'Rotes Forum'
Heidelberger Studentenzeitschrift / Organ des SDS Heidelberg (1969 / 1970)

Materialien zur Analyse von Opposition

Von Jürgen Schröder, Berlin

Die Datenbank MAO ist ein
vollständig selbstfinanziertes Projekt.
Unterstützen Sie uns durch:

Vom 'Roten Forum', Nachfolger des 'forum academicum' als Heidelberger Studentenzeitschrift und dann Organ des SDS Heidelberg werden hier alle erschienenen Ausgaben dokumentiert die bis zur erzwungenen Einstellung aufgrund des Verbots des SDS Heidelberg reichen.

Das 'Rote Forum' unterscheidet sich grundsätzlich von den Organen anderer SDS-Gruppen, da es keine Artikel aus Berlin und Frankfurt übernimmt, sondern allein neue Aufsätze meist theoretischer Natur und Hintergrundberichte enthält. Dadurch erlangte das 'Rote Forum' schnell bundesweite Bedeutung, die sich auch in der Auflagenhöhe widerspiegelt.

Nach der Einstellung wurde diese Zeitschrift unter dem Namen 'Neues Rotes Forum' (NRF) fortgeführt.

Liste der als Scans vorhandenen Zeitungen

Auszug aus der Datenbank „Materialien zur Analyse von Opposition“ (MAO)

25.07.1969:
Das 'Rote Forum' Nr. 4 erscheint erstmals unter dem neuen Namen (vgl. 30.10.1969). Herausgeber ist der ASTA der Universität Heidelberg. 'Rotes Forum' hieß vormals 'forum academicum' (Heidelberger Studentenzeitschrift). Im Editorial "Vom akademischen Markt zum Roten Forum" schreiben die Verfasser:"
Auf Vorschlag der Redaktion benannte das Parlament das 'forum academicum' in 'Rotes Forum' um. Damit kommt auch im Titel zum Ausdruck, daß die Zeitschrift keine Kneipenzeitung von Jungakademikern, sondern das Forum der Basisgruppen und der ganzen linken Protestbewegung ist, auf dem Ansätze einer sozialistischen Strategie diskutiert werden."

Enthalten sind die Artikel:
- "Möglichkeiten und Grenzen des aktiven Hochschulstreiks" zum Landeshochschulgesetz (LHG), von Jürgen Sendler;
- "Berichte der Basisgruppen" über den Streik von der Basisgruppe Jura (BGJ) vom 19.7.1969, der Basisgruppe nat.-math., der Basisgruppe Medizin ("Analyse des aktiven Streiks an der Med. Fak."), der Basisgruppe Soziologie ("Die Aufgaben der Studenten in einer sich neu formierenden Arbeiterbewegung und wie die Heidelberger Soziologen sie zu lösen versuchen!") bzw. ihres Projektbereiches Betriebs- und Stadtsoziologie, zum Social Movement Project der US Air Force (USAF), von der Basisgruppe Psychologie bzw. deren Arbeitskollektiv, der Basisgruppe Philosophie ("Zur Lage am philosophischen Institut") und der Basisgruppe Dolmetscher Institut (DI).
- "Dokumente der Beschränktheit" zur Hochschulgesellschaft e. V. für die Erneuerung der deutschen Universität (HG), die den SDS vernichten will, mit einem vertraulichen Dokument ("Notwendigkeit und Grundlage einer Strategie zur Erhaltung der durch den SDS bedrohten Freiheitsräume"), einem "Bericht über die Lage: Studentenunruhen" von Prof. Tenbruck, Tübingen;
- "Revolutionäre Berufspraxis als Lehrer?" aus dem GEW-Bereich mit den Abschnitten "Zur Lehrerausbildung am Seminar", "Zur Schulsituation" und "Ist die Schule am Ende?" zu einem gleichnamigen Flugblatt der Studienreferendare Baden-Württembergs vom Juli 1969;
- "Strassenbahnblockade und schulische Bestrafungstechnik. Bemerkungen zu einer Schülerbewegung, die sich bislang nur im Schatten der Studentenbewegung ans Licht traute" zu den Folgen der Proteste gegen die Fahrpreiserhöhungen der HSB am Bunsengymnasium, wo 74 für drei Tage relegiert wurden und am Helmholtzgymnasium, wo ein 'Rädelsführer' für acht Tage relegiert wurde;
- "Restabilisierung der angeknacksten Autokratenherrschaft. Die Orlets und Weidners in der Rechtsanwaltskammer müssen bekämpft werden - bei den Kampfmitteln dürfen wir nicht die juristischen vernachlässigen" zum Berufsverbot gegen die angehenden Rechtsanwälte Eberhard Becker und Marie-Luise Becker;
- "Roter Punkt und Rote Fahne" zu den Protesten gegen die Fahrpreiserhöhungen auch in Hannover, einem Artikel "Der Kampf gegen die Strassenbahntarife geht weiter" aus dem 'Roten Kommentar' vom 23.6.1969 sowie der Resolution der Aktionsteilnehmer vom 20.6.1969.
Quelle: Rotes Forum Nr. 4, Heidelberg 25.7.1969

Oktober 1969:
Vermutlich im Oktober erscheint 'Al - Djabha - Die Front' Nr. 2 (vgl. Sept. 1969, Dez. 1969), die herausgegeben wird von den Komitees zur Unterstützung Palästinas in Aachen, Frankfurt und Heidelberg.
Q: Al-Djabha Die Front Nr. 2, Heidelberg 1969; Rotes Forum Nr. 5, Heidelberg Okt. 1969, S.40

30.10.1969:
Das 'Rote Forum' Nr. 5 (vgl. 25.7.1969, 15.12.1969) des AStA der Uni Heidelberg erscheint mit den Beiträgen:
- "Das Testament des Genossen ho Chi Minh" vom 10.5.1969;
- Joscha Schmierer: "Zur Analyse der Studentenbewegung";
- Fritz Kramer: "Eine Interpretation der wilden Streiks" zu den Septemberstreiks;
- Joscha Schmierer: "Die Rote-Punkt-Aktion nicht als Angriff auf die Konsumsphäre mißverstehen" zum Kampf gegen die Fahrpreiserhöhungen;
- "Staat und Polizei";
- "Dokumentation zur Ausbildung der Goeppinger Bereitschaftspolizei";
- "Gefangenenagitation? Briefe aus dem Gefängnis"; sowie
- Jochen Noth: "Studentenbewegung und Internationalismus. Palästinensische Befreiungsbewegung".
Q: Rotes Forum Nr. 5, Heidelberg 30.10.1969

15.12.1969:
Das 'Rote Forum' des AStA der Universität Heidelberg Nr. 6 (vgl. 30.10.1969, 2.2.1970) erscheint zum Preis von 50 Pfennig mit den Beiträgen:
- "Imperialismus und Revolution in Brasilien" von Fritz Kramer;
- "Kommentar zu einigen Interpretationen der Septemberstreiks" von Günther Mangold;
- "Marx und Engels über Gewerkschaften und ökonomischen Kampf" von Eberhard Becker;
- "Herrschaftskonflikte und Kulturrevolution in den italienischen Betrieben" aus 'La Lotta Continua' vom 7.11.1969;
- "Fiat - Gewalt der Arbeiter als Kampfmittel" in Italien aus 'Potere Operaio' Nr. 8 vom 13.11.1969; sowie
- "Dokumente zur Kontinuität des Faschismus im deutschen Gelehrtenstand" mit den Abschnitten "1. Über die Einheit von Historiker und Offizier bei CONZE" und "2. Karriere eines Rechtswahrers" zum Tübinger Soziologieprofessor Tenbruck.

Geworben wird für die 'Rote Schüler Presse', 'Al-Djabha - Die Front' und für 'Partisan', Zeitung der SAALA / Trikont-Gruppen in der BRD, die ab jetzt monatlich erscheine und über Eduardo Ferreira, Heidelberg bezogen werden kann. Bekanntgegeben werden die:"
Themen der ersten Nummer:
1. Warum eine Organisation auf Bundesebene aller SAALA / Trikont-Gruppen und deren Programm - Eduardo Ferreira
2. Konterrevolution in Indonesien
3. Die palästinensische Widerstandsbewegung und deren Verhältnis zur nationalen Befreiungsbewegung in den unterentwickelten Ländern (Nayef Hawatmeh)
4. Reden auf der Konferenz in Khartum, gehalten von den Führern der Befreiungsbewegungen in den portugiesischen Kolonien Angola (Agostinho Neto), Mocambique (Eduardo Mondelane) und Guiné (Amical Cabral) - Kommentar von Eduardo Ferreira
5. Pakistan - wirtschaftliche und soziale Situation".
Q: Rotes Forum Nr. 6, Heidelberg 15.12.1969; Kampf-Kritik-Umgestaltung Nr. 6, Ulm 1981, S. 54

02.02.1970:
Der SDS Heidelberg gibt sein 'Rotes Forum' Nr. 1 (vgl. 15.12.1969, 15.4.1970) heraus zum Preis von 1,- DM. Bekanntgegeben wird: "das Rote Forum, bisher vom AStA der Universität herausgegeben, hat sich aus dem Rahmen der verfassten Studentenschaft gelöst. Geld aus dem AStA-Haushalt gab es eh keines mehr, weil der Rektor seit längerer Zeit schon das Haushaltskonto des Forums gesperrt hatte.

Enthalten sind die Artikel:
- "Imperialismus und Klassenkampf in Nordirland" von Karl F. Hauber;
- "Streikkalender aus Schweden" von Pfaff / Wikhäll;
- "Der Kampf der marxistisch-leninistischen Befreiungsfront in Dhofar" von Jean-Pierre Viennot aus 'Le Monde Diplomatique' vom Jan. 1970 mit einer Vorbemerkung von J. N.;
- "Bilanzanalyse der Schnellpresse (Heidelberger Druckmaschinen AG)" in Wiesloch, aus den 'Roten Kommentaren', von Burkhart Braunbehrens;
- "Das 'Gutachten' der Rechtsanwaltskammer gegen E. Becker und Richter Orlets Menschenwürde" zum Berufsverbot gegen Eberhard Becker;
- "Die theoretische Auseinandersetzung vorantreiben und die Reste bürgerlicher Ideologie bekämpfen - Die Kritische Theorie und die Studentenbewegung" von Joscha Schmierer, damit befaßt sich auch C. Cordel vom Frankfurter Kampfbund/Marxisten-Leninisten (FKB/ML - vgl. Okt. 1972);
- "Joscha Schmierers Marsch in die syndikalistische Sackgasse" von Karl-Heinz Roth aus der 'Apo-Press' Hamburg Nr. 22/23; sowie
- "Dokumentation. Wie die Schulbürokratie sich oppositioneller Lehrer zu erwehren versucht" zum Berufsverbot gegen den Studienreferendar Helmut Kommer am Gymnasium Wertheim.

Geworben wird für 'Al Djabha - Die Front' Nr. 1/1970.
Q: Rotes Forum Nr. 1, Heidelberg 2.2.1970; Klassenkampf und Programm Nr. 1, Dortmund Dez. 1972Klassenkampf und Programm Nr. 1, Dortmund Dez. 1972, S. 49

15.04.1970:
'Rotes Forum' - Organ des SDS-Heidelberg Nr. 2 (vgl. 2.2.1970, 3.6.1970) erscheint mit einem Titelbild zum 100. Geburtstag von Lenin.

Enthalten sind die Artikel:
- "Wider das Gründungsfieber" zur Gründung der KPD/AO in Berlin. Dieser wirft die Redaktion "Stabilisierung des Zirkelwesens" vor und erklärt, daß "das Zirkelwesen nicht durch Namensänderung überwunden" werden kann. Davon berichtet auch C. Cordel vom Frankfurter Kampfbund/Marxisten-Leninisten (FKB/ML - vgl. Okt. 1972);
- "Die Aufgaben der revolutionären Jugend. Erster Brief" von Lenin;
- "Revolutionäre Intelligenz und Arbeiterbewegung in der Frühphase der Parteibildung. Ein Grundproblem des Marxismus-Leninismus" von Joscha Schmierer;
- "Die Einschätzung der Mitbestimmung in 'Imperialismus heute' und 'Kritik der Mitbestimmung'" von Völker Müller;
- "Hochschule und Kapital", auf der Grundlage eines Referats auf der SDS-Mitgliederversammlung vom 16.2.1970, von Herbert Breger;
- "Beitrag auf dem teach-in zur Entlassung Kommers" zu dessen Berufsverbot in Wertheim, wozu dokumentiert wird der "Entlassungsbescheid des Studienreferendars Kommer"; sowie
- "Zur Politik Israels in den besetzten arabischen Gebieten" von Wolf Schluchter.
Q: Klassenkampf und Programm Nr. 1, Dortmund Dez. 1972, S.49; Rotes Forum Nr. 2, Heidelberg 15.4.1970

03.06.1970:
Das 'Rote Forum' - Organ des SDS Heidelberg Nr. 3 (vgl. 15.4.1970, 27.6.1970) erscheint mit den Beiträgen:
- Fritz Kramer: "Über den Sozialismus in China und Russland und die Marxsche Theorie der Geschichte";
- Eliah Löbel: Die Eskalation innerhalb der israelischen Gesellschaft";
- "Zur politischen Entwicklung Griechenlands";
- Eduardo Ferreira: "Cabora Bassa oder der Imperialismus in den portugiesischen Kolonien"; sowie
- Richard Vahrenkamp: "Systematische Gesichtspunkte zur Technik und technischen Intelligenz im Kapitalismus".

Enthalten ist eine Übersicht über den Inhalt der bisherigen Ausgaben des 'Roten Forum'.
Q: Rotes Forum Nr. 3, Heidelberg 3.6.1970

27.06.1970:
Das 'Rote Forum', zuvor Organ des SDS Heidelberg und daher von dessen Verbot ebenfalls betroffen, erscheint durch die Frankfurter 'Sozialistische Correspondenz' (SC) mit einer Nr. 4 (vgl. 3.6.1970, 12.10.1970) in einer Auflage von 6 000 Stück mit dem Aufruf zur Demonstration am 30.6.1970 und den Beiträgen zum Verbot des Heidelberger SDS:
- "Die Politik des Heidelberger SDS und die Reaktion der Herrschenden (Von einem Heidelberger Genossen); sowie die Dokumentation:
- "Verfügung des Innenministeriums Baden-Württemberg (Wortlaut);
- "Resolution des Heidelberger teach-ins v. 25.6.70";
- "Der SDS ist verboten! (Betriebsflugblatt v. 25.6.70)";
- "Die Situation nach dem Verbot (Flugblatt v. 28.6.70)";
- "Zur juristischen Einschätzung des SDS-Verbots (AStA-Info v 28.6.70).

Zu Cabora Bassa erscheinen die Artikel "Die Stellung Portugals im kapitalistischen System", "Mozambique" und "Strategische Bedeutung der Kolonien für die Industriestaaten (NATO).

Aus der Arbeit der Frankfurter Gruppen kommen zwei Beiträge der SAG, "Kritik einer Gewerkschaftsstrategie" und "Die Septemberstreiks und die Aufgaben der revolutionären Linken".
Q: Rotes Forum Nr. 4, Frankfurt 27.6.1970

Letzte Änderung: 12.02.2017

   Valid HTML 4.01 Transitional   Valid CSS

[ Zum Seitenanfang ]   [ geographische Zwischenübersicht ]   [ thematische Zwischenübersicht ]   [ Hauptübersicht ]