Hamburg:
'Roter Stapler' - Betriebszeitung der KPD/ML für SE (1974 - 1979)

Materialien zur Analyse von Opposition

Von Jürgen Schröder, Berlin, 7.9.2015


Die Datenbank MAO ist ein
vollständig selbstfinanziertes Projekt.
Unterstützen Sie uns durch:

Von der Betriebszeitung 'Roter Stapler' der KPD/ML für den Hamburger Metallbetrieb Still-Esslingen (SE) können hier bisher nur wenige Ausgaben dokumentiert werden. Wir bitten um Ergänzungen.

Liste der als Scans vorhandenen Zeitungen

Auszug aus der Datenbank „Materialien zur Analyse von Opposition“ (MAO)

März 1974:
In Hamburg erscheint bei Still Esslingen (SE) der 'Rote Stapler' (vgl. 28.6.1975) der KPD/ML für März.
Quelle: Roter Morgen Nr. 17, Dortmund 27.4.1974, S. 10

28.06.1975:
In Hamburg erscheint bei Still Esslingen (SE) vermutlich Ende dieser Woche der 'Rote Stapler' (vgl. März 1974, März 1976) der KPD/ML für Juni / Juli mit dem Leitartikel "Streikerfolg in der Berzeliusstr. So ist es richtig!".

Weitere Artikel sind:
- "Eine Dreherin aus Bochum. Begeistert von den chinesischen Maschinen" aus dem 'Roten Morgen';
- "Portugal - Sozialismus in Worten Faschismus in Taten!";
- "Vor einem Jahr - Mord an unserem Genossen" zu Günter Routhier;
- "Nieder mit der sozialfaschistischen Honnecker-Clique!" zur Festnahme von Anhängern der KPD in Ost-Berlin, DDR; sowie
- "Delegation des ZK der KPD/ML aus der VR China zurück", mit einem Artikel aus der 'Peking Rundschau'.

Eingeladen wird zu den Arbeitertreffs freitags in Altona, Barmbek und Wilhelmsburg und dem Jugendtreff der Roten Garde mittwochs in Altona.
Q: Roter Stapler Streikerfolg in der Berzeliusstr. So ist es richtig!, Hamburg Juni / Juli 1975

März 1976:
In Hamburg erscheint bei Still Esslingen (SE) der 'Rote Stapler' (vgl. 28.6.1975, 26.4.1976) der KPD/ML für März mit dem Leitartikel "Der Rubel muss rollen" zu den IGM-Mitgliedsbeiträgen.

Weitere Artikel sind:
- "Letzte Betriebsversammlung: Ein Manifest für den Kapitalismus"; sowie
- "Rheinstahl. ROTER ENDLAUF - Betriebszeitung der KPD/ML" die Mitte Februar erstmals erschien, woraufhin auf der Betriebsversammlung IGM und DKP gehetzt hätten, wozu ein Flugblatt des 'Roten Endlauf' erschien.

Beigeheftet sind die Flugblätter "Trotz Verfolgung und tiefster Illegalität. KPD/ML in der DDR gegründet!" aus Hamburg und das bundesweite "Mitbestimmung nützt nur den Kapitalisten!".
Q: Roter Stapler Der Rubel muss rollen, Hamburg März 1976; KPD/ML: Trotz Verfolgung und tiefster Illegalität. KPD/ML in der DDR gegründet!, Hamburg o. J. (1976);KPD/ML: Mitbestimmung nützt nur den Kapitalisten!, Dortmund o. J. (1976)

26.04.1976:
Die KPD/ML gibt in Hamburg vermutlich in dieser Woche ihren 'Roten Stapler' für Still Esslingen (SE - vgl. März 1976, 17.5.1976) heraus mit dem Leitartikel "Boykottiert den Regierungsmai. Heraus zum roten 1. Mai".

Weitere Artikel sind:
- "Das Beispiel Heidenreich & Harbeck in Hamburg: Die IGM versucht mit allen Mitteln den Kampf der Heidenreich-Belegschaft zu verhindern!"; sowie
- "Du willst in deinen Ferien nach Spanien?".

Aufgerufen wird zur Maiveranstaltung (vgl. 30.4.1976).
Q: Roter Stapler Boykottiert den Regierungsmai. Heraus zum roten 1. Mai, Hamburg o. J. (1976)

17.05.1976:
In Hamburg erscheint bei Still Esslingen (SE) vermutlich in dieser Woche der 'Rote Stapler' (vgl. 26.4.1976, 28.9.1976) der KPD/ML für Mai mit dem Leitartikel "Nur revolutionäre Jugendvertreter nutzen unserem Kampf!" zu den Jugendvertretungswahlen (JVW) am 25.5.1976.

Es erscheint auch der Artikel "Zum Tode Ulrike Meinhofs: Tod nach jahrelanger Isolationsfolter" zum Tod der Gefangenen aus der RAF am 9.5.1976 in der JVA Stammheim.

Eingeladen wird zum Arbeitertreff in Barmbek.
Q: Roter Stapler Nur revolutionäre Jugendvertreter nutzen unserem Kampf!, Hamburg Mai 1976

28.09.1976:
In Hamburg erscheint bei Still Esslingen (SE) der 'Rote Stapler' (vgl. 17.5.1976, 11.10.1976) der KPD/ML für September mit dem Leitartikel "Ewiger Ruhm dem Genossen Mao Tsetung!" zu dessen Tod.

Weitere Artikel sind:
- "Entlassungen, Kurzarbeit und jetzt wieder Überstunden";
- "Wahlen ändern nichts!" zu den Bundestagswahlen (BTW) am 3.10.1976;
- das bundesweite Flugblatt "Warum wählen?" zu den Bundestagswahlen;
- "Lehrlinge kämpfen entschlossen für einen Frühstücksraum";
- "Man lebt gefährlich bei still" zu den drohenden Arbeitsunfällen; sowie
- "Heute nach Feierabend Literatur- und Informationstisch der KPD/ML. Morgen 29.9.76 um 19.00 Uhr Fischerklause (Schiffbeker Weg / Kattensteert) Diskussionsveranstaltung".
Q: Roter Stapler Ewiger Ruhm dem Genossen Mao Tsetung!, Hamburg Sept. 1976

11.10.1976:
In Hamburg erscheint bei Still Esslingen (SE) vermutlich Anfang dieser Woche der 'Rote Stapler' (vgl. 28.9.1976, 19.11.1976) der KPD/ML als Extra unter der Schlagzeile "Ein abgekartetes Spiel. heute: Überstunden! Und morgen: Wieder Kurzarbeit!" zur außerordentlichen Versammlung der Vertrauensleute am 8.10.1976.

Aufgefordert wird zum Aufbau der RGO.
Q: Roter Stapler Extra Ein abgekartetes Spiel. heute: Überstunden! Und morgen: Wieder Kurzarbeit!, Hamburg Okt. 1976

19.11.1976:
In Hamburg erscheint bei Still Esslingen (SE) vermutlich Ende dieser Woche der 'Rote Stapler' (vgl. 11.10.1976, Jan. 1977) der KPD/ML für November mit dem Leitartikel "Betriebsrat - berufsmässige Abwiegler" zu den Überstunden.

Weitere Artikel sind:
- "Überstunden";
- "IGM Apparat will Lohnraub durchsetzen" zur Metalltarifrunde (MTR); sowie
- "Arbeiterkontrolle im sozialistischen Albanien".

Beigeheft ist das Werbeblatt "Erstmals in deutscher Sprache. Ausgewählte Werke des Genossen Enver Hoxha erschienen!" der GEWISO sowie das Flugblatt "30 000 im Kampf gegen das KKW Brokdorf. 'Wir kommen wieder!'" mit der Aufforderung von Augenzeugen für den Steinwurf auf Bernd Woitalla, sich ab dem 22.11.1976 zu melden bei der Rechtsanwältin Petra Rogge.
Q: Roter Stapler Betriebsrat - berufsmässige Abwiegler, Hamburg Nov. 1976; KPD/ML: 30 000 im Kampf gegen das KKW Brokdorf. 'Wir kommen wieder!', Hamburg o. J. (1976)

Januar 1977:
Bei Still Hamburg gibt die KPD/ML ihre Betriebszeitung 'Roter Stapler' (vgl. 19.11.1976, 6.3.1977) heraus mit dem Leitartikel "Wo Unterdrückung ist, da ist auch Widerstand!" u.a. zu verschiedenen Entlassungen und UVB-Ausschlüssen.

Weitere Artikel sind:
- "Essensgelderhöhung. Weihwasser als Vorsuppe?" zur Spende für die Kirche durch das erhöhte Essensgeld;
- "Der ÖTV-Kasper" zur pro-Brokdorf-Demonstration;
- "Preisraketen zum neuen Jahr" aus dem 'Roten Morgen';
- "Zum offenen Brief der Geschäftsleitung" gegen den Betriebsrat; sowie
- "Offen gesagt… Sehr deutlich!" zu H. O. Vetter bzw. der Arbeitslosigkeit.

Angekündigt wird für Ende Januar eine Flugblatt zum 3. Parteitag der KPD/ML.
Q: KPD/ML: Bonzen + Bossen einen Schuß vorn Bug. Wählt KPD/ML, Hamburg o. J. (1978), S. 19; Roter Stapler Wo Unterdrückung ist, da ist auch Widerstand!, Hamburg Jan. 1977

06.03.1977:
In Hamburg erscheint bei Still Esslingen (SE) vermutlich heute der 'Rote Stapler' (vgl. Jan. 1977, Juli 1977) der KPD/ML als Extrablatt "Streik in der Jarrestr. - das geht uns alle an!" zum Streik am 4.3.1977 gegen die drohende Stillegung.
Q: Roter Stapler Extrablatt Streik in der Jarrestr. - das geht uns alle an!, Hamburg o. J. (1977)

Juli 1977:
Bei Still Hamburg gibt die KPD/ML ihre Betriebszeitung 'Roter Stapler' (vgl. 6.3.1977, Okt. 1977) heraus mit dem Leitartikel "'Interessenausgleich' - Ein übler Schwindel" zur Stillegung des Werkes Jarrestraße.

Weitere Artikel sind:
- "Der ROTE STAPLER berichtet: Das war ein Erfolg! Streik gegen Stillegungspläne!" bei SKF in Stuttgart-Bad Cannstatt; sowie
- "Linde-Konzern: Kein Ausweg aus der Krise".

Eingeladen wird zu den Filmveranstaltungen mit "Mutter" und "Oktober" von S. Eisenstein am 17.7. und 7.8.1977 sowie zum Arbeitertreff freitags in Altona.
Q: Roter Stapler 'Interessenausgleich' - Ein übler Schwindel, Hamburg Juli 1977

Oktober 1977:
Bei Still Hamburg gibt vermutlich im Oktober die KPD/ML ihre Betriebszeitung 'Roter Stapler' (vgl. Juli 1977, Nov. 1977) als Extra "Weihnachtsgeld - Forderung nur durch Kampf durchsetzbar" heraus.
Q: Roter Stapler Extra Weihnachtsgeld - Forderung nur durch Kampf durchsetzbar, Hamburg o. J. (1977)

November 1977:
Bei Still Hamburg gibt die KPD/ML ihre Betriebszeitung 'Roter Stapler' (vgl. Okt. 1977, 4.6.1979) heraus mit dem Leitartikel "Kampferfolg: Still muss zahlen!" zu den Akkordzeiten in der Abteilung 705 - Kundenmontage K III in der Berzeliusstraße.

Weitere Artikel sind:
- "Wir brauchen eine Kampforganisation" zur RGO;
- "Zum Verbotsantrag gegen die KPD/ML u.a.: Auch der ROTE STAPLER soll verboten werden!";
- "Aufsichtsratswahl: Die große Jagd hat begonnen" zu den ARW;
- "Hick Hack um die Posten - wo war Walter Rath?" zu den Arbeitervertretern bei den ARW bzw. einem DKP-Anhänger; sowie
- "Sonderzahlung: Almosen zu Weihnachten" in Höhe von 10 % eines Lohns.

Geworben wird für die Broschüre "Was will die Revolutionäre Gewerkschafts Opposition?" zur RGO, die soeben erschienen sei.
Q: Roter Stapler Kampferfolg: Still muss zahlen!, Hamburg Nov. 1977

04.06.1979:
Die KPD/ML gibt in Hamburg vermutlich in dieser Woche ihren 'Roten Stapler' für Still Esslingen (SE - vgl. Nov. 1977, Aug. 1979) für Juni heraus mit dem Leitartikel "Neue Werkshallen: Es fehlte einiges, aber Hauptsache, die Meisterbude fehlt nicht" zur neuen Halle für den Hubgerüstbau.

Weitere Artikel sind:
- "Weg mit Schicht und Mehrmaschinenbedienung!" zu den Blechschlossern der Abteilung 703 in der Berzeliusstrasse;
- "Nachlese: 1. Mai '79 - Ein seltsamer Widerspruch!" zu den beiden Transparenten von Still-Kollegen und den Aufnahmen des Verfassungsschutz von der Maikundgebung;
- "Jetzt erst recht! 35 Stunden sind genug!" zur Veranstaltung der IG Druck (vgl. 8.6.1979);
- "Linde in Südafrika: Am liebsten hätten sie Sklaven!" zu Azania;
- "Europawahl? Nein Danke!"; sowie
- "Oskar Vetter kommt!" zur SPD-Wahlkundgebung auf dem Gerhard-Hauptmann-Platz mit "kaum mehr als 300" Hamburgern.
Q: Roter Stapler Neue Werkshallen: Es fehlte einiges, aber Hauptsache, die Meisterbude fehlt nicht, Hamburg Juni 1979

August 1979:
Bei Still Hamburg gibt die KPD/ML ihre Betriebszeitung 'Roter Stapler' (vgl. 4.6.1979) für August heraus mit dem Leitartikel "Reallöhne sinken. Konzerne kassieren. Der Nachschlag ist fällig. Jetzt!".

Weiterer Artikel sind:
- "Versöhnung mit Strauss?" zu FJS; sowie
- "Nie wieder Faschismus! Nie wieder Krieg!" zum Antikriegstag (AKT) mit dem Aufruf zur Kundgebung des DGB um 15 Uhr und der Veranstaltung der KPD/ML um 20 Uhr.
Q: Roter Stapler Reallöhne sinken. Konzerne kassieren. Der Nachschlag ist fällig. Jetzt!, Hamburg Aug. 1979

Letzte Änderung: 07.09.2015