Baden-Württemberg - KBW:
Agitation und Propaganda zu den Landtagswahlen 1976

Materialien zur Analyse von Opposition

Von Jürgen Schröder, Berlin, 26.7.2016


Die Datenbank MAO ist ein
vollständig selbstfinanziertes Projekt.
Unterstützen Sie uns durch:

Zu den baden-württembergischen Landtagswahlen 1976 veröffentlichte der KBW landesweit sowohl den hier dokumentierten Wahlaufruf als auch eine Reihe von Broschüren, von denen wir einige separat dokumentieren:

Wir bitten um Ergänzungen.

Auszug aus der Datenbank "Materialien zur Analyse von Opposition" (MAO)

Februar 1976:
Der KBW gibt vermutlich im Februar seinen "Wahlaufruf zu den Landtagswahlen in Baden-Württemberg, April 1976" zu den LTW in einer Auflage von 110 000 Stück heraus. Angekündigt werden sechs Wahlbroschüren.
Quelle: KBW: Wahlaufruf zu den Landtagswahlen in Baden-Württemberg, April 1976, Mannheim o. J. (1976)

Baden_Wuerttemberg_KBW001

Baden_Wuerttemberg_KBW002

Baden_Wuerttemberg_KBW003

Baden_Wuerttemberg_KBW004

Baden_Wuerttemberg_KBW005


01.03.1976:
Der KBW gibt in Baden-Württemberg spätestens Anfang dieser Woche zu den Landtagswahlen (LTW) die Broschüre "Weg mit dem Schieß-Erlaß! Weg mit dem KPD-Verbot!" in einer Auflage von 12 000 Stück heraus u.a. zu den Berufsverboten, die uns mit einer Beilage der Ortsgruppe Tübingen vorlag.

Enthalten sind die Abschnitte:
- "Die Bürokratie ist ein Parasit am Leibe der produzierenden Gesellschaft";
- "Die herrschende Klasse braucht den Staat, um das Volk zu unterdrücken";
- "Säuberung der öffentlichen Dienste". "Die Ministerpräsidenten gaben den Startschuß";
- "Baden-Württemberg: Vorreiter der politischen Entrechtung";
- "Der Schieß-Erlaß - ein Mittel zur Beschnüffelung und Einschüchterung der Beschäftigten im öffentlichen Dienst";
- "Karlsruhe: Ein Lehrer verkauft die Kommunistische Volkszeitung" zu Fritz Güde;
- "Der 'Antisolidarisierungserlaß'" zu Güde mit einem Bericht vom 9.11.1974;
- "Fernmeldeamt Freiburg: Konzertierte Aktion zur Verteidigung des 'Arbeitsfriedens' und der 'Demokratie westlicher Prägung'" aus dem DPG-Bereich;
- "Reform des öffentlichen Dienstes: Rechtlosigkeit wie im Zuchthaus soll herrschen",
- "Autokorso gegen politische Entlassung" am Kreiskrankenhaus Schwetzingen;
- "Erpressung zu Massengelöbnissen an der Orthopädischen Klinik in Heidelberg" von der Zelle Orthopädie;
- "An den Hochschulen Baden-Württembergs: Der Schiesserlass wird bekämpft" u.a. zu den Tutorenstreiks;
- "Filthuth besaß über 20 Bankkonten. Mit Steuerngeldern wird an der Börse spekuliert" zur Universität Heidelberg; sowie
- "Der Schießerlaß kommt unter Beschuß' (Stuttgarter Zeitung, 14.7.75)".
Q: KBW: Weg mit dem Schieß-Erlaß! Weg mit dem KPD-Verbot! mit Beilage Tübingen, Mannheim o. J. (1976)

Letzte Änderung: 26.07.2016