'Arbeitersache'
Ortsbeilage Konstanz der Kommunistischen Volkszeitung

Materialien zur Analyse von Opposition

Von Jürgen Schröder, Berlin

Die Datenbank MAO ist ein
vollständig selbstfinanziertes Projekt.
Unterstützen Sie uns durch:

Die hier leider nur äußerst lückenhaft dokumentierte 'Arbeitersache', die als Ortsbeilage Konstanz der 'Kommunistischen Volkszeitung' (KVZ) des Kommunistischen Bundes Westdeutschland (KBW) durch die Ortsgruppe Konstanz des KBW herausgegeben wurde, wurde nach deren Eingliederung in den Bezirk Bodensee des KBW dann u.a. mit der Ortsbeilage Friedrichshafen zur KVZ sowie der Schussentaler Arbeiterzeitung zur KVZ-Bezirksbeilage Bodensee zusammengelegt.

Liste der als Scans vorhandenen Zeitungen

Auszug aus der Datenbank „Materialien zur Analyse von Opposition“ (MAO)

18.03.1976:
Die Ortsgruppe Konstanz des KBW gibt ihre 'Arbeitersache' als Ortsbeilage zur 'KVZ' Nr. 11 (vgl. 15.4.1976), die uns nur unvollständig vorlag, heraus in einer Auflage von 250 Exemplaren unter der Schlagzeile zum JZ: "Ein selbstverwaltetes Jugendzentrum muss her!". Weitere Beiträge sind:
- "Miserable Zustände an den Berufsschulen – Im Musterlände staubts!" zur Berufsschule Konstanz bzw. der Zeppelin Gewerbeschule;
- "Die Machenschaften der Herosékapitalisten beunruhigen die Belegschaft" aus dem GTB-Bereich; sowie
- "Kriminalität in Konstanz enorm gestiegen!".

Aufgerufen wird zur Zimbabweveranstaltung am 19.3.1976, zur Zimbabwekleidersammlung der Altstadtzelle und zum Stammtisch der Altstadtzelle zum Jugendarbeitsschutzgesetz (JuArschG) am 25.3.1976 sowie zum Diskussionsabend der Stadtteilzelle Paradies "Arbeitsamt in die Hände der Versicherten – Beispiel: Umschulung" am 26.3.1976.
Quelle: Arbeitersache Nr. 11, Konstanz o. J. (1976)

15.04.1976:
Die Ortsgruppe Konstanz des KBW gibt ihre 'Arbeitersache' als Ortsbeilage zur 'KVZ' Nr. 15 (vgl. 18.3.1976, 29.4.1976) heraus unter der Schlagzeile zum nicht genehmigten Plakatieren: "Die Gesetze sind für die Reichen und gegen das Volk!". Weitere Beiträge sind:
- "Kampf gegen Schießerlaß und Berufsverbote" zu einer Erklärung von Kollegen aus der Universität (ÖTV-Bereich);
- "Rechts- und Ordnungsamt unterstützt rhodesische Rassisten" zum Verbot einer Zimbabwespendensammlung;
- "Die 'ehrliche' Politik der SPD";
- "Der 1. Mai 1976 muß zu einem Kampftag der internationalen Arbeiterklasse werden!"; sowie
- "ÖTV-Mitgliederversammlung" vom 13.4.1976 zum Abschluss der ÖDTR.

Bekanntgegeben wird die KBW-Kandidatur zu den Bundestagswahlen (BTW). Eingeladen wird zu den KVZ-Stammtischen der Stadtteilzellen Altstadt und Paradies sowie zur Maiveranstaltung am 26.4.1976.
Q: Arbeitersache Nr. 15, Konstanz o. J. (1976)

29.04.1976:
Die Ortsgruppe Konstanz des KBW gibt ihre 'Arbeitersache' als Ortsbeilage zur 'KVZ' Nr. 17 (vgl. 15.4.1976, 20.5.1976) heraus unter der Schlagzeile: "1. Mai - Kampftag der internationalen Arbeiterklasse". Aufgerufen wird zur Maikundgebung des DGB um 10 Uhr am Obermarkt. Weitere Beiträge sind:
- "Mit den Geldsäcken auf du-und-du: das deutsche Studentenwerk";
- "Erfolgreiche Geldsammlung zur Unterstützung des Volkes von Zimbabwe";
- "Tarifabschluss im öffentlichen Dienst wird abgelehnt"; sowie
- "Freiheit verpflichtet" zu einem Treffen auf der Insel Mainau.
Q: Arbeitersache Nr. 17, Konstanz o. J. (1976)

20.05.1976:
Die Ortsgruppe Konstanz des KBW gibt ihre 'Arbeitersache' als Ortsbeilage zur 'KVZ' Nr. 20 (vgl. 29.4.1976, 10.6.1976) heraus unter der Schlagzeile: "Rechts- und Ordnungsamt ein wichtiges Unterdrückungsinstrument!" zum Verbot einer Oman-Spendensammlung. Eingeladen wird zur KBW-Bildungsveranstaltung "Was ist Ausbeutung?" am 25.5.1976 im St. Johann und gefordert "Sofortige Einstellung von Mario Duran Vidal!", einem Chilenen an der Universität Konstanz.
Q: Arbeitersache Nr. 20, Konstanz o. J. (1976)

10.06.1976:
Die Ortsgruppe Konstanz des KBW gibt ihre 'Arbeitersache' als Ortsbeilage zur 'KVZ' Nr. 23 (vgl. 20.5.1976, 17.6.1976) heraus unter der Schlagzeile: "Noch keine Autobahn durch Konstanz – Schmierenkomödie des Stadtrates!". Weitere Beiträge sind:
- "Schrankenlose Kapitalistenwillkür" zur Schokoladenfabrik Stehlin in Allensbach (NGG-Bereich) und deren ausländischen Beschäftigten;
- "Byk-Gulden profitiert von Kranken" zu dessen Produktion im Psychiatrischen Landeskrankenhaus Reichenau; sowie
- "Reform des §218 à la SPD" zu einer SPD-Veranstaltung mit Frau Lepsius, MdB.
Q: Arbeitersache Nr. 23, Konstanz o. J. (1976)

17.06.1976:
Die Ortsgruppe Konstanz des KBW gibt ihre 'Arbeitersache' als Ortsbeilage zur 'KVZ' Nr. 24 (vgl. 10.6.1976, 2.9.1976) heraus unter der Schlagzeile: "Hahn und Gleichauf in der Universität. Die Reaktion will Unterwerfung – die Massen wollen den Kampf gegen sie!". Weitere Beiträge sind:
- "'Mit Akkord kann man heute leben' (F. Steinkühler, IG-Metall Vorsitzender von Baden-Württemberg)" zu dessen Rede in Konstanz am 11.6.1976;
- "Polizisten prügeln sich gegenseitig – Keine Lappalie für die Bourgeoisie!", was bei der 10 Jahresfeier der Universität zwischen Konstanzer und Freiburger Polizisten geschah; sowie
- "Aufruf des KBW zu den Bundestagswahlen" zur Unterschriftensammlung und zur Veranstaltung "Nieder mit Imperialismus und Reaktion" am 25.6.1976.
Q: Arbeitersache Nr. 24, Konstanz o. J. (1976)

02.09.1976:
Die Ortsgruppe Konstanz des KBW gibt ihre 'Arbeitersache' als Ortsbeilage zur 'KVZ' Nr. 35 (vgl. 17.6.1976) heraus unter der Schlagzeile: "Die Spitzel der Bourgeoisie werden den Wiederaufbau der KPD nicht verhindern" über die eigene Kundgebung zum KPD-Verbot mit 60 Teilnehmern und die anschließende Demonstration von ca. 30 Menschen unter den Forderungen der Aktionseinheit. Weitere Beiträge sind:
- "Arbeitslosigkeit: produktive Fähigkeiten liegen brach";
- "Chile-Solidarität: falsche Einheit" über eine Aktionseinheitsverhandlung am 20.8.1976 für die regionale Demonstration vom 11.9.1976, zu der auf Einladung des Chile-Komitees die KSG des KABD, Amnesty International, die Chile-Singegruppe; die Jusos, die KHG, und der KBW erschienen waren, wobei KHG und KBW auf der Forderung 'Keine imperialistische Einmischung in Chile!' bestanden, sich daher nicht beteiligten;
- "Chile: Vom Imperialismus unerdrückt und ausgeplündert" mit dem Aufruf zur Veranstaltung "Chile – Ein vom Imperialismus unterdrücktes Land" am 10.9.1976 im St. Johann; sowie
- "Die Bourgeoisie läßt das Bildungswesen verrotten!" zur Waldorfschule in Überlingen bzw. dem Lehrermangel am Humboldtgymnasium und der Theodor-Heuß-Schule Konstanz.

Aufgerufen wird zur Wahlveranstaltung "Das Programm der bürgerlichen Parteien – Reaktion auf der ganzen Linie!" am 6.9.1976 im St. Johann.
Q: Arbeitersache Nr. 35, Konstanz 2.9.1976

Letzte Änderung: 29.06.2016

   Valid HTML 4.01 Transitional   Valid CSS

[ Zum Seitenanfang ]   [ geographische Zwischenübersicht ]   [ thematische Zwischenübersicht ]   [ Hauptübersicht ]