Frankfurt: 'Kommunistische Hochschulpresse'

Materialien zur Analyse von Opposition

Von Jürgen Schröder, Berlin


Die Datenbank MAO ist ein
vollständig selbstfinanziertes Projekt.
Unterstützen Sie uns durch:

Die 'Kommunistische Hochschulpresse' (KHP) setzte die 'Kampf-Kritik-Umgestaltung' fort. Sie wurde zunächst vom Kommunistischen Studentenverband (KSV) Frankfurt und danach vom Kommunistischen Studentenbund (KSB) Frankfurt des Kommunistischen Bund Westdeutschland (KBW) herausgegeben. Sie kann hier leider nur unvollständig dokumentiert werden. Wir bitten um Ergänzungen.

Nachdem die KHP zunächst Anfang 1974 in Ausgaben für die Fachhochschule und das Hessenkolleg sowie die hier in einigen Exemplaren vorgestellte Ausgabe Universität aufgeteilt wurde, wurde sie im Wintersemester 1974/75 als wieder hochschulübergreifende 'Kommunistische Studentenzeitung' (KSZ) fortgeführt.

Liste der als Scans vorhandenen Zeitungen

Auszug aus der Datenbank "Materialien zur Analyse von Opposition" (MAO)

April 1972:
Wahrscheinlich im April 1972 erscheint die Nr. 1/2 der Zeitung 'Kommunistische Hochschulpresse' (KHP) des Kommunistischen Studentenverbandes (KSV) Frankfurt (vgl. 18.5.1972), der nicht mit seinem in Berlin gegründeten Namensvetter verwechselt werden möchte. Es handelt sich hierbei um die erste Ausgabe überhaupt. Im Editorial schreiben die Verfasser:"
Mit dem Erscheinen der ersten Nummer der 'Kommunistischen Hochschulpresse' stellen wir die Herausgabe unserer alten Zeitung 'Kampf-Kritik-Umgestaltung' ein. Dies geschieht im Rahmen einer Kritik unserer bisherigen Publikationstätigkeit und dem Versuch ihrer Neubestimmung. … Ein Ausdruck dieser Mängel war das sporadische Erscheinen der KKU. … Ein anderer schwerwiegender Fehler der KKU war die Tendenz, sich auf den Kommentar der eigenen Aktivitäten zu beschränken. Gerade darin schlug sich unser Anspruch nieder, unsere Position in theoretischer und praktischer Perfektion nach außen darstellen zu wollen. … Somit erlitt die Zeitung natürlich einen offensichtlichen Funktionsverlust. … Wenn wir jetzt die Herausgabe der KKU einstellen, oder vorsichtiger formuliert, unsere Zeitung in 'Kommunistische Hochschulpresse' umbenennen, so bedeutet das noch nicht, daß in dieser ersten Nummer schon in jedem einzelnen Artikel die an der KKU formulierte Kritik adäquat zum Ausdruck käme. Mit der Namensänderung ist zunächst ein Zeichen dafür gesetzt, daß die Diskussion um die Verbesserung der Publikationsstrategie öffentlich in der KHP aufgenommen und schrittweise verwirklicht werden soll. Schrittweise vor allem nicht nur deshalb, weil diese Diskussion im KSV über diese Frage noch nicht abgeschlossen ist, sondern vor allem, weil sich die Zeitung nur in enger Verbindung mit der Entfaltung der praktischen Politik verändern kann."
Anzumerken bleibt, daß von der 'KKU' eine zweite Serie als 'Zeitschrift der Kommunistischen Gruppe Frankfurt/Offenbach' erscheint (vgl. Nov. 1972), an deren Gründung der KSV Frankfurt nicht ganz unbeteiligt ist.

Weiter hat die Nr. 1 folgende Artikel zum Inhalt:
- "Zum 1. Mai: Für eine bessere Welt"
- "Die Verträge von Moskau und Warschau - ein Erfolg imperialistischer Ostpolitik" zu den Ostverträgen;
- "Zur ökonomischen Situation der BRD und der Lage der Arbeiterklasse";
- "Massnahmen des Staates zur Unterdrückung der Arbeiterklasse";
- "Kampf der politischen Disziplinierung";
- "Kontinuität der Unterdrückung";
- "Kampf dem Berufsverbot!";
- "Bund Freiheit der Wissenschaft: Vorhut der Reaktion" zur Uni Bonn;
- "das Ausländergesetz: ein Instrument zur Sicherung der Herrschaft der Monopolbourgeoisie"; sowie
- "Für den endgültigen Sieg der Völker Indochinas!" zu Vietnam.
Der Verantwortliche Hans Beimler ist über die Fachschaft Pädagogik der Uni Frankfurt zu erreichen, angeblich.
Durch eine Anzeige macht sich die Roter Druckstock Druck-Verlag-Vertriebs Kooperative bekannt. Sie tritt mit dem Werk von S. Mstislawski: "Die Krähe ist ein Frühlingsvogel" an die Öffentlichkeit. Das Buch hat die Vorbereitung und Organisierung der russischen Oktoberrevolution zum Inhalt.
Quelle: Kommunistische Hochschulpresse Nr. 1/2, Frankfurt 1972

18.05.1972:
Der KSV Frankfurt gibt die Nr. 3 seiner 'Kommunistischen Hochschulpresse' (KHP - vgl. Apr. 1972, 25.5.1972) heraus mit dem Leitartikel "Sieg im Volkskrieg" zu Vietnam.

Weitere Artikel sind:
- "Editorial";
- "Gegen CDU für SPD - eine reale Alternative?" zum Mißtrauensvotum;
- "Außerordentliche VDS Mitgliederversammlung: Ein Paradebeispiel bürgerlicher Politik" (vgl. 11.5.1972), wobei auch der KSV Frankfurt als Mitglied der Aktionseinheit kommunistischer Gruppen (vgl. 20.11.1971) anwesend war;
- "October, October!" über das "jüngste Produkt" der KPD/ML-ZK, das sich selbst Marxistisch-leninistischer Studierzirkel nennt;
- "Aufmarsch der KHF - Phrasen statt Politik" zur Kommunistischen Hochschul Organisation Frankfurt (KHF) der KPD, wozu es heißt, daß die KHF vor wenigen Wochen von "drei aus dem KSV ausgetretenen Genossen" gegründet worden sei;
- "Faschismus in der Türkei";
- "Offener Brief an Yusuf Aslan und Benis Gezmis" von der türkischen Gruppe Proleter Devrimci Aydinlik;
- "Zur Arbeit des KSV im AStA", wobei befriedigt festgestellt wird, daß man selbst die stärkste Hochschulorganisation sei, weswegen man auch den AStA besetze (vgl. 14.2.1972); sowie
- "Kampf dem Demonstrationsverbot!" mit dem Aufruf zur Indochinademonstration am 18.5.1972.
Q: Kommunistische Hochschulpresse Nr. 3, Frankfurt 18.5.1972

25.05.1972:
Der KSV Frankfurt gibt ein Extrablatt seiner 'Kommunistischen Hochschulpresse' (KHP - vgl. Apr. 1972, 12.6.1972) unter dem Titel "Kampf gegen Opportunismus und Sektierertum in der antiimperialistischen Bewegung!" heraus, in dem man sich mit den Vietnamaktionen vom 9.5.1972 und 12.5.1972 befaßt.

Enthalten sind auch die Artikel:
- "DKP: Machtpolitik und Spaltertum";
- "Kampf dem Aktionismus!";
- "Propaganda der Tat"; und
- "Zur Presseberichterstattung: Schweigen & Hetzen".

Aufgerufen wird zum Lesen der Fachbereichs-Infos für Erziehungswissenschaften, Gesellschaftswissenschaften, Geschichtswissenschaften, Naturwissenschaften, Neuere Philologien und Religionswissenschaften.
Q: Kommunistische Hochschulpresse Extrablatt Kampf gegen Opportunismus und Sektierertum in der antiimperialistischen Bewegung!, Frankfurt 25.5.1972

12.06.1972:
Der KSV Frankfurt gibt die Nr. 4 seiner 'Kommunistischen Hochschulpresse' (KHP) (vgl. 25.5.1972, 25.10.1972) heraus mit dem Leitartikel "Bürgerkriegsmanöver in der BRD" zur RAF-Fahndung.

Weitere Artikel sind:
- "RAF - Kampf ohne Perspektive" zur Roten Armee Fraktion;
- "Zur 'Roten Hilfe'" zur RH Frankfurt, diese "setzte sich seit ihrer Entstehung zum einen aus Genossen zusammen, die diese selbst schon als politische Organisation betrachteten, zum anderen aus den Vertretern der politischen Gruppen". Die Rote Hilfe, in die auch die Rote Zelle Jura mit dem Text "Studieren - Organisieren - Kämpfen" eingriff, betreibe keine politische Auseinandersetzung mit den Opfern der Repression. Deshalb werde man in der KHP künftig keine Anzeigen mehr für die Rote Hilfe veröffentlichen. In der Roten Hilfe seien u.a. verschiedene spontaneistische Gruppen wie RK, Rote Zelle Jura und Rote Zelle Germanistik weiterhin aktiv;
- "Zur Arbeit des KSV im AStA. 2. Teil", wobei auch auf den SHB/SF eingegangen und zur Studentenparlamentssitzung am 15.6.1972 aufgerufen wird;
- "Kampf dem kleinbürgerlichen Revoluzzertum!" zur Vietnamdemonstration vom 18.5.1972 bzw. zur RAF und zum Häuserkampf sowie zum Berliner 'Hochschulkampf';
- "Hessentagung. Bericht von einer Lehrerkonferenz in Frankfurt. Reformpolitik oder sozialistischer Schulkampf" zur Lehrertagung (vgl. 13.5.1972);
- "Machtvolle Demonstration Frankfurter Lehrer, Schüler und Studenten. Gegen Reformlügen und Berufsverbot" am 16.5.1972, wobei auch auf den Wehrkundeerlaß (WKE) eingegangen wird;
- "Zwei Taktiken sozialreformistischer Politik in der GEW" im Landesverband Hessen und im Bezirksverband Frankfurt sowie im AjLE Frankfurt;
- "Wie muss der Kampf gegen die kapitalistische Ausbildung geführt werden?" zur Demonstration vom 16.5.1972;
- "3. Welthandelskonferenz der UNO. Entwicklungsländer brandmarken Ausbeuter-Politik der Imperialisten" zur UCTAD vom 13.4.1972;
- "Chinas prinzipieller Standpunkt in Bezug auf internationale Wirtschafts- und Handelsbeziehungen" zur UNCTAD; sowie
- "Angela Davis-Solidaritätskongress. Zur Kritik des Linksopportunismus und zu unseren aufgaben im antiimperialistischen Kampf" (vgl. 3.6.1972).
Q: Kommunistische Hochschulpresse Nr. 4, Frankfurt 12.6.1972

25.10.1972:
Der KSV Frankfurt gibt die Nr. 5 seiner 'Kommunistischen Hochschulpresse' (KHP - vgl. 12.6.1972, 29.11.1972) heraus mit dem Leitartikel "Weg mit dem Verbot von GUPS und GUPA!" (vgl. 4.10.1972).

Weitere Artikel sind:
- "Kantzenbach verbietet Informationsveranstaltung" zu den Raumverboten an der Uni (vgl. 30.5.1972, 19.10.1972);
- "Aktionseinheit gegen das Ausländergesetz" zur Demonstration in Dortmund am 8.10.1972;
- "Berufsverbot an der Frankfurter Universität!" gegen Herbert Stubenrauch, Bewerber auf eine Professur am Didaktischen Zentrum;
- "Neueröffnung: Polibula", denn seit Beginn des Wintersemesters verfügt der KSV über den Politischen Buchladen (POLIBULA) in der Adalbertstraße;
- "Zum Lehrerstreik in Hessen. das Streikrecht erkämpfen!" wobei der GEW Bezirk Frankfurt durch den DGB Frankfurt und die GEW Hessen "zurückgepfiffen worden sei;
- "KHF - Karikatur der 'KPD'" zur Kommunistischen Hochschul Organisation Frankfurt (KHF) der KPD. Über diese heißt es u.a., daß sie bis zum Anfang dieses Semesters praktisch nur als Vietnamausschuß des Nationalen Vietnam Komitees (NVK) der KPD existiert habe. Sie habe sich in der Ausländergesetzkampagne daneben benommen (vgl. 6.10.1972) und beschäftigte sich derzeit damit Plakate des KSV zur gemeinsamen Vietnamdemonstration abzureißen, da dies ihre Demonstration sei (vgl. 27.10.1972); sowie
- "Der Befreiungskampf des palästinensischen Volkes ist gerecht!".
Q: Kommunistische Hochschulpresse Nr. 5, Frankfurt 25.10.1972

29.11.1972:
Der KSV Frankfurt gibt die Nr. 6 seiner 'Kommunistischen Hochschulpresse' (KHP - vgl. 25.10.1972, 31.1.1973) heraus mit dem Leitartikel "SPD-Sieg bei der Bundestagswahl: Weg mit falschen Hoffnungen!" zu den Bundestagswahlen (BTW).

Weitere Artikel sind:
- "SPD-Friedenspolitik: Demagogische Verschleierung des BRD-Imperialismus";
- "Offener Brief an Willy Brandt" von der FRELIMO Mosambik vom 19.3.1970;
- "Perspektive der Parlamentsarbeit" zum Parlamentarismus;
- "Kampf der kapitalistischen Ausbildungsmisere" zum von Kantzenbach geforderten NC für Lehrerstudenten;
- "Das Numerus-Clausus-Urteil des BVG";
- "Der Sozialismus - ein Studentenparadies?" zum MSB Spartakus, wobei auch auf die Ausbildungsförderung in der DDR eingegangen wird;
- "Kampf dem NC für Lehrerstudenten";
- "Solidarität mit den Völkern Indochinas" zur letzten großen Vietnamdemonstration (vgl. 28.10.1972);
- "Bankrott der Spartakus-Politik im VDS. Die Auseinandersetzung im VDS-Projektbereich 'Internationales'" zum Beschluß des StuPa der Uni Frankfurt vom 20.11.1972, die Zahlung der VDS-Gelder einzustellen, bis die Finanzierung des PBI gesichert ist; sowie
- "Nixon sabotiert den Waffenstillstand" zu Vietnam, mit einem Kasten "Die neun Punkte der Friedensvereinbarung".
Q: Kommunistische Hochschulpresse Nr. 6, Frankfurt 29.11.1972

31.01.1973:
Der KSV Frankfurt gibt die Nr. 7 seiner 'Kommunistischen Hochschulpresse' (KHP - vgl. 29.11.1972, Apr. 1973) heraus mit dem Leitartikel "Vietnam nach dem Waffenstillstand. Das Volk muss den Frieden erkämpfen".

Weitere Artikel sind:
- "Editorial", in dem u.a. eingegangen wird auf die Studentenparlamentswahlen an der Uni. Bei diesen erzielte der erstmals kandidierende SHB 20, 2%, der SHB/SF 24%, der MSB Spartakus 5, 6% und der KSV selbst mit 783 Stimmen 9, 6%. Damit habe man seit dem letzten Male, wo man 26% erzielte, fast 1 000 Stimmen verloren;
- "Machen wir die Gremien zu Tribünen im demokratischen Kampf an der Hochschule", wobei eingegangen wird auf die Fachbereiche Geschichte und Wirtschaftswissenschaften;
- "Aktionsprogramm";
- "Die Lehren aus der Tarifrunde. Die Arbeiterklasse braucht kampfstarke Gewerkschaften" aus der 'Arbeiterzeitung' zur KG-Veranstaltung in der Uni (vgl. 25.1.1973);
- "Kampf der reaktionären Bildungspolitik. Weg mit dem NC" zum Numerus Clausus;
- "Vorwärts in der Solidarität mit den Völkern Indochinas" zu den Vietnamdemonstrationen in Bonn am 14.1.1973 und in Dortmund am 20.1.1973 sowie den eigenen Vietnamkomitees in Gallus, Fechenheim und Offenbach;
- "Die Revisionisten sind Spalter der antiimperialistischen Bewegung" zu Vietnam bzw. zur DKP; sowie
- "Zur Politik der KPD/AO in der Vietnamkampagne. Kampf dem ultralinken Sektierertum".
Q: Kommunistische Hochschulpresse Nr. 7, Frankfurt 31.1.1973

April 1973:
In einem Extra "Vorwärts mit dem KSB" der Frankfurter 'Kommunistischen Hochschulpresse' (KHP - vgl. 31.1.1973, 20.4.1973), das vermutlich im April erscheint, gibt der bisherige Kommunistische Studentenverband (KSV) seine Umbenennung in Kommunistischer Studentenbund (KSB) bekannt, um Verwechslungen mit dem bundesweiten KSV der KPD zu verhindern.
Q: Kommunistische Hochschulpresse Extra Vorwärts mit dem KSB, Frankfurt Apr. 1973

20.04.1973:
Der KSB Frankfurt gibt vermutlich Ende dieser Woche ein Extra "Heraus zum 1. Mai" der Frankfurter 'Kommunistischen Hochschulpresse' (KHP - vgl. Apr. 1973, 24.4.1973) heraus.

Enthalten sind auch die Artikel "Weg mit dem KPD-Verbot!" und "Rotes Mai-Komitee gegründet", was am 18.4.1973 geschah.
Q: Kommunistische Hochschulpresse Extra Heraus zum 1. Mai, Frankfurt o. J. (1973)

24.04.1973:
In einer Sondernummer der Frankfurter 'Kommunistischen Hochschulpresse' (KHP - vgl. 20.4.1973, 2.5.1973) sind enthalten die Beiträge:
- "Editorial";
- "Resolution zum Parteiaufbau";
- "Resolution zur Massenarbeit";
- "Statut des KSB" vom neugegründeten Kommunistischen Studentenbund (KSB) Frankfurt;
- "Zur Diskussion um das Aktionsprogramm"; sowie
- "Ein Brief des KSV (Rote Fahne)".
Q: Kampf-Kritik-Umgestaltung Nr. 6, Ulm 1981, S. 57; Kommunistische Hochschulpresse Sondernummer, Frankfurt 24.4.1973

02.05.1973:
Der Kommunistische Studentenbund (KSB) Frankfurt gibt die Nr. 8 seiner 'Kommunistischen Hochschulpresse' (KHP - vgl. 24.4.1973, 29.5.1973) heraus mit dem Leitartikel "Kampf der Fahrpreiserhöhung" zum FVV.

Weitere Artikel sind:
- "Stellungnahme zu den AStA-Verhandlungen", die nach 5 Monaten noch immer zu keinem Ergebnis geführt haben;
- "125 Jahre 'Kommunistisches Manifest'" aus der 'Wahrheit' Bremen;
- "Polizeieinsatz am FB Geschichte" am 28.2.1973 anläßlich der Fachbereichskonferenz, die eine neue Studienordnung beschloß;
- "Zur Wohnungsfrage" aus der 'Wahrheit' Bremen;
- "Keinen Schritt zurück im Kampf gegen reaktionäre Prüfungsordnungen. Zu den Auseinandersetzungen an der Fachhochschule", wo die eigene Zelle Fachhochschule (FHS) in den Fächern Sozialarbeit, Sozialpädagogik und den technischen Fachbereichen in Konkurrenz zu MSB Spartakus und Jusos tätig ist;
- "Viel Lärm um Nichts. Zum Verhalten der Revisionisten auf der VDS-MV" (vgl. 27.3.1973);
- "Hauptresolution der kommunistischen Hochschulorganisationen" zur VDS-MV;
- "Solidarität mit dem Kampf des Spanischen Volkes";
- "Stellungnahme zur Bonner Rathausbesetzung", (vgl. 10.4.1973), in die man selbst verwickelt war;
- "Erklärung der FPDLP" Palästina; sowie
- "Der israelische Terroranschlag in Beirut" am 10.4.1973.
Q: Kommunistische Hochschulpresse Nr. 8, Frankfurt 2.5.1973

29.05.1973:
Der KSB Frankfurt gibt die Nr. 9 seiner 'Kommunistischen Hochschulpresse' (KHP - vgl. 2.5.1973, Juni 1973) heraus mit dem Leitartikel "Für den frieden der Ausbeuter. Für die Sicherheit der Unterdrücker: Breschnew besucht Brandt" zum Breschnewbesuch.

Weitere Artikel sind:
- "AStA-Neuwahlen im Juni";
- "Vorwärts im Kampf um die demokratischen Rechte des Volkes" zum Teach-in zum drohenden Verbot der KPD (vgl. 17.5.1973);
- "125 Jahre Paulskirche: Wo, bitte, geht's hier zur Revolution?";
- "Weg mit dem Numerus Clausus!" zum NC;
- "NC-Plattform";
- "Fb Geschichte: Die Reaktion marschiert", wobei berichtet, daß ein auf Initiative des KSB gegründetes Komitee "Weg mit der reaktionären Studienordnung!" 200 Unterschriften sammeln konnte;
- "Fachhochschule: Kampf der verschärften Ausbildungskontrolle" wozu die Zelle Fachhochschule zwei Aktionskollektive gegen die Prüfungsordnung an den sozialen und den technischen Fachbereichen aufbaute;
- "Säuberung in den Gewerkschaften" zu den UVB;
- "Hochschulkampf" mit Berichten vom LHG in Baden-Württemberg (vgl. 27.3.1973), von der Prüfungsordnung für Gymnasiallehrer in Bremen, dem BfDW in Heidelberg, Bonn und München, den Sozialbeiträgen in Marburg und dem streik gegen das Universitätsgesetz in Berlin (vgl. 15.5.1973);
- "Fahrpreiserhöhungen: Aufgeschoben ist nicht aufgehoben" zum FVV;
- "Sowjetunion heute: Sozialismus oder Sozialimperialismus?" zur SU;
- "Die Praxis des Ausländergesetzes";
- "Nixon: Lauscher an der Wand" zu Watergate in den USA;
- "Solidarität mit dem Befreiungskampf der arabischen Völker" mit den Abschnitten "25 Jahre Israel" sowie zum Libanon und zu Oman / Dhofar;
- "Indochina. Zwei Buchrezensionen" zu Georg W. Alsheimer: Vietnamesische Lehrjahre und Norodom Sihanouk: Indochina von Peking aus gesehen, zu Indochina und Kambodscha;
- "Irlandkomitee gegründet!" zur Gründung des Irlandkomitees Frankfurt beschäftigt. Dieses vom KSB unterstützte Komitee kann über H. Kaiser in der Robert Mayer Straße 25 kontaktiert werden; sowie
- "Kambodscha".
Q: Kommunistische Hochschulpresse Nr. 9, Frankfurt 29.5.1973

Juni 1973:
Der KSB Frankfurt gibt vermutlich im Juni ein Extra "Machen wir den AStA zum Instrument im demokratischen Kampf an der Hochschule!" der Frankfurter 'Kommunistischen Hochschulpresse' (KHP - vgl. 29.5.1973, 3.7.1973) heraus zu den AStA-Neuwahlen. Geworben wird für die KHP Nr. 9 vom 29.5.1973.
Q: Kommunistische Hochschulpresse Extra Machen wir den AStA zum Instrument im demokratischen Kampf an der Hochschule!, Frankfurt o. J. (1973)

03.07.1973:
Der KSB Frankfurt gibt die Nr. 10 seiner 'Kommunistischen Hochschulpresse' (KHP - vgl. 29.5.1973, 30.10.1973) heraus mit dem Leitartikel "Uni Frankfurt: der Numerus Clausus wird verschärft" zum NC in den Erziehungswissenschaften und den Neueren Philologien.

Weitere Artikel sind:
- "Vollversammlung bricht FBK-Wahl ab" zu den Fachbereichskonferenzwahlen in den Fachbereichen 3 Gesellschaftswissenschaften und 4 Erziehungswissenschaften;
- "Konvent: Für die Öffentlichkeit aller Gremien!" u.a. zur Besetzung des Präsidialamtes am 20.6.1973. Zum Konvent gab es eine gemeinsame Liste von KSB, pro med, SHB/SF, SHB und MSB Spartakus;
- "Gegen die staatliche Reglementierung der Ausbildung: hessische Fachhochschüler demonstrieren in Wiesbaden" am 29.6.1973;
- "Kuhhandel um den AStA", wobei der KSB einen Minderheiten-AStA aus sich und dem SHB/SF befürwortet;
- "Zum Mitbestimmungsurteil des BVG: In welch geringer Anzahl…";
- "Hochschulkampf" zu studentischen Aktionen in Bayern (vgl. 28.6.1973), München (vgl. 28.6.1973), Regensburg (vgl. 18.6.1973), Coburg (vgl. 5.6.1973), Erlangen / Nürnberg (vgl. 25.6.1973), Baden-Württemberg bzw. Stuttgart und Tübingen, Bremen, Berlin (vgl. 28.6.1973) und Braunschweig;
- "Vorwärts im Wiederaufbau der KPD: Kommunistischer Bund Westdeutschland gegründet" zur Gründung des KBW (vgl. 8.6.1973), wobei auch dessen Gründungserklärung dokumentiert wird;
- "DKP-Austritte in Butzbach";
- "Schmierfinken unterwegs" zur DKP Idar-Oberstein
- "Komitee gegen die Berufsverbote gegründet" (vgl. 31.5.1973) , welches die Zeitung 'Kampf der politischen Entrechtung im öffentlichen Dienst' herausgibt;
- "Für freie politische und gewerkschaftliche Betätigung!" zur Demonstration gegen politische Entrechtung (vgl. 29.6.1973), wobei die Resolution der Kundgebung dokumentiert wird;
- "Den Gürtel enger schnallen? Preistreiberei und der Kampf der Arbeiterklasse" u.a. über verschiedene Streiks der letzten Zeit, u.a. in 17 Metallbetrieben Mannheims, IHC Heidelberg, bei Mannesmann Duisburg-Huckingen, der Rheinstahl Gießerei in Duisburg-Meiderich, Ford und Felten und Guillaume Köln, bei der Eisengießerei Marienhütten Großauheim, bei Honeywell Dörnigheim und bei Adler Frankfurt;
- "Nordhorn-Range: Massenkampf gegen Bombenabwurfplatz";
- "Der Streik bei John Deere" in Mannheim;
- "Warum sind in China die Preise stabil?" nach einem Artikel der 'Peking Rundschau';
- "Aufbau des Sozialismus in der DVR Jemen. Vorbild im Befreiungskampf der Arabischen Völker";
- "Korruption in Bonn: Ein ganz gewöhnlicher Fall"; sowie
- "Fischereikrieg. Das isländische Volk kämpft um seine Lebensbedingungen".
Q: Kommunistische Hochschulpresse Nr. 10, Frankfurt 3.7.1973

30.10.1973:
Der KSB Frankfurt gibt die Nr. 11 seiner 'Kommunistischen Hochschulpresse' (KHP) (vgl. 3.7.1973, 14.11.1973) in einer Auflage von 1 800 Stück heraus mit dem Leitartikel "Nahost-Friedensplan: kein Frieden für die Völker".

Weitere Artikel sind:
- "Wie muß der Kampf gegen das HRG geführt werden?" zum Hochschulrahmengesetz;
- "Organisierte Wohnraumzerstörung im Kettenhofweg" zum Häuserkampf;
- "Einweihung des AfE-Turms: Der KuMi fürchtet sich…";
- "Studiengebühren: Regelstudienzeit durch die Hintertür";
- "Geschichtsprofessor wirft drei Studenten aus dem Seminar";
- "Vollversammlung fordert Einstellung Katarskis" am Fachbereich 3;
- "Lehrerstudenten: Das Wahlrecht bleibt weiter eingeschränkt";
- "AStA Wahlen an der Fachhochschule" zur FHS (vgl. 25.10.1973);
- "Lehrer: Gehaltskürzung durch Reformmassnahmen" aus dem GEW-Bereich;
- "Fachschaftsvertretung bei den Neueren Philologen verboten";
- "Der Streik in Baden-Württemberg" bei Bosch und Daimler-Benz zur Metalltarifrunde (MTR - vgl. 16.10.1973);
- "ÖTV-Führung wiegelt Streik ab" zur Forderung nach einer Teuerungszulage (TZL) beim Stadtreinigungsamt Frankfurt;
- "Selbständige Streiks: Die Fronten klären sich" zu den Streiks für Teuerungszulagen (TZL);
- "Ortsgruppe des KBW gegründet!" (vgl. 13.10.1973, 23.11.1973);
- "China: Die Revolution im Bildungswesen verändert den Hochschulzugang";
- "Mitgliederversammlung des KSB" (vgl. 6.10.1973);
- "Warum Le Duc Tho den Friedensnobelpreis abgelehnt hat" zu Vietnam;
- "Israel - ein imperialistischer Staat";
- "Chile: das Volk organisiert den Widerstand"; sowie
- ein Bericht über Spiro Agnew in den USA.
Q: Kommunistische Hochschulpresse Nr. 11, Frankfurt 30.10.1973

14.11.1973:
In einer Sondernummer der Frankfurter 'Kommunistischen Hochschulpresse' (KHP - vgl. 30.10.1973, 11.12.1973), deren Editorial heute verfasst wird und die auf November datiert in einer Auflage von 1 500 Stück zum Preis von 1,50 DM erscheint, sind enthalten die Beiträge:
- "Editorial";
- "Zur Hauptresolution des KBW";
- "Bericht von der MV-Diskussion";
- "Auszüge aus dem Rechenschaftsbericht der ZL";
- "Zum Verhältnis von KSB und KBW";
- "Stellungnahme zur Auflösung der IG/KSO", der Studentengruppe des KB/ML Frankfurt.
Q: Kommunistische Hochschulpresse Sondernummer, Frankfurt Nov. 1973

11.12.1973:
Der KSB Frankfurt gibt die Nr. 12 seiner 'Kommunistischen Hochschulpresse' (KHP) (vgl. 14.11.1973, 22.1.1974) heraus mit dem Leitartikel "Uni Frankfurt: An keiner Front zurückweichen!".

Weitere Artikel sind:
- "Keine Notgemeinschaft mit den Kapitalisten" zur Ölkrise;
- "Die Reaktion bläst zum Angriff: Aussperrung der Wirtschaftswissenschaftler", wo eine eigene Zelle und auch der KSV aktiv sind;
- "Klare Fronten im Kampf um die sozialen Belange der Studenten", wobei es heißt, dass der KSV am Fachbereich 2 der Uni ausgelacht worden sei, weil er sich gegen den Bafögkampf aussprach;
- "Die Lehren aus dem Katarski-Konflikt" am Fachbereich Gesellschaftswissenschaften;
- "Wahl der Tutoren auf Seminarplena";
- "Ebeling: Tutorium nur bei Widerruf" am Fachbereich 10 (Neuere Philologien);
- "Heidelberger Studenten fordern Rücktritt des AStA";
- "Verteidigen wir das politische Mandat";
- "Dienen die Sozialwissenschaften der Emanzipation des Volkes?";
- "Klassenjustiz: Terrorurteil gegen Uli Kranzusch";
- "SPD-Wohnungspolitik: Verteidigen wir die besetzten Häuser";
- "Wohnungskampf: Kritik an der Ortsbeilage zur KVZ Nr. 6";
- "Wer verdient an der 'Ölkrise'?"; sowie
- "Ölembargo: Wer erpresst wen?".
Q: Kommunistische Hochschulpresse Nr. 12, Frankfurt 11.12.1973

22.01.1974:
Der KSB Frankfurt gibt ein Extra seiner Frankfurter 'Kommunistischen Hochschulpresse' (KHP - vgl. 11.12.1973, 22.4.1974) heraus, das uns nur unvollständig vorlag. Enthalten sind die Artikel:
- "Nachrichten" aus den Fachbereichen;
- "Demonstration in Bonn: für kostendeckendes Bafög!";
- "Trotz Demonstrationsverbot - Tausende diskutierten auf der Zeil" zur Iran-Demonstration am 12.1.1974; sowie
- "Unterdrückung.
Q: Kommunistische Hochschulpresse Extra, Frankfurt 22.1.1974

22.04.1974:
Der KSB Frankfurt gibt vermutlich Anfang dieser Woche die Nr. 13 seiner 'Kommunistischen Hochschulpresse' (KHP - vgl. 22.1.1974, 7.5.1974) in einer Ausgabe Uni heraus mit dem Leitartikel "Kampf der Staatsaufsicht!".

Weitere Artikel sind:
- "Keine Erhöhung der Fahrpreise!" zum FVV, mit dem Aufruf zur Demonstration am 24.4.1974;
- "Korrespondenz: Kleine Vorlesungen am FB Wiwi. Verschärfung der Kontrolle" aus der Zelle Wiwi;
- "Editorial", in dem auf die verschiedenen Ausgaben der KHP für die Fachhochschule, das Hessenkolleg und die Uni hingewiesen wird sowie auf die Einstellung der Fachbereichszeitungen;
- "Hausordnung gegen den Willen der Studenten erlassen", aus der Zelle Wiwi;
- "Tutorenstellen radikal gekürzt" mit Korrespondenzen u.a. aus den Zellen Erziehungswissenschaft und Gesellschaftswissenschaft;
- "Kein Ernstfall: Die Frau ist schon verurteilt" aus der Zelle Psychologie;
- "Verschärfter Leistungsdruck im chemischen Praktikum" für Naturwissenschaftler, aus der Zelle Mat/Nat;
- "FBK Mathematik verabschiedet neue Diplomprüfungsordnung";
- "Wie unsterblich ist Mozart eigentlich?";
- "Der Kampf des Volkes von Oman / Dhofar muss unterstützt werden"; sowie
- "Albanien - Frau im Sozialismus".

Eingeladen wird zu den KVZ-Lesekreisen Anglistik, Biologie, Erziehungswissenschaften - Lehrer, Erziehungswissenschaften - Sozpäd, Geographie, Germanistik, Gesellschaftswissenschaften, Geschichte, Medizin, Naturwissenschaften (Mathe, Physik, Chemie), Psychologie und Romanistik sowie zu einer Arbeitsgruppe zur Funktion der beiden Wiwi-Professoren Gutowski und Fleischmann in der ÖDTR.
Q: Kommunistische Hochschulpresse Ausgabe Uni Nr. 13, Frankfurt o. J. (1974)

07.05.1974:
Der KSB Frankfurt gibt die Nr. 14 seiner 'Kommunistischen Hochschulpresse' (KHP - vgl. 22.4.1974, 27.5.1974) in einer Ausgabe Uni heraus mit dem Leitartikel "Die Forderung von allen: Der Verbundtarif muss fallen!" zum FVV, mit dem Aufruf zur Demonstration gegen die Fahrpreiserhöhung am 11.5.1974.

Weitere Artikel sind:
- "Die Hausordnung muss vom Tisch";
- "Brecht das Hausrecht!";
- "Kantzenbach verbietet Unterschrift" gegen die Hausordnung;
- "FB Psychologie: Drohung mit der Hausordnung!" aus der Zelle Psychologie;
- "Beckerseminar" aus der Zelle Erziehungswissenschaften - Lehrer;
- "MSB isoliert" zum FB Geschichte;
- "Rausschmißdrohung vom Hauswirt" wegen Solidarisierung mit der 1. Mai-Demonstration vom Fenster aus;
- "Studenten und Tutoren: Gemeinsam gegen Mittelkürzungen und Gesinnungsschnüffelei!";
- "Auch naturwissenschaftliche Tutoren müssen selbständig sein!" aus der Zelle Mathe / Physik;
- "Hilfskräfte in Hülle und Fülle - und die Studenten gucken in die Röhre" am Institut für Leibeserziehung (IFL) bzw. Sport, aus der Zelle Erziehungswissenschaft;
- "Studenten wählen Tutoren" am Fachbereich Erziehungswissenschaften;
- "Beschluß der Fachschaftsvertreter" vom 2.5.1974 zum Wahlboykott;
- "Überall Verschärfung des Leistungsdrucks" aus der Mathematik;
- "MSHB Fachschaft abgewählt" in Mathematik / Physik;
- "Im Chemischen Praktikum: Klausuren verhindert" aus der Zelle Mathe / Physik;
- "Der eine ist schlau, der andre ist 'ne arme Sau! Die psychologische Versuchssituation" aus der Zelle Psychologie;
- "Ein Bazar für das Volk von Oman" in der Germanistik am 6. und 7.5.1974;
- "Meinungsfreiheit im Juridicum" aus der Zelle Jura;
- ein Leserbrief zum Mozart-Artikel; sowie
- "Das Märchen vom reichen Erbe", die Antwort darauf.

Eingeladen wird zur KBW-Veranstaltung am 10.5.1974 sowie zu den KVZ-Lesekreisen Anglistik, Biologie, Erziehungswissenschaften - Lehrer, Erziehungswissenschaften - Sonder- und Heilpäd, Germanistik, Geschichte, Gesellschaftswissenschaften, Jura, Medizin, Naturwissenschaften (Mathe, Physik, Chemie), Psychologie, Romanistik und Sport.
Q: Kommunistische Hochschulpresse Ausgabe Uni Nr. 14, Frankfurt 7.5.1974

27.05.1974:
Der KSB Frankfurt gibt vermutlich in dieser Woche ein Extra "Für eine ASTA-Politik, die dem Kampf der Studenten um ihre Rechte dient… …und den Kampf um die Rechte des Volkes unterstützt!" seiner 'Kommunistischen Hochschulpresse' (KHP - vgl. 7.5.1974, 4.6.1974) der Ausgabe Uni heraus.

Weitere Artikel sind:
- "Hausverbote, Strafanzeigen und Entlassung. Erneuter Polizeieinsatz in den Universitätskliniken";
- "Kein Tutorenbericht an Kantzenbach!" was u.a. an den Fachbereichen 3 und 4 beschlossen wurde;
- "Trotz Ordnungsrecht - Freie politische Betätigung an der Uni" zum Büchertischverbot am Sportinstitut;
- ein "Offener Brief" des KSB an die anderen Studentengruppen, zugunsten von Spenden an die afrikanischen Befreiungsbewegungen auf Wahlplakate zu verzichten; sowie
- "Die FBK des FB 10 verabschiedet Resolution gegen das Hausordnungsrecht".
Q: Kommunistische Hochschulpresse Ausgabe Uni Extra Für eine ASTA-Politik, die dem Kampf der Studenten um ihre Rechte dient… …und den Kampf um die Rechte des Volkes unterstützt!, Frankfurt o. J. (1974)

04.06.1974:
Der KSB Frankfurt gibt vermutlich heute die Nr. 15 seiner 'Kommunistischen Hochschulpresse' (KHP - vgl. 27.5.1974, 18.6.1974) in einer Ausgabe Uni in einer Auflage von 1 100 Stück heraus mit dem Leitartikel "Dieser Magistrat muss weg. Die Fahrpreiserhöhung muss fallen" zum FVV, worum es auch geht in "Spitzelbanden und grüne Terroristen" zu den Fahrpreiskämpfen mit Berichten u. a. aus der Zelle Biologie und der Zelle Sondern- und Heilpädagogik, in "Wen man verdreschen muß", in "Polizei verunsichert" und in "Wenn der Wind pfeift, fallen die losen Blätter" zum Eingreifen des KSV in die Fahrpreiskämpfe.

Weitere Artikel sind:
- "Ja zum politischen und imperativen Mandat von AStA und Fachschaften Ja zur Satzung";
- "AStA-Zensur";
- "Keine Illegalisierung der Fachschaftsvertretungen!" aus der Zelle Mathe / Physik;
- "Juristen-VV: MSB gegen imperatives Mandat" aus der Zelle Jura;
- "RCDS-Schleifer" über einen Kandidaten, der von der Bundeswehr bekannt sei, aus der Zelle Gesellschaftswissenschaften;
- "Fachschaftsvertretungen: Die neue Linie des KSV" aus der Zelle Wiwi;
- "Der Schlüssel gehört in die richtige Hand" zum Fachbereich Mathematik;
- "Auflösung der Studentenrankenkassen?" zur DSKV, aus der Zelle Medizin;
- "Bericht aus einem Hirsch-Seminar zu Ereignissen in der Tutorenfrage" in der Geschichte;
- "Prüfungsanmeldungen: Nur die Starken haben eine Chance!" aus der Erziehungswissenschaft - Lehrer;
- "Ein Biologe, der nicht paukt, ist keiner";
- "Der Kampf gegen die Hausordnung geht weiter!" aus der Zelle Psychologie;
- "Der Rückzug eines fortschrittlich Lehrenden auf das geltende Recht";
- "Widerstand gegen die Wiwi-Ordnung";
- "Aus diesem Funken wird kein Steppenbrand sein";
- "Solidarität mit dem Kampf der Völker in den Portugiesischen Kolonien Angola, Guinea-Bissau und Mozambique"; sowie
- "Eine erfolgreiche Solidaritätsaktion" mit Oman in der Germanistik.

Eingeladen wird zu den KVZ-Lesekreisen Anglistik, Biologie, Erziehungswissenschaften - Lehrer, Erziehungswissenschaften - Sonder- und Heilpäd, Germanistik, Geschichte, Gesellschaftswissenschaften, Jura, Mathe / Physik / Chemie, Medizin, Psychologie, Romanistik und Sport.
Q: Kommunistische Hochschulpresse Ausgabe Uni Nr. 15, Frankfurt o. J. (1974)

18.06.1974:
Der KSB Frankfurt gibt vermutlich heute die Nr. 16 seiner 'Kommunistischen Hochschulpresse' (KHP - vgl. 4.6.1974) in einer Ausgabe Uni in einer Auflage von 1 100 Stück heraus mit dem Leitartikel "AStA-Wahlen: Linksentwicklung und Polarisierung".

Weitere Artikel sind:
- "Die Erfahrungen im Kampf gegen den Magistrat" zu den Fahrpreiserhöhungen des FVV;
- "Zur Entwicklung der KHP", wobei eine Sondernummer für die nächste Woche angekündigt wird;
- "Politischer Maulkorb durch Gebührenerlass" zu den Studiengebühren für Langzeitstudenten;
- "SHI 74 - Projektstudium", was dieser nun propagiere;
- "Satzung - Urabstimmung" die vom 5. bis 7.6.1974 stattfand;
- "Scheinverweigerung angedroht" in der Geschichte, von der Seminargruppe Herzog;
- "Mikro-Vorlesung - eine Enttäuschung für die Studenten" von der Zelle Wiwi;
- "Die Lage an der Uniklinik" aus der Zelle Medizin;
- "Arbeitsmedizin - Ideologie der herrschenden Klasse" aus der Zelle Medizin;
- "NC für Lehramtskandidaten";
- "Zelle Sport im Aufbau";
- "Ausländer-VV an der Uni" am 12.6.1974;
- "Faschisten raus aus Frankfurt" zum Protest gegen die NPD am 16.6.1974;
- "Zu Antonionis Chinafilm" aus der Zelle Psychologie;
- "Gründung eines Nahostkomitee" zum NOK, über das am 20. informiert und das dann am 24.6.1974 gegründet werden soll; sowie
- "Soldaten- und Reservistenkomitee" (SRK) dessen Gründung auf einer KBW-Veranstaltung am 14.6.1974 mit ca. 40 Menschen beschlossen wurde.

Vom Fußball wird berichtet:"
'Friedliche Spiele'

In den letzten Tagen sind 5 Afrikaner und Palästinenser in der BRD verhaftet worden. Die Begründung für die Festnahmen, die in Hamburg, Saarbrücken und Heidelberg stattfanden, war 'unerlaubter Waffenbesitz', obwohl bis jetzt keine Beweise für die Richtigkeit dieser Behauptung vorliegen!
Mit solch windigen Manövern versucht die Polizeiführung ihren riesigen Aufmarsch anlässlich der WM zu rechtfertigen."

Eingeladen wird zu den KVZ-Lesekreisen Anglistik, Biologie, Erziehungswissenschaften - Lehrer, Erziehungswissenschaften - Sonder- und Heilpäd, Germanistik, Geschichte, Gesellschaftswissenschaften, Jura, Mathe / Physik / Chemie, Medizin, Psychologie, Romanistik und Sport.
Q: Kommunistische Hochschulpresse Ausgabe Uni Nr. 16, Frankfurt o. J. (1974)

Letzte Änderung: 12.11.2016