Hamburg: Kambodschasolidarität

Materialien zur Analyse von Opposition

Von Jürgen Schröder, Berlin, 28.4.2016


Die Datenbank MAO ist ein
vollständig selbstfinanziertes Projekt.
Unterstützen Sie uns durch:

Es können hier nur wenige Dokumente und Hinweise vorgestellt werden. Wir bitten um Ergänzungen.

Auch in Hamburg kommt es 1970 zu einer Demonstration gegen die US-Invasion in Kambodscha (vgl. 12.5.1970) und auf dieser zur Auseinandersetzung mit der Polizei, was offenbar wiederum zu Spannungen zwischen der Apo und der DKP führt (vgl. 28.6.1970, 30.6.1970).

Sowohl die örtlichen Vorläufergruppen des KBW (vgl. 21.11.1972, 2.5.1973, 22.8.1973, 10.9.1973) als auch die Anhänger der KPD (vgl. 18.7.1973, 18.8.1973) engagieren sich in der Kambodschasolidarität und auch nach der Aufnahme in den KBW wird die Berichterstattung, u.a. in den Betriebszeitungen (vgl. 22.1.1974, 28.1.1974, 26.2.1974, 12.3.1974, 14.3.1974, 19.3.1974) fortgesetzt.

Sowohl die Anhänger der KPD als auch die des KBW unterstützen gemeinsam mit dem Indochina-Komitee Hamburg die internationale Kambodscha-Solidaritätswoche vom 17. bis 23. März 1974, während der auch, teilweise mit etwas Verspätung, in den Stadtteilen Veranstaltungen durchgeführt werden.

Im folgenden Jahr mobilisieren Indochina-Komitee und KBW dann zur Veranstaltung in Bremen (vgl. 25.3.1975), wenige Monate später wird ein Siegesfest organisiert.

Aus den weiteren Jahren kann hier bisher nur ein vereinzelter Hinweis erschlossen werden.

Auszug aus der Datenbank "Materialien zur Analyse von Opposition" (MAO)

06.05.1970:
In Hamburg erscheint die 'Rote Presse Hamburg' der Zelle Produktion, die die Nummerierung der 'Apo Press' (vgl. 10.3.1970) fortführt. Das Titelbild ruft auf zur Kambodscha-Demonstration am 12.5.1970 ab Hansaplatz.
Quelle: Rote Presse Hamburg Nr. 4, Hamburg 6.5.1970, S. 1

APO_Press_Hamburg365


12.05.1970:
An der Hamburger Kambodschademonstration beteiligen sich, laut gewerkschaftlichem Komitee zur Demokratisierung der Schiffswerft und Rüstungsfabrik Blohm und Voss, bis zu 10 000 Personen, die am Holstenbahnhof erst dann mit Steinen warfen, als die Polizei zu prügeln begann. Von 10 000 Demonstranten berichtet auch die DKP.
Q: Unsere Zeit - Ausgabe NRW Nr. 21, Düsseldorf 23.5.1970; Blohm und Voss Arbeiterzeitung Nr. 2, Hamburg Juni/Juli 1970, S. 9

Hamburg_B+V_Arbeiterzeitung_024


28.06.1970:
In Hamburg beteiligen sich, laut DKP, im Anschluß an den Leninkongreß der SDAJ 5 000 an einer Demonstration gegen den Indochinakrieg durch Altona und Eimsbüttel.

In Hamburg berichtet die DKP:"
Im Anschluß an den Kongreß formierten sich etwa 5 000 Menschen zu einer Kampfdemonstration gegen den US-Krieg in Indochina und gegen die Rüstungspolitik der bundesdeutschen Großkonzerne; für eine demokratisch geplante Wirtschaft, die den Arbeiterinteressen Rechnung trägt; für die qualifizierte Mitbestimmung und die Vergesellschaftung der Schlüsselindustrien, besonders solche Rüstungsbetriebe wie BLOHM und VOSS.

Der Marsch führte durch die Hamburger Arbeiterviertel Eimsbüttel und Altona. Die Abschlußkundgebung auf dem Hein-Köllisch-Platz in St. Pauli, auf der u.a. Vertreter der Kommunistischen Parteien Frankreichs, Belgiens und Dänemarks sprachen, beendete der 2. Vorsitzende der DKP, Herbert Mies, mit dem Aufruf zur Bildung einer solidarischen Einheitsfront aller Demokraten und Sozialisten gegen Rechtsentwicklung in der BRD, für die Solidarität mit Vietnam, Laos und Kambodscha."
Aufgerufen wurde u.a. an den Hamburger Hochschulen.
Q: Kommunist Nr. 1 und 2, Hamburg 1970 bzw. Juli 1970, S.8 bzw. S.2; Unsere Zeit Nr. 27, Essen 4.7.1970

30.06.1970:
In Hamburg führt, laut SALZ, die Zelle Produktion vermutlich heute eine Demonstration gegen das Verbot des SDS Heidelberg durch, mit der sich das SALZ solidarisch erklärt, obwohl es die dortigen 'Provokationen' unnötig fand. Die DKP Hochschulgruppe berichtet von der heutigen einheitlichen Demonstration in Heidelberg und fährt fort:"
In Hamburg zogen dagegen ca. 800 Studenten zu einer Kundgebung, deren Redner außer revolutionären Phrasen nichts zu bieten hatten als erneute Attacken gegen die Aktionseinheit aller Demokraten. Die antikommunistischen Parolen gegen die DDR und gegen Walter Ulbricht glichen denen der Springer-Presse während der Hochblüte des Kalten Krieges.

Hatten wir gehofft, daß nach dem unwürdigen Hickhack um die Kambodscha-Demonstration (vgl. 12.5.1970, d.Vf.) der Hamburger AStA die Lehren gezogen hätte, so mußte man erneut erleben, wie er sich auf die Seite der Unverbesserlichen und Unbelehrbaren schlug und damit eine der Bedeutung der Heidelberger Ereignisse entsprechende Aktion verhinderte.

Wir Kommunisten und unsere Genossen im 'SPARTAKUS' haben trotzdem diese Demonstration unterstützt. Wir sind jedoch der Meinung, daß endlich die Lehren aus den jüngsten peinlichen Verhältnissen gezogen werden müssen. Auch der Hamburger AStA sollte in Zukunft einsehen, daß nur durch eine breite Aktionseinheit der Kampf erfolgreich geführt werden kann."
Q: Kommunist Nr. 2, Hamburg Juli 1970, S.8; Einheit Kritik Einheit Nr. 1, Hamburg Juli 1970

05.02.1971:
Vor oder an diesem Tage gibt das SALZ Hamburg erstmals seine auf Februar datierte 'Kommunistische Arbeiter Zeitung' (KAZ - vgl. 10.2.1971) heraus. Eingegangen wird auch auf Kambodscha.
Q: Kommunistische Arbeiter Zeitung Nr. 1, Hamburg Feb. 1971, S. 7

Hamburg_KAZ066


21.11.1972:
Die SSG Hamburg gibt die Nr. 9/10 ihrer 'Roten Presse' (vgl. 15.11.1972, 12.12.1972) heraus. Mit Hilfe der KFML(R) Schweden wird berichtet aus Kambodscha: "Breschnjew macht Profite am Krieg in Indochina".
Q: Rote Presse Nr. 9/10,Hamburg 21.11.1972, S. 11

Hamburg_Rote_Presse065


02.05.1973:
Die Sozialistische Studentengruppe (SSG) Hamburg gibt die Nr.6 ihrer 'Roten Presse' (vgl. 19.4.1973, 28.5.1973) heraus und berichtet aus Kambodscha.
Q: Rote Presse Nr. 6, Hamburg 2.5.1973, S. 12f

Hamburg_Rote_Presse180

Hamburg_Rote_Presse181


18.05.1973:
Die DKP Hochschulgruppen Hamburg berichten:"
Vom 18. - 22.Mai 1973 hält sich der Generalsekretär der KPdSU zu Besuch in der BRD auf. Diesen Besuch betrachtet die DKP als wichtigen Meilenstein auf dem weiteren Weg zu wirklichem Frieden und einer dauerhaften Freundschaft mit dem sowjetischen Volk.

Kambodscha und Laos werden von US-Bombern mit einem todbringenden Bombenregen überschüttet, der die Bombardements im Dezember 1972 auf Vietnam übersteigt. Amerikanische Militärberater leiten die Aktionen in Laos und Kambodscha und Thieus Truppen operieren in Kambodscha.

Das sind Zahlen und Fakten, die dem sich bieder und friedlich gebenden US-Imperialismus die Maske vom Gesicht reißen."
Q: Kommunist Extra Leonid I. Breshnew bei uns ein gerngesehener Gast, Hamburg o.J. (1973), S. 1ff

24.05.1973:
Die Kommunistische Gruppe (KG) Hamburg gibt die Nr. 2 ihrer 'Hamburger Arbeiterzeitung' (HAZ - vgl. 21.5.1973, 28.6.1973), heraus mit dem Artikel "Kambodscha: das Volk steht vor dem Sieg!".
Q: Hamburger Arbeiterzeitung Nr. 2, Hamburg 24.5.1973, S. 19

Hamburger_Arbeiterzeitung047


18.07.1973:
Die Vietnamausschüsse (VA) Nord des Nationalen Vietnamkomitees (NVK) der KPD geben die Nr. 3/4 ihrer Zeitung 'Kämpfendes Vietnam' heraus. Der Leitartikel kündet: "Kambodscha vor dem Sieg: Völker sind stärker als Waffen!".
Q: Kämpfendes Vietnam Nr. 3/4, Hamburg 18.7.1973, S. 1ff

Hamburg_NVK078

Hamburg_NVK079

Hamburg_NVK080

Hamburg_NVK081


18.08.1973:
An Kambodschademonstrationen in Bochum in NRW, Hamburg, München in Bayern und Berlin nehmen, laut KPD, insgesamt über 2 000 Personen teil. In der 'Roten Fahne' vom 8.8. waren diese Demonstrationen lediglich für Köln in NRW und Berlin angekündigt worden.
Q: Rote Fahne Nr. 34, Dortmund 22.8.1973, S. 1

KPD_Rote_Fahne_1973_34_02


18.08.1973:
In Hamburg führt u.a. die KPD eine Kambodschademonstration durch.
Q: Rote Fahne Nr. 34, Dortmund 22.8.1973, S. 1

22.08.1973:
Die Kommunistische Gruppe (KG) Hamburg des KBW gibt das Flugblatt "Der endgültige Sieg des kambodschanischen Volkes ist greifbar nahe! Vorwärts in der Solidarität mit dem kambodschanischen Volk!" in einer Auflage von 25 000 Stück heraus.
Q: KG Hamburg: Der endgültige Sieg des kambodschanischen Volkes ist greifbar nahe! Vorwärts in der Solidarität mit dem kambodschanischen Volk!, Hamburg 22.8.1973

Hamburg_KBW076

Hamburg_KBW077


22.08.1973:
Die Kommunistische Gruppe Hamburg des KBW gibt ihre 'Informationen für die Kollegen von Texaco' (vgl. 5.7.1973, 24.9.1973) heraus. Beigeheftet ist ein Kambodscha-Flugblatt.
Q: Informationen für die Kollegen von Texaco Gegen Tarifabschluß um 10 % - Organisiert den Marsch zum Verhandlungsort!, Hamburg 22.8.1973; KG Hamburg: Der endgültige Sieg des kambodschanischen Volkes ist greifbar nahe! Vorwärts in der Solidarität mit dem kambodschanischen Volk!, Hamburg 22.8.1973

Hamburg_Texaco_KBW_Informationen_102

Hamburg_Texaco_KBW_Informationen_103


22.08.1973:
Die Kommunistische Gruppe (KG) Hamburg des KBW gibt das Flugblatt "Die Streikfront gegen die Teuerungswelle wächst!" zu den Streiks für Teuerungszulagen (TZL) in einer Auflage von 4 000 Stück heraus.

Auf der Rückseite erscheint der Artikel "Kollegen, informiert euch auch hierüber: Der endgültige Sieg des kambodschanischen Volkes ist greifbar nahe! Vorwärts in der Solidarität mit dem kambodschanischen Volk!".
Q: KG Hamburg: Die Streikfront gegen die Teuerungswelle wächst!, Hamburg 22.8.1973

Hamburg_KBW079

Hamburg_KBW078


10.09.1973:
Die Kommunistische Gruppe Hamburg (KGH) des KBW gibt ihre 'Hamburger Arbeiterzeitung' (HAZ) Nr.5 (vgl. 26.7.1973) heraus mit den Artikeln "Kambodscha: Kämpfen heißt leben, nicht kämpfen heißt sterben" sowie "Aufruf an die Bewohner von Phnom Penh, von der Stimme der FUNK ausgestrahlt" .
Q: Hamburger Arbeiterzeitung Nr.5,Hamburg 10.9.1973, S. 9f

Hamburger_Arbeiterzeitung086

Hamburger_Arbeiterzeitung087


22.01.1974:
In Hamburg gibt der KBW erstmals seine Betriebszeitung für die Kollegen der Philips-Betriebe Valvo und Röntgenmüller 'Der Heissleiter' (vgl. 19.2.1974) heraus mit dem Artikel "Kambodscha".
Q: Der Heissleiter Nr. 1, Hamburg 22.1.1974, S. 10

Hamburg_KBWIGM_264


28.01.1974:
Die Zelle Kolbenschmidt der Ortsgruppe Hamburg des KBW gibt die 'Betriebszeitung für die Kollegen von Kolbenschmidt' (vgl. 22.1.1974, 27.2.1974) heraus mit dem Artikel "Kambodscha".
Q: KBW Ortsgruppe Hamburg - Zelle Kolbenschmidt: Betriebszeitung für die Kollegen von Kolbenschmidt Die Spaltung durch die Zulage überwinden!, Hamburg 28. Jan. 1974, S. 8

Hamburg_KBWIGM_200


26.02.1974:
In Hamburg erscheint der 'Kommentar für die Kollegen der Gewerbeschule 1' Nr. 2 (vgl. 8.2.1974) durch die Jugendkommission des KBW und die mit ihr befreundeten Jungarbeitergruppen mit dem Artikel "Die Solidarität mit dem kambodschanischen Volk verstärken" aus den 'Indochina-Informationen' Nr. 2.
Q: Kommentar für die Kollegen der Gewerbeschule 1 Nr. 2, Hamburg 26.2.1974, S. 6

Hamburg_KAJB012


12.03.1974:
Die Zelle Bauer der KBW Ortsgruppe Hamburg gibt die Nr. 7 ihrer 'Betriebszeitung für die Kollegen vom Bauer-Verlag' (vgl. 30.1.1974, 18.3.1974) heraus mit dem Artikel "Kambodscha: Für den Sieg der revolutionären Volksmacht".
Q: Betriebszeitung für die Kollegen vom Bauer-Verlag Nr. 7, Hamburg 12.3.1974, S. 10

Hamburg_Druck550


14.03.1974:
In Hamburg gibt die Ortsgruppe des KBW die Nr. 6 ihres 'Motor' als Betriebszeitung für Demag-Conz (vgl. 12.2.1974, 22.4.1974) heraus mit dem Artikel "Für den Sieg der revolutionären Volksmacht in Kambodscha!".
Q: Der Motor Nr. 6, Hamburg 14.3.1974, S. 8

Hamburg_KBWIGM_153


17.03.1974:
Laut KBW beginnt eine Internationale Kambodscha-Solidaritätswoche, die bis zum 23.3.1974 dauern soll. Zu der Solidaritätswoche wurde Anfang Dezember 1973 in Paris von über 300 Organisationen aus 54 Ländern aufgerufen. Mit Unterstützung des KBW und der Indochina-Komitees werden in der 'BRD' in nahezu 70 Orten Veranstaltungen und Aufklärungsaktionen durchgeführt, u.a. in:
- Baden-Württemberg in Freiburg, Heidelberg (vgl. 27.3.1974) und Mannheim;
- Berlin;
- Bremen;
- Hamburg;
- Hessen in Frankfurt und Wiesbaden,
- Niedersachsen in Braunschweig und Northeim;
- NRW in Dortmund und Opladen;
- Schleswig-Holstein in Kiel.

Laut KPD, die die Woche unterstützt, soll William Burchett in Berlin (vgl. 23.3.1974), Hamburg (vgl. 22.3.1974) und Köln (vgl. 21.3.1974) in NRW auftreten.
Eine Regierungsdelegation reist an, die sich in Berlin, Braunschweig, Hamburg, Köln und Marburg aufhält. Demonstrationen sollen u.a. in Berlin und Hamburg durchgeführt werden. Veranstaltungen finden auch statt in Braunschweig (vgl. 17.3.1974) und Marburg (vgl. 17.3.1974).
Q: Rote Fahne Nr. 11 und 13, Dortmund 13.3.1974 bzw. 27.3.1974, S. 6 bzw. ; Kommunistische Volkszeitung Nr. 6 und 7,Mannheim 20.3.1974 bzw. 3.4.1974, S. 14 bzw. S. 8

19.03.1974:
Die Kommunistischer Bund Westdeutschland (KBW) Ortsgruppe Hamburg gibt ihre 'Informationen für die Kollegen von Auerdruck' (vgl. 14.1.1974, 26.4.1974) heraus mit dem Artikel "Kambodscha: Für den Sieg der revolutionären Volksmacht!".
Q: Informationen für die Kollegen von Auerdruck, Hamburg 19.3.1974, S. 10f

Hamburg_Druck454

Hamburg_Druck455


20.03.1974:
Das Indochina-Komitee Hamburg und der KBW Ortsgruppe Hamburg geben das Flugblatt "Die Lage in Kambodscha wird für den Imperialismus immer hoffnungsloser!" in einer Auflage von 1 000 Stück heraus, das zur Veranstaltung am 27.3.1974 aufruft.
Q: IC-K, KBW: Die Lage in Kambodscha wird für den Imperialismus immer hoffnungsloser!, Hamburg 20.3.1974

Hamburg_KBW275

Hamburg_KBW276


22.03.1974:
In Hamburg soll, laut und mit KPD, im Rahmen der Kambodschasolidaritätswoche (vgl. 17.3.1974) eine Veranstaltung mit William Burchett (vgl. 21.3.1974, 23.3.1974) stattfinden.
Q: Rote Fahne Nr. 12, Dortmund 20.3.1974

22.03.1974:
Der KBW Hamburg (vgl. 20.3.1974) kündigte an (vgl. 27.3.1974):"
Veranstaltungen zu Kambodscha

In der Woche vom 17. - 23. März finden weltweit Solidaritätsbekundungen mit dem kurz vor dem Sieg stehenden kambodschanischen Volk statt.

In Hamburg werden an Veranstaltungen durchgeführt:
in Bramfeld am 22.3.74 um 19 Uhr 30 Simeonskirche, Timmermannsredder 19"
Q: Kommunistische Volkszeitung Ortsbeilage für Hamburg und Umgebung Nr. 6, Hamburg 20.3.1974, S. 1

27.03.1974:
Das Indochina-Komitee Hamburg und der KBW Ortsgruppe Hamburg riefen auf (vgl. 20.3.1974) zur Kambodscha-Veranstaltung um 20 Uhr im CVJM-Haus, An der Alster 40.

Der KBW Hamburg (vgl. 20.3.1974) kündigte an (vgl. 22.3.1974, 30.3.1974):"
Veranstaltungen zu Kambodscha

In Hamburg werden an Veranstaltungen durchgeführt:

in St. Georg am 27.3.74 um 20 Uhr im CVJM-Heim, An der Alster 40
in Harburg am 27.3.74 um 19 Uhr 30 im Wilstorfer Krug, Reeseburg Ecke Anzengruberstr."
Q: Kommunistische Volkszeitung Ortsbeilage für Hamburg und Umgebung Nr. 6, Hamburg 20.3.1974, S. 1; IC-K, KBW: Die Lage in Kambodscha wird für den Imperialismus immer hoffnungsloser!, Hamburg 20.3.1974, S. 2

27.03.1974:
Die Zelle Kolbenschmidt der Ortsgruppe Hamburg des KBW gibt die 'Betriebszeitung für die Kollegen von Kolbenschmidt' (vgl. 27.2.1974, 24.4.1974) heraus mit dem Artikel "Solidarität mit dem revolutionären Kampf des kambodschanischen Volkes".
Q: KBW Ortsgruppe Hamburg - Zelle Kolbenschmidt: Betriebszeitung für die Kollegen von Kolbenschmidt Wer steht auf welcher Seite?, Hamburg 27. März 1974, S. 7f

Hamburg_KBWIGM_215

Hamburg_KBWIGM_216


30.03.1974:
Das Indochina-Komitee Hamburg und der KBW Ortsgruppe Hamburg riefen auf zur Kambodscha-Veranstaltung um 17 Uhr im Hamburg-Haus Eimsbüttel, Doormannsweg 12.
Das Aufrufflugblatt "Die Lage in Kambodscha wird für den Imperialismus immer hoffnungsloser!", dessen Auflage mit 10 000 angegeben wird, ist zwar datiert auf den 29.3.1974, ruft aber zugleich für "heute" auf.

Auch der KBW Hamburg (vgl. 20.3.1974) kündigte die Veranstaltung an (vgl. 27.3.1974).

Laut der Stadteilzelle Eimsbüttel des KBW (vgl. 9.4.1974) kommen ca. 110 Menschen.
Q: Eimsbütteler Zeitung Nr. 2, Hamburg 9.4.1974, S. 9f; IC-K, KBW: Die Lage in Kambodscha wird für den Imperialismus immer hoffnungsloser!, Hamburg 29.3.1974;Kommunistische Volkszeitung Ortsbeilage für Hamburg und Umgebung Nr. 6, Hamburg 20.3.1974, S. 1

Hamburg_KBW279

Hamburg_KBW280

Hamburg_KBW631

Hamburg_KBW632


25.04.1974:
In Hamburg gibt die Ortsgruppe des KBW die 1. Mai Ausgabe ihres 'Motor' als Betriebszeitung für Demag-Conz (vgl. 22.4.1974) heraus mit dem Artikel "Das Lon-Nol-Regime hat keinen Rückhalt in der Bevölkerung" zu Kambodscha.
Q: Der Motor 1. Mai Ausgabe, Hamburg 25.4.1974, S. 7

Hamburg_KBWIGM_163


04.07.1974:
Die Sozialistische Studentengruppe (SSG) Hamburg gibt die Nr. 5 ihrer 'Roten Presse' (vgl. 19.6.1974, 16.10.1974) heraus mit dem Artikel "Vorwärts in der Solidarität mit dem Volk von Kambodscha".
Q: Rote Presse Nr. 5, Hamburg 4.7.1974, S. 7f

Hamburg_Rote_Presse425

Hamburg_Rote_Presse426


25.03.1975:
In Bremen wollte das Indochina-Komitee, laut und mit KBW, eine Veranstaltung mit Vertretern der GRUNK (Königliche Regierung der Nationalen Einheit von Kambodscha) durchführen. Trotz des Einreiseverbotes für die GRUNK besuchen 750 Menschen die Veranstaltung.

Aufgerufen wurde auch vom KBW Hamburg (vgl. 20.3.1975). Das Indochina-Komitee Hamburg organisiert einen Auto-Konvoi, der sich um 16.30 Uhr an der Moorweide formieren soll.
Q: Kommunistische Volkszeitung Nr. 1O, 11 und 12, Mannheim 13.3.1975, 20.3.1975 bzw. 3.4.1975; Kommunistische Volkszeitung Ortsbeilage Hamburg Nr. 11, Hamburg 20.3.1975, S. 4;KBW-OG Bremen: Das Volk von Kambodscha besiegt den Imperialismus, Bremen 18.3.1975

01.04.1975:
Der KBW Hamburg (vgl. 27.3.1975) kündigte an:"
Dia-Vortrag: Die Lage in Kambodscha

Der Vortrag wird sich insbesondere mit folgenden Fragen auseinandersetzen:
1. Die Geschichte des Widerstandes des kambodschanischen Volkes in den letzten 5 Jahren
2. Die Politik der USA und der Lon Nol-Clique in Kambodscha
3. Die wirtschaftlichen und politischen aufgaben in den befreiten Gebieten

Der Vortrag wird u.a. gezeigt:
Eimsbüttel: 1.4. 20 Uhr Gaststätte 'Eicheneck' Eichenstraße / Schulweg" (vgl. 2.4.1975).
Q: Kommunistische Volkszeitung Ortsbeilage Hamburg Nr. 12, Hamburg 27.3.1975, S. 4

03.04.1975:
Die Ortsgruppe Hamburg des KBW gibt eine Ortsbeilage Hamburg zur 'Kommunistischen Volkszeitung' (KVZ) Nr. 13 (vgl. 27.3.1975, 10.4.1975) heraus mit dem Artikel "Die bürgerliche Presse verdreht die Tatsachen" zu einem Bild aus Kambodscha, das in der 'Welt' und der 'Hamburger Morgenpost' mit unterschiedlichen Erklärungen erschien.
Q: Kommunistische Volkszeitung Ortsbeilage Hamburg Nr. 13, Hamburg 3.4.1975, S. 4

Hamburg_KVZ_213


17.04.1975:
Die Ortsgruppe Hamburg des KBW gibt eine Ortsbeilage Hamburg zur 'Kommunistischen Volkszeitung' (KVZ) Nr. 15 (vgl. 10.4.1975, 24.4.1975) heraus. Zu Kambodscha wird gefragt: "'Wann fällt endlich Pnom Penh?'".
Q: Kommunistische Volkszeitung Ortsbeilage Hamburg Nr. 15, Hamburg 17.4.1975, S. 3

Hamburg_KVZ_219


13.05.1975:
Auf der heutigen Uni-Vollversammlung in Hamburg fordern, laut und mit KBW (vgl. 22.5.1975), 800 Studenten die Anerkennung der GRUNK Kambodscha durch die Bundesregierung.
Q: Kommunistische Volkszeitung Nr. 20, Mannheim 22.5.1975

02.06.1975:
Der KBW (vgl. 12.6.1975) berichtet vermutlich aus dieser Woche aus Hamburg, daß sich an einem Indochinasiegesfest in der Uni anläßlich der Befreiung Kambodschas und Vietnams, zu dem u.a. das Indochinakomitee (ICK) und die Evangelische Studentengemeinde (ESG) aufgerufen hatten, ca. 1 600 Personen beteiligen.
Q: Kommunistische Volkszeitung Nr. 23, Mannheim 12.6.1975

07.06.1975:
Zum heutigen Vietnam-/Kambodscha-Solidaritätsfest in der Mensa der Uni Hamburg rief auch die SSG des KBW (vgl. 27.5.1975) auf.
Q: Rote Presse Nr. 5, Hamburg 27.5.1975, S. 6

Hamburg_Rote_Presse495


31.07.1979:
Die Vereinigung für revolutionäre Volksbildung Soldaten- und Reservisten Hamburg-Unterelbe des KBW gibt ihre 'Kommunistische Volkszeitung - Kasernen Hamburg-Unterelbe' (vgl. 19.3.1979, 20.8.1979) heraus mit dem Artikel "Der Widerstandskrieg des Demokratischen Kampuchea versetzt den Aggressoren empfindliche Schläge. Kampuchea-Konferenz. Aufruf zu einer internationalen Solidaritätskonferenz mit dem Kampf des Kampucheanischen Volkes für nationale Unabhängigkeit gegen die vietnamesische Aggression".
Q: Kommunistische Volkszeitung - Kasernen Hamburg-Unterelbe, Hamburg 31.7.1979, S. 2f

Hamburg_SRK577

Hamburg_SRK578


Letzte Änderung: 14.05.2016