Frankfurt:
Der rote Kessel - Betriebszeitung der KPD/ML für Cassella

Materialien zur Analyse von Opposition

Von Jürgen Schröder, Berlin

Die Datenbank MAO ist ein
vollständig selbstfinanziertes Projekt.
Unterstützen Sie uns durch:

Der 'Rote Kessel' der KPD/ML für die Hoechst-Tochter Cassella kann hier bisher nur lückenhaft dokumentiert werden, wir bitten um Ergänzungen.

Vorläufer des 'Roten Kessels' war die betriebliche Ausgabe der 'Rot Front!' für Cassella, die im Jahr 1971 erschien.

Liste der als Scans vorhandenen Zeitungen

Auszug aus der Datenbank „Materialien zur Analyse von Opposition“ (MAO)

Dezember 1973:
Bei Cassella Frankfurt gibt die KPD/ML ihren 'Roten Kessel' Nr. 1 (vgl. Jan. 1974) für Dezember heraus mit dem Leitartikel "Erhöhung des Gewerkschaftsbeitrages" zu den IG-Chemie-Beiträgen.

In "Wer ist der Rote Kessel?", heißt es u.a., "auch bei Cassella hatte die KPD/ML schon einmal eine Betriebszeitung, die ROT FRONT. Aber die damaligen Führer der Frankfurter Ortsgruppe stellten die Arbeit in den Betrieben ein, um sich an den Schreibtisch zurückzuziehen, um dadurch erstmal theoretisch herauszufinden, ob die deutsche Arbeiterklasse nicht etwa doch zu rückständig ist, um für den Kommunismus gewonnen zu werden. Die einfachen genossen aus dem betrieb liessen sie allein. Sie selbst sitzen noch immer am Schreibtisch.
Ausserdem gab es schon einmal eine Betriebszeitung von einer Gruppe, die sich auch 'KPD/ML' nannte, den Roten Cassella-Arbeiter. … Diese Organisation gibt es nicht mehr und viele Genossen sind zurückgekehrt zur Partei der Arbeiterklasse, der KPD/ML." Der 'Rote Kessel' werde die DKP entlarven, und: "Außerdem alle Schattierungen des Trotzkismus (diese Leute verteilen vor den Toren öfters ein Flugblatt mit der Überschrift 'was tun?'), der uns vorlügt, wir müssten nur streiken und alles wäre gelaufen, wir bräuchten die DGB-Führer nur zu kritisieren und alles würde besser.

Aber auch die Verräter im Gewand des Marxismus-Leninismus, die Führer des 'K'BW ('Kommunistischer' Bund Westdeutschland (KBW, d. Vf.)) und der Gruppe, die sich unverschämterweise 'KPD' (Rote Fahne) nennt, müssen wir bekämpfen, denn sie spalten erstens die Bewegung gegen das Kapital, indem sie Organisationen neben der KPD/ML gründen, zweitens wollen sie uns unter der Hand einen friedlichen Weg vorgaukeln."

Weitere Artikel sind:
- "Kollegen aus 222 fordern: meister Attner muss weg!";
- "Kurznachrichten"; sowie
- "Der Betrug an den Schichtarbeitern!".
Quellen: Der rote Kessel Nr. 1, Frankfurt Dez. 1973; Roter Morgen Nr. 1, Dortmund 5.1.1974, S. 3

RM_1974_01_03


Januar 1974:
Bei Cassella Frankfurt gibt die KPD/ML ihren 'Roten Kessel' Nr. 2 (vgl. Dez. 1973, März 1974) für Januar heraus mit dem Leitartikel "Sozialismus!".

Weitere Artikel sind:
- "Der Schwindel mit der Dividende!";
- "Zuschrift eines Cassella-Kollegen: Manteltarifvertrag. Spaltung der Arbeiter! Betrug am Schichtarbeiter" zum MTV;
- der Jugendteil der Roten Garde (RG) mit Kurznachrichten und dem Artikel "Kampf der politischen Unterdrückung!";
- "55 Jahre KPD - 5 Jahre KPD/ML. Vorwärts mit der KPD/ML!"; sowie
- "Am Samstag den 12.1.74 in der Frankfurter Innenstadt: erfolgreicher Kampf gegen brutalen Polizeieinsatz" zur Iran-Demonstration.
Q: Der rote Kessel Nr. 2, Frankfurt Jan. 1974

März 1974:
Bei Cassella Frankfurt gibt die KPD/ML ihren 'Roten Kessel' Nr. 3 (vgl. Jan. 1974, Juni 1974) heraus.
Q: Roter Morgen Nr. 17, Dortmund 27.4.1974

13.04.1974:
Die KPD/ML gibt ihren 'Roten Morgen' (RM) Nr. 15 (vgl. 6.4.1974, 20.4.1974) heraus. Aus Hessen wird aus Frankfurt über den eigenen 'Roten Kessel' bei Cassella berichtet.
Q: Roter Morgen Nr. 15, Dortmund 13.4.1974, S. 3

RM_1974_15_03


Juni 1974:
Bei Cassella Frankfurt gibt die KPD/ML ihren 'Roten Kessel' Nr. 6 (vgl. März 1974, 8.8.1974) heraus mit dem Leitartikel "Thomas Hytrek: ein erneutes Opfer des Polizeiterrors!" (vgl. 29.5.1974).

Weitere Artikel sind:
- "'Deine Chance - Cassella' ??" zu den Aufstiegschancen;
- "Kampf der analytischen Arbeitsplatzbewertung" zur AAB; sowie
- ein Artikel zur Mitbestimmung bzw. einer Wahl.

Beigeheftet ist das zentrale Flugblatt der KPD/ML: "Das ist brutaler, barbarischer, heimtückischer Mord!" zum Tod von Günther Routhier in Duisburg.
Q: Der rote Kessel Nr. 6, Frankfurt Juni 1974; KPD/ML: Das ist brutaler, barbarischer, heimtückischer Mord!, Dortmund o. J. (1974)

08.08.1974:
Bei Cassella Frankfurt gibt die KPD/ML ihren 'Roten Kessel' Nr. 7 (vgl. Juni 1974, 4.10.1974) für August heraus mit dem Leitartikel "Arbeitsunfälle - geplanter Mord!", in dem von verschiedenen Unfällen im Betrieb berichtet wird.

Weitere Artikel sind:
- eine Traueranzeige für Günter Routhier; sowie
- "Tausende Tonnen Gift auf Müllhalden - Genug, um uns alle zu vernichten1" zur Oil Tanking Fechenheim bzw. zum Giftmüll, aus dem 'Roten Morgen'.
Q: Der rote Kessel Nr. 7, Frankfurt Aug. 1974

04.10.1974:
Bei Cassella Frankfurt gibt die KPD/ML vermutlich erst heute ihren 'Roten Kessel' Nr. 8 (vgl. 8.8.1974, 12.11.1974) für September heraus mit dem Leitartikel "Arbeitsplatzbewertung - neuer Ausbeutertrick! Betriebsrat: Büttel der Hoechst-Kapitalisten" zur AAB.

Weitere Artikel sind:
- ein Auszug aus dem 'Roten Morgen';
- "25 Jahre VR China. Die chinesische Arbeiterklasse: Von Lohnsklaven zu Herren des Landes";
- "Solidarität mit dem chilenischen Volk! Klassenkampf im eigenen Land!"; sowie
- "Reinfall der Höchst-Kapitalisten mit ihren Aktien. Klare Absage der Arbeiter!" zu den Belegschaftsaktien.
Q: Der rote Kessel Nr. 8, Frankfurt Sept. 1974

12.11.1974:
Bei Cassella Frankfurt gibt die KPD/ML ihren 'Roten Kessel' Nr. 9 (vgl. 4.10.1974, 25.11.1974) für November heraus mit dem Leitartikel "'Wir hoffen in einigen Bereichen nicht Kurzarbeit einführen zu müssen'. Versteckte Kurzarbeit ist da! Zwangsurlaub, Lohnraub!".

Weitere Artikel sind:
- "1975 Kurzarbeit bei Cassella?"; sowie
- "Arbeitslosigkeit - ein Grundübel des Kapitalismus" aus dem 'Roten Morgen'.

Beigeheftet ist das Flugblatt der Roten Garde: "Verhindert den Schreibtischmord an Sascha Haschemi!".
Q: Der rote Kessel Nr. 9, Frankfurt Nov. 1974; Rote Garde: Verhindert den Schreibtischmord an Sascha Haschemi!, Mannheim o. J.

25.11.1974:
Bei Cassella Frankfurt gibt die KPD/ML ihren 'Roten Kessel' Nr. 10 (vgl. 12.11.1974, 29.11.1974) für November heraus mit dem Leitartikel "Die Spätschicht am Samstag muss fallen! Nieder mit der scheindemokratischen Abstimmung von 1970! Neue Abstimmung!".

Weitere Artikel sind:
- "Tod dem Faschismus! G. Routhier - H. Meins ermordet. der Täter: die Bourgeoisie und ihr Staatsapparat, von dem die Gefahr eines neuen Faschismus ausgeht"; sowie
- "Arbeiter und Bauern - eine Kampffront!", der zumindest teilweise aus dem 'Roten Morgen' stammt.
Q: Der rote Kessel Nr. 10, Frankfurt Nov. 1974

29.11.1974:
Bei Cassella Frankfurt gibt die KPD/ML ihren 'Roten Kessel' (vgl. 25.11.1974, 25.2.1975) für November heraus mit einem Aufruf zur Albanienveranstaltung am 1.12.1974 in Frankfurt-Höchst.

Beigeheftet ist das Flugblatt der Roten Garde: "30 Jahre VR Albanien".
Q: Der rote Kessel, Frankfurt Nov. 1974; Rote Garde: 30 Jahre VR Albanien, O. O. o. J. (1974)

25.02.1975:
Bei Cassella Frankfurt gibt die KPD/ML ihren 'Roten Kessel' Nr. 1 (vgl. 29.11.1974, 4.3.1975) für Januar / Februar heraus mit dem Leitartikel "Betriebsratswahl 75" zu den BRW mit den Abschnitten "Samstagsspätschicht…",
"Arbeitsplatzbeschreibung…" zur AAB, "Arbeitsunfälle…", "Tarifrunde…" zur Chemietarifrunde (CTR), "Zwangsurlaub… versteckte Kurzarbeit…" und "Betriebsrat ruft zur Klassenzusammenarbeit auf!".

Weitere Artikel sind:
- "Einen deutschen Pass für Sascha!" zu Haschemi, aus dem 'Roten Morgen'; sowie
- eine Anzeige für die Gesellschaft für die Verbreitung des wissenschaftlichen Sozialismus.
Q: Der rote Kessel Nr. 1, Frankfurt Jan. / Feb. 1975

04.03.1975:
Bei Cassella Frankfurt gibt die KPD/ML ihren 'Roten Kessel' Nr. 2 (vgl. 25.2.1975, 11.3.1975) heraus mit dem Leitartikel "Betriebsratswahlen 1975: Betriebsrätesystem - Institution der Bourgeoisie" zu den BRW.

Es erscheint auch der Artikel "Wir sitzen alle in einem Boot? Götzfrieds Geschenk" zu dem Haus plus 100 000 DM für den Architekten Götzfried.
Q: Der rote Kessel Nr. 2, Frankfurt März 1975

11.03.1975:
Bei Cassella Frankfurt gibt die KPD/ML ihren 'Roten Kessel' Nr. 3 (vgl. 4.3.1975, 14.3.1975) heraus unter der Schlagzeile "Boykottiert die Wahl! Am Freitag wurde es in allen Abteilungen bekanntgegeben: Kurzarbeit bei der Cassella!" u.a. zu den BRW mit den Abschnitten:
- "Wir brauchen die Revolutionäre Gewerkschaftsopposition!" zur RGO;
- "Alter Betriebsrat - 'neu' zur Wahl!";
- "Keine Stimme der Klassenzusammenarbeit! Wählt ungültig!";
- "Rote Betriebsräte…";
- "Aktiver Wahlboykott!"; sowie
- "Revolutionärer Zusammenschluß gegen Krisenlasten!" zur RGO.

Ein Kasten schildert: "Was der 'ROTE KESSEL' schon zu den Betriebsratswahlen schrieb".
Q: Der rote Kessel Nr. 3, Frankfurt o. J. (1975)

14.03.1975:
Bei Cassella Frankfurt gibt die KPD/ML ein Wahl-Extrablatt ihres 'Roten Kessel' (vgl. 11.3.1975, Apr. 1975) zu den Betriebsratswahlen (BRW) heraus unter der Schlagzeile "Boykottiert die Wahl!".
Q: Der rote Kessel Extrablatt zur Wahl!, Frankfurt 1975

April 1975:
Bei Cassella Frankfurt gibt die KPD/ML vermutlich im April ihren 'Roten Kessel' Nr. 4 (vgl. 14.3.1975, 21.4.1975), der uns bisher nur unvollständig vorlag, heraus mit dem Leitartikel "Kurzarbeit - Vorspiel zu Entlassungen!".

Weitere Artikel sind:
- "Ist die Kurzarbeit gesteuert?";
- "Weil der Rote Kessel die Wahrheit schreibt…" zum Angriff auf die Verteiler der letzten Ausgabe; sowie
- "Chemietarifrunde 1975: 6,8 % - das ist Lohnraub" zur CTR.
Q: Der rote Kessel Nr. 4, Frankfurt 1975

21.04.1975:
Bei Cassella Frankfurt gibt die KPD/ML vermutlich Anfang dieser Woche ihren 'Roten Kessel' Nr. 5 (vgl. Apr. 1975, 24.4.1975) für April heraus unter der Schlagzeile "Werksschliessung vom 28.4. - 5.5. - Zwangsurlaub für Angestellte. Ein weiterer Angriff auf unsere Lebensinteressen!".

Der Artikel gliedert sich in die Abschnitte:
- "Kapitalisten verdienen an Kurzarbeit!";
- "'Stabilität durch Lohnverzicht' - Eine Kapitalistenlüge!";
- "Kampf der kapitalistischen Krisenwirtschaft!"; sowie
- "Nieder mit dem Regierungsmai - Heraus zum Roten 1. Mai! Demonstration der KPD/ML in Ludwighafen, 10 h".

"Kurz berichtet" wird über das zu erwartende Arbeitslosengeld für Kurzarbeiter und gefragt: "ATZ-Erhöhung auf Grund der Arbeitszeitverkürzung?".

Angekündigt wird eine 1. Mai-Veranstaltung für den 27.4.1975.
Q: Der rote Kessel Nr. 5, Frankfurt Apr. 1975

24.04.1975:
Bei Cassella Frankfurt gibt die KPD/ML ihren 'Roten Kessel' Nr. 6 (vgl. 21.4.1975, 26.4.1975) für April heraus mit dem Leitartikel "Wehrt Euch gegen die neuen Unterdrückungsmassnahmen der Höchst-Kapitalisten", der sich gliedert in die Abschnitte "Immer tiefer in die Krise - auf dem Rücken der Kollegen" und "Neue Durchführung der Kurzarbeit - erhöhte Ausbeutung".

Der Jugendteil der Roten Garde enthält den Artikel "Imperialismus bedeutet Krieg" mit den Abschnitten "Es lebe der Kampf gegen die zwei Supermächte" und "Den Schutz unseres Volkes kann nur das Volk selbst übernehmen. Für eine breite Einheitsfront gegen die beiden Supermächte!".

Aufgerufen wird zur 1. Mai-Veranstaltung am 25.4.1975 im Bürgerhaus Sindlingen und zur 1. Mai-Demonstration in Ludwigshafen.
Q: Der rote Kessel Nr. 6, Frankfurt Apr. 1975

26.04.1975:
Bei Cassella Frankfurt gibt die KPD/ML vermutlich Ende dieser Woche ihren 'Roten Kessel' (vgl. 24.4.1975, Mai 1975) unter der Schlagzeile "Heraus zum Roten 1. Mai!" heraus. Aufgerufen wird zur 1. Mai-Demonstration in Ludwigshafen.
Q: Der rote Kessel Heraus zum Roten 1. Mai!, Frankfurt o. J. (1975)

Mai 1975:
Bei Cassella Frankfurt gibt die KPD/ML ihren 'Roten Kessel' Nr. 7 (vgl. 26.4.1975, Juni 1975) heraus mit dem Leitartikel "Entlassungswelle rollt an!" und dem Artikel "Warum sind wir auf der Betriebsversammlung nicht aufgetreten?".

Im Jugendteil der Roten Garde erscheint der Artikel "Jugendarbeitslosigkeit - ein Ausbildungsproblem?".
Q: Der rote Kessel Nr. 7, Frankfurt Mai 1975

Juni 1975:
Bei Cassella Frankfurt gibt die KPD/ML ihren 'Roten Kessel' (vgl. Mai 1975, 5.6.1975) für Juni heraus mit dem Leitartikel "Arbeitslosigkeit: Grundübel des Kapitalismus".

Weitere Artikel sind:
- "Berichtigung" zum Bericht der letzten Ausgabe über den Warnstreik in der Hauptwerkstatt; sowie
- "Vor einem Jahr - Mord an unserem Genossen Günther Routhier".
Q: Der rote Kessel Arbeitslosigkeit: Grundübel des Kapitalismus, Frankfurt Juni 1975

05.06.1975:
Bei Cassella Frankfurt gibt die KPD/ML ein Extrablatt ihres 'Roten Kessel' (vgl. Juni 1975, 26.8.1975) heraus unter der Schlagzeile "18 Monate Gefängnis weil er Kommunist ist. Erklärung des Genossen Georg Schmidt", der wegen dem RAKT 1972 verurteilt wurde. Aufgerufen wird zur Abschiedsveranstaltung am 5.6.1975 im Bürgerhaus Sindlingen.
Q: Der rote Kessel Extrablatt 18 Monate Gefängnis weil er Kommunist ist. Erklärung des Genossen Georg Schmidt, Frankfurt Juni 1975

26.08.1975:
Bei Cassella Frankfurt gibt die KPD/ML ein Extrablatt ihres 'Roten Kessel' (vgl. 5.6.1975, 22.9.1975) zum Roten Antikriegstag (RAKT) heraus unter der Schlagzeile "Moskau will nur eins - Macht!". Der Artikel enthält die Abschnitte:
- "Imperialisten in der Tat Sozialisten in Worten";
- "Sichere Arbeitsplätze durch Handel mit Moskau?"; und
- "Kampf den Kriegsvorbereitungen der beiden Suprmächte".

Ein Kasten fordert: "Freiheit für die Kämpfer des Roten Antikriegstages 1972". Aufgerufen wird zum RAKT am 30.8.1975 in Frankfurt.
Q: Der rote Kessel Extrablatt zum Roten Antikriegstag, Frankfurt Aug. 1975

22.09.1975:
Bei Cassella Frankfurt gibt die KPD/ML ein Extrablatt "Schliessen wir uns zusammen gegen verschärfte Kurzarbeit, Arbeitshetze und politische Unterdrückung!" ihres 'Roten Kessel' (vgl. 26.8.1975, 22.10.1975) heraus.
Q: Der rote Kessel Extrablatt Schliessen wir uns zusammen gegen verschärfte Kurzarbeit, Arbeitshetze und politische Unterdrückung!, Frankfurt Sept. 1975

22.10.1975:
Bei Cassella Frankfurt gibt die KPD/ML ihren 'Roten Kessel' Nr. 9 (vgl. 22.9.1975, 10.11.1975) für Oktober heraus mit dem Leitartikel "Vertrauensleutewahl. Wählt rote Vertrauensleute!" zu den VLW.

Enthalten ist auch ein Jugendteil der Roten Garde, der sich mit den Entlassungen vor allem junger Kollegen befasst und von Dunlop Hanau berichtet.
Q: Der rote Kessel Nr. 9, Frankfurt Okt. 1975

10.11.1975:
Bei Cassella Frankfurt gibt die KPD/ML ein Extrablatt "Weg mit der neuen 'Arbeitszeitregelung' für Weihnachten!" ihres 'Roten Kessel' (vgl. 22.10.1975, 12.11.1975) zur Kurzarbeit heraus.
Q: Der rote Kessel Extrablatt Weg mit der neuen 'Arbeitszeitregelung' für Weihnachten!, Frankfurt 10.11.1975

12.11.1975:
Bei Cassella Frankfurt gibt die KPD/ML ihren 'Roten Kessel' Nr. 10 (vgl. 10.11.1975, 17.12.1975) für November heraus mit dem Leitartikel "Vertrauensleutewahlen. Erteilt den Bonzen und Arbeiterfeinden eine Abfuhr!" zu den VLW.

Weitere Artikel sind:
- eine Anzeige für die GEWISO; sowie
- "'Investitionen sichern Arbeitsplätze? Eine Kapitalistenlüge!".
Q: Der rote Kessel Nr. 10, Frankfurt Nov. 1975

17.12.1975:
Bei Cassella Frankfurt gibt die KPD/ML ihren 'Roten Kessel' Nr. 11 (vgl. 12.11.1975, 18.12.1975) für Dezember heraus mit dem Leitartikel "Heimliche Entlassungen bei Cassella".

Weitere Artikel sind:
- "13. Strafrechtsänderungsgesetz: Ein Gesetz gegen Dich!";
- "Weil er krank ist, wollen sie ihn entlassen" zu einem Kollegen aus Bau 222;
- "Gewerkschaftsbeiträge mit Gerichtsvollzieher eingeholt" aus dem 'Roten Morgen';
- "Ein roter Vertrauensmann gewählt"; sowie
- "Nach mehrjährigem Kampf. Sieg im Kampf für Saschas Einbürgerung" zu Haschemi.
Q: Der rote Kessel Nr. 11, Frankfurt Dez. 1975

18.12.1975:
Bei Cassella Frankfurt gibt die KPD/ML ihren 'Roten Kessel' (vgl. 17.12.1975, 31.3.1976) heraus unter der Schlagzeile "Betriebsversammlung: Gemeinsamer Kampf um den Arbeitsplatz des Kollegen R.".
Q: Der rote Kessel Betriebsversammlung: Gemeinsamer Kampf um den Arbeitsplatz des Kollegen R., Frankfurt o. J. (1975)

27.12.1975:
Die KPD/ML gibt ihren 'Roten Morgen' (RM) Nr. 52 (vgl. 20.12.1975, 3.1.1976) heraus und berichtet aus Frankfurt u.a. vom eigenen 'Roten Kessel' bei Cassella.
Q: Roter Morgen Nr. 52, Dortmund 27.12.1975, S. 5

RM_1975_52_05


31.03.1976:
Bei Cassella Frankfurt gibt die KPD/ML ein Extrablatt "Tarifrunde 76 Lohnraub beschlossen!" ihres 'Roten Kessel' (vgl. 18.12.1975, Sept. 1976) zur Chemietarifrunde (CTR) heraus.
Q: Der rote Kessel Extrablatt Tarifrunde 76 Lohnraub beschlossen!, Frankfurt 31.3.1976

September 1976:
Die KPD/ML befaßt sich in ihrem 'Roten Kessel' (vgl. 31.3.1976, Mai 1978) bei Cassella Frankfurt u.a. mit den Gewerkschaftsbeiträgen.
Q: Roter Morgen Nr. 42, Dortmund 16.10.1976, S. 3

RM_1976_42_03


Mai 1978:
Bei Cassella Frankfurt gibt die KPD/ML ihren 'Roten Kessel' Nr. 3 (vgl. Sept. 1976) heraus unter der Überschrift "Die Rationalisierungswelle rollt!".

Enthalten ist auch der Artikel, vermutlich aus dem 'Roten Morgen', "Keine Arbeitslosigkeit in der Sozialistischen Volksrepublik Albanien. Der Sozialismus sichert Arbeit für jeden".
Q: Der rote Kessel Nr. 3, Frankfurt Mai 1978

Letzte Änderungen: 12.11.2014

   Valid HTML 4.01 Transitional   Valid CSS

[ Zum Seitenanfang ]   [ geographische Zwischenübersicht ]   [ thematische Zwischenübersicht ]   [ Hauptübersicht ]