Kommunistischer Studentenbund (KSB) Frankfurt:
'Kommunistische Studentenzeitung' (1974-1976)

Materialien zur Analyse von Opposition

Von Jürgen Schröder, Berlin, 20.5.2016


Die Datenbank MAO ist ein
vollständig selbstfinanziertes Projekt.
Unterstützen Sie uns durch:

Es können hier nur wenige Ausgaben der 'Kommunistischen Studentenzeitung' (KSZ) vorgestellt werden. Wir bitten um Ergänzungen. Die 'Kommunistische Studentenzeitung' des KSB des KBW setzte dessen 'Kommunistische Hochschulpresse' fort.

Später erschien die 'Kommunistische Studentenzeitung' sowohl für Darmstadt als auch für Frankfurt.

Liste der als Scans vorhandenen Zeitungen

Auszug aus der Datenbank "Materialien zur Analyse von Opposition" (MAO)

22.10.1974:
Der KSB Frankfurt gibt seine 'Kommunistische Studentenzeitung' (vgl. 9.12.1974) als Extra heraus mit dem Leitartikel "Landesregierung wälzt Krise des Kapitals auch auf Studenten ab".

Weitere Artikel sind:
- "Resolution der Studenten des Seminars 'Landeskunde in Lehrwerken der Sek., I'";
- "FB Geschichte: Prüfungsamt versucht, Lateinklausur durchzusetzen!", aus der Zelle Geschichte;
- "Gespräch im Fahrstuhl", aus der Zelle Gesellschaftswissenschaften;
- "Arbeitstherapie in der Psychiatrie: Etiketten für Suppenfabrik De Lacroix kleben!", aus der Zelle Medizin;
- "Kunst ist was den Profs gefällt" von der Zelle Kunst;
- "Fünf Monate ohne Bafög", aus der Zelle Psychologie; sowie
- "Über 10 DM Miete pro qm im Studentenwohnheim" zum Ludwig-Landmann-Heim.

Eingeladen wird zur China-Ausstellung der Zelle Biologie, aufgerufen zur KSB-Veranstaltung zur Bildungspolitik am 24.10.1974 und zur Kundgebung des KBW zu den Landtagswahlen (LTW) am 25.10.1974.
Quelle: Kommunistische Studentenzeitung Extra Landesregierung wälzt Krise des Kapitals auch auf Studenten ab, Frankfurt 22.10.1974

12.11.1974:
Der KSB Frankfurt stellt seine 'Kommunistische Studentenzeitung' Nr. 1 (vgl. 22.10.1974, 25.11.1974) zum Preis von 20 Pfennig in einer Auflage von 700 Stück fertig mit dem Leitartikel "Wir müssen uns an die Bevölkerung wenden" zur VV des Fachbereichs Erziehungswissenschaften, aus der Zelle Heil- und Sonderpädagogik.

Weitere Artikel sind:
- "Stimmrecht aberkannt. SPD-Studenten als Handlanger der bayrischen Staatsregierung / Zentralratssitzung des VDS" aus der 'KVZ';
- "Erklärung zum Prozeß gegen Hajo und Thomas" wegen der Verhinderung der Veranstaltung von Professor Engels;
- "Spitzel im AfE-Turm";
- "Polizeiaktion in der Mensa" gegen den Büchertisch der Roten Hilfe (RH), aus der Zelle Germanistik;
- "Das grosse Geschäft mit Büchern" mit den Berichten "Preisgünstig!" aus der Zelle Kunst, "Professor Greiner macht Geschäfte" aus der Zelle Mathe/Physik, "Rund 120 DM für Bücher in einer Veranstaltung" aus der Zelle Grundschuldidaktik und "Welch' ein Zufall!" aus der Zelle Mathe / Didaktik;
- "Wie am Fließband von Formel zu Formel" aus der Zelle Mathe / Didaktik;
- "Auch aus den Alten läßt sich noch was rausholen" aus der Zelle Sozialpädagogik;
- "Keine Disziplinierung von Professor Schneider!" von der Zelle Romanistik;
- "Offener Brief an den Präsidenten der Uni FFM" gegen die Hausordnung, von einer Reihe von Dozenten;
- "Universitätsstreik" in Konstanz;
- "HR3 Nachrichten: 'Im Pendel zwischen Betrieb und Schule'";
- "'Ich sehe schwarz für mein Studium'" von einem Aufbaustudenten der Sozialpädagogik;
- "Zur Vorbereitung der Fachbereichsvollversammlung des Fachbereichs 3: Treffen der Seminarsprecher" aus den Gesellschaftswissenschaften;
- "Kultusministerium streicht Lehraufträge", aus der Zelle Anglistik;
- "Landesregierung muss Geld für 2. Mensa rausrücken!";
- "Doppelter Betrug: Die materielle Lage der Studenten verschlechtert sich" aus der 'KVZ';
- "Mediziner-Mensa: Viele bekamen nichts mehr zu essen", aus der Zelle Medizin;
- "Wieder ein Semester verloren?", aus der Zelle Psychologie;
- "BAFöG für Abgeordnetenkinder" von der KHI Aachen, aus der 'KVZ';
- "Der KSV dreht durch"; sowie
- "Verschärfung am FB Geschichte" aus der Zelle Geschichte.

Aufgerufen wird zur Veranstaltung 18.11.1974, "Wer hat den Prozess zu fürchten?" wegen der Verhinderung der Veranstaltung von Professor Engels und zur Holger Meins-Demonstration am 13.11.1974.
Q: Kommunistische Studentenzeitung Nr. 1, Frankfurt 12.11.1974

25.11.1974:
Der KSB Frankfurt gibt seine 'Kommunistische Studentenzeitung' Nr. 2 (vgl. 12.11.1974, 9.12.1974) zum Preis von 20 Pfennig in einer Auflage von 1 000 Stück heraus mit dem Leitartikel "Kampfschritt gegen Leistungsverschärfung: VV während der Mathevorlesung" bei Borges, von einem Mitglied des Vorlesungskollektivs.

Weitere Artikel sind:
- "Dieser AStA ist kein Kampfinstrument der Studenten";
- "Borges in Giessen" von Mitgliedern des Vorlesungskollektivs;
- "FB Wirtschaftswissenschaften. Wiederaufnahme der Nachklausuren!", aus der Zelle Wiwi;
- "Dem Leistungsdruck entgegentreten!", wobei eingegangen wird auf die Diplompädagogik sowie die Heil- und Sonderpädagogik;
- "Weg mit dem StO-Vorschlag" zur Studienordnung Diplompädagogik, aus der Zelle Diplompädagogik;
- "Klausuren am FB Geographie", aus der Zelle Geographie;
- "Fachbereich Gesellschaftswissenschaften: Die Studenten des Blank / Gress / Hennig-Grundkurses wehren sich gegen die Verschärfung der Prüfungsbedingungen", aus der Zelle Gesellschaftswissenschaften;
- "Prozeß gegen die Genossen Thomas und Hajo";
- "Prozeß gegen Wohnraumzerstörung" bzw. wegen einer Demonstration am 23.2.1974
- "Geplanter Lehrermangel";
- "Fachbereich 10: Keine Disziplinierung von Prof. Schneider" aus der Romanistik;
- "Anatomie mit faschistischer Ideologie oder: warum pflanzen sich Akademiker so wenig fort?", aus der Zelle Medizin;
- "Psychologie im Dienste des Bundeskriminalamts" zum BKA, aus der Zelle Psychologie;
- "SVI-Gelder gesperrt";
- "Gegen die Hetzkampagne fordern: 'Weg mit der Isolationshaft!'" zum Hungerstreik der RAF bzw. der Beerdigung von Holger Meins, mit einer Resolution von der VV der Psychologen;
- "30 Jahre VR Albanien - 30 Jahre Aufbau des Sozialismus", aus der Zelle Sonder- und Heilpädagogik; sowie
- "Die BRD stützt das rhodesische Siedlerregime" mit dem Aufruf zur Veranstaltung mit Rex Chiwara am 27.11.1974.
Q: Kommunistische Studentenzeitung Nr. 2, Frankfurt 25.11.1974

09.12.1974:
Der KSB Frankfurt gibt seine 'Kommunistische Studentenzeitung' Nr. 3 (vgl. 25.11.1974, 12.12.1974) zum Preis von 20 Pfennig in einer Auflage von 1 000 Stück heraus mit dem Leitartikel "Lernvieh soll 'gutes' Lehrvieh werden!" aus der Mathematikdidaktik.

Weitere Artikel sind:
- "Arbeitslose Referendare. Hessischer Landesschülerrat beschließt Demonstration" aus der 'KVZ';
- "Kein NC am Fachbereich Kunst" von der Zelle Kunst;
- "Das Plenum der Blank-Tutorien protestiert geschlossen gegen die Verschärfung der Leistungsbedingungen!", aus der Zelle Grundschuldidaktik;
- "Streik an TU Hannover";
- "Sprechkunde-Veranstaltung für Germanisten: Studenten kämpfen gegen Anwesenheitsliste";
- "Kantzenbach zurückgetreten!";
- "Willkürmaßnahmen der Bourgeoisie" zu den bundesweiten Hausdurchsuchungen im Rahmend er 'Aktion Winterreise' gegen die RAF, mit der Einladung zu einer Veranstaltung der Zelle Gesellschaftswissenschaften dazu am 11.12.1974;
- "Hausdurchsuchung in der Lichtensteinstrasse" aus der Ortsbeilage der 'KVZ';
- "Presseerklärung der Seminarteilnehmer von Frau B. Heinrich anläßlich ihrer Verhaftung am 26.11." zu Brigitte Heinrich
- "Feindbild der Polizisten";
- "Prozess wegen Teilnahme am Protest gegen Wohnraumzerstörung verschoben!";
- "Prozesse gegen Genossen" mit der Einladung zur Veranstaltung am 12.12.1974 und den Berichten "Auftrag ausgeführt: sechs Wochen und vier Wochen für Teilnahme an Vollversammlung und Diskussion mit Professor Engels!" und "Freispruch für Herbert K.!" wegen der Häuserkampfdemonstration, aus der Zelle Psychologie;
- "Wissenschaftskritik. Profitpsychologie im Süllwold-Seminar als objektive und neutrale Wissenschaft getarnt", aus der Zelle Psychologie;
- "Überbevölkerung und Welternährungskrise", aus der Zelle Biologie; sowie
- "AStA-Politik" mit den Berichten "AStA tritt den Willen der Studenten mit Füssen - Machtpolitik auf unsere Kosten!" zur Fachschaftsvertreterkonferenz, aus der Zelle Geschichte, und "Korrespondenz zum Artikel 'Dieser AStA ist kein Kampfinstrument der Studenten' aus der KSZ Nr. 2, aus der Zelle Mathe / Physik.
Q: Kommunistische Studentenzeitung Nr. 3, Frankfurt 9.12.1974

12.12.1974:
Der KSB Frankfurt gibt seine 'Kommunistische Studentenzeitung' als Extra (vgl. 9.12.1974, 13.1.1975) heraus mit dem Leitartikel "Uni-VV zum HRG", die um 14 Uhr stattfinden soll.

Weitere Artikel sind:
- "Kantzenbach bei Borges!" zum Institut Mathematik-Didaktik; sowie
- "Kantzenbach zu Herzog?" zum Fachbereich Geschichte.

Eingeladen wird zur Veranstaltung "Für das Recht auf Rede und Versammlung" am 17.12.1974.
Q: Kommunistische Studentenzeitung Extra Uni-VV zum HRG, Frankfurt 12.12.1974

13.01.1975:
Der KSB Frankfurt gibt seine 'Kommunistische Studentenzeitung' Nr. 1 (vgl. 12.12.1974, 28.1.1975) zum Preis von 20 Pfennig in einer Auflage von 1 000 Stück heraus mit dem Leitartikel "771 Lehramtskandidaten nicht eingestellt".

Weitere Artikel sind:
- "GEW-Vorstand: 'Die Ohren anlegen'" zur GEW-Sektion Uni;
- "NC wird ausgebaut";
- "Hausordnungsverfahren. Offener Brief an den Präsidenten";
- eine Resolution vom FB Mathematik gegen die Hausordnungsverfahren;
- "Das Neueste von Borges", aus der Zelle Mathe-Didaktik;
- "FB Geschichte. Herzog-Seminar abgebrochen";
- "Präsidentenwahl. Kommt zur Befragung der Präsidentschaftskandidaten am 15.1.75, 14.00 UHR H V", aus der Zelle Germanistik;
- "Verfassungsschutz spioniert bei Tutoren";
- "Forschungsprojekte am Inst. Physik", aus der Zelle Mathe / Physik;
- "Wissenschaftskritik. Wissenschaft im Betrieb" zur Psychologie;
- "Wie sich die Psychologen darum bemühen, daß die Arbeiter vom Kapitalismus nicht 'enttäuscht' werden", aus der Zelle Psychologie;
- "Solidaritätsaktion von Psychologiestudenten mit dem Hungerstreik der politischen Gefangenen" aus der RAF bzw. zu Holger Meins, aus der Zelle Psychologie;
- "(Computer-Engel)" aus der Mathe-Didaktik;
- "Kongress 'Verfasste Studentenschaft'" aus der 'KVZ';
- "Referat im Seminar bei Groß", aus der Zelle Anglistik;
- "(Kfz-Referat und Zimmervermittlung)";
- "Das 'grundständige Studium Sonder- und Heilpäd.' soll abgeschafft werden", aus der Zelle Heil- und Sonderpädagogik;
- "Studentische Krankenversicherung" zur DSKV, von der KHG Hohenheim, aus der 'KVZ'; sowie
- "Aufruf zu einer Demonstration für die Einhaltung des Pariser Vietnam-Abkommens und für den Sturz Thieus!" am 27.1.1975, wozu ein Aufruf des Indochinakomitees beiliegen soll, der bei unserem Exemplar fehlt.
Q: Kommunistische Studentenzeitung Nr. 1, Frankfurt 13.1.1975

28.01.1975:
Der KSB Frankfurt gibt seine 'Kommunistische Studentenzeitung' Nr. 2 (vgl. 13.1.1975, 14.4.1975) zum Preis von 20 Pfennig in einer Auflage von 800 Stück heraus mit dem Leitartikel "Jugendarbeitslosigkeit und Lehrermangel. Schulpolitik gegen das Volk".

Weitere Artikel sind:
- "Nicht eingestellt!", aus der Zelle Gesellschaftswissenschaften;
- "Den Kampf gegen die Nichteinstellung der Lehramtskandidaten richtig führen!", aus der Zelle Grundschuldidaktik;
- "Prüfungsamt verschickt Drohbriefe!", aus der Zelle Romanistik;
- "Diplompädagogen: Weick und Feidel-Mertz halten Prüfungsarbeit aus politischen Gründen seit vor Monaten zurück", aus der Zelle Diplompädagogik;
- "Prüfungsamt hält Adressen geheim?";
- "Veranstaltung der KSB-Zelle Germanistik zum Kampf gegen die Nichteinstellung von Lehramtskandidaten und die Schulmisere" am 30.1.1974, aus der Zelle Germanistik;
- "Resolution der IG Metall gegen 'unverantwortliche Schulpolitik'" von VFW Speyer, aus der 'Metall';
- "Resolution gegen Leistungsdruck am FB Geographie", aus der Zelle Geowissenschaften;
- "Erst Klarheit, dann Einheit" zum Kongress von SVI und VDS (vgl. 18.1.1975);
- "Die Präsidentenfarce. Zwei Bewerber - eine Vorstellung (Zum Präsidenten-Hearing)";
- "Disziplinierungen" mit den berichten "Geschichtler planen den aktiven Streik!" aus der Zelle Geschichte, "Zur freien politischen Betätigung an der Uniklinik" aus der Zelle Medizin und "Zweite politische Disziplinierung am Romanistischen Seminar" aus der Zelle Romanistik;
- "Spitzeleien" am Fachbereich Geschichte;
- "Wissenschaftskritik auch in Erdkunde-Proseminaren möglich", aus der Zelle Geschichte;
- "5 bürgerliche Ideologen im Rat der sogenannten Weisen"; sowie
- "Erklärung zum Scheitern des Kongresses" zum VDS (vgl. 18.1.1975), aus der 'KVZ'.

Eingeladen wird zur Versammlung der Studenten des Englischen und des Englisch-Didaktischen Seminars gegen die Nichteinstellungen und zur Veranstaltung der Zelle Germanistik "Strauss in Peking. Zur Außenpolitik der VR China" am 3.2.1975. Aufgerufen wird zu Spenden für einen "Flohmarkt für Chile".
Q: Kommunistische Studentenzeitung Nr. 2, Frankfurt 28.1.1975

14.04.1975:
Der KSB Frankfurt gibt seine 'Kommunistische Studentenzeitung' Nr. 4 (vgl. 28.1.1975, 28.4.1975) zum Preis von 20 Pfennig heraus mit dem Leitartikel "Bericht von der Gründungsvers. des neuen Dachverbandes. Bankrott des MSB-VDS".

Weitere Artikel sind:
- "Aufruf zur DGB-Demonstration gegen Jugendarbeitslosigkeit" am 19.4.1975;
- "Das Schulsystem spaltet die Arbeiterklasse - Die Sonderschule muß weg!";
- "Resolution zu Brigitte Heinrich" von Rudi Dutschke, Wolf-Dieter Narr und Irving Fetscher;
- "Neue Schnüffelwelle an der Universität" aus der Wirtschaftspädagogik;
- "Herzog auf dem Rückzug", aus der Zelle Geschichte;
- "Hessischer Rundfunk in der Borges-Vorlesung", aus der Zelle Mathe-Didaktik;
- "'Eine starke Ernüchterung bei den Ökonomen' - ein Professor über die Krise", aus der Zelle Wiwi;
- "2. ordentliche Delegiertenkonferenz d. KSB" am 5./6.3.1975; sowie
- "Beschluß der Universitätsvollversammlung zur Nichteinstellung…" eingebracht vom KSB und verabschiedet am 6.2.1975.

Geworben wird für die Broschüre "Nicht grundständig, sondern selbständig - das grundständige Studium ist es nicht wert, daß wir es verteidigen", die vor allem von der KSB-Zelle Sonder- und Heilpädagogik erhältlich ist. Eingeladen wird zur § 218-Veranstaltung der Zelle Psychologie am 24.4.1975.
Q: Kommunistische Studentenzeitung Nr. 4, Frankfurt 14.4.1975

28.04.1975:
Der KSB Frankfurt gibt seine 'Kommunistische Studentenzeitung' Nr. 5 (vgl. 14.4.1975, 27.5.1975) zum Preis von 20 Pfennig heraus mit dem Leitartikel "Schluss mit den Anhörungsverfahren! Einstellung aller Tutoren und Hiwis!" mit einem Auszug aus der Erklärung des AStA dazu und einem Bericht vom Fachbereich Psychologie.

Weitere Artikel sind:
- "Denunziationen am Fb Psychologie: 'Wir haben genau gehört und uns gemerkt, was Sie gesagt haben!'" mit einem "Auszug aus einem Schreiben von Prof. Süllwold (FB Psychologie) vom 7.6.72 an Kantzenbach;
- ein Zeitungsartikel aus der 'FR' über Anhörungen an der JLU Gießen;
- "Berufsverbot für sieben Lehrbeauftragte. Die überwiegende Mehrheit stimmte für Streik" an der Fachhochschule für Sozialwesen Mannheim, aus der 'KVZ';
- "FB Mathematik: Unerträgliche Studienbedingungen in der Borgesvorlesung", aus der Zelle Mathe-Didaktik;
- "Zeitungsverkauf verboten" aus dem 'Uni-Report';
- "Fb Geschichte: Seminarabbruch von Professor Ruschenbusch!";
- "Mietstreik im Ludwig-Landmann-Heim";
- "Im Durchschnitt 4 Selbstmorde" zum Ludwig-Landmann-Heim;
- "Studenten wegen Mietstreiks vor Gericht" in Darmstadt, aus der FR;
- "AStA meint: 'Situation an der Uni ist kein besonderer Fall'";
- "Fachhochschulasta: Verlängerter Arm der Gewerkschaftsführung"; sowie
- "GEW-Mitgliederversammlung" vom 13.4.1975, die den 1. Mai vorbereitete.

Berichtet wird (vgl. 24.4.1975):"
Gesamthochschule Kassel: Eintägiger Streik

Am Donnerstag vergangener Woche fand an der Gesamthochschule Kassel ein eintägiger Streik gegen die Verschärfung der Studien- und Prüfungsbedingungen statt."

Aufgerufen wird zur Uni-VV am 30.4.1975 und zur §218-Veranstaltung am 30.4.1975 sowie zum 1. Mai.
Q: Kommunistische Studentenzeitung Nr. 5, Frankfurt 28.4.1975

27.05.1975:
Der KSB Frankfurt gibt seine 'Kommunistische Studentenzeitung' Nr. 6 (vgl. 28.4.1975, 11.6.1975) zum Preis von 20 Pfennig heraus mit dem Leitartikel "Aktionstag gegen Anhörungen. Unterschriften alleine genügen nicht".

Weitere Artikel sind:
- "Grundlagen der gegenwärtigen Anhörungswelle";
- "Strafanzeigen gegen drei Studenten am FB Geschichte", aus der Zelle Geschichte;
- "So werden Spitzel angeworben", aus der Zelle Deutsch;
- "Aktionsgruppe Psychologie", aus der Zelle Psychologie;
- "§ 218: das Volk selbst soll entscheiden!" mit der Einladung zur Initiative für ein Komitee;
- "Veranstaltung der Mediziner über § 218!" am 21.4.1975 von der Zelle Medizin;
- "Nichteinstellung trotz Lehrermangel";
- "Einstellung gefährdet" aus 'Uni-Report';
- "Kontrolle und Reglementierung des Studiums jetzt auch in der Geschichtsdidaktik", aus der Zelle Geschichte;
- "Ausrichtung der Hochschule - 2. Teil. Studienordnung für das Diplomstudium", aus der Zelle Diplompädagogik;
- "Rote Liste am FB Geschichte gebildet", aus der Zelle Geschichte;
- "Konventswahlen";
- "Kündigung angedroht" in den Studentenwohnheimen der Stiftung Studentenhaus;
- "Einheitlicher Verband der Studentenschaften gegründet" aus der 'KVZ';
- ein bericht von der Zimbabwe-Veranstaltung am 21.5.1975;
Instituts-Vollversammlung der Deutsch-Studenten", aus der Zelle Deutsch;
- Wissenschaftskritik. Wem nützen Intelligenztests?"; sowie
- "Für eine andere Zukunft!" aus der 'KVZ'.

Berichtet wird:"
Anläßlich der Zimbabwe-Veranstaltung der ESG Ffm am 21.5. wurden für die ZANU 1.128 DM (davon 800,- DM vom Heimkollektiv des Bonhöffer-Heimes) gesammelt. Die Veranstaltung wurde von etwa 60 Personen besucht."
Q: Kommunistische Studentenzeitung Nr. 6, Frankfurt 27.5.1975

11.06.1975:
Der KSB Frankfurt gibt seine 'Kommunistische Studentenzeitung' (vgl. 27.5.1975, 21.10.1975) als Extra zum Preis von 10 Pfennig heraus mit dem Leitartikel "CDU, SPD und FDP: 'Befriedung der Uni ist gescheitert'".

Weitere Artikel sind:
- "KSB in den ASTA!", wozu die Kandidaten vorgestellt werden;
- "Das öffentliche Dienstrecht angreifen, den Gegner isolieren!";
- "Aktionstag am FB Psychologie", aus der Zelle Psychologie;
- "Bericht über Disziplinierung in Praktika", aus der Zelle Gesellschaftswissenschaften;
- "Magistrat verhindert Einsicht in die unwürdigen Lebensbedingungen in der Obdachlosensiedlung", aus der Zelle Gesellschaftswissenschaften;
- "FB Sport. Professor Haase - ein Vertreter seiner Klasse", aus der Zelle Sport;
- ein Briefwechsel zwischen Herrn Krupp, vermutlich vom 'Uni-Report' und Thomas Heymann;
- "Fb Medizin. Leistungsdruck soll verschärft werden", aus der Zelle Medizin;
- "Denuntianten am Werk" mit einem Auszug aus einem Flugblatt des MSB Spartakus, in dem Heymann der Verbrennung der Personalakten bezichtigt wird; sowie
- "Sozialpäd: Weg mit der Studienordnung!", aus der Zelle Diplompädagogik.
Q: Kommunistische Studentenzeitung Extra CDU, SPD und FDP: 'Befriedung der Uni ist gescheitert', Frankfurt 11.6.1975

21.10.1975:
Der KSB Frankfurt gibt seine 'Kommunistische Studentenzeitung' Nr. 7 (vgl. 11.6.1975, 18.10.1975) zum Preis von 30 Pfennig heraus mit dem Leitartikel "Den Gürtel enger schnallen, buckeln …oder kämpfen! Aktionstage - Urabstimmung - Hessenweiter Streik".

Weitere Artikel sind:
- "Mit BAFÖG wird das Regelstudium durchgesetzt";
- "Pleite der Studentenkrankenkasse auf Kosten der Studenten und Lohnabhängigen!" zur DSKV;
- "Die Verleumdungen der CARP";
- ein Bericht vom FB Psychologie um die Nichtbesetzung der Stelle der Bibliothekarin;
- "NC und Schikanen beim ZVS";
- "Ein Studienplatz in Medizin für 25 000 DM" durch Einschaltung von Rechtsanwälten;
- "Medizin: Leistungsverschärfung in Vorklinik";
- "'Jetzt soll geerntet werden, was Borges gesät hat!'" aus der Mathe-Didaktik, aus der Zelle Mathe/Physik;
- "Sprechstunde bei Prof. Sarris: 'Unter 38 Augen'", aus der Zelle Psychologie;
- "'Mangel an vertrauenswürdigem Verhalten' Professor Schneider soll entlassen werden" aus der Romanistik, aus der Ortsbeilage der 'KVZ';
- "Die Uni-Bürokratie mußte nachgeben. Erfolgreiche Aktion gegen die Schikanen bei der Rückmeldung";
- "Sekretariat wegen Rationalisierung vor dem Zusammenbruch - Studenten können warten";
- "Sportinstitut: Nie wieder Eingangsklausuren!";
- "Sonderpädagogen: Gegen differenzierte Noten";
- "Gleiche Rechte für ausländische Studenten";
- "AStA zensiert Info der Aktionsgruppe FB 4", aus der Zelle Diplompädagogik; sowie
- "Zum Ergebnis der Stupa-Wahl".
Q: Kommunistische Studentenzeitung Nr. 7, Frankfurt 21.10.1975

18.11.1975:
Der KSB Frankfurt gibt seine 'Kommunistische Studentenzeitung' Nr. 8 (vgl. 21.10.1975, 25.11.1975) zum Preis von 30 Pfennig in einer Auflage von 700 Stück heraus mit dem Leitartikel "Krupps Rechenschaftsbericht: Dokument der Planlosigkeit und Bereicherung".

Weitere Artikel sind:
- "An vielen Hochschulen laufen die Streikvorbereitungen" aus der 'KVZ';
- "Mathe I: Keine Klausur mehr, als bisher!", aus der Zelle Mathe / Physik;
- "'Überprüfen Sie doch mal die Arbeitsmarktlage'" aus der Kulturgeographie;
- "Wir lassen uns durch Anzeigen nicht einschüchtern!" aus der Zelle Geschichte;
- "Neues vom Spitzel" aus der Geschichte;
- "Vertreibt die faschistischen Schläger der C.A.R.P.!" zur CARP;
- "Einstellungsstopp: Die Fortschrittlichen sollen rausgesäubert werden"; sowie
- "Aufruf der Volksfront für die Befreiung Omans (PFLO)".

Eingeladen wird zur Veranstaltung "Ursachen und Auswirkungen der gegenwärtigen Krise" am 20.11.1975.
Q: Kommunistische Studentenzeitung Nr. 8, Frankfurt 18.11.1975

25.11.1975:
Der KSB Frankfurt gibt seine 'Kommunistische Studentenzeitung' Nr. 9 (vgl. 18.11.1975, 10.12.1975) zum Preis von 30 Pfennig in einer Auflage von 700 Stück heraus mit dem Leitartikel "Aktionstage vorbereiten - den Streik organisieren!" zu den VDS-Aktionstagen vom 1. bis 3.12.1975.

Weitere Artikel sind:
- "Resolutionsvorschlag" für die Uni-VV am 1.12.1975;
- "Fb Jura: Der Streik wird vorbereitet";
- "Fb WiWi: Eine VV wird vorbereitet", aus der Aktionsgruppe Wiwi;
- "Resolution aus dem Fachbereich" aus der Wiwi;
- "Fb Medizin: Bio-Klausur zu Fall gebracht", aus der Zelle Medizin;
- "Fb Geschichte: Professor läßt Nachsitzen", aus der Zelle Geschichte;
- "Der Asta wird zur Stütze Krupps und Krollmanns";
- "Krupp fürchtet den Widerstand";
- "Nationale Streikfront wird aufgebaut!" mit einem Artikel aus der 'KVZ';
- "Fb Deutsch: Stellenklau und Studienordnung", aus der Zelle Deutsch;
- "GEW-Veranstaltung an der Uni. 'Anerkennung aller arbeitslosen Lehrer als Arbeitslose!'";
- "Entrechtung im öffentlichen Dienst. Der Staatsapparat wird für den Klassenkampf gerüstet"; sowie
- "Oberbulle Müller mußte auf's Dach. Häuserräumung im Westend" im Kettenhofweg 34.
Q: Kommunistische Studentenzeitung Nr. 9, Frankfurt 25.11.1975

10.12.1975:
Der KSB Frankfurt gibt seine 'Kommunistische Studentenzeitung' Nr. 10 (vgl. 25.11.1975, 18.10.1976) zum Preis von 30 Pfennig heraus mit dem Leitartikel "Demonstration am Dienstag! Wie es nach den Aktionstagen weitergehen soll" mit dem Aufruf zur Demonstration am 16.12.1975.

Weitere Artikel sind:
- "Englisches Seminar: Studienordnung - noch nicht verabschiedet, schon angewendet";
- "Was während der Aktionstage am FB Psychologie passierte", aus der Zelle Psychologie;
- "'…ask your professor…'" aus der Psychologie;
- "Aktionsgruppe Dipl. Päd.";
- "Jouhy mußte Schein anerkennen", aus der Zelle Diplompädagogik; sowie
- "Schikanöse Studienbedingungen", aus der Zelle Geschichte.

Eingeladen wird zur Diskussionsrunde der GEW-Studentengruppe für Examenskandidaten.
Q: Kommunistische Studentenzeitung Nr. 10, Frankfurt 10.12.1975

++Frankfurt_KSB129.jpg ++Frankfurt_KSB130.jpg ++Frankfurt_KSB131.jpg ++Frankfurt_KSB132.jpg ++Frankfurt_KSB133.jpg ++Frankfurt_KSB134.jpg ++Frankfurt_KSB135.jpg ++Frankfurt_KSB136.jpg

18.10.1976:
Der KSB Frankfurt gibt seine 'Kommunistische Studentenzeitung' (vgl. 10.12.1975, 18.10.1976) heraus mit dem Leitartikel "Den Streik organisieren für 100 DM mehr für alle BAFÖG-Bezieher, 1 500 Elternfreibetrag - rückwirkend ab 1. Oktober"

Weitere Artikel sind:
- "FB Wiwi: HeLaBa-Henkel erhält Lehrstuhl für Entwicklungshilfe. Der imperialistischen Propaganda gegen die Länder der 3. Welt entgegentreten" zur Zelle Wiwi;
- "Studentenwohnheim: Mietstreikende erzwingen außerordentliche Vorstandssitzung";
- "Zwangsgelder vom BAFöG-Konto gepfändet" wegen KVZ-Verkauf an der Uniklinik;
- "Der AStA in der Hand von Jusos und Spontaneisten. Eine Pfründe für bürgerliche Politiker";
- "GEW Hessen. Die Mitglieder bestehen auf Streik!";
- "Professor Nitschke: 'Überschuß rausprüfen'" am Fachbereich 3; sowie
- "Kommunikationstheorie: Reaktionäre Wissenschaft in fortschrittlichem Gewand" von der KHI Aachen, aus der 'KVZ'.
Q: Kommunistische Studentenzeitung Den Streik organisieren für 100 DM mehr für alle BAFÖG-Bezieher, 1 500 Elternfreibetrag - rückwirkend ab 1. Oktober, Frankfurt 18.10.1976

Letzte Änderung: 12.11.2016