Gruppe Internationaler Marxisten (GIM) Hamburg: 'Info' (1970/71)

Materialien zur Analyse von Opposition

Von Jürgen Schröder, Berlin, 24.11.2015


Die Datenbank MAO ist ein
vollständig selbstfinanziertes Projekt.
Unterstützen Sie uns durch:

Vom internen 'Info' der Hamburger Gruppe der Gruppe Internationaler Marxisten (GIM) können hier bisher nur wenige Ausgaben dokumentiert werden. Wir bitten um Ergänzungen.

Liste der als Scans vorhandenen Zeitungen

Auszug aus der Datenbank "Materialien zur Analyse von Opposition" (MAO)

18.12.1970:
In der GIM Hamburg erscheint vermutlich heute das 'Info' Nr. 11 (vgl. Jan. 1971).

Enthalten sind die Beiträge:
- "Bericht des Arbeitsbereiches 'Studenten / Universität / Hochschulen'", der sich u.a. mit AMS der DKP, KHB/ML des SALZ und KSB/ML der KPD/ML-ZK befasst, die alle Massenorganisationscharakter hätten, aber: "Der KHB/ML existiert, wie bereits die Zelle Produktion vor einigen Monaten, nur durch ein gelegentliches Flugblatt und als abrufbares Stimmvieh SALZ. Praktisch erscheint er an der UNI nur in einigen Seminaren." Eingegangen wird auch auf die Zelle Produktion (ZP), die mit dem SALZ Hochallee zusammenarbeite und die ROTZÖK, die mit dem SALZ große Allee zusammenarbeite, das sich allerdings noch nicht politisch-programmatisch geäußert habe. Die GIM verfügt über ein ehemaliges Führungsmitglied der ZP sowie Kontakte zu ehemaligen ZPlern und der ROTZÖK sowie der ehemaligen Zelle Gesundheitssektor und zu einer SHB-Fraktion, die zunächst mit IKD / KJO sympathisierte, denen man aber mit der RKJ-Gründung zuvorgekommen sei. Auch eine Referendarsgruppe sei im Rahmen der RKJ-Schülerarbeit aufgebaut worden. Kontakte gibt es zur HWP, einigen Ingenieurs- und Fachhochschulen sowie Fachoberschulen (FOS);
- Hinweise auf die fehlenden Berichte des Arbeitsbereiches Betriebe und des Arbeitsbereiches RKJ;
- "Bericht des Arbeitsbereiches Lehrlinge - Jugend - Gewerkschaft", der im Jour Fix (JF) aktiv ist;
- "Bericht des Arbeitsbereiches Schüler", der aus der Opposition gegen die SDAJ im AUSS-Koordinationsrat hervorging und den Vorstand des Hamburger Schülerparlaments (HSP) stellt. Sechs Basisgruppen an Gymnasien und eine an einer Handelsschule könnten zur GIM/RKJ gerechnet werden. Man arbeitet auch an Haupt- und Realschulen und neuerdings auch mit dem JF etwas an Berufsschulen. Aktiv sind noch der MSB/H der DKP sowie die jüngst gegründet MLO der SALZ-Schüler;
- "Zu den Fraktionskämpfen in der Hamburger Gewerkschaftsjugend" bzw. im JF, in dem SDAJ und SALZ ein vom DKP-Landesvorstand gebilligtes Bündnis eingegangen seien, um den offenen Charakter zu verändern, aber: "fast alle JF'ler können als Sympathisanten betrachtet werden", diese 43 JFler traten gegen 150 Mann "Stimmvieh" von SALZ und SDAJ auf, während nur 5 - 10 regelmäßig im JF arbeiteten. Die 43 Leute konstituierten sich sodann neu als JF;
- "Die Lage an der Uni Hamburg", wobei eingegangen wird auf SHB, Spartakus-AMS, KHB/ML, den KSB/ML der KPD/ML-ZK, - dieser "besteht praktisch nur aus der Kommune Schlüterstraße und einigen Medizinern" und arbeitet am PI, wo sie noch als Basisgruppe die Fachschaft übernahmen aber mittlerweile auf der letzten VV an die AMS-Spartakus verloren -, die Rotzök, die aus der Basisgruppe Wiso entstand und sich an der PL/PI Berlin orientiere, sowie den AStA, in dem vor allem KHB/ML, aber auch AMS, Rotzök und Trikont vertreten seien. Eingegangen wird auch auf die Referendarsgruppe von 15 Leuten;
- "Zur Organisationsfrage", wobei es heißt, daß die einzelnen örtlichen GIM/RKJ "vollkommen nach Belieben arbeiten". Gebildet werden sollen die Zellen Betriebsarbeit, Ober- und Realschulen, Lehrlinge, Universität und Hochschulen, Publikationswesen, Agitation sowie Rekrutierung;
- kurze Berichte;
- die Flugblätter zum Mandel-Teach In am 14.12.1970; sowie
- das Flugblatt zum Palästina- bzw. Jordanien-Teach in am 16.12.1970.
Quelle: GIM: Info Nr. 11, Hamburg 1970

Januar 1971:
In der GIM Hamburg erscheint vermutlich im Januar das 'Info' Nr. 1 (vgl. 18.12.1970, März 1971).

Enthalten sind die Beiträge:
- "Termin der nächsten Mitgliederversammlung" am 6./7.2.1971 mit dem "Tagesordnungsvorschlag der erw. Leitung";
- "Vorläufige Organisationsstruktur der GIM - HH", die aug der MV am 24.12.1970 beschlossen wurde;
- "Übersetzung des 'Dezember 1970 - IEK-Plenums zur Frage der IKD'";
- "Auszug aus dem Protokoll der 3. Sitzung des ZK der GIM";
- "Erklärung des Zentralkomitees der GIM zum Verhältnis GIM-RKJ" vom 13.12.1970;
- "Auszug aus dem Protokoll des PB der GIM";
- "Zur Burgos-Aktion in Hamburg" am 29.12.1970;
- das Flugblatt "Demonstration gegen die Todesurteile im Burgos-Prozess";
- "Offener Brief" an den Parteivorstand der DKP zur Mandel-Veranstaltung am 14.12.1970; sowie
- "Erklärung der GIM, Gruppe Hamburg" zu den Differenzen mit der DKP.
Q: GIM: Info Nr. 1, Hamburg 1971

März 1971:
In der GIM Hamburg erscheint vermutlich im März das 'Info' Nr. 3 (vgl. Jan. 1971, Sept. 1971).

Enthalten sind die Beiträge:
- eine Ankündigung der Mitgliederversammlung am 13.3.1971 mit einem Vorschlag zur Tagesordnung;
- "Abschrift des Protokolls der Sitzung der Gruppe Frankfurt v 1.3.1971" zur Übersiedelung von Hamburger Genossen;
- "Auszüge aus dem Protokoll der 4. ZK-Sitzung der GIM vom 6./7.2.1971";
- "Auszüge aus dem Protokoll der PB-Sitzung vom 19.2.1971";
- "Diskussionsvorlage zum Arbeitsplan der Zelle 'Internationalismus'";
- "Beschlussvorlagen für die nächste GIM-MV" u.a. zur Gruppenstruktur und zur Indochina-Kampagne;
- "Tagung des Arbeitskreises 'Betrieb und Gewerkschaft' vom 27. und 28.2.71", an der teilnahmen die Gruppen Berlin, Bochum, Düsseldorf, Esslingen, Frankfurt, Köln, Mannheim, Speyer und Stuttgart teilnahmen, auf der über das Papier "Die Tarifpolitik der IG-Metall 1969/1970" diskutiert wurde;
- "Jusos in der Klemme" zu den Jusos Volksdorf, auf deren Sitzung man auch oppositionelle SDAJler traf;
- "NK-Vorlagen. Entwurf einer Satzung für die deutsche Sektion" aus Hamburg vom März 1971;
- "NK-Vorlagen. Organisatorische Massnahmen zum Aufbau der Sektion" aus Hamburg vom März 1971;
- "NK-Vorlage" zur Schulung; sowie
- "Arbeitsplan der Zelle Jugendradikalisierung".
Q: GIM: Info Nr. 3, Hamburg 1971

September 1971:
In der GIM Hamburg erscheint vermutlich im September das 'Info' Nr. 9 (vgl. März 1971).

Enthalten sind die Beiträge:
- "Vorbemerkung", die darauf hinweist, dass sich die folgenden Beiträge gegen die Tendenz um Wilke und Otto richten, gegen die es bereits organisatorische Konsequenzen gegeben habe;
- "Selbstorganisation als reine Interessenpolitik" zur Schrift "Praxis und Theorie gewerkschaftlicher Lehrlingspolitik", von Christa;
- "Kritik der Basiserklärung der LZ" zur 'LZ - Lehrlingszeitung', von Christa;
- "Der Marsch ins Ghetto auf der Straße des Antikommunismus und des Lehrlingssyndikalismus" zum Text des LZ-Redaktionskollektivs, "Der Marsch ins Ghetto", von Barbara; sowie
- "Elemente einer soziologischen Theorie der Gewerkschaften als Substitut einer revolutionären Theorie des Klassenkampfs" zu Crusius / Wilke: "Elemente einer soziologischen Theorie der Gewerkschaften", von Bernhard.
Q: GIM: Info Nr. 9, Hamburg 1971

Letzte Änderung: 24.11.2015