Zur Hauptübersicht der Datenbank MAO

Hamburg
Gruner und Jahr

Materialien zur Analyse von Opposition

Von Jürgen Schröder, Berlin, 9.7.2007

Der Rotdruck. Betriebszeitung der Ortsgruppe Hamburg des KBW für die Kollegen von Gruner und Jahr, Nr. 1, November 1973Hier werden nur wenige der, vor allem vom KBW bzw. seiner Kommunistischen Gruppe Hamburg auch vom Kommunistischen Bund / Gruppe Hamburg im APO-Archiv vielfältig verfügbaren Dokumente vorgestellt. Prominenter in dieser Darstellung erscheint dagegen, aufgrund von Zufälligkeiten unserer Auswertung, vielmehr die KPD, die in der Hamburger Druckindustrie damals ansonsten vor allem durch ihre Zelle Springer Hamburg, die vermutlich auch bei Springer Ahrensburg aktiv wurde, von sich reden zu machen trachtete, aber auch wiederholt von Gruner und Jahr berichtete (vgl. Jan. 1973, 31.1.1973), wo während der Drucktarifrunde 1973 ohne den Segen der Gewerkschaft gestreikt worden zu sein scheint (vgl. 9.4.1973). Auch an der großen Hamburger Druckerdemonstration im Frühjahr 1973 beteiligen sich offenbar Beschäftigte von Gruner und Jahr (vgl. 11.4.1973), ohne dass hier genauerer Aufschluss über deren Abteilungen oder Betriebsteile bzw. Produktionsstätten wie Hamburg-Satz, Hamburg-Studio, Redaktionen oder gar Itzehoe gegeben werden könnte.

In Folge solchen offenen Aufruhrs kommt es offenbar auch bei Gruner und Jahr Hamburg zu Entlassungen und Gewerkschaftsausschlüssen, wovon auch der sich damals dort zu verankern versuchende KBW betroffen scheint (vgl. Juni 1973, 3.6.1974), von dem aber derzeit hier fast (vgl. 26.11.973) nur die für den örtlichen Betriebsverkauf durchaus überdurchschnittlichen Verkaufszahlen des Zentralorgans dokumentiert werden können (vgl. 26.9.1973, 10.10.1973, 24.10.1973, 7.11.1973, 22.11.1973, 5.12.1973).

Auch gar in den örtlich ansässigen Redaktionen der Regenbogenpresse des Gruner und Jahr-Verlags scheint es in den folgenden Jahren zum Aufbegehren zu kommen (vgl. 28.8.1974, Feb. 1975), aber auch bei den Produzenten der platten papiernen Propaganda (vgl. 2.2.1976), nicht zuletzt bei den auf die wohlfeile Versprechung einer vermeintlich sicheren Zukunft hin sich der Ausbildungsfron unterwerfenden SetzerInnen, die sich arg düpiert dünken könnten, setzt doch nun die Jugendarbeitslosigkeit vermutlich auch in dieser einst so prima prosperierenden Branche ein (vgl. 5.3.1976). Was nimmt es also Wunder, dass sich die Beschäftigten der Hamburger Betriebsstätten von Gruner und Jahr auch in den kommenden Drucktarifrunden 1976 (vgl. 19.4.1976) und 1977 (vgl. 28.11.1977), zum Abschluss dieser freilich wie immer völlig unvollständigen Darstellung, das Recht auf Ausstand nicht beschneiden lassen möchten.

Auszug aus der Datenbank „Materialien zur Analyse von Opposition“ (MAO)

Januar 1973:  Das Regionalkomitee Wasserkante der KPD gibt - wahrscheinlich lediglich in Hamburg - einen 'Rote Fahne' Sonderdruck zur Drucktarifrunde heraus, in dem auch auf Gruner und Jahr Hamburg eingegangen wird.
=Revolutionäre Gewerkschaftsopposition Nr.2,Dortmund o.J. (1973),S.16

31.01.1973:  Die KPD berichtet in der Nr.5 ihrer 'Roten Fahne' (RF - vgl. 24.1.1973, 7.2.1973) u.a. über Gruner und Jahr Hamburg.
=Rote Fahne Nr.5,Dortmund 31.1.1973

09.04.1973:  Die KPD berichtet von der Drucktarifrunde (DTR) aus Hamburg über die heutige Delegiertenversammlung der DruPa:"
Nicht Streik nach irgendwelchen von der Zentralen Streikleitung ausgedachten 'Schwerpunkten', d.h. wo es den Kapitalisten nicht so weh tut, sondern Vollstreik überall, war die Forderung.

Dementsprechend wurde auch das Gejammer des Vorstands heftig angegriffen, als er darüber klagen wollte, daß bei Gebr. Sülter, bei Gruner und Jahr (G+J,d.Vf.) und Springer (Ahrensburg) ohne die 'Schwerpunkte' der 'Zentralen Streikleitung' abzuwarten, gestreikt wurde. Deutlich wurde das Bemühen der Gewerkschaftsführer, in dieser Situation, wo sie sich der Entschlossenheit der Kollegen gegenübersahen, wenigstens soviel Einfluß zu behalten, um dann im entscheidenden Augenblick abwiegeln zu können."
=Rote Fahne Nr.15,Dortmund 11.4.1973,S.5

11.04.1973:  Die KPD berichtet von der Drucktarifrunde (DTR):"
Die Drucker in Hamburg reagierten richtig auf den Abschluß: Am Morgen danach zogen sie auf die Straße, um gegen den Verrat zu demonstrieren.

Über diese Aktion berichten die Hamburger Genossen:

'Mahlein weg! Hat kein Zweck!'

Unter dieser Parole demonstrierten am 11.4. Kollegen von Broschek, Springer, Gruner und Jahr (G+J,d.Vf.), Auer und Bauer. Empört über den Abschluß der Tarifkommission bei 10,8 Prozent hatten sich die Kollegen von Broschek und Lehrlinge von der Berufsschule bei Springer eingefunden. Gemeinsam zogen sie durch die Innenstadt zu Auer und zum Bauer-Verlag, wo die Kollegen bereits auf den Demonstrationszug warteten.
=Rote Fahne Nr.16,Dortmund 18.4.1973,S.4;
Revolutionäre Gewerkschaftsopposition Nr.3,Dortmund Mai 1973,S.*


Juni 1973:  Die Gewerkschaftsabteilung beim ZK der KPD gibt die Nr.4 ihrer 'Revolutionären Gewerkschaftsopposition' (RGO - vgl. Mai 1973, Aug. 1973) heraus. Aus Hamburg wird berichtet von politischen Entlassungen und Gewerkschaftsausschlüssen im Bereich der DruPa, wobei u.a. Gruner und Jahr und die KG Hamburg des KBW erwähnt werden.
=Revolutionäre Gewerkschaftsopposition Nr.4,Dortmund Juni 1973

26.09.1973:  Von der heutigen 'KVZ' Nr.3 verkauft die OG Hamburg des KBW bei Gruner und Jahr (G+J) Studio 5 Exemplare.
=KBW-OG Hamburg:KVZ-Verkaufsstatistik Nr.3,Hamburg 7.10.1973

10.10.1973:  Von der heutigen 'KVZ' Nr.4 verkauft die OG Hamburg des KBW bei Gruner und Jahr (G+J) Studio 7 Exemplare.
=KBW-OG Hamburg:Verkaufsstatistik KVZ Nr.4,Hamburg 23.10.1973

24.10.1973:  Von der heutigen 'KVZ' Nr.5 verkauft die OG Hamburg des KBW bei Gruner und Jahr (G+J) Studio 7 Exemplare.
=KBW-OG Hamburg:Statistik / KVZ Nr.5,Hamburg 11.11.1973;
KBW-OG Hamburg:Statistik KVZ Nr.6,Hamburg 21.11.1973


07.11.1973:  Von der heutigen 'KVZ' Nr.6 verkauft die OG Hamburg des KBW bei Gruner und Jahr (G+J) Studio 6 Exemplare.
=KBW-OG Hamburg:Statistik KVZ Nr.6,Hamburg 21.11.1973

22.11.1973:  Die heutige 'KVZ' Nr.7 verkauft die KBW OG Hamburg auch bei Gruner und Jahr (G+J) Studio.
=KBW-OG Hamburg:Statistik KVZ Nr.7,Hamburg 7.12.1973

26.11.1973:  Die OG Hamburg des KBW verteilt vermutlich in dieser Woche ein Flugblatt bei Gruner und Jahr (G+J) Hamburg.
=Kommunistische Volkszeitung Nr.8,Mannheim 5.12.1973

05.12.1973:  Von der heutigen 'KVZ' Nr.8 verkauft die KBW OG Hamburg bei Gruner und Jahr (G+J) Satz 1 Exemplar.
=KBW-OG Hamburg:Statistik KVZ Nr.8,Hamburg 17.12.1973

05.12.1973:  Von der heutigen 'KVZ' Nr.8 verkauft die KBW OG Hamburg bei Gruner und Jahr (G+J) Studio 4 Exemplare.
=KBW-OG Hamburg:Statistik KVZ Nr.8,Hamburg 17.12.1973

03.06.1974:  In der Hamburger DruPa (DP) werden, laut KPD, vermutlich in dieser Woche 10 Ausschlußanträge aufgrund der Unvereinbarkeitsbeschlüsse (UVB) gegen DruPa-Mitglieder u.a. bei Gruner und Jahr (G+J) gestellt, wogegen u.a. die Gruppe oppositioneller Gewerkschafter (GOG) der KPD und auch die 'Alternative', in der KB und KPD zusammenarbeiten, angehen.
=Rote Fahne Nr.24,Dortmund 12.6.1974

28.08.1974:  In der Nr.35 ihrer 'Roten Fahne' (vgl. 21.8.1974, 4.9.1974) berichtet die KPD u.a. über die die Sternredaktion bei Gruner und Jahr (G+J) Hamburg.
=Rote Fahne Nr.35,Dortmund 28.8.1974

Februar 1975:  In Hamburg gibt der KB die Nr.2 seines 'Druckarbeiters' (vgl. 27.1.1975) heraus, die u.a. auf den DJU OV und die Betriebsgruppe Gruner und Jahr eingeht.
=Der Druckarbeiter Nr.2,Hamburg Feb. 1975

02.02.1976:  In Hamburg beteiligen sich, laut SAG, vermutlich in dieser Woche 1 000, u.a. von Bauer und Gruner und Jahr an einer Demonstration der IG DruPa.
=Klassenkampf Nr.54,Frankfurt März 1976

05.03.1976:  In Hamburg beteiligen sich, laut und mit KPD, rund 400 an einer Demonstration gegen Rationalisierung und Jugendarbeitslosigkeit in der Druckindustrie, u.a. von Gruner und Jahr (G+J) und von Bauer, wo die Druckerei nach Köln in NRW verlagert werden soll. Neben der DKP greift auch der KB ein. Die KPD meint zum KB:"
Diese heruntergekommene Organisation ist mittlerweile ein reines Anhängsel der Revisionisten. Sie lassen keine Gelegenheit aus, um mit ihrem widerlichen Gegeifer gegen die VR China selbst die DKP noch zu übertönen."
=Rote Fahne Nr.11,Köln 17.3.1976,S.5

19.04.1976:  Bei Gruner und Jahr (G+J) Hamburg kommt es, laut KPD, vermutlich in dieser Woche zu einem Warnstreik anläßlich der Drucktarifrunde (DTR).
=Rote Fahne Nr.17,Köln 28.4.1976

01.12.1976:  Die KPD gibt ihre 'Rote Fahne' (RF) Nr.48 (vgl. 27.11.1976, 8.12.1976) heraus. Aus Hamburg wird u.a. berichtet von Gruner und Jahr (G+J).
=Rote Fahne Nr.48,Köln 1.12.1976

28.11.1977:  Die Gruppe Arbeiterstimme-Mehrheitsgruppe (vgl. 6.3.1978) berichtet, dass während der heute beginnenden Streikwelle in Druckbetrieben auch bei Gruner und Jahr (G+J) Hamburg gestreikt wird.
=Arbeiterstimme Nr.1/2,Nürnberg 6.3.1978

14.12.1977:  Die SAG gibt ihre 'Sozialistische Arbeiterzeitung' Nr.37 (vgl. 30.11.1977, 11.1.1978) heraus. Aus Hamburg wird u.a. berichtet von Gruner und Jahr.
=Sozialistische Arbeiterzeitung Nr.37,Frankfurt 14.12.1977

Valid HTML 4.01!   Valid CSS!


[ Zum Seitenanfang ]  [ Zur Hauptübersicht der Datenbank MAO ]