Heidelberg:
International Harvester Company (IHC)

Materialien zur Analyse von Opposition

Von Jürgen Schröder, Berlin, 5.7.2016


Die Datenbank MAO ist ein
vollständig selbstfinanziertes Projekt.
Unterstützen Sie uns durch:

Es können hier nur wenige Dokumente und Hinweise vorgestellt werden. Wir bitten um Ergänzungen. Die International Harvester Company (IHC) war in den 1970er Jahren einer größten und auch kampfstärksten Metallbetriebe Heidelbergs, in dem die DKP agitiert (vgl. Sept. 1969) und es schon in der Metalltarifrunde (MTR) 1970 zum Warnstreik kommt (vgl. 24.9.1970).

Aktiv bei Harvester ist spätestens zur MTR 1971 dann neben der RKJ der GIM auch die KG (NRF), eine der Vorläufergruppen des KBW, mit ihrem 'Kommentar' bzw. dann dem 'Kommentar für die Kollegen der Metallindustrie', deren Artikel zu Harvester eingefügt sind, sowie ergänzend auch mit dem betrieblichen 'Kommentar für die Kollegen von Harvester', der separat dokumentiert und hier nur durch Verweise erschlossen wird.

Die KG (NRF) bildet dann schon bald nach der MTR 1971 bei Harvester ihre erste Betriebszelle in Heidelberg (vgl. Jan. 1972), die offenbar zumindest teilweise erfolgreich in die Betriebswahlen eingreift (vgl. 22.3.1972, 31.5.1972, Juni 1972) und anschließend in die MTR 1972 (vgl. 26.9.1972, 20.10.1972) und immer wieder aus dem Betrieb berichtet.

Im Mai 1973 agitiert dann auch das Betriebskollektiv Harvester der KG (NRF) für eine Teuerungszulage (TZL - vgl. 15.5.1973), die auch der Gesamtbetriebsrat auf Initiative des Werkes in Neuß forderte, und zwei Tage nachdem ein wilder Streik für eine solche bei John Deere in Mannheim, wo ebenfalls Traktoren produziert werden, beginnt (vgl. 22.5.1973) schließt sich auch die Belegschaft von Harvester der wilden Streikwelle an (vgl. 24.5.1973). Die KG (NRF) interveniert in beiden Betrieben mit mehreren Extraausgaben ihrer Betriebszeitung (vgl. 27.5.1973, 28.5.1973, 29.5.1973, 30.5.1973). Die Linke Presse berichtet bundesweit von dem Streik, teilweise ausführlich.

Während das Betriebskollektiv Harvester offenbar Widersprüche zur Gewerkschaftslinie der KG (NRF) hegt (vgl. Juni 1973) kommt es bald nach dem Streik zu Entlassungen (vgl. 6.6.1973, 11.6.1973), die aber zurückgenommen werden (vgl. 20.6.1973, 27.6.1973, 11.7.1973). Aus der IGM allerdings kommt es zu Ausschlußverfahren wegen gewerkschaftsschädigendem Verhalten (vgl. 30.8.1973, 4.9.1973).

Eine vom mittlerweile gegründeten KBW geplante Broschüre zu den wilden Streiks scheint nicht zuletzt am Bericht über Harvester zu scheitern (vgl. 7.7.1973, 15.9.1973, 13.10.1973).

In der MTR 1973/74 kommt es wiederum zu Warnstreiks bei Harvester (vgl. 20.2.1974, 28.2.1974), bei den Betriebsratswahlen 1975 agitiert der KBW für die Abwahl des alten Betriebsrats (vgl. 19.12.1974, 30.1.1974), wieder aber sind zugleich Vertreter des KBW bei Harvester von Ausschlüsse aus der IGM bedroht (vgl. 17.3.1975), greifen aber auch in die MTR 1975 aktiv ein (vgl. 20.2.1975, 27.2.1975). Ab Mitte 1975 allerdings konnten dann zur Zelle Harvester des KBW keine Hinweise mehr gefunden werden.

Wir danken dem Berliner Archiv Papiertiger für die freundliche Unterstützung.

Auszug aus der Datenbank "Materialien zur Analyse von Opposition" (MAO)

September 1969:
Bei Harvester Heidelberg gibt die DKP spätestens im September eine Ausgabe von 'Die Raupe' zu den Bundestagswahlen (BTW) (vgl. 28.9.1969) heraus.
Quelle: Die Raupe, Heidelberg o.J. (1969)

24.09.1970:
Heute kommt es, laut 'EXI', bei International Harvester (IHC) in Heidelberg zu einem Warnstreik im Rahmen der Metalltarifrunde (MTR).
Q: Express International Nr. 107, Frankfurt 16.10.1970, S. 6

25.11.1971:
In Heidelberg und Mannheim gibt die KG (NRF) einen 'Kommentar' (vgl. 22.11.1971, 29.11.1971) heraus mit dem Artikel "Gegen Lohnraub nach Tarifabschluß" zur Kürzung der Akkordzulage bei Harvester Heidelberg.
Q: Kommentar Auf die Aussperrung die richtige Antwort!, Mannheim 25.11.1971, S. 2

Heidelberg_KBW_082


29.11.1971:
Die RKJ der GIM berichtet von der Metalltarifrunde (MTR) in Heidelberg:"
In der zweiten Streikwoche folgte jedoch nach dem Donnerrollen der Kundgebung (vgl. 22.11.1971, d.Vf.) nicht das erwartete Donnerwetter, sondern die große Stille, lediglich bei einem der vier wichtigsten Betriebe, bei Harvester, wurde eine Streikversammlung organisiert."
Q: Was Tun Nr. 11/12, Mannheim Dez. 1971, S. 17

02.12.1971:
Die RKJ der GIM berichtet von der Metalltarifrunde (MTR) in Heidelberg:"
Heidelberg, seit eh und je Hochburg des rechten SPD-Flügels in der Arbeiterschaft, sah … eine beispielhafte Eigeninitiative einer Gruppe fortschrittlicher Kollegen von BBC-Stotz und Graubremse (neben Harvester und Schnellpresse die Schlüsselbetriebe in Heidelberg, sowohl was ihre Größe, als auch was ihren gewerkschaftlichen Organisationsgrad angeht). … Einer Gruppe von klassenbewußten Kollegen von Stotz und Graubremse ließ der 'Donner' der Metaller (vgl. 22.11.1971, 29.11.1971, d.Vf.) dann doch zu lange auf sich warten. Sie schrieben ein Flugblatt, das am Donnerstag, den 2.12. in den zentralen Streiklokalen" von BBC-Stotz, Graubremse, Harvester und Schnellpresse "verteilt, sowie tags darauf in der Presse veröffentlicht wurde: 'Streikversammlung Freitag 10 Uhr! Ausgesperrte Arbeiter und streikende Arbeiter und Angestellte fordern von der IGM Heidelberg, am Freitag, um 10 Uhr im Gesellschaftshaus Pfaffengrund eine Versammlung abzuhalten, damit folgende Punkte geklärt werden:
1. Kontakt zwischen Streikleitung und Arbeitnehmern schaffen.
2. Warum wurde keine geschlossene Streikfront aufgebaut (s. Streiknachrichten der IG Metall vom 1.12.:"Betreten des Werkes nur mit Notdienstausweis"). Einige Betriebe halten durch den Notdienst den Vertrieb aufrecht.
3. Welche Forderung stellt die IGM bei der besonderen Schlichtung? Fühlt sie sich an die Urabstimmung gebunden?
4. Welches Mittel gibt es gegen Aussperrung?
Kolleginnen und Kollegen kommt alle zur Streikversammlung am Freitag um 10 Uhr ins Gesellschaftshaus!'

Die örtliche Gewerkschaftsbürokraten wurden durch dieses Flugblatt in höchste Aufregung versetzt.
Einerseits konnte sie es nicht als 'gewerkschaftsfeindlich' verdammen und damit unter den Tisch wischen - nahmen hier doch zum ersten Mal Kollegen aus den Betrieben kritisch zur Politik der IGM Stellung - andererseits mußte sie die ersten Anfänge von Aktivität der gewerkschaftlichen Basis so eindämmen bzw. in solche Bahnen lenken, daß ihr Führungsanspruch nicht in Frage gestellt wurde. Zum einen wurde der Termin der Streikversammlung von Freitag auf Montag verschoben, um zu betonen, daß SIE die Versammlung organisieren und nicht die Kollegen um das Flugblatt, zum anderen wurde aus der geforderten Streikversammlung eine Streikversammlung von BBC-Stotz. Einmal mehr wurde die Rolle von Gewerkschaftsbürokraten deutlich: wenn Druck kommt, nachgeben, aber die Mobilisierung auf kleinstem Raum halten, wenn möglich betriebsintern, keinen Kontakt zwischen den Betrieben aufkommen lassen, damit die Belegschaften nicht ihre gemeinsamen Interessen formulieren und gemeinsam durchsetzen können. Schützenhilfe bekamen die Gewerkschaftsbürokraten unerwartet von einer Seite, die sich mit viel Papier und Druckerschwärze als standfeste Gegner der 'SPD-Linie in der Gewerkschaft' erwiesen hatte: der Kommunistischen Gruppe (NRF) und ihren 'Kommentaren', die das von BBC-Stotz und Graubremse-Kollegen verfaßte Flugblatt, das sich an die IGM-Heidelberg (!) richtete, ebenfalls zu einer 'Stotz-internen' Angelegenheit herunterzuspielen" versuchte.
Q: Was Tun Nr. 11/12, Mannheim Dez. 1971, S. 17

03.12.1971:
In Heidelberg und Mannheim gibt die KG (NRF) einen 'Kommentar' (vgl. 29.11.1971, 7.12.1971) heraus mit dem Artikel "Entlassung nach Betriebsunfall" zur Harvester Heidelberg.
Q: Kommentar Miserabler Lohnleitlinienabschluß vor der Tür!, Mannheim 3.12.1971, S. 2

Heidelberg_KBW_076


18.12.1971:
Die KPD/ML-ZB gibt ihren 'KND' Nr. 97 (vgl. 15.12.1971, 22.12.1971) heraus und berichtet von der Urabstimmung in der Metallrunde von Nordbaden/Nordwürttemberg (vgl. 13.12.1971) und auch von IHC in Heidelberg.
Q: Kommunistischer Nachrichtendienst Nr. 97, Bochum 18.12.1971

Januar 1972:
Die KG (NRF) Mannheim/Heidelberg gliedert sich ab Anfang 1972, nach eigenen Angaben, in Betriebskollektive (BK) auf, wobei zunächst in Heidelberg im IGM-Bereich ein BK International Harvester (IHC) und ein Rest-Metall BK gebildet wird.
Q: Arbeiter-Zeitung Nr. 11, Mannheim/Heidelberg Jan. 1973

17.01.1972:
Die Münchner Siemens Betriebsgruppe der ABG berichtet in der Nr. 10 ihrer 'Auf Draht' (vgl. 13.12.1971, 8.2.1972), die vermutlich in dieser Woche erscheint, u.a. von der Metallrunde.
Eine Einbeziehung in den Streik sei von der IGM gefordert worden von den Angestellten der Schnellpresse Wiesloch, der Zahnradfabrik Schwäbisch Gmünd, der Trafo Union Eßlingen und bei International Harvester in Heidelberg. .
Q: Auf Draht Nr. 10, München Jan. 1972

25.01.1972:
Die KG (NRF) Mannheim/Heidelberg gibt einen 'Kommentar für die Kollegen der Metallindustrie' (vgl. 19.1.1972, 9.2.1972) heraus mit den Artikeln "Betriebsversammlung bei Harvester (Hd.)" und "Wie man Überstunden durchsetzt (Harvester Heidelberg)".
Q: Kommentar für die Kollegen der Metallindustrie Der Klassenstaat verschärft die Unterdrückung. Ministerpräsidentenkonferenz am 28. Januar, Mannheim 25.1.1972, S. 3f

Heidelberg_KBW_527

Heidelberg_KBW_528


22.03.1972:
Die KG (NRF) Mannheim/Heidelberg gibt einen 'Kommentar für die Kollegen der Metallindustrie' (vgl. 9.2.1972, 17.4.1972) heraus mit dem Artikel "Kein Werkschutz in den Betriebsrat" zu den BRW bei Harvester.
Q: Kommentar für die Kollegen der Metallindustrie Rückzahlung des Konjunkturzuschlags, kein Geschenk, sondern Beschiß!, Mannheim 22.3.1972, S. 3f

Heidelberg_KBW_535

Heidelberg_KBW_536


31.05.1972:
In Mannheim/Heidelberg gibt die KG (NRF) einen 'Kommentar für die Kollegen der Metallindustrie' (vgl. 17.4.1972, 13.7.1972) heraus, dessen Leitartikel "Im Betrieb mit der Organisierung der klassenbewußten Kollegen beginnen!" von den Betriebsratswahlen. In Heidelberg wurden bei Schmitthelm und International Harvester (IHC) fortschrittliche Kandidaten neu in den Betriebsrat gewählt.
Q: Kommentar für die Kollegen der Metallindustrie Betriebsratswahlen 1972: Im Betrieb mit der Organisierung der klassenbewußten Kollegen beginnen!, Mannheim 31.5.1972, S. 2

Juni 1972:
Die KG (NRF) Mannheim/Heidelberg gibt die Nr. 5 ihrer 'Arbeiter-Zeitung' (vgl. 27.4.1972, 23.6.1972) heraus. Von den Betriebsratswahlen wird berichtet, dass Fortschrittliche gewählt wurden bei IHC Heidelberg.
Q: Arbeiter-Zeitung Nr. 5, Mannheim Juni 1972, S. 2

25.07.1972:
In Heidelberg gibt das Betriebskollektiv Harvester der KG (NRF) einen 'Kommentar für die Kollegen von Harvester' (vgl. 20.10.1972) heraus mit dem Leitartikel "Abteilungsversammlungen - eine lästige Pflichtübung?".

Enthalten sind auch "Berichte aus einigen Abteilungen!" aus der Maschinenabteilung, der Reparaturabteilung, aus Pressewerk und Schweißerei, über die Angestellten im EZL und das EZL-Lager.

Berichtet wird:"
Hitzewelle:

Bei den schlechten Arbeitsbedingungen sind vorige Woche 2 Frauen im Lager umgefallen! In einigen Produktionsabt. wurden über 45 Grad gemessen. Geschäftsleitung: Klimaanlagen sind Luxus und im Schweiße Deines Angesichtes sollst Du arbeiten."
Q: Kommentar für die Kollegen von Harvester Abteilungsversammlungen - eine lästige Pflichtübung?, Heidelberg 25.7.1972

27.07.1972:
Die KG (NRF) Mannheim/Heidelberg gibt einen 'Kommentar' (vgl. 29.6.1972, 20.11.1972) heraus. In "Zahlung der Kontogebühren durch die Kapitalisten" wird berichtet von der Einführung der bargeldlosen Lohnzahlung u.a. bei Klambt in Speyer und bei Teldix, BBC Stotz, International Harvester und dem Öffentlichen Dienst in Heidelberg.
Q: Kommentar Jetzt Tarifforderungen im Betrieb aufstellen, Mannheim 27.7.1972, S. 3f

Heidelberg_KBW_494

Heidelberg_KBW_495


26.09.1972:
Die KG (NRF) Mannheim/Heidelberg gibt einen 'Kommentar für die Kollegen der Metallindustrie' (vgl. 12.9.1972) heraus mit der Schlagzeile "Metaller fordern: 1.- Mark pro Stunde für alle!". Dafür seien Unterschriften gesammelt worden, über 100 bei Bopp und Reuther in Mannheim, ca. 180 bei Vögele Mannheim und über 200 bei IHC Heidelberg.
Q: Kommentar für die Kollegen der Metallindustrie Metaller fordern: 1.- Mark pro Stunde für alle!, Mannheim 26.9.1972, S. 1

Heidelberg_KBW_571


28.09.1972:
In Heidelberg wird, laut (KG (NRF), bei International Harvester in der Montage gegen das Arbeitstempo gestreikt.
Q: Arbeiter-Zeitung Nr. 8, Mannheim Okt. 1972, S. 5

Heidelberg_AZ111


03.10.1972:
Vermutlich in dieser Woche gibt die KG (NRF) Mannheim/Heidelberg die Nr. 8 ihrer 'Arbeiter-Zeitung' (vgl. 18.9.1972, 11.10.1972) für Oktober heraus. Berichtet wird auch von den Metall-Lehrlingen bei Bopp und Reuther Mannheim, bei Vögele und bei International Harvester in Heidelberg.
Q: Arbeiter-Zeitung Nr. 8, Mannheim/Heidelberg Okt. 1972, S. 4

Heidelberg_AZ110


20.10.1972:
In Heidelberg gibt das Betriebskollektiv Harvester der KG (NRF) einen 'Kommentar für die Kollegen von Harvester' (vgl. 25.7.1972, 24.11.1972) heraus unter der Schlagzeile "Der Kampf um Lohnforderungen hat begonnen: Arbeiterinteressen oder Lohnleitlinie" zur Metalltarifrunde (MTR).
Q: Kommentar für die Kollegen von Harvester Der Kampf um Lohnforderungen hat begonnen: Arbeiterinteressen oder Lohnleitlinie, Heidelberg 20.10.1972

01.11.1972:
Vermutlich in dieser Woche gibt die KG (NRF) Mannheim/Heidelberg die Nr. 9 ihrer 'Arbeiter-Zeitung' (vgl. 11.10.1972, 14.11.1972) heraus. Arbeiterkorrespondenzen kommen auch von International Harvester Heidelberg.
Q: Arbeiter-Zeitung Nr. 9, Mannheim Nov. 1972, S. 6

Heidelberg_AZ130


24.11.1972:
In Heidelberg gibt das Betriebskollektiv Harvester der KG (NRF) einen 'Kommentar für die Kollegen von Harvester' (vgl. 20.10.1972, 15.5.1973) heraus mit dem Leitartikel "Eine erfolgreiche Betriebsversammlung!".

Weitere Artikel sind:
- "Weihnachtsgeld. 13. Monatseinkommen - eine notwendige Forderung. 25,- DM einmalige, freiwillige Zuwendung ein Hohn!";
- "Die Herrn Direktoren" zur Betriebsversammlung;
- "Betriebsrat" zur Betriebsversammlung; sowie
- "Brief eines Kollegen" zur Betriebsversammlung.
Q: Kommentar für die Kollegen von Harvester Eine erfolgreiche Betriebsversammlung!, Heidelberg 24.11.1972

04.12.1972:
Vermutlich in dieser Woche gibt die KG (NRF) Mannheim/Heidelberg die Nr. 10 ihrer 'Arbeiter-Zeitung' (vgl. 14.11.1972, 9.1.1973) heraus mit Arbeiterkorrespondenzen aus Heidelberg von International Harvester.
Q: Arbeiter-Zeitung Nr. 10, Mannheim Dez. 1972, S. 5

Heidelberg_AZ143


11.01.1973:
Die KG (NRF) Mannheim/Heidelberg beginnt den Verkauf der Nr. 11 ihrer 'Arbeiter-Zeitung' (vgl. 7.12.1972, 31.1.1973). Berichtet wird auch über die Entwicklung der KG (NRF). In Heidelberg gibt es neben der alten Harvester-Zelle jetzt auch schon bzw. bald Zellen mit eigenen 'Kommentaren' für SMW Walldorf, BBC-Stotz, Teldix, ÖTV und HBV sowie die Aufbauzellen Unikliniken, Max-Planck-Institute (MPI) und CPK. Insgesamt sei es der KG (NRF) gelungen "in unserem Raum rund 500 Menschen … zu organisieren."
Arbeiterkorrespondenzen kommen auch vom Betriebskollektiv Harvester Heidelberg.
Q: Arbeiter-Zeitung Nr. 11, Mannheim Jan. 1973, S. 6f und 14

Heidelberg_AZ165


31.01.1973:
Vermutlich in dieser Woche gibt die KG (NRF) Mannheim/Heidelberg die Nr. 2 ihrer 'Arbeiter-Zeitung' (vgl. 11.1.1973, 8.2.1973) heraus. Berichtet wird von den Vertrauensleutewahlen bei IHC Heidelberg.
Q: Arbeiter-Zeitung Nr. 2, Mannheim/Heidelberg Feb. 1973, S. 4

Heidelberg_AZ171


05.04.1973:
Die Nr. 4 der 'Arbeiter-Zeitung' der KG(NRF) Mannheim/Heidelberg (vgl. 23.3.1973, 10.4.1973) für April erscheint vermutlich heute. Arbeiterkorrespondenzen kommen auch von International Harvester (IHC) Heidelberg.
Q: Arbeiter-Zeitung Nr. 4, Mannheim Apr. 1973, S. 11f

Heidelberg_AZ232

Heidelberg_AZ233


07.05.1973:
Vermutlich Anfang dieser Woche gibt die KG (NRF) Mannheim/Heidelberg die Nr. 5 ihrer 'Arbeiter-Zeitung' (vgl. 30.4.1973, 9.5.1973) heraus, die einen Bericht des Kollektivs der KG (NRF) bei IHC Heidelberg enthält.
Q: Arbeiter-Zeitung Nr. 5, Mannheim Mai 1973, S. 5

Heidelberg_AZ260


15.05.1973:
In Heidelberg gibt das Betriebskollektiv Harvester der KG (NRF) einen 'Kommentar für die Kollegen von Harvester' (vgl. 24.11.1972, 27.5.1973) heraus unter der Schlagzeile "Auch wir brauchen eine sofortige Lohnerhöhung!" zur Streikwelle für Teuerungszulagen (TZL).
Q: Kommentar für die Kollegen von Harvester Auch wir brauchen eine sofortige Lohnerhöhung!, Heidelberg 15.5.1973

15.05.1973:
Die KG (NRF) gibt in Heidelberg einen 'Kommentar für die Kollegen von Stotz' (vgl. 28.11.1972, 19.6.1973) heraus unter der Schlagzeile "Für eine neue Tarifrunde zum jetzigen Zeitpunkt! In mehreren BBC-Betrieben: 20 Pfennig mehr Lohn" zur Metalltarifrunde (MTR) bzw. der Teuerungszulage (TZL) von 20 Pfennig bei den BBC-Werken in Eberbach, bei SMW Walldorf und Stotz Heidelberg bzw. den Forderungen nach TZL in Heidelberg bei Mecano und Harvester sowie anderswo.
Q: Kommentar für die Kollegen von Stotz Für eine neue Tarifrunde zum jetzigen Zeitpunkt! In mehreren BBC-Betrieben: 20 Pfennig mehr Lohn, Mannheim 15.5.1973

Heidelberg_Kommentar115

Heidelberg_Kommentar116


17.05.1973:
Die KG (NRF) Mannheim/Heidelberg gibt ein Extra ihrer 'Arbeiter-Zeitung' (vgl. 9.5.1973, 28.5.1973) heraus und berichtet:"
Harvester

Die Kollegen fordern 20 Pfennig mehr pro Stunde. Am Freitag läuft die Frist ab, die der Gesamtbetriebsrat der Geschäftsleitung gesetzt hatte. Die Forderung wurde im Werk Neuß aufgestellt."
Q: Arbeiter-Zeitung Extra Breiter Kampf für sofortige Lohnerhöhung!, Mannheim 17.5.1973, S. 1

22.05.1973:
Bei John Deere Mannheim beginnt, laut KG (NRF), ein Streik zunächst an den Montagebändern, der bis zum 29.5.1973 dauert. Teilgenommen haben alle außer den Angestellten, auch die Lehrlinge. Solidarität habe es von SEL Mannheim und IHC Heidelberg gegeben.
Q: Arbeiter-Zeitung Nr. 5, Mannheim/Heidelberg Juni 1973, S. 1

24.05.1973:
In Heidelberg streiken heute, laut KABD, 600 Arbeiter bei International Harvester (IHC) u.a. für eine Teuerungszulage (TZL) von 20 Pf. in der Stunde. Laut AKKB Harz (vgl. 25.6.1973) wurden 50 Pfg. gefordert.
Laut RFO Saarland wird auch 200 DM mehr Weihnachtsgeld und Erhöhung anderer Zulagen gefordert. Laut der KG (NRF), die dort eine Betriebszelle hat, dauert der Streik bis zum 30.5.1973. Vom Streik berichten auch die SAG und die KPD. Laut AB streiken 600 bis zum 30.5.1973 und erreichen eine TZL von einmal 60 DM und danach 30 DM pro Monat.

Der KB Bremen (KBB - vgl. 28.5.1973) berichtet:"
Seit dem 24.5.1973 wird bei der International Harvester Company Heidelberg gestreikt. Die gesamte Produktion steht still. Vor mehr als drei Wochen hatte der Betriebsrat folgende Forderungen aufgestellt: 200 DM mehr Weihnachtsgeld; Treueprämie von 1 bis 10 Pfg.; 20 Pfg. innerbetriebliche Lohnerhöhung. Am 18. Mai lief die Frist zur Beantwortung ab. Es kam nur ein lapidares Schreiben, das zwar die Stabilitätsmaßnahmen der Regierung lobte, aber kein konkretes Angebot enthielt. Nachdem dieses Schreiben die runde durch die Belegschaft machte, war allen klar: Jetzt muß gehandelt werden. Eine Abteilung marschierte durchs Werk, andere schlossen sich an. Die zweite Schicht nahm ebenfalls am Streik teil. Inzwischen war in der Belegschaft die Meinung aufgekommen, daß die Forderung des Betriebsrates zu niedrig sei. Dieses Meinungsbild äußerte sich oft in Sprechchören: 50 Pfennig! 50 Pfennig!".

Berichtet wird auch in:
- Bremen durch den KAJB (vgl. 29.6.1973).
- Niedersachsen durch den KSB Göttingen (vgl. 28.6.1973).
Q: Wahrheit Nr. 5/6, Bremen Mai/Juni 1973, S. 5; Auf Draht Nr. 27, München Juni 1973;Roter Aufmucker Nr. 28, München Juli 1973;Roter Kurs Nr. 42, Göttingen 28.6.1973, S. 8;Roter Weichensteller Nr. 10, München Juli 1973;Roter Widerdruck Nr. 24, München Juli 1973;Rote Fahne Nr. 6, Tübingen Juni 1973;Rote Fahne - Röchling o.Nr. (7), Völklingen o.J. (1973);Kämpfende Jugend Nr. 6/7, Bremen Juni / Juli 1973, S. 4;Klassenkampf Nr. 25/26, Frankfurt Juli/Aug. 1973;Arbeiter-Zeitung Nr. 6, Mannheim Juni 1973, S. 1f;Kommunistische Arbeiter Nachrichten Nr. 3, Clausthal-Zellerfeld Juni/Juli 1973, S. 2;Kommunistische Jugendzeitung Nr. 6, Mannheim Juni 1973, S. 3;Rote Fahne Nr. 23, Dortmund 6.6.1973, S. 1

Heidelberg_AZ287

Heidelberg_AZ288

Mannheim_KJZ114

Bremen_KAJB028

Wahrheit_1973_05_09


27.05.1973:
In Heidelberg gibt das Betriebskollektiv Harvester der KG (NRF) einen 'Kommentar für die Kollegen von Harvester' (vgl. 15.5.1973, 29.5.1973), von dem uns nur die Titelseite vorlag, heraus unter der Schlagzeile "Den Streik bis zum Erfolg weiterführen!".
Q: Kommentar für die Kollegen von Harvester Den Streik bis zum Erfolg weiterführen!, Heidelberg 27.5.1973

28.05.1973:
Die KG (NRF) Mannheim/Heidelberg gibt ein Extrablatt "Solidarität mit dem Streik bei Harvester!" ihrer 'Arbeiter-Zeitung' (vgl. 17.5.1973, 29.5.1973) heraus.

Berichtet wird auch vom:"
Streik bei John Deere

Am letzten Dienstag fing der Streik bei John Deere in der Montage-Abteilung an. Die Kollegen forderten Überprüfung der Akkorde, Anhebung der Lohngruppen, sofortige Lohnerhöhung. Am Donnerstag streikte die ganze Belegschaft. Ihre Forderungen sind: 70 Pfennig mehr für alle, 120 DM mehr für Angestellte, 60 DM mehr für Lehrlinge. Die John Deere-Kapitalisten wollen den Kampf abwürgen. In Zeitungsberichten wird die Belegschaft verleumdet, um den Streik zu isolieren.

Der Vertrauensleute-Körper von Harvester schickte ein Solidaritätstelegramm an die Kollegen von John-Deere."

Enthalten ist auch der Artikel "Sofortige Lohnerhöhung für alle!". Aufgerufen wird zur eigenen Diskussionsveranstaltung am 6.6.1973.
Q: Arbeiter-Zeitung Extrablatt Solidarität mit dem Streik bei Harvester!, Mannheim 28.5.1973

Heidelberg_AZ278

Heidelberg_AZ279


28.05.1973:
Das Betriebskollektiv John Deere Mannheim der KG (NRF) Mannheim/Heidelberg gibt einen 'Kommentar für die Kollegen von John Deere' Mannheim (vgl. 26.5.1973, 30.5.1973) heraus mit der Meldung "Solidaritätsadressen für unseren Streik sind angekommen!" u.a. von Harvester Heidelberg.
Q: Kommentar für die Kollegen von John Deere Wir streiken weiter! Für 70 Pfennig mehr, Mannheim 28.5.1973, S. 10

Mannheim_Kommentar038


28.05.1973:
Die Zelle VFW - ERNO des Kommunistischen Bundes Bremen (KBB) gibt in dieser Woche ein Extra "Streik in Speyer und Lemwerder" ihrer Zeitung 'Das Triebwerk' (vgl. 14.5.1973, 4.6.1973) heraus. Berichtet wird auch von IHC Heidelberg und John Deere Mannheim.
Q: Das Triebwerk Extra Streik in Speyer und Lemwerder, Bremen Mai 1973, S. 2

29.05.1973:
Die KG(NRF) Mannheim/Heidelberg gibt ein Extrablatt "Harvester: Der Streik geht weiter!" ihrer 'Arbeiter-Zeitung' (vgl. 27.5.1973, 30.5.1973) heraus.
Q: Arbeiter-Zeitung Extrablatt Harvester: Der Streik geht weiter!, Mannheim 29.5.1973

Heidelberg_AZ280


29.05.1973:
In Heidelberg gibt das Betriebskollektiv Harvester der KG (NRF) einen 'Kommentar für die Kollegen von Harvester' (vgl. 27.5.1973, 30.5.1973) heraus unter der Schlagzeile "Keinen Schritt zurück - der Streik muß stehen!". Berichtet wird auch aus Mannheim von John Deere.
Q: Kommentar für die Kollegen von Harvester Keinen Schritt zurück - der Streik muß stehen!, Heidelberg 29.5.1973

30.05.1973:
In Heidelberg gibt das Betriebskollektiv Harvester der KG (NRF) einen 'Kommentar für die Kollegen von Harvester' (vgl. 29.5.1973) heraus unter der Schlagzeile "Wir halten durch!!". Berichtet wird vom gestrigen Streikende bei John Deere in Mannheim sowie von Harvester Neuß:"
In Neuß wurden gestern 1 000 Flugblätter verteilt. Damit wurde die Belegschaft über unseren streik informiert. Nur wenige Kollegen wußten darüber bescheid. Jetzt wissen sie es alle! Der Vertrauensleutekörper von Neuß wollte gestern noch eine Solidaritätsadresse an uns schicken!"
Q: Kommentar für die Kollegen von Harvester Wir halten durch!!, Heidelberg 30.5.1973

31.05.1973:
Frühestens heute gibt die KHG (NRF) Heidelberg / Mannheim / Karlsruhe die Nr. 25 ihrer 'Kommunistischen Hochschulzeitung' (KHZ - vgl. 29.5.1973, 4.6.1973) heraus mit dem Artikel "Der Kampf um Lohnerhöhungen" bzw. Teuerungszulagen (TZL) u.a. bei IHC Heidelberg.
Q: Kommunistische Hochschulzeitung Nr. 25, Heidelberg o.J. (Mai 1973), S. 10

Heidelberg_KHZ321


Juni 1973:
Die Nr. 3 des 'Neuen Roten Forums' (NRF - vgl. Mai 1973) erscheint mit dem Beitrag "Die Arbeit der Kommunisten in den Gewerkschaften. Erläuterungen zur Resolution des ZA der KG (NRF) über die Arbeit in den Gewerkschaften", wobei auch über Bedenken der Harvester-Zelle berichtet wird.
Q: Neues Rotes Forum Nr. 3, Heidelberg Juni 1973, S. 8ff

Heidelberg_Neues_Rotes_Forum_1973_03_008

Heidelberg_Neues_Rotes_Forum_1973_03_009

Heidelberg_Neues_Rotes_Forum_1973_03_010

Heidelberg_Neues_Rotes_Forum_1973_03_011


Juni 1973:
In Ulm gibt die Betriebsgruppe KHD des KABD die Nr. 6 ihres 'Roten Bandes' (vgl. Mai 1973, Juli 1973) heraus. Unter Verweis auf IHC Heidelberg wird eine Teuerungszulage (TZL) gefordert.
Q: Das rote Band Nr. 6, Ulm Juni 1973

06.06.1973:
Die KG (NRF) Mannheim/Heidelberg gibt ein Extrablatt "Harvester-Kapitalisten wollen 6 Kollegen aus dem Betrieb schmeißen!" ihrer 'Arbeiter-Zeitung' (vgl. 4.6.1973, 12.6.1973) heraus.

Aufgerufen wird zur Diskussionsveranstaltung in Heidelberg.
Q: Arbeiter-Zeitung Extrablatt Harvester-Kapitalisten wollen 6 Kollegen aus dem Betrieb schmeißen!, Mannheim 6.6.1973

Heidelberg_AZ286


06.06.1973:
Die KG (NRF) lud nach Heidelberg ins Zieglerbräu ein zur Diskussionsveranstaltung "über die gegenwärtige Lage der Arbeiterklasse und des Volkes und die Aufgaben der Kommunisten."
Q: Arbeiter-Zeitung Extrablatt Solidarität mit dem Streik bei Harvester! und Extrablatt Harvester-Kapitalisten wollen 6 Kollegen aus dem Betrieb schmeißen!, Mannheim 28.5.1973 bzw. 6.6.1973, S. 1 bzw. S. 1

11.06.1973:
Im Raum Mannheim / Heidelberg erscheint vermutlich in dieser Woche, vermutlich von der KG (NRF), das Flugblatt "Streik bei John Deere - Entlassungen zurückgenommen!", in dem auch von Harvester Heidelberg berichtet wird.
Q: N. N.: Streik bei John Deere - Entlassungen zurückgenommen!, O. O. (Mannheim) O. J. (1973), S. 1f

Mannheim_KBW768

Mannheim_KBW769


12.06.1973:
Bei KWU Berlin verteilt die KPD einen Sonderdruck "Heute 9.15 Uhr zur heutigen Vertrauensleutesitzung!" ihrer 'Kommunistischen Arbeiterpresse' (vgl. Juni 1973, 20.7.1973). Unter Verweis auf die Streiks bei Mannesmann, Klöckner und Rheinstahl und in Mannheim bei BBC, John Deere, IHC (eigentlich Heidelberg) und Honeywell (eigentlich in Dörnigheim bei Hanau) wird vorgeschlagen, sich daran ein Vorbild zu nehmen.
Q: Kommunistische Arbeiterpresse - Ausgabe KWU Sonderdruck Heute 9.15 Uhr zur heutigen Vertrauensleutesitzung!, Dortmund 12.6.1973

14.06.1973:
Die Ortsgruppen Heidelberg und Wiesloch des KBW geben ein Extrablatt ihrer 'Arbeiter-Zeitung' (vgl. 12.6.1973, 20.6.1973) heraus mit dem Artikel "Harvester: Erfolgreicher Kampf gegen Entlassungen!".
Q: Arbeiter-Zeitung Extrablatt Kampf gegen Lohnraub und Preistreiberei!, Heidelberg 14.6.1973, S. 1f

Heidelberg_KBW_AZ445

Heidelberg_KBW_AZ446


20.06.1973:
Die KHG Heidelberg / Mannheim / Karlsruhe gibt heute die Nr. 26 ihrer 'Kommunistischen Hochschulzeitung' (KHZ - vgl. 11.6.1973, 27.6.1973) heraus mit dem Artikel "Erfolgreicher Kampf gegen die Entlassungen" bei John Deere Mannheim und Harvester Heidelberg.
Q: Kommunistische Hochschulzeitung Nr. 26, Heidelberg 20.6.1973, S. 4

Heidelberg_KHZ339


27.06.1973:
Der KBW berichtet zentral und intern (vgl. 2.7.1973):"
Genossen, der Streik bei Klöckner Bremen ist von der Geschäftsleitung zerschlagen worden. … Die Klöckner-Geschäftsleitung hat noch während des Streiks zwei Kollegen fristlos entlassen: … Wo immer das möglich ist, sollten von uns Solidaritätsresolutionen in Gewerkschaftsgremien, aber auch in Universitäten, Schulen usw. veranlaßt werden, in denen das dreckige Vorgehen der Kapitalisten gegeißelt wird. Dabei ist darauf hinzuweisen, daß bei John Deere in Mannheim und bei Harvester in Heidelberg es gelungen ist, die fristlos entlassenen Kollegen wieder in den Betrieb zu bekommen. Entscheidend war dabei wohl, daß sich die IGM veranlaßt sah, um ihr Verhalten während des Streiks vergessen zu lassen, etwas für die entlassenen Kollegen zu tun, um der Unruhe in den Betrieben Herr zu werden."
Q: KBW-ZK-StA: Rundbrief, Mannheim 2.7.1973, S. 1f

KVZ1973_01_07

KVZ1973_01_08


28.06.1973:
Der Bund Kommunistischer Arbeiter (BKA) Freiburg gibt seinen 'Klassenkampf für die Kolleginnen und Kollegen in den Metallbetrieben' Nr. 16 (vgl. 7.6.1973, 6.9.1973) heraus. Berichtet wird über International Harvester Heidelberg.
Q: Klassenkampf für die Kolleginnen und Kollegen in den Metallbetrieben Nr. 16, Freiburg 28.6.1973, S. 3

Freiburg_Metall095


28.06.1973:
Die Kommunistische Gruppe (KG) Hamburg gibt die Nr. 3 ihrer 'Hamburger Arbeiterzeitung' (HAZ - vgl. 24.5.1973, 26.7.1973) heraus mit dem Artikel "Harvester Heidelberg: Streik für Lohnerhöhung" (nach der 'Arbeiterzeitung' Mannheim/Heidelberg).
Q: Hamburger Arbeiterzeitung Nr. 3, Hamburg 28.6.1973, S. 5

Hamburger_Arbeiterzeitung053


02.07.1973:
Vermutlich Anfang dieser Woche gibt die Kommunistische Schülergruppe (KSG) Heidelberg / Mannheim / Wiesloch (ex KSG (NRF)) in Zusammenarbeit mit den Roten Zellen Karlsruher Schüler die Nr. 12 ihres 'Schulkampfs' (vgl. 16.5.1973, Okt. 1973) heraus mit folgendem Leitartikel:"
KEINE FAHRPREISERHÖHUNG BEI DER HSB

2 Tage vor dem Bürgerforum fand eine Veranstaltung des Kommunistischen Bundes Westdeutschland statt, zu der über 650 Menschen kamen. Nach einer begeisternden Rede eines Genossen von Harvester über den Kampf gegen den Lohnabbau und einem Referat über die volksfeindlichen Maßnahmen der Stadtbürokratie, dargestellt am Beispiel der HSB-Fahrpreiserhöhung, wurde über" eine Resolution diskutiert und abgestimmt.

Ein Streikbericht kommt von Harvester Heidelberg.
Q: Schulkampf Nr. 12, Heidelberg o.J. (1973), S. 1 und 4

Schulkampf_Heidelberg099

Schulkampf_Heidelberg100


07.07.1973:
Es findet die zweite Sitzung des ZK des KBW (vgl. 16.6.1973, 15.9.1973) statt. Beantragt wird:"
In Ausführung der Beschlüsse der Gründungskonferenz, die die Notwendigkeit einer gründlichen Auswertung der Streikerfahrungen der einzelnen Betrieb festgestellt hat, beschließt das ZK die Herstellung und Veröffentlichung einer Broschüre, in der die Streiks bei Mecano Bundy, Harvester, John Deere, Vulkan, Klöckner (alle IGM-Bereich in Bremen, Heidelberg und Mannheim, d.Vf.) ausgewertet werden sollen. Die betreffenden Kollektive werden beauftragt bis spätestens Ende August ausführliche Berichte anzufertigen, die unabhängig von Charakter und Gliederung des Berichts folgende Informationen enthalten sollen: Charakterisierung des Betriebs, Organisationsgrad, Vorgeschichte des Streiks, Auslösung des Streiks, Verhalten des Betriebsrats und des VLK. Besonders sorgfältig soll das Vorgehen des örtlichen Gewerkschaftsapparats und der Geschäftsleitung untersucht werden. Nachgeschichte des Streiks. Auswirkungen auf die Belegschaft, Verschiebungen in BR und VLK. Politik der Zelle vor, während und nach dem Streik. Die Kollektive sollen sofort an die Ausarbeitung ihres Beitrags zur Broschüre gehen. Mit dem Vorwort zur Broschüre werden die Genossen B. und A. beauftragt. Das Vorwort wird vom Ständigen Ausschuß geprüft und verabschiedet. Der Ständige Ausschuß zeichnet für die Broschüre verantwortlich.

In Ausführung des Beschlusses der Gründungskonferenz beauftragt das ZK den Genossen B. mit der Ausarbeitung von Richtlinien für das Beitragswesen des KBW. Diese Richtlinien sollen der ersten ZK-Sitzung im September vorliegen und im Oktober wirksam werden."

Im Protokoll heißt es dazu:"
TOP 8 Streikbroschüre wird gemäß dem Antrag, mit Zusatz: Karmann und Schnellpresse (IGM-Bereich in Osnabrück bzw. Wiesloch,d.Vf.) wird im Anhang untersucht, einstimmig angenommen."
Q: KBW-ZK-StA: ZK-Sitzung vom 7.7.1973, o.O. o.J. (1973); KBW-N.N.: ZK-Sitzung 7.7.1973 Protokoll, o.O. o.J. (1973)

11.07.1973:
Die Nr. 1 der 'Kommunistischen Volkszeitung' (KVZ), des Zentralorgans des Kommunistischen Bundes Westdeutschland (KBW), erscheint ab heute und berichtet aus Heidelberg in "Harvester. Solidarität gegen Entlassungen".
Q: Kommunistische Volkszeitung Nr. 1, Mannheim Juli 1973, S. 2

KVZ1973_01_04


26.07.1973:
Die Kommunistische Gruppe (KG) Hamburg gibt die Nr. 4 ihrer 'Hamburger Arbeiterzeitung' (HAZ - vgl. 28.6.1973, 10.9.1973) heraus. Mit der 'KVZ' wird auch berichtet aus Heidelberg von Harvester.
Q: Hamburger Arbeiterzeitung Nr. 4, Hamburg 26.7.1973

30.08.1973:
Die Ortsgruppen Heidelberg und Wiesloch des KBW geben ein Extra ihrer 'Arbeiter-Zeitung' (vgl. 27.8.1973, 4.9.1973) heraus mit dem Artikel "Ausschluß von 3 Vertrauensleuten bei Harvester. Morgen entscheidet der IGM-Ortsvorstand".
Q: Arbeiter-Zeitung Extra Gewerkschaft und Metallkapitalisten verhandeln, Heidelberg 30.8.1973, S. 2

Heidelberg_KBW_AZ440


04.09.1973:
Die Ortsgruppen Heidelberg und Wiesloch des KBW geben ein Extra ihrer 'Arbeiter-Zeitung' (vgl. 27.8.1973, 12.9.1973) heraus mit dem Artikel "Harvester. IGM-Ortsverwaltung leitet Ausschlußverfahren ein" wegen gewerkschaftsschädigendem Verhalten.
Q: Arbeiter-Zeitung Extra Metallspitzenverhandlungen gehen heute weiter. jetzt Forderungen aufstellen!, Heidelberg 4.9.1973, S. 4

Heidelberg_KBW_AZ444


12.09.1973:
Die Ortsgruppen Heidelberg und Wiesloch des KBW geben zur 'Kommunistischen Volkszeitung' (KVZ) Nr. 2 eine 'Arbeiter-Zeitung' (vgl. 11.7.1973, 26.9.1973) als Beilage heraus mit dem Artikel "Gewerkschaftsausschlüsse bei Harvester?" zu den Ausschlußverfahren (UVB) gegen drei Vertrauensleute, von der Betriebszelle Harvester.
Q: Arbeiter-Zeitung - Beilage der Kommunistischen Volkszeitung für Heidelberg und Wiesloch o. Nr. (2), Heidelberg o. J. (1973), S. 2

Heidelberg_KBW_AZ010


15.09.1973:
Es beginnt die zweitägige 3. Sitzung des ZK des KBW (vgl. 7.7.1973, 13.10.1973). Vorgelegt wird auch ein Bericht des Sekretärs des Ständigen Ausschusses (StA):"
TOP 1: ÜBERPRÜFUNG DER BESCHLÜSSE

Beschluß zur Streikbroschüre:
Die beauftragten Zellen haben bis jetzt mit Ausnahme der Zelle bei Mecano in Heidelberg nichts von sich hören lassen."
Q: KBW-N.N. (StA-Sekretär):Überprüfung der Beschlüsse, o.O. o.J. (Sept. 1973); KBW-ZK-N.N.: ZK-Sitzung 15.Sept., o.O. o.J. (Sept. 1973)

Oktober 1973:
Im Großraum Mannheim/Heidelberg gibt die Kommunistische Schülergruppe (KSG) Heidelberg-Mannheim-Wiesloch in Zusammenarbeit mit den Roten Zellen Karlsruher Schüler des KBW die Nr. 13 ihres 'Schulkampfs' (vgl. 31.7.1973, 18.11.1973) heraus mit einem Interview mit einem Mitglied der KBW Betriebszelle International Harvester Heidelberg.
Q: Schulkampf Nr. 13, Heidelberg Okt. 1973, S. 4 und 8

Schulkampf_Heidelberg131

Schulkampf_Heidelberg132

Schulkampf_Heidelberg140


01.10.1973:
Der DGB KJA und die DGB-Jugendgruppe Alfeld geben vermutlich in dieser Woche ihre Lehrlingszeitung 'Initiative' Nr. 1 (vgl. 19.6.1972) heraus. Ein Artikel äußert sich "Über die Streiks" für Teuerungszulagen (TZL) u.a. bei John Deere Mannheim, Harvester Heidelberg und Ford Köln bzw. über die Preissteigerungen.
Q: Initiative Nr. 1, Alfeld 1973, S. 4

13.10.1973:
Es beginnt die zweitägige 4.Sitzung des ZK des KBW (vgl. 15.9.1973, 10.11.1973). Protokolliert wird:"
Streikbroschüre:
Nach wie vor Misere. Vulkan, Klöckner (beide IGM-Bereich in Bremen, d.Vf.) fehlt. Laut B. sind Berichte losgeschickt und lang auf Tonband, Harvester (IGM-Bereich in Heidelberg, d.Vf.) gibt es noch nicht. Streikbroschüre noch auf dem gleichen Stand.

Z.: Verschlampen der Broschüre ist Ausdruck von nach wie vor existierenden Mängeln in der Organisation; Zellen noch nicht selbständig handelnde Organe der Organisation."
Q: KBW-ZK-N.N.: Protokoll vom 13.10.1973, o.O. o.J. (1973)

19.12.1973:
Der KBW gibt seine 'Kommunistische Volkszeitung' (KVZ - vgl. 5.12.1973, 9.1.1974) Nr. 9 heraus. Aus Heidelberg wird berichtet in "'Energieversorgung'. Aushang am Schwarzen Brett bei Harvester" von der Ölkrise.
Q: Kommunistische Volkszeitung Nr. 9, Mannheim 19.12.1973, S. 5

KVZ1973_09_10


09.01.1974:
Die Ortsgruppe Heidelberg des KBW gibt zur 'Kommunistischen Volkszeitung' (KVZ) Nr. 1 eine 'Arbeiter-Zeitung' (vgl. 19.12.1973, 6.2.1974) als Beilage heraus mit dem Artikel "Harvester - Betriebsversammlung: Die Krise? Nicht auf unserem Rücken!" von der Zelle IHC.
Q: Arbeiter-Zeitung - Ortsbeilage Heidelberg zur Kommunistischen Volkszeitung Nr. 1, Heidelberg o. J. (1974), S. 1f

Heidelberg_KBW_AZ027

Heidelberg_KBW_AZ028


20.02.1974:
Der KBW gibt seine 'Kommunistische Volkszeitung' (KVZ - vgl. 6.2.1974, 6.3.1974) Nr. 4 heraus. Berichtet wird aus Heidelberg durch die Zelle International Harvester.
Q: Kommunistische Volkszeitung Nr. 4, Mannheim 20.2.1974, S. 6

KVZ1974_04_12


20.02.1974:
Die Ortsgruppe Heidelberg des KBW gibt zur 'Kommunistischen Volkszeitung' (KVZ) Nr. 4 eine 'Arbeiter-Zeitung' (vgl. 6.2.1974, 6.3.1974) als Beilage heraus mit dem Artikel "Harvester. Die Warnstreiks gehen weiter", von der IHC-Zelle.
Q: Arbeiter-Zeitung - Ortsbeilage Heidelberg zur Kommunistischen Volkszeitung Nr. 4, Heidelberg 1974, S. 2

Heidelberg_KBW_AZ032


28.02.1974:
Die Ortsgruppe Heidelberg des KBW gibt einen 'Kommentar für die Kollegen von Borg-Warner-Stieber' (vgl. 15.11.1973) heraus mit einem Artikel aus der 'KVZ' zum Streik bei Harvester.
Q: Kommentar für die Kollegen von Borg-Warner-Stieber 11 % Abschluß auch bei uns? NEIN!, Heidelberg 28.2.1974, S. 4

Heidelberg_Kommentar163


20.03.1974:
Die Ortsgruppe Heidelberg des KBW gibt zur 'Kommunistischen Volkszeitung' (KVZ) Nr. 6 eine 'Arbeiter-Zeitung' (vgl. 6.3.1974, 3.4.1974) als Beilage heraus mit den Artikeln "Harvester. Betriebsgesundheitswesen" von der Betriebszelle Harvester und "Wachsam sein gegen Angriffe auf Zulagen" von der Zelle Harvester.
Q: Arbeiter-Zeitung - Ortsbeilage Heidelberg zur Kommunistischen Volkszeitung Nr. 6, Heidelberg 1974, S. 2 und 4

Heidelberg_KBW_AZ036

Heidelberg_KBW_AZ038


10.07.1974:
Die Ortsgruppe Heidelberg des KBW gibt zur 'Kommunistischen Volkszeitung' (KVZ) Nr. 14 eine 'Arbeiter-Zeitung' (vgl. 26.6.1974, 24.7.1974) als Beilage heraus mit den Artikeln "Vorzeitiger Winter bei IHC" zur Klimaanlage im EZL-Büro und "Großputz bei der IHC".
Q: Arbeiter-Zeitung - Ortsbeilage Heidelberg zur Kommunistischen Volkszeitung o. Nr. (14), Heidelberg 10.7.1974, S. 4

Heidelberg_KBW_AZ066


07.08.1974:
Die Ortsgruppe Heidelberg des KBW gibt zur 'Kommunistischen Volkszeitung' (KVZ) Nr. 16 eine 'Arbeiter-Zeitung' (vgl. 24.7.1974, 21.8.1974) als Beilage heraus mit dem Artikel "Das Betriebsgesundheitswesen in die Hand der Arbeiter! Auseinandersetzung auf der letzten Betriebsversammlung bei Harvester" von der Harvester-Zelle.
Q: Arbeiter-Zeitung - Ortsbeilage Heidelberg zur Kommunistischen Volkszeitung o. Nr. (16), Heidelberg 7.8.1974, S. 2

Heidelberg_KBW_AZ072


04.09.1974:
Die Ortsgruppe Heidelberg des KBW gibt zur 'Kommunistischen Volkszeitung' (KVZ) Nr. 18 eine 'Arbeiter-Zeitung' (vgl. 21.8.1974, 18.9.1974) als Beilage heraus mit dem Artikel "Der 'Totengräber Heidelbergs' bei Harvester" von der Harvester-Zelle.
Q: Arbeiter-Zeitung - Ortsbeilage Heidelberg zur Kommunistischen Volkszeitung Nr. 18, Heidelberg 4.9.1974, S. 2

Heidelberg_KBW_AZ076


02.10.1974:
Die Ortsgruppe Heidelberg des KBW gibt zur 'Kommunistischen Volkszeitung' (KVZ) Nr. 20 eine 'Arbeiter-Zeitung' (vgl. 18.9.1974, 16.10.1974) als Beilage heraus mit Arbeiterkorrespondenzen auch von Harvester.
Q: Arbeiter-Zeitung - Ortsbeilage Heidelberg zur Kommunistischen Volkszeitung Nr. 20, Heidelberg 2.10.1974, S. 3

Heidelberg_KBW_AZ083


30.10.1974:
Die Ortsgruppe Heidelberg des KBW gibt zur 'Kommunistischen Volkszeitung' (KVZ) Nr. 22 eine 'Arbeiter-Zeitung' (vgl. 16.10.1974, 7.11.1974) als Beilage heraus mit dem Artikel "Harvester: Belegschaft fordert 13. Monatslohn. Betriebsrat lässt sich auf Kuhhandel mit Geschäftsleitung ein" von der Harvester-Zelle.
Q: Arbeiter-Zeitung - Ortsbeilage Heidelberg zur Kommunistischen Volkszeitung Nr. 22, Heidelberg 30.10.1974, S. 2

Heidelberg_KBW_AZ090


12.12.1974:
Die Ortsgruppe Heidelberg des KBW gibt zur 'Kommunistischen Volkszeitung' (KVZ) Nr. 28 eine 'Arbeiter-Zeitung' (vgl. 5.12.1974, 19.12.1974) als Beilage heraus mit dem Artikel "Harvester: Kündigungen wegen Krankheit - der Betriebsrat lehnt ab" von der Harvester-Zelle.
Q: Arbeiter-Zeitung - Ortsbeilage Heidelberg zur Kommunistischen Volkszeitung o. Nr. (28), Heidelberg 12.12.1974, S. 2

Heidelberg_KBW_AZ102


19.12.1974:
Die Ortsgruppe Heidelberg des KBW gibt zur 'Kommunistischen Volkszeitung' (KVZ) Nr. 29 eine 'Arbeiter-Zeitung' (vgl. 12.12.1974, 9.1.1975) als Beilage heraus mit dem Bericht "Harvester: Dieser Betriebsrat muß weg!" von der Betriebsversammlung am 13.12.1974 von der Harvester-Zelle.
Q: Arbeiter-Zeitung - Ortsbeilage Heidelberg zur Kommunistischen Volkszeitung o. Nr. (29), Heidelberg 19.12.1974, S. 3

Heidelberg_KBW_AZ105


30.01.1975:
Die Ortsgruppe Heidelberg des KBW gibt zur 'Kommunistischen Volkszeitung' (KVZ) Nr. 4 eine 'Arbeiter-Zeitung' (vgl. 23.1.1975, 6.2.1975) als Beilage heraus mit den Artikeln "Betriebsratswahlen. Die Betriebsratswahlen nutzen, um die Forderungen der Belegschaften gegen die Kapitalisten voranzubringen. Bericht von der Vorbereitung der BR-Wahlen bei Harvester" zu den BRW, von der Harvester-Zelle und "Keine Gewerkschaftsausschlüsse! Erklärung der Ortsleitung Heidelberg des KBW zu den angedrohten Ausschlüssen aus der IG-Metall wegen Kandidatur zu den Gemeinderatswahlen" zu den UVB-Verfahren bzw. den Reversen u.a. bei Harvester.
Q: Arbeiter-Zeitung - Ortsbeilage Heidelberg zur Kommunistischen Volkszeitung Nr. 4, Heidelberg 30.1.1975, S. 4

Heidelberg_KBW_AZ116


20.02.1975:
Die Ortsgruppe Heidelberg des KBW gibt zur 'Kommunistischen Volkszeitung' (KVZ) Nr. 7 eine 'Arbeiter-Zeitung' (vgl. 13.2.1975, 27.2.1975) als Beilage heraus. Die Harvester-Zelle berichtet von der MTR:"
Harvester-Kollegen gegen Lohnabbau

Am letzten Freitag ist in der Metallindustrie von Nordrhein/Westfalen mit 6,8% abgeschlossen worden. Kurz vor Feierabend wurde das Ergebnis in einigen Abteilungen unseres Betriebes, bei Harvester, bekannt. Die Meinung der Kollegen war einhellig: 'Das ist Lohnabbau, da brauchen wir gar nicht mehr lange herumrechnen', und 'Wenn das bei uns auch so wird, dann sind wir ganz schön beschissen'.

Sofort tauchte die frage auf, was wir in dieser Lage tun können. Und bald waren sich eine Reihe von Kollegen einig, daß man in einer Unterschriftensammlung erklären müßte, daß wir, nachdem die Kapitalisten in Nordwürttemberg/Nordbaden 6% angeboten haben, darüber hinaus auf jeden Fall an dem 60 DM-Sockelbetrag für jeden festhalten.

Anfang der Woche lief die Sammlung an. Bis Montagabend sind 20 Unterschriften zusammengekommen und es werden sicher noch mehr. Die Harvester-Arbeiter wollen nicht zuschauen, wie die Kapitalisten die Metaller angreifen. Ihr Beispiel solle Schule machen."
Q: Arbeiter-Zeitung - Ortsbeilage Heidelberg zur Kommunistischen Volkszeitung Nr. 7, Heidelberg 20.2.1975, S. 2

27.02.1975:
Der KBW gibt seine 'KVZ' Nr. 8 (vgl. 20.2.1975, 6.3.1975) heraus und berichtet aus Heidelberg von Harvester.
Q: Kommunistische Volkszeitung Nr. 8, Mannheim 27.2.1975, S. 4

KVZ1975_08_08


27.02.1975:
Die Ortsgruppe Heidelberg des KBW gibt zur 'Kommunistischen Volkszeitung' (KVZ) Nr. 8 eine 'Arbeiter-Zeitung' (vgl. 20.2.1975, 6.3.1975) als Beilage heraus mit dem Artikel "Unterschriftensammlung gegen den drohenden 6,8%-Abschluß. 61 Kollegen bei Harvester fordern die volle Durchsetzung des 60,- DM-Sockelbetrages" zur MTR, von der Harvester-Zelle.
Q: Arbeiter-Zeitung - Ortsbeilage Heidelberg zur Kommunistischen Volkszeitung Nr. 8, Heidelberg o. J. (1975), S. 1

Heidelberg_KBW_AZ125

Heidelberg_KBW_AZ126


17.03.1975:
Der KBW (vgl. 26.3.1975) berichtet vermutlich aus dieser Woche aus Heidelberg, daß er acht kleinere Veranstaltungen zu den Kommunalwahlen (KW - vgl. 20.4.1975) mit 30 bis 100 Teilnehmern durchführte, an der sich auch die Kandidaten E. Kempf (Rechtsanwalt), E. Dohm (Laborant), W. Samsel (wissenschaftlicher Angestellter) und F. Petersen (Verkäuferin) beteiligen.

Außer in Neuenheim wurde auch eine von der Stadtteilzelle Kirchheim und der Betriebszelle International Harvester (IHC) aus dem IGM-Bereich getragene Veranstaltung in Rohrbach/Kirchheim durchgeführt, zu der 74 Menschen, zu zwei Dritteln Arbeiter und Angestellte, zu einem Drittel Studenten und Intellektuelle, kamen. Da der dortige Kandidat Rolf Köhler nicht nur Mitglied der KBW-Ortsleitung (OL) sondern auch Lagerarbeiter bei IHC ist, kamen allein aus seinem Betrieb 12 Kollegen.
Q: Kommunistische Volkszeitung Nr. 12, Mannheim 26.3.1975, S. 9

KVZ1975_12_17

KVZ1975_12_18


02.04.1975:
Die Ortsgruppe Heidelberg des KBW gibt zur 'Kommunistischen Volkszeitung' (KVZ) Nr. 13 eine 'Arbeiter-Zeitung' (vgl. 26.3.1975, 10.4.1975) als Beilage heraus mit dem Artikel "Betriebsversammlung bei Harvester" am 20.3.1975, von der Zelle Harvester.
Q: Arbeiter-Zeitung - Ortsbeilage Heidelberg zur Kommunistischen Volkszeitung Nr. 13, Heidelberg 2.4.1975, S. 2

Heidelberg_KBW_AZ136


10.07.1975:
Die Ortsgruppe Heidelberg des KBW gibt zur 'Kommunistischen Volkszeitung' (KVZ) Nr. 27 eine 'Arbeiter-Zeitung' (vgl. 3.7.1975, 17.7.1975) als Beilage heraus mit dem Artikel "IHC-Kapitalisten und Zundel - eine große Familie" zu Harvester.
Q: Arbeiter-Zeitung - Ortsbeilage Heidelberg zur Kommunistischen Volkszeitung "Nr. 26", Heidelberg o. J. (1975), S. 2

Heidelberg_KBW_AZ168


11.01.1976:
Der AB gibt die Nr. 78 seiner 'Kommunistischen Arbeiter Zeitung' (KAZ) (vgl. 14.12.1975, 25.1.1976) heraus und berichtet aus Heidelberg auch von Harvester.
Q: Kommunistische Arbeiterzeitung Nr. 78, München 11.1.1976

06.02.1976:
Die Ortsgruppen Heidelberg und Wiesloch des KBW sowie die Sympathisantengruppen Hockenheim und Schwetzingen geben ein Extra für die Kollegen der Metallindustrie der 'Kommunistischen Volkszeitung' in einer Auflage von 7 000 Stück zur Metalltarifrunde (MTR) heraus unter der Überschrift "Gestern 70 000 Metaller im Warnstreik! Kampfmaßnahmen auch in Heidelberg. Ein Signal gegen die Kapitalisten". Berichtet wird auch von Harvester.
Q: Kommunistische Volkszeitung Extra für die Kollegen der Metallindustrie Gestern 70 000 Metaller im Warnstreik! Kampfmaßnahmen auch in Heidelberg. Ein Signal gegen die Kapitalisten, Heidelberg 6.2.1976, S. 2

Heidelberg_KBW_AZ412


Letzte Änderung: 13.02.2017