"Zum 30. Jahrestag des Sieges über den Hitlerfaschismus. Die historischen Lehren des Antifaschistischen Krieges. Eine Waffe im Kampf gegen die Nachfolger des Hitlerfaschismus: den US-Imperialismus und den sowjetischen Sozialimperialismus" (Peking 1965 / Frankfurt/M. 1975)

Materialien zur Analyse von Opposition

Von Dietmar Kesten, Gelsenkirchen, 20.10.2017


Die Datenbank MAO ist ein
vollständig selbstfinanziertes Projekt.
Unterstützen Sie uns durch:

In Frankfurt/M. erscheint 1975 ein Nachdruck eines Artikels aus der Parteizeitung der chinesischen KP "Renmin Ribao" aus dem Jahr 1965 über die Lehren des Antifaschistischen Krieges.

Auszug aus der Datenbank "Materialien zur Analyse von Opposition" (MAO)

Mai 1975:
Im "Internationalen Buch- und Platten-Verlag und -Vertrieb" Frankfurt/M. erscheint die Broschüre: "Zum 30. Jahrestag des Sieges über den Hitlerfaschismus. Die historischen Lehren des Antifaschistischen Krieges. Eine Waffe im Kampf gegen die Nachfolger des Hitlerfaschismus: den US-Imperialismus und den sowjetischen Sozialimperialismus". Dabei handele es sich um "Nachdruck eines Artikels aus der 'Renmin Ribao', Peking 1965".

In der Vorbemerkung heißt es u. a.: "'Die historischen Lehren des Antifaschistischen Krieges' wurden vor 10 Jahren, 1965, geschrieben. Seitdem hat sich die Weltlage verändert: Der X. Parteitag der KP Chinas 1973 wies darauf hin, dass die gegenwärtige internationale Lage durch großen Aufruhr in der ganzen Welt gekennzeichnet ist. Dieser Aufruhr ist etwas Gutes und keinesfalls schlecht. Er entwickelt sich weiter zugunsten der Völker der verschiedenen Länder, zuungunsten des Imperialismus, des modernen Revisionismus und der Reaktionäre aller Länder.

Wir müssen auf dem proletarischen Internationalismus bestehen, auf der konsequenten Politik der Partei beharren, die Einheit mit dem Proletariat, den unterdrückten Völkern und unterjochten Nationen der ganzen Welt festigen, die Solidarität mit allen jenen Ländern, die der Aggression, Subversion, Intervention, Kontrolle und Schikane seitens des Imperialismus ausgesetzt sind, verstärken und die breitestmögliche Einheitsfront bilden, um den Imperialismus, den neuen und alten Kolonialismus, insbesondere die Hegemoniebestrebungen der beiden Supermächte, der USA und der Sowjetunion, zu bekämpfen.

Wir müssen uns mit allen wahrhaft marxistisch-leninistischen Parteien und Organisationen der Welt vereinigen und den Kampf gegen den modernen Revisionismus zu Ende führen. Der Parteitag ruft die Arbeiterklasse, die armen Bauern und unteren Mittelbauern, die Kommandeure und Kämpfer der Volksbefreiungsarmee und die Volksmassen aller Nationalitäten des Landes auf, unbedingt die Vorbereitungen gegen einen Aggressionskrieg zu intensivieren, gegenüber der Entfesselung eines imperialistischen Weltkrieges, insbesondere eines Überraschungsangriffs von Seiten des Sozialimperialismus …"

Man müsse die "Lehren aus dem Antifaschistischen Krieg schöpferisch auf die veränderte Weltlage, als eine Waffe zum heutigen Kampf, anwenden".
Quelle: Zum 30. Jahrestag des Sieges über den Hitlerfaschismus. Die historischen Lehren des Antifaschistischen Krieges. Eine Waffe im Kampf gegen die Nachfolger des Hitlerfaschismus: den US-Imperialismus und den sowjetischen Sozialimperialismus, Frankfurt/M., Mai 1975.

Frankfurt_VLB_1975_Lehren_Krieg_01

Frankfurt_VLB_1975_Lehren_Krieg_02

Frankfurt_VLB_1975_Lehren_Krieg_03

Frankfurt_VLB_1975_Lehren_Krieg_04

Frankfurt_VLB_1975_Lehren_Krieg_05

Frankfurt_VLB_1975_Lehren_Krieg_06

Frankfurt_VLB_1975_Lehren_Krieg_07

Frankfurt_VLB_1975_Lehren_Krieg_08

Frankfurt_VLB_1975_Lehren_Krieg_09

Frankfurt_VLB_1975_Lehren_Krieg_10

Frankfurt_VLB_1975_Lehren_Krieg_11

Frankfurt_VLB_1975_Lehren_Krieg_12

Frankfurt_VLB_1975_Lehren_Krieg_13

Frankfurt_VLB_1975_Lehren_Krieg_14

Frankfurt_VLB_1975_Lehren_Krieg_15

Frankfurt_VLB_1975_Lehren_Krieg_16

Frankfurt_VLB_1975_Lehren_Krieg_17

Frankfurt_VLB_1975_Lehren_Krieg_18


Letzte Änderung: 20.10.2017