'MAZ - Marxistische Arbeiterzeitung - Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe (MG)' für den Großraum München (1986 - 1990)

Materialien zur Analyse von Opposition

Von Dietmar Kesten, Gelsenkirchen, 19.3.2016


Die Datenbank MAO ist ein
vollständig selbstfinanziertes Projekt.
Unterstützen Sie uns durch:

Wir dokumentieren hier die "MAZ - Marxistische Arbeiterzeitung - Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe (MG)" aus den Jahren 1986 bis 1990 (und bitten um Ergänzungen). Die Ausgaben erschienen wohl wesentlich im Großraum München. Ihre Artikel deckten sich teilweise mit den Ausgaben in anderen Regionen sowie den Ausgaben für einzelne Betriebe bzw. Betriebszweige.

Liste der als Scans vorhandenen Zeitungen

Auszug aus der Datenbank "Materialien zur Analyse von Opposition" (MAO)

20.10.1977:
Es erscheint die Nr.1 der "MAZ - Marxistische-Arbeiterzeitung" mit dem Untertitel "Betriebszeitung der Marxistischen Gruppen in der BRD und Westberlin". Hierbei handelt es sich wohl um die erste Ausgabe der Betriebszeitung überhaupt, die anscheinend zentral verbreitet wird. Als Sympathisantentreffs der MG werden München, Nürnberg und Bremen angegeben.
Inhalt der Ausgabe ist:
- "Terroristen erpressen den Staat: Der Rechtsstaat behauptet sich - nicht nur gegen Terroristen", über die Schleyer-Entführung
- "Eine rundum geglückte Aktion oder … wir sind wieder wer", über den 18. Oktober 1977, die Entführung der Lufthansa-Maschine und die GSG9
- "Was zum Terrorismus zu sagen ist", über die Auffassungen der MG

Zum Terror
- "Die Sehnsucht demokratischer Staatsmänner", über den Staat, die Nachrichtensperre, die Parteien und den Terrorismus
- " Der Mann Schleyer als Statist", über Hans-Martin Schleyer, den "Gefangenen der RAF"
- "Volksweisheiten", über die Auffassungen von Bürgern zur RAF: 'Rübe ab!', An die Wand stellen!', 'Ein Blockwart muss her!'

Aufgerufen wird zu den Sympathisantentreffs in Bremen, München und Nürnberg.
Quelle: MAZ - Betriebszeitung der Marxistischen Gruppen in der BRD und Westberlin, Nr. 1, München, 20. Oktober 1977.

23.01.1986:
Es erscheint die "MAZ - Marxistische Arbeiterzeitung - Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe (MG)".
Artikel der Ausgabe sind:
- "Sowjetische Abrüstungsvorschläge und deutsch-amerikanische Aufrüstungsgespräche. So kommt die Rüstung mächtig voran", über die Verringerung der Interkontinentalraketen der SU und der USA
- "Der Beitrag der Bundesrepublik zur Friedenssicherung: Krieg der Sterne. Aber bitte nicht ohne uns!", über SDI und Eureka
- "Neuer 'Krisenherd' am Mittelmeer: Wofür muss Gaddafi eigentlich bestraft werden?", über die libyschen Staatschef
- "Was macht den Krebs so interessant?", über Krebs und die Krebs-Therapien
- "Wallmann geschubst - Demokratie erschüttert - Wahlkampf belebt. Majestätsbeleidigung", über Walter Wallmann, OB von Frankfurt/M., später Bundesminister für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit
- "Erziehungsgeld aus Bonn: Ein Herz für schwarz-rot goldene Kinder", über die Demografie
- "Neue Variante der flexiblen Arbeitskraft: Entlassung auf Zeit", über Entlassungen bei der Baufirma DYWIDAG in München.

Geworben wird für die MSZ 2/86 mit dem übergreifenden Thema: "Reagan richtet Gaddafi: Krimineller - Krisenherd - Kriegsgrund". Aufgerufen wird zur Diskussionsveranstaltung der MG in München zum Thema: "Im Mittelmeer wird aufgemischt. Weltpolitik als Strafgericht. Krieg gegen Libyen - die Antwort des Westens auf Terroristen", am 27.1. in der Lothringer Bierhalle.
Q: MAZ - Betriebszeitung der MG, München, 23. Januar 1986.

27.02.1986:
Es erscheint die "MAZ - Marxistische Arbeiterzeitung - Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe (MG)".
Artikel der Ausgabe sind:
- "Öffentliche Diskussionsveranstaltung der Marxistischen Gruppe", über den § 116
- "Tarifabschluss im öffentlichen Dienst … Pack verträgt sich!", über den Abschluss der Tarifrunde im öffentlichen Dienst
- "Philippinen/Haiti. Imperialistische Personalpolitik", über den Präsidenten Marcos und Aquino
- "Von der 'Ölkrise' zur 'Ölschwemme'", über Ölkonzerne, Ölscheichs und die Ölpreise
- "Von der 'Neuen Heimat' bis zum 'Berliner Filz'. Grund und Boden - Ein Geschäftsartikel mit politischen Qualitäten", über die Neue Heimat, Misswirtschaft und Korruption, SPD und CDU
- "100 Jahre Auto, 100 Jahre Daimler Benz. Lehrreiches aus der Geschichte des Aktienkapitals", über Daimler Benz, das Menschenmaterial und die Autoindustrie
- "Schtscharanski u. a. Heim ins Reich!", über Natan Schtscharanski, sowjetischer Dissident

Geworben wird für die MSZ 3-4/86 mit dem übergreifenden Thema: "Ein Volk von Psychos". Eingeladen wird zu einer Diskussionsveranstaltung der MG zum Thema: "§ 116: Die Demokratie erläutert ihr Streikrecht - Wer streiken darf, muß zahlen!", am 28.2. im Schwabinger Bräu (München).
Q: MAZ - Betriebszeitung der MG, München, 27. Februar 1986.

10.04.1986:
Es erscheint die "MAZ - Marxistische Arbeiterzeitung - Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe (MG)".
Artikel der Ausgabe sind:
- "MAZ - Umfrage zur Tarifrunde 86. Lauter Realos", über die diesjährige MTR
- "Öffentliche Diskussionsveranstaltung der Marxistischen Gruppe", über den Weltfrieden und die NATO
- "Nicaragua, Libyen, Afghanistan … Mr. Reagan bringt den Weltfrieden auf Touren", über Kriege, Kriegshandlungen, die SU, die USA und Reagan
- "Neues vom internationalen Terrorismus. Was treiben deutsche Politiker im Nahen Osten?", über Rau in Israel, Peres und Strauß in Syrien
- "DGB-Umfrage zum § 116. Kreuzzug für die Demokratie oder: Stimmvieh macht nur Mist", über den § 116
- "Die Bundeswehr - Ein Segen für die Menschheit", über den Offizierskorps der Bundeswehr
- "Ostern in Wackersdorf. Eine demokratische Musterdemonstration", über Wackersdorf

Aufgerufen wird zur Diskussionsveranstaltung der MG: "Weltfrieden '86. Die NATO schafft 's - viel Kriege, wenig Kritik", am 17.4. im Schwabinger Bräu und zur Diskussionsveranstaltung: "Was ist der Unterschied zwischen Demokratie und Diktatur?", am 16.4. in der Lothringer Bierhalle. Geworben wird für die MSZ 9/85 mit dem übergreifenden Thema: "Terrorismus. Die Gegengewalt der Ohnmacht" und MSZ 2/85: "Reagan richtet Gaddafi: Krimineller - Krisenherd - Kriegsgrund" sowie für den MHB-Buchladen in München.
Q: MAZ - Betriebszeitung der MG, München, 10. April 1986.

30.04.1987:
Es erscheint die "MAZ - Marxistische Arbeiterzeitung - Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe (MG)".
Artikel der Ausgabe sind:
- "Das gar nicht überraschende Ergebnis der Metall-Tarifrunde: Keine Arbeitszeitverkürzung für eine Lohnsenkung auf Jahre", über die Varianten der Tarifpolitik und die 35-Stunden-Woche
- "Was nützt ein Papst?", über den Papst
- "Öffentliche Diskussionsveranstaltung der Marxistischen Gruppe", über Lohn- und Leistung 1987
- "Abrüstung, Null-Lösung, Frieden mit wenigen Waffen? Nichts für die BRD!", über die Bonner Weltpolitiker
- "IG Chemie: Tarifvertrag über Teilzeitarbeit abgeschlossen: Arbeitszeit nach Unternehmerwunsch - Bitte mehr davon", über Teilzeitarbeit bei der IG Chemie
- "Das Stichwort: Aufschwung/Abschwung", über ökonomische Kategorien
- "Der 1. Mai des DGB. Sozialpolitischer Frühschoppen", über den 1. Mai des DGB
- "4-Schicht-Betrieb bei Bosch/Waiblingen: Flexibel ohne Pause", über ein Modell der Arbeitszeitverkürzung bei Bosch
- "Der GAU feiert sein 1-jähriges: Tschernobyl und seine Bewältigung" , über die Reaktorkatastrophe

Aufgerufen wird zur Diskussionsveranstaltung der MG zum Thema: "Lohn & Leistung '87. Alle rechnen mit der Arbeitszeit herum. Dann wird sie flexibel. Und der Lohn wird gesenkt", am 7. Mai im Schwabinger Bräu.
Q: MAZ - Betriebszeitung der MG, München, 30. April 1987.

14.05.1987:
Es erscheint die "MAZ - Marxistische Arbeiterzeitung - Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe (MG)".
Artikel der Ausgabe sind:
- "Der Jahrhunderterfolg der IG Metall: 3 Jahre Ruhe an der Tariffront", über die Arbeitszeitverkürzung
- "Die Volkszählung und ihre Gegner. Statistiken und Statisten", über die Volkszählung 1987
- "Gehen wir doch mal nach drüben in die Deutsche Demokratische Republik", über die DDR
- "BILD- Kommentar", über Gorbatschow
- "Die dümmste Beschwerde des Monats: Besuche abgesagt. Honecker geht nicht nach Westberlin, Diepgen geht nicht nach Ostberlin", über West- und Ostreisen
- "Eine Ideologie, die gilt: Der Lohn als Rechengröße", über Lohnabrechnungen, Stundenlöhne und Rente
- "Maxhütte: Stahl für FJS. 1.200 können gehen", über Entlassungen auf der Maxhütte

Aufgerufen wird zur Diskussionsveranstaltung der MG zum Thema: "Der Aufstand der Biedermänner. Volkszählung + Volkszählungsboykott", am 19.5. in München-Schwabing. Geworben wird für die MSZ 5/87 mit dem übergreifenden Thema: "Das Volkszählwerk. Statistik der Statisten".
Q: MAZ - Betriebszeitung der MG, München, 14. Mai 1987.

28.05.1987:
Es erscheint die "MAZ - Marxistische Arbeiterzeitung - Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe (MG)".
Artikel der Ausgabe sind:
- "Die größte Einzelgewerkschaft der Welt bettelt um Gehör", über die IG Metall
- "Der AIDS-Impfstoff der Dr. Strauß und Gauweiler: Polizeigewalt gegen Viren", über AIDS, die Übertragung des Virus und die bayerische Landesregierung
- "Westberlin: Eine ganze Stadt als Freiheitsstatue", über 750 Jahre Berlin
- "Schutzrechte für Arbeiter", über Schutzrechte und Schutzbestimmungen
- "Das Wiedervereinigungsthema", über die deutsche Wiedervereinigung und die "BILD"
- "Deutschlands bester Betriebsrat tritt ab", über Kurt Golda, Gesamtbetriebsratsvorsitzender von BMW
- "US Kriegsschiff im Golf abgeschossen. Geschäftsunkosten der Freiheit", über ein Kollateralschaden an einem US-Kreuzer
- "IG Gesamtmetall Deutschlands", über eine Anzeige von Gesamtmetall
- "Ein deutsches Grundgesetz. Kein Gift ohne Gewerkschaft", über die deutsche Gewerkschaftsbewegung

Geworben wird für die MSZ 6/87 mit dem übergreifenden Thema: "Raketen. Die Waffen des Atomkriegs und ihre Legenden".
Q: MAZ - Betriebszeitung der MG, München, 28. Mai 1987.

25.06.1987:
Es erscheint die "MAZ - Marxistische Arbeiterzeitung - Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe (MG)".
Artikel der Ausgabe sind:
- "Der Entgelttarifvertrag der IG Chemie: Lohngerechtigkeit 87", über einen Entgelttarifvertrag und IG Chemie Chef Rappe
- "Amtliche und öffentliche Klarstellung in Sachen 'Null-Lösung' und Abrüstung: die NATO verzichtet auf nichts!", über die Abrüstungseuphorie´
- "Brandt geht, Vogel kommt. Die SPD bleibt bei ihrem 'Arbeitnehmer'-Programm. Patriotismus für Proleten", über Vogel und die "Arbeiterpartei" SPD
- "Das normalste der sozialen Marktwirtschaft: Entlassungen", über Stilllegungen von Betrieben und Entlassungen
- "Der Papst in Polen. Ein Kreuzzug in Sachen Freedom & Democracy", über den Papstbesuch in Polen
- "Verfassungsschutzüberprüfungen bei Siemens. Ganz schön 'sicherheitsempfindlich' - Unsere schöne Republik", über den MAD, den Verfassungsschutz und Schnüffelpraxis bei Siemens
- "Nachträge zu Reagans Staatsbesuch in Westberlin", über den Personenkult, Krawalle, die Mauer, die NATO und ein Polizeiaufgebot

Geworben wird für die Schrift der MG: "Kritik der westdeutschen Gewerkschaften (Nr. 1): Rationalisierung und Humanisierung. Vom modernen Umgang mit dem Arbeiter" und für die MSZ 7-8/87 mit dem übergreifenden Thema: "AIDS. Vom Aufstieg einer Viruskrankheit zur Staatsaffäre".
Q: MAZ - Betriebszeitung der MG, München, 25. Juni 1987.

08.07.1987:
Es erscheint die "MAZ - Marxistische Arbeiterzeitung - Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe (MG)".
Artikel der Ausgabe sind:
- "Wer braucht Lohnunterschiede? Belastungsstufen zu Lasten des Lohnes", über unterschiedliche Löhne in der Industrie, Lohngruppen und Manteltarifabgruppierungen
- "Öffentliche Diskussionsveranstaltung der MG", über die innere Sicherheit
- "Weizsäcker in der Sowjetunion. Achtung, Russen! Passt auf, wen ihr euch da eingeladen habt!", über die Reise des Bundespräsidenten in die SU
- "Was heißt eigentlich 'sozialverträgliche Stahlkrisenbewältigung?' Preiswerte und soziale Lagerung von Arbeiterschrott", über die soziale Tour von Politiker, DGB und Unternehmern
- "Südkorea bekommt eine Demokratie verpasst: Das war's dann auch schon", über Südkoreas Demokratisierung
- "Widerstand gegen Pinochet: Verbrechen?", über Chiles revolutionäre Linke (MIR)
- "Vorbildlicher Umweltschutz in München: BMWs verätzt - Anwohner pumperig'sund", über Chemieunfälle
- "Unfall im Heizkraftwerk Freimann", über gesundheitsschädigende Partikel, die auf Autos niederregnen

Aufgerufen wird zur Diskussionsveranstaltung der MG zum Thema: "Innere Sicherheit 1987. Die Demokratie heiligt die Mittel oder das Recht ist die politische Waffe der Regierung", am 9.7. im Festsaal des Schwabinger Bräu (München).
Geworben wird für die MSZ 7-8/87 mit dem übergreifenden Thema: "AIDS. Vom Aufstieg einer Viruskrankheit zur Staatsaffäre".
Q: MAZ - Betriebszeitung der MG, München, 8. Juli 1987.

23.07.1987:
Es erscheint die "MAZ - Marxistische Arbeiterzeitung - Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe (MG)".
Artikel der Ausgabe sind:
- "Was man an der Maxhütte lernen könnte", über die Maxhütte, die IG Metall und anstehende Entlassungen
- "Kohl in China. Eine imperialistische Handelsreise ins Reich der Mitte", über Kohls Reise in die VR China
- "Wie macht man Lohnunterschiede? 3 Punkte für 'Verantwortung' Lohngruppe 6", über Eingruppierungen, Arbeitsplatzbeschreibung und Billiglöhnen
- "Die brutalste Frage des Monats. Was wusste Reagan?", über Waffenschieber und Killerkommandos
- "Klarstellungen zur Agrarpolitik: Warum verschenken wir unsere Butte an die Russen?", über Überschussproduktion, Subventionen, Höfesterben und EG-Politik
- "Stichwort: Technik", über die Fortschritte der Technik, Profitproduktion, Geschäft und "Technik - Geschäft und Gewalt als Sachzwang"
- "Gewerkschaftliche Tendenz: 35-Stunden-Woche. Aktueller Beitrag: streit um die 60-Stunden-Woche", über Arbeitszeit, Arbeitszeitordnung, Arbeitszeitverkürzung und Arbeitsverlängerung und ein "Nazi Vergleich"

Aufgerufen wird zu Diskussionsrunden der MG. Geworben wird für die Schrift der MG: "Atomtechnologie und Atompolitik" und für die MSZ 7-8/87 mit dem übergreifenden Thema: "AIDS. Vom Aufstieg einer Viruskrankheit zur Staatsaffäre".
Q: MAZ - Betriebszeitung der MG, München, 23. Juli 1987.

06.08.1987:
Es erscheint die "MAZ - Marxistische Arbeiterzeitung - Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe (MG)".
Artikel der Ausgabe sind:
- "Blüm, Zimmermann und die Chilenen-Debatte. Ein moralisch verlogenes Sommertheater", über Blüms Treffen mit Pinochet, die deutsche Chile-Politik, den Putsch und die CIA-Hilfe
- "Krankheit - ein Vertragsbruch des Arbeiters", über das Verhältnis von Lohnarbeit, Krankheit und Kündigung
- "Der neue Chemie-Tarifvertrag. Ein 'Jahrhundertwerk'. Entgelt statt Geld", über Lohn, Leistung und Tarifverhandlungen
- "Ein gutes Betriebsklima - Ein billiger Trost für moderne Lohnarbeiter", über Kriterien für das Betriebsklima
- "Dr. Norbert Blüm: Ein Nepper, Schlepper und Arbeiterfänger", über den Arbeitsminister
Q: MAZ - Betriebszeitung der MG, München, 6. August 1987.

26.01.1988:
Es erscheint die "MAZ - Marxistische Arbeiterzeitung - Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe (MG)".
Artikel der Ausgabe sind:
- "Öffentliche Diskussionsveranstaltung der Marxistischen Gruppe" über die Atommacht BRD
- "Unruhen in den von Israel besetzten Gebieten: Unsere israelischen Freunde räumen auf", über israelische Aktionen im Gazastreifen und Westjordanland
- "Massenentlassungen in Rheinhausen: 'Wenn der alte Krupp das wüsste, dann würden Sie entlassen, Herr Cromme!" Sag bloß!", über die Schließung des Krupp-Werks Rheinhausen und Entlassungen
- "Warum wird Rheinhausen dichtgemacht? Die Gewerkschaft klärt auf: 'Böser Wille macht gutes Geschäft kaputt!' Das soll die Wahrheit über ein Stück Kapitalismus sein?", über die Verlustgeschäfte von Rheinhausen und die Schließung des Werks, die IG Metall und die Montanmitbestimmung

Aufgerufen wird zur Diskussionsveranstaltung der MG zum Thema: "Denn sie wissen, was sie tun. Atommacht BRD. Vom Atommüll zum Bombenrohstoff", am 27.1. im Schwabinger Bräu. Geworben wird für die MSZ 2/88 mit dem übergeordneten Thema: "Das Revier des Kapitals. Eine Heimat für Lohnarbeiter".
Q: MAZ - Betriebszeitung der MG, München, 26. Januar 1988.

24.02.1988:
Es erscheint die "MAZ - Marxistische Arbeiterzeitung - Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe (MG)".
Artikel der Ausgabe sind:
- "Öffentliche Diskussionsveranstaltung der Marxistischen Gruppe", über Rheinhausen
- "Offener Brief von Rau, Blüm und Bangemann an die Stahlarbeiter von Rheinhausen", über einen Brief von Regierungs- und Landesvertretern
- "Nicaragua wird fertiggemacht. Ein Ruhmesblatt der Freien Welt", über Nicaragua, die Contras die USA und die SU
- "Rheinhausen, Maxhütte, überall dasselbe: Die Arbeitskraft gehört dem Kapital. Um die Seelen wird gerungen zwischen Gewerkschaft und Kirche", über die Widersprüche zwischen Kapital, DGB und Kirche
- "Deutscher Sieg in Brüssel", über Kohls Europa-Rettung
- "Affäre Waldheim: Ein 'unwürdiger Präsident?'", über Kurt Waldheim
- "Viel Pro und kein Contra: Sonntagsarbeit", über die Arbeit an Sonntagen, rechtliche Bestimmungen, Gewerkschaften und Regierung
- "Abschaffung der Vorruhestandsregelung. Ruhestand billiger", über Rentner, Arbeitszeitverkürzung, Arbeitslosigkeit und Vorruhestand
- "Stahltarifrunde 88: Die Unternehmer fordern Lohnsenkung. Die Gewerkschaft gibt ihnen recht!", über die Tarifrunde 88
- "Maxhütte. Die Gewerkschaft lässt protestieren", über Proteste der Belegschaft auf der Maxhütte
- "… Das Resultat: Eine Beschäftigungsgesellschaft wie sie im Buche steht", über Konzepte für die Maxhütte in Sulzbach-Rosenberg

Aufgerufen wird zur Diskussionsveranstaltung der MG zum Thema: "Die Massenentlassungen von Rheinhausen. Ein nationales Ruhrstück - vom Spielplan abgesetzt", am 25.2. im Schwabinger Bräu. Geworben wird für die MSZ 3/88 mit dem übergreifenden Thema: "Achse Bonn - Paris" und für den MHB-Buchladen in der Amalienstraße.
Q: MAZ - Betriebszeitung der MG, München, 24. Februar 1988.

März 1988:
Es erscheint ein "Extra" der "MAZ - Marxistische Arbeiterzeitung - Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe (MG)".
Artikel der Ausgabe sind:
- "Die Erfolgslüge des Oskar Lafontaine. Weniger Lohn kauft mehr Arbeitsplätze", über Lafontaines Theorien
- "Öffentliche Diskussionsveranstaltung der Marxistischen Gruppe", über die Wiedervereinigung 88
- "Ein schöner Kampf um Arbeitsplätze: Politiker raten zum solidarischen Verzicht", über Tarifrunden und Arbeitslosigkeit
- "Der Arbeitsplatz. Eine kleine Richtigstellung in 6 Punkten", über Arbeitsplatzdefinitionen

Aufgerufen wird zur Diskussionsveranstaltung zum Thema: "Wiedervereinigung '88: Aufgeschoben ist nicht aufgehoben. Wir reformieren uns die DDR zurecht!", am 24.3. im Schwabinger Bräu. Geworben wird für MSZ 3/88 mit dem übergreifenden Thema: "Achse Bonn - Paris".
Q: MAZ - Betriebszeitung der MG (Extra), München, März 1988.

10.03.1988:
Es erscheint die "MAZ - Marxistische Arbeiterzeitung - Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe (MG)".
Artikel der Ausgabe sind:
- "Die Erfolge der Arbeitszeitverkürzung. Mehr Flexibilität", über die Tarifverträge 87 und den "Einstieg in die 35-Stunden-Woche"
- "Deutsche Politik (I): Vom Glück und Pech, unsere 5. Kolonne in der DDR zu sein", über die DDR und die BRD
- "Alle reden von der Ruhrkrise", über Massenentlassungen an der Ruhr
- "Arbeitszeitverkürzung Made in Germany: Worin sich Staat, Kapital, DGB und Lafontaine einig sind: Der Lohn muss runter!", über den Kanzlerkandidaten Lafontaine, den DGB, Unternehmer und Arbeitszeitverkürzung
- "Deutsche Politik (II)", über ein Geißler-Papier, die DDR, die NATO und die CSU-Führung
- "Die BRD: Eine Atommacht besonderen Typs mit 'ziviler' Ideologie und einer Protestbewegung, die unerschütterlich daran glaubt", über die Atommacht BRD, den Protest gegen Atomwaffen und die Anti-AKW-Bewegung
- "Vorteile oder Nachteil: Lohn oder Freizeit?", über Arbeitszeiten und die Verkürzung der Arbeitszeit
- "Da strahlt die 35-Stunden-Sonne: 9-Stundentag und 45-Stundenwoche. Kein Streitgegenstand mehr!", über die Verkürzung der Arbeitszeit und den Normalarbeitstag
- "Aus dem vielfältigen Angebot eines ganz normalen Metallbetriebs: Überstunden, Kurzarbeit, Sonderschichten. Zwangsurlaub", über die Veränderungen durch die Arbeitszeitverkürzung in Unternehmen
- "Der schmutzigste Einfall des Monats. Umweltschutz für vergiftete Arbeitsplätze", über einen Artikel im "Gewerkschafter"

Aufgerufen wird zur Diskussionsveranstaltung der MG zum Thema: "Nicaragua wird fertiggemacht. Noch ein Ruhmesblatt der Freien Welt", am 14.3. in der Lothringer Bierhalle in München-Haidhausen. Geworben wird für MSZ 3/88 mit dem übergreifenden Thema: "Achse Bonn - Paris".
Q: MAZ - Betriebszeitung der MG, München, 10. März 1988.

23.03.1988:
Es erscheint die "MAZ - Marxistische Arbeiterzeitung - Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe (MG)".
Artikel der Ausgabe sind:
- "Öffentliche Diskussionsveranstaltung der Marxistischen Gruppe", über die Wiedervereinigung 88
- "Lafontaine und kein Ende: Kein Tag ohne neue Lohnsenkungsidee", über die Lohnfindung der SPD (Lafontaine)
- "Kapitalistische Schönheiten aus dem Hause Siemens: Wie ein Umzug eine Belegschaft verbilligt", über die Auflösung des Siemens Werk Martinstraße in München
- "Demokratische Bomben auf das 'rote' Nicaragua", über die Diktator Somozas und die Diktatur von Honduras, Nicaragua und einen Stellvertreterkrieg
- "Israels Leichen - Für gute Deutsche eine Ehrensache", über Israels Krieg gegen die Palästinenser
- "Klima de Abrüstung?", über die NATO, die USA, SDI und das Aufrüstungsprogramm der westlichen Mächte
- "Frech wie Oskar: Die IG Chemie fordert die 32-Stunden-Woche mit vollem Samstags-Ausgleich", über die IG Chemie und die diesjährige Tarifrunde
- "Was nicht nur Negern gefällt: Afrika mit stil um den deutschen Finger gewickelt", über den Bundespräsidenten bei seinem Afrika Besuch
- "Rheinhausen: Das nationale Ruhrstück vom Spielplan abgesetzt", über die Lage im Revier und den Protest der Stahlarbeiter in Rheinhausen

Aufgerufen wird zur Diskussionsveranstaltung der MG zum Thema: "Wiedervereinigung '88: Aufgeschoben ist nicht aufgehoben. Wir reformieren uns die DDR zurecht", am 24.3. im Schwabinger Bräu (München). Geworben wird für die MSZ 4/88 mit dem übergeordneten Thema: "Unser Afrika".
Q: MAZ - Betriebszeitung der MG, München, 23. März 1988.

14.04.1988:
Es erscheint die "MAZ - Marxistische Arbeiterzeitung - Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe (MG)".
Artikel der Ausgabe sind:
- "Afghanistan: Ein Krieg vor seinem 'dicken Ende'", über den Abzug der Russen aus Afghanistan
- "Tiefflieger, AKW's und eine Debatte, aus der man sich besser raushalten sollte", über den Absturz von Tieffliegern in Bayern und die Atomsicherheit
- "Rheinhausen: Auf zum letzten Gefecht", über Rheinhausen, die IG Metall, die SPD-Landesregierung und den Protest der Stahlarbeiter
- "Shultz war da . Auf Friedensmission im gelobten Land", über den US-Außenminister und seine Reise nach Israel
- "Panama: Die USA lassen einen Günstling fallen", über die USA, die Noriega fallen lassen
- "Was hat H.-J. Wischnewski in Nicaragua zu suchen", über den "Held von Mogadischu" in Nicaragua
- "Kündigungsschutzgesetz: Ein Schutz für Kündigungen", über das Kündigungsschutzgesetz (KSchG), die Arbeitsplatzbesitzer, den Betriebsrat und Entlassungen
- "Die Gewerkschaft kämpft: Gegen Sozialabbau - Für Sozialdemokratie", über die soziale Marktwirtschaft und das soziale Netz, Steinkühler und die Sozialpolitik für Arbeitnehmer
- "Demokraten sind immer noch die besten Heuchler", über Giftgas im Golfkrieg und kurdische Giftgasopfer
- "Ostermarsch 88: Friede - Arbeit - Ostereier", über Ostern 88 im Ruhrgebiet
- "Nach dem Tarifabschluss im öffentlichen Dienst: Schon wieder eine Spardebatte im Namen von Steuerzahlern und Arbeitslosen", über den Abschluss bei der ÖTV

Aufgerufen wird zur Diskussionsveranstaltung der MG zum Thema: "Hitler, die Juden und wir", am 25.4. in der Lothringer Bierhalle. Geworben wird für die "Resultate" (Nr. 5) mit dem Thema: "Imperialismus 2. Die USA - Weltmacht Nr. 1".
Q: MAZ - Betriebszeitung der MG, München, 14. April 1988.

28.04.1988:
Es erscheint die "MAZ - Marxistische Arbeiterzeitung - Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe (MG)".
Artikel der Ausgabe sind:
- "Öffentliche Diskussionsveranstaltung der Marxistischen Gruppe", über 40 Jahre Israel
- "Flugzeug entführt. PLO Führer liquidiert. Auf die Leiche kommt es an", über eine Flugzeugentführung und den Tod von Abu Dschihad
- "Quotenregelung für DDR-Aussiedler. DDR Bischof beleidigt BRD", über DDR Bürger und Bischof Forck aus der DDR
- "Streit um ein Schwangeren-Beratungsgesetz. Abtreiben oder Austragen - Eine Staatsangelegenheit", über Beratungsstellen und Beratungsgesetze
- "Lange Laufzeiten bei den Tarifabschlüssen. Die Unternehmer sind zufrieden. Der DGB hat Besseres zu tun. Und was ist mit dem Lohn?", über Tarifabschlüsse, Tarifpartner, Lohn, Arbeitskraft und den DGB
- "Standort Bundesrepublik: Die Heimat des Kapitals", über den "teuersten Standort der Welt"

Aufgerufen wird zur Diskussionsveranstaltung der MG zum Thema: "40 Jahre Israel", am 5.5. im Schwabinger Bräu. Geworben wird für die MSZ 5/88 mit dem übergreifenden Thema: "Gesundheit - ein Gut und sein Preis".
Q: MAZ - Betriebszeitung der MG, München, 28. April 1988.

19.05.1988:
Es erscheint die "MAZ - Marxistische Arbeiterzeitung - Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe (MG)".
Artikel der Ausgabe sind:
- "Neuer Lohn- und Gehaltsrahmentarifvertrag in der Metallindustrie: Je gerechter der Lohn, desto billiger", über den neuen Tarifvertrag in der Metallindustrie (1988)
- "Stichwort Ausländer: Wen stören die Ausländer?", über das Ausländerproblem
- "Die Gesundheit. Zu teuer! Für wen?", über das Gesundheitswesen, das Sozialwesen und die Beitragszahler
- "Wer hätte das gedacht: Rheinhausen platt gemacht", über die Schließung von Rheinhausen
- "Dregger gegen Kurzstreckenraketen. Strauß für Abrüstung. Da muss doch was faul sein!", über bundesdeutsche Politiker zu Abrüstungsfragen
- "Das hohe 'D'", über die Hetze der IG Metall in "metall" gegen wohnhafte Ausländer in Brüssel, Tokio und Washington
- "Neue demokratische Erkenntnisse angesichts der Polenstreiks. Demokratie ist die überlegene Diktatur", über Polen, das kapitalistische Wirtschaftssystem und die PVAP
- "Seit dem 8.5.1988 ist endgültig klar: Barschel und Engholm kann man nicht verwechseln", über den Wahlkampf im Norden, Engholm und Barschel

Geworben wird für die MSZ 5/88 mit dem übergreifenden Thema: "Gesundheit - ein Gut und sein Preis", die MSZ 10/84 mit dem übergreifenden Thema: "Diese Ausländer" und die MSZ 6/88 mit dem übergreifenden Thema: "Der internationale Währungsfonds IWF. Eine Agentur der Freiheit für die internationale Konkurrenz".
Q: MAZ - Betriebszeitung der MG, München, 19. Mai 1988.

08.06.1988:
Es erscheint die "MAZ - Marxistische Arbeiterzeitung - Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe (MG)".
Artikel der Ausgabe sind:
- "Öffentliche Diskussionsveranstaltung der Marxistischen Gruppe", über Reagan und Gorbatschow
- "Nordsee ist Mordsee", über die Umweltverschmutzung der Nordsee
- "BILD enthüllt: Kommunismus macht Nordsee kaputt", über einen BILD- Kommentar
- "Der feierliche Höhepunkt des Moskauer Gipfels: Die Abrüstungslüge", über Waffentechnologie, Interkontinentalraketen, NATO -Politik und das Treffen Reagan und Gorbatschow
- "Die Supermächte machen einen Vertrag: Die Bundesdeutschen machen sich ihren nationalistischen Reim darauf", über die Abrüstungsfrage
- "Die statistische Radikallösung: Echte Arbeitslose gibt's doch gar nicht!", über Arbeitslosenzahlen
- "Vom Nutzen der Arbeitslosigkeit", über die Arbeitslosenquote
- "Fußball-Fans haben's auch nicht leicht", über die EM

Aufgerufen wird zu den Diskussionsrunden der MG. Geworben wird für die MSZ 6/88 mit dem übergeordneten Thema: Der internationale Währungsfonds IWF. Eine Agentur der Freiheit für die internationale Konkurrenz" und für die Öffentliche Diskussionsveranstaltung der Marxistischen Gruppe" zum Thema: "Reagan und Gorbatschow. Ein Vergleich" am 9. Juni in München.
Q: MAZ - Betriebszeitung der MG, München, 8. Juni 1988.

23.06.1988:
Es erscheint die "MAZ - Marxistische Arbeiterzeitung - Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe (MG)".
Artikel der Ausgabe sind:
- "Das VW-Modell: Lohnsenkung zur Profitsanierung", über den Plan von VW zur Kostensenkung
- "Blüm plant die Rente der Zukunft. Ruhestand ist unmenschlich", über N. Blüm und die Vorruhestandsregelung
- "Der Fußballfan", über die EM-Elf
- "Das Bundesarbeitsgericht stellt klar: Streik darf sich nicht lohnen", Streiks und die Einlassungen des BAG
- "Ist der Ostblock-Kommunismus am Ende?", über Artikel in "BILD" und "Spiegel"
- "Was geht die Arbeiter die 'Wettbewerbsfähigkeit' der Betriebe an?", über VW und die Konkurrenz
- "Geschäft und Moral soll man nicht verwechseln", über Entlassungen und das Management
- "Was es wirklich an der Ostblock-Wirtschaft zu kritisieren gibt", über den sog. "Staatskapitalismus"
- "Was dem Staat einen ganzen Feiertag wert ist: 'Deutschland ist unteilbar'", über "35 Jahre 17 Juni"
- "Die grünen - Noch immer nicht normal genug", über die Parteiideologie der Grünen
- "CDU-Parteitag: Großer Kohl, wir lo-ho-ben dich", über den Kanzler und seine Gefolgschaft
- "Steuerreform. Nichts gegen Steuern", über ein "Jahrhundertwerk"

Geworben wird für die MSZ 10-11/87 mit dem übergeordneten Thema: "70 Jahre Sowjetunion. Polemik gegen die Generallinie der KPdSU" und die MSZ 7-8/88 mit dem übergeordneten Thema: "Der Ost-West-Gegensatz, oder: Wen und warum stört die Aufteilung der Welt?".
Q: MAZ - Betriebszeitung der MG, München, 23. Juni 1988.

07.07.1988:
Es erscheint die "MAZ - Marxistische Arbeiterzeitung - Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe (MG)".
Artikel der Ausgabe sind:
- "Schon wieder ganz viel 'Nachrüstung' nötig", über Shultz, die SU, die NATO und SDI
- "Öffentliche Diskussionsveranstaltung der Marxistischen Gruppe", über die Einkommensfrage
- "Eine Revolution an der Basis", über die Schichtarbeit, Zeitsysteme und flexible Arbeitszeiten
- "Frieden und Freiheit im Persischen Golf. Ein Volltreffer", über den Abschuss einer iranischen Airbus-Maschine
- "Die dümmste Frage der Saison: Darf Strauß das Flugbenzin von der Steuer befreien?", über die Steuerreform und die Steuerbefreiung für Privatflieger
- "Eine Lüge hat Hochkonjunktur; 'Alles wegen der Arbeitsplätze'", über das sog. Ringen um Arbeitsplätze
- "Dienstleistungsabend. Die Gewerkschaft HBV zeigt ihre Zähne und Klauen", über die Änderung des Ladenschlussgesetzes
- "Jede Woche eine gute Tat gegen die Arbeitslosigkeit", über die steigende Arbeitslosenquote
- "Stichwort: Familie", übe Familien und ihre soziale Situation
- "Wie kommen Marxisten in die Schlagzeilen?", über einen Artikel zur MG in der "Bild"
- "Die neue Internationale. 'Europäer aller Länder vereinigt Euch'", über das "vereinigte Europa" und den Binnenmarkt
- "Noch ein Umweltskandal: Kloake Afrika", über Umwelt Heucheleien

Aufgerufen wird zur Diskussionsveranstaltung der MG zum Thema: "Warum verdient wer wieviel? Einkommen in der Klassengesellschaft", am 14.7. im Schwabinger Bräu. Geworben wird für die MSZ 7-8/88 mit dem übergreifenden Thema: "Der Ost-West-Gegensatz. Oder: Wen und warum stört die Aufteilung der Welt?"
Q: MAZ - Betriebszeitung der MG, München, 7. Juli 1988.

21.07.1988:
Es erscheint die "MAZ - Marxistische Arbeiterzeitung - Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe (MG)".
Artikel der Ausgabe sind:
- "Immer Ärger mit Gorbi. Schon wieder Abrüstung", über Gorbatschows Vorschläge zur Abrüstung und die NATO
- "Berg-Karabach: Nationalismus in der Sowjetunion", über Patriotismus und Völkerfreundschaft
- "Zum Thema Steuern", über den Bundeshaushalt 89
- "Umweltminister Töpfer auf Staatsbesuch in der DDR. Unser Saubermann bei den DDRecksbrüdern", über den Umweltminister und den Umweltschutz in der DDR
- "Iraner selbst schuld am Flugzeugabschuss durch die USA", über Vize Präsident George Bush und seine Äußerungen zum Abschuss
- "Der EG-Binnenmarkt: Noch ein Argument für Lohnsenkungen und Leistungssteigerung", über den Binnenmarkt der EU
- "Was haben Erdgaspreis, Antikommunismus und Arbeitslosenversicherung miteinander zu tun?", über die Einführung der Erdgassteuer
- "Lohnnebenkosten: Was heißt hier 'neben'?", über die Lohnkostendebatte
- "Berufliches Fortbildungszentrum: Die Unternehmer zeigen ihre soziale Ader", über Arbeitslosigkeit, flexible Arbeitszeiten, Rationalisierung und Lohnpolitik
- "Erfolg der Gewerkschaft in Südafrika", über Franz Steinkühler in Südafrika

Geworben wird für die Schriften der MG aus der Reihe "Kritik der westdeutschen Gewerkschaften": "Der deutsche Gewerkschaftsbund. Die Partei der Arbeit im Dienste von Wirtschaft und Nation", "Rationalisierung und Humanisierung. Vom modernen Umgang mit dem Arbeiter" sowie die Schrift: "Der Fall Rheinhausen. Warum es nichts bringt, sich um den Klassenkampf herumdrücken zu wollen. Dokumentation der MG-Veröffentlichungen. Nachwort: Die Lehren der Gewerkschaft".
Q: MAZ - Betriebszeitung der MG, München, 21. Juli 1988.

18.08.1988:
Es erscheint die "MAZ - Marxistische Arbeiterzeitung - Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe (MG)".
Artikel der Ausgabe sind:
- "Wie sich der Westen zum Ende des Golfkriegs stellt. Wie die Geier", über den 1. Golfkrieg und sein Ende
- "Der Ertrag der Wackersdorf-Anhörungen: Unsere atomaren Giftschleudern sind rechtsstaatlich sauber", über WAA und einen Expertenstreit
- "Stichwort: Umwelt", übenden Sozialstaat und die Zerstörung der natürlichen Lebensbedingungen
- "Arbeitszeitverkürzung in der Mittagspause", über die ÖTV und die Arbeitszeitverkürzung
- "Warum müssen 'Rumäniendeutsche' Heim ins Reich?", über den Zuzug von Rumänen in die BRD
- "Gewerkschaftssorgen aus dem Sommerloch: Darf Daimler Rüstungskonzern werden", über den Kauf von Rüstungsunternehmen durch Daimler
- "Eine Schlächterei, die sicher weitergeht: Amerikanische Krebsoperation in Mittelamerika", über die Regierung Nicaraguas
Q: MAZ - Betriebszeitung der MG, München, 18. August 1988.

15.09.1988:
Es erscheint die "MAZ - Marxistische Arbeiterzeitung - Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe (MG)".
Artikel der Ausgabe sind:
- "Gewerkschaftstag der IG Chemie. Gewerkschaftliche Frontbegradigung", über den Kongress der IG Chemie
- "Lohnarbeit (II): Lohn & Leistung", über Sonderschichten, Samstags- und Sonntagsarbeit
- "Chile. Freiheit statt Sozialismus in Chile", über Demokraten, Diktatoren, Militärs, Sozialismus und Wahlen in Chile
- "Olympiade in Seoul", über Politik und Sport
- "Das gewerkschaftliche Wort zum Sonntag", über Franz Steinkühler
- "Öffentliche Diskussionsveranstaltung der MG", über die IWF- Tagung
- "Kalbfleisch und andere Genüsse: Gift gehört zum Geschäft", über "Kalbfleisch als gesundheitsschädliche Angelegenheit"
- "Waffenstillstand am Golf. Krieg gegen die Kurden", über den Rachefeldzug gegen die Kurden
- "Schon wieder ein Loch in der Arbeitslosenkasse", über die Bonner Sozialpolitiker

Aufgerufen wird zur Diskussionsveranstaltung mit dem Thema: "Falscher Protest zur IWF-Tagung in Berlin. Schulden und Hunger soll man nicht verwechseln", am 21.9. in der Lothringer Bierhalle. Geworben wird für die MSZ 9/88 mit dem übergreifenden Thema: "Die Aufteilung der Welt (II): Europa".
Q: MAZ - Betriebszeitung der MG, München, 15. September 1988.

29.09.1988:
Es erscheint die "MAZ - Marxistische Arbeiterzeitung - Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe (MG)".
Artikel der Ausgabe sind:
- "Rechtsstaat erledigt 'Terrorismus'. Auch mal mit Gnade?", über Ex-RAF-Mitglieder und die Debatte über die Begnadigung
- "Die Renten: Eine Versicherung gegen Jung und Alt", über die "Jahrhundertreform" (Rentenversicherung)
- "Lohnarbeit (II): Von der Freiheit, der Freizeit, die die Lohnarbeit gewährt", über den 'Feierabend, den Lebensabend und die Freizeit
- "IWF- Tagung in Berlin: 3 Tage nationale Aufregung anlässlich der routinemäßigen Verwaltung von Ruin und Kredit", über die Tagung des IWF in West-Berlin
- "Natürliche Fluktuation'. Arbeiter müssen gehen - Keiner wird arbeitslos", über die sog. "Natürliche Fluktuation" in den Unternehmen
- "Stahlboom und Rheinhausen: Wie die Gewerkschaft den Stahlboom vor Ort 'bewältigt'", über Rheinhausen und die IG Metall

Aufgerufen wird zu den Diskussionsrunden der MG. Geworben wird für die MSZ 6/88 mit dem übergreifenden Thema: "Der Internationale Währungsfonds. IWF. Eine Agentur der Freiheit für die internationale Konkurrenz" und die Schrift: "Der Fall Rheinhausen. Warum es nichts bringt, sich um den Klassenkampf herumdrücken zu wollen. Dokumentation der MG-Veröffentlichungen. Nachwort: Die Lehre der Gewerkschaft".
Q: MAZ - Betriebszeitung der MG, München, 29. September 1988.

19.10.1988:
Es erscheint die "MAZ - Marxistische Arbeiterzeitung - Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe (MG)".
Artikel der Ausgabe sind:
- "Sonntagarbeit. Die fortschrittliche Arbeitszeitpolitik der Gewerkschaft", über die Aktionswoche des DGB und die Bonner Sozialpolitik
- "Diskussionsveranstaltung der MG", über das Programm des DGB
- "Das war Franz Josef Strauß", über das Ableben von Strauß
- "Standort BRD: Der Nationalismus der Gewerkschaft", über die IG Metall und deren Standpunkt den "Standort BRD zu erhalten"
- "Die schönsten Nachrufe auf FJS", über Nachrufe von Prominenten
- "Die IG Metall schenkt reinen Wein ein: Standort BRD, koste es, was es wolle!", über den sog. "gewerkschaftlichen Realismus"
- "Ergebnisse der Klausurtagung der IG Metall-Fraktion vom 16.08.1988 (Zusammenfassung in 5 Thesen)", über eine Fraktion in der Gewerkschaft
- "Der DGB zur Änderung des Betriebsverfassungsgesetzes: Der Betriebsfrieden ist unteilbar", über das BVG und eine geplante Änderung durch die Regierung
- "Warum der gewerkschaftliche Protest gegen die Bonner Sozialpolitik nichts taugt. Wer bloß jammert, kriegt außerdem noch Unrecht!", über den DGB, der sich öffentlich über die Sozialpolitik der Regierung beschwert
- "Krankenkassenreform: Mehr Geld für die Gesundheit des Geschäfts mit der Krankheit", über die Gesundheitsreform
- "Vorsicht Hermann Rappe (SPD) diskutiert mit Hermann Rappe (IG Chemie) Lohnfragen", über die Verdoppelung des IG-Chemie Vorsitzenden
- "Das Kapital macht international Geschäfte - Die Gewerkschaft spielt die nationalistische Begleitmusik", über Steinkühler und die Multis
- "Die Erfolgsmeldung der Woche: Wachstum gewachsen!", über das Bruttosozialprodukt
- "So geht fortschrittliche Arbeitszeitpolitik", über die Vereinbarung der Arbeitszeitverkürzung in Unternehmen (VW, BMW)
- "Zweimal Pressefreiheit", über die IWF- Tagung, ARD, ZDF und Pressefreiheit

Aufgerufen wird zur Diskussionsveranstaltung der MG zum Thema: "Das Programm eines modernen DGB … Nationalismus gegen Arbeiterinteressen", am 20.10. im Schwabinger Bräu. Geworben wird für die MSZ 10/88 mit dem übergreifenden Thema: "Die regionalen Konflikte der Freien Welt".
Q: MAZ - Betriebszeitung der MG, München, 19. Oktober 1988.

03.11.1988:
Es erscheint die "MAZ - Marxistische Arbeiterzeitung - Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe (MG)".
Artikel der Ausgabe sind:
- "Kohl in Moskau: 'Euch werden wir helfen'", über die deutsch-sowjetischen Beziehungen und Helmut Kohl
- "Diskussionsveranstaltung der MG", über das Thema Entspannung und Ostpolitik
- "Die deutschen Gewerkschaften zu aktuellen Lohnfragen: 'Mehr Geld?' Nicht mit uns", über die Tarifverträge, die Kaufkraft und die Lohnempfänger
- "Wofür der Lohn garantiert nicht reicht - Für die Kunst des Einteilens", über Sonderangebote, Sparen und Ausgeben
- "Wieder mal Nationalismus statt Kommunismus. Der Vielvölkerunfug in Jugoslawien", über Patriotismus, Planwirtschaft und Nationalismus
- "Das gemeinsame Haus Europa", über die Baupläne für Europa
- "Der 'soziale Frieden' von Reinhausen. Einfach nicht tot zu kriegen", über Rheinhausen vor einem Jahr
- "Opel Bochum ordnet an: 22 Sonderschichten, 200 befristete Neueinstellungen", über die Autoproduktion bei Opel
- "Kapitalisten profitieren. Gewerkschafter philosophieren, oder: Die wirklichen und die höheren Werte - Gerecht verteilt", über die deutschen Gewerkschaften
- "Lohnarbeit macht krank", über einen Artikel in der "metall"
- "Späth und Lafontaine sortieren unsere Ausländer. Wer darf in die BRD?", über Asylbewerber und die Debatte dazu (Späth, Lafontaine)
- "Rupert Scholz verliert sein Thema: Bundeswehr, Bundeswehr, Bundeswehr!", über Scholz, die SPD und die Bundeswehr
- "Tschernobyl und Savannah River kann man nicht verwechseln", über den Reaktorunfall in Tschernobyl
- "Hilfe - Die IG Metall macht auf 'Internationale Solidarität'", über Franz Steinkühler und ihre Auffassungen zur 'Internationalen Solidarität'

Aufgerufen wird zur Veranstaltung der MG zum Thema: "Die Entspannungsangebote des Kanzlers in Moskau … 'Gute Beziehungen' = Unverschämte Ostpolitik", am 10.11. im Schwabinger Bräu.
Q: MAZ - Betriebszeitung der MG, München, 3. November 1988.

17.11.1988:
Es erscheint die "MAZ - Marxistische Arbeiterzeitung - Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe (MG)".
Artikel der Ausgabe sind:
- "BMW: Ein Unternehmen spart 500 Mill. Mark ein", über BMW und die Ausgabensenkung
- "Ärger im Bundestag. Eine große Stunde der Heuchelei - Verpatzt!", über Jenninger
- "Siemens entlässt 4.000 Die Belegschaft demonstriert. Spruchbänder, die Rätsel aufgeben", über Siemens und den Profit
- "Neues vom Bundesarbeitsgericht: Streikbruch gesetzlich geschützt", über das BAG, den Streikgrundsatz und die sog. "rechtswidrige Störungen"
- "Wehret den Anfängen. Erwünschte Fragen und unerwünschte Antworten zum Faschismus", über Fragen und Antworten zum Faschismus und die Vergangenheitsbewältigung
- "Giftige Arbeitsplätze: 'Wie gehts'?' - Es muss!'", über gesundheitsschädliche Arbeitsplätze
- "Wer wird denn da gleich in die Luft gehen …", über den Tabakrausch, Folgeerscheinungen, Raucher und Nichtraucher
- "Lohn V: Lohnarbeit - Ein einziges Berufsrisiko", über Lohn, Lohnarbeit, berufsmäßige Armut, Verkauf der Arbeitskraft und Arbeitslosigkeit
- "Preisfrage der Woche: darf Bonn den Airbus finanzieren?", über den Daimler und den MBB Konzern, MTU und Dornier
- "Polen will Lenin-Werft schließen", über die polnische Regierung, die plant, die Danzig-Werft zu schließen
- "Abrüstung? Aber immer! Solange die Aufrüstung stimmt, oder: Das Eis schmilzt - die Raketen sprießen", über den INF-Vertrag, SDI, die NATO und die sowjetische Verteidigung

Aufgerufen wird zu den Diskussionsrunden der MG. Geworben wird für die MSZ 11-12/88 mit der Titelgeschichte: "Sozialismus - Ein 150-Jahre-Missverständnis?".
Q: MAZ - Betriebszeitung der MG, München, 17. November 1988.

01.12.1988:
Es erscheint die "MAZ - Marxistische Arbeiterzeitung - Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe (MG)".
Artikel der Ausgabe sind:
- "Helmut Schmidt redet Klartext: Der Westen will nicht abrüsten!", über die Abrüstungsvorschläge Gorbatschows, die NATO und Helmut Schmidt
- "Diskussionsveranstaltung der MG", über den Sozialstaat
- "Was ist an der Volksgesundheit zu teuer?", über die Kostenexplosion im Gesundheitswesen
- "Warum verdient wer wie viel? Die Frauen", über den Verdienst der Frauen
- "Säuberung im Bundestag. Neue Moralwachtel am Rhein", über die Ablösung von Jenninger und die Nachfolgerin Süssmuth
- "Gott mit Dir, Du Freistaat Bayern: Strauss hin … Waigel her!", über den Nachfolger von Strauss: Theo Waigel
- "Sacharow in den USA: 'Unser Mann' aus Moskau auf West Tournee", über Sacharow und die Politik der USA
- "BILD am Sonntag' räumt mit alten Feindbildern auf", über DDR Funktionäre und Russen
- "Pflegenotstand", über die Zustände in deutschen Krankenhäusern
- "Erhöhung des Rentenalters auf 65. Die Deutschen werden zu alt", über Norbert Blüms Rentenkasse
- "Der neueste 'Sputnik'- Schock", über die sowjetische Zeitschrift 'Sputnik'
- "Die Lehrlinge lernen 's auch nie: Gestern zuwenig und heute zuviel", über Ausbildungsplätze und Azubis
- "Alles im Namen der Arbeitslosen", über den Sachverständigenrat (Wirtschaftsweisen) und Steinkühler
- "In der Autoindustrie werden die Uhren neu gestellt", über die Einführung neuer Arbeitszeitregelungen in der Autoindustrie
- "Streitfall: Sonntagsarbeit. Schöner Sonntag!", über die Sonntagsarbeit
- "Neues Entlohnungssystem bei Deckel: Mehr Freiheit für Lohnsenkung", über die Entlohnung bei der Friedrich Deckel AG
- "Arbeit am Wochenende soll auch ihr Gutes haben. Hallo Samstags- und Sonntagsarbeiter und alle, die es werden sollen!", über Schichtregelungen
- "Pannen bei der Propaganda", über den Deutschen Lehrerverband

Aufgerufen wird zur Diskussionsveranstaltung der MG zum Thema: "Typisch Sozialstaat", am 8.12. im Schwabinger Bräu. Geworben wird für die MSZ 11-12/88 mit dem übergeordneten Thema: "Wie Gorbatschow den guten Ruf des Kommunismus ruiniert".
Q: MAZ - Betriebszeitung der MG, München, 1. Dezember 1988.

15.12.1988:
Es erscheint die "MAZ - Marxistische Arbeiterzeitung - Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe (MG)".
Artikel der Ausgabe sind:
- "Sensation in Unbenannte York: Gorbatschow will den Westen mit einseitiger Abrüstung erpressen", über Gorbatschows Rede vor der 43. UN-Konferenz, bei der er einseitige Abrüstungsvorschläge in Aussicht stellte
- "Der Bundesumweltminister informiert: Ein Fall von 'Restrisiko' in Biblis", über das AKW Biblis
- "Änderung des Arbeitsförderungsgesetz: Bundestag verabschiedet die Lüge von der Qualifizierungsoffensive", über die Änderung des AFÖG durch den Bundestag
- "Am Kaukasus streiten sich die Sowjetvölker. Was lernen gute Demokraten daraus?", über Gorbatschow, der "ein bisschen auf Freiheit statt Sozialismus" setzt
- "Arafat- Ein 'Terrorist' als Staatsoberhaupt?", über den Palästinenseraufstand, Arafat und die PLO
- "Der deutsche Seemann - Seine Heimat ist sein Schiff", über die Einführung eines zweiten Schiffsregisters
- "Einmal Israel und zurück - oder: Russenflüchtlinge, wie 'wir' sie gar nicht mögen", über eine Odyssee von Kidnappern
- "Das Geschäft mit dem Wohnen. Die Mieten steigen. Was denn sonst!", über das Wohnungsgeschäft
- "Pünktlich zu Weihnachten. "BILD am Sonntag kriegt ihren Moralischen", über die Moralität der BILD
- "Neue Volksseuche. 'Überschuldung der privaten Haushalte'", über die privaten Haushalte in der BRD, Einkommen und Überschuldungen
- "Sonntagsarbeit bei IBM. Wie aus Schrott die Contischicht folgt", über die Contischicht (7 Tage Arbeit)
- "Der Sozialstaat beschwert sich", über einen Artikel in der "SZ"
- "Weihnachten bei Thyssen", über das Weihnachtsgeld bei der Thyssen-Stahl AG in Duisburg
- "Der CSU-Generalsekretär klärt auf: Mit 59 Jahren in Rente: Luxus", über Äußerungen von Huber

Geworben wird für den MHB-Buchladen in der Amalienstraße in München.
Q: MAZ - Betriebszeitung der MG, München, 15. Dezember 1988.

12.01.1989:
Es erscheint die "MAZ - Marxistische Arbeiterzeitung - Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe (MG)".
Artikel der Ausgabe sind:
- "Unsere amerikanischen Freunde schlagen wieder zu: Wofür wird Gaddafi eigentlich bestraft?", über den libyschen Oberst
- "Wehrkrafterhaltung: Die 'Bedrohungslage' ist ausgezeichnet", über die Bundeswehr die NATO, Wehrkraftzersetzung und die Sowjets
- "Was sich am 1.1.1989 nicht geändert hat: Der Staat wird teurer", über Preiserhöhungen und Steuererhöhungen
- "Warum verdient wer wie viel: Der Arbeitslose", über arbeitslose Menschen, das Arbeitslosengeld und der Sozialfall
- "Was haben die Amis, unsere Freunde, plötzlich gegen uns?", über einen Artikel in der "BamS"
- "Zeitarbeitsverträge im Aufschwung: Moderne Saisonarbeiter", über den Arbeitsminister, die Beschäftigungsförderung und Zeitarbeitsverträge
- "IG Chemie-Vorstoß für Sonntagsarbeit: Also berappen wir auch mit dem Dienst am Wochenende", über Schicht- und Sonntagsarbeit
- "Rückblick: Erniedrige und Beleidigte des Jahres 88 (Eine Auswahl)", u. a. über Sacharow, Scholz, die Bundeswehr, Jenninger und Strauß

Aufgerufen wird zur Diskussionsveranstaltung der MG zum Thema: "WAAhsinn? Oder Normalbetrieb einer Demokratie ohne Störfälle!", am 22.1. im Haidhauser Bürgersaal, und zu den Diskussionsrunden der MG.
Q: MAZ - Betriebszeitung der MG, München, 12. Januar 1989.

26.01.1989:
Es erscheint die "MAZ - Marxistische Arbeiterzeitung - Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe (MG)".
Artikel der Ausgabe sind:
- "Je zahlreicher die Leichen, desto größer der Staatsmann", über Reagan, die USA, Nicaragua das Öl und Afghanistan
- "Ächtung der Chemiewaffen gefordert: C-Waffen-Tote stören Publikumsgeschmack einer Exportnation", über ein Verbot von Chemiewaffen und Giftgas
- "Das Neueste aus der UdSSR: Mit einer Abrüstungsinitiative gegen die NATO-Politik der Stärke", über eine einseitige Abrüstung der UdSSR
- "Dem Europa des Kapitals das Europa der Arbeitnehmer entgegensetzen'. Der DGB bereitet sich auf Europa vor", über ein Projekt des DGB, gegen europäische Rationalisierung und Firmenfusionen
- "Das geht zu weit: Minister Wörner weites a letter in English!", über den Minister, die NATO, die SPD und die BamS
- "Verlängerung der Wehrdienstzeit: Die Bundeswehr sichert sich ihr Menschenmaterial", über die Dienstzeit der Soldaten
- "Die IG Chemie bietet den Unternehmern ein Geschäft an, bei dem der wechselseitige Nutzen unübersehbar ist: Wochenendarbeitszeiten für betriebliche Weiterbildung", über die IG Chemie und eine neue Arbeitszeitregelung am Wochenende
- "Kommentare. Freunde, der Klassenkampf ist tot", über einen Artikel von Peter Boenisch in der "Bild"
- "Sechs Gründe für Klassenkampf - Und das in der BamS", über eine Gewerkschaftsschelte von Boenisch
- "Der erste Streik im neuen Jahr: Die Studenten gehen auf die Straße - Wofür eigentlich?", über Protestaktionen de Studenten
- "Wie die Wissenschaft dem Volk dient", über Betriebswirtschaft, Rechtswissenschaft und Geschichtswissenschaft
- Warum verdient wer wie viel?", über Boris Becker und den Bäcker

Geworben wird für die MSZ 1/1989 mit dem übergreifenden Thema: "Die Bilanz von 8 Jahren Reagan".
Q: MAZ - Betriebszeitung der MG, München, 26. Januar 1989.

16.02.1989:
Es erscheint die "MAZ - Marxistische Arbeiterzeitung - Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe (MG)".
Artikel der Ausgabe sind:
- "Diskussionsveranstaltung der Marxistischen Gruppe", über die BRD und die USA (Waffenbrüder und Waffenhändler)
- "Bild am Sonntag wirft die Asylantenfrage auf: Kommentar", über einen Artikel in der "Bild"
- "Warum verdient wer wie viel? Der Bandarbeiter", über den Arbeitsplatz des Bandarbeiters
- "Nach den Wahlen in Westberlin. Was die Republikaner wirklich wollen: Ein Modell Deutschland", über die den Einzug der Schönhuber Partei in den Berliner Senat
- "Die Renten: Ein Finanzierungsproblem nur für Lohnarbeiter", über die sog. Rentenreform
- "Arbeitgeber sind auch sozial: Ab in den vorzeitigen Ruhestand", über das Erreichen des Rentenalters und den Ruhestand
- "Was die etablierten Demokraten wirklich stört: Die rechte Konkurrenz", über die rechte Seite in der Politik und die "drohende Ausländerfeindlichkeit"
- "Nachtarbeit…", über die Arbeit zur Nacht
- "Ihre Führer unterhalten sich glänzend… über ihre Samstagsarbeit", über Blüm, Steinkühler und die Gewerkschaft
- "Freiheit für Afghanistan. Eine blutige Bilanz", über die politische Situation in Afghanistan
- "Stichwort: Waffenhandel", über die deutsche Bundeswehr, Rüstungsfirmen und Rüstungsarbeit
- "Der Westen stellt k0lar: An Abrüstung kein Interesse", über das Abrüstungsangebot der SU

Aufgerufen wird zur Diskussionsveranstaltung der MG zum Thema: "BRD - USA: Waffenbrüder, Waffenhändler, Wirtschaftsmächte, Konkurrenten, oder: Kann eine Chemiefabrik in Libyen die deutsch-amerikanische Freundschaft vergiften?", am 23.2. im Schwabinger Bräu.
Q: MAZ - Betriebszeitung der MG, München, 16. Februar 1989.

02.03.1989:
Es erscheint die "MAZ - Marxistische Arbeiterzeitung - Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe (MG)".
Artikel der Ausgabe sind:
- "Gewerkschaft entrüstet. Nachschlag? Nicht mit uns!", über Bundesbankpräsident Pöhl, die Gewerkschaften und die Lohnfrage
- "Die Berliner Verhältnisse in Gefahr!? Schön wär's!", über den neuen Berliner Senat, die AL, rot-grün, die Bonner Bundesgesetzgebung und die Alliierten
- "Das geht Europa zu weit: Persischer Papst wünscht indischem Dichter, der Engländer ist, den Tod", über Khomeini und Rushdie
- "Uniroyal: Ein demokratisches Pilotprojekt in Sachen Sonntagsarbeit", über die Verlängerung der Maschinenlaufzeiten bei Uniroyal und Arbeitszeitverkürzung
- "Tarifkonflikt in der Druckindustrie: Die Unternehmer stellen Forderungen´, die Gewerkschaften antworten mit Schaukampf", über Tarife, Tarifkonflikte, die IG Druck und den Manteltarifvertrag
- "Zum Memminger Abtreibungsprozess: Kinderkriegen - Eine Staatsaffäre", über die Memminger Posse
- "Wofür geben Ungarn und Polen ihren 'Sozialismus' auf?", über die Ostblockstaaten Ungarn und Polen
- "Bild und BamS schlagen Alarm: 'Stürzt Gorbatschow?'", über Artikel der Springer-Presse
- "Afghanistan: Die dreckigen Geschäfte des Westens", über Bush und Kohl, die Mudschaheddin und religiösen Fanatismus
- "Rente für Aussiedler", über Rentenbezüge für Aussiedler
- "Was ist, wer hat, wen stört das 'Ausländerproblem?'", über ausländische Mitbürger
- "Das Mieturteil von Karlsruhe: 'Eigentum verpflichtet' -Zu seiner optimalen Verwertung", über ein Urteil des BVG in Karlsruhe
- "Vermieterlogik: Mietsteigerung macht Wohnen billiger", über die Anhebung von Mieten, Vermieter und Kündigen der Wohnungen

Aufgerufen wird zur Diskussionsveranstaltung der MG zum Thema: "Zum Wahlsieg der Republikaner in Berlin. Die Rechten gewinnen Stimmen mit der 'Ausländerfrage'. Da regt sich demokratische Kritik. Bloß welche?", am 3.3. im Haidhauser Bürgersaal.
Q: MAZ - Betriebszeitung der MG, München, 2. März 1989.

16.03.1989:
Es erscheint die "MAZ - Marxistische Arbeiterzeitung - Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe (MG)".
Artikel der Ausgabe sind:
- "Alle reden von Sonntagsarbeit. Arbeiter fahren Schicht", über die deutsche Fabrikkultur und die Sonntagsarbeit
- "Stichwort: Gesundheit. Krankheitsursache Kapitalismus", über den menschlichen Körper, Arbeitsmedizin und den Totalverschleiß
- "Die dümmste Frage des Monats: Kriegen Polen-Aussiedler zu üppige Renten?", über Ost-Rentner
- "Die besten Entlassungsgründe des Monats", über den Personalchef von Audi in Ingolstadt, Schleef
- "Tarifabschluss in der Druckindustrie: Ein Arbeitskampf, der vorn und hinten nichts getaugt hat", über den Tarifkonflikt in der Druckindustrie
- "Das Frankfurter Wahlergebnis. Extrem demokratisch!", über die Wahl der NPD in Frankfurt/M.
- "Blüm wirbt für die Gesundheitsreform: Nichts außer Lügen und Unverschämtheiten", über den Gesundheitsminister Blüm
- "Rot-grüne Koalition in Westberlin. 'Chaos in der Frontstadt?" Zu schön, um wahr zu sein", über die SPD und die AL
- "Zimmermann geht gegen polnische 'Wirtschaftsflüchtlinge' vor. Westberliner Polizei greift gegen polnische Kleisthändler durch…", über Kreditgeschäft der BRD mit Polen und polnische Kleinsthändler
- "Der Feind hackt mit!", über Durchsuchungen von Wohnungen durch das BKA in Hannover und West-Berlin
- "Für niedrigen Lohn sind sie alle", über Artikel in der "Bild" und der "SZ"
- "Helden der Arbeit in der BRD: Bei Agfa in München, wird Ostern und Pfingsten gearbeitet", über Feiertagsarbeit und die Vergütung
- "Wintex/Cimex '89: Die NATO übt den Atomkrieg. Verkehrte Manöverkritik von Friedensfreunden", über NATO-Übungen
- "DGB unterstützt erfolgversprechenden Kampf gegen Arbeitslosigkeit", über den DGB, die Solidarität mit Arbeitslosen und den kommenden Antikriegstag
Q: MAZ - Betriebszeitung der MG, München, 16. März 1989.

06.04.1989:
Es erscheint die "MAZ - Marxistische Arbeiterzeitung - Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe (MG)".
Artikel der Ausgabe sind:
- "Oskar und der Dauerbrenner der Saison: Noch ein Einfall zur Sonntagsarbeit", über Lafontaine, Schicht- und Nachtarbeit, die Sonntagsarbeit
- "Wir Deutsche sind keine Ausländerfeinde. Wir haben bloß ein Ausländerproblem. Welches eigentlich?", über das Ausländerproblem
- "Was für alle Bürger schrecklich wichtig ist: Gibt es neue Minister?", über die Regionalwahlen in West-Berlin und Hessen, die Umbildung des Kohl-Kabinetts und Asylanten
- "Zum Streit um die 'Modernisierung' der Lance-Raketen: wozu braucht die BRD Atomwaffen?", über die Bundeswehr und die NATO
- "Wenn irgendwo vor Sibirien ein sowjetischer Öltanker auf Grund gelaufen wäre und auf 1.000 Kilometer die Küste verseucht hätte… Weil aber ein freiheitlich-marktwirtschaftlicher Exxon-Tanker auf Grund gelaufen ist und den US-Bundesstat mit Alaska mit Rohöl vollgekleckert hat…", über das Tankerunglück der Exxon Valdez vor Alaska
- "40 Jahre NATO - 40 Jahre Noch-nicht-Krieg", über die NATO, die am 4. April vierzig Jahre alt wird
- "Ausländerfreunde gibt es hierzulande auch. Die verbreiten mit Vorliebe: Das Loblied auf den türkischen Müllmann und die jugoslawische Putzfrau", über die Dienstbarkeit ausländischer Mitbürger
- "Kaum ein bisschen Dampf gemacht…", über die Deutsche Friedensgesellschaft/Vereinigte Kriegsdienstgegner (DFG-VK) und der Aufruf zur Kriegsdienstverweigerung
- "Skandal in München: 'Prominente besetzen Sozialwohnungen'", über einen Mietskandal
- "Wahlen in der Sowjetunion: Sollen die Russen noch mehr Demokratie wagen?", über die Wahlen zum Kongress der Volksdeputierten in der SU
- "Eine Unternehmerstellungnahme zur Metalltarifrunde, die dieses Jahr gar nicht stattfindet", über Arbeitszeitverkürzung
Q: MAZ - Betriebszeitung der MG, München, 6. April 1989.

20.04.1989:
Es erscheint die "MAZ - Marxistische Arbeiterzeitung - Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe (MG)".
Artikel der Ausgabe sind:
- "Nichts Neues zum Thema Wochenendarbeitszeit", über die Samstagsarbeit der Siemens AG in West-Berlin
- "Neue Überlegungen zu Wackersdorf: 'Milliardengrabe' oder 'Ein Sieg der Vernunft?", über die WAA
- "Warum verdient wer wie viel? Der Azubi", über den Auszubildenden und die Ausbildungsbeihilfe
- "Eine Beitragserhöhung mit vollem Lohnausgleich", über die Arbeitszeitverkürzung ab 1. April
- "Sollen wir die Terroristen verhungern lassen?", über Nahrungsverweigerung einsitzender RAFler
- "Leserbrief" über einen Artikel in der "MAZ" zum Kinderkriegen und die Antwort der Redaktion darauf
- "Freie 'Gewerkschaft, freie Wahlen, freie Preise: Ist Polen auf dem richtigen Weg?", über Polens Sozialisten, Walesa und die Bundesregierung
- "Bundesregierung erschwert Einreise für Polen'", über polnische Touristen
- "Die finsterste Baracke des realen Sozialismus. Ist Rumänien auf dem falschen Weg?", über die wirtschaftlichen Verhältnisse in Rumänien
- "Willen zum sozialen Europa. Mai-Aufruf des Deutschen Gewerkschaftsbundes 1989", über den Aufruf des DGB
- "Deutsche Kohle - Über alles in der Welt", über den Bergbau, Produktivitätssteigerung und Entlassungen

Geworben wird für die Diskussionsrunden der MG und die MSZ 2/1989 mit dem übergreifenden Thema: "Kritik der Ausländerfrage".
Q: MAZ - Betriebszeitung der MG, München, 20. April 1989.

10.05.1989:
Es erscheint die "MAZ - Marxistische Arbeiterzeitung - Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe (MG)".
Artikel der Ausgabe sind:
- "Das Urteil von Memmingen. Öffentliche Diskussionsveranstaltung", über illegale Abtreibung
- "Öffentliche Diskussionsveranstaltung: Wackersdorf und kein Ende", über die WAA
- "Bei Siemens, Agfa und Rodenstock: Wieder einmal ganz normale Entlassungen", über Freistellungen
- "Die Bonner Position im 'Raketenstreit': Eine Friedensliebe von kurzer Reichweite", über Raketenverhandlungsangebote
- "Neue Sicherheitsgesetze verabschiedet: Schutz des Demonstrationsrechts vor den Demonstranten", über die Verabschiedung neuer Gesetze im Bundestag
- "Steinkühler prophezeit: 'Mord und Totschlag in der nächsten Tarifrunde'", über die IG Metall und ihr Arbeitsprogramm zur Durchsetzung der 35-Stunden-Woche und Franz Steinkühler
- "Kohls Bekenntnis zur 'Solidarität mit Langzeitarbeitslosen'", über Kohl und seine "Solidarität und ökonomische Vernunft"
- "Arbeitgeberchef Stumpfe: Für Europa - Gegen Lohn", über Stumpfe und den "Standort BRD", den es zu erhalten gilt Ortegas Besuch in Bonn
- "Die Süßen von Momper", über einen Artikel in der "SZ" über Momper
- "Wochenendarbeit bei SEL: Ein gewerkschaftlicher Modellstreit", über den Streit um die Wochenendkontischicht bei SEL
- "Wie ein Wirtschaftsgutachten mit einem Vorschlag nach mehr Lohn den DGB in eine peinliche Lage gebracht hat", über die Wirtschaftssachverständigen

Aufgerufen wird zur Diskussionsveranstaltung der MG zum Thema: "Wackersdorf und kein Ende", am 11.5. im Schwabinger Bräu, und zur Diskussionsveranstaltung der MG: "§ 218 und Abtreibungsdebatte. Der Staat fordert Menschenleben", am 18.5. im Haidhauser Bürgersaal".
Q: MAZ - Betriebszeitung der MG, München, 10. Mai 1989.

24.05.1989:
Es erscheint die "MAZ - Marxistische Arbeiterzeitung - Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe (MG)".
Artikel der Ausgabe sind:
- "Die NATO-Erfolgsbilanz: '40 Jahre den Krieg verhindert!'", übe die NATO und die Abschreckungstheorie
- "Was ist los in China?", über Massenaufmärsche in Peking
- "Traumergebnis bei der Bundespräsidentenwahl: Warum unser Weizsäcker unbedingt wiedergewählt werden musste", über den Bundesspräsidenten
- "So realistisch sind die Kriegspläne der NATO", über Militärbündnisse
- "Meinungsverschiedenheiten zwischen USA und BRD in der Raketenfrage: Wenn die Zwei sich streiten, hat garantiert kein Dritter was zu lachen", über den derzeitigen Abrüstungskurs
- "Die NATO - Das Höchste!", über die NATO, den "Vorkämpfer der Freiheit"
- "Fortschritte im Ost-West-Dialog: Neue Angebote der Russen - Neue Forderungen der USA", über Abrüstungsvorschläge im Ost-West-Dialog, Gorbatschow und die NATO
- "Teilzeitarbeit: Freiheit ist teilbar", über den neuen Wirtschaftsminister Haussmann und seine Ideen
- "Die "Bild"-Zeitung hat gut lachen!", über einen Artikel zu China in der "Bild"
- "Warum verdient wer wie viel? Viel Lob und wenig Lohn: Die Krankenschwester", über den Beruf der Krankenschwester
- "Gratifikationserhöhung bei Linde: Es gibt was geschenkt!", über die Erfolgsbeteiligung bei der Firma Linde
- "Das Neueste in der Lohnfrage: 'Neue Sparsamkeit' bei Mercedes", über den Lohn bei Daimler
- "Der DGB zur Arbeitslosigkeit: 'Weiter so, Deutschland'", über Ernst Breit und den DGB

Aufgerufen wird zu den Diskussionsrunden der MG. Geworben wird für MSZ 3/1989 zum Thema: "Michail Gorbatschow. Warum dieser Mann keinen Respekt verdient".
Q: MAZ - Betriebszeitung der MG, München, 24. Mai 1989.

08.06.1989:
Es erscheint die "MAZ - Marxistische Arbeiterzeitung - Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe (MG)".
Artikel der Ausgabe sind:
- "Dienstleistungsabend: Ein Glück für die HBV - Es darf gestreikt werden", über die HBV-Tarifrunde
- "Massaker in Peking. Die Demokratie in China kommt voran", über das Massaker auf dem Tiananmen- Platz
- "Wackersdorf absagen heißt …", über die WAA
- "Öffentliche Diskussionsveranstaltung de MG", über Gorbatschow
- "Wie hetzen gegen die DDR - Total objektiv, ohne Feindbild, rein aus journalistischer Sorgfalt", über Artikel zur DDR in der "FR",
- "Sitzung des Volksdeputiertenkongresses in der Sowjetunion: Präsident Gorbatschow, seine Kritiker Sacharow und Superdemokrat Jelzin", über die Machtverhältnisse in der SU
- "Polen hat gewählt. Papst statt/oder Kommunismus", über die Wahl in Polen, Walesa und den Papst
- "Die NATO ist sich wieder einig: Totrüsten und entwaffnen", über das Gipfeltreffen der NATO
- "Warum verdient wer wie viel? Der Ingenieur", über den Beruf des Ingenieurs
- "Gleiches Recht für Schwarze und Weiße bei BMW in Südafrika. Weiß-blaue Negerfreundschaft", über deutsche Automobilfirmen in der Republik Südafrika und BMW
- "Weizsäcker … redet für Deutschland", über eine Rede des Bundespräsidenten
- "Die dümmste Frage des Monats: Wie hoch und gerecht sind Unternehmergewinne?", über Artikel in der "SZ"

Aufgerufen wird zur Diskussionsveranstaltung der MG zum Thema: "Gorbatschow kommt nach Bonn. Noch ein Schritt in die falsche Richtung", am 15.6. im Schwabinger Bräu.
Q: MAZ - Betriebszeitung der MG, München, 8. Juni 1989.

22.06.1989:
Es erscheint die "MAZ - Marxistische Arbeiterzeitung - Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe (MG)".
Artikel der Ausgabe sind:
- "Europawahl: Gesinnungstest fürs Stimmvieh", über die Europawahl
- "Das christliche Abendland sorgt sich um die Volksrepublik China", über Artikel zu China in der "FR", der "SZ" und dem "Spiegel"
- "Vorsicht! Giftige Gesundheitsratschläge!", über die Gesundheit, gesunde Ernährung und Folgerungen für die Medizin
- "Gorbatschow bei HOESCH zu Besuch. Helm auf zum Jubel", über den Besuch von Gorbi bei Hoesch in Dortmund
- "Tarifabschluss beim Pflegepersonal: 10% mehr für Schwester Angelika. Und damit soll die Welt der Pfleger und Schwestern wieder in Ordnung sein?", über den Tarifabschluss bei der ÖTV
- "Wie viel verdient die Krankenschwester? Viel Lob und wenig Lohn", über den Krankenhausalltag der Krankenschwester und die Lohnvergütung
- "Wie einmal die Dortmunder Stahlarbeiter dem kapitalistischen Geschäft, der Bonner Weltpolitik und dem Nobelpreiskomitee auf die Sprünge helfen mussten", über freigestellte Betriebsräte
- "Das wurde aber auch Zeit: 'BamS stellt klar, was Sache ist in Sachen 'Gorbi'", über die "BamS" und Gorbatschow
- "Unsere Wirtschafts-Journalisten wissen ganz genau, was den Chinesen fehlt", über Wirtschaftsreformen in China und die Marktwirtschaft
- "Chinas 'Schlächter': Zu schlapp für eine gescheite Investitionsförderung", über Deng
- "Bei BMW: Drei schlagkräftige Methoden im Kampf um den freien Samstag", über die Samstagsarbeit
- "Wer verdient warum wie viel? Der Facharbeiter", über Facharbeitsplätze und den Facharbeiter
- "Machen Kinder Renten sicher?", über Norbert Blüm, kommende Beitragspflichtige und die "Rente ist sicher"
- "Nicht nur Bonn ist die Familie teuer: Sippenhaft - Statt Arbeitslosenhilfe", über eine Veränderung der Arbeitslosenhilfevorschriften
Q: MAZ - Betriebszeitung der MG, München, 22. Juni 1989.

05.07.1989:
Es erscheint die "MAZ - Marxistische Arbeiterzeitung - Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe (MG)".
Artikel der Ausgabe sind:
- "Öffentliche Diskussionsveranstaltung der Marxistischen Gruppe", über die Republikaner
- "Ergebnis einer Nachschlagdiskussion mit vertauschen Rollen: Das Kapital spendiert einen Lohnzuschlag", über die Sachverständigen und die "Konjunkturbelebung"
- "Wie 'BamS' Marx widerlegt", über Mark und Marx
- "Sanktionen gegen 'Chinas Schlächter?'", über die Vorgänge in der VR China und die NATO
- "Aus der Serie: 'Wem fehlt der DGB?' Heute: Den Chinesen!", über das Blutbad in China, die "Bild" und andere Zeitungen
- "IG Metall gibt de MAZ recht", über Gesundheitsverschleiß
- "Angestelltenwerbung für IG Metall: Unwiderstehlich", über eine Werbewoche der IG Metall
- "Der DGB verteidigt 'Unsere sozialen Standards'", über eine DGB Broschüre
- "Wie man aus 1.999.999 statistischen Arbeitslosen einen Erfolg der Politik macht", über Arbeitslosenzahlen
- "Blüm in Südafrika: Für Deutschland auf Menschensafari'", über Blüms Reise in die Republik Südafrika
- "Gründung von Betriebskrankenkassen: Kleine Gesundheitsreform zur Auffrischung der Unternehmensbilanz", über die sog. "Solidargemeinschaft"
- "Sacharow warnt vor Finanzhilfe für Moskau: Erpressung als Hilfe", über Sacharow in England

Geworben wird für die MSZ 4/1989 mit dem übergreifenden Thema: "VR China" und für eine "Öffentliche Diskussionsveranstaltung der Marxistischen Gruppe" zum Thema "Ausgrenzung der Republikaner - ein Armutszeugnis für die etablierten Demokraten" am 6.7. im Schwabinger Bräu.
Q: MAZ - Betriebszeitung der MG, München, 5. Juli 1989.

10.08.1989:
Es erscheint die "MAZ - Marxistische Arbeiterzeitung - Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe (MG)".
Artikel der Ausgabe sind:
- "Streiks in der Sowjetunion. Die westliche Öffentlichkeit einig wie ein Mann: Geheuchelte Anteilnahme und feindschaftliche Sorgen", über streikende Bergarbeiter in der SU
- "Israelische Geiselnahme, schiitischer Geiselmord und US-amerikanische Bombendrohungen. Die Weltöffentlichkeit unterscheidet peinlich genau: Terrorismus und Geiseln von zweierlei Art", über Terror im Nahen Osten
- "IG Chemie verteidigt mit Lohnsenkungen Tarifverträge", über ein Stück Gewerkschaftspolitik der IG Chemie
- "Giftunfall auf der Oostzee': Noch 'n rundum gelungener 'Umweltskandal'", über einen Giftunfall und Umweltskandal
- "Gequatsche, das man nicht mehr hören kann", über den IG Metall Chef Steinkühler
- "Bild informiert: Der gute und der böse Fanatismus", über den Südlibanon und die Hisbollah
- "Verkehrte Welt (I): Regierungsprogramm für Langzeitarbeitslose", über Arbeitslose, die Arbeitslosenversicherung und Langzeitarbeitslose
- "Verkehrte Welt (II): Unternehmer kontern", über Minister Blüm und die Unternehmen
- "Der DGB und die Republikaner: die nationalistische Arbeitervertretung in Konkurrenznöten", über den DGB, die Republikaner, Ausländer und Arbeitslosigkeit
- "Warum verdient wer wie viel: Der Gastarbeiter", über untere Lohngruppen und Gastrechte
- "Der Nutzen der Gleitzeit", über Gleitzeitregelungen
- "Tarifvertrag über die Gleitzeit bei VW", über eine Betriebsvereinbarung

Geworben wird für den MHB-Buchladen in der Amalienstraße.
Q: MAZ - Betriebszeitung der MG, München, 10. August 1989.

24.08.1989:
Es erscheint die "MAZ - Marxistische Arbeiterzeitung - Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe (MG)".
Artikel der Ausgabe sind:
- "Die Oberpfalz ist wiederaufbereitet. Für BMW", über die WAA, BMW und die Kernenergie
- "Jeden Scheiß machen Arbeiter aber nicht mit!", über BMW in Regensburg
- "Was treibt die DDR-Flüchtlinge?", über das "bessere Leben im Westen" und den "'Freiheitsdurst"
- "DDR-Flüchtlinge - Abfallprodukte der bundesdeutschen Großmachtpolitik", über Flüchtlinge aus der DDR, Kanzler Kohl, die SED und das Humanitätsgedusel der Bundesregierung
- "Wende in Polen. Die regierenden Kommunisten treten ab", über die KP Polens und die sozialistische Marktwirtschaft
- "SPD 'Ökosteuer3' contra CDU- 'Abgabensystem'. Entdecken sie den Unterschied", über den Auftakt des SPD-Wahlkampfs für die BTW 1990
- "Der Freie Westen hat über Afghanistan beschlossen: Lieber tot als rot!", über Pakistan, Afghanistan und den Heiligen Krieg
- "Deutschland-Shirt vergriffen", über das T-Shirt: "Deutschland liegt mir an Herzen!"
- "Der Profit - Gut oder böse?", über das Zustandekommen von Reichtum
- "Diesmal ist im Stahlgewerbe der Lohn relativ niedrig: Die IG Metall beteuert ihre Ohnmacht und jammert über Ungerechtigkeiten", über Tarifverträge, Tariflöhne, tarifliche Verbesserungen und Einmalzahlungen
Q: MAZ - Betriebszeitung der MG, München, 24. August 1989.

07.09.1989:
Es erscheint die "MAZ - Marxistische Arbeiterzeitung - Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe (MG)".
Artikel der Ausgabe sind:
- "50 Jahre Weltkrieg II: Die Gedenkstunde im Bundestag und ihre nationale Botschaft: Aus dem verlorenen Krieg folgen lauter deutsche Ansprüche", über den 2. Weltkrieg und eine Gedenkstunde
- "Walesa in der BRD: Der Gast: Ein Nationalist bettelt im Namen der Arbeiter um ein bisschen Kapitalismus… Der Gastgeber: Lauter gute Menschen helfen Polen", über die Reise von Walesa in den "goldenen Westen" , Polen, Investitionen und Kredite
- "Kohl contra Geißler: Ein echte demokratisches Drama", über den Generalsekretär der CDU und seine Entlassung durch Kohl
- "Walesa auf der Krupp-Betriebsversammlung: Proletarier aller Länder vereinigt Euch!", über eine Rede von Walesa bei Krupp
- "Seit Wochen liefern DDR-Flüchtlinge den Beweis: 'Das Leben in der DDR ist unerträglich!' Warum eigentlich?", über Flüchtlinge, Fluchtmotive und Fluchtziele
- "Die DDR-Flüchtlinge und die bundesdeutsche Humanität. Ein paar Richtigstellungen", über Auffassungen der MG zum Thema Flüchtlinge
- "50 Jahre Weltkrieg II: Die Sache mit der polnischen Westgrenze: Christdemokratische Heucheleien", über die Grenzen zu Polen
- "Mehr Härte gegen Arbeitslose. Das passt zum Boom", über zumutbare Regelungen im AFG
- "100 Jahre IG Bergbau und Energie: Eine deutsche Gewerkschaft feiert sich und ihren Geburtstag unter dem Motto: 'die IGBE hat Zukunft, weil die Kohle Zukunft hat'", über die IGBE, Arthur Scargill und Lech Walesa
Q: MAZ - Betriebszeitung der MG, München, 7. September 1989.

21.09.1989:
Es erscheint die "MAZ - Marxistische Arbeiterzeitung - Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe (MG)".
Artikel der Ausgabe sind:
- "Hallo Metaller! Habt ihr schon Euer 'Votum für das freie Wochenende'", über die Wochenaufteilung der Arbeitszeit und das arbeitsfreie Wochenende
- "Hallo Rübermacher!", über die DDR, die Grenzen, Flüchtlinge und den "schwarz-rot-goldenen Westen"
- "Arbeiter arbeiten, um zu leben. Fragt sich bloß: Wann wird eigentlich 'gelebt?'", über das Rentenalter und den Massenverschleiß
- "Öffentliche Diskussionsveranstaltung der Marxistischen Gruppe", über die DDR-Flüchtlinge
- "Gesundheitsserie (II): Unaufhaltsamer Fortschritt der Medizin", über den Fortschritt im Gesundheitswesen
- "Drogen-Krieg' des US-Präsidenten. Präsident Bush ruft den weltweiten Drogenkrieg aus: Waffen für Kolumbien gegen Drogen in New York und Westberlin?", über den Drogenanbau, den Schwarzmarkt, Profite, Kolumbien, die USA und die Sucht
- "Unter welcher 'Zumutbarkeitsregelung' fallen eigentlich die Unverschämtheiten christdemokratischer Arbeitsmarktpolitiker?", über die Arbeitslosen und die Arbeitslosenstatistik
- "Die Freiheit des Osten kommt voran: Wehe, wenn sie losgelassen", über Bürger im Osten, Gorbatschow und die Perestroika
- "Politik und Menschlichkeit: Eine Lanze für Lummer", über Heinrich Lummer (CDU)
- "Aus der ewigen Serie: 'Die Macher der Wirtschaft und ihre Anhängsel': Daimler und so weiter: Waffen, Monopole, Arbeitsplätze", über die Übernahme von MBB durch Daimler
- "Unternehmensfusion Daimler/MBB", über eine große Rüstungsschmiede
- "Wer verdient warum wie viel: Der Betriebsrat", über eine "Kreatur des Staates"

Aufgerufen wird zur Diskussionsveranstaltung der MG zum Thema: "Was treibt die DDR-Flüchtlinge", am 23.9. im Haidhauser Bürgersaal.
Q: MAZ - Betriebszeitung der MG, München, 21. September 1989.

18.10.1989:
Es erscheint die "MAZ - Marxistische Arbeiterzeitung - Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe (MG)".
Artikel der Ausgabe sind:
- "DDR kaputt?", über den "Gesamtdeutschen Alleinvertretungsanspruch der Bundesrepublik"
- "Warum verdient wer wie viel? Der Grundeigentümer", über Haus- und Grundstückbesitzer
- "DDR-Flüchtlinge kritisieren ihr System. Je weniger Ahnung, desto schärfer die Kritik", über DDR Flüchtlinge vers. Westdeutsche Öffentlichkeit
- "Kambodscha: Der Westen sorgt für 'afghanische Verhältnisse'", über Kambodscha, Vietnam, die Roten Khmer, die USA und die NATO
- "Die BRD kauft Atommüll. Der Ausstieg aus dem Einstieg aus der Atompolitik", über Wackersdorf und den Atommüll
- "Unfälle in der Chemieindustrie. Alles andere als ein Zufall", über Chemiewerke, Giftalarm, Sicherheit und rentable Produktion
- "Eine Ideologie im Boom: 'Facharbeitermangel'", über den Arbeitsmarkt
- "BMW-Arbeit macht frei", über Arbeitszeitregelungen

Aufgerufen wird zur Diskussionsveranstaltung der MG zum Thema: "Wir machen die DDR kaputt. Warum eigentlich? Und wer hat was davon?", am 19.10. im Schwabinger Bräu.
Q: MAZ - Betriebszeitung der MG, München, 18. Oktober 1989.

06.11.1989:
Es erscheint die "MAZ - Marxistische Arbeiterzeitung - Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe (MG)".
Artikel der Ausgabe sind:
- "Was der DDR fehlt: Meinungsfreiheit Marke BRD: Über das Töten im Staatsdienst", über Soldatendienst, Soldatenehre und Meinungsfreiheit
- "Bild begrüßt den neuen Staatsratsvorsitzenden Egon Krenz: Ein Typ, so mies wie der Staat", über Krenz
- "Ein Tarifrundenstreit tobt", über die Tarifrunde, die IG Metall und die Metallarbeitgeber
- "Wovon Polen, Ungarn, Russen träumen: Was DDR-Flüchtlingen hier blüht: die Leistungsgesellschaft", über die westliche Demokratie, Privateigentum, Klassengesellschaft und freie Marktwirtschaft
- "Haussmann contra Gewerkschaft: Wie bestellt!", über Wirtschaftsminister Haussmann
- "Das Kampfprogramm der IG Metall: Mit 13 Forderungen in die 90er Jahre", über die Haupt- und Nebenforderungen der IG Metall
- "Bravo, Metaller!", über eine Umfrage der IG Metall
- "Wirtschaftsexperten machen Prognose", über die Wirtschaftsinstitute und ihr Herbstgutachten
- "Spitzenargumente gegen Arbeitszeitverkürzung", über die flexible Gestaltung der Arbeitszeit
- "Können Aktienbesitzer unvernünftig handeln?", über Kleinaktionäre
- "Ein Herz für Demonstranten", über einen Artikel in der "Bild"
- "Total vernagelt!", über ein Interview des Westdeutschen Fernsehens mit einem Wirtschaftswissenschaftler der DDR

Geworben wird für die MSZ 5/1989 mit dem übergreifenden Thema: "Hurra, wir kriegen die DDR kaputt! Hurra, wir kriegen die DDR!".
Q: MAZ - Betriebszeitung der MG, München, 6. November 1989.

21.11.1989:
Es erscheint die "MAZ - Marxistische Arbeiterzeitung - Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe (MG)".
Artikel der Ausgabe sind:
- "Die Mauer ist weg - Wer hat was davon?", über den Mauerfall, Arbeitsplätze, Marktwirtschaft und Leistungsgesellschaft
- "Diskussionsveranstaltung der Marxistischen Gruppe (MG)", über die D-Mark
- "Warum verdient wer wie viel?", über den DDR-Bürger
- "Gewerkschaftszeitung 'metall' hat in der DDR entdeckt: Freie und unfreie Gewerkschaften kann man nicht verwechseln", über die Gewerkschaften in beiden deutschen Staaten
- "Metalltarifrunde 1990: Endlich: Der Kampf geht los! Die Karten liegen auf dem Tisch: Schneider und Schwarz angesagt! Das Ergebnis: Ein einziger Ramsch!", über die MTR 90 und die Arbeitszeitverkürzung
- "Der freie Westen in El Salvador", über die Salvadorianer
- "IG Metall erfindet neue Kampfform: Wechselstreik", über den sog. "Wechselstreik" von Betrieb zu Betrieb
- "Blüms Rentenreform: Ganz einfach: Mehr zahlen, weniger bekommen", über die Rentenhöhe und die Altersgrenze
- "So schön kann Kapitalismus sein", über den Thyssen Chef Spethmann

Geworben wird für die MSZ 5/1989 mit dem übergreifenden Thema: "Hurra, wir kriegen die DDR kaputt. Hurra, wir kriegen die DDR!". Aufgerufen wird zur Diskussionsveranstaltung der MG zum Thema: "Die D-Mark-Demokratie kauft sich die DDR", am 23.11. im Schwabinger Bräu.
Q: MAZ - Betriebszeitung der MG, München, 21. November 1989.

28.11.1989:
Es erscheint die "MAZ - Marxistische Arbeiterzeitung - Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe (MG)".
Artikel der Ausgabe sind:
- "Brauchen die drüben freie Wahlen?", über Wahlen in der DDR
- "Warum verdient wer wie viel? Der DM-Lohnbezieher?", über Lohnarbeit, DDR-Bürger, Deutsche Mark und die Kaufkraft
- "Vorsicht Arbeitsschutz", über Arbeitsplätze in der Chemieindustrie
- "Endlich Lohngerechtigkeit für Frauen: Je leichter die Arbeit, desto leichter der Lohn", über Niedriglohngruppen für Frauen
- "Die Regierung beschließt: 'Kampf der Wohnungsnot' durch bessere Geschäfte mit der Miete", über den Wohnungsmarkt und die Marktwirtschaft
- "Wie DGB und SPD den Sozialneid bekämpfen!", über Forderungen des DGB und der SPD
Q: MAZ - Betriebszeitung der MG, München, 28. November 1989.

12.12.1989:
Es erscheint die "MAZ - Marxistische Arbeiterzeitung - Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe (MG)".
Artikel der Ausgabe sind:
- "Die SED - Lauter Lumpen?", über die Staatsorgane der SED
- "Der Bush-Gorbatschow-Gipfel und die 'deutsche Frage': Das gar nicht geheime Protokoll eines historischen Fortschritts zur deutschen Einheit", übe Bush und Gorbatschow und das politische Kräfteverhältnis
- "Der Oberdealer (Ost) beim Heiligen Boss in Rom", über Gorbatschow beim Papst
- "Wird die NATO arbeitslos?", über die Auflösung des Ostblocks und die NATO
- "Verlängerung der Maschinenlaufzeiten: Im Kapitalismus verlangen Maschinen, die Arbeit ersparen, immer mehr Arbeit", über Produktivität, Produktionsmittel und Maschinenlaufzeiten
- "Eine gewerkschaftliche Unverschämtheit: Aufruf zur Überstundenverweigerung für die 35-Stunden-Woche", über Überstunden in den Betrieben und den Aufruf der IG Metall zum "Verzicht auf Überstunden"
- "CSSR: Noch 'ne Revolution", über die CSSR

Geworben wird für die "MSZ 6/1989 mit dem übergreifenden Thema: "Ungarn - Polen - DDR: die friedliche Eroberung des Ostblocks".
Q: MAZ - Betriebszeitung der MG, München, 12. Dezember 1989.

19.12.1989:
Es erscheint die "MAZ - Marxistische Arbeiterzeitung - Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe (MG)".
Artikel der Ausgabe sind:
- "DDR kaputt. Und jetzt?", über die deutsche Wiedervereinigung, den Einstieg "ins westdeutsche Konsumparadies", die Planwirtschaft, den Sozialismus
- "Alle Jahre wieder. Der vorweihnachtliche Spendenskandal", über einen Spendenaufruf für die Ärmsten der Armen
- "Deutsche Weihnacht. Noch schöner als sonst", über Weihnachten 89
- "Warum verdient wer wie viel? Der deutsche Bankier", über den Banker, den Bankier, Manager, Geschäfte und Gewinne
- "Tarifrunde. Wenn die Gewerkschaft rechnet", über die IG Metall und ihre Forderungen zur Tarifrunde
- "Betriebsräte stören sich an der Leiharbeit", über wechselnde Arbeitszeiten, Überstunden, Leiharbeiter und Sonderschichten
- "Vollkontischicht bei SEL: Rechtens, weil profitlich", über SEL-AG und Vollkontischichten
- "3. Schicht bei Opel geplant: Stell Dir vor, es ist Nachtschicht, und keiner geht hin!", über die mögliche Einführung der Nachtarbeit bei Opel

Geworben wird für die soeben erschienene Schrift der MG: Peter Decker/Karl Held: "Abweichende Meinungen zur 'deutschen Frage': DDR kaputt. Deutschland ganz. Eine Abrechnung mit dem 'Realen Sozialismus' und dem Imperialismus deutscher Nation".
Q: MAZ - Betriebszeitung der MG, München, 19. Dezember 1989.

11.01.1990:
Es erscheint die "MAZ - Marxistische Arbeiterzeitung - Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe (MG)".
Artikel der Ausgabe sind:
- "Warum verdient wer wie viel? Der Bundespräsident", über den Bundespräsidenten und sein Gehalt
- "Keine Weihnachten ohne Krieg - Diesmal Panama", über die Lage in Panama
- "Der nationale Fanatismus in der DDR, die3 Abwehrversuche der SED und der westdeutsche Gegenschlag: Ein Musterfall demokratischer Volksverhetzung", über das sowjetische Ehrenmal der Roten Armee in Treptow und die "Bild"- Hetze
- "'Kommunismus tot!'", über das DDR-System
- "Patriotismus und Nationalismus - Ein Riesenunterschied", über Vaterlandsliebe vers. Nationalismus
- "Aufstieg und Fall eines nationalen Diktators, oder: Ceausescus Karriere: Vom Freund des Westens zum überfälligen Monster", über Rumänien, die KP, die NATO und die Sowjetregierung
- "Bei Honecker, Ceausescu und anderswo: Was Demokraten immer prächtig unterscheiden können", über das Ceausescu-Regime und das rumänische Volk
- "Der Satz des Jahres 1989: 'Wir sind das Volk!'", über eine Parole
- "Vorbildliches Betriebsklima bei Rodenstock: Es trifft immer die Richtigen!", über Rodenstock und die Rationalisierungsfirma McKinsey
- "Teilzeitarbeitskräfte: Verrückte Welt", über den Teilzeitjob
- "Steuerbürger aufgepasst!", über die Apfelsaft Industrie

Geworben wird für die soeben erschienene Schrift: Peter Decker/Karl Held: "Abweichende Meinungen zur 'deutschen Frage': DDR kaputt. Deutschland ganz. Eine Abrechnung mit dem 'Realen Sozialismus' und dem Imperialismus deutscher Nation" und für den MHB-Buchladen.
Q: MAZ - Betriebszeitung der MG, München, 11. Januar 1990.

25.01.1990:
Es erscheint die "MAZ - Marxistische Arbeiterzeitung - Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe (MG)".
Artikel der Ausgabe sind:
- "Ein Ergebnis von 5 Jahren Perestroika, die der Westen mag: Bürgerkrieg am Kaukasus", über die sowjetische Union, Truppenbewegungen im Kaukasus, abtrünnige sowjetische Republiken, Perestroika und Washington
- "Die SED wird immer demokratischer: Die BRD-Demokraten werden immer gehässiger: Interessante Maßstäbe für einen fairen Wahlkampf", über freie Wahlen, die SED und die BRD-Parteien
- "Die Herren Kohl und Genscher laden zur 'Flucht': Nach wie vor 1.000 Übersiedler pro Tag. Ein von der BRD gesteuerter 'Sachzwang' zur Wiedervereinigung", über Übersiedler aus der DDR
- "Lohnabrechnung. Jeden Monat dieselbe Bescherung", über den Lohnzettel (Lohnstreifen)
- "Niedriger Lohn? Hauptsache, die Lohnquote stimmt", über das Wachstum, die Aufschwungphase, das Einkommen und die Gewerkschaft
- "Albanien ist überfällig", über das "Pulverfass Albanien"
- "Kommunismus tot!", über Kanzler Kohl und seine These, dass der "Kommunismus tot sei"

Geworben wird für die Schrift: Peter Decker/Karl Held: "Abweichende Meinungen zur 'deutschen Frage': DDR kaputt. Deutschland ganz. Eine Abrechnung mit dem 'Realen Sozialismus' und dem Imperialismus deutscher Nation", für den MHB-Buchladen und die MSZ 1/1990 mit dem übergreifenden Thema: "CSSR - DDR - Rumänien - UdSSR: Der Osten wird frei".
Q: MAZ - Betriebszeitung der MG, München, 25. Januar 1990.

08.02.1990:
Es erscheint die "MAZ - Marxistische Arbeiterzeitung - Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe (MG)".
Artikel der Ausgabe sind:
- "Letzte Woche in der 'Bild-Zeitung': Der schwarz-rot-goldene Durchblick und sein tägliches Brot aus Dummheit, Moral und Hetze", über Zeitungen (Bild", 'FAZ', 'Spiegel') und Zeitungsleser
- "MAZ und 'Bild'-Zeitung. Ein Vergleich. Was macht 'Bild' so unterhaltsam, die MAZ so ungenießbar für Arbeiter?", über die "meistgelesene Arbeiterzeitung der Nation"
- "BamS: Das Terror-Camp der DDR", über die RAF und die Stasi
- "Metalltarifrunde 1990: Lauter dumme Argumente für ein bisschen mehr Lohn", über die derzeitigen Tarifauseinandersetzungen und Franz Steinkühler
- "Der schwarz-rot-goldene Durchblick", über "noch 48 Tage bis zur Freiheits-Wahl"
- "… Und sein tägliches Brot aus Dummheit…", über Gysi, die Wiedervereinigung und das K-1
- "1 Woche 'Bild", über Gorbatschow und die DDR
- "… Moral und Hetze", über Modrow, Gorbatschow und Honecker
- "Deutsche stimmen ab. Vereint und neutral. Geht das?", über eine Fragestellung der "Bild"

Geworben wird für die Schrift von Peter Decker und Karl Held: "Abweichende Meinungen zur 'deutschen Frage': DDR kaputt. Deutschland ganz. Eine Abrechnung mit dem 'Realen Sozialismus' und dem Imperialismus deutscher Nation".
Q: MAZ - Betriebszeitung der MG, München, 8. Februar 1990.

05.04.1990:
Es erscheint die "MAZ - Marxistische Arbeiterzeitung - Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe (MG)".
Artikel der Ausgabe sind:
- "2 x Deutschland über alles: Der Unterschied zwischen Kohl und Lafontaine", über Helmut Kohl den Oskar, die SPD und die Regierung
- "Wie viel verdient demnächst ein DDR-Arbeiter? Auf jedenfalls weniger!", über sog. Gleiche Löhne
- "Freiheit für Litauen. Noch eine Chance für die NATO", über das Baltikum
- "Korrespondenz: Audi- Ingolstadt: Mit Stimmzetteln für Arbeitsplätze kämpfen?", über Audi, VW und die SPD
- "Achtung, werte Anschlussbürger! 1:0!", über die DM
- "Kanzler-Kandidatenkür der SPD: Lafontaine - Wer denn sonst!", über Oskar Lafontaine
- "18 Tage nach der Freiheitswahl: Was haben die DDRler da eigentlich gewählt?", über die stattgefundene Wahl
- "Stasi! Stasi!", über die Staatssicherheit
- "Metall-Tarifrunde 90: Keineswegs mehr Lohn für Freizeit", über die MTR und die sog. "härteste Tarifauseinandersetzung" (Steinkühler)

Aufgerufen wird zu den Diskussionsrunden der MG. Geworben wird für die Schrift der MG: Peter Decker/Karl Held: "Abweichende Meinungen zur 'deutschen Frage': DDR kaputt. Deutschland ganz. Eine Abrechnung mit dem 'Realen Sozialismus' und dem Imperialismus deutscher Nation" und die MSZ 2/1990 mit dem übergreifenden Thema: "Das war 's dann, Volk! 1 Wahl, 1 Mark, 1 Führung = 3 Fehler".
Q: MAZ - Betriebszeitung der MG, München, 5. April 1990.

10.05.1990:
Es erscheint die "MAZ - Marxistische Arbeiterzeitung - Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe (MG)".
Artikel der Ausgabe sind:
- "Das Ergebnis der Metalltarifrunde 1990: Ein Billigheimer beim Lohn, eine Arbeitszeitverkürzung, die keine ist. Und alle sind sturzzufrieden", über den Abschluss in der MTR
- "Öffentliche Diskussionsveranstaltung der MG", über die Lohnfindung
- "Sozialer Friede bis 1998 gerettet - Per Warnstreik", über die IG Metall in BaWü
- "Der freie Samstag für Sonderschichten", über den freien Samstag und Personalchef Köhne von BMW
- "Korrespondenz: Betrifft: Korrespondenz der Kollegen von Audi in der MAZ vom 5. April", über eine Zuschrift und die Antwort der Redaktion
- "MBW leiht sich Ungarn aus", über ein ungarisches Verleihunternehmen
- "Wartburg-Opel-Planungs-GmbH gegründet: Opel geht nach drüben", über Wartburg, Opel und die Ex-DDR
- "Robotron-Büromaschinenwerk 'Ernst Thälmann': Ein IG Metall Modell zur Verwandlung von Volkseigentum in Kapital", über die Umwandlung des Thälmann-Kombinats in eine Aktiengesellschaft

Aufgerufen wird zur Diskussionsveranstaltung der MG zum Thema: "Lohnfindung in und für Deutschland … Unternehmer, Gewerkschaften und Staat legen fest, was ein deutscher Arbeiter braucht", am 17.5. im Schwabinger Bräu.
Q: MAZ - Betriebszeitung der MG, München, 10. Mai 1990.

31.05.1990:
Es erscheint die "MAZ - Marxistische Arbeiterzeitung - Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe (MG)".
Artikel der Ausgabe sind:
- "Die SPD und der Staatsvertrag: Lafontaine bessert Großdeutschland nach", über das Vertragswerk mit der DDR
- "Ohne wenn und aber: Die 35 steht: die IG Metall kommentiert ihr Traumergebnis", über die 35-Stunden Woche
- "Der Poststreik und sein Ergebnis", über die neuen Tarife bei der Post
- "Warum der deutsche Staat keinen Friedensvertrag will", über den Friedensvertrag, Bekenntnisse und Zurückhaltungen
- "Deutschland für die D-Mark, D-Mark für Deutschland", über den Staatsvertrag, das Volk in Ost und West
- "Öffentliche Diskussionsveranstaltung der Marxistischen Gruppe", über die Lohnfindung in Deutschland
- "Die IG Bergbau und Energie (DDR) tritt aus dem FDGB aus: Kleine Lektion in moderner Gewerkschaftspolitik", über einen Austritt, DDR, Kapitalismus und Gewerkschaften
- "Die ganze Wahrheit des Peter-Michael-Diestel-Skandals: Der Mann ist ein fähiger Minister!", über einen DDR-Rechtsanwalt und den Minister des Inneren im DDR Kabinett von de Maiziere
- "Bild und der Arbeitskampf bei der Post", über die Hetze der "Bild"
- "Gewerkschaft verkauft Neue Heimat Bayern", über den Wohnungsverkauf der Neuen Heimat
- "Bild-Kolumne: 'Bonn vertraulich'. Der neue DGB-Chef Meyer: ein typischer Gewerkschafter", über Heinz-Werner Mayer, DGB Vorsitzender
- "Sowjetunion führt die Marktwirtschaft ein. Spinnen die Russen?", über die "regulierende Marktwirtschaft" in der Sowjetunion und die Perestroika
- "Frankfurt/Tel Aviv: Sehr staatsbürgerliche Verrücktheit oder bloß verrückter Staatsbürger?", über die soziale Marktwirtschaft und Leute, die zum Sozialfall werden

Aufgerufen wird zur Diskussionsveranstaltung der MG zum Thema: "Lohnfindung in und für Deutschland", am 6.6. im Haidhauser Bürgersaal. Geworben wird für die Schrift der MG: "Peter Decker/Karl Held: Abweichende Meinungen zur deutschen Einheit: DDR kaputt, Deutschland ganz (2): Der Anschluss. Eine Abrechnung mit der neuen Nation und ihrem Nationalismus" und die MSZ 3/1990 mit dem übergeordneten Thema: "Zwischenbilanz der Perestroika. Von der Erneuerung zur Zerstörung der Sowjetunion".
Q: MAZ - Betriebszeitung der MG, München, 31. Mai 1990.

27.06.1990:
Es erscheint die "MAZ - Marxistische Arbeiterzeitung - Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe (MG)".
Artikel der Ausgabe sind:
- "Die 'reine Geldrunde' der IG Chemie: Streit vermeiden, sich lieber gleich an die Unternehmer halten", über Lohn und Konjunktur
- "Öffentliche Diskussionsveranstaltung der Marxistischen Gruppe", über die Opposition im wiedervereinigten Deutschland
- "Kohls Masche: Das Volk will - Der Kanzler sagt ihm, was", über Kohl, die BRD, die NATO und die DDR
- "Deutsche Wiedervereinigung und polnische Westgrenze: Was für ein Verzicht!", über Großdeutschland und seine Nachbarn
- "Wer die Macht hat, bestimmt auch, was Recht und was Terror ist: Die Legende vom StaSi-RAF Komplott und ihren Zweck", über die Terrorismusbekämpfung, die Stasi und die RAF
- "Warum verdienen ostdeutsche Arbeiter (im Durchschnitt) weniger als westdeutsche Arbeiter (im Durchschnitt)?", über die Lohnfrage
- "Falsche Ergebnisse in Rumänien und Bulgarien: Balkanvölker missbrauchen freie Wahlen", über Wahlen und Wahlsieger in Rumänien und Bulgarien
- "Deutsche Demokratische Rache?", über die "Bild" und eine Dozentin aus Bischofswerda
- "Arbeitslosigkeit in der DDR: Erblast oder marktwirtschaftlicher Normalfall?", über DDR-Betriebe und Arbeitslosigkeit
- "Bild' über die richtige Dosis an Bevölkerung: Zum Leben zuviel, beim Sterben zuwenig?", über einen "Bild"-Kommentar (Leben und Sterben)
- "Da freut sich der Metallarbeiter: Die Zeitsouveränität bricht aus", über den Tarifvertrag in der Metallindustrie
- "Bild' Vergleich: soziale Leistungen drüben und bei uns", über Wohnungen, Mieten und medizinische Versorgung

Aufgerufen wird zur Diskussionsveranstaltung der MG zum Thema: "Opposition im wiedervereinigten Deutschland", am 5.7. im Augustiner Keller.
Q: MAZ - Betriebszeitung der MG, München, 27. Juni 1990.

02.08.1990:
Es erscheint die "MAZ - Marxistische Arbeiterzeitung - Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe (MG)".
Artikel der Ausgabe sind:
- "Der Stasi-Staat im Osten verschwindet. Der gesamtdeutsche Stasi ist im Kommen", über den SED-Staat, die Staatsicherheit und die bundesdeutschen Überwacher
- "Noch ein 'historisches Ereignis': Volle Souveränität für das neue Deutschland", über die 2+4 Verhandlungen
- "Noch ein Stück Gleichberechtigung: Arbeiter und Angestellte dürfen zu gleichen Fristen gekündigt werden", über Blüm und den Kündigungsschutz
- "Wahl frei - Ergebnis klar!", Koalitionskrise in Ost-Berlin und Bonn
- "Metall-Tarifabschlüsse in der DDR", über die ersten freien Tarifvereinbarung, Niedriglöhne und Arbeitslosigkeit
- "Volle Souveränität für das neue Deutschland. Darf Großdeutschland in die NATO?", über den Weg zu gesamtdeutschen Einheit, die Militärfrage, Souveränität und die NATO
- "Was kostet die deutsche Souveränität?", über Gorbi und Kohl
- "Uneingeschränkte Souveränität gegen beschränkte Wehrmacht", über das "historische Treffen" zwischen Kohl und Gorbi
- "Wie weit reicht Deutschland nach Osten?", über die Grenzen
- "Wem und wozu nützt deutsche Entwicklungshilfe?", über die 3. Welt
- "Die DDR-Landwirtschaft wird frei. Typisch Mangelwirtschaft: Lauter Überschüsse!", über die soziale Marktwirtschaft und freie Landwirtschaft
- "Der Paragraph § 218 ist unteilbar", über den Abtreibungsparagrafen
- "SED-Lehrer in Niedersachsen?", über einen Artikel in der "Bild"

Geworben wird für die MSZ 4/1990.
Q: MAZ - Betriebszeitung der MG, München, 2. August 1990.

23.08.1990:
Es erscheint die "MAZ - Marxistische Arbeiterzeitung - Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe (MG)".
Artikel der Ausgabe sind:
- "Worum geht es beim Aufmarsch am Golf?", über die Golfkrise, den Krieg und die Ölquellen
- "Die DDR-Wirtschaft ist kaputt. Und warum?", über ein marodes Wirtschaftssystem
- "Saddam Hussein, irr und größenwahnsinnig. Feindschaft für den kleinen Mann", über Saddam Hussein und Kuwait
- "'Bild' erklärt den Ölmultis den Preiskrieg: Kriegsgewinnler, Wegelagerer, Beutelschneider!", über einen Artikel in der "Bild"
- "Das hat der DDR gefehlt: Investoren", über Arbeitskräfte und Investitionen
- "Marode, marode!", über die Situation der DDR-Betriebe
- "Die Golfkrise und die Bundeswehr: Mit deutschen Waffen Ordnung schaffen", über die Einverleibung Kuwaits durch den Irak, die Rolle der Bundeswehr und die USA
- "Der 'Rat der fünf Weisen'", über den Wirtschaftsrat
- "Der DGB erklärt den Zonis den Lohnkampf", über den DGB und den FDGB
- "Die IG Chemie feiert '100 Jahre gewerkschaftliches Engagement': 100 Jahre Beistand beim Zurechtkommen in der Scheiße", über die IG Chemie und die Tarifrunden
- "Asylanten. 'Sind wir überfordert?'", über den Streit um die Asylanten
- "Noch 7 MAZen bis zur Einheitswahl", über die kommenden Ausgaben der Zeitung

Geworben wird für die Schrift von Peter Decker und Karl Held: "Abweichende Meinungen zur deutschen Einheit: DDR kaputt, Deutschland ganz (2): Der Anschluss. Eine Abrechnung mit der neuen Nation und ihrem Nationalismus".
Q: MAZ - Betriebszeitung der MG, München, 23. August 1990.

17.10.1990:
Es erscheint die "MAZ - Marxistische Arbeiterzeitung - Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe (MG)".
Artikel der Ausgabe sind:
- "Der Friedensnobelpreis für Gorbatschow", über den Preis für Gorbi
- "Öffentliche Diskussionsveranstaltung der Marxistischen Gruppe", über Ölinteressen und Weltfrieden
- "Noch 4 MAZen bis zur Einheitswahl. Und schon ist die Sache gelaufen; denn Bayern und Zonis machen alles klar", über den Ausgang der Bundestagswahl
- "Westfirmen heuern aus Ostdeutschland Bauarbeiter zu Billigst-Löhnen an: 'Skandal'; oder normal fürs Kapital?", über Billigarbeiter, Löhnen und die Marktwirtschaft
- "Die Mieten steigen. Was denn sonst?", über den Wohnungsmarkt, die Mieten , Wohnungseigentümer, bedürftige Mieter und Haus- und Grundbesitzer
- "Warum verdient wer wie viel?: Der Wohnungsmakler", über die Vermietung von Wohnungen, Mietverträge und den Makler
- "Das Wahlgesetz für die Bundestagswahl: Ein demokratisches Theater in 3 Akten", über das Wahlgesetz und die Sperrklausel
- "Gorbatschow ruiniert sein Land für die Marktwirtschaft", über die SU, Gorbi und den ökonomischen Umbau
- "100 Mark mehr. Wahnsinn!" Rentenexplosion in der Ostzone", über das Steigen der Renten in den neuen Bundesländern
- "Auf gute Nachbarschaft! Noch ist Polen nicht verloren", über die deutschen Ostgrenzen
- "Die UNO legt fest: Palästina ist nicht Kuwait und Israel ist nicht Irak!", über Israel, die arabischen Proteste, die Besetzung Kuwaits und die Lage in den Golfstaaten
- "Bild' jubelt: Endlich Weltmacht!", über die deutsche Einheit und einen Artikel in der "Bild"
- "Was gute Deutsche in West und Ost jetzt tun müssen", über die Ansprache des Bundespräsidenten am Brandenburger Tor und den 3. Oktober

Aufgerufen wird zur Diskussionsveranstaltung der MG zum Thema: "'Wir' sichern unsere Ölinteressen und unseren Weltfrieden. Mit Gewalt - wie denn sonst!", am 18.10. im Augustiner Keller.
Q: MAZ - Betriebszeitung der MG, München, 17. Oktober 1990.

Letzte Änderung: 29.06.2016