Frankfurt (später auch Darmstadt)
Ernst Reuter Schule (und andere Schulen): 'Yeah' (1970) / 'Rotes Banner' (1970/1971)

Materialien zur Analyse von Opposition

Von Jürgen Schröder, Berlin, 8.5.2017


Die Datenbank MAO ist ein
vollständig selbstfinanziertes Projekt.
Unterstützen Sie uns durch:

Von dem kleine und zunächst unpolitischen Schülermagazin 'Yeah' für die Ernst Reuter Schule Frankfurt können hier nur zwei Ausgaben vorgestellt werden. Wir bitten um Ergänzungen.

Nachdem die 'Yeah' in 'Rotes Banner' umbenannt wurde, dehnten sich die Zeitung und die sie herausgebenden Rote Zelle-Schülergruppe schnell auf weitere Schulen in Südhessen aus, stellte aber vermutlich mit der Nummer 4/1971 ihr Erscheinen ein.

Liste der als Scans vorhandenen Zeitungen

Auszug aus der Datenbank "Materialien zur Analyse von Opposition" (MAO)

12.04.1970:
An der Ernst Reuter Schule (ERS) in Frankfurt erscheint die Nr. 1 des Schülermagazins 'Yeah' (vgl. 21.11.1970) von Rainer Zitelmann und Maren Müller in einer Auflage von 100 Stück. Angekündigt wird: "Alle 30 Tage werdet Ihr nun über Pop (Beat, Schlager usw.) lesen können."

Enthalten sind die Artikel:
- "Das Problem dieser Schule (1)" zu den Verboten;
- "Von Cassettenrecordern, Radios und Batterien";
- "Das Geheimnis um die Archies";
- "Das Schloss des Erfinders", eine Fortsetzungsgeschichte nach einem Buch von Norman Dale;
- "Witze"; sowie
- "Das Fernsehprogramm für April".
Quelle: Yeah Nr. 1, Frankfurt 12.4.1970

21.11.1970:
An der Ernst Reuter Schule (ERS) in Frankfurt erscheint die Nr. 4 des Schülermagazins 'Yeah' (vgl. 12.4.1970, 18.12.1970), herausgegeben von der Gruppe zum Aufbau der Roten Zelle - ERS unter Verantwortung von Rainer Zitelmann in einer Auflage von 2 000 Stück mit den Artikeln:
- "Schule und Gesellschaft. Schulungstexte 1 der Roten Zelle Ernst-Reuter-Schule";
- "An der Ernst-Reuter-Schule: Rote Zelle" mit der Einladung zum ersten Treffen am 4.12.1970;
- "Gegen den Bullenterror" aus 'Roter Panther' Nr. 1;
- "Augenzeugenbericht von der Besetzung des Hauses Liebigstr. 20"; sowie
- "Warum wir Häuser besetzen".
Q: Yeah Nr. 4, Frankfurt 21.11.1970

18.12.1970:
An der Ernst Reuter Schule (ERS) in Frankfurt erscheint, laut einer handschriftlichen Datierung heute, die Nr. 1 von 'Rotes Banner' (vgl. 21.11.1970, 1.2.1971) als Organ der Roten Zelle ERS, mit einem Titelbild zum Häuserkampf und den Artikeln:
- "Nach der Wahl war Möller gegen die Hausbesetzungen aber - Wir kämpfen weiter!";
- "Die Reaktion formiert sich gegen die Rote Zelle" zur Schulleitung;
- "Der Fall Leuck", der pro-kapitalistisch und konservativ unterrichte;
- "Massendemonstration gegen den USA-Imperialismus" am 28.11.1970;
- "Mao Testung Völker der ganzen Welt, vereinigt Euch, besiegt die USA-Aggressoren und alle ihre Lakaien (Erklärung vom 20. Mai 1970)"; sowie
- "Ausbeutung" ein Comic.
Q: Rotes Banner Nr. 1, Frankfurt o. J. (1970)

01.02.1971:
An der Ernst Reuter Schule (ERS) in Frankfurt erscheint die Nr. 1 von 'Rotes Banner' (vgl. 18.12.1970, 4.3.1971) als Organ der Roten Zelle ERS, die nun über Büros in Frankfurt und Messel bei Darmstadt verfügt, mit einem Titelbild zu Franz-Josef Strauß (FJS) und den Artikeln:
- "Neues aus der Liebigstr.", einem besetzten Haus;
- ein Aufruf zu den Treffen der Roten Zelle im Jugendhaus Nordweststadt;
- "Gegen die 'S'D'A'J (D'K'P)" zur SDAJ der DKP, deren Gruppe Nordweststadt die einzige funktionierende in Frankfurt sei und die an der ERS die SV unter ihrer Regie aufgebaut habe, nachdem die Mehrheit der Schüler diese zuvor auflöste;
- "Aktion Widerstand - ein Sammelbecken für Nazis" zur AW;
- "Sang contra Rotz" zur Schulleitung;
- "Mao Tsetung Gegen den Liberalismus";
- "Die SV will uns verschaukeln" mit dem Aufruf: "Bilden wir mit der Roten-Zelle-Ernst-Reuter-Schule eine einheitliche Kampforganisation für die Schüler!";
- "113 Millionen DM für Nazis!" zur DJO, den Vertriebenverbänden und dem Witiko-Bund; sowie
- ein Comic.
Q: Rotes Banner Nr. 1, Frankfurt / Messel 1.2.1971

04.03.1971:
An der Ernst Reuter Schule (ERS) in Frankfurt und der Georg Büchner Schule (GBS) in Darmstadt erscheint die Nr. 2 von 'Rotes Banner' (vgl. 1.2.1971, 29.3.1971) als Organ der Roten Zelle-Schülergruppen, mit einem Titelbild zu Laos und den Artikeln:
- "Angela Davis: Neues Opfer der US-Justiz";
- "Was will die Rote-Zelle?" zur Roten Zelle ERS, mit dem Aufruf zur Gründung von Roten Zellen an weiteren Schulen;
- "Schulkampf. Diesmal: Ernst-Reuter-Schule, Frankfurt" mit dem Bericht "Der 'Fall Caspar'", der an der ERS Physik unterrichtet;
- "Für den Profit der Reichen - geht Nixon über Leichen" zur Invasion in Laos;
- "Der 'Sozialismus' in Polen";
- "1 Million Tageseinkommen" zu Baron von Finck; sowie
- ein Comic.

Über die Rote Zelle-SG sind auch Texte aus der VR China und von der FNL Südvietnam zu beziehen.
Q: Rotes Banner Nr. 2, Frankfurt / Messel 1971

29.03.1971:
An der Ernst Reuter Schule (ERS), der Liebig-Schule und dem Gagern-Gymnasium in Frankfurt und der Georg Büchner Schule (GBS) erscheint in dieser Woche die Nr. 3 von 'Rotes Banner' (vgl. 4.3.1971, Juni 1971) als Organ der Roten Zelle-Schülergruppen mit dem Leitartikel "Gegen die Schein-'Mitbestimmung': Kampf der SV!".

Weitere Artikel sind:
- "GBS Darmstadt: Rotes Banner verboten!" zur Georg Büchner Schule (GBS), auf deren Schulgelände nicht verkauft werden darf;
- "Die Schule in Albanien";
- "Umweltverschmutzung" zur Demonstration in Frankfurt am 25.2.1971;
- "GBS: Der Englischunterricht der 8e";
- "Hilfe für Indochina" durch die VR China;
- "Terror am Gagern" zum schuleigenen Strafsystem;
- "ERS: Die Methoden von H. Fuhrmann", ein Bericht aus den 7. Klassen über einen Deutschlehrer; sowie
- "Wie können wir unsere Ziele erreichen?" zu den Rote Zelle - Schülergruppen.
Q: Rotes Banner Nr. 3, Frankfurt / Messel 1971

Juni 1971:
An der Ernst Reuter Schule (ERS), der Liebig-Schule und dem Gagern-Gymnasium in Frankfurt, an der Diesterweg-Schule, der Georg Büchner Schule (GBS) und der Liebigschule in Darmstadt sowie in Neu Isenburg und Offenbach, u.a. an der Albert-Schweitzer-Schule, erscheint die Nr. 4 von 'Rotes Banner' (vgl. 29.3.1971) als Organ der Roten Zelle-Schülergruppen mit dem Leitartikel "6 Monate Roten Zellen-Schülergruppen: Fehler und Erfolge". Angekündigt wird die erste Versammlung in Darmstadt. Bekanntgegeben wird, dass die Zeitung in den Monaten April und Mai nicht erscheinen konnte.,

Weitere Artikel sind:
- "Interview mit einem Klassensprecher der GBS in Darmstadt. 'Für die Schüler konnten wir eigentlich überhaupt nichts erkämpfen'";
- "Bundesregierung: Für mehr Kriegspropaganda an den Schulen" zur Wehrkunde;
- "'S'DAJler rausgeschmissen, weil er die DDR kritisierte!" aus der SDAJ-Gruppe an der ERS;
- "Verhalten eines Lehrers an der Liebigschule Darmstadt";
- "ERS: II10f: So führte Herr Leuck die Ordnungsnoten wieder ein;
- "… [unleserlich) härterer Widerstand gegen kommunistische Schülergruppen!" zum 'ZDF-Magazin' von Löwenthal vom 12.5.1971;
- "Selbstkritik und Ergänzungen zum RB 3/71" zum Englischunterricht an der GBS Darmstadt;
- "Eine ganz normale SV-Sitzung";
- "J. W. Stalin" zu dem ein Artikel im nächsten 'Roten Banner' erscheinen soll;
- "Kurze Information zur Stalinfrage";
- "Die Schule in Albanien (Teil 2)"; sowie
- "Gagern: Der Terror geht weiter".
Q: Rotes Banner Nr. 4, Frankfurt / Messel Juni 1971

Letzte Änderung: 08.05.2017