Ulm - Klöckner-Humboldt-Deutz (KHD) / Magirus-Deutz (MD):
'Das Rote Band' des KABD bzw. der MLPD (1971-1983)

Materialien zur Analyse von Opposition

Von Jürgen Schröder, Berlin, 12.8.2017


Die Datenbank MAO ist ein
vollständig selbstfinanziertes Projekt.
Unterstützen Sie uns durch:

Die Betriebszeitung 'Das Rote Band' des Kommunistischen Arbeiterbundes(ML) - KAB(ML), danach des KABD und zum Schluss der MLPD für die Ulmer Werke von KHD und Magirus-Deutz kann hier bisher nur unvollständig dokumentiert werden, wir bitten um Ergänzungen.

Liste der als Scans vorhandenen Zeitungen

Auszug aus der Datenbank "Materialien zur Analyse von Opposition" (MAO)

März 1971:
In Ulm gibt der KAB/ML Ende März erstmals seine Betriebszeitung für die Belegschaft von KHD Ulm, 'Das rote Band' (vgl. Apr. 1971) heraus, die 4 Seiten umfaßt, kein Impressum hat und sich außer mit dem BVG u.a. auch mit den Kantinenpreisen befaßt.

In einem Artikel zu den Jugendvertreterwahlen wird klar, daß dessen AutorInnen selbst Jugendliche sind.
Quellen: Das rote Band Nr. 1, Ulm März 1971; Rote Fahne Nr. 4, Tübingen Apr. 1971

April 1971:
In Ulm gibt der KAB/ML die Nr. 2 von 'Das rote Band' für KHD (vgl. März 1971, Mai 1971) heraus. Für die 6 Seiten ist W. Werner in Ulm verantwortlich. Außer der Ankündigung der DGB Veranstaltung am 1. Mai sind u.a. Berichte über das Vorschlagswesen, die Kantinenpreise, die Betriebsversammlung am 5.4.1971 und die Jugendvertreterwahlen am 24.5.1971 enthalten.
Q: Das rote Band Nr. 2, Ulm Apr. 1971

Mai 1971:
In Ulm gibt der KAB/ML die Nr. 3 von 'Das rote Band' (vgl. Apr. 1971, Juni 1971) heraus. Am wichtigsten ist wohl der Bericht, daß bei KHD Ulm ab 1973 das Montagewerk im Donautal produzieren solle. Dann solle KHD in Ulm 10 000 Beschäftigte haben, so viele seien es aber jetzt bereits, ohne neues Montagewerk.

Erstmals ausdrücklich erwähnt wird eine Jugendbetriebsgruppe (JBG) der RJ/ML, die sich sowohl um die Kantinenpreise als auch um die Jugendvertreterwahlen kümmert.
Q: Das rote Band Nr. 3, Ulm Mai 1971; Rote Fahne Nr. 6, Tübingen Juni 1971

Juni 1971:
In Ulm erscheint die Nr. 4 der KAB/ML Betriebszeitung für KHD, 'Das rote Band' (vgl. Mai 1971, 20.7.1971). Neben den alten Themen Kantinenpreise und Vorschlagswesen, ist wohl besonders wichtig, daß bei KHD in Ulm bereits 400 Ausländer entlassen wurden, was die Vermutungen über Rationalisierungspläne in der letzten Ausgabe bestätigt. Wichtig sind auch die für den 1.8.1971 geplanten Fahrpreiserhöhungen. Aus den Ludwigsburger Erfahrungen vom März d.J. lernend wird bekanntgegeben, daß man auch in Ulm eine Aktion Roter Punkt gründen wolle (vgl. 19.7.1971). Weitere Berichte und Meldungen kommen von Audi Neckarsulm und HOAG Oberhausen.
Q: Das rote Band Nr. 4, Ulm Juni 1971

20.07.1971:
In Ulm gibt der KAB/ML die Nr. 5 von 'Das rote Band' (vgl. Juni 1971, Aug. 1971) für KHD heraus, deren Umfang sich erstmals auf 8 Seiten vergrößert hat. Neben Berichten über Kurzarbeit, Preis- und Fahrpreiserhöhungen, findet sich auch eine Darstellung der RJ/ML JBG u.a. über die, seit einem halben Jahr durch die RJ/ML betriebene, BVG-Kampagne.
Q: Das rote Band Nr. 5, Ulm Juli 1971

August 1971:
In Ulm gibt der KAB/ML bei KHD 'Das rote Band' Nr. 6 (vgl. 20.7.1971, Sept. 1971) heraus, welches wieder nur 6 Seiten hat. Neben Berichten von KHD Mainz, der Metalltarifrunde und über Prämienlöhne wird ein erster Leserbrief veröffentlicht, der sich u.a. mit dem BVG befaßt.
Q: Das rote Band Nr. 6, Ulm Aug. 1971

September 1971:
In Ulm gibt der KAB/ML bei KHD sein 'Rotes Band' Nr. 7 (vgl. Aug. 1971, Sept. 1971) heraus, welches sich neben der Metalltarifrunde (MTR), dem BVG und den Frauenlöhnen, u.a. bei der KHD Werksfeuerwehr, widmet.
Q: Das rote Band Nr. 7, Ulm Sept. 1971; Rote Fahne Nr. 1, Tübingen Jan. 1972

September 1971:
In Ulm gibt der KAB/ML bei KHD sein 'Rotes Band' als Extrablatt "Metaller fordern mehr Lohn" (vgl. Sept. 1971, 8.10.1971) heraus, welches sich ganz auf die MTR konzentriert. Die Jugendbetriebsgruppe der RJ/ML beschäftigt sich, dementsprechend, mit der Lehrlingstarifrunde (LMTR), wobei die Kölner Chemielehrlinge als Beispiel dienen.
Q: Das rote Band Extrablatt Metaller fordern mehr Lohn, Ulm Sept. 1971

08.10.1971:
Nach dem 7. und vor dem 20.10.1971 erscheint in Ulm die Nr. 8 von 'Das rote Band' (vgl. Sept. 1971, 20.10.1971) der KAB/ML Betriebsgruppe bei KHD, die sich u.a. der Metalltarifrunde und dem BVG widmet.

Das Deutsche Institut für Wirtschaft (DIW) gebe neuerdings die 'KHD- Nachrichten' (bisher 'KHD- Information') heraus, 'Das rote Band' aber sei die einzige regelmäßige Betriebszeitung.

Da kann auch die DKP nicht mithalten, auf die man anläßlich der anstehenden Gemeinderatswahlen eingeht. Sie habe monatelang nichts bei KHD gemacht und jetzt plötzlich 3 Flugblätter herausgegeben.
Der KAB/ML rät: "Wählt ungültig!"
Q: Das rote Band Nr. 8, Ulm Okt. 1971

20.10.1971:
Der Vorstand von KHD gibt, laut KAB/ML, bekannt, daß das Weihnachtsgeld bei einem Streik, z.B. in der Metalltarifrunde, nicht ausgezahlt werden könne.

In Ulm informiert die KAB/ML-Betriebsgruppe ihre Kollegen, wahrscheinlich nicht heute sondern eher in den nächsten Tagen darüber mit einem Extrablatt "Erpressungsversuch des KHD-Vorstandes: Bei Kampfmassnahmen - kein Weihnachtsgeld" ihres 'Roten Bandes' (vgl. 8.10.1971, 10.11.1971).
Q: Das rote Band Extrablatt Erpressungsversuch des KHD-Vorstandes: Bei Kampfmassnahmen - kein Weihnachtsgeld, Ulm Okt. 1971

10.11.1971:
In Ulm trägt die heutige zweiseitige Sondernummer "Unsere stärkste Waffe: Streik" des 'Roten Bandes' der KAB/ML Betriebsgruppe KHD (vgl. 20.10.1971, 25.11.1971) als Impressum nicht den üblichen W. Werner sondern die KAB-OG Ulm und Georg Schmiecher, der in Ulm wohnt.

Anlaß der Herausgabe scheint die heutige IGM Kundgebung zu sein, auf die im Text hingewiesen wird. Vermutlich wurde diese Sondernummer sowohl vor KHD als auch auf der Kundgebung verteilt und trägt wegen letzterem Zwecke ein verändertes Impressum, welches später nicht mehr auftaucht. Berichtet wird u.a. von den Streiks in Heidenheim, Stuttgart und Ulm. Eingeladen wird zur KAB/ML-Veranstaltung am 16.11.1971.
Q: Das rote Band Sdr.Nr. Unsere stärkste Waffe: Streik, Ulm Nov. 1971

25.11.1971:
In Ulm informiert die Betriebsgruppe KHD des KAB/ML mit einem Extrablatt "Wir kämpfen für volle 11 Prozent" ihres 'Roten Bandes' (vgl. 10.11.1971, 29.11.1971) über die für morgen geplante Aussperrung.
Q: Das rote Band Extrablatt Wir kämpfen für volle 11 Prozent, Ulm Nov. 1971

29.11.1971:
In Ulm informiert die Betriebsgruppe KHD des KAB/ML vermutlich heute mit einem Extrablatt "Der Wille der Metaller: Streik den Metallbossen" ihres 'Roten Bandes' (vgl. 25.11.1971, 13.12.1971) über die Metalltarifrunde (MTR) und den außerordentlichen Parteitag der SPD (vgl. 18.11.1971). Heute soll die 'Rote Fahne' verkauft werden.
Q: Das rote Band Extrablatt Der Wille der Metaller: Streik den Metallbossen, Ulm Nov. 1971

13.12.1971:
In Ulm gibt der KAB/ML bei KHD vermutlich heute eine zweiseitige Sondernummer "NEIN zum Schlichtungsbetrug 7,5% = Lohnraub" seines 'Roten Bandes' (vgl. 29.11.1971, Jan. 1972) heraus mit aktuellen Informationen zur Metalltarifrunde und einer Aufforderung bei der morgigen Urabstimmung für Streik zu stimmen.
Q: Das rote Band Sdr.Nr. NEIN zum Schlichtungsbetrug 7,5% = Lohnraub, Ulm Dez. 1971

Januar 1972:
In Ulm gibt die KAB/ML BG KHD ihr 'Rotes Band' Nr. 1 (vgl. 13.12.1971, 15.2.1972) heraus, die 8 Seiten umfasst und sich u.a. mit der DKP Betriebszeitung und den Fahrpreiserhöhungen befaßt, zu denen Infostände der Roter Punkt Aktion im Februar angekündigt werden. Eingegangen wird auch noch auf die Angriffe des Betriebsrates gegen den KAB/ML, wegen dessen angeblichem Informanten im BR, denn daß dort gar ein Mitglied des KAB/ML sitzen könnte, will natürlich niemand im Ernst annehmen. Die JBG der RJ/ML mobilisiert für den 26.1.1972.
Q: Das rote Band Nr. 1, Ulm Jan. 1972

15.02.1972:
Vermutlich heute, aber jedenfalls in dieser Woche erscheint in Ulm 'Das rote Band' Nr. 2 (vgl. Jan. 1972, März 1972) der KAB/ML Betriebsgruppe KHD mit einem Umfang von 6 Seiten, welches sich u.a. mit den Betriebsratswahlen, betrieblichen Angelegenheiten, dem neuen BVG und der Ulmer Roten Punkt Aktion befaßt. Über diese heißt, daß sie vom KAB/ML in's Leben gerufen worden sei.
Q: Das rote Band Nr. 2, Ulm Feb. 1972

März 1972:
In Ulm gibt die BG KHD des KAB/ML die Nr. 3 ihres 'Roten Bandes' (vgl. 15.2.1972, 19.4.1972) mit einem Umfang von 8 Seiten heraus. Verantwortlich ist nicht mehr, wie bisher Wendelin Werner sondern Michael Gingelmaier in Ulm. Hauptthema sind die Betriebsratswahlen (BRW) am 24.3.1972 (vgl. 22.3.1972). Nicht eingegangen wird auf die Rote Punkt Aktion (RPA), die zuvor stets mit Aufmerksamkeit bedacht wurde.
Q: Das rote Band Nr. 3, Ulm März 1972

19.04.1972:
Vor dem 25.4. und vermutlich nach dem 18.4.1972 gibt in Ulm die KAB/ML BG KHD ihr 'Rotes Band' Nr. 4 (vgl. März 1972, 29.5.1972) mit einem Umfang von 8 Seiten heraus, welches sich u.a. mit dem 1. Mai befaßt. Die JBG der RJ/ML beschäftigt sich mit den Wahlen zur Jugendvertretung (vgl. 16.6.1972). Angekündigt wird, daß 'Das rote Band' zukünftig nicht mehr nur in den Werken 1 und 2, sondern auch im neuen Werk Donautal verteilt werden solle. Außerdem sollen zukünftig die Italiener in ihrer eigenen Sprache angesprochen werden.
Q: Das rote Band Nr. 4, Ulm Apr. 1972

29.05.1972:
Vermutlich heute erscheint in Ulm die auf Mai datierte Nr. 5 der KAB/ML Betriebszeitung für KHD, 'Das rote Band' (vgl. 19.4.1972, 19.6.1972) mit einem Umfang von 8 Seiten.

Hingewiesen wird u.a. auf den Werbemonat für das Zentralorgan des KAB/ML, die 'Rote Fahne' (vgl. 31.5.1972), wobei u.a. bekanntgegeben wird, daß 'Das rote Band' meist ein oder zwei Tage vor der 'Roten Fahne' bei KHD vertrieben werde.

Bei der Erwähnung der Angestellten wird von 'wir' gesprochen.

Die JBG der RJ/ML veröffentlicht ihr Kampfprogramm zu den Jugendvertretungswahlen (JVW - vgl. 16.6.1972), dessen Forderungen sich u.a. um die Bereiche Ausbildung, Lohn und BVG drehen.

Anläßlich des Auftauchens von 'Roter Morgen' Verkäufern der KPD/ML-ZK vor dem Werk 1 von KHD am 25.5.1972 wird u.a. ausgeführt:"
Ehrlich gesagt auch die Genossen der KAB-Betriebsgruppe, …, waren über den Verkauf überrascht. … Und zwar, weil wir immer annahmen, daß ein 'Roter Morgen' erstens, wie der Name verspricht, am Morgen verkauft wird und zweitens nur an einem Morgen, wo's auch ein Morgenrot gibt."

Ob die Verkäufer der eigenen 'Roten Fahne' bei KHD nun stets rote Fahnen wehen lassen entzieht sich hier leider unserer Kenntnis.

Weiter wird, ein wenig argumentativer, festgestellt:"
WIR HABEN NICHTS MIT DIESEN LEUTEN ZU TUN!
Eine Organisation, die sich, wie die sogenannte KPD/ML, zum absolut größten Teil aus Studenten zusammensetzt, großartig ruft: 'Es lebe der Kommunismus', in der Tat aber die kommunistische Bewegung spaltet, …, sollte besser in der Friedrichsau (örtliches Feuchtgebiet, d.Vf.) den Fischen ihre Sprüche zurufen."
Q: Das rote Band Nr. 5, Ulm Mai 1972

19.06.1972:
Vermutlich heute erscheint in Ulm die auf Juni datierte Nr. 6 der KAB/ML Betriebszeitung für KHD, 'Das rote Band' (vgl. 29.5.1972, Juli 1972) mit einem Umfang von 6 Seiten.

Die RAF, hier Baader Meinhof Gruppe genannt, wird als willkommener Vorwand für die neuen Zwangsgesetze betrachtet.

Man selbst hat dagegen einen Erfolg errungen. Hatte man in der Nr. 5 (vgl. 29.5.1972) gefordert die Handwaschpaste durch Estesol zu ersetzen, so war das Estesol bereits nach einigen Tagen da!

In dieser Nummer wird u.a. die Einberufung einer Vertrauensleutesitzung gefordert.

Der erste internationalistische Artikel bezieht sich auf Vietnam, wobei auch die vor kurzem in Ulm erfolgte Gründung des Komitees 'Solidarität mit Vietnam' bekanntgegeben wird.
Q: Das rote Band Nr. 6, Ulm Juni 1972

Juli 1972:
In Ulm erscheint, diesmal nur mit 4 Seiten, die Nr. 7 des 'Roten Bandes' (vgl.19.6.1972, 7.8. 1972) des KAB/ML für KHD.

Außer über die Bilanz, unter deren Durchführung besonders in den Büros gelitten wird, geht man noch auf die Notstandsgesetze ein.

Wieder wird ein betrieblicher Erfolg vermeldet. Hatte man in der letzten Nummer eine Vertrauensleuteversammlung gefordert, so fand diese prompt nach 14 Tagen statt.

Die RJ/ML geht außer auf ausbildungsfremde Arbeiten auch noch auf zwei neue Praktikanten bei KHD ein, die eigentlich Z 12 Soldaten der Luftwaffe in Leipheim seien. Werbung für die Bundeswehr sehe man im Betrieb ja nun gar nicht gerne.
Q: Das rote Band Nr. 7, Ulm Juli 1972

07.08.1972:
In Ulm erscheint 'Das Rote Band' (vgl. Juli 1972, Sept. 1972) nun nicht mehr durch die KAB/ML Betriebsgruppe KHD, sondern durch die entsprechende Einheit des neugegründeten KABD. Da wir das Erscheinungsdatum nicht genauer wissen, haben wir die Ausgabe direkt nach der KABD-Gründung eingeordnet. Auf diese wird in der sechsseitigen Betriebszeitung natürlich auch eingegangen. Gefordert wird u.a. eine Arbeiteroffensive, wie sie bei Krupp in Bochum und Rheinhausen schon in Gang gekommen sei.

Neben den Bundestagswahlen und der Forderung nach einer fälligen Betriebsversammlung wird auf die Hitze im Werk eingegangen. Hierbei ist wiederum Krupp das leuchtende Beispiel, wo bereits ein Streik stattfand.

Die Jugendbetriebsgruppe der RJ/ML nimmt bei der Besprechung der Lehrlingsmanteltarifrunde die neue Jugendvertretung (vgl. 16.6.1972) ziemlich unter Feuer.

Als Neuerung gibt es einen Coupon zur Kontaktaufnahme mit dem KABD.
Q: Das rote Band Nr. 8, Ulm Aug. 1972

September 1972:
In Ulm gibt der KABD die Nr. 9 seiner KHD Betriebszeitung 'Das rote Band' (vgl. 7.8.72, Okt. 1972) mit 6 Seiten heraus.

Gefordert wird die Durchführung einer Betriebsversammlung. Über die Fälschung von Betriebszeitungen durch die CDU wird aus Darmstadt berichtet. Die RJ/ML tritt für die Durchführung einer Jugendversammlung ein und kritisiert die Jugendvertretung.

Enthüllt werden die Überfälle amerikanischer GI's auf Mädchen in Ulm und Neu-Ulm.
Q: Das rote Band Nr. 9, Ulm Sept. 1972

Oktober 1972:
In Ulm gibt die Betriebsgruppe KHD des KABD die Nr. 10 ihres 'Roten Bandes' (vgl. Sept. 1972, 3.11.1972) mit 6 Seiten Umfang heraus. Hauptthema ist das Weihnachtsgeld, weitere Berichte gehen auf die Metalltarifrunde (MTR), die Akkordvorgabezeiten und die Bundestagswahl (BTW - vgl. 19.11.1972) ein. Wiederum wird eine Betriebsversammlung (BV) gefordert. Die Jugendbetriebsgruppe der RJ/ML fordert, ebenso beharrlich, eine Jugendversammlung.
Q: Das rote Band Nr. 10, Ulm Okt. 1972

03.11.1972:
Bei KHD Ulm gibt der KABD die einseitige Sondernummer Nr. 1 für November von seinem 'Roten Band' (vgl. Okt. 1972, 7.11.1972) heraus, die über die gestrige Vertrauensleutesitzung und den Streik bei KHD Köln (vgl. 2.11.1971) berichtet. Verantwortlich ist nun nicht mehr der Ulmer Michael Gingelmaier, sondern der Erlanger Robert Kurz, der sonst u.a. für die Publikationen der MLSG einsteht.

Am selben Tage beteiligen sich, laut obiger Quelle, auch die KHD Werke in Mainz, Oberursel, und Ulm am Streik der Kölner (vgl. 7.11.1972).
Q: Das rote Band Sdr.Nr. 1, Ulm Nov. 1972

07.11.1972:
Bei KHD Ulm gibt der KABD die zweiseitige Sondernummer 2 für November von seinem 'Roten Band' (vgl. 3.11.1971, 8.11.1971) heraus, die auf die heutigen Verhandlungen über die Zahlung des Weihnachtsgeldes hinweist und über die Streiks bei KHD (vgl. 2.11.1972) informiert.
Q: Das rote Band Sdr.Nr. 2, Ulm Nov. 1972

08.11.1972:
Zwischen dem 8. und dem 12.11.1972 erscheint bei KHD Ulm die dritte Sondernummer der KABD Betriebszeitung 'Das rote Band' für November (vgl. 7.11.1972, 13.11.1972) die die Ergebnisse der Verhandlungen über das Weihnachtsgeld bekanntgibt.

Ebenfalls diesem Thema widmet sich auch eine zweiseitige Sondernummer 4 für November, die am Tage der Betriebsversammlung erscheint.
Q: Das rote Band Sdr.Nr. 3, Ulm Nov. 1972

13.11.1972:
Vermutlich in dieser Woche erscheint bei KHD Ulm die vierte Sondernummer der KABD Betriebszeitung 'Das rote Band' für November (vgl. 8.11.1972, Dez. 1972) über das Weihnachtsgeld, die am Tage der Betriebsversammlung erscheint.
Q: Das rote Band Sdr.Nr. 4, Ulm Nov. 1972

Dezember 1972:
In Ulm gibt die KABD Betriebsgruppe KHD die Nr. 12 ihres 'Roten Bandes' (vgl. 13.11.1972, 8.1.1973), 6 Seiten stark, heraus.
Eingegangen wird, außer auf Metalltarifrunde (MTR) und Bundestagswahl (BTW) auch auf die MTM Methoden in der Abt. Umbau. Die JBG der RJ/ML ist auch endlich zu ihrer Jugendversammlung (sie fand am 1.12. statt) gekommen und beschäftigt sich nun außer mit dem Weihnachtsgeld auch mit der Lehrlingstarifrunde.
Q: Das rote Band Nr. 12, Ulm Dez. 1972

08.01.1973:
Bei KHD Ulm erscheint zwischen dem 8. und dem 11.1.1973 eine zweiseitige Sondernummer "Metalltarifverhandlungen - wir bleiben hart!" des 'Roten Bandes' (vgl. Dez. 1972, 12.1.1973) des KABD zur Metalltarifrunde (MTR). Eingeladen wird u.a. zum Besuch einer Veranstaltung zur MTR am 17.1.1973.
Q: Das rote Band Sdr.Nr. Metalltarifverhandlungen - wir bleiben hart!, Ulm Jan. 1973

12.01.1973:
In Ulm gibt die Betriebsgruppe KHD des KABD frühestens heute die Nr. 1 des 3. Jahrganges ihres 'Roten Bandes' (vgl. 8.1.1973, Feb. 1973) heraus. Auf den 6 Seiten wird neben der Metalltarifrunde auch über Vietnam berichtet und die Lage bei der Ulmer Firma Maestling erörtert.
Q: Das rote Band Nr. 1, Ulm Jan. 1973

Februar 1973:
Vermutlich Ende Februar erscheint in Ulm 'Das rote Band' Nr. 2 (vgl. 12.1.1973, März 1973), welches auf seinen 6 Seiten u.a. von der Arbeiteroffensive bei Hoesch, Daimler Stuttgart und KHD berichtet. Die Angestellten leider unter dem Punktesystem. Die JBG der RJ/ML tritt für die Durchführung von Jugendvertrauensleutewahlen ein und kritisiert die Jugendvertretung. Außerdem beschäftigt sie sich mit den Beurteilungsbögen.

In einem Vietnamartikel wird u.a. zu Spenden auf ein Ulmer Konto aufgerufen.
Q: Das rote Band Nr. 2, Ulm Feb. 1973

März 1973:
In Ulm gibt der KABD die Nr. 3 seines 'Roten Bandes' (vgl. Feb. 1973, Apr. 1973) für KHD heraus, die nur noch 4 Seiten hat. Außer auf die SPD Reformen und die Mitbestimmung wird u.a. noch auf das neue Werk im Donautal eingegangen. Die Jugendbetriebsgruppe (JBG) der RJ/ML fordert für die Jugendlichen des Werk 2 einen Aufenthaltsraum.
Q: Das rote Band Nr. 3, Ulm März 1973

April 1973:
In Ulm gibt die Betriebsgruppe KHD des KABD die Nr. 4 von ihrem 'Roten Band' (vgl. März 1973, Mai 1973) wieder mit 6 Seiten heraus.

Aus einem Ausländerwohnheim des neuen Werkes Donautal wird über einen Brand berichtet, bei dem es einen Toten gab.

Außer auf den 1. Mai und die Preise wird u.a. noch auf die Wahl zum Aufsichtsrat (ARW) eingegangen.

Die RJ/ML beschäftigt sich erneut mit den Beurteilungsbögen.
Q: Das rote Band Nr. 4, Ulm Apr. 1973

Mai 1973:
In Ulm gibt die Betriebsgruppe KHD des KABD ihr 'Rotes Band' Nr. 5 (vgl. Apr. 1973, Juni 1973) heraus, welches 6 Seiten hat.

Bei der Maiberichterstattung wird u.a. ausgeführt:"
Die ultralinken Sektierer der Studenten-'KPD' und des 'Roten Morgen' blitzten bei ihrem Versuch die Aktionseinheit am 1.Mai zu zersplittern sang- und klanglos ab."
Diese Aussagen dürften allerdings eher allgemeiner Natur sein, da KPD und KPD/ML in Ulm, mangels Präsenz, wohl kaum etwas zersplittern können.

Aus dem Werk Donautal wird ein weiterer Todesfall, diesmal als Arbeitsunfall, gemeldet.

Außer einer Anzeige für die KABD Broschüre 'Vorwärts zum Sozialismus' wird noch der "Offene Brief des KABD an alle Gewerkschaftskolleginnen und Kollegen" gegen die Einführung der Unvereinbarkeitsbeschlüße veröffentlicht.
Q: Das rote Band Nr. 5, Ulm Mai 1973

Juni 1973:
In Ulm gibt die Betriebsgruppe KHD des KABD die achtseitige Nr. 6 ihres 'Roten Bandes' (vgl. Mai 1973, Juli 1973) heraus.

Unter Verweis auf IHC Heidelberg wird eine Teuerungszulage (TZL) gefordert.

Weitere Themen sind Berichte aus anderen Betrieben, das Weihnachtsgeld, die Inflation, Kambodscha und die Aktivitäten von KHD in Spanien.
Q: Das rote Band Nr. 6, Ulm Juni 1973

Juli 1973:
Bei KHD Ulm gibt der KABD im Juli eine vierseitige Sondernummer "Auf der Jugendversammlung unsere Forderungen auf den Tisch!" seines 'Roten Bandes' (vgl. Juni 1973, 2.7.1973) heraus, die ganz von der Jugendbetriebsgruppe des neu gegründeten RJVD gestaltet ist. Neben einem Bericht über die Gründung des RJVD wird wieder die Wahl von Jugendvertrauensleuten gefordert und sich mit den Beurteilungsbögen befaßt.
Q: Das rote Band Sdr.Nr. Auf der Jugendversammlung unsere Forderungen auf den Tisch!, Ulm Juli 1973

02.07.1973:
Bei KHD Ulm gibt der KABD vermutlich in dieser Woche eine vierseitige Sondernummer "Schluss mit der US-Aggression gegen Kambodscha!" seines 'Roten Bandes' (vgl. Juli 1973, 16.7.1973) heraus.
Q: Das rote Band Sdr.Nr. Schluss mit der US-Aggression gegen Kambodscha!, Ulm Juli 1973

16.07.1973:
In Ulm gibt die Betriebsgruppe KHD des KABD vermutlich in dieser Woche die Nr. 7 ihres 'Roten Bandes' (vgl. 2.7.1973, 3.9.1973) heraus mit dem Leitartikel "KHD'ler fordern Teuerungszulage" zur TZL.

Weitere Artikel sind:
- "Menschenhandel bringt Profit" zu den ausländischen Arbeitern;
- "Keine Lohnopfer für Bonner Grossmachtpolitik";
- "Kritisch kaufen oder Teuerungszulage" (TZL); sowie
- "Hoch die internationale Solidarität" zu Kambodscha und der Veranstaltung in Ulm (vgl. 9.7.1973).
Q: Das rote Band Nr. 7, Ulm Juli 1973

03.09.1973:
In Ulm gibt die Betriebsgruppe KHD des KABD vermutlich in dieser Woche eine Sondernummer "Nur die Arbeiteroffensive bringt Erfolg!" ihres 'Roten Bandes' (vgl. 16.7.1973, 17.9.1973) heraus zu den Teuerungszulagen (TZL) in Ulm bei Käßbohrer und Wieland. Bei KHD seien bereits hunderte von Unterschriften dafür gesammelt worden.

Aufgerufen wird zu den wilden Streiks und den ausländischen Kollegen: "Der Hetzkampagne der Bosse entgegentreten!"
Q: Das rote Band Sdr.Nr. Nur die Arbeiteroffensive bringt Erfolg!, Ulm Sept. 1973

17.09.1973:
In Ulm gibt die Betriebsgruppe KHD des KABD vermutlich in dieser Woche eine Sondernummer "Es darf nicht beim Warnstreik bleiben! Jetzt heißt es KÄMPFEN" ihres 'Roten Bandes' (vgl. 16.7.1973, 9.10.1973) heraus zur Manteltarifrunde (MTV), die auch über den Putsch in Chile berichtet.
Q: Das rote Band Sdr.Nr. Es darf nicht beim Warnstreik bleiben! Jetzt heißt es KÄMPFEN, Ulm Sept. 1973

09.10.1973:
In Ulm gibt die Betriebsgruppe KHD des KABD vermutlich heute eine Sondernummer "Jetzt gilt's zu Handeln" ihres 'Roten Bandes' (vgl. 17.9.1973, 22.10.1973) zum MTV und zur Teuerungszulage (TZL) heraus. Berichtet wird: "Bei Kässbohrer gibt's 100 DM Teuerungszulage!". Ausgesprochen wird der "Dank an Loderer", der die Forderung nach TZL als kommunistisch bezeichnete.
Q: Das rote Band Sdr.Nr. Jetzt gilt's zu Handeln, Ulm Okt. 1973

22.10.1973:
In Ulm gibt die Betriebsgruppe KHD des KABD vermutlich in dieser Woche eine Sondernummer "Um Leben und Gesundheit feilschen wir nicht! Nein zum Kompromiß!" ihres 'Roten Bandes' (vgl. 9.10.1973, Nov. 1973) heraus zum MTV.

Ein Artikel berichtet: "Polizei bespitzelt Arbeiter".
Q: Das rote Band Sdr.Nr. Um Leben und Gesundheit feilschen wir nicht! Nein zum Kompromiß!, Ulm Okt. 1973

November 1973:
In Ulm gibt die Betriebsgruppe KHD des KABD vermutlich in dieser Woche die Nr. 9 ihres 'Roten Bandes' (vgl. 22.10.1973, Dez. 1973) heraus mit dem Leitartikel "Nehmen wir unsere Sache selbst in die Hand! Für ein höheres Weihnachtsgeld".

Weitere Artikel sind:
- "Solidarität mit dem Volk Chiles";
- "Manteltarifvertrag: Was dabei herauskommt hängt von uns ab"; sowie
- "Nahost: 'Blitzfrieden' gegen die Völker" aus der 'Roten Fahne'.
Q: Das rote Band Nr. 9, Ulm Nov. 1973

Dezember 1973:
In Ulm gibt die Betriebsgruppe KHD des KABD ihr 'Rotes Band' (vgl. Nov. 1973, 1973) heraus unter der Schlagzeile "Das ist die Bilanz der Monopolbosse für dieses Jahr".
Q: Das rote Band Das ist die Bilanz der Monopolbosse für dieses Jahr, Ulm Dez. 1973

Januar 1974:
In Ulm gibt die Betriebsgruppe KHD des KABD ihr 'Rotes Band' (vgl. Dez. 1973, 25.1.1974) heraus mit dem Leitartikel "Wir brauchen die vollen 15%! Gegen Teuerung und Lohnraub können wir uns nur selbst helfen" zur Metalltarifrunde (MTR).

Weitere Artikel sind:
- "Energiekrise?" zur Ölkrise; sowie
- "Die Lohn-Preis-Spirale, eine Erfindung der Kapitalisten".

Aufgerufen wird zur MTR-Veranstaltung am 21.1.1974.
Q: Das rote Band Wir brauchen die vollen 15%! Gegen Teuerung und Lohnraub können wir uns nur selbst helfen, Ulm Jan. 1974

25.01.1974:
In Ulm gibt die Betriebsgruppe KHD des KABD vermutlich Ende dieser Woche eine Sondernummer ihres 'Rotes Bandes' (vgl. Dez. 1973, März 1974) heraus, die von der Jugendbetriebsgruppe des RJVD verfasst wurde, mit dem Leitartikel "Unterschriftensammlung ohne Erfolg" zum Arbeiterlohn für Arbeit in der Produktion.

Weitere Artikel sind:
- "Ein Kollege schrieb uns einen Brief über: 'Allgemeine Themen' in der Werksschule";
- "Der Aufenthaltsrum muß her!"; sowie
- "Weg mit den Beurteilungsbögen!".
Q: Das rote Band Sondernummer Unterschriftensammlung ohne Erfolg, Ulm Jan. 1974

März 1974:
In Ulm gibt die Betriebsgruppe KHD des KABD ihr 'Rotes Band' (vgl. 25.1.1974, Apr. 1974) heraus mit dem Leitartikel "Nicht nachgeben sondern kämpfen" zur Metalltarifrunde (MTR).

Weitere Artikel sind:
- "Turbulente Vertreterversammlung" am 19.2.1974;
- "Teilbetriebsversammlung eine Spaltung der Belegschaft";
- "Jugendversammlung - gut! Aber was kommt danach?";
- "Aufenthaltsraum";
- "Gemeinsam sind wir stark!" zur Kritik an der Jugendvertretung (JV); sowie
- "Und wie sieht's für uns Lehrlinge mit der Tarifrunde aus?" zur MTR:
Q: Das rote Band Nicht nachgeben sondern kämpfen, Ulm März 1974

April 1974:
In Ulm gibt die Betriebsgruppe KHD des KABD ihr 'Rotes Band' Nr. 4 (vgl. März 1974, 19.4.1974) heraus. Außer auf die Metalltarifrunde (MTR) wird auch auf die Fahrpreiserhöhungen eingegangen. Der RJVD berichtet u.a. aus der Berufsschule.
Q: Das rote Band Nr. 4, Ulm Apr. 1974

19.04.1974:
In Ulm gibt die Betriebsgruppe KHD des KABD vermutlich Ende dieser Woche ihr 'Rotes Band' (vgl. Apr. 1974, 12.7.1974) als Sondernummer "Heraus zum 1. Mai! Der selbständige offensive Kampf ist unsere Stärke" heraus, der ein Extrablatt der 'Roten Fahne' zum 1.Mai beigeheftet ist.

Eingeladen wird zur Maiveranstaltung am 21.4.1974.

Der Artikel "Wir Metaller waren bereit…" berichtet von der Metalltarifrunde (MTR).
Q: Das rote Band Sdr.Nr. Heraus zum 1. Mai! Der selbständige offensive Kampf ist unsere Stärke, Ulm Apr. 1974

12.07.1974:
Nach dem 11.7.1974 erscheint in Ulm 'Das rote Band' Nr. 5 (vgl. 19.4.1974, Dez. 1974) welches auf 6 Seiten außer über die Betriebsversammlung am 11.7.1974, die Fusion von Magirus und FIAT und die Rationalisierung auch aus dem Montagewerk Donautal berichtet und dafür wirbt 'Rote Fahne' Korrespondent zu werden.
Q: Das rote Band Nr. 5, Ulm Juli 1974

Dezember 1974:
In Ulm bringt der KABD bei KHD eine Ausgabe seines 'Roten Bandes' (vgl. 12.7.1974, 24.1.1975) heraus mit dem Leitartikel "Riesenprofite und Krisengejammer". Auf den 8 Seiten finden sich u.a. Berichte von den Klöckner Drahtwerken (VDI) in Hamm, Kehl, Düsseldorf und Göppingen, zum Drenkmann Attentat sowie über die Bilanz und die Jugendversammlung.
Q: Das rote Band Riesenprofite und Krisengejammer, Ulm Dez. 1974

24.01.1975:
Nach dem 23.1.1975 gibt der KABD in Ulm die Nr. 1 seines 'Roten Bandes' (vgl. Dez. 1974, 3.3.1975) heraus, für deren 8 Seiten Werner Gieß in Ulm verantwortlich ist.

Erstmals trägt die Zeitung einen neuen Untertitel, der jetzt 'Zeitung des Kommunistischen Arbeiterbundes Deutschlands für die Belegschaft von MD (Magirus Deutz, d. Vf.) und KHD Ulm' lautet.

Berichtet wird außer über die Metalltarifrunde noch über die Leistungspunkte bei KHD, über die Konjunktur und Vietnam.

Die Jugendbetriebsgruppe MD-KHD des RJVD beschäftigt sich u.a. mit den ÖTV-Lehrlingen in Frankfurt und München.
Q: Das rote Band Nr. 1, Ulm Jan. 1975

03.03.1975:
In Ulm gibt der KABD bei KHD vermutlich in dieser Woche eine Sondernummer "Unternehmer setzen bundesweites Lohndiktat durch!" seines 'Roten Bandes' (vgl. 24.1.1975, 24.3.1975) heraus zur Metalltarifrunde (MTR).
Q: Das rote Band Sdr.Nr. Unternehmer setzen bundesweites Lohndiktat durch!, Ulm März 1975

24.03.1975:
In Ulm gibt der KABD bei KHD vermutlich in dieser Woche eine Sondernummer II, "Betriebsratswahl 75 - Mit der Wahl allein ist es nicht getan!" seines 'Roten Bandes' (vgl. 3.3.1975, 21.4.1975) heraus, die sich der für den 26.3.1975 angesetzten Betriebsratswahl (BRW) befaßt.
Q: Das rote Band Sdr.Nr. 2 Betriebsratswahl 75 - Mit der Wahl allein ist es nicht getan!, Ulm März 1975

21.04.1975:
Bei KHD Ulm gibt der KABD vermutlich in dieser Woche sein 'Rotes Band' (vgl. 24.3.1975, 29.4.1975) heraus unter der Schlagzeile "Solidarität mit den Kollegen von Audi-NSU" das nach Neckarsulm aufruft zur Kundgebung am 26.4.1975.
Q: Das rote Band Solidarität mit den Kollegen von Audi-NSU, Ulm Apr. 1975

28.04.1975:
Bei KHD Ulm gibt der KABD vermutlich Anfang dieser Woche sein 'Rotes Band' (vgl. 21.4.1975, 1.9.1975) als Sondernummer "Heraus zum 1. Mai" heraus, die zur Maiveranstaltung des KABD Ulm (vgl. 29.4.1975) mobilisiert.
Q: Das rote Band Sdr.Nr. Heraus zum 1. Mai, Ulm Apr. 1975

01.09.1975:
In Ulm gibt der KABD bei KHD vermutlich in dieser Woche sein 'Rotes Band' (vgl. 28.4.1975, Feb. 1976) mit dem Leitartikel "Chiles Volk kämpft" heraus, der für die Chileveranstaltungen am 8. und 11.9.1975 mobilisiert.

Weitere Artikel sind:
- "Zu den Finanzbeschlüssen des Bundeskabinetts"; und
- "Das tapfere Schneiderlein" zum Betriebsratsvorsitzenden.
Q: Das rote Band Chiles Volk kämpft, Ulm Sept. 1975

Februar 1976:
In Ulm gibt der KABD bei KHD sein 'Rotes Band' Nr. 1 (vgl. 1.9.1975, Apr. 1976) heraus mit dem Leitartikel "Tarifrunde 76 - Gegen Lohnraub! Gegen Arbeitslosigkeit!" zur Metalltarifrunde (MTR).

Weitere Artikel sind:
- "Arbeitslosigkeit und Überstunden" zum Montagewerk; und
- "Dem Volke dienen" zum Tod von Tschou En-Lai.
Q: Das rote Band Nr. 1, Ulm Feb. 1976

April 1976:
Bei KHD Ulm gibt der KABD sein 'Rotes Band' Nr. 2 (vgl. Feb. 1976, Aug. 1976) heraus, welches sich auf 4 Seiten außer mit dem 1. Mai und der Arbeitslosigkeit auch mit den Verlagerungen von Abteilungen nach Italien befaßt.
Q: Das rote Band Nr. 2, Ulm Apr. 1976

August 1976:
Bei KHD Ulm gibt der KABD sein 'Rotes Band' Nr. 3 (vgl. Apr. 1976, 20.9.1976) heraus unter der Schlagzeile "Rekordprofite + Lohnraub - zwei Seiten einer Medaille".
Q: Das rote Band Nr. 3, Ulm Aug. 1976

20.09.1976:
Bei KHD Ulm gibt der KABD vermutlich in dieser Woche eine Sondernummer 1, "Zum Tod Mao Tse Tung's. Auf die eigene Kraft vertrauen", seines 'Roten Bandes' (vgl. Aug. 1976, 27.9.1976) heraus, die zur Veranstaltung (vgl. 25.9.1976) und zu Spenden für die chinesischen Erdbebenopfer aufruft, die nach Arbeitsschluß am Tor gesammelt werden.
Q: Das rote Band Sdr.Nr. 1 Zum Tod Mao Tse Tung's. Auf die eigene Kraft vertrauen, Ulm Sept. 1976

27.09.1976:
Bei KHD Ulm gibt der KABD vermutlich in dieser Woche eine Sondernummer "Bundestagswahl 76. Bonn für Schleyer" seines 'Roten Bandes' (vgl. 20.9.1976, 6.12.1976) heraus zu den Bundestagswahlen (BTW) mit der Einladung zur Veranstaltung (vgl. vgl. 1.10.1976). Die 35-Stundenwoche werde von IGM-Vertrauensleuten in Aschaffenburg diskutiert.
Q: Das rote Band Sdr.Nr. Bundestagswahl 76. Bonn für Schleyer, Ulm Sept. 1976

06.12.1976:
In Ulm gibt der KABD bei KHD vermutlich in dieser Woche die Nr. 4 seines 'Roten Bandes' (vgl. 27.9.1976, 17.12.1976) heraus, die sich außer mit Metall- und Stahltarifrunde (MTR bzw. STR), Vertrauensleutesitzung und Weihnachtsgeld auch mit der Haltung der Presse zur Arbeitslosigkeit befaßt. Da gibt es natürlich nur eine korrekte Alternative, die 'Rote Fahne'.
Q: Das rote Band Nr. 4, Ulm Dez. 1976

17.12.1976:
In Ulm gibt die Betriebsgruppe KHD des KABD die Nr. 5 ihres 'Roten Bandes' (vgl. 6.12.1976, 3.1.1977) heraus mit dem Leitartikel "Tarifrunde" zur Metalltarifrunde (MTR).

Weitere Artikel sind:
- "Neujahrsbescherung" zur Rationalisierung bei MD, wobei berichtet wird von Agfa-Gevaert und von Sportex Neu-Ulm;
- "Unterschiedliche Interessen?" zu den Konflikten zwischen Arbeitern und Angestellten; sowie
- eine Meldung zur geplanten Nichtübernahme von vier Lehrlingen.

Geworben wird für das Arbeiterkampfprogramm des KABD.
Q: Das rote Band Nr. 5, Ulm 17.12.1976

03.01.1977:
In Ulm gibt der KABD bei KHD vermutlich in dieser Woche die Nr. 1 seines 'Roten Bandes' (vgl. 17.12.1976, 24.1.1977) heraus mit dem Leitartikel "Rausschmiß von Lehrlingen - Gemeinsam gegen Entlassungen!" zur Nichtübernahme von vier Lehrlingen.

in "40,- DM-Betrug" wird die nicht erfolgte Zahlung der letzten Tariflohnerhöhung für Lehrlinge angegriffen.
Q: Das rote Band Nr. 1, Ulm Jan. 1977

24.01.1977:
In Ulm gibt der KABD bei KHD vermutlich in dieser Woche die Nr. 2 seines 'Roten Bandes' (vgl. 3.1.1977, 31.1.1977) heraus unter der Schlagzeile "Aufs ganze gehen: Volle Durchsetzung der Forderung!" zur Metalltarifrunde (MTR), wobei für die Durchführung von Warnstreiks eingetreten.
Q: Das rote Band Nr. 2, Ulm Jan. 1977

31.01.1977:
In Ulm gibt der KABD bei KHD sein 'Rotes Band' Nr. 3 (vgl. 24.1.1977, Feb. 1977) heraus, das unter der Schlagzeile "Nein zu 6,9 %! Wir fordern 7 % u. 50 DM!" über den Warnstreik bei KHD zur metalltarifrunde (MTR) berichtet. Dies wird auch auf Türkisch, Jugoslawisch und Italienisch getan, was unseres Wissens bisher noch nie vorkam.
Q: Das rote Band Nr. 3, Ulm 31.1.1977

Februar 1977:
Bei KHD Ulm gibt der KABD sein 'Rotes Band' Nr. 4 (vgl. 31.1.1977, 7.3.1977) heraus, welches sich u.a. mit der Metalltarifrunde, dem Betriebsurlaub und dem Streik- bzw. Aussperrungsrecht befaßt.
Q: Das rote Band Nr. 4, Ulm Feb. 1977

07.03.1977:
Bei KHD Ulm erscheint vermutlich in dieser Woche eine Sondernummer "Brasilien: Rettet das Leben der 12 Antifaschisten!" der KABD Betriebszeitung 'Das rote Band' (vgl. Feb. 1977, 4.4.1977), die auf die Brasilienkampagne vom 14. bis 18.3.1977 hinweist.
Q: Das rote Band Sdr.Nr. Brasilien: Rettet das Leben der 12 Antifaschisten!, Ulm März 1977

04.04.1977:
In Ulm gibt der KABD bei KHD vermutlich in dieser Woche sein 'Rotes Band' Nr. 5 (vgl. 7.3.1977, Mai 1977) heraus mit dem Leitartikel "und das alles 'Unter einem Dach'" zur Kooperation von Magirus mit FIAT sowie zum 1. Mai, wobei berichtet wird, daß bei Magirus Deutz in Ulm über 1 000 Solidaritätsunterschriften für die Ellwanger Drucker gesammelt worden seien.
Q: Das rote Band Nr. 5, Ulm Apr. 1977

25.04.1977:
In Ulm gibt der KABD bei KHD vermutlich in dieser Woche sein 'Rotes Band' Nr. 6 (vgl. 4.4.1977, Mai 1977) heraus mit dem Leitartikel "Heraus zum 1. Mai", der auch zur KABD-Veranstaltung am 29.4.1977 einlädt.

Dokumentiert wird aus der 'Roten Fahne' Nr. 8/1977 die "Erklärung der Zentralen Leitung des KABD zur Ermordung des Generalbundesanwalts Buback" durch die RAF.
Q: Das rote Band Nr. 6, Ulm Apr. 1977

Mai 1977:
In Ulm gibt der KABD bei KHD sein 'Rotes Band' Nr. 7 (vgl. 25.4.1977, 15.8.1977) heraus mit dem Leitartikel "1. Mai - und was danach?" zur Demonstration in Ulm und zu Magirus.

Weitere Artikel sind:
- "Laßt Blumen blühen…" zur Rednerin des DGB am 1. mai, Annedore Bell;
- "Keine Gemeinsamkeit von Eisenbahner und Metallern?" zur eigenen Demonstration der GdED; sowie
- "Solidaritätserklärung des KABD - Ortsgruppe Ulm an die türkischen Kollegen!!" mit den Opfern des Istanbuler 1. Mai enthält, die auch auf Türkisch abgedruckt wird.
Q: Das rote Band Nr. 7, Ulm Mai 1977

15.08.1977:
In Ulm gibt der KABD bei KHD sein 'Rotes Band' Nr. 8 (vgl. Mai 1977, 6.9.1977) heraus mit dem Leitartikel "Konkurrenz oder Solidarität" zur Betriebsgemeinschaft und Wettbewerbsfähigkeit von Magirus.

Weitere Artikel sind:
- "Nanu? Was soll denn das?" zur Neugestaltung des Titelkopfes;
- "Angriffe auf Arbeitslose";
- "Betriebsurlaub - wer hat uns hier verarscht?" u.a. zur Schließung von Magirus Auingen; sowie
- "Nazi-Treffen in Ulm geplant" zur HIAG, die vom 30.9. bis zum 2.10. ihr Treffen, welches bereits in Radolfzell und Weisensteig bei Göppingen verhindert wurde, in Ulm durchführen will. Auf Initiative des VVN Kreisverbandes habe man eine Aktionseinheit gegen das HIAG Treffen gebildet.
Q: Das rote Band Nr. 8, Ulm 15.8.1977

06.09.1977:
Bei KHD Ulm gibt der KABD ein Extra "Zur Schleyer-Entführung: Solidarität mit Schleyer?" seines 'Roten Bandes' (vgl. 15.8.1977, 10.10.1977) zum Schleyer-Attentat (vgl. 5.9.1977) heraus, in dem man sich von der RAF distanziert, obwohl man natürlich auch gegen den Kapitalismus ist.
Q: Das rote Band Extra Zur Schleyer-Entführung: Solidarität mit Schleyer?, Ulm 6.9.1977

10.10.1977:
Bei KHD Ulm gibt der KABD sein 'Rotes Band' Nr. 9 (vgl. 6.9.1977, 18.11.1977) heraus mit dem Leitartikel "Wer da hat, dem wird gegeben!" zur Wirtschaftspolitik der Bundesregierung.

Weiter Artikel sind:
- "Zwangsbetriebsurlaub im Sommer, jetzt Sonderschichten"; sowie
- "MTM - 'Mit teuflischen Methoden'" zum MTM-Verfahren, wie es bei Daimler Stuttgart angewandt wird.
Q: Das rote Band Nr. 9, Ulm 10.10.1977

18.11.1977:
Bei KHD Ulm erscheint zur heutigen Jugendversammlung ein Extra "Jungarbeiter, Lehrlinge: Auf zur Jugendversammlung!" der KABD Betriebszeitung 'Das rote Band' (vgl. 10.10.1977, 9.12.1977).
Q: Das rote Band Extra Jungarbeiter, Lehrlinge: Auf zur Jugendversammlung!, Ulm 18.11.1977

09.12.1977:
Bei KHD Ulm erscheint ein Extra "Bundeswehrauftrag; Hand in Hand mit Hahn?" des 'Roten Bandes' (vgl. 18.11.1977, 18.12.1977) des KABD. An den Demonstrationen für den Auftrag sollen sich 700 im Werk 3 und 5 000 im Werk 2 beteiligt haben.

Eingeladen wird zum Frühschoppen am 11.12.1977, angekündigt die 'Rote Fahne', "Mit Großreportage über Magirus-Deutz".
Q: Das rote Band Extra Bundeswehrauftrag; Hand in Hand mit Hahn?, Ulm 9.12.1977

18.12.1977:
In Ulm gibt der KABD bei KHD sein 'Rotes Band' Nr. 10 (vgl. 9.12.1977, 9.1.1978) heraus mit dem Leitartikel "Tarifrunde: Sie wollen uns an den Kragen!" zur Metalltarifrunde (MTR).

Weitere Artikel sind:
- "Eine notwendige Nachlese" zu den Aufsichtsratswahlen (AWW). Diese solle man boykottieren;
- "Mitbestimmung - Wie wir sie verstehen!";
- "Ein Kollege erzählt: Warum ich die Rote Fahne lese!";
- "Die Preiswalze 1978" zu den Fahrpreiserhöhungen und Tariferhöhungen; sowie
- die Jugendseite des RJVD über Tarifverträge und Streikrecht.
Q: Das rote Band Nr. 10, Ulm 18.12.1977

09.01.1978:
In Ulm gibt der KABD bei KHD sein 'Rotes Band' Nr. 1 (vgl. 18.12.1977, 30.1.1978) nun im 8. Jahrgang heraus mit dem Leitartikel "Tarifrunde: 8 Prozent und keinen Pfennig weniger" zur Metalltarifrunde (MTR), wobei auf die Lehrlinge und BBC Mannheim-Käfertal eingegangen wird.

Aus dem Werk 2 wird berichtet über die noch 20, früher ca. 130, Kollegen des Rahmenbaus, die von der Südhalle in die K-Montage umziehen mussten, wobei auf den Heißnietofen, die Nietenstecker, die Rahmenbohrer und die Nietenbänder eingegangen wird. Ebenfalls aus dem Werk 2 wird berichtet über das Fahrerhausband, den Achsbau und die Zahnradfertigung.
Aus dem Werk 3 wird berichtet über die 7 bis 8 Kollegen des Rahmenbau-Finish, die dortigen Bohrer sowie deren Gruppenführer. Auch aus dem Werk 1 wird berichtet.

Auf der Jugendseite geht es ums Streikrecht, berichtet wird über die Lehrlinge in der Druckindustrie, bei Krupp Bochum, BASF Ludwigshafen und Hoechst Frankfurt.
Q: Das rote Band Nr. 1, Ulm 9.1.1978

30.01.1978:
In Ulm gibt der KABD bei KHD sein 'Rotes Band' Nr. 2 (vgl. 9.1.1978, 28.2.1978) heraus mit einem Titelblatt zum Warnstreik in der Metalltarifrunde (MTR), wobei auf die Haferstraße, aus dem Werk 1 auf die Büros und die Angestellten, auf Band und Angestellte im Werk 3 sowie auf Angestellte, Rahmenbau, Sanitäter und Werksfeuerwehr im Werk 2 eingegangen wird.

Gefragt wird: "Was bringt uns der Besitzstandssicherungsvertrag?".

Berichtet wird auch vom Streik der Hafenarbeiter, vom Auftritt des Franz-Josef Strauß (FJS) in Kreuth, über die Partnerschaft von BDA und DAG sowie über die Tätigkeit von Günter Wallraff bei der 'Bild'-Zeitung.
Q: Das rote Band Nr. 2, Ulm 30.1.1978

28.02.1978:
In Ulm gibt der KABD bei KHD sein 'Rotes Band' Nr. 3 (vgl. 30.1.1978, 7.3.1978) heraus mit dem Leitartikel "Kollegen! Wer heute sagt zum Kampfe nein, wird morgen ohne Arbeit sein!", der berichtet, dass bei Magirus Deutz 1 700 entlassen werden sollen, darunter 900 Angestellte, wobei auf den Nutzfahrzeugbau, den Rahmenbau, die Achsmontage, den Werkzeugbau, die Schmiede, die Härterei, das neue Werk im Donautal und die dortige Fahrerhausproduktion sowie das zweite Aufbauband und die Arbeitslosen in Ulm eingegangen wird.

Aus Neumünster wird berichtet über die Arbeiter und Angestellten von VAW.

In "Sind Streik + Aussperrung gleiche Kampfmittel?" wird allgemein berichtet über die Angestellten während der Streikaussperrung. Berichtet wird auch aus der Ulmer Druckindustrie von Ebner (vgl. 27.2.1978).

Eingegangen wird auch in "Tarifrunde: Jetzt reicht's" auf die Metalltarifrunde (MTR) und in "Unternehmer: Wer die Profite angreift, ist ein Verfassungsfeind!" auf die Frage, ob die IGM verfassungsfeindlich sei.
Q: Das rote Band Nr. 3, Ulm 28.2.1978

07.03.1978:
In Ulm gibt der KABD bei KHD sein 'Rotes Band' Nr. 4 (vgl. 28.2.1978, 23.3.1978) heraus mit dem Leitartikel "'Stellt euch auf die Hinterbeine!'" zu den Betriebsratswahlen (BRW), wozu auf Arbeiter und Angestellte - bei diesen auf DAG, IGM und die Techniker -, auf Rahmenbau, Achsbau, Werkzeugbau, Härterei, Schmiede und Lehrlinge eingegangen wird.

Weiter wird berichtet vom Bundeswehrauftrag und dass letzten Donnerstag vor dem Werk 1 ein Verkäufer der 'Roten Fahne' im Zusammenspiel von Werksschutz und Polizei festgenommen worden sei.
Q: Das rote Band Nr. 4, Ulm 7.3.1978

23.03.1978:
In Ulm gibt der KABD bei KHD sein 'Rotes Band' (vgl. 7.3.1978) und bei Kässbohrer sein 'Lenkrad' (vgl. 7.3.1978) gemeinsam zur aktuellen Situation in der Tarifrunde (vgl. 30.3.1978) heraus unter der Schlagzeile "Die Unternehmer zeigen ihr wahres Gesicht".

Beigeheftet ist das zentrale KABD-Flugblatt: "Unternehmer-Propaganda gegen Streikende und Ausgesperrte".
Q: Das rote Band / Das Lenkrad Die Unternehmer zeigen ihr wahres Gesicht, Ulm 23.3.1978; KABD: Unternehmer-Propaganda gegen Streikende und Ausgesperrte, Troisdorf o. J. (1978)

30.03.1978:
In Ulm gibt der KABD bei KHD sein 'Rotes Band' und bei Kässbohrer sein 'Lenkrad' gemeinsam zur aktuellen Situation in der Tarifrunde (vgl. 23.3.1978, 4.4.1978) heraus mit dem Leitartikel "Die Forderungen voll durchsetzen!".

Weitere Artikel sind:
- "Solidarität konkret!" zu den Angestellten;
- "Kurzarbeit wegen Streiks?";
- "Was tun bei Aussperrung?";
- "Mit Gesetz gegen Aussperrung?" zur heutigen IGM-Demonstration zum Arbeitsgericht; sowie
-"'Der Antikommunismus ist die Grundtorheit unserer Epoche'" zur Distanzierung des DGB von den K-Gruppen.

Beigeheftet ist das zentrale KABD-Flugblatt: "Jetzt gemeinsam handeln!".
Q: Das rote Band / Das Lenkrad Die Forderungen voll durchsetzen!, Ulm 30.3.1978; KABD: Jetzt gemeinsam handeln!, Troisdorf o. J. (1978)

04.04.1978:
In Ulm gibt der KABD bei KHD sein 'Rotes Band' und bei Kässbohrer sein 'Lenkrad' gemeinsam zur aktuellen Situation in der Tarifrunde (vgl. 30.3.1978, 6.4.1978) heraus mit dem Leitartikel "Achtung - Das ist ein fauler Kompromiß" mit der Einladung zur Veranstaltung am Abend.

Weitere Artikel sind:
- "Erinnert euch an die Hafenarbeiter, Kollegen!"; und
- "So nicht, Franz!" zu Franz Steinkühler.

Beiheheftet ist das zentrale KABD-Flugblatt "Das Märchen von den hohen Lohnkosten".
Q: Das rote Band / Das Lenkrad Achtung - Das ist ein fauler Kompromiß, Ulm 4.4.1978; KABD: Das Märchen von den hohen Lohnkosten, Troisdorf o. J. (1978)

06.04.1978:
In Ulm gibt der KABD bei KHD sein 'Rotes Band' (vgl. 28.4.1978) und bei Kässbohrer sein 'Lenkrad' (vgl. 27.4.1978) gemeinsam zur aktuellen Situation in der Tarifrunde (vgl. 4.4.1978) heraus unter der Schlagzeile "Die Hafenarbeiter habens geschafft! Wir schaffen es auch! Heute nur mit Nein stimmen" zur Urabstimmung.
Q: Das rote Band / Das Lenkrad Die Hafenarbeiter habens geschafft! Wir schaffen es auch! Heute nur mit Nein stimmen, Ulm 6.4.1978

28.04.1978:
In Ulm gibt der KABD bei KHD sein 'Rotes Band' Nr. 5 (vgl. 6.4.1978, 7.6.1978) heraus unter der Schlagzeile "Heraus zum 1. Mai" mit dem Aufruf zur Demonstration und zur KABD-Veranstaltung am 1. Mai. Diese Ausgabe erscheint auch auf Italienisch, Serbokroatisch und Türkisch.
Q: Das rote Band Nr. 5, Ulm 28.4.1978

07.06.1978:
In Ulm gibt der KABD bei KHD sein 'Rotes Band' Nr. 6 (vgl. 28.4.1978, 21.8.1978) heraus mit dem Leitartikel "Entlassungen und Überstunden = mit weniger Leuten mehr produzieren".

Weitere Artikel sind:
- "KHD rationalisiert mit teuflischen Methoden" zum MTM-Verfahren; und
- "Planungsfehler - sind im MD-Vorstand lauter Deppen?".
Q: Das rote Band Nr. 6, Ulm "7.3.1978"

21.08.1978:
In Ulm gibt der KABD bei KHD sein 'Rotes Band' Nr. 7 (vgl. 7.6.1978, 12.10.1978) heraus mit dem Leitartikel "Steuerreform - für wen?".

Weitere Artikel sind:
- "35-Std. Woche bei vollem Lohnausgleich: Wichtigste Forderung im Kampf gegen die Arbeitslosigkeit!"; und
- "MTM verhindert" bei Fichtel & Sachs, Schweinfurt, aus der 'Roten Fahne'.
Q: Das rote Band Nr. 7, Ulm 21.8.1978

12.10.1978:
In Ulm gibt der KABD bei KHD sein 'Rotes Band' Nr. 8 (vgl. 21.8.1978, 16.10.1978) heraus unter der Schlagzeile "Schluss mit dem Versteckspiel!" zum Warnstreik am 10.10.1978 gegen die drohende Schliessung von Zahnradfertigung, Schmiede, Härterei und Werkzeugbau, da man gelernt habe aus der bereits beschlossenen Stillegung von Sattlerei, Schäumerei, Holzbearbeitung und Pritschenbau.
Q: Das rote Band Nr. 8, Ulm 12.10.1978

16.10.1978:
In Ulm gibt der KABD bei KHD sein 'Rotes Band' Nr. 9 (vgl. 12.10.1978, 18.10.1978) heraus unter der Schlagzeile "3 1/2 Jahre IVECO: minus 750 Arbeitsplätze" zum Arbeitsplatzabbau bei Magirus Ulm.
Q: Das rote Band Nr. 9, Ulm 16.10.1978

18.10.1978:
In Ulm gibt der KABD bei KHD sein 'Rotes Band' Nr. 10 (vgl. 16.10.1978, 24.10.1978) heraus unter der Schlagzeile "Schluß mit den Verlagerungen! Schmiede, Härterei, Zahnradfertigung müssen in Ulm erhalten bleiben!".
Q: Das rote Band Nr. 10, Ulm 18.10.1978

24.10.1978:
In Ulm gibt der KABD bei KHD sein 'Rotes Band' Nr. 11 (vgl. 18.10.1978, Nov. 1978) heraus mit dem Leitartikel "Diese Rund ging an uns: Zahnradverlagerung grossteils verhindert".

Der Artikel "Ausländische und deutsche Magirus-Arbeiter kennen keine Schranken!" zu den Warnstreiks am 10. und 18.10.1978 erscheint auch auf Italienisch, Serbokroatisch und Türkisch.
Q: Das rote Band Nr. 11, Ulm 24.10.1978

November 1978:
In Ulm gibt der RJVD des KABD bei KHD ein 'Rotes Band' (vgl. 24.10.1978, 12.12.1978) als Extrablatt "Warum ich als Lehrling oder Jungarbeiter zur Jugendversammlung gehe?" heraus. Aufgerufen wird zum 'Rebell'-Fest in Nürnberg (vgl. 25.11.1978).
Q: Das rote Band Extrablatt Warum ich als Lehrling oder Jungarbeiter zur Jugendversammlung gehe?, Ulm Nov. 1978

12.12.1978:
In Ulm gibt der KABD bei KHD sein 'Rotes Band' Nr. 12 (vgl. Nov. 1978, 19.12.1978) heraus unter der Schlagzeile "Der Kampf der Stahlarbeiter ist auch unser Kampf !!!" zur Stahltarifrunde (STR).

Verwiesen wird auf eine beigelegte Broschüre zur 35-Stundenwoche.
Q: Das rote Band Nr. 12, Ulm 12.12.1978

19.12.1978:
In Ulm gibt der KABD bei KHD sein 'Rotes Band' Nr. 13 (vgl. 12.12.1978, 10.1.1979) heraus unter der Schlagzeile "Freischichten - Farthmann's Sackgasse" zur Schlichtung in der Stahltarifrunde (STR).
Q: Das rote Band Nr. 13, Ulm 19.12.1978

10.01.1979:
In Ulm gibt der KABD bei KHD sein 'Rotes Band' (vgl. 19.12.1978) und bei Kässbohrer, wo diese Ausgabe nach Angaben der Herausgeber allerdings nicht verteilt wird, sein 'Lenkrad' (vgl. 15.12.1978) gemeinsam zur aktuellen Situation in der Tarifrunde (vgl. 24.1.1979) heraus mit dem Leitartikel "Nein zum Kuhhandel bei Stahl! Unser Ziel heißt 35-Std. Woche!" zur Stahltarifrunde (STR).

Weitere Artikel sind:
- "Metalltarifrunde 79: 1. Runde am 11. Januar!" zur MTR; sowie
- "Sonderseite für Eritrea" mit der Einladung zur Veranstaltung am 13.1.1979.
Q: Das rote Band / Das Lenkrad Nein zum Kuhhandel bei Stahl! Unser Ziel heißt 35-Std. Woche!, Ulm 10.1.1979

24.01.1979:
In Ulm gibt der KABD bei KHD sein 'Rotes Band' (vgl. 1.2.1979) und bei Kässbohrer sein 'Lenkrad' (vgl. 5.2.1979) gemeinsam zur aktuellen Situation in der Tarifrunde (vgl. 10.1.1979, 13.2.1979) heraus. unter der Schlagzeile "Der Beschiß ist perfekt!" zu den "Blitzabschlüssen" der Metalltarifrunde (MTR) in Hessen und Nordbaden/Nordwürttemberg.
Q: Das rote Band / Das Lenkrad Der Beschiß ist perfekt!, Ulm 24.1.1979

01.02.1979:
In Ulm gibt der KABD bei KHD sein 'Rotes Band' Nr. 1 (vgl. 24.1.1978, 13.2.1979) heraus unter der Schlagzeile "Große Tarifkommission stimmt mehrheitlich dem Jahrhundertbeschiß zu. Jetzt, was tun?" zur Metalltarifrunde (MTR).
Q: Das rote Band Nr. 1, Ulm 1.2.1979

13.02.1979:
In Ulm gibt der KABD bei KHD sein 'Rotes Band' (vgl. 1.2.1979, 19.3.1979) und bei Kässbohrer sein 'Lenkrad' (vgl. 5.2.1979, 1.3.1979) gemeinsam zur Solidarität mit den MICHELIN-Kollegen heraus unter der Schlagzeile "Folgen des Michelin-Streiks vom August '78: 5 Arbeitervertreter angeklagt!" zu Michelin Karlsruhe.
Q: Das rote Band / Das Lenkrad Folgen des Michelin-Streiks vom August '78: 5 Arbeitervertreter angeklagt!, Ulm 13.2.1979

19.03.1979:
In Ulm gibt der KABD bei KHD sein 'Rotes Band' Nr. 2 (vgl. 13.2.1979, 23.4.1979) heraus mit dem Leitartikel "Wählt standhafte Vertrauensleute! In diesem Jahr steht viel auf dem Spiel!"" zu den Vertrauensleutewahlen (VLW).

Weitere Artikel sind:
- "Die ersten Vertrauensleute";
- "Krieg Vietnam - China"; sowie
- "Zum 50. Geburtstag" von Dr. Hahn aus der Geschäftsleitung.
Q: Das rote Band Nr. 2, Ulm 19.3.1979

23.04.1979:
In Ulm gibt der KABD bei KHD sein 'Rotes Band' Nr. 3 (vgl. 19.3.1979, 5.6.1979) heraus mit dem Leitartikel "1. Mai - Mit unseren Forderungen auf die Straße!" mit dem Aufruf zur 1. Mai-Demonstration des DGB und zur eigenen Veranstaltung am 30.4.1979 und dem Artikel "Urteil im Michelin-Prozeß. Rausschmiss der Betriebsräte" zu Karlsruhe.

Beigeheftet ist das Flugblatt des KABD "Arbeiter und Angestellte, Lehrlinge und Jungarbeiter! Heraus zum 1. Mai, dem internationalen Kampftag der Arbeiterklasse!".
Q: Das rote Band Nr. 3, Ulm 23.4.1979; KABD: Arbeiter und Angestellte, Lehrlinge und Jungarbeiter! Heraus zum 1. Mai, dem internationalen Kampftag der Arbeiterklasse!, Troisdorf o. J. (1979)

05.06.1979:
In Ulm gibt der KABD bei KHD sein 'Rotes Band' Nr. 4 (vgl. 23.4.1979, 26.6.1979) heraus mit dem Leitartikel "Eurowahl: ein grosser Bluff!".

Weitere Artikel sind:
- "Ein Hahn legt wieder Eier" zur Abteilung Nacharbeit und zu den Sonderschichten; sowie
- "Nazi-Aufmarsch erfolgreich verhindert" am 6.5.1979 in Tuttlingen.
Q: Das rote Band Nr. 4, Ulm 5.6.1979

26.06.1979:
In Ulm gibt der KABD bei KHD sein 'Rotes Band' Nr. 5 (vgl. 5.6.1979, 22.11.1979) heraus unter der Schlagzeile "Personalbedarfsermittlung - McKinsey im MD-Gewand".
Q: Das rote Band Nr. 5, Ulm 26.6.1979

22.11.1979:
In Ulm gibt der KABD bei KHD sein 'Rotes Band' Nr. 6 (vgl. 26.6.1979, 28.1.1980) heraus mit dem Leitartikel "Was hat die IVECO vor? Zur Situation im Angestelltenbereich".

Weitere Artikel sind:
- "AEG - Arbeitsplatzvernichtung Entlassungen Grooßindustrie u. Staat"; sowie
- "Mehr Lohn - aber wie?".
Q: Das rote Band Nr. 6, Ulm 22.11.1979

28.01.1980:
In Ulm gibt der KABD bei KHD sein 'Rotes Band' Nr. 1 (vgl. 22.11.1979, 18.3.1980) heraus mit dem Leitartikel "Magirus Deutz verkauft" zum Verkauf von Magirus von KHD an FIAT.

Weitere Artikel sind:
- "Tarifrunde '80 Dürr(e) Zeiten? Nein!" zur Metalltarifrunde (MTR); und
- "Russische Truppen raus aus Afghanistan!".
Q: Das rote Band Nr. 1, Ulm 28.1.1980

18.03.1980:
In Ulm gibt der KABD bei KHD sein 'Rotes Band' Nr. 2 (vgl. 28.1.1980, Okt. 1980) heraus mit dem Leitartikel "In unserer Einheit liegt unsere Kraft und Stärke!" zum Warnstreik am 11.3.1980.

Weitere Artikel sind:
- "Ein klares Wort, Dr. Hahn!";
- "Für 30 Silberlinge?" zu drei Verrätern im Vertrauensleutekörper; sowie
- "Das Betriebsverfassungsgesetz: Knebel und Maulkorb" zum BVG.
Q: Das rote Band Nr. 2, Ulm 18.3.1980

Oktober 1980:
In Ulm gibt der KABD bei KHD vermutlich im Oktober sein 'Rotes Band' Nr. 3 (vgl. 18.3.1980, Aug. 1981) heraus mit dem Leitartikel "Jedem das Seine?" zu Vorstandsgehältern und dem Arbeitsplatzabbau.

Weitere Artikel sind:
- "Die Banken - Treiber der Magirus-Offensive";
- "Die Arbeiterklasse braucht einen zentralen Kampfstab - die Kommunistische Partei!"; sowie
- "Türkei: Weg mit den Putsch-Generälen!".
Q: Das rote Band Nr. 3, Ulm 1980

August 1981:
In Ulm gibt der KABD bei KHD sein 'Rotes Band' (vgl. Okt. 1980, 22.2.1982) heraus mit dem Leitartikel "Kommunistische Politik und 'katholische' Politik: zum Verwechseln ähnlich?" zur Katholischen Arbeitnehmer-Bewegung (KAB) und dem Artikel "Handwaschpastenrationierung".
Q: Das rote Band Kommunistische Politik und 'katholische' Politik: zum Verwechseln ähnlich?, Ulm Aug. 1981

22.02.1982:
In Ulm gibt der KABD bei KHD sein 'Rotes Band' Nr. 1 (vgl. Aug. 1981, 30.11.1982) heraus mit dem Leitartikel "Tarifrunde 82: Wir bekommen das, was wir uns selbst erkämpfen!" zur Metalltarifrunde (MTR).

Weitere Artikel sind:
- "Der 'Neue Heimat'-Skandal - ein gezieltes Ablenkungsmanöver" zur NH;
- "Vertrauensleute-Wahlen" zu den VLW;
- "Umfassende Rationalisierungsoffensive" aus der 'Roten Fahne'; sowie
- "Vater und Sohn brauchen mehr Lohn!" auf der "Seite der Jugend".
Q: Das rote Band Nr. 1, Ulm 22.2.1982

30.11.1982:
In Ulm gibt die MLPD bei KHD ihr 'Rotes Band' Nr. 5 (vgl. Aug. 1981, 31.1.1983) heraus unter der Schlagzeile "Eiskalter Mord" zu den Entlassungen.
Q: Das rote Band Nr. 5, Ulm 30.11.1982

31.01.1983:
In Ulm gibt die MLPD bei KHD ihr 'Rotes Band' Nr. 2 (vgl. 30.11.1982) als Solidaritätsausgabe heraus mit dem Leitartikel "Magirus-Geschäftsleitung hat Angst vor dem Roten Band" zum Polizeieinsatz bei der Verteilung der Nr. 1 vom 13.1.1983, die auch informierte über den Prozeß gegen zwei MLPD-Mitglieder.

Weitere Artikel sind:
- "Kampf der Videocolor-Kollegen auf der Anklagebank. Freispruch für die angeklagten Marxisten-Leninisten!";
- "Betriebsverfassungsgesetz wurde Mannesmann-Kollegen zum Verhängnis" zu einer Kündigung in Düsseldorf; sowie
- "Zur Wahl" zu den Bundestagswahlen (BTW).
Q: Das rote Band Nr. 2, Ulm 31.1.1983

Letzte Änderung: 12.08.2017