Ulm:
Revolutionäre Jugend (ML): 'Kampf dem Militarismus!' (1972)

Materialien zur Analyse von Opposition

Von Dietmar Kesten, Gelsenkirchen, 13.6.2016


Die Datenbank MAO ist ein
vollständig selbstfinanziertes Projekt.
Unterstützen Sie uns durch:

Von der Ortsgruppe Ulm der "Revolutionären Jungend (Marxisten-Leninisten)" erscheint im März 1972 die Broschüre "Kampf dem Militarismus!" (die uns nur als Kopie vorliegt). Zuvor hatte sie bereits zwei Flugblätter herausgegeben, die sich mit dem Kampf der Rekruten in der Bundeswehr beschäftigten und dazu aufriefen, in der Bundeswehr "demokratische Gruppen" zu bilden. Die Broschüre beschäftigt sich mit dem Wehrkundeerlass, der Propaganda der Bundeswehr an den Schulen und ruft zum Kampf dagegen auf.

Auszug aus der Datenbank "Materialien zur Analyse von Opposition" (MAO)

1971:
Vermutlich erscheint 1971 das Flugblatt: "Kameraden, jetzt seid ihr dran!", das dazu aufruft, "demokratische Gruppen in der Bundeswehr zu bilden". Es ist unterzeichnet mit "Soldaten Ulmer Kasernen". Vermutlich dürfte aber die RJ(ML) dafür verantwortlich sein. Aufgerufen wird dazu: "Jungarbeiter, Lehrlinge, Soldaten lesen: Rebell".
Quelle: Soldaten Ulmer Kasernen (RJ(ML) OG Ulm): Kameraden, jetzt seid ihr dran!, Ulm o. J. (1971).

Ulm_RJML_FB_19710701_010_01

Ulm_RJML_FB_19710701_010_02


01.07.1971:
Die Ortsgruppe Ulm der RJ(ML) verteilt an die Rekruten der Bundeswehr ein Flugblatt mit der Überschrift "Kämpft in der Bundeswehr aktiv für eure Rechte und Forderungen!". Es mobilisiert zum Besuch einer Versammlung für Rekruten am 6.7.1971.
Q: RJ(ML) OG Ulm: Kämpft in der Bundeswehr aktiv für eure Rechte und Forderungen!, Ulm, 1.7.1971.

Ulm_RJML_FB_19710701_009_01

Ulm_RJML_FB_19710701_009_02


15.03.1972:
Von der OG Ulm der RJ(ML) erscheint um den 15. März herum die Broschüre: "Kampf dem Militarismus!".

Beiträge in der Broschüre sind:
- "SPD/FDP-Regierung treibt Aufrüstung und Militarismus voran", über die Aufrüstungsbemühungen der SPD/FDP-Regierung
- "Jugend verstärkt unter der Fuchtel der Militaristen", über die Wehrpropaganda
- "Der Wehrkundeerlass - Eine Maßnahme zur Militarisierung in der BRD", über den WK, von dem "in erster Linie ebenfalls die Jugendlichen betroffen sind". Und: "Jetzt haben die Militaristen der BuWe es geschafft, freien Zutritt in die Schulen zu bekommen."
- "Der Militarismus - Ein Grundübel des Kapitalismus", über den Militarismus, der eine Politik ist, "die im Auftrag der Rüstungskonzerne die bewaffnete und kriegerische Vertretung ihrer Interessen gegenüber anderen Staaten und Völkern und dem eigenen Volk verbreitet und später auch durchgeführt wird".

Die Parolen lauten deshalb: "Weg mit dem Wehrkundeerlass!", "Keine militaristische Propaganda im Unterricht!", "Keine Jugendoffiziere an der Schule!", "Kein Schulbesuch in Kasernen!", "Kampf dem Militarismus!".

Aufgerufen wird zu einer Veranstaltung der RJ(ML) mit Referat, Film und Diskussion zum Thema: "Kampf dem Militarismus!", am 23. März 1972 im VfL-Heim Friedrichsau. Geworben wird für den "Rebell", Zentralorgan der RJ(ML).
Q: Ortsgruppe Ulm der RJ(ML): Kampf dem Militarismus!, Ulm (März 1972).

Ulm_RJML_Kampf_dem_Militarismus_19720300_01

Ulm_RJML_Kampf_dem_Militarismus_19720300_02

Ulm_RJML_Kampf_dem_Militarismus_19720300_03

Ulm_RJML_Kampf_dem_Militarismus_19720300_04

Ulm_RJML_Kampf_dem_Militarismus_19720300_05

Ulm_RJML_Kampf_dem_Militarismus_19720300_06


Letzte Änderung: 29.06.2016