'Stellungnahme des Kommunistischen Arbeiterbundes Kassel (KABK) zur Podiumsdiskussion: «Welche Art und welche Formen des Zusammenschlusses sind notwendig im Kampf für die Rechte der Arbeiterklasse und des Volkes?»' (1977)

Materialien zur Analyse von Opposition

Von Dietmar Kesten, Gelsenkirchen, 31.12.2016


Die Datenbank MAO ist ein
vollständig selbstfinanziertes Projekt.
Unterstützen Sie uns durch:

1977 erscheint eine "Stellungnahme des Kommunistischen Arbeiterbundes Kassel (KABK) zur Podiumsdiskussion: 'Welche Art und welche Formen des Zusammenschlusses sind notwendig im Kampf für die Rechte der Arbeiterklasse und des Volkes?', 17. November 1977". Unklar ist, mit welchen Gruppen und wo die Podiumsdiskussion stattgefunden hat. In der "Stellungnahme" finden Auseinandersetzungen mit dem KABD, dem KAB (Revolutionärer Weg), dem KBW und der KPD statt.

Auszug aus der Datenbank "Materialien zur Analyse von Opposition" (MAO)

17.11.1977:
Es erscheint eine "Stellungnahme des Kommunistischen Arbeiterbundes Kassel (KABK) zur Podiumsdiskussion: 'Welche Art und welche Formen des Zusammenschlusses sind notwendig im Kampf für die Rechte der Arbeiterklasse und des Volkes?', 17. November 1977". Unklar ist, mit wem und wo die Podiumsdiskussion stattgefunden hat.

Bekannt gegeben wird in der "Vorbemerkung", dass die Gruppe sich Mitte 1976 vom KABD losgesagt hat, sich jedoch nicht als "Organisation mit Parteianspruch" versteht. Dem KABD wird bescheinigt, dass er "mehr und mehr in politischer Abstinenz dahindämmert". Die ml Bewegung, so weiter, würde heute "mit der Theorie auf Kriegsfuß" stehen. Der "Aufbau der proletarischen Partei" "muss im theoretisch-ideologischen Kampf zwischen den Marxisten-Leninisten um die grundlegenden strategischen Ziele, taktischen Prinzipien und programmatischen Fragen der westdeutschen Revolution erfolgen". Vom KAB Kassel erscheint auch der: "Vorschlag des KABK zu einem Programm der Front gegen die Kriegsvorbereitungen und Unterdrückungsmaßnahmen der westdeutschen Bourgeoisie, für die Rechte der Arbeiterklasse und des Volkes" mit u. a. den "Forderungen und Losungen":
- "Gesetzliche Beschränkung der Wochenarbeitszeit auf 35 Stunden"
- "Auflösung der NATO und des Warschauer Pakts"
- "Freiheit für alle politischen Gefangenen"
Quelle: Stellungnahme des Kommunistischen Arbeiterbundes Kassel (KABK) zur Podiumsdiskussion: Welche Art und welche Formen des Zusammenschlusses sind notwendig im Kampf für die Rechte der Arbeiterklasse und des Volkes?, Kassel, 17. November 1977.

Kassel_KABK_1977_Stellungnahme_Podiumsdiskussion_01

Kassel_KABK_1977_Stellungnahme_Podiumsdiskussion_02

Kassel_KABK_1977_Stellungnahme_Podiumsdiskussion_03

Kassel_KABK_1977_Stellungnahme_Podiumsdiskussion_04

Kassel_KABK_1977_Stellungnahme_Podiumsdiskussion_05

Kassel_KABK_1977_Stellungnahme_Podiumsdiskussion_06

Kassel_KABK_1977_Stellungnahme_Podiumsdiskussion_07

Kassel_KABK_1977_Stellungnahme_Podiumsdiskussion_08

Kassel_KABK_1977_Stellungnahme_Podiumsdiskussion_09


Letzte Änderung: 31.12.2016