Berlin:
Komitee Freiheit für Horst Mahler: 'Mitteilung' (1975-1978)

Materialien zur Analyse von Opposition

Von Jürgen Schröder, Berlin, 12.9.2017


Die Datenbank MAO ist ein
vollständig selbstfinanziertes Projekt.
Unterstützen Sie uns durch:

Die 'Mitteilungen' des Komitees Freiheit für Horst Mahler, dass der KPD nahestand, können hier nur unvollständig dokumentiert werden. Wir bitten um Ergänzungen.

Liste der als Scans vorhandenen Zeitungen

Auszug aus der Datenbank "Materialien zur Analyse von Opposition" (MAO)

25.09.1975:
In Berlin gibt das Komitee Freiheit für Horst Mahler seine 'Mitteilung' Nr. 1 (vgl. 4.10.1975) heraus, in der die Gründung des Komitees am 23.9.1975 bekanntgegeben wird. Aufgefordert wird dazu, mit Leserbriefen an die FAZ gegen deren Artikel vom 11.9.1975 gegen Gerhard Bauer, der das Komitee ankündigte, zu protestieren.
Quelle: Komitee Freiheit für Horst Mahler: Mitteilung Nr. 1, Berlin 25.9.1975

04.10.1975:
In Berlin gibt das Komitee Freiheit für Horst Mahler seine 'Mitteilung' Nr. 2 (vgl. 25.9.1975, 28.10.1975) heraus mit den Themen:
- "1. Die letzte Sitzung des Komitees am 30.9.75";
- "2. Zur Öffentlichkeitsarbeit";
- "3. Finanzen"; sowie
- "4. Einladung" zur Veranstaltung am 11.10.1975.
Q: Komitee Freiheit für Horst Mahler: Mitteilung Nr. 2, Berlin 4.10.1975

28.10.1975:
In Berlin gibt das Komitee Freiheit für Horst Mahler seine 'Mitteilung' Nr. 3 (vgl. 4.10.1975, Dez. 1975) heraus, in der von der Veranstaltung am 11.10.1975 berichtet wird, zu der 3 000 Menschen kamen. Obwohl es richtig gewesen sei, KPD und Rote Hilfe auftreten zu lassen, traten diese doch zu sehr in den Vordergrund. Festgehalten wird: "Das Komitee muß ein arbeitendes Komitee werden!".

Dokumentiert wird das Flugblatt des Komitees, "Sofortige Ausführung von Horst Mahler!", das am 22.10.1975 verteilt wurde.
Q: Komitee Freiheit für Horst Mahler: Mitteilung Nr. 3, Berlin 28.10.1975

Dezember 1975:
In Berlin gibt das Komitee Freiheit für Horst Mahler vermutlich im Dezember seine 'Mitteilung' Nr. 4 (vgl. 28.10.1975, 5.8.1976) heraus mit den Themen:
- "1. Unterzeichner der Plattform des Komitees";
- "2. Wie und warum muß der Kampf FREIHEIT FÜR HORST MAHLER geführt werden? - Arbeitsgrundlagen des Komitees";
- "3. Bericht aus Tegel"; sowie
- "4. Horst Mahler als Zeuge im Prozeß gegen Dieter Kunzelmann".
Q: Komitee Freiheit für Horst Mahler: Mitteilung Nr. 4, Berlin O. J. (1975)

05.08.1976:
In Berlin gibt das Komitee Freiheit für Horst Mahler seine 'Mitteilung' Nr. 5 (vgl. Dez. 1975, 4.9.1976) heraus mit den Artikeln:
- "Schluss mit der Sonderbehandlung für politische Gefangene! Bericht von Horst Mahler aus dem Gefängnis Tegel";
- "Komitee Freiheit für Horst Mahler - Offener Brief an den Justizsenator Professor Baumann" von Gerhard Bauer am 1.8.1976; sowie
- "Prozess gegen acht Mitglieder und Freunde des Komitees" am 16.8.1976.
Q: Komitee Freiheit für Horst Mahler: Mitteilung Nr. 5, Berlin 5.8.1976

04.09.1976:
In Berlin gibt das Komitee Freiheit für Horst Mahler seine 'Mitteilung' Nr. 6 (vgl. 5.8.1976, 6.10.1976) heraus mit den Artikeln "Gefängnisleitung eskaliert Schikanen gegen Horst Mahler!" zu dessen Hausstrafe und "Ein Versuch der Justiz, unser Komitee zu kriminalisieren, ist gescheitert: Freispruch im 'Bannmeilen'-Prozess" am 16.8.1976.
Q: Komitee Freiheit für Horst Mahler: Mitteilung Nr. 6, Berlin 4.9.1976

11.10.1976:
In Berlin gibt das Komitee Freiheit für Horst Mahler seine 'Mitteilung' Nr. 7 (vgl. 4.9.1976, 3.1.1977) heraus unter der schlagzeile "Durchkreuzen wir die Verschleppungstaktik der Staatsanwaltschaft" zum Ermittlungsverfahren gegen Karl-Heinz Ruhland.
Q: Komitee Freiheit für Horst Mahler: Mitteilung Nr. 7, Berlin 10.11.1976

03.01.1977:
In Berlin gibt das Komitee Freiheit für Horst Mahler seine 'Mitteilung' Nr. 8 (vgl. 10.11.1976, 25.1.1977) heraus mit den Artikeln "Unterstützen Sie den Antrag auf Regelurlaub für Horst Mahler!" und "Die Staatsanwaltschaft ermittelt gegen ihre eigene Vergangenheit - Die Strafanzeige gegen Ruhland MUSS endlich zur Anklageerhebung führen".

Beigelegt sind ein Werbeblatt des Oberbaumverlags für das Buch "Im Namen des Volkes. Rote Hilfe gegen Polizeiterror und Klassenjustiz" mit einem Spendenaufruf für die RH e. V. und einem Aufruf des Komitees Freiheit für Horst Mahler sowie eine Vorlage für einen Brief an den Justizsenator Baumann.
Q: Komitee Freiheit für Horst Mahler: Mitteilung Nr. 8, Berlin 3.1.1977; Oberbaumverlag: Im Namen des Volkes. Rote Hilfe gegen Polizeiterror und Klassenjustiz, Berlin o. J.

25.01.1977:
In Berlin gibt das Komitee Freiheit für Horst Mahler seine 'Mitteilung' Nr. 9 (vgl. 3.1.1977, 14.11.1978) heraus mit den Artikeln "Senator Baumann lehnt Regelurlaub ab - Horst Mahler soll das gegen ihn gefällte Urteil akzeptieren! Wie ein 'Jahrhundertgesetz' zurechtgebogen wird" und "Weber muss abgelöst, Ruhland muss endlich angeklagt werden!".
Q: Komitee Freiheit für Horst Mahler: Mitteilung Nr. 9, Berlin 25.1.1977

14.11.1978:
In Berlin gibt das Komitee Freiheit für Horst Mahler seine 'Mitteilung' Nr. 16 (vgl. 25.1.1977) heraus unter der Schlagzeile "Generalbundesanwalt verteidigt Unrechtsurteil gegen Mahler".
Q: Komitee Freiheit für Horst Mahler: Mitteilung Nr. 16, Berlin 14.11.1978

Letzte Änderung: 15.09.2017