'Berliner Anzünder' (1972)

Materialien zur Analyse von Opposition

Von Jürgen Schröder, Berlin, 31.12.2015


Die Datenbank MAO ist ein
vollständig selbstfinanziertes Projekt.
Unterstützen Sie uns durch:

Von der Zeitung 'Berliner Anzünder', einem der Nachfolger der 'Agit 883', können hier derzeit nur die Ausgaben des Jahres 1972 dokumentiert werden, wir bitten um Ergänzungen.

Inhaltlich sind die hier vorgestellten ersten vier Nummern geprägt durch die Berichterstattung über das Georg von Hauch-Haus und die Rote Armee Fraktion (RAF), aber auch über die Auseinandersetzungen an den Hochschulen.

Liste der als Scans vorhandenen Zeitungen

Auszug aus der Datenbank "Materialien zur Analyse von Opposition" (MAO)

17.04.1972:
In Berlin erscheint vermutlich in dieser Woche der 'Berliner Anzünder' Nr. 1 (vgl. 29.5.1972) zum Preis von 50 Pfennig unter der Schlagzeile "Die Straßen unseres Landes sind in Aufruhr! Die Universitäten voller Studenten…", wobei es sich um ein Zitat von Adolf Hitler handelt. Auf der Rückseite erscheint ein weiteres Titelblatt als 'Agit' Nr. 1/72. Die Auflage beträgt nach späteren Angaben 1 800 Stück. Das Redaktionskollektiv ist über das Sozialistische Zentrum erreichbar.

Im Editorial heißt es einleitend:"
Warum?

Wieder ein neues Flipperblatt? Noch eine Hauspostille einer linken Sekte? Ein neues Kneipenblatt für Berliner-Besucher oder fürs Scheisshaus?

Jedenfalls: kein Parteiblatt. Eher etwas ähnliches wie die 'gute' alte 'Agit. 883'."

Enthaltene Artikel sind:
- "Mandel und die Bullen Republik Deutschland" zu dessen und auch Wolfgang Lefevres Berufsverbot an der FU;
- "Verfassung oder Kapital? Ernest Mandel antwortet dem Westberliner Senat";
- "Todfeind - für wen? Der Fall Ernest Mandel: Bürokraten spielen sich in die Hände" aus der 'Welt der Arbeit' vom 24.3.1972,
ein Artikel zu Mandel aus der 'Wahrheit' der SEW vom 1.3.1972;
- "Die 'Baader-Meinhof-Bande' sind wir! Thesen zur Strategie der Presse gegen die Baader-Meinhof-Gruppe / Komitee 'Solidarität mit Peter Brückner'" zur RAF;
- "Werkschutz mordet einen Arbeiter. Ein Boß wird entführt" zum Tod von Pierre Overney bei Renault Paris-Billancourt am 25.2.1972 und der Entführung des Personaldirektors;
- "Valpreda: Die Bomben der Faschisten" in Italien;
- "Meinungen zum Fall Feltrinelli" in Italien;
- Knastanschriften;
- "Samisdat in der UdSSR: 'Produktionsmittel in Arbeiterhand!'" mit einem Auszug aus dem "Leningrader Programm" von S. Sorin und N. Alexejeff; sowie
- "RAF-Sympathisanten".

Angekündigt wird:"
Am 1. Mai 7 Veranstaltungen in Berlin!

Der DGB feiert im Saal, im Sportpalast.
Die Gewerkschaftsjugend und andere Gruppen wollen dem DGB einen besuch abstatten…
Die SEW und ihr 'Gewerkschaftliches Maikomitee' starten ihre Prozession um 10 Uhr vom Karl-Marx-Platz.
Die KPD (vormals Ohne Arbeiter) zieht ihren Ritus von der Turmstrasse aus ab, Abmarsch 10 Uhr.
Die KPD/ML ('Neue Heimat') startet ihren Arbeiter-Triumphzug um 11 Uhr am Leopold-Platz.
Die autonomen Kreuzberger Basisgruppen werden auf dem Mariannen-Platz einen Mai-Rummel veranstalten.
Die pompöseste Mai-Veranstaltung wird in Ostberlin abgezogen. Aber die bleibt uns erspart…"

Angekündigt wird der dreitägige Kongress gegen politische Unterdrückung ab dem 24.4.1972.
Quelle: Berliner Anzünder Nr. 1 und 2, Berlin 1972, S. 1ff bzw. S. 11

29.05.1972:
In Berlin erscheint vermutlich in dieser Woche der 'Berliner Anzünder' Nr. 2 (vgl. 17.4.1972, 5.7.1972) in einer Auflage von 2 500 Stück mit einem Titelbild zum Georg-von Rauch-Haus und dem Leitartikel "Kampf um das Georg von Rauch-Haus". Dokumentiert wird in "Für Aussageverweigerungsrecht!" der Beitrag des Rauchhaus-Kollektivs auf dem Teach In vom 17.5.1972.

Weitere Artikel sind:
- "Eltern-Kinder-Gruppen mit Polizei vertrieben" aus dem ehemaligen Bethanien-Krankenhaus in Kreuzberg;
- "Resolution gegen Aussagegenehmigung und Kriminalisierung" verabschiedet am 12.5.1972 von 700 Studenten der PH in einer Hauptvorlesung der Diplom-Pädagogik, am 17.5.1972 von 70 PH-Studenten auf der VV gegen politische Disziplinierung und am 17.5.1972 auf dem Teach-In in der TU von etwa 1 000 Leuten verabschiedet wurde;
- "Baader-Meinhof lassen grüßen!" zu den Anschlägen der RAF;
- "Rote Armee Fraktion: Stadtguerilla & Klassenkampf";
- "Mandel: Zur Frage der Gewalt";
- "'Terror-Zentrale ausgehoben'" zur Razzia im Rauch-Haus am 19.4.1972, vom Rauch-Haus-Kollektiv, wozu ein Kasten fragt: "Wollten Springer und die Bullen ein Blutbad?"; sowie
- "Das vergebliche bemühen um einen Vietnam-Comic mit Happyend".

Angekündigt wird der Angela Davis Kongreß in Frankfurt am 3.6.1972. Berichtet wird:"
Bei drei gleichzeitigen Vietnam-Demonstrationen in Berlin meldete die politische Polizei folgende Teilnehmer-Relationen: 1 800 Teilnehmer beim 'Falken-zug', 500 bei der 'Liga gegen den Imperialismus' (KPD-Ohne-Arbeiter-Tarnorganisation) und 25 bei der Kundgebung der KPD-ML (Stalinisten)."
Q: Berliner Anzünder Nr. 2, Berlin 1972

05.07.1972:
In Berlin erscheint vermutlich Mitte dieser Woche der 'Berliner Anzünder' Nr. 3 (vgl. 29.5.1972, 11.12.1972) mit dem Leitartikel "Disziplinarverfahren!" zum Georg von Rauch-Haus bzw. dem dortigen Sozialarbeiter Manfred Rabatsch. Berichtet wird von der Kinderfete am 1.7.1972. Geworben wird für die Dokumentation "Lernen - Leben - Kämpfen".

Weitere Artikel sind:
- "Stellungnahmen zum Georg-von-Rauch-Haus" von Senatsmitarbeitern, dem Landesjugendring (LJR) und dem PH-Gutachen;
- "Zum Fall Schily: Linke Verteidiger rechtlos?" zum Rechtsanwalt Schily, der Gudrun Ensslin (RAF) vertritt;
- "Hungerstreik!" der politischen Gefangenen u.a. aus der RAF seit dem 28.6.1972 in Moabit;
- "Schreibt den Genossen im Knast!";
- "Arbeiter bei Springer: 'Haus in Klumpen schmeißen!'" zum Bombenanschlag bei Springer Hamburg am 19.5.1972 mit einem Artikel aus der 'Roten Fahne' Nr. 11 der KPD/ML-ZB;
- "Stimmen zur RAF, Gewalt und Illegalität";
- "Zur Gewalt des Systems" aus der 'Arbeiterpolitik';
- "You are now entering free Derry" zu Nordirland;
- "Fixen - Entzug?" von Release;
- ein Bericht zur Stillegung von 'Telegraf' und 'Nachtdepesche'; sowie
- der Comic "Die Wiederauferstehung des Genossen Baader als Trashman" zu Andreas Baader (RAF).
Q: Berliner Anzünder Nr. 3, Berlin 1972

11.12.1972:
In Berlin erscheint vermutlich in dieser Woche der 'Berliner Anzünder' Nr. 4 (vgl. 5.7.1972) in einer Auflage von 3 000 Stück mit einem Titelbild "2 500 demonstrierten für das Rauch-Haus - 5 000 demonstrierten gegen den Löffler-Plan" und dem Leitartikel "Jugendliche gegen Bürohengste" zum Georg von Rauch-Haus.

Weitere Artikel sind:
- "…und nicht mehr lange, mach dich bereit…" aus der LP von TSS;
- "Bullenüberfall auf Ton-Steine-Scherben" (TSS);
- "Lehrling bei Siemens: '…zu Hause und in der Firma schon genug Ärger…'" aus dem Siemens-Röhrenwerk;
- ein Auszug aus F. C. Delius: Unsere Siemens-Welt;
- "Raus aus der Uni - rein in die Stadt!" zum Streik gegen den Löffler-Plan;
- "Israel - Geschichte eines kolonialistischen Unternehmens" von der Redaktion von 'Il Manifesto', Italien, vom 14.9.1972;
- "RAF. Die Aktion des Schwarzen September in München - Zur Strategie des antiimperialistischen Kampfes", ein Auszug aus dem RAF-Papier;
- "Mahlers Antwort auf die Ame4ndt-Sammlung";
- "Bundesanwalt Kaul entging nur knapp einer Ohrfeige Gudrun Ensslins" aus der 'FR';
- "Schreibt den Gefangenen!";
- "Am 24. Dezember, Mitternacht" ein Comic; sowie
- ein Comic zu Lohnarbeit bzw. zu Siemens.
Q: Berliner Anzünder Nr. 4, Berlin 1972

Letzte Änderung: 29.06.2016