Berlin-Spandau: 'Siemens Solidarität' (1970/71)

Materialien zur Analyse von Opposition

Von Jürgen Schröder, Berlin, 13.12.2015


Die Datenbank MAO ist ein
vollständig selbstfinanziertes Projekt.
Unterstützen Sie uns durch:

Die hier bisher leider nur bruchstückhaft (wir bitten um Ergänzungen) dokumentierte 'Siemens Solidarität' der Basisgruppe Spandau bzw. später der Gruppe Arbeitermacht Spandau teilte sich zahlreiche Artikel mit der bei Orenstein & Koppel in Spandau erscheinenden 'O & K Solidarität' der Basisgruppe Spandau, übernahm aber auch Berichte aus dem 'Klassenkampf' der Proletarischen Linken / Parteiinitiative (PL/PI), mit der die Basisgruppe Spandau befreundet war.

Verbreitet wurde die 'Siemens Solidarität' offenbar bis Anfang 1971 allein bei den Siemens-Werken in Gartenfeld, d.h. dem Hausgerätewerk und dem Kabelwerk, und erst später dann auch beim Schaltwerk und beim Wernerwerk.

Zu Wort kommt in der 'Siemens Solidarität' auch die Frauengruppe in der Basisgruppe Spandau.

Liste der als Scans vorhandenen Zeitungen

Auszug aus der Datenbank "Materialien zur Analyse von Opposition" (MAO)

Januar 1970:
In Berlin gibt die Betriebsgruppe Siemens Gartenfeld der Basisgruppe Spandau vermutlich im Januar ihre 'Siemens Solidarität - Rote Betriebskorrespondenz Gartenfeld' Nr. 1 (vgl. 27.4.1970) heraus mit dem Leitartikel "Warum?", in dem sich die Gruppe vorstellt als "ein Häufchen Arbeiter aus dem Kabelwerk, dem Hausgerätewerk, Metallwerk und der Werkstatt Gartenfeld" und den Zweck der Zeitung erläutert.

Weitere Artikel sind:
- "Grundordnung zur Unterordnung";
- "Mitbestimmung?" zu den Septemberstreiks 1969;
- "Nach Weihnachten"; sowie
- "Wilder Streik in Schweden" in Kiruna, der noch andauere.
Quelle: Siemens Solidarität - Rote Betriebskorrespondenz Gartenfeld Nr. 1, Berlin o. J. (1970)

27.04.1970:
In Berlin gibt die Betriebsgruppe Siemens der Basisgruppe Spandau vermutlich in dieser Woche ihre 'Siemens Solidarität - Rote Betriebskorrespondenz Gartenfeld' Nr. 3 (vgl. Jan. 1970, 29.6.1970) für April / Mai heraus mit dem Leitartikel "Was ist mit dem Pfingstdienstag?", der bisher ein Urlaubstag war.

Weitere Artikel sind:
- "Lohnkürzung" zu den Kürzungen der Dividende für Fehltage;
- "1. Mai Feiertag? Kampftag!";
- "Roter Wedding 1. Mai 1929";
- "Guatemala oder der Graf von Spreti";
- "'Deppen', 'Trottel' und 'Idioten'" aus der 'Metall';
- "'Sechssprachig, aber vereint'. Warum die Bergarbeiter im belgischen Limburg streiken" von Wehrhart Otto, vermutlich aus dem 'BED';
- "So werden Arbeiterfamilien behandelt" zum Klubhbaus im Falkenhagener Feld, in dem die Basisgruppe einen Schülerladen bzw. einen Arbeiterkinderklub aufbauen wollte, aber rausgeworfen wurde; sowie
- "Gastarbeiter, ein Problem, das keines sein sollte…" mit zwei gegensätzlichen Berichten dazu von Arbeitern aus dem Kabelwerk.
Q: Siemens Solidarität - Rote Betriebskorrespondenz Gartenfeld Nr. 3, Berlin Apr. / Mai 1970

29.06.1970:
In Berlin gibt die Betriebsgruppe Siemens der Basisgruppe Spandau vermutlich in dieser Woche ihre 'Siemens Solidarität - Rote Betriebskorrespondenz Gartenfeld' Nr. 4 (vgl. 27.4.1970, Aug. 1970) für Juni / Juli heraus mit dem Leitartikel "Ersatz für den Pfingstdienstag - ein zusätzlicher Urlaubstag!!", was in einem Antrag auf der Betriebsversammlung des Schaltwerks am 1.6.1970 gefordert und mit ca. 1 000 gegen 10 Stimmen beschlossen worden war. Im Wernerwerk Haus 1 sei die Abstimmung verhindert worden. Erwähnt wird auch das am Pfingstdienstag, d.h. am 19.5.1970, verteilte Flugblatt der Betriebsgruppe vom Schaltwerk und vom Wernerwerk.

Weitere Artikel sind:
- "Pfingstdienstag - Streik der Kollegen in München" in der Balanstraße, wovon die Betriebsgruppe Siemens München berichtet;
- "Siemens-Lehrlinge: Wie Siemens uns zu folgsamen Akkordschindern erziehen will!" zum Stufenplan;
- "Besser ist besser als besser" zu den Verbesserungsvorschlägen;
- "Geschäftsbericht";
- "Streik bei AEG-Telefunken !!!" am 11.6.1970 im Werk Quickborner Strasse;
- "Ausbeutung gibt's die?";
- "Kambodscha";
- "Zum Beispiel: Kambodschademonstration!" zu den Beschimpfungen der Verteiler eines Flugblatts zu der Kambodschademonstration vom 9.5.1970 durch Kollegen am 11.5.1970;
- "Unsere Meinung" zur Fußball-Weltmeisterschaft;
- "Zur Entführung von Holleben" in Brasilien; sowie
- eine Erklärung zum verspäteten Erscheinen, da "aus den Betrieben mehrere neue Kollegen zur Betriebsgruppe gestoßen sind".
Q: Siemens Solidarität - Rote Betriebskorrespondenz Gartenfeld Nr. 4, Berlin Juni / Juli 1970

August 1970:
In Berlin gibt die Betriebsgruppe Siemens der Basisgruppe Spandau ihre 'Siemens Solidarität - Rote Betriebskorrespondenz Gartenfeld' Nr. 5 (vgl. 29.6.1970, Sept. 1970) für August heraus mit dem Leitartikel "Am Tag als die Kälte kam…" zur nicht laufenden Heizung in der neuen Halle im Wernerwerk.

Weitere Artikel sind:
- "Die Monatsbinde" zu den fehlenden Abfalleimern auf den Toiletten;
- "Lehrling-sein bei Siemens…";
- "Steuervorauszahlung - oder wie die SPD den Unternehmern hilft, ihre Profite zu sichern!!!";
- "Dem Beispiel der Werkzeugmaschinenfabrik Shanghai folgen!!!" zur Kulturrevolution in der VR China;
- "Die Lüge von der Lohn-Preis-Spirale!";
- "Polizei gegen demonstrierende Arbeiter in Spanien";
- ein Artikel auf Türkisch; sowie
- "Wie macht man eine Million kaputt?" zu einem Artikel der 'Siemens-Mitteilungen' über Materialverschwendung.
Q: Siemens Solidarität - Rote Betriebskorrespondenz Gartenfeld Nr. 5, Berlin Aug. 1970

September 1970:
In Berlin gibt die Betriebsgruppe Siemens der Basisgruppe Spandau ihre 'Siemens Solidarität - Rote Betriebskorrespondenz Gartenfeld' Nr. 6 (vgl. Aug. 1970, März 1971) für September heraus mit dem Leitartikel "Die Tarifmauscheleien müssen aufhören!" zur Metalltarifrunde (MTR). Gefordert wird 1 DM mehr die Stunde und 1 000 DM Mindestlohn.

Weitere Artikel sind:
- "Weg mit den Leichtlohngruppen!" der Frauen;
- "Sikorski und die christliche Selbstverleugnung" zum katholischen Bischof, der in der VR China als Spion inhaftiert war;
- "Anschlag auf Fabrikdirektor nach Massenentlassungen" zur MF Linnhoff; sowie
- "Entlassungen im Hausgerätewerk!".
Q: Siemens Solidarität - Rote Betriebskorrespondenz Gartenfeld Nr. 6, Berlin Sept. 1970

März 1971:
In Berlin geben die Betriebsgruppen Orenstein und Koppel (O&K) sowie Siemens-Gartenfeld, Wernerwerk und Schaltwerk in der Basisgruppe Spandau ihre 'Siemens Solidarität - Rote Betriebskorrespondenz Gartenfeld Wernerwerk Schaltwerk' Nr. 9 (vgl. Sept. 1970, Apr. 1971) für März heraus mit dem Leitartikel "Automatenschrott im Schaltwerk" zu den Lebensmittelautomaten.

Weitere Artikel sind:
- "In der Galvanik werden wir vergiftet! (Schaltwerk)";
- "Arbeiterinnen: Zu unsrer Lage" zur Frauengruppe in der Basisgruppe Spandau;
- eine Nachricht an die Beschäftigten von Schaltwerk und Wernerwerk, wo mit der Nr. 8 erstmals die Zeitung verteilt worden sei;
- "Selbstmord im Betrieb bei Orenstein & Koppel" am 10.2.1971;
- "Wir werden immer reicher";
- "Kritik am Laos-Flugblatt";
- "Laos: Ein Schlag ins Wasser";
- "Wahlen - Ausser Spesen Nichts gewesen!" zu den Abgeordnetenhauswahlen (AW) vom 14.3.1970; sowie
- "Polen: Der Weg der polnischen Arbeiter".
Q: Siemens Solidarität - Rote Betriebskorrespondenz Gartenfeld Wernerwerk Schaltwerk Nr. 9, Berlin März 1971

April 1971:
In Berlin geben die Betriebsgruppen Orenstein und Koppel (O&K) sowie Siemens-Gartenfeld, Wernerwerk und Schaltwerk in der Basisgruppe Spandau ihre 'Siemens Solidarität - Rote Betriebskorrespondenz Gartenfeld Wernerwerk Schaltwerk' Nr. 10 (vgl. März 1971, Juli 1971) für April heraus mit dem Leitartikel "Frauen, lasst euch nicht in die Pfanne hauen!".

Weitere Artikel sind:
- "Schaltwerk: wenn es zur Pause klingelt in der Spätschicht…";
- "DGB" zu dessen Maifeier im Saal;
- "Wer alle Werte schafft… …Dem gebührt im Staat die Macht";
- "Lehrlinge: Warum wir kämpfen";
- "Zwei Mai-Demonstrationen";
- "1. Mai - früher und heute"; sowie
- "Wie du mir, …so ich dir" zum Siemens-Geschäftsbericht 1969/70.
Q: Siemens Solidarität - Rote Betriebskorrespondenz Gartenfeld Wernerwerk Schaltwerk Nr. 10, Berlin Apr. 1971

Juli 1971:
In Berlin geben die Betriebsgruppen Orenstein und Koppel (O&K) sowie Siemens-Gartenfeld, Wernerwerk und Schaltwerk in der Basisgruppe Spandau ihre 'Siemens Solidarität - Rote Betriebskorrespondenz Gartenfeld Schaltwerk Dynamowerk Wernerwerk' Nr. 12 (vgl. Apr. 1971, Sept. 1971) für Juli heraus mit dem Leitartikel "Wie unser Ingenieur Arendt das Kabelwerk verließ" zum Lärm in der Abteilung 40.

Weitere Artikel sind:
- "Krankfeiern" zur Hitze;
- "Umweltverschmutzung";
- "Was ist der Unterschied zwischen 30° am Strand und 30° in der Fabrik?" zur Hitze;
- "Die Rettung der Demokratie?" zu den Pentagon-Papieren über den Vietnam-Krieg der USA;
- "Wohnungsräumung in Kassel" zur Belgiersiedlung (vgl. 6.7.1971);
- "BVG-Preiserhöhung. Und wo unsere Steuern hinfließen!!" zu den Fahrpreiserhöhungen; sowie
- "Nichts für Frauen?" zu den verschiedenen Lehrberufen der Geschlechter.
Q: Siemens Solidarität - Rote Betriebskorrespondenz Gartenfeld Schaltwerk Dynamowerk Wernerwerk Nr. 12, Berlin Juli 1971

September 1971:
In Berlin gibt die Betriebsgruppe Siemens in der Basisgruppe Spandau ihre 'Siemens Solidarität - Kommunistische Betriebszeitung Gartenfeld - Schaltwerk - Dynamowerk - Wernerwerk' Nr. 13 (vgl. Juli 1971, Dez. 1971) für September heraus mit dem Leitartikel "Sparsamkeit führt zum Erfolg oder: Arendt der Sparsame" zum Kabelwerk.

Weitere Artikel sind:
- "Zur Tarifrunde in der Metallindustrie" zur Metalltarifrunde (MTR);
- "Unsere Steuern" zu den Lohnsteuern;
- "Bankraub in München. Die Polizei, dein Freund und Helfer…" zum 4.8.1971;
- "Warum Sklavenjäger Kabus so viele Geburtsorte hat… (Kabelwerk)"; sowie
- "Kapi(talismus) ist durfte!" ein Gedicht.
Q: Siemens Solidarität - Kommunistische Betriebszeitung Nr. 13, Berlin Sept. 1971

Dezember 1971:
In Berlin gibt die Gruppe Arbeitermacht ihre 'Siemens Solidarität - Kommunistische Betriebszeitung' Nr. 15 (vgl. Sept. 1971) für Dezember heraus mit dem Leitartikel "Der Löwe ohne Klauen und Zähne" zur Metalltarifrunde (MTR).

Weitere Artikel sind:
- "…und sie wissen was sie wollen" zur Metalltarifrunde (MTR);
- "Berliner IG Metall hat zugeschlagen!" zur Metalltarifrunde (MTR) bei Daimler-Benz; sowie
- "Gruppe ARBEITERMACHT (Spandau) Wer sind wir?".
Q: Siemens Solidarität - Kommunistische Betriebszeitung Nr. 15, Berlin Dez. 1971

Letzte Änderung: 29.06.2016