Kommunistischer Arbeiterbund Kassel (KABK):
'Studieren! Propagieren! Organisieren!' (innerorganisatorisches Organ 1976 - 1978)

Materialien zur Analyse von Opposition

Von Dietmar Kesten, Gelsenkirchen, 2.1.2017


Die Datenbank MAO ist ein
vollständig selbstfinanziertes Projekt.
Unterstützen Sie uns durch:

Im Folgenden dokumentieren wir einige Ausgaben des innerorganisatorischen Organs des Kommunistischen Arbeiterbundes Kassel: "Studieren! Propagieren! Organisieren!" Der KAB Kassel konstituierte sich am 16. Juni 1976 als Aufbaugruppe aus ehemaligen Mitgliedern und Sympathisanten des RJVD, der Jugendorganisation des KABD.

Die erste Nummer von "Studieren! Propagieren! Organisieren!" (SPO) erschien im Juli 1976. Die letzte uns vorliegende Ausgabe datiert vom Januar 1978. Ob danach noch weitere Ausgaben erschienen sind, ist uns zurzeit nicht bekannt.

Als Aufbaugruppe favorisierte der KAB Kassel eine nach innen gerichtete Strategie. Zu örtlichen Aktivitäten und Auseinandersetzungen mit anderen ml Gruppen kam die Abarbeitung an Problemen des Marxismus-Leninismus mit Hilfe von "Arbeitsplänen" hinzu. Im Oktober 1977 traf sich der KAB Kassel mit Vertretern der Kommunistischen Gruppe Bochum/Essen, um über Fragen des Programms und des Parteiaufbaus zu diskutieren. Später beteiligte sich die Gruppe an den Debatten der ML-Zirkel und lud (u. a. zusammen mit der KGB/E) zu einer der ersten größeren Zirkelkonferenzen am 16./17. Juni 1979 in Bochum ein (vgl. Dietmar Kesten: Zur Geschichte der Kommunistischen Gruppe Bochum/Essen).

Uns liegen die Ausgaben 1, 3, 4, 5, 6 und 10 sowie ein Extra (Nov. 1977) vor. Wir bitten unsere Leserinnen und Leser um Ergänzungen.

Liste der als Scans vorhandenen Ausgaben

Auszug aus der Datenbank "Materialien zur Analyse von Opposition" (MAO)

Juli 1976:
Es erscheint die Nr. 1 von "Studieren! Propagieren! Organisieren! Innerorganisatorisches Organ des KAB Kassel". Druckverfahren der Ausgabe: Spiritusmatrize. Hier nennt sich der KABK noch "Aufbaugruppe". Zum Organ wird u. a. erklärt, dass es "hauptsächlich nur Beiträge" enthalten solle, "die für unsere interne Information wichtig sind".
Quelle: KAB Kassel (Aufbaugruppe): Studieren! Propagieren! Organisieren!, Jg. 1, Nr. 1, Kassel, Juli 1976 [Fragment].

Oktober 1976:
Es erscheint die Nr. 3 des innerorganisatorischen Organs des Kommunistischen Arbeiterbundes Kassel (KABK): "Studieren! Propagieren! Organisieren!". In der Vorbemerkung wird darauf verwiesen, dass ein größerer Teil der Ausgabe sich mit dem Arbeitsplan der Gruppe beschäftigt.
Artikel des Organs sind:
- "Zur Diskussion"
- "Einleitung"
- "Vorschlag zur weiteren Diskussion des Arbeitsplans"
- "Protokolle vom 21.9. und vom 12.10.1976"
- "Einige Ursachen der Entartung der KPD"
- "Material fürs Studium: Zusammenfassung der Abschnitte III, a, b und c"
- "Zum Stand der Auseinandersetzungen mit Kasseler Opportunisten (KABD, RJVD, KPD/ML)"

Bekannt gegeben wird, dass der KABD und der RJVD in Kassel ca. 50 Prozent ihrer Mitglieder verloren haben.
Q: KAB Kassel (AG): Studieren! Propagieren! Organisieren!, Jg. 1, Nr. 3, Kassel, Oktober 1976.

November 1976:
Es erscheint die Nr. 4 des innerorganisatorischen Organs des Kommunistischen Arbeiterbundes Kassel (KABK): "Studieren! Propagieren! Organisieren!"
Artikel der Ausgabe sind:
- "Zum Stand der Diskussion um den Arbeitsplan des KAB Kassel"
- "Diskussion Arbeitsplan"
- "Protokoll vom 25.10.1976"
- "Protokoll der Sitzung vom 15. November 1976"
- "Diskussionsbeitrag zu den Aufgaben und Problemen der Marxisten-Leninisten in der BRD"
- "Über die Entwicklung der kapitalistischen Gesellschaft …"
- "Die Notwendigkeit und die Aufgaben der revolutionären Partei"
Q: KAB Kassel (AG): Studieren! Propagieren! Organisieren!, Jg. 1, Nr. 4, Kassel, November 1976.

Januar 1977:
Es erscheint die Nr. 5 des innerorganisatorischen Organs des Kommunistischen Arbeiterbundes Kassel (KABK): "Studieren! Propagieren! Organisieren!"
Artikel der Ausgabe sind:
- "Vorwort"
- "Arbeitsplan des KAB Kassel"
- "Untersuchungs- und Studienarbeit"
- "Übersicht zur Studien- und Untersuchungsarbeit"
- "Zur praktischen Arbeit"
- "Übersicht über die praktische Tätigkeit des KABK"
- "Zur Auseinandersetzung mit der KPD/ML"
- "Protokoll vom Treffen mit der KPD/ML am 11.12.1976"
- "Protokoll der Widerspruchsschulung vom 1.12.1976"

In der "Vorbemerkung" wird darauf verwiesen, dass der Arbeitsplan für einen "Zeitraum von mindestens einem Jahr gedacht" sei. Zum Gespräch und zur Auseinandersetzung mit der KPD/ML gibt es den Hinweis, dass sie ein Interesse daran hat, "nochmals die Frage der Gründung und ihrer Geschichte seit 1968 zu diskutieren".
Q: KAB Kassel: Studieren! Propagieren! Organisieren!, Jg. 2, Nr. 5, Kassel, Januar 1977.

April 1977:
Es erscheint die Nr. 6 des innerorganisatorischen Organs des Kommunistischen Arbeiterbundes Kassel (KABK): "Studieren! Propagieren! Organisieren!"
Artikel der Ausgabe sind:
- "Entwurf für ein 1. Mai-Flugblatt: Der 1. Mai - Kampftag der Internationalen Arbeiterklasse"
- "Beitrag zur Zeitungsarbeit. Vorschlag zur Gliederung des Leitartikels von Nr. 1 TA"
- "Plan zur Auseinandersetzung mit der KPD/ML"
- "Vorschlag zur Schulungsarbeit"
- "Protokoll vom 25. Januar 1977"
- "Spontaneität der Massen und Bewusstheit der Sozialdemokratie"
- "Über den Widerspruch. Protokoll vom 5. und 10.2.1977"
- "Protokoll vom 10.11.1976"
- "Beitrag zum Stand, zur Entwicklung und zu den Perspektiven der Anti-AKW-Bewegung sowie den Aufgaben der Revolutionäre in dieser Bewegung"

Zur Debatte mit der KPD/ML will die Gruppe "die Gründungsdokumente einschätzen". Die Untersuchungsarbeit der Gruppe hat hierzu das Ziel", das geeignete Material zusammenzustellen".
Q: KAB Kassel: Studieren! Propagieren! Organisieren!, Jg. 2, Nr. 6, Kassel, April 1977.

10.11.1977:
Es erscheint ein Extra des innerorganisatorischen Organs des Kommunistischen Arbeiterbundes Kassel (KABK) "Studieren! Propagieren! Organisieren!". Angehängt ist der "Aufruf für eine Podiumsdiskussion und öffentliche Beratung" mit dem Thema: "Welches Aktionsprogramm und welche Formen der Zusammenarbeit sind notwendig im Kampf für die Rechte der Arbeiterklasse und des Volkes?" Die Diskussion soll am 17.11. im H.-Schafft-Haus in Kassel stattfinden. Unterzeichner des Aufrufs sind:
- Betriebsratsvorsitzender der Firma MPS
- Initiativgruppe Sozialwesen
- Komitee gegen den § 218, Kassel
- Kommunistischer Arbeiterbund Kassel (KABK)
- Kommunistischer Bund Westdeutschland (KBW) Bezirk Nordhessen
- Kommunistische Partei Deutschlands (KPD) Parteikomitee Kassel
- Kulturgruppe Kassel
- Vertreter der PLO, Kassel
- Soldaten- und Reservistenkomitee, (SRK) Nordhessen
- Vereinigte Linke (VL), Ortsverband Kassel
Q: KAB Kassel: Studieren! Propagieren! Organisieren!, Jg. 2, Extra, Kassel (10. November) 1977.

Januar 1978:
Es erscheint die Nr. 10 des innerorganisatorischen Organs des Kommunistischen Arbeiterbundes Kassel (KABK): "Studieren! Propagieren! Organisieren!"
Artikel der Ausgabe sind:
- "Vorbemerkung zum SPO"
- "Vorschlag zum Anpacken des Hauptkettengliedes und zur Studienarbeit in der Zeit bis zur endgültigen Fertigstellung eines neuen, längerfristigen Arbeitsplanes"
- "Protokoll des Treffens mit der KGB/E am 8. und 9.10.1977"
- "Ein Beitrag des Genossen Mao Tsetung zur Beurteilung der Weltlage"
- "Die 'Theorie der 'Drei-Welten' - Eine schädliche und unwissenschaftliche Theorie"
- "Richtlinien zum Umgang mit Matrizen"
- "Bürgerinitiative gegen Atomkraftwerke Kassel"

Geworben wird für die "Beiträge zur revolutionären Theorie" Nr. 9 der KGB/E, für die Broschüre der Liebknecht-Vereinigung: "Deutschland - Ein Spießermärchen", für die Studie der CISNU: "Erdöl. Wer bestimmt die Preise. Zur Rolle des reaktionären Staaten in der OPEC". Aufgerufen wird zur Diskussion über Ost-Timor und Indonesien (Veranstalter: "Ost-Timor-Indonesien-Solidaritätskomitee") am 20.1. in der Ingenieur-Schule in Kassel.
Q: KAB Kassel: Studieren! Propagieren! Organisieren!, Jg. 3, Nr. 10, Kassel, Januar 1978.

Letzte Änderung: 02.01.2017