die Philosophie", am 15.12. und 22.12. im Hörsaal 116.
Q: MG (München): Münchner Hochschulzeitung (LMU und FHS), 9. Jg., Nr. 4, München, 13. Dezember 1988.

10.01.1989:
Von der MG erscheint für die LMU und die FHS die Nr. 5 der "Münchner Hochschulzeitung".
Artikel der Ausgabe sind:
- "Der Fachschaftssprecher Philosophie, Harald Kuhn (Marxistische Gruppe) lädt ein zum Teach-In", über Platon
- "Der Fachschaftssprecher Philosophie, Harald Kuhn (Marxistische Gruppe) lädt ein zum Teach-In", über die Frauenfrage
- "Diskussionsveranstaltung der Marxistischen Gruppe", über AKWs und die Atompolitik
- "Unser amerikanischen Freunde schlagen wieder zu. Wofür wird Gaddafi eigentlich bestraft", über den libyschen Oberst
- "Rückblick: Erniedrigte und Beleidigte des Jahres1988 (Eine Auswahl)", über Sacharow, Scholz Jenninger, Meisner und andere
- "Der Sozialstaat verwaltet die Armut seiner Bürge. Der Arbeitslose", über Arbeitslose als "Produkt des Wirtschaftswachstums"
- "Erdbeben in Armenien. 'Wenn Not die Grenzen öffnet' (Stern)", über einen Artikel im Stern"
- "Offener Brief des Fachschaftssprechers Harald Kuhn (MG) zur Spaemann-Vorlesung 'Platon': Philosophie als Pflege des sittlichen Bewusstseins", über eine Platon-Vorlesung
-"Marcel Reich-Ranicki gibt seinen Posten als Literaturchef der FAZ auf. Der Papst stylt seinen Abgang", über Reich-Ranicki
- "Ein Problem des schönen Geistes. Dichten vor, während und nach Auschwitz - Darf man's?", über Schuld und Sühne, den Germanisten Haeß und Fragen dazu

Geworben wird für die Schriften der MG: "Martin Heidegger. Der konsequenteste Philosoph des 20. Jahrhunderts. Faschist", für: "Die Mikroökonomie. Von der Erklärung des Werts über die Erfindung des Grenznutzens zum mathematischen Lob des Marktes" und: Harald Kuhn/Francesca Habicht: "Die Jobs der Elite. Eine marxistische Berufsberatung". Aufgerufen wird zur Diskussion mit Harald Kuhn zum Thema: "Die Frauenfrage", am 17.1. in der LMU, zum AK mit Harald Kuhn, Thema: "Einführung in die Philosophie", zur Diskussionsveranstaltung der MG zum Thema: "WAAhsinn? Oder Normalbetrieb einer Demokratie ohne Störfall", am 22.1. im Haidhauser Bürgersaal und zum AK: "Karl Marx. Das Kapital" (jeweils montags im Uni Hörsaal 122).
Q: MG (München): Münchner Hochschulzeitung (LMU und FHS), 10. Jg., Nr. 5, München, 10. Januar 1989.

24.01.1989:
Von der MG erscheint für die LMU und die FHS die Nr. 6 der "Münchner Hochschulzeitung".
Artikel der Ausgabe sind:
- "Je zahlreicher die Leichen, desto größer der Staatsmann", über Ronald Reagan
- "Die Ächtung von Chemiewaffen gefordert. C-Waffen-Tote stören Publikumsgeschmack einer Exportnation", über Giftgas und andere Chemiewaffen
- "Der Bettelstudent - Eine demokratische Operette", über den Student 89
- "Da freut sich das liberale Weltblatt", über die "Süddeutsche Zeitung"
- "Kreative Wissenschaft. Zur Schroeder-Vorlesung: 'Chaos, Kontingenz und Katastrophen. Konzepte einer neuen Wissenschaft des Unvorhersehbaren': Chaos stiftet erkenntnistheoretische Ordnung", über den Psychologen Schroeder und sein Weltbild
- "Die Ideologie der Woche. Bundeswehr in der Legitimationskrise", über die Bundeswehr von "Bild" bis "Spiegel"
- "Umweltschutz - Ausgepreist und originalverzapft von Professor Böventer. Lizenzen für Dreck - Die ökonomisch saubere Lösung", über Marktwirtschaft und Umweltschutz

Geworben wird für die MSZ 1/1989 mit dem übergreifenden Thema: "Die Bilanz von 8 Jahren Reagan". Aufgerufen wird zu "Diskussionstreffen für Mediziner", am 25.1. (Treffpunkt Cafeteria), zum AK: "Einführung in die Philosophie. Hegel", am 26.1. LMU, HS 116.
Q: MG (München): Münchner Hochschulzeitung (LMU und FHS), 10. Jg., Nr. 6, München, 24. Januar 1989.

01.02.1989:
Von der MG erscheint für die LMU, TU und FHS die Nr. 7 der "Münchner Hochschulzeitung".
Artikel der Ausgabe sind:
- "Und jetzt", über einen Streik in verschiedenen Fachbereichen der LMU
- "Berichte von der Streikfront", über Aktionen der Studenten
- "Mit dem Studentenprotest der vergangenen Tage sind einige falsche Standards wieder in die Mode gekommen: Wissenschaft, wie Studenten sie mögen- Gesellschaftlich relevant, kritisch, autonom, kreativ oder einfach bloß mehr davon", über Studentenproteste
- "Kleine Anmerkung zu dem auf der VV vom 26.1.89 beschlossenen 'Forderungskatalog' an die in Bund und Ländern verantwortlichen Politiker: 'Wir fordern'", über die Forderung der Studenten nach "Selbst- und Mitbestimmung"
- "Die Gewerkschaft war auch dabei: Noch ein Bündnispartner für den 'Kampf um studentische Rechte'", über den DGB und seine Klagen über den "Bildungsabbau"
- "Zum Kongress der Grünen: 'Ist die technisch-wissenschaftliche Zukunft demokratisch beherrschbar?': Eine Frage, die aus lauter Ideologie besteht", über einen Kongress der Grünen
- "Stichwort: Umwelt", über die Natur und den Kapitalismus

Geworben wird für die MSZ 1/1989 mit dem übergreifenden Thema: "Die Bilanz von 8 Jahren Reagan". Harald Kuhn lädt zum AK: "Karl Marx. Das Kapital" ein, jeweils montags, Ort: LMU, Hörsaal 122, und zum AK: "Einführung in die Philosophie - Hegel", jeweils donnerstags, LMU, Hörsaal 116.
Q: MG (München): Münchner Hochschulzeitung (LMU, TU und FHS), 10. Jg., Nr. 7, München, 1. Februar 1989.

14.02.1989:
Von der MG erscheint für die LMU und die FHS die Nr. 8 der "Münchner Hochschulzeitung".
Artikel der Ausgabe sind:
- "Wahlen in Westberlin. Was stört Demokraten an Republikanern?", über die Senatswahlen in West-Berlin
- "Diskussionsveranstaltung", über das Bildungswesen
- "Diskussionsveranstaltung der Marxistischen Gruppe", über die BRD und die USA
- "Der beleidigte Waffenhändler. Oder: Was darf die BRD, was nicht?", über Waffen, Exporte und die Moralisten
- "Ideologie der Woche", über Mechtersheimer
- "Was ist, wer hat, wen stört das 'ausländer3problem'", über Ausländer und die sog. "Willkommenskultur"
- "Der Westen stellt klar. An Abrüstung kein Interesse!", über das Abrüstungskonzept der NATO
- "Afghanistan endlich befreit", über einen Artikel in der "SZ"
- "Kurt Singer: 'Angst und Mut -Gehorsam und Ungehorsam. Tiefenpsychologische Beiträge zur Pädagogischen Psychologie': Vom Sinn und Unsinn einer friedfertigen Gesinnung", über Prof. Singer und seine Beiträge zur Pädagogischen Psychologie
- "Beruf: Frauenbeauftragte. Was bin ich?", über die Benachteiligung von Frauen
- "Autonom eingeladen zur Ringvorlesung Philosophie: Unter den Talaren der Quark von 1000 Jahren", über Philosophie Vorlesungen- und Seminare
- "Schroeder: 'New Age' und Esoterik: Wende oder Ende einer wissenschaftlichen Psychologie? Das fragen wir uns auch", über eine Vorlesung von Schroeder
- "W. Martens: 'Die Französische Revolution und die deutschen Schriftsteller': Die deutschen Dichter von damals: Total daneben. Die Denker von heut: Gleichfalls. So geht die Pflege der Tradition", über Geisteswissenschaftler, deutsche Schriftsteller und Germanisten
- "Studentenbewegung 89 im Spiegel des 'Spiegel', über eine "Spiegel"-Titelstory

Geworben wird für die "Resultate Nr. 9" zum Thema: "Die nationalsozialistische Herrschaft", die MSZ 1/1989 mit den übergreifenden Themen: Gorbatschow und Reagan und die Schrift "Martin Heidegger: Der konsequenteste Philosoph des 20. Jahrhunderts. Faschist". Aufgerufen wird zur Diskussion zum Thema: "Unser Bildungswesen und seine Funktion'", am 14.2. im Audimax der LMU, zum Wahlsieg der Republikaner in West-Berlin mit dem Thema: "Die Rechten gewinnen Stimmen mit der 'Ausländerfrage'. Da regt sich demokratische Kritik. Bloß welche?", am 3.3. im Haidhauser Bürgersaal, zum AK Germanistik mit dem Thema: "Kritik der Germanistik", am 16.2. im Foyer, Germanistisches Institut, zum AK "Karl Marx: Das Kapital" (jeweils montags im Hörsaal 122 der LMU), zur Diskussionsveranstaltung der MG zum Thema: "BRD-USA. Waffenbrüder - Waffenhändler - Wirtschaftsmächte - Konkurrenten, oder: Kann eine Chemiefabrik in Libyen die deutsch-amerikanische Freundschaft gefährden", am 23.2. im Schwabinger Bräu.
Q: MG (München): Münchner Hochschulzeitung (LMU und FHS), 10. Jg., Nr. 8, München, 14. Februar 1989.

25.04.1989:
Von der MG erscheint für die LMU, TU und FHS die Nr. 9 der "Münchner Hochschulzeitung".
Artikel der Ausgabe sind:
- "Ideologie der Woche. 'Regierungsumbildung missglückt!'", über die Umbildung des Kohl-Kabinetts
- "Neue Überlegungen zu Wackersdorf. Nationale Atompolitik mit europäischer Perspektive", über die Wiederaufbereitungsanlage , Staatskritiker und neue Konzepte
- "Der Fachschaftssprecher Philosophie Harald Kuhn (Marxistische Gruppe) lädt ein zum Teach-in: Keiner mag ihn, jeder versteht ihn: Rassismus", über den Rassismus
- "Öffentliche Diskussionsveranstaltung der MG: Wackersdorf", über die WAA
- "Sollen wir die Terroristen verhungern lassen?", über Nahrungsverweigerung einsitzender RAFler
- "Was unterscheidet Republikaner von Demokraten?", über die Gefahr, die durch die Republikaner droht
- "Ausländerfreunde", über Lafontaine und Geißler
-. "Wehret den Anfängen!", über Ausländerhass, Arbeitslose, Deutsche Gebietsforderungen und Hochrüstung
- "Wer schafft eigentlich das 'Ausländerproblem?'", über Ausländer und das Einwanderungsland BRD
- "Ausländerfeindlichkeit: Aus sozialer Not?", über Ausländerhass
- "Bundesregierung erschwert Einreise für Polen'", über polnische Touristen
- "Zum Streit um die 'Modernisierung' der Lance-Raketen. Wozu braucht die Bundesrepublik Atomwaffen?", über die NATO, die USA und die strategische Atommacht BRD

Geworben wird für die MSZ 2/1989 mit dem übergreifenden Thema: "Kritik der Ausländerfrage", für die "Resultate, Nr. 9" mit dem Thema: "Die nationalsozialistische Herrschaft, für den "Sonderdruck" der MSZ zum Thema: "Die BRD - Atommacht eigener Art" und fund die Schrift von Karl Held: "Abweichende Meinungen zu Polen". Aufgerufen wird zum "Teach-in: Keiner mag ihn, jeder versteht ihn: Rassismus. Das konsequente Nationalgefühl", am 9.5., Ort: Audimax der LMU, und zur Diskussionsveranstaltung zum Thema: "Wackersdorf - Von wegen Milliardengrab. WAA", am 11.5. im Schwabinger Bräu, zudem zum AK: "Karl Marx. Das Kapital", Beginn: 22.5.
Q: MG (München): Münchner Hochschulzeitung (LMU, TU und FHS), 10. Jg., Nr. 9, München, 25. April 1989.

09.05.1989:
Von der MG erscheint für die LMU, TU und FHS die Nr. 10 der "Münchner Hochschulzeitung".
Artikel der Ausgabe sind:
- "Der Fachschaftssprecher Philosophie, Harald Kuhn, (Marxistische Gruppe) MG, lädt ein", über den Rassismus
- "Das Urteil von Memmingen. Öffentliche Diskussionsveranstaltung", über illegale Abtreibung
- "Die Nation ist sich einig. Da muss was faul sein! Die Bonner Position im 'Raketenstreit': Eine Friedensliebe von kurzer Reichweite", über Kohl, Genscher, die SU und die Raketenverhandlungen
- "Öffentliche Diskussionsveranstaltung: Wackersdorf und kein Ende", über die WAA
- "Neue Sicherheitsgesetze verabschiedet. 'Rekultivierung des Demonstrationsrechts'", über die Verabschiedung neuer Gesetze im Bundestag
- "Nicaraguas Präsident in Bonn zu Gast: Auf Bittgang beim Feind", über Ortegas Besuch in Bonn
- "Die Süßen von Momper", über einen Artikel in der "SZ" über Momper
- "Ein alternativer Kommentar zu Kohl Regierungserklärung", über ein linkes Alternativblatt
- "Rudolf Augstein gratuliert zu Führers Geburtstag", über Augstein zu Hitler
- "Ringvorlesung im 'Zeichen der Humanität': Humanisten betreuen Asylanten. Gespendet wird: 'Der Asylgedanke im Kulturvergleich'", über Asyl und Humanität
- "Kraftwerkkritik heute: Spaemann fordert vom 'Technischen Fortschritt': Mehr Zeit für das Leben vor dem Tod", über Umweltminister Töpfer

Geworben wird für die MSZ 2/1989 mit dem übergreifenden Thema: "Kritik der Ausländerfrage" und für die "Resultate, Nr. 9" mit dem Thema: "Die nationalsozialistische Herrschaft". Aufgerufen wird zum Teach-in mit dem Thema: "Keiner mag ihn, jeder versteht ihn: Rassismus. Das konsequente Nationalgefühl", im Audimax der LMU, am 9.5., zur Diskussionsveranstaltung mit dem Thema: "Das Urteil von Memmingen. Der Staat fordert Menschenleben", am 18.5. im Haidhauser Bürgersaal, zur Diskussionsveranstaltung mit dem Thema: "Wackersdorf und kein Ende", am 11.5. im Schwabinger Bräu. Zum "Sympathisantenplenum" der MG kann man sich ab 8.5. im MHB-Buchladen anmelden.
Q: MG (München): Münchner Hochschulzeitung (LMU, TU und FHS), 10. Jg., Nr. 10, München, 9. Mai 1989.

23.05.1989:
Von der MG erscheint für die LMU und die FHS die Nr.11 der "Münchner Hochschulzeitung".
Artikel der Ausgabe sind:
- "Die NATO-Erfolgsbilanz. '40 Jahre den Krieg verhindert'", über 40 Jahre NATO und den Kriegsfall
- "Freiheit für Polen - Gefängnis für Abtreibung", über eine polnische katholische Abgeordnetengruppe
- "Meinungsverschiedenheiten zwischen USA und BRD in der Raketenfrage: Wenn die Zwei sich streiten, hat garantiert kein Dritter was zu lachen", über die Konkurrenz zwischen der NATO und der UdSSR
- "So realistisch sind die Kriegspläne der NATO", über die atomare Kriegsplanung
- "Bush-Rede: Unser großer Bruder hat eine Vision", über das Bush-Programm
- "Wahlen in Panama. Die USA stellen klar: Herr am Kanal sind wird!", über Noriega, Truppenverstärkungen, die USA und die Wahlen
- "Die NATO - Das Höchste!", über die "Wertegemeinschaft"
- "Wahlanalyse des Soziologen U. Beck: Arbeitslos, geschieden, 'ökologischen Gefahren', ausgesetzt - Was dann? Nach 'starker Führerschaft' rufen - Was sonst!", über eine Analyse von Beck
- "Rohrmoser und Sontheimer im Kulturforum der SPD. 'Die Republikaner - Eine Gefahr für die Demokratie? Der gespaltene Arsch der politischen Mitte", über Prof. Rohrmoser und die Republikaner
- "Im Zeichen der Humanität': Opitz zum 'Weltflüchtlingsproblem' - Antikommunismus", über eine Ringvorlesung
- "Die Sache mit dem Sinn", über die Pädagogin Bäumi-Roßnagel
- "Staatsableitung philosophisch: Au Maier!", über Prof. Maier und seine Ringvorlesung zu Recht und Staat
- "Germanistik - Eine deutsche Wissenschaft'. Pfui Teufel!", über Prof. Kanzog und seine Vorlesung: "Moralische Wiederaufrüstung"

Geworben wird für die MSZ 3/1989 mit dem übergeordneten Thema: "Gorbatschow oder: Warum dieser Mann keinen Respekt verdient?", für die Schrift von Karl Held/Theo Ebel: "Abweichende Meinungen zur 'Nachrüstung'. Der Westen will den Krieg. Acht Beweise und ein Schluss", sowie für die "Resultate der Arbeitskonferenz" zum Imperialismus. Aufgerufen wird von Harald Kuhn (MG) zum "Teach-in" mit dem Thema: "Marxismus und bürgerliche Wissenschaft", am 30.5. im LMU Hauptgebäude, und zum AK: "Karl Marx. Das Kapital" (Beginn: 29.5.), Treffpunkt: Eingang Audimax.
Q: MG (München): Münchner Hochschulzeitung (LMU und FHS), 10. Jg., Nr. 11, München, 23. Mai 1989.

06.06.1989:
Von der MG erscheint für die LMU und die FHS die Nr.12 der "Münchner Hochschulzeitung".
Artikel der Ausgabe sind:
- "Die Grünen zeichnen verantwortlich für: Die dümmste Kriegs-Kritik der Woche", über die Grünen und den Krieg
- "Harald Kuhn, Fachschaftssprecher Philosophie der Marxistischen Gruppe (MG) lädt ein zum Teach-In: VWL & Soziologie contra Marxismus", über eine Veranstaltung mit Harald Kuhn
- "Die NATO wieder einig auf dem Gipfel. Totrüsten und entwaffnen", über den NATO-Gipfel
- "Massaker in Peking", über Massendemonstrationen in Peking
- "Wackersdorf …", über die WAA
- "Polen hat gewählt. Papst statt/oder Kommunismus?", über die Wahl in Polen
- "Die US-Presse entdeckt den 'hässlichen Deutschen' wieder: Ungerecht, aber wahr!", über die Deutschen in der US-Presse
- "Sitzung des Volksdeputiertenkongresses in der Sowjetunion. Präsident Gorbatschow, seine Kritiker Sacharow und Superdemokrat Jelzin", über Gorbatschow, Sacharow und Jelzin
- "Neulich im Fernsehen. 'Reden wider den Untergang'. C. F. v. Weizsäcker zur Friedensversammlung der europäischen Kirchen", über Weizsäckers "Bekenntnisse zur Herrschaft westlicher Prägung"
- "Vorlesung Professor J. Wertheimer: Die Französische Revolution im Spiegel der Literatur. Neues von Basis und Überbau. Die Französische Revolution - Als die Dichtung einmal die Massen ergriff", über 1789
- "Wie die Französische Revolution einmal bei der Herstellung des Kapitalismus fast gescheitert ist", über eine Vorlesung von Prof. Hockerts über "Französische Geschichte des 19. Und 20. Jahrhunderts"
- "Heinrich: Kantische Theorie über Subjekt und Erkenntnis. Wie die Revolution einmal fast ausgefallen wäre, wenn Kant ihr nicht aus der Patsche geholfen hätte", über Kant

Geworben wird für die MSZ 3/1989 mit dem übergeordneten Thema: "Gorbatschow, oder: Warum dieser Mann keinen Respekt verdient". Aufgerufen wird zum Teach-in mit dem Thema: "VWL & Soziologie contra Marxismus", am 6.6. im Audimax der LMU, und zur "Öffentlichen Diskussionsveranstaltung der Marxistischen Gruppe: Gorbatschow kommt nach Bonn. Noch ein Schritt in die falsche Richtung", am 15.6. im Schwabinger Bräu. Zudem lädt Harald Kuhn zum AK: "Karl Marx. Das Kapital" ein (jeweils montags), Ort: Hörsaal 219 der LMU.
Q: MG (München): Münchner Hochschulzeitung (LMU und FHS), 10. Jg., Nr. 12, München, 6. Juni 1989.

20.06.1989:
Von der MG erscheint für die LMU und die FHS die Nr. 13 der "Münchner Hochschulzeitung".
Artikel der Ausgabe sind:
- "Freiheit und Demokratie! Ist es das, was die chinesischen Studenten wirklich wollen?", über die chinesischen Massendemonstrationen der Studenten und ihren Forderungen
- "Der Fachschaftssprecher Philosophie, Harald Kuhn (MG) lädt ein zum "Teach-in", über den Marxismus und die bürgerliche Wissenschaft
- "Der russische Bär auf dem Bonner Parkett: Unser aller 'Gorbi'", über Gorbatschow in Bonn
- "Entwicklungshilfe 89: Wir helfen Nicaragua", über Nicaragua, Ortega und Entwicklungsminister Warnke
- "Korrespondenz. Mit tiefem Abscheu …", über einen Leserzuschrift
- "Demokratie prima!' Ist das der einzige Vers, den ihr Euch auf die Welt machen könnt?", über eine Antwort der Hochschulleitungsredaktion
- "Europawahl. Eine Reifeprüfung für die Demokraten", über "Wahl, Wähler und das EG-Parlament
- "Das christliche Abendland sorgt sich um die Volksrepublik China", über die Presse der BRD zu China
- "5 Jahre Haft für Ingrid Strobl. Der Rechtsstaat stellt klar", über die Verurteilung von Ingrid Strobl
-" Prof. Sontheimer im 'Handelsblatt' über 40 Jahre BRD: So ein Staat, so wunderschön wie heute…", über einen Artikel von Sontheimers
- "Dr. rar. Marx. Kaputt. Adler: 'Marxistische Philosophie. Der historische Materialismus' (Politologie)", über Prof. Adler
- "Witte: Einführung in die BWL.- Know-how für Führungskräfte", über die BWL und eine Vorlesung von Witte
- "Vorlesungsreportage. A. Rapoport: Theoretische und empirische Ansätze zur Analyse von Entscheidungsprozessen", über eine Vorlesung

Geworben wird für die MSZ 3/1989 mit dem übergreifenden Thema: "Michail Gorbatschow. Warum dieser Mann keinen Respekt verdient". Aufgerufen wird zum Teach-in" zum Thema: "Marxismus und bürgerliche Wissenschaft (4)", am 20.6. im Audimax der TU, und: "Teach-in: Die Sachverständigen verlassen den Elfenbeinturm. Vom Elend ökonomischer Volksaufklärung", am 29.6. in der LMU, HS 331. Ebenfalls wird zum AK Philosophie mit dem Thema: "Kritik an Nietzsches Antimoral", am 21.6. in der LMU, HS 117, aufgerufen.
Q: MG (München): Münchner Hochschulzeitung (LMU und FHS), 10. Jg., Nr. 13, München, 20. Juni 1989.

04.07.1989:
Von der MG erscheint für die LMU und die FHS die Nr.14 der "Münchner Hochschulzeitung".
Artikel der Ausgabe sind:
- "Deutsch-südafrikanische Beziehungen: Massa Blüm auf Menschenrechtssafari", über eine Reise von Blüm nach Südafrika
- "Wahlaufruf des Fachschaftssprechers Philosophie Harald Kuh (MG), über das Philosophiestudium
- "Antikommunismus heute - Wie geht das?", über Perestroika und den "realen Sozialismus"
- "Öffentliche Diskussionsveranstaltung", über die Republikaner
- "Wem nützt diese Solidarität. Offener Brief an Amnesty International in Sachen China", über ein Schreiben der MG an AI
- "Ein Tipp an die Antikommunisten von der 'Süddeutschen Zeitung': Beim Hetzen nicht immer alles durcheinanderbringen", über einen Artikel in der "SZ"
- "Sacharow warnt vor Finanzhilfe für Moskau'. Erpressung als Hilfe", über den Dissidenten Sacharow
- "Studentenbewegung im Sommer 89. Und sie bewegt sich doch!", über die Studenten 89
- "Soziologische Gegengifte: Wo Gefahr ist, wächst das Rettende auch. Ulrich Beck, Gegengifte, Ffm 88", über eine Hintergrundanalyse von Beck
- "Probevorlesung zur Besetzung des 'Maier- Lehrstuhls' am GSI: Gorbatschows Reformen, politologisch betrachtet: Im Osten nichts Neues", über Frau Prof. Mommsen und Prof. Haberl
- "Fachschaftsveranstaltungsreihe: 'Ansätze zum Verstehen der deutschen faschistischen Vergangenheit und ihrer Kontinuitäten': 'Seelische Auswirkungen der Nazi-Zeit'", über eine Veranstaltungsreihe der Fachschaft

Geworben wird für den "Sonderdruck" der MSZ zum Thema: "Die BRD - Atommacht eigener Art", die Schrift "Die Jobs der Elite. Eine marxistische Berufsberatung" und die MSZ 4/1989 mit dem übergreifenden Thema: "Was ist los in China?". Zur Wahl der Listen der MG wird aufgerufen: FB 10, Vorschlag 1, Versammlung, Vorschlag 5, Senat, Vorschlag 4. Aufgerufen wird zudem zur Diskussionsveranstaltung der MG zum Thema: "Die Ausgrenzung der Republikaner. Ein Armutszeugnis für die etablierten Demokraten", am 6.7. im Schwabinger Bräu, und zum AK Philosophie, Thema: "Kritik an Nietzsches Antimoral", am 5.7. im MHB Buchladen.
Q: MG (München): Münchner Hochschulzeitung (LMU und FHS), 10. Jg., Nr. 14, München, 4. Juli 1989.

17.10.1989:
Von der MG erscheint für die LMU, TU und FHS die Nr. 1 der "Münchner Hochschulzeitung".
Artikel der Ausgabe sind:
- "Die BRD kauft Atommüll. Der Ausstieg aus dem Einstieg aus der Atompolitik", über Wackersdorf und den Atommüll
- "Öffentliche Diskussionsveranstaltung der Marxistischen Gruppe (MG), über die DDR
- "Freiheit ist das höchste Gut…", über den Alleinvertretungsanspruch der BRD
- "DDR-Flüchtlinge kritisieren ihr System. Je weniger Ahnung, desto schärfer die Kritik", über DDR Flüchtlinge vers. Westdeutsche Öffentlichkeit
- "Auch die DDR gibt's 40 Jahre. Was ist am andern deutschen Staat eigentlich so unnormal?", über die DDR
- "Kambodscha: Der Westen sorgt für 'afghanische Verhältnisse'", über Kambodscha, Vietnam, die Roten Khmer, die USA und die NATO
- "Die Freiheit im Osten kommt voran. Wehe, wenn sie losgelassen", über die Sowjetrepubliken und die Perestroika

Geworben wird für den "Sonderdruck" der MSZ: "Die BRD. Atommacht eigener Art". Aufgerufen wird zur Diskussionsveranstaltung mit dem Thema: "Wir machen die DDR kaputt. Warum eigentlich? Und wer hat was davon?", am 19.10. im Schwabinger Bräu, und zum AK: "Karl Marx. Das Kapital" am 13.11. im Hörsaal 219 der LMU.
Q: MG (München): Münchner Hochschulzeitung (LMU, TU und FHS), 11. Jg., Nr.1, München, 17. Oktober 1989.

31.10.1989:
Von der MG erscheint für die LMU, TU und FHS die Nr. 2 der "Münchner Hochschulzeitung".
Artikel der Ausgabe sind:
- "Mieterprobleme: Typisch freie Marktwirtschaft", über Wohnungsnot und hohe Mieten
- "Der Fachschaftssprecher Philosophie, Harald Kuhn (Marxistische Gruppe), lädt ein zum Teach-in: Deutsch- Demokratisch - Grundverkehrt: Der Sozialismus in der DDR", über BRD, DDR und den Sozialismus
- "Was der DDR fehlt - Meinungsfreiheit Marke BRD: Über das Töten im Staatsdienst", über "demokratische Meinungsfreiheit"
- "Die Mauer ist weg. DDR kaputt - Schönste Übernahmeperspektiven in Bonn", über den Fall der Mauer
- "Bild & Spiegel grüßen Krenz: Ein Typ so mies wie sein Staat", über Egon Krenz
- "Regierungserklärung von Kanzler Dr. Kohl zum 50 Jahrestag des Kriegsbeginns: Was der Zweite Weltkrieg den Deutschen gebietet", über Kohls Regierungserklärung
- "Der Mensch in der Politologie: Ein gewaltiger Chaot mit dem Willen , sich einer Staatsgewalt unterzuordnen", über die Politik und ihr Bild vom Menschen
- "Martin Broszat: Konstrukteur eines widerstandsfähigen Volkskörpers", über Broszats Ableben

Eingeladen wird zum Teach-in: "Deutsch - demokratisch - grundverkehrt: Der Sozialismus in der DDR", am 9.11. in der LMU (HS 101), und zum "Sympathisantenplenum" zu verschiedenen Fragen. Anmelden kann man sich im Münchner MHB-Buchladen. Der AK: "Karl Marx: Das Kapital" beginnt am 13. November in der LMU (HS 219).
Q: MG (München): Münchner Hochschulzeitung (LMU, TU und FHS), 11. Jg., Nr. 2, München, 31. Oktober 1989.

21.11.1989:
Von der MG erscheint für die LMU, TU und FHS eine Ausgabe der "Münchner Hochschulzeitung" ohne Nummerierung.
Artikel der Ausgabe sind:
- "Die Mauer ist weg - Wer hat was davon?", über den Mauerfall, Arbeitsplätze, Marktwirtschaft und Leistungsgesellschaft
- "Philosophie Harald Kuhn Marxistische Gruppe (MG) lädt ein zum Teach-in", über den Kommunismus
- "Diskussionsveranstaltung der Marxistischen Gruppe (MG)", über die D-Mark
- "Warum verdient wer wie viel?", über den DDR-Bürger
- "Notorische Übersiedler und notorische Drübenbleibe: Die nützlichen Idioten der Bundesrepublik sinken im Kurs", über die "Eingeschlossenen in der Budapester und Prager Botschaft"
- "Der Dauerbrenner der bundesdeutschen Ostpolitik. 'Wir haben noch keinen Friedensvertrag'", über Friedensverträge und Kriegsergebnisse
- "Der freie Westen in El Salvador", über die Salvadorianer
- "'Taz und Grüne fordern: Deutsche Einheit als alternatives Projekt", über die Systemgegensätze

Geworben wird für die MSZ 5/1989 mit dem übergreifenden Thema: "Hurra, wir kriegen die DDR kaputt". Aufgerufen wird zum Teach-in: "Was jeder wissen will: Der Kommunismus ist tot! Was keiner wahrhaben will: Alles spricht für ihn", am 21.11. im Audimax der LMU, zur Diskussionsveranstaltung zum Thema: "Die D-Mark-Demokratie kauft sich die DDR", am 23.11. im Schwabinger Bräu, zum AK: "Karl Marx. Das Kapital", im Hörsaal der LMU 219, Beginn: 13.11., zum AK: "Die Frühschriften von Marx. Nützliches und Bedenkliches in Sachen Ideologiekritik", im Hörsaal B 09 (mittwochs).
Q: MG (München): Münchner Hochschulzeitung (LMU, TU und FHS), 11. Jg., München, 21. November 1989.

23.01.1990:
Von der MG erscheint die Nr. 5 der "Münchner Hochschulzeitung".
Artikel der Ausgabe sind:
- "Zeitgeist 90, Teil 2", über Sloterdijk und Focault
- "Westdeutsche Wahlhilfe für den DDR-Wahlkampf - Von wegen Waschmittelwerbung. Nur wo BRD draufsteht, ist auch Demokratie drin", über die Wahlen in der DDR
- "Albanien ist überfällig", über das "Pulverfass Albanien"
- "Fünf Jahre Perestroika. Und es ist endlich soweit: Nur die Armee hält die Sowjetunion noch zusammen", über Gorbatschow und die russischen Streitkräfte
- "Der Dreisatz der 90er Jahre. Erfolg gibt Recht. Das Kapital hat Erfolg. Ergo Kommunismus tot. Anmerkungen zum Opportunismus des Zeitgeists", über die DM, das Privateigentum, die kapitalistische Wirtschaft und die Staatsverhältnisse
- "Peter Sloterdijks Ja zu Deutschland. Endlich daheim", über den Philosophen und sein Buch: "Reden über das eigene Land: Deutschland"
- "Des Deutschlandpolitikers Last ist des Sozialdemagogen Lust: Wie viel Übersiedler verträgt die Wiedervereinigung?", über Oskar Lafontaine, die SPD und die DDR-Aussiedler
- DDR - Philosophenkongress und Forum junger Philosophen: Neue Übungen in demokratischer Geistesfreiheit: Wes Brot ich es, des Lied ich sing", über die DDR Philosophie
- "Die postmoderne Bibel: Man liest wieder Focault", über den Poststrukturalismus
- "Der Mensch in der Psychologie: Ein total Verrücker, stets bemüht, sich in den Griff zu kriegen", über Mensch und Krieg und psychologische Erklärungen

Geworben wird für die MSZ 1/1990 mit dem übergreifenden Thema: "CSSR - DDR - Rumänien - UdSSR: Der Osten wird frei. Also: Antikommunismus und Nationalismus pur".
Q: MG (München): Münchner Hochschulzeitung, 11. Jg., Nr. 5, München, 23. Januar 1990.

08.05.1990:
Von der MG erscheint für die LMU, TU und FHS die Nr. 8 der "Münchner Hochschulzeitung".
Artikel der Ausgabe sind:
- "Der Fachschaftssprecher Philosophie Harald Kuhn (Marxistische Gruppe (MG) lädt ein zum Teach In", über den Kommunismus
- "1:1 - Jetzt zufrieden?", über die Umstellung der Währung
- "Öffentliche Diskussionsveranstaltung", über die Lohnfindung
- "Der Kern der '2+4' Verhandlungen: Großmacht für Deutschland", über die Verhandlungen, die Konferenz der Siegermächte des 2. Weltkriegs und die "Revision des Kriegsergebnisses in Europa"
- "Wahlsieg der Opposition in Nicaragua. Ein Volk sieht's ein", über die Wahlen in Nicaragua
- "Lafontaine im Wahlkampf: Wie ein Attentat das Ansehen eines Berufssands hebt", über das Attentat auf Lafontaine
- "Der Anschluss macht's möglich: Ökonomen dementieren ihre alten Theorien über den Nutzen des Geldes", über die Übernahme der DDR
- "Wissenschaftler zum Anschluss: Jürgen Habermas fragt sich: Wie schwört man am Besten auf die Nation?", über die Auffassungen Habermas zur deutschen Einheit
-"Wissenschaftler im Dialog. Was treibt Prof. Spaemann in den Semesterferien?", über den Philosophen Spaemann

Geworben wird für die MSZ 2/1990 mit dem übergreifenden Thema: "Das war 's dann, Volk! 1 Wahl, 1 Mark, 1 Führung. 3 Fehler", für die Schrift von Peter Decker/Karl Held: "Abweichende Meinungen zur 'deutschen Frage': DDR kaputt, Deutschland ganz. Eine Abrechnung mit dem 'realen Sozialismus' und dem Imperialismus deutscher Nation", die Schrift "Kritik der bürgerlichen Wissenschaft (4): Martin Heidegger. Der konsequenteste Philosoph des 20. Jahrhunderts. Faschist" und Peter Decker/Karl Held: "DDR kaputt, Deutschland ganz (2): Der Anschluss. Eine Abrechnung mit der neuen Nation und ihrem Nationalismus". Aufgerufen wird zur Veranstaltung zum Thema: "Der Kommunismus ist tot. Seine Gründe sind lebendiger denn je. Also machen auch die Marxisten weiter", am 9.5. in der LMU, Hörsaal 201, zur Diskussionsveranstaltung zum Thema: "Lohnfindung in und für Deutschland", am 17.5. im Schwabinger Bräu, zum AK: "Philosophisch-politische Ideenlehre", jeweils donnerstags im Hörsaal 347 (Beginn: 17.5.) und zum AK: "Karl Marx. Das Kapital" (jeweils montags), Beginn: 14.5.
Q: MG (München): Münchner Hochschulzeitung (LMU, TU und FHS), 11. Jg., Nr. 8, München, 8. Mai 1990.

29.05.1990:
Von der MG erscheint für die LMU und die FHS die Nr. 9 der "Münchner Hochschulzeitung".
Artikel der Ausgabe sind:
- "Die Lüge von den Kosten der Einheit und die Wahrheit: "Mehr Land, mehr Volk, mehr Reichtum", über die Kosten der Einheit
- "Deutschland für die D-Mark - D-Mark für Deutschland", über eine Diskussion mit der MG
- "2+4 Verhandlungen= Eine neue Weltmacht wird aus der Taufe gehoben", über 2 + 4 Verhandlungen
- "Die ganze Wahrheit des Peter-Michael-Diestel-Skandals: Der Mann ist ein fähiger Minister", über die DSU
- "Die Ideologie des Jahres; Nationale Identität", über Sprache, Kultur und Geschichte
- "Eine Welt für alle: Falsches Bewusstsein für den Rest des Jahrhunderts", über das Deutsche Fernsehen und die Probleme der Zukunft
- "Wissenschaftler zum Anschluss: Deutsche Einheit. Henrich schließt sich an", über Dieter Henrich in der "SZ"
- "Privatdozent Krieger: 'Deutschland und die großen Mächte seit dem II. Weltkrieg. Entwarnung: Deutschland, Deutschland unter anderen…", über den Historiker Krieger

Geworben wird für die MSZ 3/1990 mit dem übergreifenden Thema: "Zwischenbilanz der Perestroika. Von der Erneuerung zur Zerstörung der Sowjetunion" und die Schrift von Peter Decker/Karl Held: "Abweichende Meinungen zur deutschen Einheit. DDR kaputt, Deutschland ganz (2). Der Anschluss. Eine Abrechnung mit der neuen Nation und ihrem Nationalismus". Aufgerufen wird zur Diskussion zum Thema: "Deutschland für die D-Mark - D-Mark für Deutschland. DM für Deutschland - abstrakter Reichtum als Programm und Sachzwang", am 30.5. in der LMU, Hörsaal 201, und für den 6.6. zum Thema: "Lohnfindung in und für Deutschland", im Bürgersaal Haidhausen, ferner zum AK "Philosophisch-politische Ideenlehre" (verschiedene Veranstaltungen), jeweils donnerstags LMU Hörsaal 347.
Q: MG (München): Münchner Hochschulzeitung (LMU und FHS), 11. Jg., Nr. 9, München, 29. Mai 1990.

26.06.1990:
Von der MG erscheint für die LMU und die FHS die Nr. 11 der "Münchner Hochschulzeitung".
Artikel der Ausgabe sind:
- "Öffentliche Diskussionsveranstaltung der Marxistischen Gruppe (MG); Opposition im wiedervereinigten Deutschland", über eine Debatte zur Wiedervereinigung
- "Wahlaufruf des Fachschaftssprechers Philosophie Harald Kuhn (Marxistische Gruppe)", über die Wahl der Liste der MG
- "Deutsche Wiedervereinigung und polnische Westgrenze. Was für ein Verzicht!", über die Grenzen
- "Die freie Öffentlichkeit denkt vorwärts: Wann fällt Cuba?", über "Bild" und "Spiegel" zu Castros Cuba
- "Falsche Ergebnisse in Rumänien und Bulgarien: Balkanvölker missbrauchen frei Wahlen", über Wahlen in Ostblockstaaten
- "Der neue Einfall aus dem Kreml: statt Union sozialistischer Sowjetrepubliken die Vereinigten Marktwirtschaften von Eurasien", über nationalistische Bestrebungen in Teilrepubliken der SU
- "Warum kein Deutschland ohne NATO? Keine NATO ohne Deutschland?", über 40 Jahre NATO
- "Wer die Macht hat, bestimmt auch, was Recht und was Terror ist. Die Legende vom StaSi-RAF-Komplott und ihr Zweck", über die RAF, die DDR und die Staatssicherheit
- "Kohls Masche: das Volk will -Der Kanzler sagt ihn, was", über Helmut Kohl, die BRD, die DDR und das NATO-Bündnis
- "Umberto Eco: Wie man eine wissenschaftliche Abschlussarbeit schreibt. Der Geist im Zettelkasten", über Ecos "Werkstatt des Geistes"
- "Deutsche Demokratische Rache?", über eine Dozentin in der "Bild"

Geworben wird für die MSZ 3/1990 mit dem übergreifenden Thema: "Zwischenbilanz der Perestroika. Von der Erneuerung zur Zerstörung der Sowjetunion" und für die MSZ 4/1990. Aufgerufen wird zur Veranstaltung zum Thema: "Opposition im wiedervereinigten Deutschland", am 5.7. im Augustiner-Keller, sowie zur Veranstaltung zum Thema: "Kommunismus tot!", am 27.6. in der LMU, Hörsaal 201. Zur Wahl der Liste der MG wird aufgerufen.
Q: MG (München): Münchner Hochschulzeitung (LMU und FHS), 11. Jg., Nr.11, München, 26. Juni 1990.

16.10.1990:
Von der MG erscheint für die LMU, TU und FHS die Nr. 13 der "Münchner Hochschulzeitung".
Artikel der Ausgabe sind:
- "Sozialismus kaputt - Deutschland ganz. Ein Denkzettel der Geschichte?", über den realen Sozialismus
- "Palästinenserproblem gegen Kuwait-Frage: Israel ist nicht Irak!", über die Niederschlagung eines arabischen Protestes durch Israel
- "Abweichende Schlussfolgerungen aus dem Triumph des kapitalistischen Systems und der deutschen Nation", über "Deutschland einig Vaterland"
- "'Planwirtschaft = Misswirtschaft!' Worauf kommt es also an? Staatsreichtum über alles!", über die Systeme
- "Das Wahlgesetz für die Bundestagswahl: Eine demokratische Posse in 3 Akten", über das Wahlgesetz
- "Konstruktive Selbstkritik: 'Und wir haben Hussein auch noch Waffen geliefert!'", über Saddam Hussein
- "Auf gute Nachbarschaft: Noch ist Polen nicht verloren", über das Verhältnis BRD-Polen
- "Die DDR-Wirtschaft ist kaputt. Und warum?", über die bundesdeutschen Auffassungen
- "Der Fall Irak. Es geht um viel mehr als 'unser Öl'", über den Irak und den Golf, den 2. Golfkrieg
- "Alle reden von der Nation, wir reden vom Wetter: Weltmacht Grün", über die Grünen im Bundestag
- "Der Stasi und seine Akten", über 8 Millionen Stasi-Akten
- "Frei wählen statt auf befehl jubeln. Worauf kommt es also an? Ermächtigung ohne Bedingungen!", über die "politische Freiheit des Westens und ihrem Triumph über die 'realsozialistische' Unterdrückung"

Geworben wird für die MSZ 4/1990 mit dem übergreifenden Thema: "Die Dritte Welt ohne die Zweite. Ein Stück Imperialismus, sonst nichts". Aufgerufen wird zur Diskussionsveranstaltung zum Thema: "Demokraten aller Länder rechnen verständnisvoll mit einer Schlächterei am Golf. Worum geht 's?", am 18.10. im Augustiner Keller. Eingeladen wird zum AK: "Karl Marx. Das Kapital" (jeweils montags), Beginn: 12.11.
Q: MG (München): Münchner Hochschulzeitung (LMU, TU und FHS), 11. Jg., Nr. 13, München, 16. Oktober 1990.

Letzte Änderung: 29.06.2016