Berlin-Kreuzberg - DeTeWe Wrangelstrasse: 'Klassenkampf' der Proletarischen Linken / Parteiinitiative (PL/PI)

Materialien zur Analyse von Opposition

Von Jürgen Schröder, Berlin, 3.4.2016


Die Datenbank MAO ist ein
vollständig selbstfinanziertes Projekt.
Unterstützen Sie uns durch:

Der hier bisher evtl. nur lückenhaft (wir bitten ggf. um Ergänzungen) dokumentierte 'Klassenkampf' der Proletarischen Linken / Parteiinitiative (PL/PI) für die Deutschen Telefon Werke (DeTeWe) in der Wrangelstrasse in Kreuzberg war eine der jüngsten betrieblichen Ausgaben des 'Klassenkampf'.

Die Zeitung setzte sich zusammen aus allgemeinen Artikeln, die gleichlautend in den verschiedenen betrieblichen Ausgaben des 'Klassenkampf' erschienen und aus betriebsspezifischen Artikeln, die nur in der Ausgabe DeteWe auftauchen.

Mit dem Zerfall der PL/PI im Spätsommer 1971 wurde diese Ausgabe des 'Klassenkampf' vermutlich eingestellt.

Liste der als Scans vorhandenen Zeitungen

Auszug aus der Datenbank "Materialien zur Analyse von Opposition" (MAO)

21.06.1971:
In Berlin erscheint vermutlich in dieser Woche die Nr. 15 des 'Klassenkampf - Ausgabe DeTeWe' für Juni als Zeitung der Betriebszellen und Betriebsgruppen der Proletarischen Linken / Parteiinitiative (PL/PI - vgl. 28.5.1971, 17.7.1971) unter der Schlagzeile "Frauenarbeit bei DeTeWe", wobei auch auf das Siemens-Schaltwerk Abteilung 69 eingegangen wird.

Von DeTeWe wird berichtet über die Montiererinnen und den Wählerbau (ca. 40 Besch.), mit dem man sich bereits letztes Mal befasst habe. Es gibt auch einen Artikel auf Serbokroatisch.

Berichtet wird mit allgemeinen Artikeln von der Chemietarifrunde der CPK u.a. im Bezirk Nordmark-Berlin, aber auch in Rheinland-Pfalz, im Bezirk Hessen, u.a. bei Merck Darmstadt (vgl. 18.5.1971), im Bezirk Niederrhein, u.a. bei Bayer Leverkusen und in Köln (vgl. 8.6.1971) und über Lehrlinge.

Der Sozialistische Frauenbund (SFB) Westberlin (Kontakt über Isolde Meditsch) habe zusammen mit Frauengruppen in Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg, München, Bonn, Köln und Stuttgart den Kampf gegen den Paragraphen 218 aufgenommen und in "Rückenschmerzen tun so weh!" wird berichtet über Bandscheibenbeschwerden und die Pharmazeutische Industrie.

Berichtet wird auch über Streiks den bei Gonis-Werke Berlin (IGM-Bereich - vgl. 2.6.1971) und im ÖD in Frankfurt (ÖTV-Bereich - vgl. 9.6.1971, 11.6.1971), aus dem IGM-Bereich über die Arbeit der MAN-Betriebsgruppe München (vgl. Mai 1971) und die Institutsbesetzung an der FU Berlin (vgl. 16.6.1971).
Quelle: Klassenkampf - Ausgabe DeTeWe Nr. 15, Berlin Juni 1971

17.07.1971:
In Berlin erscheint vermutlich in dieser Woche die Nr. 16 des 'Klassenkampf - Ausgabe DeTeWe' für Juni als Zeitung der Betriebszellen und Betriebsgruppen der Proletarischen Linken / Parteiinitiative (PL/PI - vgl. 21.6.1971, 23.8.1971) unter Verantwortung von Udo Knapp mit einem Leitartikel zur Vermögensbildung.
Von DeTeWe wird berichtet über die Aufsichtsratswahl (ARW) sowie über "Mittelalterliche Arbeitsbedingungen bei DeTewe".

Berichtet wird mit allgemeinen Artikeln von der Chemietarifrunde (CTR) der CPK in Hessen von Degussa, von Caltex Raunheim, von Glanzstoff Kelsterbach über Ausländer, besonders Italiener und von Merck Darmstadt über die Tablettiermaschinen im Pharmabetriebe und die 50 dort arbeitenden Frauen sowie von der CTR in NRW bei CWH Marl (vgl. 24.6.1971, 3.7.1971), bei Bayer Leverkusen, Clouth Köln und Dynamit Nobel Lülsdorf, aber auch von Sarotti Tempelhof (NGG-Bereich); vom Prozeß gegen den 'Klassenkampf' (vgl. Juni 1971), von den Hausbesetzungen in Berlin (vgl. 3.7.1971, 13.7.1971) und über die Fahrpreiserhöhungen bei der BVG.
Q: Klassenkampf Ausgabe DeTeWe Nr. 16, Berlin Juli 1971

10.08.1971:
Vor DeTeWe Berlin verteilt die Proletarische Linke / Parteiinitiative (PL/PI) vermutlich heute ein erstes Extrablatt ihres 'Klassenkampf' (vgl. 11.8.1971) zur Mobilisierung für die Antifademonstration am 13.8.1971, welches nach ihren Angaben beschlagnahmt wird.
Q: Klassenkampf Faschisten raus aus Westberlin!, Berlin o.J. (Aug. 1971)

23.08.1971:
In Berlin erscheint vermutlich in dieser Woche die Nr. 17 des 'Klassenkampf - Ausgabe DeTeWe' für August als Zeitung der Betriebszellen der Proletarischen Linken / Parteiinitiative (PL/PI - vgl. 17.7.1971, Sept. 1971) unter Verantwortung von Wolfgang Lefevre.

Berichtet wird "Fünf Stunden am Tag arbeiten wir umsonst für DeTeWe" sowie mit allgemeinen Artikeln von der Metalltarifrunde (MTR) der IGM von Hoesch Westfalenhütte Dortmund, Klöckner Bremen, aus Köln, u.a. von Ford, von HDW Kiel, aus Lübeck, von MAN Gustavsburg, von Daimler-Benz Mannheim, von Opel Bochum, von der IGM Ortsverwaltung Gelsenkirchen und aus Berlin von AEG Telefunken Schwedenstraße, aber auch von Osram Helmholtzstraße, von der Dollarkrise bzw. der Währungskrise und Gonis Kreuzberg (vgl. 2.6.1971), über in den Ferien dort arbeitende Schüler und die Entlassung einer Frau, die seit Firmenbestehen dort beschäftigt war; von Lehrlingen im Berliner IGM-Bereich sowie bei CWH Marl und vom Verhältnis NATO-Türkei.

Geworben wird für die Rockband Ton Steine Scherben (TSS).
Q: Klassenkampf - Ausgabe DeTeWe Nr. 17, Berlin Aug. 1971

September 1971:
In Berlin erscheint für September die Nr. 18 des 'Klassenkampf - Ausgabe DeTeWe' (vgl. 25.8.1971, 11.10.1971) unter der Schlagzeile "Warum De-Te-We-Zelle? Warum diese Zeitung?" Berichtet wird "Willbrandt heult mit den Wölfen".

Berichtet wird aus Berlin von Osram Helmholtzstrasse und von SEL über die Lager- und Transportarbeiter. Der Artikel "Das Geschäft mit der Angst" berichtet über die Schließung von Voigtländer Braunschweig. Weitere Artikel behandeln die Berlin-Verhandlungen und die Vermögensbildung.
Q: Klassenkampf - Ausgabe KWU Nr. 18, Berlin Sept. 1971

Letzte Änderung: 29.06.2016