Landkreis Schwandorf

Materialien zur Analyse von Opposition

Von Jürgen Schröder, Berlin


Die Datenbank MAO ist ein
vollständig selbstfinanziertes Projekt.
Unterstützen Sie uns durch:

Aus dem Landkreis Schwandorf lag uns bisher leider kein örtliches Material vor. Eine separate Darstellung gibt es zu der Maxhütte, Werk Haidhof.

Zunächst scheint im Kreis Schwandorf die DKP aktiv zu sein, berichtet wiederholt aus der Textilindustrie in Oberviechtach (vgl. 19.6.1969, 3.7.1969 aber auch aus der IG Chemie Schwandorf (vgl. 13.11.1969), dann aber weist diese Darstellung eine größere Lücke auf.

Aus dem zur Maxhütte gehörenden Schwandorfer Braunkohlebergbau berichtet in dieser Darstellung allein die IGBE (vgl. Jan. 1972, Dez. 1972, Okt. 1973).

In Schwandorf scheint unter den Schülern die Rote Schülerfront (RSF) des Arbeiterbundes (AB) spontane Sympathien genossen zu haben, wird aber auch durch Schulwechsel gestärkt, geht dann gar gemeinsam mit den jungen Sozialdemokraten gegen die Schülerunion der CSU vor (vgl. Juni 1973), wobei Regensburg nicht nur für die Schüler sondern auch allgemein die zuständige Ortsgruppe des AB für Schwandorf zu sein scheint (vgl. 24.7.1973), wobei dieser aber nur selten von dort berichtet (vgl. Okt. 1973).

Sowohl der AB (vgl. 29.6.1975), als auch die KPD (vgl. 20.11.1973) befassen sich, wie zuvor schon der KJVD der KPD/ML-ZB (vgl. März 1972), mit den bewaffneten Formationen, die Ortsgruppe Weiden widmet sich nur im Rahmen ihrer eigenen Arbeit beim Bundesbahnbetriebswerk demjenigen in Schwandorf (vgl. März 1977), später berichtet der AB auch aus Oberviechtach (vgl. 1.11.1977), während die KPD und der KB abschließend von dem wohl bekanntesten Protestereignis im Landkreis Schwandorf gegen die nukleare Wiederaufbereitungsanlage (WAA) berichten (vgl. 23.7.1977, 14.12.1985).

Auszug aus der Datenbank "Materialien zur Analyse von Opposition" (MAO)

19.06.1969:
Die DKP bringt die Nr. 12 ihrer 'Unsere Zeit' (UZ) heraus (vgl. 10.4.1969, 24.4.1969) und berichtet von Müller Textil (250 Besch.) in Oberviechtach.
Quelle: Unsere Zeit Nr. 12, Essen 19.6.1969

03.07.1969:
Die DKP gibt die Nr. 14 ihrer 'Unsere Zeit' (UZ) - Regionalausgabe Baden-Württemberg/Südbayern/Nordbayern heraus. Berichtet wird von der Textilfabrik Müller Oberviechtach.
Q: Unsere Zeit Baden-Württemberg/Südbayern/Nordbayern Nr. 14, Essen 3.7.1969

13.11.1969:
Die DKP bringt die Nr. 33 ihrer 'Unsere Zeit' (UZ) heraus (vgl. 6.11.1969, 20.11.1969) und berichtet vom IG Chemie (CPK) Bezirk Oberpfalz und den CPK-Verwaltungsstellen u.a. in Schwandorf.
Q: Unsere Zeit Nr. 33, Essen 13.11.1969

März 1972:
In der Märznummer seines 'Der Kampf der Arbeiterjugend' (vgl. Jan. 1972, Apr. 1972) (KDAJ) berichtet der KJVD der KPD/ML-ZB von der Bundeswehr in Neunburg vorm Wald.
Q: Der Kampf der Arbeiterjugend Nr. 2, Bochum März 1972, S. 2

KJVD_KDAJ_1972_02_02


Januar 1972:
Die IGBE (vgl. 15.2.1972) berichtet vermutlich aus dem Januar:"
Die IGBE hat mit der Bayerischen Braunkohlenindustrie Schwandorf neue Tarifverträge vereinbart. Die Arbeitnehmer dieses Tarifbereiches erhalten seit dem 1.Januar 1972 vermögenswirksame Leistungen in Höhe von 26 DM monatlich. Außerdem wurde eine Erhöhung der Löhne und Ausbildungsbeihilfen um 7 Prozent erreicht. Bei den Angestellten wurden neben der Gehaltserhöhung die Sockelbeträge um 9 DM angehoben."
Q: Einheit Nr.4,Bochum 15.2.1972,S.4

Dezember 1972:
Die IGBE (vgl. 1.1.1973) berichtet vermutlich aus dem Dezember:"
BBI SCHWANDORF
HÖHERE LÖHNE

Für die Arbeitnehmer der Bayerischen Braunkohlenindustrie Schwandorf AG hat die IGBE einen neuen Tarifvertrag abgeschlossen. Die Löhne und Gehälter wurden um 7,4 Prozent angehoben. 1973 gibt es drei weitere Ruhetage als Arbeitszeitverkürzung. Die Nachtschichtzulage wurde von 4 DM auf 6 DM und die Zweitschichtzulage von 1,50 DM auf 2,50 DM erhöht. Für die Arbeiter wurde eine Dienstalterstaffelung eingeführt. Bei den Angestellten wurden die Termine für Dienstalterssteigerungen geändert."
Q: Einheit Nr. 1, Bochum 1.1.1973, S. 4

Juni 1973:
Innerhalb der bayrischen Roten Schülerfront (RSF) der ABG wird vermutlich im Juni vom Zentralkollektiv der folgende Text verfaßt:"
Rechenschaftsbericht des ZKolls (Gliederung)

Bei den Kontakten zu Deggendorf, Amberg, Sulzbach-Rosenberg und Zwiesel, die kurzfristig, den Schulungen und der Anleitung der Massenarbeit, die teilweise dort bestehen, bewiesen unsere Regensburger Genossen hohen revolutionären Einsatz. An all diesen Orten bildeten sich jedoch in den Gruppen selbst, die alle stark antiautoritär infiziert waren, keine Führer, die die Arbeit dort hätten einigermaßen selbständig hätten anführen können. Es wäre sehr unverantwortlich gewesen, in diese Gruppen, die ja unplanmäßig entstanden sind, weiter Arbeitskraft hineinzustecken, die dem Aufbau unserer OG und Stützpunkte gefehlt hätte. So haben wir zu diesen Orten nur noch losen Kontakt.

Die Sympathisantengruppen in Kelheim, SAD (Schwandorf, d.Vf.) und Straubing entstanden zwar ähnlich spontan, mittels der organisatorischen Form der Eingliederung in die OG Regensburg als Untereinheiten konnte die Arbeit dort aber weitergeführt werden.
… In SAD und Straubing konnten und mußten wir die Arbeit deswegen fortsetzen, weil dort eifrige und der Sache der Arbeiterklasse treu ergebene junge Revolutionäre aus der Regensburger OG dorthin die Schule wechseln mußten, die sich heute, trotz der schwierigen Bedingungen in so kleinen Orten schon zu Erfolgen durchgerungen haben.

b) KAMPF DEN ULTRARECHTEN UND FASCHISTISCHEN HILFSTRUPPEN!

Bei dem Versuch der Reaktion die Schulen zu schwarz-braunen Stützpunkten wie vor 33 auszubauen, spielen die ultrarechten Stoßtrupps eine wichtige Rolle. Die Aufgabe der SU ist es, die Schulen für die Pläne der Reaktion von innen heraus sturmreif zu machen und die Angriffe auf die Rechte der Schüler zu ergänzen. …
Insgesamt haben wir die Widersprüche, in denen die SU steckt, richtig behandelt und sie erfolgreich bekämpft. In Kelheim und Passau gelang bereits die Gründung von SUs zu verhindern, in Schwandorf gelang ein Bündnis mit den Sozialdemokraten".
Q: RSF: Rechenschaftsbericht des Z-Kolls, o.O. o.J. (1973)

24.07.1973:
In Regensburg besuchen, nach eigenen Angaben, über 160 Arbeiter, Lehrlinge, Schüler und Studenten die Veranstaltung des AB über seinen Programmentwurf. Die Teilnehmer kommen allerdings nicht nur aus Regensburg sondern u.a. auch aus Schwandorf.
Q: Der Konradssiedler Nr. 9, Regensburg Juli/Aug. 1973; Arbeitersache Nr. 34/35, Regensburg Juli/Aug. 1973

Oktober 1973:
In München gibt die Betriebsgruppe Arri des AB (ex-ABG) ihre 'Rote Optik' Nr. 25 (vgl. Sept. 1973, 19.11.1973) für Okt./Nov. vermutlich im Oktober heraus. Berichtet wird u.a. aus der IG Metall (IGM) Schwandorf, wo zur Metalltarifrunde (MTR) 180 DM gefordert wurden.
Q: Rote Optik Nr. 25, München Okt./Nov. 1973, S. 1

Oktober 1973:
Die IGBE (vgl. 1.12.1973) berichtet aus dem September und Oktober aus Schwandorf:"
Neue Manteltarifverträge wurden u.a. … in der Bayerischen Braunkohle abgeschlossen."
Q: Einheit Nr. 23, Bochum 1.12.1973,S.5

20.11.1973:
Die KPD gibt ihre 'Rote Fahne' Nr. 47 (vgl. 14.11.1973, 28.11.1973) heraus. Aus Bayern wird berichtet über Manöver des BGS Schwandorf in Cham, Eixendorf und Schwandorf.
Q: Rote Fahne Nr. 47, Dortmund 20.11.1973, S. 8

KPD_Rote_Fahne_1973_47_15


02.08.1974:
Vom 2. bis 12.8.1974 führt die RSF bei Oberviechtach ihr Ferienlager durch.
Q: Roter Weg Nr. 13/14, München Apr./Mai 1974, S. 6

29.06.1975:
Der AB gibt die Nr. 64 seiner 'Kommunistischen Arbeiter Zeitung' (KAZ) (vgl. 15.6.1975, 13.7.1975) heraus und berichtet von der Grenzlandkaserne Oberviechtach.
Q: Kommunistische Arbeiterzeitung Nr. 64, München 29.6.1975

23.02.1977:
Die KPD gibt ihre 'Rote Fahne' (RF) Nr. 8 (vgl. 16.2.1977, 2.3.1977) heraus und berichtet über geplante oder bestehende AKWs bzw. Nuklearanlagen u.a. aus Schwandorf.
Q: Rote Fahne Nr. 5, Köln 2.3.1977

März 1977:
In Weiden gibt die Ortsgruppe des AB vermutlich im März eine Ausgabe des 'Roten Schüssels' heraus, die sich aus dem GdED-Bereich u.a. mit dem Bundesbahn-Betriebswerk und der Bundesbahn in Schwandorf befaßt.
Q: Kommunistische Arbeiterzeitung Nr. 108, München 20.3.1977

01.11.1977:
Der AB gibt seine 'Kommunistische Arbeiterzeitung' Nr. 124 (vgl. 18.10.1977,
15.11.1977) heraus und berichtet vom DGB Ortsverein Oberviechtach.
Q: Kommunistische Arbeiterzeitung Nr. 124, München 1.11.1977

01.05.1978:
In Schwandorf führt der DGB, laut KBW, eine Veranstaltung bei zu dreiviertel vollem Saal durch.
Q: KBW: Dokument- und Beschlußdienst Nr. 23 - Anlage 1. Mai Dokumentation, O. O. O. J. (1979), S. 18

01.05.1979:
In Schwandorf führt der DGB, laut KBW, eine Veranstaltung mit vollem Saal durch.
Q: KBW: Dokument- und Beschlußdienst Nr. 23 - Anlage 1. Mai Dokumentation, O. O. O. J. (1979), S. 18

14.12.1985:
Laut KB demonstrieren ca. 40 000 Menschen auf dem Gelände der geplanten Wiederaufbereitungsanlage (WAA) in Wackersdorf:"
40 000 Demonstranten aus dem ganzen Bundesgebiet folgten dem Aufruf zur seit langem von den Bürgerinitiativen und politischen Organisationen (Grüne, SPD) geplanten Aktion."
Q: Arbeiterkampf Nr. 265, Hamburg 1985, S. 12

Letzte Änderung: 05.08.2016