GIM / RKJ: 'Was tun in der Gewerkschaft zur IG Metall-Tarifbewegung' (1972/73)

Materialien zur Analyse von Opposition

Von Jürgen Schröder, Berlin, 5.12.2016


Die Datenbank MAO ist ein
vollständig selbstfinanziertes Projekt.
Unterstützen Sie uns durch:

Die 'Was tun in der Gewerkschaft' der GIM und RKJ, die später den Zusatz "zur IG Metall-Tarifbewegung" trug, und sich bereits zuvor in den uns vorliegenden Ausgaben allein mit der Metall- und Stahlindustrie befasste, kann hier nur unvollständig vorgestellt werden. Wir bitten um Ergänzungen.

Liste der als Scans vorhandenen Zeitungen

Auszug aus der Datenbank "Materialien zur Analyse von Opposition" (MAO)

18.12.1972:
Die GIM und die RKJ geben ihre 'Was tun in der Gewerkschaft' Nr. 2 (vgl. 22.12.1972) heraus unter der Schlagzeile "Urabstimmung bei Eisen und Stahl: 'Tarifgymnastik' oder Konfrontation?" zur Stahltarifrunde (STR).

Weitere Artikel sind:
- "Am Beispiel Hoesch: Die 'Stimmung' an der gewerkschaftl. Basis" mit Presseausschnitten zu Hoesch Dortmund; sowie
- "Tarifpolitischer Kalender" vom 10.6.1972 bis zum 13.12.1972 zu allen wichtigen Tarifereignissen.

Geworben wird für die 'Was tun' Sondernummer "Metallstreik 1971".
Quelle: Was tun in der Gewerkschaft Nr. 2, Mannheim 18.12.1972

22.12.1972:
Die GIM und die RKJ geben ihre 'Was tun in der Gewerkschaft' (vgl. 18.12.1972, 15.1.1973) als Sonderdruck "Materialien zur IGM-Tarifbewegung" heraus mit den Abschnitten "Die Forderungen der IG Metall zur Tarifbewegung 1972/73" und "Langfassung der wirtschaftlichen Argumente der IG Metall zu ihren Lohn- und Gehaltsforderungen", die beide aus dem 'Metall-Pressedienst' vom 5.12.1972 stammen.
Q: Was tun in der Gewerkschaft Sonderdruck Materialien zur IGM-Tarifbewegung, Mannheim 22.12.1972

15.01.1973:
Die GIM gibt ihre 'Was tun in der Gewerkschaft' Nr. 3 (vgl. 22.12.1972) heraus unter der Schlagzeile "Abdruck des GIM-Flugblatts vom 11.1 zur Urabstimmung bei Eisen und Stahl: NEIN zum Verhandlungsergebnis! NEIN zum LOHNABBAU! NEIN zur Politik der Gewerkschaftsführung!" zur Stahltarifrunde (STR). Kontaktadressen werden angegeben für Bochum und Hagen.

Weitere Artikel sind:
- "Tarifpolitischer Kalender (Teil II)" vom 14.12.1972 bis zum 11.1.1973 zu allen wichtigen Tarifereignissen;
- "Über eine Diskussion und Resolution der Hoesch-Vertrauensleute" der Westfalenhütte Dortmund;
- "Materialien zur IGM-Tarifbewegung" mit dem Text "Gleitklauseln kommen für uns nicht in Frage" von Hans Mayer, aus 'Der Gewerkschafter' Nr. 11 vom November 1972; sowie
- "Kommentar zum Mayer-Artikel: '…Verfälschung der Funktion der Gleitenden Lohnskala…'".

Angekündigt wird ein mindestens einmal wöchentliches Erscheinen der 'Was tun in der Gewerkschaft zur IG Metall-Tarifbewegung'.
Q: Was tun in der Gewerkschaft Nr. 3, Frankfurt 15.1.1973

Letzte Änderung: 05.12.2016