GIM Reutlingen / Tübingen:
'Was tun gegen Berufsverbote' (1977)

Materialien zur Analyse von Opposition

Von Jürgen Schröder, Berlin, 20.5.2017


Die Datenbank MAO ist ein
vollständig selbstfinanziertes Projekt.
Unterstützen Sie uns durch:

Es können hier nur zwei Ausgaben der Was tun gegen Berufsverbote' der GIM für den Protest gegen die Berufsverbote in Reutlingen und Tübingen vorgestellt werden. Ob weitere Ausgaben erschienen sind, ist uns nicht bekannt, Wir bitten ggf. um Ergänzungen.

Liste der als Scans vorhandenen Zeitungen

Auszug aus der Datenbank "Materialien zur Analyse von Opposition" (MAO)

März 1977:
Die GIM Reutlingen / Tübingen gibt ihre 'Was tun gegen Berufsverbote' (vgl. 6.5.1977) heraus mit dem Leitartikel "Wozu diese Zeitung?", die möchte, dass die Bürgerinitiativen zur Verteidigung der Grundrechte eine offene Aktionseinheit werden sollen, in der man fraktionell mitarbeiten will.

Weitere Artikel sind:
- "Kampf gegen Berufsverbote - aber wie?", in dem Sozialistisches Büro (SBü), Jusos und das Berufsverbotekomitee Tübingen zur Mitarbeit in den BIs aufgefordert werden;
- "'Neues' zum Fall Bauer-Ratzel";
- "BV-Nachrichten" aus dem Frankfurter 'ID';
- "Berufsverbote in 'freien Berufen'" zu den Rechtsanwälten (RA);
- "Solidarität für W. Kohla!" (DKP);
- "Kommentar zur Dokumentation des "BV K. Faller"; sowie
- "Darf man einen Schnüffler auch als solchen bezeichnen?" aus der 'Rotfront' der GIM Freiburg.
Quelle: Was tun gegen Berufsverbote Wozu diese Zeitung?, Frankfurt März 1977

06.05.1977:
Die GIM Reutlingen / Tübingen gibt vermutlich Ende dieser Woche ihre 'Was tun gegen Berufsverbote' Nr. 1 (vgl. März 1977) für Mai heraus mit dem Leitartikel "Zu dieser Ausgabe" zu den Auseinandersetzungen in der BI zur Verteidigung der Grundrechte Reutlingen, wo am 15.5.1977 eine Grundsatzdiskussion über Plattform und Geschäftsordnung stattfinden soll, zu der die GIM einen eigenen Plattformentwurf vorlegte.

Weitere Artikel sind:
- "1. April - Stärke der Berufsverbote-Gegner…" zur Demonstration gegen das Berufsverbot von W. Kohla;
- "…Ausschluß-Zeichen der Schwäche" zur Sitzung des Koordinationsausschusses (KA) der Berufsverbote BIs in Baden-Württemberg, von der 4 Vertreter aus Reutlingen / Tübingen, darunter zwei von der GIM, ausgeschlossen wurden;
- "Die politische Situation in der Reutlinger B-I.", wo eine Resolution zum 3.4.1977 eingebracht wurde;
- "KA tagt weiter unter Ausschluß der Öffentlichkeit!!" zu dessen nächster Sitzung am 14.5.1977;
- "Was tun: bestehende Komitees stärken!!";
- "Zur Diskussion: Die Plattformvorschläge für die BI"; sowie
- "BV-Nachrichten" zu Kurt Faller (DKP) und Wolfgang Kohla.
Q: Was tun gegen Berufsverbote Nr. 1, Reutlingen Mai 1977

Letzte Änderung: 20.05.2017