Darmstadt
Röhm (und Merck): 'Kommunistische Betriebszeitung des KBW' / 'Kommunistische Volkszeitung - Betriebsausgabe Röhm' (1977-1978)

Materialien zur Analyse von Opposition

Von Jürgen Schröder, Berlin, 8.5.2017


Die Datenbank MAO ist ein
vollständig selbstfinanziertes Projekt.
Unterstützen Sie uns durch:

Es können hier nur wenige Ausgaben der Betriebszeitung des KBW für Röhm und teilweise Merck Darmstadt vorgestellt werden. Wir bitten um Ergänzungen.

Inhaltlich sind die uns vorliegenden Ausgaben bestimmt von der Chemietarifrunde (CTR) 1977 und der Einführung der 4. Schicht im B 9 bei Röhm.

Liste der als Scans vorhandenen Zeitungen

Auszug aus der Datenbank "Materialien zur Analyse von Opposition" (MAO)

Januar 1977:
In Darmstadt erscheint vermutlich im Januar die 'Kommunistische Betriebszeitung des Kommunistischen Bundes Westdeutschland (KBW) für die Kollegen der Firma Merck und Röhm' (vgl. 7.2.1977) in einer Ausgabe für Merck mit dem Leitartikel "Eine Festgeldforderung ist die Bedingung, damit durch Streik der Lohnraubabschluß verhindert wird!" zur Chemietarifrunde (CTR).

Weitere Artikel sind:
- "Anhebung des Steuerfreibetrags auf 1 500 Mark monatlich!";
- "Der Verrechnungslohn ein Mittel zum Lohnraub" zum Akkord bei Merck im gesamten Handwerkerbereich, in der Verpackung und im Pharmabereich; sowie
- "Kämpfe der palästinensischen Massen im Westjordanland".
Quelle: Kommunistische Betriebszeitung des Kommunistischen Bundes Westdeutschland (KBW) für die Kollegen der Firma Merck und Röhm - Ausgabe Merck Eine Festgeldforderung ist die Bedingung, damit durch Streik der Lohnraubabschluß verhindert wird!, Darmstadt o. J. (1977)

Januar 1977:
In Darmstadt erscheint vermutlich im Januar die 'Kommunistische Betriebszeitung des Kommunistischen Bundes Westdeutschland (KBW) für die Kollegen der Firma Merck und Röhm' (vgl. 7.2.1977) in einer Ausgabe für Röhm mit dem Leitartikel "Eine Festgeldforderung ist die Bedingung, damit durch Streik der Lohnraubabschluß verhindert wird!" zur Chemietarifrunde (CTR).

Weitere Artikel sind:
- "Anhebung des Steuerfreibetrags auf 1 500 Mark monatlich!";
- "Verschärfung der Ausländergesetzte in der BRD";
- "Der Kampf gegen die 4. Schicht muß fortgesetzt werden!"; sowie
- "Kämpfe der palästinensischen Massen im Westjordanland".
Q: Kommunistische Betriebszeitung des Kommunistischen Bundes Westdeutschland (KBW) für die Kollegen der Firma Merck und Röhm - Ausgabe Merck , Darmstadt o. J. (1977)

07.02.1977:
In Darmstadt erscheint vermutlich heute die 'Kommunistische Betriebszeitung des Kommunistischen Bundes Westdeutschland (KBW) für die Kollegen der Firma Merck und Röhm' (vgl. Jan. 1977, 14.2.1977), die uns bisher nur als Druckvorlage vorlag, mit dem Leitartikel "Tarifrunde: Warum es notwendig ist, bereits bei der Aufstellung der Forderung die Manöver der Sozialdemokraten zu durchkreuzen" zur Chemietarifrunde (CTR).

Weitere Artikel sind:
- ein Bericht von einer Arbeitstagung der IG Chemie zur CTR am 5.2.1977;
- "Vorbereitung des landesweiten Schuelerstreiks beschlossen", wobei aus Darmstadt berichtet wird aus der Bertolt-Brecht-Schule und der Lichtenbergschule sowie den Gesamtschulen und Michelstadt;
- "'Die Löhne sind schuld' Eltern erzwangen Rücknahme der Klassenarbeit" in der Hauptschule in Speyer, aus der 'KVZ'; sowie
- "Profittangente" zum Martinsviertel.

Angekündigt wird für den 8. und 10.2.1977 vorm Tor die Sammlung von Unterschriften für die Kandidatur des KBW zu den Kommunalwahlen.
Q: Kommunistische Betriebszeitung des Kommunistischen Bundes Westdeutschland (KBW) für die Kollegen der Firma Merck und Röhm Tarifrunde: Warum es notwendig ist, bereits bei der Aufstellung der Forderung die Manöver der Sozialdemokraten zu durchkreuzen, Darmstadt o. J. (1977)

14.02.1977:
In Darmstadt erscheint vermutlich in dieser Woche die 'Kommunistische Betriebszeitung des Kommunistischen Bundes Westdeutschland (KBW)' für die Kollegen von Röhm (Darmstadt, Weiterstadt und Worms) und Merck (vgl. 7.2.1977, 25.2.1977) mit dem Leitartikel "Keine Einführung der 60-Stundenschicht!" zu Röhm.

Weitere Artikel sind:
- "Die '4. Schicht' verlängert die Arbeitszeit!";
- "Wie kommen die 20 Tage mehr Arbeit zustande?";
- "Verbot von Überstunden! Vorbereitung der Tarifrunde!" zur Chemietarifrunde (CTR).

Gekürzt erscheint der Inhalt auch auf Griechisch und Italienisch.
Q: Kommunistische Betriebszeitung des Kommunistischen Bundes Westdeutschland (KBW) für die Kollegen von Röhm (Darmstadt, Weiterstadt und Worms) und Merck Keine Einführung der 60-Stundenschicht!, Darmstadt o. J. (1977)

25.02.1977:
In Darmstadt erscheint die 'Kommunistische Betriebszeitung des Kommunistischen Bundes Westdeutschland (KBW)' für die Kollegen von Röhm (Darmstadt, Weiterstadt und Worms) und Merck (vgl. 14.2.1977, 28.2.1977) mit dem Leitartikel "170,- Mark für alle gleich!" zur Chemietarifrunde (CTR), der gekürzt auch auf Italienisch erscheint.

Weitere Artikel sind:
- "Der Schwindel mit den 'Entgelttarifverträgen'" zur Analytischen Arbeitsplatzbewertung (AAB); sowie
- "Bezirksleiter der IG Chemie Hessen: 'Hochprozentiges' zwecks Spaltung" zur CTR.
Q: Kommunistische Betriebszeitung des Kommunistischen Bundes Westdeutschland (KBW) für die Kollegen von Röhm (Darmstadt, Weiterstadt und Worms) und Merck 170,- Mark für alle gleich!, Darmstadt 25.2.1977

28.02.1977:
In Darmstadt erscheint vermutlich in dieser Woche die 'Lohnkampf in der Chemieindustrie' Nr. 1 der Zelle Röhm des KBW für die Kolleginnen und Kollegen der Firma Röhm (vgl. 25.2.1977, 11.3.1977) mit dem Leitartikel "Prozentforderungen spalten! Die Einheit der Chemiearbeiter kann nur unter einer Festgeldforderung von 170 DM hergestellt werden!" zur Chemietarifrunde (CTR).

Weitere Artikel sind:
- "Die Abrechnung";
- "170 DM auch für Lehrlinge"; sowie
- Berichte aus dem IG Chemie Bezirk Bremen und von der Chemischen Fabrik Weyl Mannheim.

Aufgerufen wird zur Veranstaltung des KBW "Vom Finanzkapital geschmiert wird die Unterdrückung des Volkes organisiert: Polizeigesetze" am 6.3.1977.
Q: Lohnkampf in der Chemieindustrie Nr. 1, Darmstadt o. J. (1977)

11.03.1977:
In Darmstadt erscheint die 'Kommunistische Betriebszeitung des Kommunistischen Bundes Westdeutschland (KBW) für die Kollegen der chemischen Industrie' (vgl. 28.2.1977, 15.8.1978) mit dem Leitartikel "Die Tarifkommission muß beschließen: 1 DM oder 170 DM für alle!" zur Chemietarifrunde (CTR).

Weitere Artikel sind:
- "170 DM für alle. Gegen Lohnraub! Gegen Hauenschilds Prozentvorschlag, mit dem er sich mit Sammet weit unten treffen will!" zur CTR; sowie
- "'Lohnsteuerjahresausgleich' ein Betrag mehr" aus der 'KVZ'.
Q: Kommunistische Betriebszeitung des Kommunistischen Bundes Westdeutschland (KBW) für die Kollegen der chemischen Industrie Die Tarifkommission muß beschließen: 1 DM oder 170 DM für alle!, Darmstadt 11.3.1977

15.08.1978:
In Darmstadt erscheint die 'Kommunistische Volkszeitung - Betriebsausgabe Röhm' Nr. 7 (vgl. 11.3.1977, 3.10.1978) des KBW in einer Auflage von 1 300 Stück mit dem Leitartikel "Verteilung der Lohn- und Gehaltssumme - maßlose Mästung der Antreiber".

Weitere Artikel sind:
- "B 9: Die Kapitalisten brüten über der 4. Schicht";
- "Ergebnisse der Kostendämpfung im Gesundheitswesen";
- "Großer Betrug und Abspaltung der Facharbeiter im Lohnkampf" zur Lohnsteuer-Änderung ab 1.1.1979;
- "Röhm: Kollege Engel am 29.11. wieder vor Gericht";
- "BASF: Weiterer Personalabbau";
- "BASF: Umsatzrückgang verringert";
- "Cyanamid erwartet gutes Jahr";
- "Neue Programme der hessischen Landesregierung um die Jugend in die Fabriken zu treiben. Anstifter und Nutznießer sind die Hoechst-Kapitalisten";
- "Kämpfe der polnischen Bauern gegen die Rentenbetrügerei"; sowie
- "Die Länder der Dritten Welt sind die Hauptkraft im Kampf gegen den Imperialismus. Afrika-Woche vom 18.-23.9." des KBW Bezirks Frankfurt - Südhessen.
Q: Kommunistische Volkszeitung - Betriebsausgabe Röhm Nr. 7, Darmstadt 15.8.1978

03.10.1978:
In Darmstadt erscheint die 'Kommunistische Volkszeitung' des Kommunistischen Bundes Westdeutschland (KBW) für die Belegschaft der Firma Röhm GmbH Darmstadt und Weiterstadt (vgl. 15.8.1978, 9.10.1978) in einer Auflage von 1 500 Stück unter der Schlagzeile "Betriebsrat und Arbeiter lassen sich nicht erpressen. Deshalb: Keine Zustimmung zur 4. Schicht in B 9".
Gekürzt erscheint der Text auch auf Italienisch.
Q: Kommunistische Volkszeitung - Betriebsausgabe Röhm Betriebsrat und Arbeiter lassen sich nicht erpressen. Deshalb: Keine Zustimmung zur 4. Schicht in B 9, Darmstadt 3.10.1978

09.10.1978:
In Darmstadt erscheint die 'Kommunistische Volkszeitung' des Kommunistischen Bundes Westdeutschland (KBW) für die Firma Röhm (vgl. 3.10.1978, 19.10.1978) vermutlich in dieser Woche mit der Schlagzeile "Um was geht es? Was müssen wir tun?" zur 4. Schicht und den Betriebsratssitzungen vom 4. und 5.10.1978, auf denen beschlossen wurde, die Zusammenarbeit mit dem BR-Mitglied D. Eckardt vom KBW zu verweigern.

Aufgerufen wird zur Veranstaltung "Energieprogramm, Investitionsprogramme, Arbeitsbeschaffung, Steuern und Gebühren - alles Maßnahmen zur Plünderung und Zwangsarbeit!"
Q: Kommunistische Volkszeitung - Betriebsausgabe Röhm Um was geht es? Was müssen wir tun?, Darmstadt o. J. (1978)

19.10.1978:
In Darmstadt erscheint die 'Kommunistische Volkszeitung - Betriebsausgabe Röhm' (vgl. 9.10.1978) des KBW in einer Auflage von 1 200 Stück mit dem Leitartikel "Wie kam die 'Mehrheit' für die 4. Schicht zustande?".

Weitere Artikel sind:
- "Die chemische Produktion auf Grundlage des 8-Stundentagas zu organisieren ist möglich" zu den sonntäglichen 12-Stundenschichten im B 422;
- "Sofortige Einstellung der Ehrenberg-Prozesse! Selbstverwaltung durch die Versicherten!" zum Prozess in Frankfurt (vgl. 16.10.1978);
- "Renovierung der Werkswohnungen durch die Kapitalisten";
- "Versammlung von 450 Arbeitern und Angestellten in der Frühstückpause bei Merck" am 11.10.1978 gegen die Streichung der zwei Tage betrieblichen Urlaubs; sowie
- "Schüler des Abendgymnasiums Frankfurt seit 2 Wochen im Streik. Schulaufsicht brütet über 'dauerhafter Lösung'".

Angekündigt werden die Musiktage der SRKs in Mainz vom 26.12. bis 31.12.1978 zu Zimbabwe.
Q: Kommunistische Volkszeitung - Betriebsausgabe Röhm Wie kam die 'Mehrheit' für die 4. Schicht zustande?, Darmstadt 19.10.1978

Letzte Änderung: 08.05.2017