Marxistische Gruppe: MAZ - Marxistische Arbeiterzeitung (Reihen Daimler Benz und Metall)

Materialien zur Analyse von Opposition

Von Dietmar Kesten, Gelsenkirchen


Die Datenbank MAO ist ein
vollständig selbstfinanziertes Projekt.
Unterstützen Sie uns durch:

Die hier leider unvollständig (wir bitten um Ergänzungen) dokumentierten Ausgaben der "MAZ - Marxistischen Arbeiterzeitung. Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe (MG)" aus den Reihen "Daimler-Benz" und "Metall" für den Raum Stuttgart/Tübingen/Reutlingen wurden wohl hauptsächlich bei Daimler und Bosch verbreitet (vgl. MAZ, 19.10.89, S. 4). Erschienen ist die Reihe "Metall" schon 1982 (vielleicht auch früher); die letzte Ausgabe dürfte die vom 2. Mai 1991, also kurz vor der Auflösung der MG, gewesen sein.

Liste der als Scans vorhandenen Zeitungen

Auszug aus der Datenbank „Materialien zur Analyse von Opposition“ (MAO)

18.01.1984:
Es erscheint die "MAZ - Marxistische Arbeiterzeitung - Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe (MG)".
Inhalt der Ausgabe ist:
- "Alltägliche Rationalisierung bei Daimler-Benz. Gewinn-Maschinen machen Arbeiter wertlos", über Rationalisierung und Gewinnmaximierung
- "Öffentliche Diskussionsveranstaltung der MG", über Tarifrente und Arbeitszeitverkürzung
- "Das Stichwort Gewalt", über die Staatsgewalt
- "Liebesgrüße aus dem Kanzleramt", über Helmut Kohl
- "Kohl verbreitet Optimismus übe den Fortgang der Ostpolitik", über Raketenstationierung und die Genfer-Verhandlungen
- "Arbeitsmarkt. Wer fragt von wem was nach? Wer bietet wem was an?", über die Nachfrage an Arbeitskräften
- "Neue Ausbildungs-Modelle. Vom Azubi zum Hilfsarbeiter", über das "Modell Siemens", "BASF", "Modell BMW" und Ausbildung "Menschen 83", über eine ZDF-Sendung

Aufgerufen wird zur "Öffentlichen Diskussionsveranstaltung der MG" zum Thema: "Blüms Tarifrentner. Die flexible Arbeitszeit der Unternehmer. Die 35-Stunden Woche der IG-Metall: Eine konzertierte Aktion zur Verbilligung der Arbeit" am 19.1.84 in Stuttgart und am 17.1. 84 in Reutlingen. Geworben wird für die "MSZ" Januar 1984 mit dem übergreifenden Thema: "Frieden in Freiheit. Kein Tag ohne Krieg".
Quelle: MAZ - Marxistische Arbeiterzeitung. Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe (MG), München, 18. Januar 1984.

26.01.1984:
Es erscheint die "MAZ - Marxistische Arbeiterzeitung - Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe (MG)" als Ausgabe "Daimler-Benz".
Inhalt der Ausgabe ist:
- "Affäre Kießling. Nicht der General ist verkehrt, sondern die Bundeswehr", über den Fall Kießling, Wörner, die Rolle des MAD
- "Beschäftigung bei Daimler. Mobile Arbeitsplätze. Mobile Lohne", über Arbeitszeitverkürzung
- "Eine Bilanz der Lohnkürzungen 1983", über die "Lohnsenkungsmannschaften aus Unternehmen und Gewerkschaft"
- "KVAE - Konferenz in Stockholm. Vertrauen in die Kampfansage an den Osten", über die Genfer Verhandlungen, NATO-Raketen und die Stockholmer Verhandlungen
- "Der DGB-Stimme seines Herrn", über Kohl, Breit und den DGB
- "Blüms Vorruhestandsgesetz. Billigtarif für 59er", über die "sogenannte 59er Regelung"
- "Briefe aus Untertürkheim an die MAZ", über Leserbriefe und Antworten der Redaktion

Geworben wird für die "MSZ" vom Februar 1984 zu den Themen: Aufschwung, Bundeswehr und Meinungsfreiheit.
Q: MAZ - Marxistische Arbeiterzeitung. Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe (MG), Ausgabe Daimler Benz, München, 26. Januar 1984.

09.02.1984:
Es erscheint die "MAZ - Marxistische Arbeiterzeitung - Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe (MG)" als Ausgabe "Daimler-Benz".
Inhalt der Ausgabe ist:
- "Arbeitszeitverkürzung: Was geht und was nicht geht. Die Unternehmer und die Gewerkschaft", über die Tarifrunde und die Forderung nach der 35-Stunden Woche
- "Versetzungen", über betriebliche Umbesetzungen
- "Blüms neues Arbeitsrecht. Bei Anruf Arbeit", über Arbeitslosigkeit
- "Völker, hört sie Signale", über die Spiele in Sarajewo
- "Ein Vorreiter-Modell bei Steyr-Daimler Puch: Auf in die 35-Stunden Woche", über die Steyr-Daimler Puch AG
- "Landesbürgschaft für Firma Arendt/Sersheim verweigert: Alles zu Späth", über die Firma Arendt und die Verweigerung der Landesregierung auf eine Bürgschaft

Geworben wird für die "MSZ" vom Februar 1984.
Q: MAZ - Marxistische Arbeiterzeitung. Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe (MG), Ausgabe Daimler Benz, München, 9. Februar 1984.

23.02.1984:
Es erscheint die "MAZ - Marxistische Arbeiterzeitung - Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe (MG)" als Ausgabe "Daimler-Benz".
Inhalt der Ausgabe ist:
- "Libanon. Die USA ändern ihre Kriegstaktik", über die kriegerischen Auseinandersetzungen im Libanon und einen Friedensplan
- "Was tun, wenn die 35-Stunden Woche kommt", über die Vertrauensleute in Sindelfingen
- "Der Tod Andropows in der westlichen Presse. Der rote Zar ist tot. Es sterbe das System", über den Tod Andropows
- "Bild enthüllt. So leben sie drüben", über das Leben in der DDR
- "Reifenwerk Fulda und die IG Chemie sind sich einig: Die 35-Stunden-woche der Gewerkschaft ist die flexible Arbeitszeit der Unternehmer", übe die "härteste Tarifrunde aller Zeiten"
- "Ein durch und durch deutsches Geschäft", über "westdeutsche Osthandelsexperten und ostdeutsche Wirtschaftsplanverwalter"
- "Die Basis auf den Prüfstand gestellt", über die Aktion "Unternehmer auf den Prüfstand"
- "6 Millionen für'n Arsch: Sarajewooohh …"

Geworben wird die Schrift "Rationalisierung & Humanisierung. Vom modernen Umgang mit dem Arbeiter. Der DGB - Die Partei der Arbeit im Dienste von Wirtschaft und Nation" und für die "MSZ", Nr. 3/1984 mit dem übergeordneten Thema: "Geheimdienste in der BRD. Wozu braucht die Demokratie Spitzel und Spione?".
Q: MAZ - Marxistische Arbeiterzeitung. Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe (MG), Ausgabe Daimler Benz, München, 23. Februar 1984.

06.03.1986:
Es erscheint die "MAZ - Marxistische Arbeiterzeitung - Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe (MG)" als Ausgabe "Metall".
Inhalt der Ausgabe ist:
- "Die Gewerkschaften demonstrieren zum § 116AFG. Ein schwarz-rot-goldenes Paragraphenfest", über das Arbeitsförderungsgesetz
- "Diskussionsveranstaltung", über das Streikrecht
- "Rüstungsdiplomatie. Lauter Abrüstungsvorschläge und immer mehr Rüstung: Was ist los?", über die Vorschläge der Großmächte in Sachen Abrüstung
- "Iran/Irak: Ein Krieg, den keiner gewinnen darf", über den Iran/Irak-Krieg
- "TV-Skandale. Ein Volk macht sein Programm", über Dallas, J. R. und Alexis, Miss Ellie etc.
- "Sonderschichten, Überstunden. Überarbeit im Mercedes-Boom", über Überstunden bei Mercedes
- "Hat der Kanzler gelogen?", über eine Anzeige von Otto Schily gegen Kanzler Kohl
- "Industriegewerkschaft Metall für die Bundesrepublik Deutschland. Was Recht ist, muss Recht bleiben. Verteidigt das Streikrecht", über Sonderschichten, Überstunden, Streikrecht und Gewinne der Unternehmen
- Februar in England", über kühle Wohnungen
- "Armut in der BRD. Der Gewinn, die unbekannte Größe", über die Gewinne der Kapitalisten

Aufgerufen wird zur Diskussionsveranstaltung zum Thema "§ 116 Arbeitsförderungsgesetz: Die Demokratie erläutert ihr Streikrecht: Wer streiken darf, muss zahlen!" am 6.3. in Stuttgart, ebenfalls am 6.3. in Reutlingen.
Q: MAZ - Marxistische Arbeiterzeitung. Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe (MG), Ausgabe Metall, München, 6. März 1986.

28.05.1986:
Es erscheint die "MAZ - Marxistische Arbeiterzeitung - Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe (MG)" als Ausgabe "Metall".
Inhalt der Ausgabe ist:
- "Eine Katastrophe wird politische ausgeschlachtet. Ein Lehrstück über die Methode demokratischer Politik", über die Fiktion einer radioaktiven Wolke über dem Bundesgebiet, Schutzmaßnahmen und die Strahlenschutzkommission
- "Staatliche Bestrahlungsaufsicht", über die Kenkraftwerke in der BRD
- "Pfingsten in Wackersdorf", über Tschernobyl und Wackersdorf
- "Das grüne Wahlprogramm. Radikal unkritisch", über den außerordentlichen Bundeskongress der Grünen und das beschlossene Wahlprogramm
- "Bild verlangt: Führer befiehl, das Volk wird Dir folgen", über Tschernobyl, den Supergau und die Berichterstattung durch Bild
- "Schon wieder ein Stück Aufrüstung. Diesmal mit chemischen Waffen", über die Produktion von neuen Giftgasgranaten- und Bomben in den USA
- "Rem - Messgröße für die staatliche Toleranz in Bestrahlungsfragen", über radioaktive Strahlung
- "Das Geschäft mit den neuen Modellreihen läuft. Geschäftsmittel: Verschleiß der Arbeiter", über Bandarbeit bei Daimler und die "Maschine Mensch"
- "Stichwort: Fußball", über das Fußballspiel und die "schönste Nebensache der Welt"
- "Daimler-Benz Vermögensaktion 1986", über Gewinne, Aktien und Aktionäre
- "Was Bosch-Arbeitern einmal im Jahr zusteht: Erfolgsprämie und Urlaubsgeld", über die Prämienzahlung bei Bosch´

Aufgerufen wird zu einem Teach-in mit dem Thema "Computer - Ein Produkt der Wissenschaft im Dienst des Kapitalismus. Computergesellschaft - ein moderner Arbeitsglaube", über Halbleiter und "künstliche Intelligenz", am 5.6. in der Uni Stuttgart. Geworben wird für die "MSZ" 6/1986 mit dem übergeordneten Thema: "Noch eine Katastrophe, die nichts und niemanden ändert. Der russische Gau - Ein demokratischer Glücksfall".
Q: MAZ - Marxistische Arbeiterzeitung. Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe (MG), Ausgabe Metall, München, 28. Mai 1986.

12.06.1986:
Es erscheint die "MAZ - Marxistische Arbeiterzeitung - Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe (MG)" als Ausgabe "Metall".
Inhalt der Ausgabe ist:
- "Die US-Regierung kündigt 'SALT 2'. Der Westen legt es auf die Entscheidung an", über das Rüstungsabkommen SALT 1 und SALT 2 und die Kündigung des "SALT 2 Vertrages"
- "Belastungsarbeitsplatz Gießerei", über die Arbeit in der Gießerei und die Gesundheit
- "Ersparnis an Arbeitsbedingungen - natürlich auf Kosten der Arbeiter", über die kapitalistische Produktion und ihren Nutzen
- "Daimler-Benz steigert die Produktion mit Überstunden. Der Betriebsrat kämpft um ihre Begründung", über die Normalität des Arbeitstages, ihre Schranken und ihre Verlängerung
- "DGB-Kongress in Hamburg. Eine Sternstunde der deutschen Arbeiterbewegung", über den Gewerkschaftskongress, die 'Neue Heimat' und die DGB-Wahlkampfstrategie
- "So einfach geht demokratischer Umweltschutz", über die Reaktorensicherheit
- "Landtagswahlen in Niedersachsen", über die Wahlen am 15. Juni
- "Teach-In. Die Grünen nach Tschernobyl"
- "Gehe zurück ins Gefängnis. Wir kümmern uns um Jelena Bonner, russische Juden und andere Türken", über ethnische Minderheiten in den USA und der UdSSR
- "(k)ein Geiseldrama in Nicaragua", über Terrorismusbekämpfung

Aufgerufen wird zu einem "Teach-in" Die Grünen nach Tschernobyl: Von der 'Menschheitskatastrophe' zur Regierungsbeteiligung" am 12.6. in der Uni Stuttgart.
Q: MAZ - Marxistische Arbeiterzeitung. Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe (MG), Ausgabe Metall, München, 12. Juni 1986.

26.01.1989:
Die "MAZ - Marxistische Arbeiterzeitung. Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe (MG)" (Reihe: Metall) erscheint.

Inhalt der Ausgabe ist:
- "Je zahlreicher die Leichen, desto größer der Staatsmann"
- "Verlängerung der Wehrdienstzeit. Die Bundeswehr sichert sich ihr Menschenmaterial"
- "Daimler Benz kündigt Lohnkostensenkung an: Nicht gegen die Interessen der Belegschaft gerichtet"
- "Das Neueste aus der Sowjetunion: Mit einer Abrüstungs-Initiative gegen die NATO-Politik der Stärke"
- "Der erste Streik im neuen Jahr: Die Studenten gehen auf die Straße - Wofür eigentlich?"
- "Die Unternehmen haben mehr von ihrer Belegschaft"
- "Neue Volksseuche. Überschuldung der privaten Haushalte"
- "Krankenstand zu hoch, oder: 2 unverschämte Argumente für eine beschlossene Maßnahme"
- "Nur genehmigte Überstunden werden entlohnt. Euer Betriebsrat"
- "Die Ächtung von Chemiewaffen gefordert. C-Waffen-Tote stören Publikumsgeschmack einer Exportnation"
- "Das geht zu weit. Mister Wörner weites a letter in English"

Aufgerufen wird zur Diskussionsveranstaltung der MG in Stuttgart (1. Februar) und Tübingen (2. Februar) zum Thema: "Typisch Sozialstaat. Erst Armut schaffen. Dann bei den Unkosten sparen. Und alles vom Lohn kassieren." Reklame gemacht wird für das Buch von Karl Held/Theo Ebel: "Abweichende Meinungen zur Nachrüstung. Der Westen will den Krieg. Acht Beweise und ein Schluss" sowie für die "MSZ" 1/1989 mit dem übergreifenden Thema: "Die Bilanz von 8 Jahre Reagan …".
Quelle: Marxistische Gruppe: Marxistische Arbeiterzeitung. Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe (Metall), München, 26. Januar 1989.

16.02.1989:
Die "MAZ - Marxistische Arbeiterzeitung. Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe (MG)" (Reihe: Metall) erscheint.

Inhalt der Ausgabe ist:
- "Konzertierte Aktion gegen Lohn". Eckpunkte für die Tarifrunde 1990 festgelegt. Metaller verlangen deutlich mehr Lohn"
- "Wie man an mehr Geld kommt: Ganz einfach: Preise erhöhen"
- "Freiheit für Afghanistan- Eine blutige Bilanz"
- "Stichwort: Der Waffenhandel"
- "Die Renten: Ein Finanzierungsproblem - Nur für Lohnarbeiter"
- "Bild und BamS schlagen Alarm: Stürzt Gorbatschow"
- "Bild am Sonntag wirft die Asylantenfrage auf"
- "Ihre Führer unterhalten sich glänzend…"
- "Porsche zieht Bilanz: Mit der Belegschaft lässt sich gut fahren"
- "Hallo Betriebsrat! Was nun?"
- "Nach den Wahlen in Westberlin. Was die Republikaner wirklich wollen: Ein Modell Deutschland"
- "Was die etablierten Demokraten wirklich stört: Die rechte Konkurrenz"

Aufgerufen wird zur Diskussionsveranstaltung in Tübingen am 17. Februar. Thema: "Wahlerfolg der Republikaner in Berlin. Rechtsradikale haben Erfolg mit Ausländerfeindschaft. Alle Demokraten geben ihnen recht." Reklame gemacht wird für die "Tübinger Hochschulzeitung" der MG.
Q: Marxistische Gruppe: Marxistische Arbeiterzeitung. Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe (Metall), München, 16. Februar 1989.

02.03.1989:
Die "MAZ - Marxistische Arbeiterzeitung. Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe (MG)" (Reihe: Metall) erscheint.

Inhalt der Ausgabe ist:
- "Das geht für Europa zu weit. Persischer Papst wünscht indischem Dichter, der Engländer ist, den Tod!"
- "Zum Memminger Abtreibungsprozess. Kinderkriegen - Eine Staatsaffäre"
- "Unterschied von Tarif- und Effektivlohn zum Thema gemacht. Woran sich auch noch Lohn sparen lässt"
- "Tarifkonflikt in der Druckindustrie: Die Unternehmer stellen Forderungen, die Gewerkschaften antworten mit Schaukampf"
- "Afghanistan"
- "Die dreckigen Geschäfte des Westens"
- "Frau und Fortschritt"
- "Rente für Aussiedler"
- "Die Berliner Verhältnisse in Gefahr!? Schön wär's!
- "Wir haben abgetrieben"
- "Das Mieturteil von Karlsruhe: Eigentum verpflichtet - Zu seiner optimalen Verwertung"
- "Arbeitgeber sind auch sozial. Ab in den vorzeitigen Ruhestand"
- "Was das Kapital alles weiß und womit es rechnet. Arbeiter ab 50 - Zu Hause Schrott"
- "Billigkredit für Jahreswagenbesitzer in Aussicht gestellt. Daimler-Benz Mitarbeiter können eine Flasche Sekt öffnen"
- "Wenn ein Unternehmen der Belegschaft. Eindrucksvolle Zahlen
- "Das hat der Belegschaft gerade noch gefehlt. Noch mehr betriebsrätliche Kaufmodelle"
Q: Marxistische Gruppe: Marxistische Arbeiterzeitung. Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe (Metall), München, 2. März 1989.

16.03.1989:
Die "MAZ - Marxistische Arbeiterzeitung. Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe (MG)" (Reihe: Metall) erscheint.

Inhalt der Ausgabe ist:
- "Tarifabschluss in der Druckindustrie. Ein Arbeitskampf, der vorn und hinten nichts getaugt hat"
- "Freies Wochenende. Alle reden von Sonntagsarbeit - Arbeiter fahren Schicht"
- "Wir leisten uns etwas, weil wir viel leisten"
- "Blüm wirbt für die Gesundheitsreform. Nichts außer Lügen und Unverschämtheiten"
- "Wintex/Cimex 89: Die NATO übt den Atomkrieg. Verkehrte Manöverkritik von Friedensfreunden"
- "Das Frankfurter Wahlergebnis: Extrem demokratisch"
- "Stickwort: Ausländer. Wen stören die Ausländer?"
- "Rot-grüne Koalition in Westberlin. Chaos in der Frontstadt? Zu schön, um wahr zu sein"
- "Warum verdient wer wie viel? Der Becker. Der Bäcker"
- "Helden der Arbeit in der BRD. Bei Agfa in München wird Ostern und Pfingsten gearbeitet"
- "Klare Worte eines Vorstandschefs auf die Frage: Was muss die deutsche Automobilindustrie unternehmen?
- "Der Feind hackt mit"
- "Die besten Entlassungsgründe des Monats"
- "DGB unterstützt erfolgversprechenden Kampf gegen Arbeitslosigkeit"
Q: Marxistische Gruppe: Marxistische Arbeiterzeitung. Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe (Metall), München, 16. März 1989.

06.04.1989:
Die "MAZ - Marxistische Arbeiterzeitung. Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe (MG)" (Reihe: Metall) erscheint.

Inhalt der Ausgabe ist:
- "Was für alle Bürger schrecklich wichtig ist: Gibt es neue Minister?"
- "40 Jahre NATO - 40 Jahre Noch-nicht-Krieg"
- "Oskar und die Dauerbrenner der Saison. Noch ein Einfall zur Sonntagsarbeit"
- "Zum Streit um die 'Modernisierung' der Lance-Raketen: Wozu braucht die Bundesrepublik Atomwaffen?"
- "Kaum ein bisschen Dampf gemacht"
- "IG Metall wird für 'freies Wochenende'. Achtung! Der Gewerkschaft geht es nicht um arbeitsfreie Tage"
- "Eine Unternehmerstellungnahme zur Metalltarifrunde, die dieses Jahre gar nicht stattfindet"
- "Wir leisten uns etwa, weil wir viel leisten"
- "Uniroyal. Ein demokratisches Pilotprojekt in Sachen Sonntagsarbeit"
- "Eine Bilanz staatlich geregelter Vergiftung"
- "Wahlen in der Sowjetunion. Sollen die Russen noch mehr Demokratie wagen?"
Q: Marxistische Gruppe: Marxistische Arbeiterzeitung. Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe (Metall), München, 6. April 1989.

20.04.1989:
Die "MAZ - Marxistische Arbeiterzeitung. Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe (MG)" (Reihe: Metall) erscheint.

Inhalt der Ausgabe ist:
- "'Wir Deutsche sind keine Ausländerfeinde - wir haben bloß ein Ausländerproblem.' Welches eigentlich?"
- "Die Ausländer'frage' in BamS: Bild-Leser spielen Herr im Haus"
- "Ausländerfreunde gibt es hierzulande auch - die verbreiten mit Vorliebe: Das Loblied auf den türkischen Müllmann und die jugoslawische Putzfrau"
- "Sollen wir die Terroristen verhungern lassen?"
- "Freie Gewerkschaft, freie Wahlen, freie Preise. Ist Polen auf dem richtigen Weg?"
- "Die finsterste Baracke des realen Sozialismus. Ist Rumänien auf dem falschen Weg?"
- "Marktwirtschaftliche Forderungen: Der kleine Unterschied"
- "Leserbrief"
- "Neue Überlegungen zu Wackersdorf: Milliardengrab oder: Ein Sieg der Vernunft"
- "Bundesregierung erschwert Einreise für Polen"

Reklame gemacht wird für die "MSZ" 2/1989 mit dem übergreifenden Thema: "Kritik der Ausländerfrage". Aufgerufen wird zur Diskussionsveranstaltung der MG in Stuttgart am 27. April. Thema: "Wie man Rechtsradikale kritisiert - und wie besser nicht!"
Q: Marxistische Gruppe: Marxistische Arbeiterzeitung. Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe (Metall), München, 20. April 1989.

18.10.1990:
Die "MAZ - Marxistische Arbeiterzeitung. Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe (MG)" (Reihe: Metall) erscheint.

Inhalt der Ausgabe ist:
- "Noch 4 MAZen bis zur Einheitswahl und schon ist die Sache gelaufen. Denn: Bayern und Zonis machen alles klar."
- "Der Friedensnobelpreis für Gorbatschow"
- "Was treibt Flüchtlinge aus aller Welt nach Deutschland?"
- "Gorbatschow ruiniert sein Land für die Marktwirtschaft"
- "Die UNO legt fest: Palästina ist nicht Kuwait und Israel ist nicht Irak"
- "Westfirmen heuern aus Ostdeutschland Bauarbeiter zu Billigstlöhnen an: Skandal oder normal fürs Kapital?"
- "Bild jubelt: Endlich Weltmacht"
- "Was gute Deutsche in West und Ost jetzt tun müssen"
- "100 Mark mehr - Wahnsinn. Rentenexplosion in der Ostzone"
- "Die Mieten steigen - Was denn sonst"
- "Neues Urteil vom Bundesarbeitsgericht: Kündigung wegen Krankheit einfach gemacht"
- "Auf gute Nachbarschaft. Noch ist Polen nicht verloren"
- "Warum verdient wer wie viel: Der Wohnungsmakler"

Zu öffentlichen Diskussionsveranstaltungen der MG zum Thema: "'Wir' sichern unsere Ölinteressen und unseren Weltfrieden. Mit Gewalt - wie denn sonst!" wird aufgerufen in Stuttgart (24. Oktober) und Tübingen (25. Oktober). Ein Buchladen der MG ist in Stuttgart eröffnet worden.
Q: Marxistische Gruppe: Marxistische Arbeiterzeitung. Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe (Metall), München, 18. Oktober 1990.

31.10.1990:
Die "MAZ - Marxistische Arbeiterzeitung. Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe (MG)" (Reihe: Metall) erscheint.

Inhalt der Ausgabe ist:
- "Gemeinsamkeit der Demokraten. Alle Polit-Heuchler der Nation machen gemeinsam Jagd auf die PDS"
- "Lohngeschenk der Wiedervereinigung für Westdeutsche. Doppelt so viel"
- "Noch 2 MAZen bis zur Einheitswahl: Wählen ist verkehrt"
- "Marktwirtschaft in Osteuropa: Kein Grund zur Unzufriedenheit - Jetzt muss Armut einfach sein"
- "Rückblick auf ein Attentat: Unkosten des demokratischen Personenkults"
- "Dialog-Papier zwischen SPD und SED?"
- "Moderne Einwanderungspolitik: Flüchtlingsbekämpfung an der Quelle"
- "Deutsche Waffen über alles, überall in der Welt"
- "Auch darin sind wir große Klasse. Über unsere Zonis haben wir grundsätzlich schlechte Meinung"
- "Mercedes Benz kauft die DDR-Lastwagenproduktion: Ein bisschen Wirtschaftswunder für die Ostzone"
- "Die STASI ist an allem Schuld"
- "Saddam Hussein will Geiseln freilassen - So eine Gemeinheit"

Reklame wird gemacht für die "MSZ" N. 5/1990 mit dem übergreifenden Thema: "Golfkrise" und den MSZ-Buchladen in Stuttgart.
Q: Marxistische Gruppe: Marxistische Arbeiterzeitung. Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe (Metall), München, 31. Oktober 1990.

10.01.1991:
Die "MAZ - Marxistische Arbeiterzeitung. Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe (MG)" (Reihe: Metall) erscheint.

Inhalt der Ausgabe ist:
- "Sturm im Reagenzglas: Pharmaindustrie boykottiert Zonis"
- "Nur noch 8,7,6,5 … Tage - Dann kann endlich geschossen werden"
- "Die allerbesten Finanzvorsätze der Regierung fürs neue Jahr: Der mündige Steuerzahler wird bedient"
- "Ein Hungerwinter in der Sowjetunion: Mögen wir unseren Gorbi noch?
- "Sozialstaat 91"
- "Abwandern, gestern und heute"
Q: Marxistische Gruppe: Marxistische Arbeiterzeitung. Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe (Metall), München, 10. Januar 1991.

24.01.1991:
Die "MAZ - Marxistische Arbeiterzeitung. Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe (MG)" (Reihe: Metall) erscheint.

Inhalt der Ausgabe ist:
- "Der Westen will den Krieg. Jetzt hat er ihn. So geht konsequente Friedenspolitik"
- "Bild: Im Heiligen Krieg an vorderster Front"
- "Auch das noch: Kriegsangst macht krank"
- "Jetzt hilft nur noch beten"
- "Errungenschaften der sozialen Marktwirtschaft. Obdachlosenasyle"
- "Lothar Späth zurückgetreten. Das wirft die Frage auf: Wer verdient warum zuwenig? Der Ministerpräsident"
- "Warum brauchen wir eine Pflegeversicherung"
- "Die SPD zum Golfkrieg und zum Baltikum"
- "Schießereien im Baltikum und das was den Westen daran interessiert. Hat Gorbatschow noch das Sagen in der Sowjetunion?"
- "Nachruf auf den kalten Krieg"
- "Neueste Erkenntnisse über den NATO-Bündnisfall: Wir dürfen mitschießen"
- "Krieg am Golf. Ein Schlag ins Kontor"
- "Bombenstimmung an den Börsen. Hurra, wir machen Krieg"

Aufgerufen wird zu einer Diskussionsveranstaltung in Tübingen (24. Januar) und Stuttgart (26. Januar). Thema: "Der Krieg gegen Irak - Ein abschreckendes Beispiel konsequenter Friedenspolitik". Geworben wird für den MSZ-Buchladen in Stuttgart und den Buchladen "Tübinger Hochschulzeitung" in Tübingen.
Q: Marxistische Gruppe: Marxistische Arbeiterzeitung. Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe (Metall), München, 24. Januar 1991.

14.03.1991:
Die "MAZ - Marxistische Arbeiterzeitung. Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe (MG)" (Reihe: Metall) erscheint.

Inhalt der Ausgabe ist:
- "Bilanz einer Friedensstiftung"
- "Der Staat kassiert ab"
- "Good News"
- "Wiederaufbau als Treibsatz für die Wirtschaft"
- "Die Lohnabrechnung. Jeden Monat dieselbe Bescherung"
Reklame gemacht wird für die "MSZ" 2/1991 mit dem übergreifenden Thema: "Weiter so, Völkerrecht. Die Konterrevolution frisst ihre Kinder."

Aufgerufen wird zur Diskussionsveranstaltung in Stuttgart (20. März) zum Thema: "Bilanz einer Friedensstiftung".
Q: Marxistische Gruppe: Marxistische Arbeiterzeitung. Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe (Metall), München, 14. März 1991.

11.04.1991:
Die "MAZ - Marxistische Arbeiterzeitung. Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe (MG)" (Reihe: Metall) erscheint.

Inhalt der Ausgabe ist:
- "Kosten der Einheit. 'Aufschwung Ost' - die Zone soll rentabel werden"
- "Kohl in Erfurt. Abfuhr für einen verkehrten Protest"
- "Gegendarstellung"
- "Montagsgejammer in der Ostzone. Ausgerechnet der DGB führt Regie"
- "Wie sich die Perspektive ändert"
- "Die ÖTV macht den Vorreiter. Das westdeutsche Arbeitsvolk löhnt für den 'Aufschwung Ost' - Gewerkschaft und Staat sorgen dafür"
- "Die Linde AG lässt ihre Belegschaft für die UdSSR spenden"
- "Umweltschutz in der Ex-DDR. Es liegt alles am System"
- "Ratschläge, den sachgerechten Umgang mit Geld betreffend (2)"
- "Ein Herz für Kurden - Das kann doch wohl nicht wahr sein"
- "Kleinkrämerische Rechnungen bei einem Bombengeschäft. Dürfen die USA am Krieg verdienen?"
- "Kuwait endlich frei: Der Scheich zurück"

Reklame gemacht wird für die "MSZ" 2/1991. Aufgerufen wird zur Diskussionsveranstaltung in Tübingen (24. April) zum Thema: "Bilanz einer Friedensstiftung."
Q: Marxistische Gruppe: Marxistische Arbeiterzeitung. Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe (Metall), München, 11 April 1991.

02.05.1991:
Die "MAZ - Marxistische Arbeiterzeitung. Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe (MG)" (Reihe: Metall) erscheint.

Inhalt der Ausgabe ist:
- "Worum geht's in Kurdistan?"
- "Rechtradikale Krawalle in der EX-DDR"
- "Wie wird man rechtsradikal?"
- "Was man von der Tarifrunde so hört…"
- "Warum Jugoslawien zerbricht"
- "Bayerisch mobiler Wanderarbeiter"
- "Erblast DDR. Zuwenig Bürokratie im alten Bürokratenstaat?"
- "Warum dürften die ehemaligen Ostblockstaaten nicht in die NATO? Zum gegenwärtigen Stand der politischen Vorwärtsverteidigung"
- "Warum verdient wer wie viel? Der Meister"
- "Ratschläge, den sachgerechten Umgang mit Geld betreffend (3). Unser Tipp heute: Das Sparen"
- "Aktuelles von der freien Meinungs-Front. Die Stimmung macht's: Optimismus für Deutschland."

Reklame gemacht wird für die "MSZ" 3/1991 mit dem übergreifenden Thema: "Warum, für wen und wozu die Zone nichts taugt - Die Wahrheit über die Kosten der Einheit." Aufgerufen wird zu Diskussionsrunden in Stuttgart (jeden Dienstag) und in Tübingen (jeden Mittwoch), "Einstieg jederzeit möglich".
Q: Marxistische Gruppe: Marxistische Arbeiterzeitung. Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe (Metall), München, 2. Mai 1991.

Letzte Änderung: 29.06.2016