Kommunistische Gruppe Hamburg / KBW - Ortsgruppe Hamburg:
(Tarifkampf-) Informationen für die Kollegen der Graphischen Industrie

Materialien zur Analyse von Opposition

Von Jürgen Schröder, Berlin, 29.5.2012

Die hier leider bisher nur sehr lückenhaft (wir bitten um Ergänzungen) vorgestellte zentrale Publizistik der Hamburger Anhänger des Kommunistischen Bundes Westdeutschland (KBW) bzw. schon seiner örtlichen Vorläufer, die eine längere Zeit über unter dem Titel 'Informationen' mit wechselnden Zusätzen erfolgte, beginnt zur Drucktarifrunde (DTR) 1973 und wird ab dem Spätsommer 1973 Stück für Stück durch eine betriebliche Publizistik, wie sie uns für Auerdruck (vgl. 7.9.1973), Broschek (vgl. 19.11.1973), den Heinrich Bauer Verlag (vgl. 1.11.1973), Gebrüder Sülter (vgl. 4.10.1973), Gruner und Jahr (vgl. 28.8.1973) bekannt wurden, ersetzt.

Vor allem anlässlich der Drucktarifrunden allerdings erschienen auch später weitere 'Informationen' bzw. danach dann Extraausgaben der Bezirksbeilage Hamburg-Unterelbe zur 'Kommunistischen Volkszeitung' (KVZ).

Liste der als Scans vorhandenen Zeitungen

Auszug aus der Datenbank „Materialien zur Analyse von Opposition“ (MAO)

29.01.1973:
In Hamburg gibt eine Gruppe kommunistischer Arbeiter und Studenten (Mitglieder der Sozialistischen Studentengruppe - SSG) erstmals die 'Tarifkampfinformation für die Kollegen der Graphischen Industrie Hamburg' (vgl. 19.2.1973) in einer Auflage von 3 500 Stück zur Drucktarifrunde (DTR) heraus, die unter der Schlagzeile "Eine kämpferische Delegiertenversammlung" von der 38. DV des DruPa Ortsvereins Hamburg (vgl. 25.1.1973) berichtet.

In "Kampf den Ausschlüssen gegen fortschrittliche Kollegen" wird berichtet vom in Hamburg u.a. durch die DJU getragenen Protest gegen die UVB bzw. den Ausschluss von Mettke und Reisner aus der DJU wegen ihrer Sammlung für Officina Berlin. Dokumentiert wird der Antrag der DJU an die Delegiertenversammlung.
Quelle: Tarifkampfinformation für die Kollegen der Graphischen Industrie Hamburg Nr. 1, Hamburg o. J. (1973)

19.02.1973:
In Hamburg gibt eine Gruppe kommunistischer Arbeiter und Studenten (Mitglieder der Sozialistischen Studentengruppe - SSG) ein Extra der 'Tarifkampfinformation für die Kollegen der Graphischen Industrie Hamburg' (vgl. 29.1.1973, 19.2.1973) in einer Auflage von 600 Stück zur heute anstehenden 39. Delegiertenversammlung des DruPa Ortsvereins Hamburg heraus, in dem von den Forderungen zur Drucktarifrunde (DTR) aus West-Berlin, München, Frankfurt, Bremen, Köln, Freiburg, Darmstadt und Karlsruhe berichtet wird.

In "Vorstand schoß Eigentor" wird berichtet vom Flugblatt des Ortsvereinsvorstands über die letzte Delegiertenversammlung. Angekündigt wird die erste Sitzung der Tarifkommission am 23.2.1973.
Q: Tarifkampfinformation für die Kollegen der Graphischen Industrie Hamburg Extra zur D.V., Hamburg 19.2.1973

23.02.1973:
In Hamburg gibt eine Gruppe kommunistischer Arbeiter und Studenten (Mitglieder der Sozialistischen Studentengruppe - SSG) frühestens heute die auf den 19.2.1973 datierte 'Tarifkampfinformation für die Kollegen der Graphischen Industrie Hamburg' Nr. 2 (vgl. 19.2.1973, 4.3.1973) in einer Auflage von 3 000 Stück zur Drucktarifrunde (DTR) heraus, unter der Schlagzeile "Den Lohnkampf aktiv vorbereiten!". Berichtet wird von der 39. Delegiertenversammlung am 19.2. und der Verschiebung der 40. DV des DruPa Ortsvereins Hamburg auf den 4.3.1973. Dokumentiert werden Forderungen zur Drucktarifrunde (DTR) aus Speyer, West-Berlin, München, Frankfurt, Bremen, Köln, Freiburg, Darmstadt und Karlsruhe.

Weitere Artikel sind:
- "Kampf den Steuererhöhungen!" zum Stabilitätsprogramm;
- "Die Lage in der Druckindustrie";
- "Kündigungen bei Hoesch zurückgenommen!" aus Dortmund; sowie
- "DruPa-Führung im Kampf an der falschen Front" zu den Ausschlüssen (UVB) von Mettke und Reisner aus der DJU Berlin wegen ihrer Officinasammlung, aber auch von Angriffen auf Rolf Wenz bei Schünemann Bremen und auf die DruPa-Jugendgruppe Passau.
Q: Tarifkampfinformation für die Kollegen der Graphischen Industrie Hamburg Nr. 2, Hamburg "19.2.1973"

04.03.1973:
In Hamburg gibt eine Gruppe kommunistischer Arbeiter und Studenten (Mitglieder der Sozialistischen Studentengruppe - SSG) ein Extra der 'Tarifkampfinformation für die Kollegen der Graphischen Industrie Hamburg' (vgl. 23.2.1973, 26.3.1973) in einer Auflage von 600 Stück zur heute anstehenden 40. Delegiertenversammlung des DruPa Ortsvereins Hamburg unter der Schlagzeile "Warum stellt der Vorstand die Vertrauensfrage?" heraus, in dem vom Brief des Ortsvereinsvorstands vom 27.2.1973 berichtet wird, in dem dieser als zweiten Bereich der DV neben seiner eigenen Vertrauensbasis die "Abgrenzung gegenüber linksradikalen Gruppen" benannt habe.
Q: Tarifkampfinformation für die Kollegen der Graphischen Industrie Hamburg Extra zur D.V., Hamburg 4.3.1973

26.03.1973:
In Hamburg gibt eine Gruppe kommunistischer Arbeiter und Studenten (Mitglieder der Sozialistischen Studentengruppe - SSG) ein Flugblatt "Gegen politische Entlassungen: Streik bei Gruner + Jahr!" zum Streik in Itzehoe heraus, welches vermutlich als Nr. 3 der 'Tarifkampfinformation für die Kollegen der Graphischen Industrie Hamburg' (vgl. 4.3.1973, 31.3.1973) gezählt wird. Die Auflage beträgt 3 000 Stück.

Der Artikel "Auf Antrag von Heinz Wolf: 'Radikalenerlaß' für die Drupa beschlossen!" berichtet vom UVB (vgl. 9.3.1973).
Q: Gruppe kommunistischer Arbeiter und Studenten (Mitglieder der Sozialistischen Studentengruppe): Gegen politische Entlassungen: Streik bei Gruner + Jahr!, Hamburg 26.3.1973

31.03.1973:
Die Kommunistische Gruppe Hamburg gibt ihre 'Tarifkampfinformation für die Kollegen der Graphischen Industrie Hamburg' Nr. 4 (vgl. 26.3.1973, 5.4.1973) in einer Auflage von 3 000 Stück zur Drucktarifrunde (DTR) unter der Schlagzeile "Gegen Abschluss um 10% - den gewerkschaftlichen Kampf!" heraus, die von den gestrigen Streiks und der beschlossenen Urabstimmung berichtet.
Q: Tarifkampfinformation für die Kollegen der Graphischen Industrie Hamburg Nr. 4, Hamburg o. J. (1973)

05.04.1973:
Die Kommunistische Gruppe Hamburg gibt ihre 'Tarifkampfinformation für die Kollegen der Graphischen Industrie Hamburg' Nr. 5 (vgl. 31.3.1973, 7.4.1973) in einer Auflage von 3 000 Stück zur Drucktarifrunde (DTR) unter der Schlagzeile "Urabstimmung: Für Streik!" heraus.
Q: Tarifkampfinformation für die Kollegen der Graphischen Industrie Hamburg Nr. 5, Hamburg o. J. (1973)

07.04.1973:
Die Kommunistische Gruppe Hamburg gibt vermutlich heute ihre 'Tarifkampfinformation für die Kollegen der Graphischen Industrie Hamburg' Nr. 6 (vgl. 5.4.1973, 9.4.1973) in einer Auflage von 3 000 Stück zur Drucktarifrunde (DTR) unter der Schlagzeile "Jetzt die Streikfront aufbauen!" heraus, wobei nach einer handschriftlichen Notiz nur ein kleiner Teil verteilt und die Ausgabe dann zurückgezogen wurde. Aufgerufen wird zur Delegiertenversammlung am 9.4.1973.
Q: Tarifkampfinformation für die Kollegen der Graphischen Industrie Hamburg Nr. 6, Hamburg o. J. (1973)

09.04.1973:
Die Kommunistische Gruppe Hamburg gibt vermutlich heute ein Extra ihrer 'Tarifkampfinformation für die Kollegen der Graphischen Industrie Hamburg' (vgl. 7.4.1973, 10.4.1973) zur Drucktarifrunde (DTR) unter der Schlagzeile "Jetzt die Streikfront ausweiten!" heraus, in dem vom Streik bei Springer, Auer und Gruner & Jahr ab 17 Uhr berichtet wird.
Q: Tarifkampfinformation für die Kollegen der Graphischen Industrie Hamburg Extra Jetzt die Streikfront ausweiten!, Hamburg o. J. (1973)

10.04.1973:
Die Kommunistische Gruppe Hamburg gibt heute ein Extra ihrer 'Tarifkampfinformation für die Kollegen der Graphischen Industrie Hamburg' (vgl. 9.4.1973, 11.4.1973) zur Drucktarifrunde (DTR) unter der Schlagzeile "Delegiertenversammlung: Vollstreik beschlossen!" in einer Auflage von 3 000 Stück heraus, in dem vom Streik bei Gruner & Jahr, Auer und Sülter sowie bei Springer in Hamburg und Ahrensburg berichtet wird.
Q: Tarifkampfinformation für die Kollegen der Graphischen Industrie Hamburg Extra Delegiertenversammlung: Vollstreik beschlossen!, Hamburg 10.4.1973

11.04.1973:
Die Kommunistische Gruppe Hamburg gibt heute ein Extra ihrer 'Tarifkampfinformation für die Kollegen der Graphischen Industrie Hamburg' (vgl. 10.4.1973, 11.4.1973) zur Drucktarifrunde (DTR) unter der Schlagzeile "Nein zu diesem Ergebnis!" in einer Auflage von 3 000 Stück heraus, in dem von Springer Hamburg berichtet wird.
Q: Tarifkampfinformation für die Kollegen der Graphischen Industrie Hamburg Extra Nein zu diesem Ergebnis!, Hamburg 11.4.1973

11.04.1973:
Die Kommunistische Gruppe Hamburg gibt ein Extra ihrer 'Tarifkampfinformation für die Kollegen der Graphischen Industrie Hamburg' (vgl. 11.4.1973, 12.4.1973) zur Drucktarifrunde (DTR) unter der Schlagzeile "Wir sind mit den 10,8% nicht einverstanden!" heraus, in dem von Springer Hamburg berichtet wird, dass eine Demonstration angemeldet werde. Auf der Rückseite wird für morgen das Erscheinen der 'Hamburger Arbeiterzeitung' (HAZ) Nr. 1 angekündigt.
Q: Tarifkampfinformation für die Kollegen der Graphischen Industrie Hamburg Extra Wir sind mit den 10,8% nicht einverstanden!, Hamburg o. J. (11.4.1973)

12.04.1973:
Die Kommunistische Gruppe Hamburg gibt die Nr. 7 ihrer 'Tarifkampfinformation für die Kollegen der Graphischen Industrie Hamburg' (vgl. 11.4.1973, 15.4.1973) zur Drucktarifrunde (DTR) unter der Schlagzeile "Der Kampf geht weiter" heraus, in der von der gestrigen Demonstration berichtet und die Wiedereinstellung des bei Springer Entlassenen gefordert wird.
Q: Tarifkampfinformation für die Kollegen der Graphischen Industrie Hamburg Nr. 7, Hamburg o. J. (12.4.1973)

15.04.1973:
Die Kommunistische Gruppe Hamburg gibt die Nr. 8 ihrer 'Tarifkampfinformation für die Kollegen der Graphischen Industrie Hamburg' (vgl. 12.4.1973, 16.4.1973) zur Drucktarifrunde (DTR) zur heutigen DruPa-Mitgliederversammlung heraus, in der die Wiedereinführung der Mitgliederversammlung als beschließendes Organ statt der Delegiertenversammlung gefordert wird.
Q: Tarifkampfinformation für die Kollegen der Graphischen Industrie Hamburg Nr. 8, Hamburg o. J. (15.4.1973)

16.04.1973:
Die Kommunistische Gruppe Hamburg gibt ein Extra ihrer 'Tarifkampfinformation für die Kollegen der Graphischen Industrie Hamburg' (vgl. 15.4.1973, 18.4.1973) zur Drucktarifrunde (DTR) unter der Schlagzeile "Nein zu den 10,8%!" zur gestrigen Mitgliederversammlung und zur kommenden Urabstimmung in einer Auflage von 3 000 Stück heraus.
Q: Tarifkampfinformation für die Kollegen der Graphischen Industrie Hamburg Extra Nein zu den 10,8%!, Hamburg o. J. (16.4.1973)

18.04.1973:
Die Kommunistische Gruppe (KG) Hamburg gibt eine Tarifkampfinformation ihrer 'Hamburger Arbeiterzeitung' (HAZ – vgl. 11.4.1973, 25.4.1973) für den Druckbereich (vgl. 16.4.1973, 7.5.1973) mit einem Leitartikel zur Drucktarifrunde (DTR) der IG DruPa mit einer Auflage von 3 000 Stück heraus. Aufgerufen wird anlässlich der Mitgliederversammlung vom 15.4.1973: "Jetzt den Kampf um die Gewerkschaft verstärken". Aufgerufen wird auch "Heraus zum 1. Mai" und berichtet über die Vorbereitung des "1. Mai 1973 in Hamburg".
Q: Hamburger Arbeiterzeitung Tarifkampfinformation - Druck, Hamburg 18.4.1973

07.05.1973:
Die Kommunistische Gruppe Hamburg gibt ein Flugblatt für den Druckbereich (vgl. 18.4.1973, 17.5.1973) unter der Schlagzeile "Nach der Tarifrunde: Säuberung bei Springer!" in einer Auflage von 3 000 Stück heraus.
Q: Kommunistische Gruppe Hamburg: Nach der Tarifrunde: Säuberung bei Springer!, Hamburg 7.5.1973

17.05.1973:
Die Kommunistische Gruppe Hamburg gibt ihre 'Informationen für die Kollegen der Graphischen Industrie Hamburg' (vgl. 7.5.1973, 21.5.1973) unter der Schlagzeile "Heute Abend: Delegiertenversammlung" in einer Auflage von 3 000 Stück heraus.
Q: Informationen für die Kollegen der Graphischen Industrie Hamburg, Hamburg 17.5.1973

21.05.1973:
Die Kommunistische Gruppe Hamburg gibt vermutlich Anfang dieser Woche ihre 'Informationen für die Kollegen der Graphischen Industrie Hamburg' (vgl. 17.5.1973, 27.8.1973) unter der Schlagzeile "Bereiten wir die Vertrauensleutewahl vor!" in einer Auflage von 3 000 Stück zu den VLW am 24.5.1973 heraus. Beigefügt ist ein DIN A6 Aufkleber.
Q: Informationen für die Kollegen der Graphischen Industrie Hamburg Bereiten wir die Vertrauensleutewahl vor!, Hamburg o. J. (1973)

27.08.1973:
Die Kommunistische Gruppe Hamburg gibt ein Flugblatt für den Druckbereich (vgl. 21.5.1973, 31.8.1973) unter der Schlagzeile "Die Streikfront gegen die Teuerungswelle wächst!" in einer Auflage von 4 000 Stück heraus, in der von Streiks für Teuerungszulagen (TZL) im Druck berichtet wird vor allem von der Kölnischen Rundschau.
Q: Kommunistische Gruppe Hamburg: Die Streikfront gegen die Teuerungswelle wächst!, Hamburg 27.8.1973

31.08.1973:
Die Kommunistische Gruppe Hamburg gibt eine gemeinsame Ausgabe ihrer 'Informationen für die Kollegen der Metall-, Druck- und chemischen Industrie Hamburgs' (vgl. Chemie: 28.8.1973, Druck: 27.8.1973, Metall: 28.8.1973; 4.9.1973 )unter der Schlagzeile "Ford-Köln. Streik durch Polizeieinsatz zerschlagen" in einer Auflage von 15 000 Stück heraus.
Q: Informationen für die Kollegen der Metall-, Druck- und chemischen Industrie Hamburgs, Hamburg 31.8.1973

04.09.1973:
Die Kommunistische Gruppe Hamburg gibt eine gemeinsame Ausgabe ihrer 'Informationen für die Kollegen der Metall-, Druck- und chemischen Industrie Hamburgs' (vgl. 31.8.1973, Chemie: 1.11.1973, Druck: 7.9.1973, Metall: 14.9.1973) unter der Schlagzeile "Die Verhandlungen können den selbständigen Lohnkampf nicht ersetzen!" in einer Auflage von 16 000 Stück heraus.
Q: Informationen für die Kollegen der Metall-, Druck- und chemischen Industrie Hamburgs, Hamburg 4.9.1973

07.09.1973:
Die Kommunistische Gruppe Hamburg gibt ihre 'Informationen für die Kollegen der Druck-Industrie Hamburg' (vgl. 4.9.1973, 21.9.1973) unter der Schlagzeile "Die Manteltarifforderungen im Betrieb diskutieren!" in einer Auflage von 3 000 Stück zu den MTV-Verhandlungen heraus.
Q: Informationen für die Kollegen der Druck-Industrie Hamburgs, Hamburg 7.9.1973

21.09.1973:
Die Kommunistischer Bund Westdeutschland (KBW) Ortsgruppe Hamburg gibt ihre 'Informationen für die Kollegen der Druck-Industrie Hamburgs' (vgl. 7.9.1973, 1.11.1973) unter der Schlagzeile "Der Manteltarif muss Sache der Arbeiter werden!" in einer Auflage von 3 000 Stück zu den MTV-Verhandlungen heraus.

Beigelegt ist ein Flugblatt "Solidaritätsveranstaltung mit dem Kampf des chilenischen Volkes. Heute, Fr. 21.9.73 19.30 Uhr" der KBW Ortsgruppe Hamburg.
Q: Informationen für die Kollegen der Druck-Industrie Hamburgs, Hamburg 21.9.1973; KBW-OG Hamburg: Solidaritätsveranstaltung mit dem Kampf des chilenischen Volkes. Heute, Fr. 21.9.73 19.30 Uhr, Hamburg o. J. (21.9.1973)

01.11.1973:
Die Kommunistischer Bund Westdeutschland (KBW) Ortsgruppe Hamburg gibt ihre 'Informationen für die Kollegen der Druck-Industrie Hamburgs' (vgl. 21.9.1973, 16.1.1974) unter der Schlagzeile "44. Delegiertenversammlung der IG Drupa aus Protest gegen Vorstandspolitik abgebrochen!" in einer Auflage von 2 500 Stück heraus.

Ein Artikel fragt zu Israel bzw. Palästina: "Welche Interessen verfolgen die Supermächte im Nahen Osten?", aufgerufen wird zur Chile-Demonstration am 17.11.1973, denn: "Frei, Freund der chilenischen Militärjunta - will nach Hamburg".
Q: Informationen für die Kollegen der Druck-Industrie Hamburgs, Hamburg 1.11.1973

16.01.1974:
Die Kommunistischer Bund Westdeutschland (KBW) Ortsgruppe Hamburg gibt ihre 'Informationen für die Kollegen der Druckindustrie' (vgl. 1.11.1973, 21.1.1974) unter der Schlagzeile "Wem nutzt die Mitbestimmung?" in einer Auflage von 600 Stück zu einem Artikel von Leonhard Mahlein in der letzten 'druck und papier' und einem für denselben Tag anstehenden Vortrag, vermutlich in einem Betrieb oder der DruPa, heraus.
Q: Informationen für die Kollegen der Druckindustrie, Hamburg 16.1.1974

21.01.1974:
Die Kommunistischer Bund Westdeutschland (KBW) Ortsgruppe Hamburg gibt ihre 'Informationen für die Kollegen der Druckindustrie' (vgl. 16.1.1974, 24.3.1974) unter der Schlagzeile "Jetzt Forderungen zur Tarifrunde aufstellen!!" in einer Auflage von 1 000 Stück zur Drucktarifrunde (DTR) heraus. Aufgerufen wird: "Blutspendeaktion. Hilfe für den Widerstand in Chile".
Q: Informationen für die Kollegen der Druckindustrie, Hamburg 21.1.1974

24.03.1974:
Die Kommunistischer Bund Westdeutschland (KBW) Ortsgruppe Hamburg gibt ihre 'Informationen für die Kollegen der Druckbetriebe' (vgl. 21.1.1974, 4.4.1974) unter der Schlagzeile "Ablehnung der 15%! Wir brauchen 60 DM!" in einer Auflage von 1 200 Stück zur Drucktarifrunde (DTR) heraus.
Q: Informationen für die Kollegen der Druckbetriebe, Hamburg 24.3.1974

04.04.1974:
Die Kommunistischer Bund Westdeutschland (KBW) Ortsgruppe Hamburg gibt ihre 'Informationen für die Kollegen der Druckindustrie' (vgl. 24.3.1974, 13.6.1974) unter der Schlagzeile "11,3% - Niederlagenpolitik der IG-Drupa-Führung" zur Drucktarifrunde (DTR) heraus.
Q: Informationen für die Kollegen der Druckindustrie 11,3% - Niederlagenpolitik der IG-Drupa-Führung, Hamburg o. J. (4.4.1974)

13.06.1974:
Die Kommunistischer Bund Westdeutschland (KBW) Ortsgruppe Hamburg gibt ein Flugblatt für die Druckindustrie (vgl. 4.4.1974, 22.6.1974) in einer Auflage von 3 000 Stück unter der Schlagzeile "Spitzel und Polizeieinsatz zur Absicherung der Gewerkschaftsausschlüsse!" zu den UVB heraus.
Q: KBW-OG Hamburg: Spitzel und Polizeieinsatz zur Absicherung der Gewerkschaftsausschlüsse!, Hamburg 13.6.1974

22.06.1974:
Die Kommunistischer Bund Westdeutschland (KBW) Ortsgruppe Hamburg gibt eine Broschüre "Massenausschluss in der IG Drupa Hamburg: Ein Schlag gegen die Einheitsgewerkschaft!" für die Druckindustrie (vgl. 13.6.1974, 24.1.1977) in einer Auflage von 1 000 Stück zu den UVB heraus. Enthalten sind die Abschnitte:
- "Was ist geschehen? Darstellung der Ereignisse zum 11.6.1974";
- "Die Ausschlüsse sollen den Kampf der Kollegen für ihre Interessen verhindern";
- "Bericht von der 'Anhörung' (Peter Denk)";
- "Offener Brief an den Hauptvorstand und Widerspruch gegen den Gewerkschaftsausschluß (Peter Denk)";
- "Rede zum 1. Mai - für den Vorstand ein Grund zum Ausschluß";
- "Kein organisatorisches Problem, sondern ein politisches …. Wie ist der Kampf um innergewerkschaftliche Demokratie zu führen (Auseinandersetzung mit der 'RGO' der Gruppe rote Fahne/KPD und dem 'Verband ehemaliger Gewerkschafter des DGB' und dem Kommunistischen Bund/Arbeiterkampf)"; sowie
- "Dokumente".
Q: KBW-OG Hamburg: Massenausschluss in der IG Drupa Hamburg: Ein Schlag gegen die Einheitsgewerkschaft!, Hamburg 22.6.1974

15.04.1976:
Die Kommunistischer Bund Westdeutschland (KBW) Ortsgruppe Hamburg gibt ihre 'Informationen für die Kollegen der Druckindustrie' (vgl. 22.6.1974, 6.12.1976) in einer Auflage von 400 Stück unter der Schlagzeile "Drucker-Streik? ja!" zur Drucktarifrunde (DTR) heraus. Berichtet wird von der Unterschriftensammlung bei Repro-Satz Georg Dürmeyer und der Druckerei Anton Lettenbauer in Rothenburgsort und vom Streik beim Seehafenverlag Erik Blumfeld.
Q: Informationen für die Kollegen der Druckindustrie, Hamburg 15.4.1976

06.12.1976:
Der Bezirk Hamburg-Unterelbe des KBW gibt vermutlich in dieser Woche ein Druck-Extra (vgl. 15.4.1976, 24.1.1977) seiner Bezirksbeilage zur 'Kommunistischen Volkszeitung' (KVZ - vgl. 2.12.1976, 9.12.1976) in einer Auflage von 2 350 Stück heraus mit dem Leitartikel zur Drucktarifrunde (DTR), "Springer-Kollegen fordern 20,- mehr!". Weitere Artikel sind:
- "Seehafen-Verlag versucht Zuschläge zu streichen";
- "Gegen Arbeitshetze und Lohnabbau die Tarifrunde vorbereiten";
- "Aktionstag gegen das KKW in Brokdorf am 18.12.";
- "Arbeitshetze bei Bauer";
- "Gegen das reaktionäre Programm der SPD/FDP-Regierung Propagandawoche vom 13. - 17.12.1976";
- "Das Volk von Zimbabwe befreit sich selbst!"; sowie
- "Nordoffset setzt Maßstäbe".
Q: Kommunistische Volkszeitung Bezirksbeilage Hamburg-Unterelbe Druck-Extra Springer-Kollegen fordern 20,- mehr!, Hamburg o. J. (1976)

24.01.1977:
Der Bezirk Hamburg-Unterelbe des KBW gibt ein Druck-Extra (vgl. 6.12.1976, 14.3.1977) der Bezirksbeilage (vgl. 20.1.1977, 4.2.1977) zur 'Kommunistischen Volkszeitung' (KVZ) heraus zur Drucktarifrunde (DTR) unter der Schlagzeile "170,- DM für alle gleich. jetzt rasche Beschlußfassung der Lohnforderung für die Tarifrunde 77" mit einer Auflage von 700 Stück.
Q: Kommunistische Volkszeitung Bezirksbeilage Hamburg-Unterelbe Druck-Extra, Hamburg 24.1.1977

14.03.1977:
Der Bezirk Hamburg-Unterelbe des KBW gibt ein Druck-Extra (vgl. 24.1.1977, 21.3.1977) der Bezirksbeilage (vgl. 12.3.1977) zur 'Kommunistischen Volkszeitung' (KVZ) heraus zur Drucktarifrunde (DTR) unter der Schlagzeile "Die 9%-Forderung der Großen Tarifkommission muß vom Tisch! Neue Beschlußfassung für 170,- DM!" mit einer Auflage von 1 800 Stück. Weitere Artikel sind "Im Kampf für die Durchsetzung der Festgeldforderung wird die Rationalisierung angegriffen" zu Bauer und "Keine Fahrpreiserhöhung beim HVV!".

Eingeladen wird zur Veranstaltung "'D-Mark' oder 'Prozente'" am 17.3.1977 um 19 Uhr 30 im Bierhaus Schulterblatt.
Q: Kommunistische Volkszeitung Bezirksbeilage Hamburg-Unterelbe Druck-Extra, Hamburg 14.3.1977

21.03.1977:
Der Bezirk Hamburg-Unterelbe des KBW gibt ein Druck-Extra (vgl. 14.3.1977) der Bezirksbeilage (vgl. 12.3.1977) zur 'Kommunistischen Volkszeitung' (KVZ) mit einer Auflage von 1 800 Stück heraus unter der Schlagzeile "DM 1,- : Zusammenschluß der eigenen Reihen - Spaltung des Gegners!" zum Streik bei der Berlinske Tidende in Kopenhagen, Dänemark bzw. zur Drucktarifrunde (DTR). Weitere Artikel sind "Streik der Drucker und Setzer von Berlinske Tidende", "Im Kampf für die Durchsetzung der Festgeldforderung wird die Rationalisierung angegriffen" zur IG DuPa Osnabrück bzw. Fromm Osnabrück sowie "Der Kampf gegen die Rationalisierungen und um mehr Lohn erfordert den gewerkschaftlichen Zusammenschluß von Arbeitern und angestellten!" zu Gruner + Jahr.
Q: Kommunistische Volkszeitung Bezirksbeilage Hamburg-Unterelbe Druck-Extra, Hamburg 21.3.1977

Letzte Änderungen: 30.5.2012

Valid HTML 4.01 Transitional   Valid CSS


[ Zum Seitenanfang ]   [ Zur nächsten Zwischenübersicht ]   [ Zur Hauptübersicht der Datenbank MAO ]