Hamburg:
Colgate-Palmolive - Betriebszelle des KB: 'Rotes Banner' (1971/72)

Materialien zur Analyse von Opposition

Von Jürgen Schröder, Berlin, 27.9.2016


Die Datenbank MAO ist ein
vollständig selbstfinanziertes Projekt.
Unterstützen Sie uns durch:

Vom 'Roten Banner' des Kommunistischen Bundes (KB) für den Hamburger Chemiebetrieb Colgate-Palmolive können hier bisher nur wenige Ausgaben vorgestellt werden. Wir bitten um Ergänzungen.

Liste der als Scans vorhandenen Zeitungen

Auszug aus der Datenbank "Materialien zur Analyse von Opposition" (MAO)

20.12.1971:
In Hamburg gibt die Betriebszelle Colgate-Palmolive des KB ihr 'Rotes Banner' Nr. 1 (vgl. 7.1.1972) in einer Auflage von 1 000 Stück heraus mit dem Leitartikel "Weiter so!" zur letzten Betriebsversammlung mit den Abschnitten:
- "Krisentöter Softlan?";
- "Einschüchterungsversuch missglückt";
- "Weg mit den Leichtlohngruppen"; und
- "Geschlossenheit und Einigkeit".

Berichtet wird:"
52 Kollegen sollen gekündigt werden. Das sind fast 10 % der gewerblichen Kollegen. Die Colgate-Bosse wollten uns damit einschüchtern. Das ist ihnen aber nicht gelungen.

Der Betriebsrat darf sich jetzt nicht auf Haarspaltereien um Einzelfälle einlassen, sondern er muß unsere Geschlossenheit unterstützen. Das heißt: grundsätzlich keine Zustimmung zu ALLEN Kündigungen!"

Der Artikel - "Zuckerbrot… und Peitsche" gliedert sich in die Abschnitte: - "Betriebsfest";
- "Teschendorf schleicht sich an" zur Borsigstraße;
- "Erschwerniszulage für Perückenkämmen" für die Betriebsrätin Danilowitz;
- "Kältearbeit";
- "Softlan - Knochenarbeit für Frauen";
- "Mief in Haarspray und flüssig";
- "Immer noch keine Ablösung der Frauen";
- "Quälerei in der Borsigstrasse";
- "Zwangsurlaub" über den Jahreswechsel;
- "Wir brauchen einen 2. Werkbus"; und
- "Radio verboten".

Weitere Artikel sind:
- "Ungeborenes wird geschützt - Lebendes wird ausgenützt" zum § 218;
- "Fussball: Geldjäger vor"; sowie
- "Warum diese Zeitung?". Darin heißt es u.a."
Die Betriebszeitung Rotes Banner soll auch häufiger erscheinen. Die Zustände bei Colgate sollen genau ausgeleuchtet werden. Die Maßnahmen von Geschäftsleitung, Betriebsrat und Gewerkschaft werden unter die Lupe genommen. Der Chemiearbeiter erscheint aber trotzdem noch. Rotes Banner wird von den Kollegen geschrieben, die alle bei Colgate arbeiten … Rotes Banner bringt auch politische Artikel, die die politische Lage der Arbeiterklasse betreffen … Die Kolleginnen und Kollegen, die diese Betriebszeitung herausgeben sind Mitglieder und Sympathisanten des Kommunistischen Bundes (KB). Das SALZ und der KAB (Kommunistischer Arbeiterbund) haben sich vor kurzem zum KB zusammengeschlossen. Organisationen aus Flensburg, Bremerhaven, Eutin, Lübeck, Oldenburg, Frankfurt, Stade haben sich auch dem Kommunistischen Bund angeschlossen."
Quellen: Rotes Banner Nr. 1, Hamburg 20.12.1971; Arbeiterkampf Nr. 14, Hamburg Jan. 1972

07.01.1972:
In Hamburg gibt die Betriebszelle Colgate-Palmolive des KB ihr 'Rotes Banner' Nr. 1 (vgl. 20.12.1971, 21.3.1972) in einer Auflage von 1 000 Stück heraus mit dem Leitartikel "Achtung, Betriebsrätewahl vorbereiten!" zu den BRW.

Weitere Artikel sind:
- "Danilowitz außen vor";
- "Schadow - Teschendorf - Holst - Eine Hand wäscht die andere";
- "BVG unter Dach und Fach";
- "Verschärfte Angriffe auf unsere Rechte"; sowie
- "Bürgerkriegsübungen gegen die Arbeiterklasse" zur Polizei bzw. der RAF.
Q: Rotes Banner Nr. 1, Hamburg 20.12.1971

21.03.1972:
In Hamburg gibt die Betriebszelle Colgate-Palmolive des KB ihr 'Rotes Banner' Nr. 3 (vgl. 7.1.1972, 8.8.1972) in einer Auflage von 1 000 Stück heraus unter der Schlagzeile "Nicht länger übers Ohr hauen lassen!" zu den Betriebsratswahlen (BRW).
Q: Rotes Banner Nr. 3, Hamburg 21.3.1972

08.08.1972:
In Hamburg gibt die Betriebszelle Colgate-Palmolive des KB ihr 'Rotes Banner' Nr. 7 (vgl. 7.1.1972) in einer Auflage von 500 Stück heraus mit dem Leitartikel "Wir müssen uns organisieren", der sich gliedert in die Abschnitte:
- "Springerproblem";
- "Hitzearbeit";
- "Gesundheitsschutz?";
- "Krach untereinander"; und
- "Die ersten Ansätze".

Weitere Artikel sind:
- "Unsere Aufgabe: Gemeinsam etwas unternehmen"; und
- "Einheitsfrontlied".
Q: Rotes Banner Nr. 7, Hamburg 8.8.1972

Letzte Änderung: 08.10.2016