Frankfurt / Offenbach: 'Rote Arbeiterzeitung' (RAZ - 1970/71)

Materialien zur Analyse von Opposition

Von Jürgen Schröder, Berlin, 6.10.2016


Die Datenbank MAO ist ein
vollständig selbstfinanziertes Projekt.
Unterstützen Sie uns durch:

Es können hier nur einige Ausgaben der Frankfurter und Offenbacher 'Roten Arbeiterzeitung', deren Schwerpunkt sich in Offenbach befunden zu haben scheint, vorgestellt werden. Wir bitten um Ergänzungen.

Bekannt wurden uns aus der folgenden Zeit betriebliche Extrablätter und Ausgaben für Faber und Schleicher (F+S) Offenbach (vgl. 21.1.1971), durch Übernahme der 'Arbeitersache' bei Siemens bzw. Voigt und Haeffner (VH) Offenbach ebenfalls eine 'RAZ' (vgl. Mai 1971) und auch bei Hoechst Werk Offenbach (vgl. 28.4.1971). Fortgeführt wird die RAZ auch in einer Ausgabe Collet und Engelhardt (C+E) Offenbach (vgl. 27.9.1970).

Liste der als Scans vorhandenen Zeitungen

Auszug aus der Datenbank "Materialien zur Analyse von Opposition" (MAO)

Juni 1970:
Laut KB konstituiert sich ca. Mitte 1970 die Kommunistische Gruppe Frankfurt (KG) "aus einer Gruppe Frankfurter-Germanistik-Studenten". "Sie gab fortan eine regelmäßig erscheinende 'Rote Arbeiterzeitung' (RAZ) sowie ein halbes Dutzend Betriebs- und Branchenzeitungen heraus. Nach nicht ganz zwei Jahren kontinuierlicher Arbeit gab die KG auf und zerfiel wieder." In den 'RAZ', die wir einsahen, wurde allerdings als herausgebende Gruppe die Rote Arbeitergruppe (RAG) genannt, von eben dieser wurden uns auch die verschiedenen Betriebsausgaben bekannt, die alle aus Offenbach stammen.

Mit der späteren KG Frankfurt/Offenbach bzw. dem daraus entstehenden KBW, hat diese erste KG zwar Verbindungen, ist aber nicht identisch. Diese KG teilt sich, unseres Wissens, später in die MAO, die zum RK geht und den Rest der KG, der zusammen mit dem KSV Frankfurt die zweite KG bildet, die in ihrem Namen auch fast immer das Frankfurt/Offenbach mitnennt.
Quellen: Arbeiterkampf Nr. 26, Hamburg März 1973, S. 12; Eigener Bericht, Berlin 1989

Juni 1970:
Vermutlich im Juni gibt in Frankfurt und Offenbach die Rote Arbeiter Gruppe (RAG), hinter der die Kommunistische Gruppe (KG) steckt (vgl. Juni 1970), erstmals ihre 'Rote Arbeiter Zeitung' (RAZ - vgl. 13.7.1970) mit einem Umfang von 10 Seiten DIN A 4 heraus mit einem Leitartikel zu der abgeschlossenen Chemietarifrunde in Hessen, wobei u.a. auf die Betriebsräte Brand und Badeck bei Hoechst Frankfurt-Höchst und Störmer bei Degussa eingegangen wird. Verantwortung und Kontakt übernimmt Manfred Mohl in Frankfurt, Sophienstraße 40.

Der Artikel gliedert sich in die Abschnitte:
- "…und die Kapitalisten reiben sich die Hände. Warum?" zu den Firmentarifverträgen;
- "Auf welcher Seite stehen die Gewerkschaften?";
- "Konzertierte Aktion";
- "Die Streiks im September" zu den Septemberstreiks 1969;
- "Betriebsnahe Tarifpolitik"; und
- "Was tun?", wobei auf die Septemberstreiks u.a. bei HDW Kiel und im Saarbergbau verweisen wird.
Q: Rote Arbeiterzeitung Nr. 1, Frankfurt 1970

13.07.1970:
Vermutlich in dieser Woche gibt in Frankfurt und Offenbach die Rote Arbeiter Gruppe (RAG) ihre 'Rote Arbeiter Zeitung' (RAZ) Nr. 2 (vgl. Juni 1970, Aug. 1970) mit 4 Seiten heraus. Eingegangen wird unter der Überschrift "Lohnraub!" auf die Einführung der Lohnsteuervorauszahlung (vgl. 11.7.1970).

Enthalten ist auch der Artikel "Steuer-'Gerechtigkeit' - eine verlogene Phrase".
Q: Rote Arbeiterzeitung Nr. 2, Frankfurt 1970

August 1970:
Vermutlich im August gibt in Frankfurt und Offenbach die Rote Arbeiter Gruppe (RAG) ihre 'Rote Arbeiter Zeitung' (RAZ) Nr. 3 (vgl. 20.7.1970, 31.8.1970) mit 6 Seiten heraus mit dem Artikel "'Vermögens'bildung?" zur Vermögensbildung.
Q: Rote Arbeiterzeitung Nr. 3, Frankfurt 1970

31.08.1970:
Vermutlich in dieser Woche gibt in Frankfurt und Offenbach die Rote Arbeiter Gruppe (RAG) ihre 'Rote Arbeiter Zeitung' (RAZ) Nr. 4 (vgl. Aug. 1970, 21.9.1970) mit 6 Seiten heraus mit dem Leitartikel "Die Lüge von der 'Lohnexplosion'" zur Metalltarifrunde (MTR).

Weitere Artikel sind:
- "Ein 'Naturgesetz' des Kapitalismus: Was in die Taschen der Kapitalisten wandert, fehlt in der Lohntüte der Arbeiter";
- "Unsere 'radikalen Interessenvertreter' - Partners des Kapitals" zur IGM,; sowie
- "Die nächste Runde: im Betrieb".
Q: Rote Arbeiterzeitung Nr. 4, Frankfurt 1970

10.09.1970:
In der Nr. 5 der 'Sozialistischen Betriebskorrespondenz' (SBK) des Sozialistischen Büros (SBO) (vgl. 1.8.1970, 29.9.1970) wird aus der 'Roten Arbeiterzeitung' (RAZ) Frankfurt/Offenbach ein Artikel 'Der gerechte Lohn' übernommen.
Q: Sozialistische Betriebskorrespondenz Nr. 5, Offenbach 10.9.1970

21.09.1970:
Vermutlich in dieser Woche gibt in Frankfurt und Offenbach die Rote Arbeiter Gruppe (RAG) ihre 'Rote Arbeiter Zeitung' (RAZ) Nr. 5 (vgl. Aug. 1970) heraus. Uns waren von dieser Ausgabe bisher nur zwei Seiten zugänglich, mindestens zwei weitere Seiten fehlen bei unserem Exemplar, in dem im Leitartikel "Lohnarbeit und Kapital - Vier Beispiele" berichtet wird von Betrieben in Frankfurt und Offenbach, Opel, Phrix, VW, Karmann, Daimler Benz, Mannesmann und über den 'Mitmischer' bei Klöckner Bremen (vgl. 19.8.1970).
Q: Rote Arbeiterzeitung Nr. 5, Frankfurt 1970

28.09.1970:
Vermutlich in dieser Woche gibt in Frankfurt und Offenbach die Rote Arbeiter Gruppe (RAG) ihre 'Rote Arbeiter Zeitung' (RAZ) Nr. 6 (vgl. 21.9.1970, 5.5.1971) mit 6 Seiten heraus. Berichtet wird von Streiks bei Opel Rüsselsheim (vgl. 25.9.1970), Mannesmann Duisburg-Huckingen, und VW Hannover, sowie von Ford, Krupp, Opel und aus Offenbach von Faber und Schleicher aus dem Werk 2, dem Putzhaus und der Sandbearbeitung der Gießerei, den Stapelwagenfahrern und den Werkswohnungen in Offenbach-Bürgel.

Dies ist die letzte uns bisher bekannte reguläre zentrale Ausgabe. Bekannt wurden uns aus der folgenden Zeit betriebliche Extrablätter und Ausgaben für Faber und Schleicher (F+S) Offenbach (vgl. 21.1.1971), durch Übernahme der 'Arbeitersache' (vgl. Aug. 1970) bei Siemens bzw. Voigt und Haeffner (VH) Offenbach ebenfalls eine 'RAZ' (vgl. Mai 1971) und auch bei Hoechst Werk Offenbach (vgl. 28.4.1971). Fortgeführt wird die RAZ auch in einer Ausgabe Collet und Engelhardt (C+E) Offenbach (vgl. 27.9.1970).
Q: Rote Arbeiterzeitung Nr. 6, Frankfurt Sept. 1970

05.05.1971:
Offenbach005-006
Vermutlich heute erscheint in Offenbach eine 'Rote Arbeiter Zeitung' (RAZ - 28.9.1970) unter der Schlagzeile "Nahverkehr: Was den Unternehmern egal ist, kann uns nicht egal sein!" zu den Fahrpreiserhöhungen. Eingegangen wird u.a. auf den Stadtteil Bieber und den Betrieb Collet und Engelhardt (C+E). Verantwortung und Kontakt übernimmt C. Prinz.
Q: Rote Arbeiterzeitung Nahverkehr: Was den Unternehmern egal ist, kann uns nicht egal sein!, Frankfurt o. J. (1971)

Letzte Änderung: 08.10.2016