Heidelberg - SDS-Betriebsprojektgruppe bzw. SDS:
'Rote Kommentare' (1969 / 70)

Materialien zur Analyse von Opposition

Von Jürgen Schröder, Berlin, 12.8.2015

Die Datenbank MAO ist ein
vollständig selbstfinanziertes Projekt.
Unterstützen Sie uns durch:

Die hier leider vermutlich nur lückenhaft (wir bitten ggf. um Ergänzungen) dokumentierte Serie der 'Roten Kommentare' des SDS Heidelberg umfasst einerseits die durch die SDS-Betriebsprojektgruppe (BPG) Heidelberg herausgegebenen Ausgaben, die vor allem anfänglich noch durch betriebliche Flugblätter ergänzt wurden bzw. die Flugblattserie der Basisgruppe bzw. der Betriebsbasisgruppe des SDS Heidelberg fortsetzten, und andererseits die allgemeinen Ausgaben, die vermutlich vor Betrieben, in der Stadt, an Hochschulen und Schulen verbreitet wurden.

Nicht aufgenommen wurden die Ausgaben der 'Roten Kommentare' die allein für den Hochschulbereich bzw. für die Universität Heidelberg erschienen.

Nach dem Verbot des SDS Heidelberg am 24.6.1970 setzen zunächst Flugblätter des Allgemeinen Studentenausschuß (AStA) der Universität Heidelberg die 'Roten Kommentare' fort (vgl. 15.7.1970, 28.7.1970), danach erschien dann der 'Kommentar zu den Tarifverhandlungen' zur Metalltarifrunde (MTR) der IG Metall.

Liste der als Scans vorhandenen Zeitungen

Auszug aus der Datenbank „Materialien zur Analyse von Opposition“ (MAO)

28.04.1969:
In Heidelberg gibt die SDS-Betriebsprojektgruppe eine Ausgabe der 'Roten Kommentare' (vgl. 13.5.1969) "Für die Betriebe, Schulen und Hochschulen Heidelbergs und Mannheims" heraus unter der Schlagzeile "Zur Vorbereitung des 1. Mai" mit dem Aufruf zu den sozialistischen Maidemonstrationen in Heidelberg und Mannheim. Aus Spanien wird dokumentiert das "Flugblatt der revolutionären Arbeiter vom Bajo Llobregat" vom März 1969 zum 1. Mai.

Geworben wird für die Broschüre "Arbeiteragitation".
Quelle: Rote Kommentare Zur Vorbereitung des 1. Mai, Heidelberg 28.4.1969

13.05.1969:
In Heidelberg gibt die SDS-Betriebsprojektgruppe eine Ausgabe der 'Roten Kommentare' (vgl. 28.4.1969, 23.5.1969) heraus unter der Schlagzeile "1. Mai und Arbeiterkontrolle". der DGB habe nur noch 200 Leute versammeln können, während 600 mit der Linken demonstrierten. Berichtet wird auch vom 1. Mai 1968 in Heidelberg und dem deshalb erfolgten Stadthallenprozeß. Aufgerufen wird zur Anti-Imperialismus Woche vom 12. bis 21.5.1969.
Q: Rote Kommentare 1. Mai und Arbeiterkontrolle, Heidelberg 13.5.1969

23.05.1969:
In Heidelberg gibt die SDS-Betriebsprojektgruppe eine Ausgabe der 'Roten Kommentare' (vgl. 13.5.1969, 9.6.1969) heraus mit dem Leitartikel "Strassenbahnfahrpreiserhöhung" zur HSB.

Weitere Artikel sind:
- "Über den Streik der ausländischen Arbeiter bei Lanz in Mannheim" zum 19.5.1969;
- "Der Trick mit den Überstunden"; sowie
- "Deutsch-amerikanische Freundschaft" zu den Beschäftigten der US-Army, die von der ÖTV vertreten, durch bargeldlose Lohnzahlung und Abbau der übertariflichen Zulagen belastet werden.
Q: Rote Kommentare Strassenbahnfahrpreiserhöhung, Heidelberg 23.5.1969

09.06.1969:
In Heidelberg und Mannheim geben die SDS-Betriebsprojektgruppen eine Ausgabe der 'Roten Kommentare' (vgl. 23.5.1969, 23.6.1969) heraus mit dem Leitartikel "Über die Nichtaufwertung der DM" und dem Artikel "Am 15. gehts los - die taktische Verzögerung nutzt den Herren nichts" zu den Fahrpreiserhöhungen der HSB in Heidelberg. Aufgerufen wird dazu zum Teach-In am 12.6.1969.

Für die nächste Ausgabe werden Berichte aus Heidelberger Betrieben angekündigt.
Q: Rote Kommentare Über die Nichtaufwertung der DM, Heidelberg / Mannheim 9.6.1969

23.06.1969:
In Heidelberg gibt der SDS eine Ausgabe der 'Roten Kommentare' (vgl. 9.6.1969, 1.7.1969) heraus mit dem Leitartikel "Der Kampf gegen die Strassenbahntarife geht weiter" zu den Fahrpreiserhöhungen der HSB, wozu die Resolution der Versammlung vom 20.6.1969 dokumentiert wird.

Weitere Artikel sind:
- "In der vorigen Woche organisierte der AStA Boykott und Blockade der Strassenbahn - heute wird er abgeschafft" zur Lesung des Landeshochschulgesetzes (LHG) in Stuttgart; sowie
- "Die Strassenbahnaktionen sind nicht zu Ende" zu den Aktionen der Schüler.

Geworben wird für die Broschüre "Heidelberger Winter: Analysen und Dokumente des Wintersemesters".
Q: Rote Kommentare Der Kampf gegen die Strassenbahntarife geht weiter, Heidelberg 23.6.1969

01.07.1969:
In Heidelberg gibt die SDS-Betriebsprojektgruppe eine Ausgabe der 'Roten Kommentare' (vgl. 23.6.1969, 10.7.1969) heraus mit dem Leitartikel "Bekämpft die analytische Arbeitsplatzbewertung!" zur AAB bzw. den Streiks dagegen bei Kolbenschmidt in Rot, Landkreis Heidelberg und bei Bopp & Reuther in Mannheim.

Weitere Artikel sind:
- "Bei Graubremse haben wir Lehrlinge uns organisiert. Wir setzen unsere Forderungen durch. Betriebsleitung ist ratlos.";
- "Seit Montag: AStA-Prozess" wegen einer Sitzblockade am 10.1.1969; sowie
- "Seit Montag streiken die Medizinische und die Philosophische Fakultät!" zur Universität.

Berichtet wird:"
Am Sonntag hat sich das Sozialistische Arbeiter- und Lehrlingszentrum (SALZ) gegründet. es wird dazu beitragen, vor allem Lehrlinge und junge Arbeiter im Kampf gegen einen unterdrückerischen Staat zu organisieren. Treffpunkt: Freitag 19.00 Uhr, Sandgasse 7, Hinterhaus

Wir werden den Herren die Suppe versalzen."
Q: Rote Kommentare Bekämpft die analytische Arbeitsplatzbewertung!, Heidelberg 1.7.1969

10.07.1969:
In Heidelberg gibt der SDS eine Ausgabe der 'Roten Kommentare' (vgl. 1.7.1969, 23.7.1969) heraus mit dem Leitartikel "Bei Herrn Kübe ist noch alles beim alten - Neues von V-Dia", von wo die Betriebsprojektgruppe bereits im Februar "einige von den täglichen Skandalen" veröffentlicht habe.

Weitere Artikel sind:
- "Neues bei Grau", wo die Eltern der Lehrlinge in den Betrieb bestellt wurden;
- "Was hat der Streik an der Universität mit dem Kampf in den Betrieben zu tun"; sowie
- "Was geht in den Heidelberger Gewerkschaften vor?" zur Delegiertenversammlung der IGM Verwaltungsstelle Heidelberg am 12.7.1969, deren Delegierte nicht gewählt seien. Aufgerufen wird zu deren Besuch.
Q: Rote Kommentare Bei Herrn Kübe ist noch alles beim alten - Neues von V-Dia, Heidelberg 10.7.1969

23.07.1969:
In Heidelberg gibt die SDS-Betriebsprojektgruppe eine Ausgabe der 'Roten Kommentare' (vgl. 10.7.1969, 14.8.1969) heraus mit dem Leitartikel "In Frankreich wurde im Juni ein neuer Präsident gewählt. Bei dieser Wahl hat die französische Linke schwere Fehler gemacht. Die deutsche Linke muss aus diesen Fehlern lernen" und dem Artikel "Mondfahrt und Fortschritt" zur Mondlandung bzw. zur Weltraumfahrt.
Q: Rote Kommentare In Frankreich wurde im Juni ein neuer Präsident gewählt. Bei dieser Wahl hat die französische Linke schwere Fehler gemacht. Die deutsche Linke muss aus diesen Fehlern lernen, Heidelberg 23.7.1969

14.08.1969:
In Heidelberg geben der SDS und die Rechtshilfe eine Ausgabe der 'Roten Kommentare' (vgl. 23.7.1969, 22.8.1969) heraus unter der Schlagzeile "Springer-Prozess in Esslingen" mit dem Aufruf diesen am 19.8.1969 zu besuchen.

Enthalten sind die Abschnitte "Springer währt am längsten" zum Ostermontag 1968 und "Justiz als Komplott".

Berichtet wird vom Berufsverbot:"
Der Prozess in Esslingen hat eine weitere Pointe. Ein verfahren gegen Marie-Luise Becker wurde angeschlossen, um die Berufsperspektive der Assessoren E. und M. Becker, wie es hieß, auf Wink des Justizministeriums zu klären. Marie Becker ist als Eigentümerin ihres Autos angeklagt, das am Ostersamstag vor der Druckerei Bechtle in Esslingenstand. Den Assessoren Becker ist bekanntlich von der Anwaltskammer Nordbaden die Zulassung als Anwälte unter Hinweis auf diese Gerichtsverfahren verweigert worden."
Q: Rote Kommentare Springer-Prozess in Esslingen, Heidelberg 14.8.1969

22.08.1969:
In Heidelberg gibt die SDS-Betriebsprojektgruppe eine Ausgabe der 'Roten Kommentare' (vgl. 14.8.1969, 28.8.1969) heraus mit dem Leitartikel "Das Tarifabkommen bei Metall" zur Metalltarifrunde (MTR).

Weitere Artikel sind:
- "Klassenkämpfe in Nordirland"; sowie
- "Klassenjustiz gegen Arbeiter" zu Günther Schmiedel in Hamburg.
Q: Rote Kommentare Das Tarifabkommen bei Metall, Heidelberg 22.8.1969

28.08.1969:
In Heidelberg gibt die SDS-Betriebsprojektgruppe eine Ausgabe der 'Roten Kommentare' (vgl. 22.8.1969, 5.9.1969) heraus mit dem Leitartikel "Zum Bundestagswahlkampf" zu den Bundestagswahlen (BTW).

Weitere Artikel sind:
- "Das Tarifabkommen aus der Sicht der Unternehmer" zur Metalltarifrunde (MTR); sowie
- "Rausschmiß bei BASF" in Ludwigshafen gegen den Vorsitzenden der Jugendvertretung am 12.8.1969.

Bekanntgegeben wird:"
Die Roten Kommentare der Betriebsprojektgruppe erscheinen wieder regelmäßig jeden Freitag vor den Betrieben."
Q: Rote Kommentare Zum Bundestagswahlkampf, Heidelberg 28.8.1969

05.09.1969:
In Heidelberg gibt die SDS-Betriebsprojektgruppe eine Ausgabe der 'Roten Kommentare' (vgl. 28.8.1969, 8.9.1969) heraus mit dem Leitartikel "Rechtsradikale Tendenzen der herrschenden Parteien" zu CDU/CSU und SPD sowie dem Artikel "Ein erfolgreicher Streik. 20 000 Arbeiter streikten in Dortmund" zu Hoesch.
Q: Rote Kommentare Rechtsradikale Tendenzen der herrschenden Parteien, Heidelberg 5.9.1969

08.09.1969:
In Heidelberg gibt der SDS eine Ausgabe der 'Roten Kommentare' (vgl. 5.9.1969, 10.9.1969) heraus unter der Schlagzeile "Springer-Prozess in Esslingen am 11. September". Aufgerufen wird zu dessen Besuch.
Q: Rote Kommentare Springer-Prozess in Esslingen am 11. September, Heidelberg 8.9.1969

10.09.1969:
In Heidelberg geben die SDS-Betriebsprojektgruppe und das Sozialistische Arbeiter- und Lehrlingszentrum (SALZ) eine Ausgabe der 'Roten Kommentare' (vgl. 8.9.1969, 12.9.1969) heraus mit dem Leitartikel "Wilder Streik - aktiver Streik" zur Streikwelle und dem Artikel "Wir weiter 'Ho - Ho - Ho Chi Minh' rufen" zu dessen Tod bzw. zu Vietnam.
Q: Rote Kommentare Wilder Streik - aktiver Streik, Heidelberg 10.9.1969; SDS-Info Nr. 21, Frankfurt 1969, S. 33ff

12.09.1969:
Es erscheint eine Ausgabe der 'Roten Kommentare' (vgl. 10.9.1969, 23.9.1969) des SALZ und der SDS-BPG Heidelberg mit dem Leitartikel zur AAB: "Den Kampf gegen die Einführung der analytischen Arbeitsplatzbewertung mit der großen Streikbewegung verbinden".

Weitere Artikel sind:
- "Eine Sprache, die die Herrschenden verstehen!"; sowie
- "Der Streik an der Saar" zum Saarbergbau.
Q: Rote Kommentare Den Kampf gegen die Einführung der analytischen Arbeitsplatzbewertung mit der großen Streikbewegung verbinden, Heidelberg 12.9.1969; SDS-Info Nr. 21, Frankfurt 1969, S. 38ff

23.09.1969:
In Heidelberg gibt der SDS eine Ausgabe der 'Roten Kommentare' (vgl. 12.9.1969, 29.9.1969) heraus unter der Schlagzeile "Lohnpolitik der Gewerkschaften und die Streikbewegung" zu den Septemberstreiks.
Q: Rote Kommentare Lohnpolitik der Gewerkschaften und die Streikbewegung, Heidelberg 23.9.1969

29.09.1969:
In Heidelberg geben die SDS-Betriebsprojektgruppe und das SALZ vermutlich in dieser Woche eine Ausgabe der 'Roten Kommentare' (vgl. 23.9.1969, 14.10.1969) heraus unter der Schlagzeile "Der Streik bei Teldix" zum dortigen Streik am 26.9.1969.
Q: Rote Kommentare Der Streik bei Teldix, Heidelberg o. J. (1969)

14.10.1969:
In Heidelberg geben die SDS-Betriebsprojektgruppe und das SALZ eine Ausgabe der 'Roten Kommentare' (vgl. 29.9.1969, 3.11.1969) heraus unter der Schlagzeile "Bundestagswahlen 69 und die kleine Koalition" zu den BTW.
Q: Rote Kommentare Bundestagswahlen 69 und die kleine Koalition, Heidelberg 14.10.1969

03.11.1969:
In Heidelberg gibt die SDS-Betriebsprojektgruppe eine Ausgabe der 'Roten Kommentare' (vgl. 14.10.1969, 26.11.1969) heraus mit dem Leitartikel "Die SPD übernimmt die Regierungsgeschäfte" zur Wahl von Willy Brandt zum Bundeskanzler.

Weitere Artikel sind:
- "Der Ordnung wegen" zur Haltung des DGB zu den Septemberstreiks; und
- "Der Fall Schütter bei der Klöckner-Hütte" in Bremen.
Q: Rote Kommentare Die SPD übernimmt die Regierungsgeschäfte, Heidelberg 3.11.1969

26.11.1969:
In Heidelberg gibt die SDS-Betriebsprojektgruppe eine Ausgabe der 'Roten Kommentare' (vgl. 3.11.1969, 10.12.1969) heraus mit dem Leitartikel "Generalstreik in Italien" und dem Artikel "Moratorium-day - der Widerstand gegen den Krieg in Vietnam wächst" zu den USA.
Q: Rote Kommentare Generalstreik in Italien, Heidelberg 26.11.1969

10.12.1969:
In Heidelberg gibt die SDS-Betriebsprojektgruppe eine Ausgabe der 'Roten Kommentare' (vgl. 26.11.1969, 21.1.1970) heraus mit dem Leitartikel "Vietnam Demonstration Sa 14:30 Uhr Karls-Platz. Sprecher der Black Panther Partei, USA Sa 20 Uhr Neue Universität" zu den Vietnamaktionen am 13.12.1969.

Weitere Artikel sind:
- "Die Strom-Gas-Wasser- und Wärmepreise in Heidelberg werden 'flexibel'" zu den Stadtwerken; und
- "Müssen wir auf den Waldgolfplatz verzichten?" zum Stadtrat und dem Protest einiger Stadtteilvereine.
Q: Rote Kommentare Vietnam Demonstration Sa 14:30 Uhr Karls-Platz. Sprecher der Black Panther Partei, USA Sa 20 Uhr Neue Universität, Heidelberg 10.12.1969

21.01.1970:
In Heidelberg gibt der SDS eine Ausgabe der 'Roten Kommentare' (vgl. 10.12.1969, 30.1.1970) heraus mit dem Leitartikel "Wie auf dem Rücken der Wieblinger Politik gemacht wird!" zur Müllverbrennungsanlage (MVA).

Weitere Artikel sind:
- "Krankenkasse im Wettbewerb" zur Lohnfortzahlung im Krankheitsfall bzw. zur AOK;
- "Tod in der Schnellpresse" am 13.1.1970 in Wiesloch; sowie
- "10-Punkte-Programm der Black Panther Partei Oktober 1966".

Aufgerufen wird zum Black Panther Teach-In am 22.1.1970.
Q: Rote Kommentare Wie auf dem Rücken der Wieblinger Politik gemacht wird!, Heidelberg 21.1.1970

30.01.1970:
In Heidelberg gibt der SDS eine Ausgabe der 'Roten Kommentare' (vgl. 21.1.1970, 13.2.1970) heraus mit dem Leitartikel "Die Wieblinger Interessengemeinschaft reagiert" zur Müllverbrennungsanlage (MVA).

Weitere Artikel sind:
- "Bilanzanalyse der Schnellpresse (Heidelberger Druckmaschinen AG)" aus Wiesloch;
- "Warum streiken die Kriegsdienstverweigerer?" zu den EDL bzw. dem ZDL-Lager Schwarmstedt; sowie
- "Opposition in den Gewerkschaften: Ausschluß von Bonno Schütter" zum UVB-Verfahren aus der IGM bei der Klöcknerhütte Bremen;
Q: Kommentar zu den Tarifverhandlungen - Ausgabe Heidelberg Nr. 3, Heidelberg 29.9.1970; Rote Kommentare Die Wieblinger Interessengemeinschaft reagiert, Heidelberg 30.1.1970

13.02.1970:
In Heidelberg gibt der SDS eine Ausgabe der 'Roten Kommentare' (vgl. 30.1.1970, 20.2.1970) heraus mit dem Leitartikel "Die merkwürdigen Lohnverhandlungen der IG Druck und Papier" zur Drucktarifrunde (DTR)

Weitere Artikel sind:
- "Bespitzelung von kranken Arbeitern" zur Lohnfortzahlung im Krankheitsfall bzw. der Neunkirchener Maschinen- und Achsenfabrik bei Erlangen;
- "Internationale Arbeitskämpfe" zu Schweden und Spanien;
- eine Berichtigung zu "Krankenkasse im Wettbewerb"; sowie
- ein Bericht zum tödlichen Arbeitsunfall bei der Schnellpresse Wiesloch.

Aufgerufen wird zur Demonstration gegen den NPD-Parteitag am 14.2.1970 in Wertheim.
Q: Rote Kommentare Die merkwürdigen Lohnverhandlungen der IG Druck und Papier, Heidelberg 13.2.1970

20.02.1970:
In Heidelberg gibt der SDS eine Ausgabe der 'Roten Kommentare' (vgl. 13.2.1970, 27.2.1970) heraus unter der Schlagzeile "Aufruf zur Palästina-Demonstration am Montag" zum 23.2.1970, wobei die Redaktion von den Palästina Komitees Aachen, Frankfurt und Heidelberg in Zusammenarbeit mit der GUPS Heidelberg übernommen wird. Aufgerufen wird auch zum Palästina teach-in am 20.2.1970.
Q: Rote Kommentare Aufruf zur Palästina-Demonstration am Montag, Heidelberg 20.2.1970

27.02.1970:
In Heidelberg gibt der SDS eine Ausgabe der 'Roten Kommentare' (vgl. 20.2.1970, 6.3.1970) heraus mit dem Leitartikel "Palästina-Demonstration Dienstag, 3. März 1970, 17.00 h Rathausplatz" zur ursprünglich für den 23.2.1970 geplanten, aber wegen Hochwasser verschobenen Demonstration.

Weitere Artikel sind:
- "Brief an den DGB" zur Presseberichterstattung über die Demonstration gegen die NPD in Wertheim;
- "Internationale Arbeitskämpfe. Die Streiks in Belgien"; sowie
- "Bericht von den Protesten gegen den NPD-Parteitag in Wertheim am 14. Feb. 70".
Q: Rote Kommentare Palästina-Demonstration Dienstag, 3. März 1970, 17.00 h Rathausplatz, Heidelberg 27.2.1970

06.03.1970:
In Heidelberg gibt der SDS eine Ausgabe der 'Roten Kommentare' (vgl. 27.2.1970, 20.3.1970) heraus mit dem Leitartikel "Die IG-Metall und ihre 88 000 Vertrauensleute" zur IGM bzw. deren Vertrauensleutewahlen (VLW).

Weitere Artikel sind:
- "Zu den Schülerstreiks gegen die Zulassungsbeschränkungen an der Universität" zum NC, mit einem Flugblatt des AUSS vom 27.2.1970; sowie
- "Presseerklärung des Zentralausschuss des SDS zur Palästinademonstration", die trotz Verbot stattfand.
Q: Rote Kommentare Die IG-Metall und ihre 88 000 Vertrauensleute, Heidelberg 6.3.1970

20.03.1970:
In Heidelberg gibt der SDS eine Ausgabe der 'Roten Kommentare' (vgl. 6.3.1970, 8.4.1970) heraus mit dem Leitartikel "Die Entwicklung der Löhne und Gehälter".

Weitere Artikel sind:
- "Amerikanische Matrosen als Kriegsgegner" zurr Meuterei bei der US Navy in Vietnam;
- "Wichtige Informationen zum Lohnfortzahlungsgesetz";
- "Das Urteil gegen den Genossen Mahler"; sowie
- "Eine große Familie - oder hat das Fernsehen den Arbeiter entdeckt?" zum gleichnamigen Fernsehspiel.
Q: Rote Kommentare Die Entwicklung der Löhne und Gehälter, Heidelberg 20.3.1970

08.04.1970:
In Heidelberg gibt der SDS eine Ausgabe der 'Roten Kommentare' (vgl. 20.3.1970, 17.4.1970) heraus mit dem Leitartikel "1. Mai 70: Kampftag der Arbeiterklasse oder Krampftag des DGB".

Weitere Artikel sind:
- "Nützliche Diplomaten - oder ungleicher Tausch" zur Entführung von Graf Speti in Guatemala;
- "Belagerte Stadt: Hannover" zu den Fahrpreiserhöhungen der ÜSTRA;
- "Betriebsratswahl im Max-Planck-Institut" zu den BRW im MPI für Kernphysik; sowie
- "Wokan und Süßmuth saßen in einem Boot - Süßmuth ist schon ausgebootet" zur Süßmuth-Glashütte in Immenhausen (Landkreis Kassel) und der Ingrid Glashütte in Euskirchen, wozu auch ein Flugblatt der IG Chemie Vertrauensleute von Süßmuth dokumentiert wird.
Q: Rote Kommentare 1. Mai 70: Kampftag der Arbeiterklasse oder Krampftag des DGB, Heidelberg 8.4.1970

17.04.1970:
In Heidelberg gibt der SDS eine Ausgabe der 'Roten Kommentare' (vgl. 8.4.1970, 21.4.1970) heraus unter der Schlagzeile "Was der Arbeiter verdient" und befasst sich mit der Lohn-Preis-Spirale.
Q: Rote Kommentare Was der Arbeiter verdient, Heidelberg 17.4.1970

21.04.1970:
In Heidelberg gibt der SDS eine Ausgabe der 'Roten Kommentare' (vgl. 17.4.1970, 29.4.1970) heraus mit dem Leitartikel "1. Mai 1970 Sozialistische Maikundgebung auf dem Universitätsplatz".

Weitere Artikel sind:
- "Weiterer Bericht zur Gestaltung des 1. Mai durch den DGB" zu den spanischen Arbeitern und deren Rede auf der Maifeier des DGB;
- ein Artikel auf Griechisch;
- "Drei Jahre Militärdiktatur in Griechenland";
- "Lenin 1870 - 1970";
- "Indochina - imperialistische Aggression und Anwachsen des Widerstands" vor zu Kambodscha und Laos; sowie
- "Erklärung der Jungsozialisten Heidelbergs: SPD und US-Imperialismus" zu Vietnam, die aufruft zum 22.4.1970.

Aufgerufen wird zur antiimperialistischen Demonstration an Lenins 100. Geburtstag am 22.4.1970.

Berichtet wird auch:"
Partnerschaft

Wie wir erfahren haben, werden die Angestellten der Firma Mecano Bundy klammheimlich ohne Wissen des Betriebsrats und der Belegschaft überprüft. Die Abteilungsleiter bewerten Pünktlichkeit, Zuverlässigkeit, Leistungsfähigkeit etc. Das ist nicht nur eine krasse Mißachtung bestehender Gesetze und Tarifverträge: die Überwachung liefert Material für schwarze Listen. Diese kann man verwenden für Gehaltseinstufungen, Sammlung von Kündigungsgründen unliebsamer Angestellter oder für die nächste Krise. Was weiß der Betriebsrat davon? Wo bleibt die IG-Metall?"
Q: Rote Kommentare 1. Mai 1970 Sozialistische Maikundgebung auf dem Universitätsplatz, Heidelberg 21.4.1970

29.04.1970:
In Heidelberg gibt die SDS-Betriebsprojektgruppe eine Ausgabe der 'Roten Kommentare' (vgl. 21.4.1970, 15.5.1970) heraus mit dem Leitartikel "Sozialistische Maikundgebung 15 Uhr bis 16.15 Uhr auf dem Universitätsplatz", auf der neben E. Becker und Vertretern der spanischen und türkischen Arbeiter auch Bonno Schütter von Klöckner Bremen reden soll.

Weitere Artikel sind:
- "Neuer Generalstreik in Italien";
- "Solidarität mit den spanischen Arbeitern";
- "Zehn Jahre Teldix oder der Glaube an den kapitalistischen Fortschritt"; sowie
- "Von den Unternehmern lernen" zu den Septemberstreiks 1969.
Q: Rote Kommentare Sozialistische Maikundgebung 15 Uhr bis 16.15 Uhr auf dem Universitätsplatz, Heidelberg 29.4.1970

15.05.1970:
In Heidelberg gibt der SDS eine Ausgabe der 'Roten Kommentare' (vgl. 29.4.1970, 21.5.1970) heraus mit dem Leitartikel "Bericht über den 1. Mai in Heidelberg".

Weitere Artikel sind:
- "Die Situation in den Betrieben und die Rolle der Gewerkschaften. Rede von Bonno Schütter (Gruppe Arbeiterpolitik - Bremen) am 1. Mai in Heidelberg";
- "Löhne u. Preise in der BRD. Rede von Eberhard Becker (SDS) am 1. Mai in Heidelberg";
- "Demonstration gegen den Einfall der USA in Kambodscha"; sowie
- "'Erstunken und erlogen'" zu den Fahrpreiserhöhungen der HSB.
Q: Rote Kommentare Bericht über den 1. Mai in Heidelberg, Heidelberg 15.5.1970

21.05.1970:
In Heidelberg gibt der SDS eine Ausgabe der 'Roten Kommentare' (vgl. 15.5.1970, 10.6.1970) heraus mit dem Leitartikel "Die in der Klinik Arbeitenden wehren sich - Unhaltbare Zustände in den Heidelberger Universitätskrankenhäusern" zu den Unikliniken, wo der Arbeitskreis Krankenhaus, zu dem Schwestern, Pfleger, Medizinalassistenten und Medizinstudenten gehören, tätig ist.

Weitere Artikel sind:
- "Betriebsnahe Tarifpolitik der IG Chemie" zur Chemietarifrunde (CTR) in Hessen;
- "Tarifabschluß im Bergbau" zur Bergbautarifrunde (BETR - vgl. 10.5.1970) im Ruhrgebiet;
- "Vermögensbildung in Unternehmerhand";
- "Zum Treffen in Kassel. Kassel und das Geschäft mit dem Osten" zu den Ostverträgen bzw. auch über "Nationale Widersprüche im sozialistischen Lager" zu CSSR und DDR.
Q: Rote Kommentare Die in der Klinik Arbeitenden wehren sich - Unhaltbare Zustände in den Heidelberger Universitätskrankenhäusern, Heidelberg 21.5.1970

10.06.1970:
In Heidelberg gibt der SDS eine Ausgabe der 'Roten Kommentare' (vgl. 21.5.1970, 25.6.1970) heraus mit dem Leitartikel "Die betriebsnahe Tarifpolitik der I. G. Chemie ist vorläufig am Ende - die Chemie-Arbeiter sind's nicht" zur Chemietarifrunde (CTR) in Hessen.

Weitere Artikel sind:
- "Erfolgreiche Rote-Punkt-Aktion in Herford und Minden" zu den Fahrpreiserhöhungen dort sowie evtl. erneut in Heidelberg;
- "Rede eines spanischen Arbeiters am 1. Mai auf dem Uni'-Platz";
- "Zehntausende U.S.-Arbeitnehmer demonstrierten für Nixon. Schweigende Mehrheit oder Arbeiterklasse!" zur Demonstration in New York am 20.5.1970;
- "Das Betriebsverfassungsgesetz - ein Gesetz für die Unternehmer und gegen die Arbeiter" zum BVG;
- "Zur Befreiung Andreas Baaders" am 14.5.1970 in Berlin; sowie
- "Schliesst das Amerika-Haus! …und macht ein Haus für die Jugend daraus" zur Verhinderung der dortigen Veranstaltung mit Thilo Koch am 25.5.1970.

Beigelegt ist ein "Krankenhaus-Extra-Blatt" zu den Unikliniken (UK).
Q: Rote Kommentare Die betriebsnahe Tarifpolitik der I. G. Chemie ist vorläufig am Ende - die Chemie-Arbeiter sind's nicht, Heidelberg 10.6.1970

25.06.1970:
In Heidelberg gibt der SDS eine Ausgabe der 'Roten Kommentare' (vgl. 10.6.1970, 13.7.1970) heraus mit dem Leitartikel "Kurzarbeit bei der Schnellpresse" zu Wiesloch.

Weitere Artikel sind:
- "Die Unfälle am Heidelberger Rangierbahnhof" und dazu ein "Offener Brief an die Bundesbahn (gemeinsam verfaßt von Arbeitern, Angestellten und beamten am Rangierbahnhof Heidelberg)" vom Juni 1970;
- "Zundel's Polizisten schützen die Faschisten" zum NPD-Fackelmarsch am 17.6.1970;
- "Demonstration gegen die Chefplaner der Ausbeutung und Unterdrückung der Dritten Welt" am 19.6.1970;
- "US-Arbeiter unter Inflationsdruck";
- "Wer ist an der Panikmache interessiert?" zum angeblich am 19.6.1970 bei einem Demonstranten gefundenen Molotowcocktail, bei dem es sich um einen Feuerlöscher gehandelt habe;
- "DGB verurteilt demokratische Proteste" zum 19.6.1970; sowie
- "Jugendversammlung in der Schnellpresse" in Wiesloch.
Q: Rote Kommentare Kurzarbeit bei der Schnellpresse, Heidelberg 25.6.1970

13.07.1970:
Der AStA der Uni Heidelberg gibt ein Flugblatt "Extra-Blatt" (vgl. 25.6.1970, 15.7.1970) heraus, das in der Stadt und vermutlich auch vor den Betrieben verteilt wird. Der Leitartikel berichtet "Dieter Wesemann aus der Haft entlassen", wo er wegen der Cabora-Bassa-Demonstration war.

Weitere Artikel sind:
- "3 Beispiele für Gewalttätigkeit. Hahns Hochschulgesetz - Lohnsteuervorauszahlung - Wieblingen" u. a. zum LHG und zur MVA;
- "Noch einmal zur Demonstration am 19. Juni"; und
- ein Bildbericht über die Gefängnisinsel Con Son in Südvietnam.
Q: AStA Uni Heidelberg: Extra-Blatt, Heidelberg 13.7.1970

15.07.1970:
Für Heidelberger Betriebe gibt der AStA der Uni ein DIN A 3 Flugblatt "Die SPD bittet zur Kasse" (vgl. 13.7.1970, 28.7.1970) gegen die Lohnsteuervorauszahlung (vgl. 11.7.1970) heraus, in dem von den Streiks dagegen bei Ford Köln in der letzten Woche (vgl. 10.7.1970) und bei MWM und Daimler Mannheim (vgl. 13.7.1970) in dieser Woche berichtet wird. Dies ist auch Thema von "Erst Lohnstopp - dann Lohnsteuervorauszahlung".

In "Wieblingen - Beispiel für die Politik der vollendeten Tatsachen" wird vom dortigen Kampf gegen ein Müllverbrennungswerk berichtet, wozu u.a. der Arbeitskreis Soziales ein Flugblatt verteilte. Obwohl die Interessengemeinschaft Wieblinger Bürger nur von wenigen Leuten gebildet werde, seien bereits 2 600 Unterschriften gesammelt worden.
Q: AStA Uni Heidelberg: Die SPD bittet zur Kasse - Ausgabe Heidelberg, Heidelberg

15.7.1970

15.07.1970:
Für Mannheimer Betriebe gibt der AStA der Uni Heidelberg ein ähnliches DIN A 3 Flugblatt (vgl. 25.6.1970, 28.7.1970) wie heute Heidelberg heraus, nur daß der Artikel über Wieblingen fehlt. Dafür ist ein Beitrag "Die Unternehmerpresse zur Steuererhöhung" hinzugekommen und zum Artikel "Die SPD bittet zur Kasse" wird bemerkt: "Dieser Artikel wurde von Studenten, auf Initiative einiger Mannheimer Arbeiter geschrieben."
Q: AStA Uni Heidelberg: Die SPD bittet zur Kasse - Ausgabe Mannheim, Heidelberg 15.7.1970

28.07.1970:
Der AStA der Uni Heidelberg gibt ein sechsseitiges Flugblatt "Neuer Gehaltstarifvertrag im IG-Metall-Bereich" (vgl. 15.7.1970, 4.9.1970) heraus, das sich außer mit den Metallangestellten auch noch mit dem Bauarbeiterstreik in Spanien, den GI's, dem britischen Hafenarbeiterstreik, der Stellungnahme des DGB zur Lohnsteuervorauszahlung und dem Interview des örtlichen IGM-Vorsitzenden in der 'Welt' (vgl. 20.7.1970) befaßt.
Q: AStA Uni Heidelberg: Neuer Gehaltstarifvertrag im IG-Metall-Bereich, Heidelberg 28.7.1970

Letzte Änderung: 29.06.2016

   Valid HTML 4.01 Transitional   Valid CSS

[ Zum Seitenanfang ]   [ geographische Zwischenübersicht ]   [ thematische Zwischenübersicht ]   [ Hauptübersicht ]