Marxistische Gruppe: Hamburger Hochschulzeitung

Materialien zur Analyse von Opposition

Von Dietmar Kesten, Gelsenkirchen

Die Datenbank MAO ist ein
vollständig selbstfinanziertes Projekt.
Unterstützen Sie uns durch:

Inhalt

Vorbemerkung

Die hier dokumentierten Ausgaben (wir bitten um Ergänzungen) der "Hamburger Hochschulzeitung" (HHZ) der Marxistischen Gruppe (MG) dürfte vor allem an der Universität Hamburg zur Verbreitung gekommen sein. Die Zeitung erschien in den Jahren 1979 bis 1991 in durchgängiger Zählung. Die letzte mir vorliegende Ausgabe ist die Nr. 238. Ob danach noch weitere Ausgaben erschienen sind, ist noch unklar. Teilweise übernahm die MG für die HHZ zentrale Artikel, wie sie auch in anderen Hochschulzeitungen der MG erschienen sind.

Liste der als Scans vorhandenen Zeitungen

2. Jahrgang (1980)

3. Jahrgang (1981)

4. Jahrgang (1982)

5. Jahrgang (1983)

6. Jahrgang (1984)

7. Jahrgang (1985)

8. Jahrgang (1986)

11. Jahrgang (1989)

12. Jahrgang (1990)

13. Jahrgang (1991)

HHZ, aktuell: Liste der als Scans vorhandenen Zeitungen

HHZ, Sonderausgaben: Liste der als Scans vorhandenen Zeitungen

HHZ: Auszug aus der Datenbank „Materialien zur Analyse von Opposition“ (MAO)

15.01.1980:
Von der Marxistischen Gruppe erscheint die Nr. 8 der "Hamburger Hochschulzeitung".
Inhalt der Ausgabe ist:
- "Guten Rutsch in die kriegsgeschwängerten 80er Jahre"
- "Afghanistan"
- "Teach-In"
- "Das Stichwort: Regeln"
- "Hanseatischer Freigeist, u. a.: Soziologie"
- "Aus Uni und Szene: Egon Schweig kommentiert"

Aufgerufen wird zum Teach-In zum Thema: "Fixer und ihre Therapie. Selbstzerstörung mit und ohne Drogen", am 17.1. in der Uni. Werbung gemacht wird für das TO der MG: "Resultate Nr. 3" zum Thema: "Der bürgerliche Staat". Buchtipp: "Kritik der westdeutschen Gewerkschaften Nr. 1: Rationalisierung & Humanisierung. Vom modernen Umgang mit dem Arbeiter. Mit einer Kritik der Arbeitskämpfe bei Druck, Metall und Stahl"-
Quelle: Marxistische Gruppe: Hamburger Hochschulzeitung, Nr. 8, München, 15. Januar 1980.

28.10.1980:
Von der Marxistischen Gruppe erscheint die Nr. 23 der "Hamburger Hochschulzeitung".
Inhalt der Ausgabe ist:
- "Junge Intellektuelle an der Universität: Die Würde des Erstsemesters ist unantastbar"
- "Teach-In"
- "Der neueste Natur-Knüller: Das Wunder der sanften Geburt"
- "TV-Diskussion am 16.10, NDR 3: "Ein Professor ist …"
- "Hanseatischer Freigeist: Psychologie: Berufskrankheit"
- "Personalie"
- "Der Veranstaltungskommentar: Sternstunde psychologischen Diskurses"
- "Aus Uni und Szene: Egon Schweig kommentiert u. a.: Auserlesene Höhepunkte des Wahlkampfs aus der Welt unter 0,5%"

Aufgerufen wird zum "Teach-In" zum Thema: "Klassenkampf in Polen. Wohin treibt der reale Sozialismus?" am 30.10. in der Uni. Neu eröffnet wurde der MHB-Buchladen in der Hartungstraße. Werbung wird gemacht für die "Resultate Nr. 3" zum Thema: "Der bürgerliche Staat" und zu: "Die Bundesrepublik Deutschland 1980 - Und was Marxisten in den 80er Jahren an ihm zu ändern haben". Neu erschienen ist die "MSZ" Nr. 5.
Q: Marxistische Gruppe: Hamburger Hochschulzeitung, Nr. 23, München, 28. Oktober 1980.

03.11.1980:
Von der Marxistischen Gruppe erscheint die Nr. 24 der "Hamburger Hochschulzeitung".
Inhalt der Ausgabe ist:
- "Teach-In"
- "Resolution zur Uni-VV: Der demokratische Militarismus vereidigt seine Rekruten"
- "Psychologie: Angst-theoretisch und therapeutisch"
- "Hanseatischer Freigeist: Soziologie"
- "Aus Uni und Szene: Egon Schweig kommentiert u. a.: "So können wir nicht studieren (AStA)"

Aufgerufen wird zum "Teach-In" zum Thema: "Die USA - Weltmacht Nr. 1?" am 5.11. in der Uni. Hingewiesen wird darauf, dass das Flugblatt: "Argumente zur Wehrmacht" am 10.11.1980 erscheint.
Q: Marxistische Gruppe: Hamburger Hochschulzeitung, Nr. 24, München, 8. November 1980.

11.11.1980:
Von der Marxistischen Gruppe erscheint die Nr. 25 der "Hamburger Hochschulzeitung".
Inhalt der Ausgabe ist:
- "Unsere Meinung: Motto der Regierungserklärung- Mut zur Zukunft"
- "Diskussionsveranstaltung der Marxistischen Gruppe"
- "Der Veranstaltungskommentar. Zur Uni-VV: Lage der Studenten - Trostlos"
- "Der Auftrag der Bundeswehr- Ideologie und Wirklichkeit"
- "Der Soldat"
- "Was hat die Bundeswehr eigentlich zu verteidigen?"
- "Sympathisantenplenum"
- "Aus Uni und Szene": Egon Schweig kommentiert u. a.: Marxismus-Leninismus heute"
- "Personalien"
- "Ist die Bundeswehr zu teuer?"

Aufgerufen wird zur "Diskussionsveranstaltung der Marxistischen Gruppe: Zur öffentlichen Rekrutenvereidigung. Der Soldat gilt wieder etwas: Die Friedenssicherung kommt voran" am 12.11. in der Uni. Werbung gemacht wird für die "MSZ Nr. 5" Zum "Sympathisantenplenum" der MG kann man sich an den Büchertischen der MG in der Uni anmelden.
Q: Marxistische Gruppe: Hamburger Hochschulzeitung, Nr. 25, München, 11. November 1980.

17.11.1980:
Von der Marxistischen Gruppe erscheint die Nr. 26 der "Hamburger Hochschulzeitung".
Inhalt der Ausgabe ist:
- "Unsere Meinung"
- "Öffentliche Rekrutenvereidigung: Helm ab zum Gebet"
- "Der Veranstaltungskommentar"
- "Internationaler Politologe Klaus-Jürgen Gantzel: Hamburger Kriegstheorie"
- "Konsul J. E. Sanchez im Hungerstreik: Diplomatischer Widerstand im Exil"
- "Hanseatischer Freigeist: Germanistik. Die zweite Metamorphose des Narziss"
- "Nobelpreis für Lawrence R. Klein: Wirtschaftspolitik aus der Kammerdienerperspektive"
- "Sympathisantenplenum"
- "Aus Uni und Szene: Egon Schweig kommentiert u. a.: Gerechtes Schicksal"

Werbung gemacht wird für die "MSZ Nr. 5", für die "Resultate Nr. 5" zum Thema: "Imperialismus 1" und für die Nr. 5: "Imperialismus II. USA - Die Weltmacht Nr. 1". Die MG bietet ein "Sympathisantenplenum" an. Anmelden kann man sich an den Büchertischen der MG und im Buchladen (Hartungstraße.).
Q: Marxistische Gruppe: Hamburger Hochschulzeitung, Nr. 26, München, 17. November 1980.

02.12.1980:
Von der Marxistischen Gruppe erscheint die Nr. 28 der "Hamburger Hochschulzeitung".
Inhalt der Ausgabe ist:
- "Universitätsstratege mit Appelt & AStA: Die Einheitsfront steht"
- "Der Veranstaltungskommentar"
- "Friedenswoche in Hamburg (16.11-23.11): Friedensliebe ist modern"
- "Unser Fernsehkommentar: Berlin Alexanderplatz"
- "Hanseatischer Freigeist, u. a.: Pädagogik, eine anschauliche Bestätigung"
- "Zukunftswerkstatt vom 21.-23.11. in Hamburg: Phantastisch! Die Phantasie der Macht"
- "Aus Uni & Szene. Egon Schweig kommentiert u. a.: Totaler Widerstand mit Trostpflaster"

Werbung gemacht wird für die "MSZ Nr. 6".
Q: Marxistische Gruppe: Hamburger Hochschulzeitung, Nr. 28, München, 2. Dezember 1980.

09.12.1980:
Von der Marxistischen Gruppe erscheint die Nr. 29 der "Hamburger Hochschulzeitung".
Inhalt der Ausgabe ist:
- "Teach-In zur Lage der Intelligenz"
- "Poststreik. Klassenkampf heute"
- "Unsere Meinung"
- "Buchreport: Eine Theorie der nützlichen Strafe"
- "Hanseatischer Freigeist, u. a.: Soziologische Maximen"
- "Aus Uni & Szene: Egon Schweig kommentiert, u. a.: Fischer-Appelt - Der letzte Maoist"

Aufgerufen wird zu folgenden "Teach-ins" mit dem übergeordneten Thema: "Kritik der bürgerlichen Wissenschaft!":
- "Der Beruf des Lehrers", am 9.12. in der Uni
- "System der Soziologie", am 10.12. VPM 15
- "Kritik der Makroökonomie", am 10.12. in der Uni
- "Goethes Faust", am 10.12. Im Philosophenturm"
- "Die Psychiatrie: Ihre Macher, Kritiker, Opfer", am 11.12. im Philosophenturm"

Werbung gemacht wird für die "MSZ" Nr. 6.
Q: Marxistische Gruppe: Hamburger Hochschulzeitung, Nr. 28, München, 9. Dezember 1980.

15.12.1980:
Von der Marxistischen Gruppe erscheint die Nr. 30 der "Hamburger Hochschulzeitung".
Inhalt der Ausgabe ist:
- "Unsere Meinung"
- "Rechtzeitig zum Weihnachtsfest: Verschärfung des Weltfriedens"
- "Friedensbeitrag der Kriegsspielzeuggegner. Den Frieden schenken"
- "Theorie und Praxis der Gesprächspsychotherapie: Tausch und sein Selbst"
- "Personalien"
- "Bundeskonferenz der AKW-Gegner. Thesen zum Anti-AKW-Kampf"
- "Aus Uni und Szene. Egon Schweig kommentiert, u. a.: MSB-Vorschlag: Umschulung der Polizei"
- "Hanseatischer Freigeist, u. a.: Soziologie. Morgens um Sieben"

Werbung gemacht wird für die "MSZ Nr. 6".
Q: Marxistische Gruppe: Hamburger Hochschulzeitung, Nr. 30, München, 15. Dezember 1980.

27.01.1981:
Von der Marxistischen Gruppe erscheint die Nr. 33 der "Hamburger Hochschulzeitung".
Inhalt der Ausgabe ist:
- "Wochenschau"
- "Präsident Reagan feiert seine Macht: Ein Fest des demokratischen Imperialismus"
- "SPD-Debatte um Brokdorf. Die Sozialdemokratie demonstriert Glaubwürdigkeit"
- "Öffentliches Streitgespräch"
- "Fausts Erben: Mandelkow interpretiert: Philosophisches Ragout Fin mit Beilagen"
- "Für eine radikale Lösung der Berlinkrise"
- "Der Veranstaltungskommentar"
- "Aus Uni und Szene: Egon Schweig kommentiert, u. a.: Die 10 besten Wahlkampfargumente"

Aufgerufen wird zu einem "Öffentlichen Streitgespräch" zwischen Prof. M. Brumlik (Uni Hamburg) und der MG. Thema: "Jugendprotest und Sozialpädagogik", am 29.1. im Kleinen Audi-Max. Werbung gemacht wird für die "MSZ 1/1981". Zum Semesterende bietet die MG ein "Sympathisantenplenum" an. Themen sollen sein: Wissenschaft und Ausbildung, Staat und Ökonomie, Weltmarkt und Imperialismus.
Q: Marxistische Gruppe: Hamburger Hochschulzeitung, Nr. 33, München, 27. Januar 1981.

02.02.1981:
Von der Marxistischen Gruppe erscheint die Nr. 34 der "Hamburger Hochschulzeitung".
Inhalt der Ausgabe ist:
- "Wochenschau. Ronald Reagan"
- "Der neue Friede"
- "Tarifrunde 1981: Schwarzrotgoldenes Sparprogramm für die Arbeiter"

Neu erschienen, von der MG herausgegeben, ist: "Psychologie und modernes Individuum".
Q: Marxistische Gruppe: Hamburger Hochschulzeitung, Nr. 34, München, 2. Februar 1981.

16.02.1982:
Von der Marxistischen Gruppe erscheint die Nr. 59 der "Hamburger Hochschulzeitung".
Inhalt der Ausgabe ist:
- "Wochenschau"
- "Klassenkampf 82"
Q: Marxistische Gruppe: Hamburger Hochschulzeitung, Nr. 59, München, 16. Februar 1982.

28.06.1983:
Von der Marxistischen Gruppe erscheint die Nr. 88 der "Hamburger Hochschulzeitung".
Inhalt der Ausgabe ist:
- "Wochenschau"
- "Bush in Krefeld. Chronologie eines friedlichen Tages"
- "Was Auschwitz alles möglich macht. Rüsten - Moralisch einwandfrei"
- "Der Papst in Polen. Moderner Kreuzzug im Reich des Bösen"
- "Hanseatischer Freigeist, u. a.: Pädagogik. Magister sum -ergo homo"
- "Der Arbeiter, als Mensch betrachtet"
- "Das Neuste von der ideologischen Ostfront. Das Feindbild wird aufpoliert"
- "Die deutsche Frage in der kritischen Wissenschaft. Alternativer Stolz auf die deutsche Nation"

Werbung gemacht wird für die "MSZ" 4/1983 zum Thema: "Die 'Deutsche Frage' und ihre Lösung".
Q: Marxistische Gruppe: Hamburger Hochschulzeitung, Nr. 88, München, 28. Juni 1983.

05.07.1983:
Von der Marxistischen Gruppe erscheint die Nr. 89 der "Hamburger Hochschulzeitung".
Inhalt der Ausgabe ist:
- "Was will Kohl in Moskau?"
- "Gegen die Friedensbewegung"
- "Ein Milliardenkredit für die DDR"
- "Chile: Nationale Errettung auf demokratisch"
- "Freundschaftspflege: Ein Herz für die USA"
- "Literaturtipp"
- "Demonstration von MG und BWK am 17. Juni 1983 in Bonn"
- "Hanseatischer Freigeist, u. a.: Soziologie. Mit interethischem Feeling durch die Dritte Welt"
- "Wochenschau"
- "Das psychologische Stichwort: Selbstbewusstsein"
- "Volksrepublik unserer lieben Frau - Mitten im Ostblock"

Auf einer gemeinsamen Demo von MG und des BWK am 17.6.1983 gegen den 17. Juni als Tag der deutschen Einheit sollen ca. "15.000 Teilnehmer" gewesen sein. Aufgerufen wird zu den "Sympathisantenplena der MG". Themen sollen sein: Opposition 83, Was will die MG? Werbung gemacht wird für die MG-Schrift: "Die Psychologie des bürgerlichen Individuums".
Q: Marxistische Gruppe: Hamburger Hochschulzeitung, Nr. 89, München, 5. Juli 1983.

12.07.1983:
Von der Marxistischen Gruppe erscheint die Nr. 90 der "Hamburger Hochschulzeitung".
Inhalt der Ausgabe ist:
- "Wochenschau"
- "Neues von der Heimatfront. Mit Recht und Gewalt"
- "Der Kanzler aus Feindesland zurück: Kohls Erfolg in Moskau"

Werbung gemacht wird für die "Resultate Nr. 9" mit dem Thema: "Die nationalsozialistische Herrschaft" und für die "MSZ" 4/1983.
Q: Marxistische Gruppe: Hamburger Hochschulzeitung, Nr. 90, München, 12. Juli 1983.

19.07.1983:
Von der Marxistischen Gruppe erscheint die Nr. 91 der "Hamburger Hochschulzeitung".
Inhalt der Ausgabe ist:
- "Wochenschau"
- "Wörner macht mobil. Argumente gegen die christ-demokratische Feindesaufklärung"
- "Die SPD nach der Wende. Bilanz aus 100 Tagen Opposition"

Werbung gemacht wird für die "MSZ" 4/1983 und für die MG-Schrift: "Die Psychologie des bürgerlichen Individuums". Zu den "Sympathisantenterminen" kann man sich an den MG-Büchertischen anmelden.
Q: Marxistische Gruppe: Hamburger Hochschulzeitung, Nr. 91, München, 19. Juli 1983.

07.09.1983:
Von der Marxistischen Gruppe erscheint die Nr. 92 der "Hamburger Hochschulzeitung." Die Ausgabe trägt nur den Titel: "Marxistische Gruppe."
Inhalt der Ausgabe ist:
- "Unentschuldbar, empörend, unfassbar"
- "Eine Vorkriegskatastrophe"
- "Zum Tod eines türkischen Asylbewerbers: Ein Opfer der Demokratie - Weidlich ausgeschlachtet"
- Lesetipp: Karl Held/Theo Ebel: "Krieg und Frieden. Politische Ökonomie des Weltfriedens"

Geworben wird weiterhin für die "Resultate - Theoretisches Organ der Marxistischen Gruppe (MG)" (Nr. 4: "Imperialismus, Heft 1", Nr. 5: "Imperialismus II", Nr. 6: "Imperialismus III"). Aufgerufen wird zum "Sympathisantenplenum der Marxistischen Gruppe".
Quelle: Marxistische Gruppe: Hamburger Hochschulzeitung, Nr. 92, München, 7. September 1983.

06.12.1983:
Von der Marxistischen Gruppe erscheint die Nr. 96 der "Hamburger Hochschulzeitung".
Inhalt der Ausgabe ist:
- "Wochenschau"
- "Mal im Ernst: Warum dürfen demokratische Politiker sich nicht bestechen lassen?"
- "Der Kanzler im Bild: Nationaler Kohl"
- "Der nächste Bundespräsident"
- "Und was treibt die Opposition?"
- "Der freie Westen verteidigt sich vorwärts. Was man zu Nicaragua denken soll"
- "Das Stichwort: Gewalt"
- "Nach dem amerikanisch-karibischen Eingreifen auf Grenada"
- "Hartwichs Erzählungen"
- "An alle kritischen Studenten: Handreichungen für die ernsthafte und korrekte Entscheidung bei der 1. Selbstorganisierten studentischen Volksbefragung gegen die neuen Atomraketen"

Büchertische der MG gibt es im WS 83/84 in der Uni-Mensa, im Phil-Turm, PI, WiWi und in der UKE-Mensa.
Q: Marxistische Gruppe: Hamburger Hochschulzeitung, Nr. 96, München, 6. Dezember 1983.

13.12.1983:
Von der Marxistischen Gruppe erscheint die Nr. 97 der "Hamburger Hochschulzeitung".
Inhalt der Ausgabe ist:
- "Wochenschau"
- "Der Geist ruht im Frieden"
- "Diskussionsveranstaltung"
- "Libanon 83: Schauplatz einer demokratischen Kriegseröffnung"
- "EG-Gipfel gescheitert"
- "C. F. v. Weizsäcker im Audimax: Ein Politosoph und Friedenspfaff"
- "Aus den Fachbereichen. Das Ich und der Krieg"
- "Aus Uni und Szene: Egon Schweig kommentiert, u. a.: Egon Schweig streikt"

Aufgerufen wird zur "Diskussionsveranstaltung der Marxistischen Gruppe" zum Thema: "Ist das Recht eine Schranke der Staatsgewalt?" zum 15.12. im Audi-Max. Aufgerufen wird weiterhin zu den "Sympathisantenplena" der MG.
Q: Marxistische Gruppe: Hamburger Hochschulzeitung, Nr. 97, München, 13. Dezember 1983.

10.01.1984:
Von der Marxistischen Gruppe erscheint die Nr. 98 der "Hamburger Hochschulzeitung".
Inhalt der Ausgabe ist:
- "Wochenschau"
- "Georges Orwells 1984: Aus Liebe zu Vater Staat: Angst vor dem Großen Bruder"
- "Friedensgrüße aus Israel"
- "Andropow kaputt?"
- "Was bietet die Psychoanalyse?"
- "Der Politologe Winfried Steffani: Wie kann das Volk nur Souverän sein?"
- "Der Spiegel. Nicaragua"
- "Aus Uni und Szene: Egon Schweig kommentiert, u. a.: Ein Erfolg, Zweifel"
- "Kulturnotiz"

Werbung gemacht wird für die "MSZ" 1/1984 mit dem übergreifenden Thema: "Frieden in Freiheit. Kein Tag ohne Krieg".
Q: Marxistische Gruppe: Hamburger Hochschulzeitung, Nr. 98, München, 10. Januar 1984.

17.01.1984:
Von der Marxistischen Gruppe erscheint die Nr. 99 der "Hamburger Hochschulzeitung".
Inhalt der Ausgabe ist:
- "Wochenschau"
- "Der US-Krieg in Nicaragua"
- "Der Veranstaltungstipp - Streitgespräch"
- "Arme Bundeswehr"
- "Die Grünen im Bundestag"
- "Nicht aus dem Ostblock"
- "Kohl verbreitet Optimismus über den Fortgang der Ostpolitik"
- "Wochenschau"
- "Der Veranstaltungstipp - Die Kunst der Interpretation"
- "Der Buchreport: Frauke Teegen: Ganzheitliche Gesundheit. Moderner Wunderglaube"
- "Afghanistan: Die Freiheit begeht einen Jahrestag"
- "Soziale Schichtung"
- "Politologie: Prof. Tetzlaff behandelt die 3. Welt. Unterentwickelt, weil nicht entwickelt"

Zum "Streitgespräch" zwischen Dr. K.P. Jaeschke (FB Wirtschaftswissenschaften) und einem Vertreter der Marxistischen Gruppe über Arbeitslosigkeit" wird zum 19.1.11984 eingeladen, Universität (Hauptgebäude) Ferner: "Die Kunst der Interpretation. Diskussionsveranstaltung zu den literaturwissenschaftlichen Einführungskursen" am 25.1., Phil. Turm. Für die Februar-Ausgabe der "MSZ" mit dem übergreifenden Thema: "Der Aufschwung, Zwischenbilanz einer politische Lüge" wird Werbung gemacht.
Q: Marxistische Gruppe: Hamburger Hochschulzeitung, Nr. 99, München, 17. Januar 1984.

31.01.1984:
Von der Marxistischen Gruppe erscheint die Nr. 100 der "Hamburger Hochschulzeitung".
Inhalt der Ausgabe ist:
- "Eine demokratische Affäre. Die innerste Sicherheit"
- "Dreht die Republik durch? Diskussionsveranstaltung"
- "Der Dialog geht weiter. Reagan schafft Vertrauen"
- "Kohl in Israel. Der Heuchler an der Klagemauer"
- "Arbeitszeitverkürzung?"
- "Keine Botschaftsbesetzung"
- "Der Bundesdatenschutzbeauftragte"
- "Das Stichwort: Verhalten"
- "Ein zweites Seveso in der BRD"

Aufgerufen wird zur Diskussionsveranstaltung "Dreht die Republik durch?" am 1.2.1984 im PI-Hörsaal, und zur Veranstaltung: "Die 35-Stunden-Woche. Der Jahrhundertschwindel des DGB", am 9.2.1984 im Audimax II. Werbung gemacht wird für die "MSZ" 2/1984 mit dem übergreifenden Thema: "Der Aufschwung. Zwischenbilanz einer politischen Lüge" und das Buch: "Die Psychologie des bürgerlichen Individuums".
Q: Marxistische Gruppe: Hamburger Hochschulzeitung, Nr. 100, München, 31. Januar 1984.

07.02.1984:
Von der Marxistischen Gruppe erscheint die Nr. 101 der "Hamburger Hochschulzeitung".
Inhalt der Ausgabe ist:
- "Wochenschau"
- "Die Affäre Kießling/Wörner/Kohl: Ein demokratischer Skandal. Und sein Ende"
- "35-Stunden-Woche: Der Jahrhundertschwindel des DGB"
- "Blüms neues Arbeitsrecht: Auf demokratischem Rechtsweg zum Pauperismus"
Q: Marxistische Gruppe: Hamburger Hochschulzeitung, Nr. 101, München, 7. Februar 1984.

23.10.1984:
Von der Marxistischen Gruppe erscheint die Nr. 113 der "Hamburger Hochschulzeitung".
Inhalt der Ausgabe ist:
- "Der Fall Barzel und das Arschloch. Hurra - Wir haben wieder einen Skandal"
- "Nicaragua - Ein ganz normaler Krieg des Westens"
- "Die Herbstmanöver - Mobilisierung der Heimatfront"
- "Vortrag mit Diskussion"
- "Man redet wenigstens (FR)"
- "Bundeswehrplanung steht: Lauter Triumphe für den Frieden"
- "Buchreport: Klaus Michael Meyer-Abich: 'Wege zum Frieden mit der Natur': Von der Umwelt zur Mitwelt"
- "Prof. Kantzenbachs Wettbewerbstheorie: Oh, du wunderschöner Wettbewerb!"
- "Das Psycho-Geschäft mit der Angst"

Aufgerufen wird zum "Vortrag mit Diskussion" zum Thema: "Die 'Wende': Ein eindeutiges Regierungsprogramm. Das 'Modell Deutschland' macht mobil" am 25.10. im "Curio-Haus". Werbung gemacht wird für die "MSZ - Gegen die Kosten der Freiheit" mit dem übergreifenden Thema: "Diese Ausländer!".
Q: Marxistische Gruppe: Hamburger Hochschulzeitung, Nr. 113, München, 23. Oktober 1984.

06.11.1984:
Von der Marxistischen Gruppe erscheint die Nr. 114 der "Hamburger Hochschulzeitung".
Inhalt der Ausgabe ist:
- "Wochenschau"
- "Die Republik macht mobil"
- "Diskussionsveranstaltung"
- "Käsler, Hartwich und Mandelkow bieten Einblicke in das Reich des Bösen: Kein Verfolgungswahn"
- "Flugblatt der MG - Der nicht!"
- "Weniger Wissen - mehr Verantwortung: Das gefällt doch allen. Falsche Empörung über Meyer-Abich"

Angekündigt werden Diskussionsveranstaltungen mit den Themen:
- "USA- Nicaragua: Zwei Wahlen - Demokratie - Eine Waffe des Imperialismus", am 8. 11. im Audimax II
- "Das Menschenbild der modernen Wissenschaft", am 7. 11. im Audimax II
- "Humanistische Psychologie. Anleitung zum selbstbewussten Wahnsinn", am 8. 11. im Martin-Luther-King-Haus. Neu erschienen sei von Karl Held/Theo Ebel: "Wende. Das 'Modell Deutschland' macht mobil". Werbung wird gemacht für die "Resultate der Arbeitskonferenz" Nr. 4 ("Imperialismus I") und Nr. 5 ("Imperialismus II") und die "MSZ" 11/1984 mit dem übergeordneten Thema: "Ein Bomben-Führer aus dem Reich des Guten".
Q: Marxistische Gruppe: Hamburger Hochschulzeitung, Nr. 114, München, 6. November 1984.

12.11.1984:
Von der Marxistischen Gruppe erscheint die Nr. 115 der "Hamburger Hochschulzeitung".
Inhalt der Ausgabe ist:
- "Prof. Hartwich: 90 Minuten Vorlesung gegen die MG: Toleranz - Das gute Gewissen demokratischer Säuberung"
- "Wahlen in den USA und in Nicaragua: Gefüllte Demokratie oder demokratische Farce"
- "Diskussionsveranstaltung"
- "Wochenschau"
- "Prof. Dirk Käsler: Die Wissenschaftslehre Max Webers: Soziologische Wahrheitsfindung"
- "Wo versteckt sich Prof. Bermbach?"
- "Die Logik des Hetzjournalismus"
- "Vom Nutzen rechter und linker Werte"
- "XY- Ungelöst. Erste Erfolge eines Fahndungsauftrags"

Aufgerufen wird zur "Diskussionsveranstaltung" zum Thema: "Wider den Untertanengeist an der Uni und anderswo: Toleranz und Liberalität- Die Tugenden der Gewalt" am 15.11. im Audi-Max II". Werbung wird gemacht für die "MSZ" 11/1984 mit dem übergeordneten Thema: "Ein Bomben-Führer aus dem Reich des Guten" und "Resultate" Nr. 1 (Neufassung vom April 1980) mit dem Thema: "Die Bundesrepublik Deutschland 1980 - Und was Marxisten in den 80er Jahren an ihm zu ändern haben".
Q: Marxistische Gruppe: Hamburger Hochschulzeitung, Nr. 115, München, 12. November 1984.

19.11.1984:
Von der Marxistischen Gruppe erscheint die Nr. 116 der "Hamburger Hochschulzeitung".
Inhalt der Ausgabe ist:
- "US-Krieg in Nicaragua: Die demokratische Lösung: Krieg in Nicaragua"
- "Aufruf der Marxistischen Gruppe zur Demonstration gegen den US-Krieg in Nicaragua. Kampf dem NATO-Imperialismus"
- "Genscher, Mitterand, Brandt: Krieg in Nicaragua? Nicht ohne uns!"
- "Die bundesdeutsche Presse erklärt: Nicaragua frei zum Abschuss"
- "Einführung in die Soziologie: Krieg, eine Notwendigkeit des Sozialen - Sauber hingedeichselt"
- "Die letzten Meldungen vom Schauplatz …"
- "Ist der Wille frei oder determiniert?"
- "Wochenschau"

Die MG ruft zur Demo am 24.11. in Hamburg "Gegen den US-Krieg in Nicaragua" auf. Sie steht unter dem Motto: "Kampf dem NATO-Imperialismus!" Vermutlich erscheint von der MG ein Poster zu Nicaragua mit dem Titel: "Der Schauplatz des 3. Weltkriegs. Zur Zeit Nicaragua". Werbung wird gemacht für die "Resultate" Nr. 1 (Neufassung vom April 1980) mit dem Thema: "Die Bundesrepublik Deutschland 1980 - Und was Marxisten in den 80er Jahren an ihm zu ändern haben".
Q: Marxistische Gruppe: Hamburger Hochschulzeitung, Nr. 116, München, 19. November 1984.

26.11.1984:
Von der Marxistischen Gruppe erscheint die Nr. 117 der "Hamburger Hochschulzeitung".
Inhalt der Ausgabe ist:
- "Warum wollen so viel DDR-Bürger rüber?"
- "Genscher straft Polen"
- "Abschlusskundgebung zur Demonstration gegen den US-Krieg in Nicaragua - Kampf dem NATO-Imperialismus"
- "Herzlich Willkommen im Goldenen Westen"
- "Rot-Grüner Sprengstoff"
- "Die Kunst des Definierens"
- "Demokratische Hochschule von unten: Der AStA als Kammerjäger einer keimfreien Universität"
- "Der neueste Stand an Prof. Hartwichs Ringvorlesung: Es ist ganz schön schwer, die Zahlen in die richtige Reihenfolge zu bringen"

Werbung wird gemacht für die "Resultate" Nr. 1 (Neufassung vom April 1980) mit dem Thema: "Die Bundesrepublik Deutschland 1980 - Und was Marxisten in den 80er Jahren an ihm zu ändern haben".
Q: Marxistische Gruppe: Hamburger Hochschulzeitung, Nr. 117, München, 26. November 1984.

04.12.1984:
Von der Marxistischen Gruppe erscheint die Nr. 118 der "Hamburger Hochschulzeitung".
Inhalt der Ausgabe ist:
- "Geist und Macht"
- "Teach-In: Was will die MG? Wir geben Antwort"
- "Wochenschau"
- "Das ist er - Der wissenschaftliche Diskurs"
- "Wochenschau"
- "Käsler demonstriert: Soziologie ist die Polizeiwissenschaft"
- "Nicaragua - Solidarisch gegen die Novellierung des HRG"
- "Offener Brief an die Vizepräsidentin der Universität"
- "Erfolg eines Fahndungsauftrags II: Alle helfen Heide Pfarr"

Angekündigt wird das "Teach-In" mit dem Thema: "Was will die MG? Wir geben Antwort" am 5.12., Phil-D. Werbung gemacht wird für das Dezember-Heft der "MSZ" mit dem übergreifenden Thema: "Krieg gegen Nicaragua: Die demokratische Lösung".
Q: Marxistische Gruppe: Hamburger Hochschulzeitung, Nr. 118, München, 4. Dezember 1984.

11.12.1984:
Von der Marxistischen Gruppe erscheint die Nr. 119 der "Hamburger Hochschulzeitung".
Inhalt der Ausgabe ist:
- "Was kann man sich von der grünen Opposition versprechen?"
- "Solidarität mit Nicaragua: Wie geht das?"
- "Aus Hochschule und Wissenschaft. Schädelbach: Was ist Dialektik? Total immun"
- "Zufriedenheit macht politisch"
- "Aus Uni und Szene: Zur Novellierung des HRG: Einige Argumente gegen die Elite und ihre kritischen Liebhaber"

Werbung gemacht wird für die "MSZ" 12/1984 mit dem übergreifenden Thema: "Krieg gegen Nicaragua" und die "MSZ" 1/1985: "Die Wahrheit über Arm & Reich." Außerdem für die "Resultate" Nr. 1 (Neufassung vom April 1980).
Q: Marxistische Gruppe: Hamburger Hochschulzeitung, Nr. 119, München, 11. Dezember 1984.

08.01.1985:
Von der Marxistischen Gruppe erscheint die Nr. 120 der "Hamburger Hochschulzeitung".
Inhalt der Ausgabe ist:
- "Wochenschau"
- "Die Parole heißt Optimismus"
- "Was wollen die Russen in Afghanistan?"
- "Das pädagogische Stichwort: Selektion"
- "Berufen zum Kreuzzug gegen das sowjetische Höllenreich"

Aufgerufen wird zum Sympathisantenplenum der Marxistischen Gruppe. Werbung wird gemacht für die "Resultate" Nr. 6 mit dem Titel "Imperialismus 3". Zudem für die "MSZ" 1/1985.
Q: Marxistische Gruppe: Hamburger Hochschulzeitung, Nr. 120, München, 8. Januar 1985.

15.01.1985:
Von der Marxistischen Gruppe erscheint die Nr. 121 der "Hamburger Hochschulzeitung".
Inhalt der Ausgabe ist:
- "Der Erfolg der 'Genfer Verhandlungen': Aufschwung für den 3. Weltkrieg?"
- "Diskussionsveranstaltung. Wofür man freudig sterben soll: Die Menschenrechte. Über die Bekömmlichkeit der Grundwerte"
- "Die frechste Frage des Monats: 8. Mai 1945 und/oder 12. November 1955?"
- "Wochenschau"
- "Augstein und sein Spiegel"
- "Dirk Käsler rezensiert Niklas Luhmann: Inspektor Käsler ermittelt …"
- "Vom Nutzen und Nachteil der Historie für das Leben"
- "Prof. Heinz Hillmann: Die deutsche Lyrik vom Rokoko bis zur Romantik"
- "Aktuell: In Hamburg kein Bhopal-GAU"
- "Senator Lange: Polacken packen raus!"
- "Der Veranstaltungskommentar: Die Universität begrüßt (ehem.) NATO-Vasall"

Zur Diskussionsveranstaltung "Wofür man freudig sterben soll: Die Menschenrechte. Über die Bekömmlichkeit der Grundwerte" wird aufgerufen zum 17.1. im Audimax II.
Q: Marxistische Gruppe: Hamburger Hochschulzeitung, Nr. 121, München, 15. Januar 1985.

16.04.1985:
Von der Marxistischen Gruppe erscheint die Nr. 124 der "Hamburger Hochschulzeitung".
Inhalt der Ausgabe ist:
- "Die Freiheit diktiert: Krieg und Frieden überall"
- "Diskussionsveranstaltung: Die Grünen - Alternative wovon und wozu?"
- "Was ist Dialektik?"
- "EG-Süderweiterung: Wer hat was von der Stärkung des Euro-Imperialismus?"
- "Weltraumwaffen: Ein Streit für Aufrüstung"
- "Bonn ist nicht Auschwitz"

Zur Diskussionsveranstaltung "Die Grünen - Alternative wovon und wozu?" wird aufgerufen zum 17.4. im Phil D, zum "Teach-In" mit dem Thema "Was ist Dialektik (2) oder was man vom alten Hegel lernen kann" am 25.4. im Audimax II. Werbung wird gemacht für die "MSZ" 5/1985 mit dem übergreifenden Thema: "Der deutsche Mai".
Q: Marxistische Gruppe: Hamburger Hochschulzeitung, Nr. 124, München, 16. April 1985.

06.05.1985:
Von der Marxistischen Gruppe erscheint die Nr. 126 der "Hamburger Hochschulzeitung".
Inhalt der Ausgabe ist:
- "8. Mai 1985: Die Nation präsentiert eine offene Rechnung"
- "US-Blockade gegen Nicaragua: Der Krieg geht weiter"
- "Bitburg oder nicht: Was hängt davon ab?"
- "Wenn Nationalismus glücklich machen würde"
- "Die Ewig-Gestrigen von heute"
- "Der Hamburger 1. Mai. Deutscher Gewerkschaftsbund und deutsche Polizeigewalt - Unbedingt solidarisch"
- "Antiimperialismus zeitgemäß. Nicaragua den Russen - Niemals!"
- "Dem Faschismus keine Chance lassen"
- "Der AStA begeht den 8. Mai"
- "Nie wieder Faschismus, nie wieder Krieg. Immer wieder Demokratie, die ihn todsicher macht"

Werbung gemacht wird für die "MSZ" 5/1985 mit dem übergreifenden Thema: "Deutsch ist der Mai".
Q: Marxistische Gruppe: Hamburger Hochschulzeitung, Nr. 126, München, 6. Mai 1985.

13.05.1985:
Von der Marxistischen Gruppe erscheint die Nr. 127 der "Hamburger Hochschulzeitung".
Inhalt der Ausgabe ist:
- "Bergen-Belsen/Bitburg/Hambach: Führer, Gräber und Geehrte"
- "Die Nation diskutiert. Die Löhne sind zu hoch"
- "Was leisten die Tarifverträge der Gewerkschaft?"
- "Die Logik demokratischer Kritik: Arbeitslosigkeit=Schaden für unser System"

Werbung wird gemacht für die Schrift der MG: "Kritik der westdeutschen Gewerkschaften(Nr. 2): Der Deutsche Gewerkschaftsbund. Die Partei der Arbeit im Dienste von Wirtschaft und Nation". Aufgerufen wird zum "Marx-Arbeitskreis". Er trifft sich ab 29.4. (jeden Montag). Empfohlene Lektüre: Marx: "Das Kapital Bd. 1".
Q: Marxistische Gruppe: Hamburger Hochschulzeitung, Nr. 127, München, 13. Mai 1985.

04.06.1985:
Von der Marxistischen Gruppe erscheint die Nr. 128 der "Hamburger Hochschulzeitung".
Inhalt der Ausgabe ist:
- "Revanchismus. Bei uns doch nicht! Weizsäckers Rede an die Nation: Das Einmaleins des besseren Deutschtums"
- "Endspiel"
- "Was treibt die Heimatvertriebenen?"
- "Die neuesten Theorien über die 3. Welt: Die Verwissenschaftlichung imperialistischer Arroganz"

Werbung wird gemacht für das Buch von Peter Körner/Gero Maaß/Thomas Siebold/Rainer Tetzlaff: "Im Teufelskreis der Verschuldung. Der Internationale Währungsfonds und die Dritte Welt"(Junius) und die Juni-Ausgabe der "MSZ" mit dem übergreifenden Thema: "Sozialdemokraten 85. Das Comeback der noch besseren Deutschen" sowie für die "Resultate. Theoretisches Organ der MG".
Q: Marxistische Gruppe: Hamburger Hochschulzeitung, Nr. 128, München, 4. Juni 1985.

10.06.1985:
Von der Marxistischen Gruppe erscheint die Nr. 129 der "Hamburger Hochschulzeitung".
Inhalt der Ausgabe ist:
- "Weltraumrüstung. Sicherheit für freiheitliche Atomraketen"
- "Teach-In: Kafka"
- "Zur Psychologie eines durch und durch guten, kritischen, engagierten Studentenvertreters"
- "Rot-grüne Koalition in Hessen: Die süßeste Versuchung, seit es Grüne gibt"
- "Die Herde ist beim Herrn"
- "Das wird bestimmt kein Skandal: Poona an der Universität"
- "Diskussionsveranstaltung"

Aufgerufen wird zum "Teach-In" mit dem Thema "Kafka. Sinn als Schicksal - vom notwendigen Scheitern der Normalität" (18.6.) und zur Diskussionsveranstaltung "Was weiß die Politologie von der Demokratie? Pluralismus, Partizipation, Legitimation, politische Kultur = Gute Gründe für die Demokratie?" (13.6., Phil B). Werbung gemacht wird für die "MSZ", März 1985 mit dem übergreifenden Thema: "Der grüne Erfolg. Die Retter kommen" und die Juni-Ausgabe: "Sozialdemokraten 85. Das Comeback der noch besseren Deutschen".
Q: Marxistische Gruppe: Hamburger Hochschulzeitung, Nr. 129, München, 10. Juni 1985.

01.07.1985:
Von der Marxistischen Gruppe erscheint die Nr. 131 der "Hamburger Hochschulzeitung".
Inhalt der Ausgabe ist:
- "Der Nicaraguakrieg: Eine demokratische Routineangelegenheit"
- "Vortrag mit Diskussion"
- "Die Geiseln der Politik"
- "Noch eine 'Nach'-Rüstung"
- "Zur politischen Kultur der Demokratie"
- "Demokratische Kritiklosigkeit"
- "Deutsche Wissenschaft in weltweiter Verantwortung. Die neusten Theorien für den III. Weltkrieg"

Aufgerufen wird zum "Vortrag mit Diskussion" zum Thema "Ein Feindbild hat jeder. Bescheid weiß keiner. Was machen die Russen? Einige Klarstellungen über Wirtschaft und Herrschaft im realen Sozialismus" (3.7. im HWP-Hörsaal). Erschienen ist im "Resultate-Verlag": Karl Held/Theo Ebel: "Abweichende Meinungen zur Nachrüstung. Der Westen will den Krieg. Acht Beweise und ein Schluss".
Q: Marxistische Gruppe: Hamburger Hochschulzeitung, Nr. 131, München, 1. Juli 1985.

09.07.1985:
Von der Marxistischen Gruppe erscheint die Nr. 132 der "Hamburger Hochschulzeitung".
Inhalt der Ausgabe ist:
- "Was gegen die Grünen eigentlich einzuwenden ist"
- "Demonstrationsfreiheit gesichert"
- "Von den Russen reingelegt. Kremlforschung auf Hochtouren"
- "Terroranschläge. Ein einziger Aufruf zur Gewalt"

Werbung gemacht wird für die Juli/August-Ausgabe der "MSZ" mit dem übergreifenden Thema: "Die Sowjetunion. Sozialismus als Weltmacht. Alle Wege des Marxismus führen nach Moskau".
Q: Marxistische Gruppe: Hamburger Hochschulzeitung, Nr. 132, München, 9. Juli 1985.

22.10.1985:
Von der Marxistischen Gruppe erscheint die Nr. 134 der "Hamburger Hochschulzeitung".
Inhalt der Ausgabe ist:
- "Kriegsaktionen im Mittelmeer"
- "Teach-In"
- "SPD und Grüne vereinbaren Zusammenarbeit in Hessen: Koalition des Schreckens? Wär's nur so!"
- "Friedensnobelpreis für 'Ärzte gegen den Atomkrieg'. Mehr Hygiene für die Rüstungsdiplomatie"
- "Gorbatschow in Paris. Russen total abgeblitzt! Aussichten auf Verhandlungen glänzend!"
- "Die unverschämteste Frage des Monats Oktober: Darf man von Armut in der BRD sprechen?"
- "Die Menschwerdung des Menschen: Die Sehnsucht nach dem gehorsamen Willen als Natur"
- "Friedenspreis für Teddy Kollek"

Aufgerufen wird zum "Teach-In: Was ist los in Südafrika?" am 24.10. im Phil-Turm. Werbung wird gemacht für die März-Ausgabe der "MSZ" zum Thema: "Der grüne Erfolg. Die Retter kommen" und für die "Resultate der Arbeitskonferenz" ("Imperialismus 1, 2, 3").
Q: Marxistische Gruppe: Hamburger Hochschulzeitung, Nr. 134, München, 22. Juli 1985.

05.11.1985:
Von der Marxistischen Gruppe erscheint die Nr. 135 der "Hamburger Hochschulzeitung".
Inhalt der Ausgabe ist:
- "Auftakt zum Genfer Gipfel: Kriegserklärung als Verhandlungsgegenstand"
- "Abschaffung des Kapitalismus zwecks Verbesserung der Menschheit?" Thomas Ebermann/Rainer Trampert: Die Zukunft der Grünen. Ein realistisches Konzept für eine radikale Partei"
- "US-Kriegsstrategien in Nicaragua. Der Sadinismus: Zum Scheitern verurteilt von der freien Welt"
- "Die Menschheit Abt. 2: Betroffenheit durch Komplizenschaft"

Werbung gemacht wird für die "Resultate" Nr. 1 (Neufassung, April 80): "Die Bundesrepublik Deutschland 1980 - Und was Marxisten in den 80er Jahren an ihr zu ändern haben", für Karl Held/Theo Ebel: "Abweichende Meinungen zur Nachrüstung. Der Westen will den Krieg. Acht Beweise und ein Schluss" und die "MSZ" 11/1985 mit dem übergreifenden Thema: "Ein deutscher Präsident von der Maas bis an die Memel".
Q: Marxistische Gruppe: Hamburger Hochschulzeitung, Nr. 135, München, 5. November 1985.

11.11.1985:
Von der Marxistischen Gruppe erscheint die Nr. 136 der "Hamburger Hochschulzeitung".
Inhalt der Ausgabe ist:
- "Deutschland hat und braucht eine starke Bundeswehr. Es wird immer klarer, wozu!"
- "Naturwissenschaftlicher Sachverstand zu SDI: Eine Waffe gegen den Krieg?"
- "Öffentliche Diskussionsveranstaltung"
- "Ich gelobe, der Bundesrepublik Deutschland treu zu dienen und das Recht und die Freiheit des deutschen Volkes tapfer zu verteidigen"
- "Die SPD zur Wehrmacht"
- "Wörner diskutiert, zwo, drei, vier …"
- "Aktuell. Hanfenstraße, Jägerpassage. Der Senat räumt auf"

Zu einer "Öffentlichen Diskussionsveranstaltung" der MG wird zum 14.11. im Phil-Turm aufgerufen. Werbung wird gemacht für Karl Held/Theo Ebel: "Abweichende Meinungen zur Nachrüstung. Der Westen will den Krieg. Acht Beweise und ein Schluss".
Q: Marxistische Gruppe: Hamburger Hochschulzeitung, Nr. 136, München, 11. November 1985.

18.11.1985:
Von der Marxistischen Gruppe erscheint die Nr. 137 der "Hamburger Hochschulzeitung".
Inhalt der Ausgabe ist:
- "Das Treffen in Genf. Ein Gipfel der Unversöhnlichkeit"
- "Öffentliche Diskussionsveranstaltung"
- "Heide Pfarr. Eine Frau geht ihren Weg"
- "Ein Russe für den Frieden? Niemals!"
- "Eine Gänsehaut fürs Vaterland"
- "Deutsche im All. Volk ohne Raum"
- "Der Frankfurter 'Antisemitsmus'-Streit: Ein National-Theater"
- "Wer oder was ist Ralf-Behrens?"
- "Sympathisantenplenum"

Aufgerufen wird zur "Öffentlichen Diskussionsveranstaltung der Marxistischen Gruppe" zum Thema: "Diplomatie des Atomkriegs. SDI macht den Atomkrieg sicher. Genf - Der Gipfel des Optimismus" am 21.11. im Phil-Turm. Werbung gemacht wird für die "MSZ" 12/1985 mit dem übergreifenden Thema: "Der Gipfel der Unverschämtheit". Aufgerufen wird dazu, sich zum "Sympathisantenplenum" der MG anzumelden.
Q: Marxistische Gruppe: Hamburger Hochschulzeitung, Nr. 137, München, 18. November 1985.

26.11.1985:
Von der Marxistischen Gruppe erscheint die Nr. 138 der "Hamburger Hochschulzeitung".
Inhalt der Ausgabe ist:
- "Die 'Frauenfrage' 1985: Vom 'Problem' zum Grundwert der Frau"
- "Öffentliche Diskussionsveranstaltung"
- "Aktuelle Beiträge der deutschen Vorkriegsphilosophie"
- "Günter Wallraffs 'Ganz unten': Ein Ausbeutungsreport und seine öffentliche Erledigung"
- "Zapfenstreich bei der Friedenswoche der Hamburger Hochschulen: Deutschland erwache"

Aufgerufen wird zur "Öffentlichen Diskussionsveranstaltung der Marxistischen Gruppe" zum Thema: "Die Frau im Kapitalismus", am 28.11. im Phil A. Werbung wird gemacht für Karl Held/Theo Ebel: "Abweichende Meinungen zur Nachrüstung. Der Westen will den Krieg. Acht Beweise und ein Schluss".
Q: Marxistische Gruppe: Hamburger Hochschulzeitung, Nr. 138, München, 26. November 1985.

10.12.1985:
Von der Marxistischen Gruppe erscheint die Nr. 140 der "Hamburger Hochschulzeitung".
Inhalt der Ausgabe ist:
- "Neuauslegung des § 116 Arbeitsförderungsgesetz: Streit um Rechte und Pflichten einer Staatsgewerkschaft"
- "Diskussionsveranstaltung"
- "Jürgen Habermas und C. F. Weizsäcker stellen sich die Frage nach ihrer Verantwortung: Glaube, Gewissen, Moral"
- "Die höchste Vernunft - Das Bekenntnis zum Glauben"
- "Das Jahr 1985. Ein Jahresüberblick auf das echt Weltbewegende"
- "Soziologie gegen Computerallmacht"

Aufgerufen wird zur "Diskussionsveranstaltung" zum Thema: "Das öffentliche Echo auf Günter Wallraff. Ausbeutung? Ein schöner Stoff für Dichterlesungen", am 12.12. m Phil-Turm. Werbung gemacht wird für die Dezember-Ausgabe der "MSZ" mit dem übergreifenden Thema: "Vom Nutzen der Dummheit" und für die Januar-Ausgabe 1986 mit dem übergreifenden Thema: "Die Verbrechen der Russen: Afghanistan, Sacharow usw. usf. Das Feindbild der Freien Welt".
Q: Marxistische Gruppe: Hamburger Hochschulzeitung, Nr. 140, München, 10. Dezember 1985.

27.01.1986:
Von der Marxistischen Gruppe erscheint die Nr. 143 der "Hamburger Hochschulzeitung".
Inhalt der Ausgabe ist:
- "Diskussionsveranstaltung"
- "Teach-In"
- "Sowjetische Abrüstungsvorschläge und deutsch-amerikanische Abrüstungsgespräche. So kommt die Rüstung mächtig voran"
- "Gewerkschaftliches Sein oder Nicht-Sein wg. § 116. Die Regierung kann sich auf ihren DGB verlassen - Deswegen will sie ihn noch besser erpressbar machen"
- "Prof. Tetzlaff erklärt Hunger und Schulden in der 3. Welt: Moral und Zynismus - Das Handwerkszeug eines imperialistischen Theoretikers. Oder: Das musste ja so kommen"
- "Vortrag mit Diskussion"
- "Prof. Dr. Klaus-Jürgen Gantzel im Stern: Krieg? Aber immer!"

Aufgerufen wird zur "Diskussionsveranstaltung" zum Thema: "'Weltschuldendollarkrise'. Die Kriegsanleihen der 80er Jahre. Die weltweite Kapitalisierung der Schulden" (29.1. im Phil-Turm) und zum "Teach-In" zum Thema: "Hegels Rechtsphilosophie: Die Methode - Geburtshelfer von Recht und Gewalt?" (29.1., Phil-G). Zum "Vortrag mit Diskussion" zum Thema: "Deutsche Tugenden - Unarten zum Abgewöhnen" wird aufgerufen zum 30.1. im Hamburg-Haus. Der "Arbeitskreis - Die Weltschuldenkrise" ruft zum 3.2. zur Veranstaltung zum Thema: "Hat die Entwicklungshilfe ausgedient?". Werbung wird gemacht für die "MSZ" 2/1986 mit dem übergreifenden Thema: "Reagan richtet Gaddafi. Krimineller Krisenherd Kriegsgrund".
Q: Marxistische Gruppe: Hamburger Hochschulzeitung, Nr. 143, München, 27. Januar 1986.

08.04.1986:
Von der Marxistischen Gruppe erscheint die Nr. 145 der "Hamburger Hochschulzeitung".
Inhalt der Ausgabe ist:
- "Die BRD, ein einziger Skandal an dem sich leider kaum jemand stört. Skandale erschüttern die Republik"
- "Das amerikanische Programm eines strategischen Atomkriegs mi5t Defensivwaffen"
- "Kriege des imperialistischen Weltherrschaftsanspruch"
- "Der kriegerische Ausbau der inneren Sicherheit"

Aufgerufen wird zur Veranstaltung zum Thema: "Der 'Sozialfall' - Eine ganz gewöhnliche Karriere der Lohnarbeit. Über die Gründe der Armut, ihre staatliche Betreuung und die Hilfe der Sozialarbeit" am 9.4. in der FHS Hamburg. Der "Arbeitskreis Karl Marx das Kapital" trifft sich Ende April erstmalig.
Q: Marxistische Gruppe: Hamburger Hochschulzeitung, Nr. 145, München, 8. April 1986.

15.04.1986:
Von der Marxistischen Gruppe erscheint die Nr. 146 der "Hamburger Hochschulzeitung".
Inhalt der Ausgabe ist:
- "Das Lehrangebot an der Universität Hamburg: Haltlose Annahmen, selbstgefällige Fragen, linientreue Antworten"
- "Veranstaltungstipp"
- "Der internationale Terrorismus"
- "Wörner in Israel. Die neue Endlösung der Judenfrage - Waffenbrüderschaft"
- "Selbstgenüssliche Nekromantie"

Aufgerufen wird zum "Vortrag mit Diskussion" am 15.4. im Hamburg-Haus. Thema: "Die Verbrechen der Russen. Eine einzige Hetze des Westens" und zur Diskussionsveranstaltung "Die NATO schafft 's - Viel Krieg, wenig Kritik", am 24.4. Im Audimax II. Werbung wird gemacht für die "MSZ" 2/1985 mit dem übergreifenden Thema: "Weltanschauung - Die Logik eines geistigen Bedürfnisses" und "MSZ" 3-4/1986: "Vom Nutzen und Nachteil der Psychologie für das Leben".
Q: Marxistische Gruppe: Hamburger Hochschulzeitung, Nr. 146, München, 15. April 1986.

22.04.1986:
Von der Marxistischen Gruppe erscheint die Nr. 147 der "Hamburger Hochschulzeitung".
Inhalt der Ausgabe ist:
- "Weltfrieden 86: Libyen, Nicaragua, Afghanistan, Atomtests, SDI: Die NATO schafft's. Viel Krieg, wenig Kritik"
- "Der Westen will den Krieg"
- "Der 3. Weltkrieg hängt nur noch von der Nachgiebigkeit der Russen ab"
- "Die SPD übt konstruktive Kritik am US-Krieg. Wir würden's besser machen"
- "Beruf Manager"
- "Der AStA differenziert den NATO-Imperialismus"
- "Erschreckend vielleicht, aber keine Kritik am NATO-Imperialismus"

Aufgerufen wird zur "Diskussionsveranstaltung: Weltfrieden 86: Libyen, Nicaragua, Afghanistan, Atomtests, SDI: Die NATO schafft's. Viel Krieg, wenig Kritik" am 24.4. im Audi-Max II. Werbung gemacht wird für die "MSZ" Nr. 5/1986 mit dem übergreifenden Thema: "Reagans Herausforderung an das Reich des Bösen".
Q: Marxistische Gruppe: Hamburger Hochschulzeitung, Nr. 147, München, 22. April 1986.

05.05.1986:
Von der Marxistischen Gruppe erscheint die Nr. 148 der "Hamburger Hochschulzeitung".
Inhalt der Ausgabe ist:
- "Ger GAU in Tschernobyl. Atomkraft und Systemfrage"
- "Diese Woche in Tokio: Der Gipfel der 'Terrorismusbekämpfung': Die demokratischen Führer legen die nächsten Bombenziele fest"
- "Freiheitlich-demokratische Bombenanschläge - aber immer! Das Loch von Celle"
- "Schnädelbach: 'Recht und Moral*: Von der Widerwärtigkeit der Moralphilosophie"
- "'Diskussionsveranstaltung"

Aufgerufen wird zur "Diskussionsveranstaltung: Was alles Ausbeutung heißt, aber keine ist: Ausbeutung. Gibt's das?" am 7.5. im Curio-Haus. Werbung wird gemacht für die "MSZ" 5/1986 mit dem übergeordneten Thema: "Reagans Herausforderung an das 'Reich des Bösen" und für die Broschüre "Atomtechnologie und Atompolitik. Eine Fallstudie über Parteilichkeit in der Naturwissenschaft. Das staatliche Atomprogramm und die Ideologie seiner Kritiker".
Q: Marxistische Gruppe: Hamburger Hochschulzeitung, Nr. 148, München, 5. Mai 1986.

27.05.1986:
Von der Marxistischen Gruppe erscheint die Nr. 149 der "Hamburger Hochschulzeitung".
Inhalt der Ausgabe ist:
- "Eine Katastrophe wird politisch ausgeschlachtet: Ein Lehrstück über die Methode demokratischer Politik"
- "Die Marxistisch Gruppe lädt ein: Teach-In"
- "Das grüne Wahlprogramm: Radikal unkritisch"
- "Joschka Fischer: Der Minister kalkuliert den 'Ausstieg"
- "Pfingsten in Wackersdorf. Hillermeiers Demonstranten. Aufarbeitungsanlage in Betrieb"
- "In Sachen internationaler Terrorismus"
- "Pfingstreffen der Vertriebenen: Keine Revanche - Nur Endlösung!"
- "Informationsveranstaltung der Naturwissenschaftler zu Tschernobyl: Die Universität bewältigt den GAU"
- "Das rem - Maß für staatliche Toleranz

Aufgerufen wird zum "Teach-In" der MG zum Thema: "GAU in Russland - Ein Glücksfall" am 30.5. im Phil-Turm. Der "Arbeitskreis der Marxistischen Gruppe: Atomtechnologie & Atompolitik" trifft sich am 3. Juni erstmalig. Werbung gemacht wird für die "MSZ" 6/1985 mit dem übergreifenden Thema: "Noch eine Katastrophe, die nichts und niemanden ändert".
Q: Marxistische Gruppe: Hamburger Hochschulzeitung, Nr. 149, München, 27. Mai 1986.

10.06.1986:
Von der Marxistischen Gruppe erscheint die Nr. 150 der "Hamburger Hochschulzeitung".
Inhalt der Ausgabe ist:
- "So einfach geht demokratischer Umweltschutz"
- "Diskussionsveranstaltung"
- "(K)ein Geiseldrama in Nicaragua"
- "Arbeitskreis der Marxistischen Gruppe"
- "Landtagswahlen in Niedersachsen"
- "Die US-Regierung kündigt SALT 2": Der Westen legt es auf die Entscheidung an"
- "Deutsche überall auf der Welt. Vorbildliches, schlechtes und unmögliches Benehmen nationaler Repräsentanten"
- "Wissenschaft heute: Astrologie, Magie und andere Hits aus dem Jenseits: Die Lust am Spinnen"

Aufgerufen wird zur "Diskussionsveranstaltung: Wackersdorf, Brokdorf, Hamburg. Die Demokratie erläutert ihre Freiheit: Hier demonstriert nur die Staatsgewalt" am 19.6. im Phil-Turm. Der "Arbeitskreis der Marxistischen Gruppe: Atomtechnologie & Atompolitik" trifft sich am 10.6.
Q: Marxistische Gruppe: Hamburger Hochschulzeitung, Nr. 150, München, 10. Juni 1986.

15.06.1986:
Von der Marxistischen Gruppe erscheint vermutlich Mitte Juni ein "Extra" der "Hamburger Hochschulzeitung".
Inhalt der Ausgabe ist:
- "Offener Brief an den AStA! Gewalt im Audi-Max".

Werbung gemacht wird für die "MSZ" 7-8/1986 mit dem übergreifenden Thema: "Ermächtigung, demokratisch!".
Q: Marxistische Gruppe: Hamburger Hochschulzeitung, Extra, München (1986).

18.06.1986:
Von der Marxistischen Gruppe erscheint die Nr. 151 der "Hamburger Hochschulzeitung".
Inhalt der Ausgabe ist:
- "Die Demokratie erläutert ihre Freiheit. Hier demonstriert nur einer - Die Staatsgewalt"
- "Aufruf zur Diskussionsveranstaltung"
- "Irres Ergebnis in Niedersachsen. Es wird weiter regiert"
- Wahlen in Ost und West: Unechte und echte Wahlkreuze"
- "Schwarzrotgoldene Subjektivität: Lieben sie Deutschland?"
- "(Fast) alle sind sich einig. Rücktritt von Senator Lange (?)"
- "Horst-Eberhard Richter: Die Chance des Gewissens. Erinnerungen und Assoziationen. Hamburg 1986"
- "Der Leidenskarajan packt aus"

Aufgerufen wird zur Diskussionsveranstaltung "Wackersdorf, Brokdorf, Hamburg … Die Demokratie erläutert ihre Freiheit: Hier demonstriert nur die Staatsgewalt" am 19. 6. im Phil-Turm. Werbung gemacht wird für die "MSZ" 7-8/1986 mit dem übergeordneten Thema: "Der Stimmzettel. Blanko-scheck für die Macht. Vom Nutzen und Nachteil des parlamentarischen Wegs".
Q: Marxistische Gruppe: Hamburger Hochschulzeitung, Nr. 151, München, 18. Juni 1986.

01.07.1986:
Von der Marxistischen Gruppe erscheint die Nr. 152 der "Hamburger Hochschulzeitung".
Inhalt der Ausgabe ist:
- "Die Republik Südafrika. Ein Spiegelbild und Garant westlicher Verhältnisse"
- "100 Mio. Dollar für Reagans Terrortruppe: Die Solidarität der Demokraten"
- "Der RCDS verteidigt vorwärts"
- "Zur Ringvorlesung: Arbeitslosigkeit und Beschäftigung in der BRD: Theoretische Radikalinskis des Kapitalismus"
- "Was uns Poesie und Phantasie 1986 bedeuten: Die Dichter werden frech"

Werbung gemacht wird für die "MSZ" 7-8/1986 mit dem übergeordneten Thema: "Vom Nutzen und Nachteil des parlamentarischen Wegs".
Q: Marxistische Gruppe: Hamburger Hochschulzeitung, Nr. 152, München, 1. Juli 1986.

08.12.1986:
Von der Marxistischen Gruppe erscheint die Nr. 162 der "Hamburger Hochschulzeitung".
Inhalt der Ausgabe ist:
- "Helmut Kohl bringt den Wahlkampf auf den Punkt: Die neue Ostpolitik heißt: Die neue Ostpolitik heißt: Hetzen beim Rüsten"
- "Skandale uns amerikanisch-iranische und ein deutsch-südafrikanisches Waffengeschäft: Wer darf mit freiheitlichem Vernichtungsgerät zuschlagen?"
- "Die Geschichte einer Propagandalüge: Null-Lösung"
- "Marxistische Berufsberatung: Beruf Ingenieur"
- "Wenn die Wissenschaft vom Imperialismus redet, und keiner merkt's.
- "Märchen aus tausend und einer Ökonomie"

Aufgerufen wird zur Diskussionsveranstaltung "Der ökonomische Erfolg der Nation" am 16.12. im WIWI. Werbung gemacht wird für die "MSZ" 1/1987 mit dem übergreifenden Thema: "Bundestagswahlen 87. Keine Wahl!".
Q: Marxistische Gruppe: Hamburger Hochschulzeitung, Nr. 162, München, 8. Dezember 1986.

23.01.1989:
Von der Marxistischen Gruppe erscheint die Nr. 207 der "Hamburger Hochschulzeitung".
Inhalt der Ausgabe ist:
- "Hallo Studentenprotest. Entweder - Oder!"
- "Teach-In"
- "Je zahlreicher die Leichen, desto größer der Staatsmann"
- "An die autonome Avantgarde des Phil-Turm Streiks. Wo habt ihr das alles nur gelernt?"
- "Ideologie der Woche: Bundeswehr in der Legitimationskrise"
- "F. Storim verurteilt. 1 Jahr Gefängnis für verbotene Gesinnung"
- "Die demokratische Öffentlichkeit kümmert sich um die Krise der DKP"
- "Die Ächtung von Atomwaffen gefordert. C-Waffen-Tote stören Publikumsgeschmack einer Exportnation"
- "Streiken fürs Selbstbild"
- "Rauchende Colts"

Aufgerufen wird zum Teach-In "Vom vaterländischen Antikommunismus der UdSSR" am 26.1. im Hamburg-Haus Eimsbüttel. Werbung gemacht wird für die "MSZ" 1/1989 mit dem übergreifenden Thema: "Hat Reagan die Welt verändert?", für das Buch von Karl Held/Theo Ebel: "Das Modell Deutschland macht mobil", für das TO der MG "Resultate" (Nr. 1, 2, 3) sowie für die Broschüre der MG: "Die Jobs der Elite. Eine marxistische Berufsberatung".
Q: Marxistische Gruppe: Hamburger Hochschulzeitung, Nr. 207, München, 23. Januar 1989.

14.02.1989:
Von der Marxistischen Gruppe erscheint die Nr. 208 der "Hamburger Hochschulzeitung".
Inhalt der Ausgabe ist:
- "Wahlen in Westberlin. Was stört Demokraten an Republikaner?"
- "Öffentliche Diskussionsveranstaltung"
- "Was ist, wer hat, wen stört das Ausländerproblem?"
- "Der beleidigte Waffenhändler oder: Was darf die BRD, was nicht?"
- "Ideologie der Woche"

Zur "Öffentlichen Diskussionsveranstaltung der Marxistischen Gruppe (MG): Rechtsradikale haben Erfolg mit Ausländerfeindschaft. Demokraten geben ihnen recht" am 22.2. im Hamburg-Haus Eimsbüttel wird aufgerufen. Werbung wird gemacht für die "MSZ" mit dem übergreifenden Titel: "Diese Ausländer" und die MSZ 1/1989: "Hat Reagan die Welt verändert?".
Q: Marxistische Gruppe: Hamburger Hochschulzeitung, Nr. 208, München, 14. Februar 1989.

25.04.1989:
Von der Marxistischen Gruppe erscheint die Nr. 210 der "Hamburger Hochschulzeitung".
Inhalt der Ausgabe ist:
- "Neue Überlegungen zu Wackersdorf: Nationale Atompolitik mit europäischer Perspektive"
- "Arbeitskreis Kritik der Philosophie"
- "Die Ideologie der Woche: Regierungsumbildung missglückt"
- "Neues aus der Hafenstraße: Die SPD macht Schluss mit ihrem Wunder von Hamburg"
- "Sollen wir die Terroristen verhungern lassen?"
- "Veranstaltungskommentar. Ist die Elbe noch zu retten?"
- "Was gegen psychologisches Denken spricht"
- "Der Literaturwissenschaftler H. H. Müller kritisiert die Studenten: Studiert wird für die Prüfung"
- "Die Not mit dem Wohnen"

Angekündigt wird der "Arbeitskreis Kritik der Philosophie: Kant-Hegel-Marx", jeweils dienstags im WiWi. Aufgerufen wird zur Diskussionsveranstaltung "Die Not mit dem Wohnen. Ein erstklassiges Geschäft. Rechtlich geschützt, Sozialstaatlich befördert" am 26.4. im Hamburg-Haus Eimsbüttel. Werbung wird gemacht für die "MSZ" 2/1989 mit dem übergreifenden Thema: "Kritik der Ausländerfrage" und das Buch: "Die Psychologie des bürgerlichen Individuums".
Q: Marxistische Gruppe: Hamburger Hochschulzeitung, Nr. 210, München, 25. April 1989.

09.05.1989:
Von der Marxistischen Gruppe erscheint die Nr. 211 der "Hamburger Hochschulzeitung".
Inhalt der Ausgabe ist:
- "Die Nation ist sich einig. Da muss etwas faul sein! Die Bonner Position im 'Raketenstreit': Eine Friedensliebe von kurzer Reichweite"
- "Teach-In"
- "Nicaragus Präsident in Bonn zu Gast. Auf Buttgang beim Feind"
- "Rudolf Augstein über 100 Jahre Hitler: Führers Geburtstag"
- "Soziologische Gegengifte: Wo Gefahr ist, wächst das Rettende auch"
- "Arbeitskreis: Perestrojka in der Sowjetunion"
- "Neue Sicherheitsgesetze verabschiedet. Rekultivierung des Demonstrationsrechts"
- "Arbeitkreis - Kritik der Philosophie"
- "Ein alternativer Kommentar zu Kohls Regierungserklärung"

Aufgerufen wird zum "Teach-In zur Literaturwissenschaft" am 10.5. im Phil-Turm. Der "Arbeitskreis: Perestrojka in der Sowjetunion" trifft sich jeden Dienstag. Am 9.5. und 23.5. trifft sich "Arbeitskreis Kritik der Philosophie. Kant-Hegel-Marx."
Q: Marxistische Gruppe: Hamburger Hochschulzeitung, Nr. 211, München, 9. Mai 1989.

23.05.1989:
Von der Marxistischen Gruppe erscheint die Nr. 212 der "Hamburger Hochschulzeitung".
Inhalt der Ausgabe ist:
- "Fortschritte im Ost-West-Dialog: Neue Angebote der Russen, neue Forderungen der USA"
- "Wissenschaft in demokratischer Verantwortung"
- "Diskussionsveranstaltung"
- "Wahlen in Panama. Die USA stellen klar: Herr am Kanal sind wir!"
- "Arbeitskreis Perestrojka in der Sowjetunion"
- "Hans-Hermann Hartwich: Das Grundgesetz als Interpretationsrahmen. Eigentum verpflichtet zu was auch nimmer"
- "Der Traum des Informatikers: Denken lassen - oder: Künstliche Intelligenz"

Aufgerufen wird zur Diskussionsveranstaltung "Prozess und Urteil von Memmingen. § 218 - Der Staat fordert Menschenleben" am 26.5. im Curio-Haus. Werbung wird gemacht für die "MSZ" 2/1989 mit dem übergreifenden Thema: "Kritik der Ausländerfrage" und 3/1989 (Vorankündigung): "Gorbatschow oder: Warum dieser Mann keinen Respekt verdient".
Q: Marxistische Gruppe: Hamburger Hochschulzeitung, Nr. 212, München, 23. Mai 1989.

06.06.1989:
Von der Marxistischen Gruppe erscheint die Nr. 213 der "Hamburger Hochschulzeitung".
Inhalt der Ausgabe ist:
- "Die NATO wieder einig auf dem Gipfel. Totrüsten und entwaffnen"
- "Wackersdorf absagen heißt …"
- "Weg mit dem § 218!"
- "Sitzung des Volksdeputiertenkongresses in der Sowjetunion"
- "Arbeitskreis Perestrojka in der Sowjetunion"
- "Grüne Fundamentalopposition 1989"
- "Wulf Wollrabenstein und Wolfgang Schulz über 'Offenen Unterricht': Don Quijote und Sancho Pansa im Kampf um die Schulidee"
- "Lektüre Tipp"
- "Hafenstraße. Räumung I: Szenen des demokratischen Ausnahmezustands"
Q: Marxistische Gruppe: Hamburger Hochschulzeitung, Nr. 213, München, 6. Juni 1989.

20.06.1989:
Von der Marxistischen Gruppe erscheint die Nr. 214 der "Hamburger Hochschulzeitung".
Inhalt der Ausgabe ist:
- "Der russische Bär auf dem Bonner Parkett: Unser aller Gorbi"
- "Öffentliche Diskussionsveranstaltung"
- "Europawahl: Eine Reifeprüfung für Demokraten"
- "Das christliche Abendland sorgt sich um die Volksrepublik China"
- "Freiheit und Demokratie! Ist es das, was die chinesischen Studenten wirklich wollen?"
- "Keynes: Aus Liebe zum Kapitalismus. Krisenvermeidung als staatliches
- "Korrespondenz: Mit tiefem Abscheu"
- "Demokratie prima. Ist das der einzige Vers, den Ihr euch auf die Welt machen könnt?"
- "18 alternativgestrickte Hamburgensien"
- "Politologen besichtigen Glasnost & Perestrojka: Das Feindbild streichen wir noch lange nicht - Im Gegenteil"

Zur "Öffentlichen Diskussionsveranstaltung der Marxistischen Gruppe (MG): Gorbatschow in Bonn. Noch ein Schritt in die falsche Richtung" wird eingeladen (22.6. im Kleinen Audimax). Der "Arbeitskreis Kritik der Philosophie" trifft sich zum Thema: "Marx's Begriff der Entfremdung". Am 21. Juni soll eine Diskussion zum Thema "Das Geheimnis der Seele: Gehorsam & Anpassung. Kritik der Psychoanalyse" stattfinden.
Q: Marxistische Gruppe: Hamburger Hochschulzeitung, Nr. 214, München, 20. Juni 1989.

04.07.1989:
Von der Marxistischen Gruppe erscheint die Nr. 215 der "Hamburger Hochschulzeitung".
Inhalt der Ausgabe ist:
- "Wem nützt diese Solidarität? Offener Brief an amnesty International in Sachen China"
- "Massa Blüm auf Menschenrechtssafari"
- "Diskussionsveranstaltung"
- "Antikommunismus heute - Wie geht das?"
- "Der neueste Umweltskandal: Die Ökosteuer"
- "Ein Tipp an die Antikommunisten von der 'Süddeutschen Zeitung': Beim Hetzen nicht immer alles durcheinanderbringen"
- "Egon Bahr: Zum europäischen Frieden. Die Alternative SPD: Eine euro-imperialistische Vision"
- "Starke Frauen in einer starken Zeit"

Aufgerufen wird zur Diskussionsveranstaltung "Die Gentechnologie" (6.7. im Phil-Turm). Werbung wird gemacht für die "MSZ" 4/1989 mit dem übergreifenden Thema: "VR China".
Q: Marxistische Gruppe: Hamburger Hochschulzeitung, Nr. 215, München, 4. Juli 1989.

24.10.1989:
Von der Marxistischen Gruppe erscheint die Nr. 216 der "Hamburger Hochschulzeitung".
Inhalt der Ausgabe ist:
- "10 Fragen an unsere neuen Mitbürger aus der DDR"
- "Öffentliche Diskussionsveranstaltung"
- "Freiheit ist das höchste Gut"
- "DDR kaputt?
- "Eine Anfrage an die DDR-Flüchtlinge"
- "DDR Flüchtlinge kritisieren ihr System: Je weniger Ahnung, desto schärfer die Kritik"
- "Auch die DDR gibt's 40 Jahre. Was ist eigentlich am anderen deutschen Staat eigentlich so unnormal?"
- "Preis der Macht"
- "die Freiheit im Osten kommt voran: Wehe, wenn sie losgelassen"

Aufgerufen wird zur "Öffentlichen Diskussionsveranstaltung: 'Wir machen die DDR kaputt!' Warum eigentlich? Und wer hat was davon?" am 1.11. im Hamburg-Haus Eimsbüttel. Werbung gemacht wird für die "MSZ" 5/1989 mit dem übergeordneten Thema: "Die Mauer muss weg!".
Q: Marxistische Gruppe: Hamburger Hochschulzeitung, Nr. 216, München, 24. Oktober 1989.

31.10.1989:
Von der Marxistischen Gruppe erscheint die Nr. 217 der "Hamburger Hochschulzeitung".
Inhalt der Ausgabe ist:
- "Was der DDR fehlt - Meinungsfreiheit Marke BRD. Über das Töten im Staatsdienst"
- "Öffentliche Diskussionsveranstaltung"
- "Sinti und Roma: Einerlei Maß"
- "Die Mauer ist weg! Schönste Übernahmeperspektiven in Bonn"
- "Orientierungswoche bei den Philosophen: Vorsicht Einbahnstraße!"
- "Pro und Contra Sprachphilosophie (Künne/Steinvorth): Wo Gedanken fehlen, da stellen sich zur rechten Zeit die Namen ein"
- "Bild & Spiegel grüßen Krenz. Ein Typ so mies wie sein Staat"

Aufgerufen wird zur "Öffentlichen Diskussionsveranstaltung: 'Wir machen die DDR kaputt!' Warum eigentlich? Und wer hat was davon?" am 1.11. im Hamburg-Haus. Werbung gemacht wird für die "MSZ" 5/189 mit dem übergreifenden Thema: "Die Mauer muss weg!".
Q: Marxistische Gruppe: Hamburger Hochschulzeitung, Nr. 217, München, 31. Oktober 1989.

20.11.1989:
Von der Marxistischen Gruppe erscheint eine Ausgabe der "Hamburger Hochschulzeitung" ohne Nummer, vermutlich Nr. 218.
Inhalt der Ausgabe ist:
- "Gegen den deutschen Wahn I: die Mauer ist weg - Wer hat was davon?"
- "Der freie Westen in El Salvador"
- "Notorische Übersiedler und notorische Drübenbleiber: Die nützlichen Idioten der Bundesrepublik sinken im Kurs"
- "Der Dauerbrenner der bundesdeutschen Ostpolitik: Wir haben noch keinen Friedensvertrag"
- "Taz und Grüne fordern: Deutsche Einheit als alternatives Projekt"
- "Arbeitskreis Karl Marx: Das Kapital"
- "Gewerkschaftszeitung 'Metall' hat in der DDR entdeckt: Freie und unfreie Gewerkschaften kann man nicht verwechseln"
- "Aus dem freiheitlich-demokratischen Berufsleben: Beruf Lehrer"

Angeboten wird ein "Diskussionstermin: Was ist los mit der DDR?" Der "Arbeitskreis: Karl Marx: Das Kapital" trifft sich am 29.11. in der Uni. Werbung gemacht wird für die "MSZ" 5/1989 zum Thema: "Hurra, wir kriegen die DDR kaputt!" und das Buch der MG: "Die Jobs der Elite".
Q: Marxistische Gruppe: Hamburger Hochschulzeitung, (Nr. 218), München, 20. November 1989.

28.11.1989:
Von der Marxistischen Gruppe erscheint die Nr. 219 der "Hamburger Hochschulzeitung".
Inhalt der Ausgabe ist:
- "Gegen den deutschen Wahn 2: Brauch die drüben freie Wahlen?"
- "Diskussionsveranstaltung"
- "Nationaler Kosens in der Deutschlandpolitik: Deutschland in/durch/wegen/mit Europa und umgekehrt"
- "Liebe Bürger aus Dresden!"
- "Diskussionstermin"
- "Mieterprobleme: Typisch freie Marktwirtschaft"
- "Das politische Magazin der Marxistischen Gruppe (MG)"
- "Der Mensch in der Politologie: Ein gewaltiger Chaot mit dem Willen, sich einer Staatsgewalt unterzuordnen"
- "Arbeitskreis Karl Marx: Das Kapital"

Aufgerufen wird zur "Diskussionsveranstaltung: Eine Wende, die der Westen liebt: Ostblocknationen bitten um geschäftstüchtige Einmischung" am 20.11. im Curio-Haus. Zum "Diskussionstermin: Was ist los mit der DDR-Opposition" wird eingeladen. Werbung gemacht wird für die "MSZ" 5/1989 mit dem übergreifenden Thema: "Hurra, wir kriegen die DDR kaputt!" Der "Arbeitskreis Karl Marx: Das Kapital" trifft sich zum ersten Mal am 29.11. Der Buchtipp: "Resultate Nr. 4: Imperialismus 1".
Q: Marxistische Gruppe: Hamburger Hochschulzeitung, Nr. 219, München, 28. November 1989.

05.12.1989:
Von der Marxistischen Gruppe erscheint die Nr. 220 der "Hamburger Hochschulzeitung".
Inhalt der Ausgabe ist:
- "Gegen den deutschen Wahn 3: Wem gehört die DDR?"
- "Diskussionsveranstaltung"
- "Die Deutschlandfrage im Kopf der Hamburger Professorenschaft: Universitätsprofessoren denken unisono deutsch- und freiheitsbegeistert"
- "Die Freiheit, die wir meinen - oder: Warum es uns in der BRD so gut gefällt!"
- "Arbeitskreis Karl Marx. Das Kapital"
- "Die Pressefrechheit der taz"

Es wird zur "Diskussionsveranstaltung der Marxistischen Gruppe (MG): Die 'Deutsche Frage' wird zugemacht: Wem gehört die DDR" am 19.12. im Phil-Turm eingeladen. Eingeladen wird ferner zum "Diskussionstermin: D-Mark und Ost-Mark. Ein Leistungsvergleich" sowie zum "Arbeitskreis Karl Marx: Das Kapital." Werbung wird gemacht für die "MSZ" 6/1989 mit dem übergreifenden Thema: "Ungarn-Polen-DDR: Die friedliche Eroberung des Ostblocks" und für die "Marxistische Streit & Zeitschrift - Gegen die Kosten der Freiheit" mit dem übergreifenden Thema: "Deutschland in den Grenzen von 1989!".
Q: Marxistische Gruppe: Hamburger Hochschulzeitung, Nr. 220, München, 5. Dezember 1989.

12.12.1989:
Von der Marxistischen Gruppe erscheint die Nr. 221 der "Hamburger Hochschulzeitung".
Inhalt der Ausgabe ist:
- "Gegen den deutsche Wahn 4: Die SED - Lauter Lumpen?"
- "Protestveranstaltung"
- "Die 'Deutschlandfrage' im Kopf der Hamburger Professorenschaft, Teil 2: Wiedervereinigung und Reform in der DDR? De universitäre Geist denkt national"
- "Der Bush-Gorbatschow-Gipfel und die 'deutsche Frage': Das gar nicht geheime Protokoll eines historischen Fortschritts zum deutschen Ernstfall"
- "Tschechoslowakei: Noch ne Revolution"
- "Wird die NATO arbeitslos?"
- "Politologe bleibt Politologe"
- "Hamburger Professoren zur 'Deutschlandfrage': Für uns kein Bedarf mit eigener Sinngebung, aber okay"
- "Absagen"

Aufgerufen wird zur "Protestveranstaltung gegen den Besuch von Kanzler Kohl in Dresden. Der Revanchismus der BRD triumphiert: 'Wir' lassen der DDR keine Chance … bis zum Abschluss!". "Diskussionstermine gegen den deutschen Wiedervereinigungswahn" finden jeden Freitag statt. Am 15.12. wollen "Hamburger Linke diskutieren: Nie wieder Deutschland. Gegen Wiedervereinigung, Aufkauf der DDR und Nationalismus", u. a. mit BWK, DKP, MG, VSP, IMK. Werbung wird gemacht für die "MSZ" 5/1989 mit dem übergreifenden Thema: "Hurra, wir kriegen die DDR kaputt!" und die Neuerscheinung: "Abweichende Meinungen zur DDR". Zudem trifft sich der "Arbeitskreis Karl Marx: Das Kapital" jeden Mittwoch.
Q: Marxistische Gruppe: Hamburger Hochschulzeitung, Nr. 221, München, 12. Dezember 1989.

09.01.1990:
Von der Marxistischen Gruppe erscheint die Nr. 222 der "Hamburger Hochschulzeitung".
Inhalt der Ausgabe ist:
- "Die Parteien des 'Realen Sozialismus' werden radikal. Sie streichen den 'Realen Sozialismus'. Übrig bleibt: Die nationale Sache"
- "Diskussionsveranstaltung"
- "Kein Weihnachten ohne Krieg - Diesmal Panama"
- "Bei Honecker, Ceausescu und anderswo: Was Demokraten immer prächtig unterscheiden können"
- "Patriotismus und Nationalismus - Ein Riesenunterschied"
- "Vaclav Havel: Vom Sinnsucher zum Staatspräsident"
- "Der Satz des Jahres 1989: Wir sind das Volk"

Aufgerufen wird zur "Diskussionsveranstaltung: Ist mit der Selbstkritik des 'Realen Sozialismus' bewiesen, dass der 'Kommunismus tot' ist? Was keiner wahrhaben will: Alles spricht für ihn" am 18.1. im Curio-Haus. Werbung gemacht wird für die "MSZ" 6/1989 mit dem übergreifenden Thema: "Ungarn, Polen, DDR. Die friedliche Eroberung des Ostblocks". Von Peter Decker/Karl Held ist erschienen: "DDR kaputt. Deutschland ganz. Eine Abrechnung mit dem 'Realen Sozialismus' und dem Imperialismus deutscher Nation".
Q: Marxistische Gruppe: Hamburger Hochschulzeitung, Nr. 222, München, 9. Januar 1990.

22.01.1990:
Von der Marxistischen Gruppe erscheint die Nr. 223 der "Hamburger Hochschulzeitung".
Inhalt der Ausgabe ist:
- "Westdeutsche Wahlhilfe für den DDR-Wahlkampf - von wegen Waschmittelwerbung: Nur wo BRD draufsteht, ist auch Demokratie drin"
- "Kulturelle Genüsse des Zeitgeists 1990: Umberto Eco. Das Focaultsche Pendel"
- "Fünf Jahre Perestroika. Und es ist endlich soweit: Nur die Armee hält die Sowjetunion noch zusammen"
- "Der Dreisatz der 90er Jahre: Erfolg gibt Recht. Das Kapital hat Erfolg. Ergo Kommunismus tot"
- "Des Deutschlandpolitikers Last ist das Sozialdemagogen Lust: Wie viel Übersiedler verträgt die Wiedervereinigung?"
- "Umberto Eco. Das Focaultsche Pendel: Wenn ihr's nicht fühlt, ihr werdet's nicht erjagen"
- "Wolf Biermann: Die Rache des Dichters"
- "Albanien ist überfällig"

Werbung gemacht wird für die "MSZ" 1/1990 mit dem übergreifenden Thema: "CSSR, DDR, Rumänien, UdSSR: Der Osten wird frei". Von Peter Decker/Karl Held ist erschienen: "DDR kaputt. Deutschland ganz. Eine Abrechnung mit dem 'Realen Sozialismus' und dem Imperialismus deutscher Nation".
Q: Marxistische Gruppe: Hamburger Hochschulzeitung, Nr. 223, München, 22. Januar 1990.

06.02.1990:
Von der Marxistischen Gruppe erscheint die Nr. 224 der "Hamburger Hochschulzeitung".
Inhalt der Ausgabe ist:
- "Der deutsche Intellektuelle und seine Liebe zum Volk"
- "Augstein im Spiegel: Trommler für (Groß-)Deutschland"
- "Die freie Presse kommentiert die Saarwahl: Wer hat das Stimmvieh im Griff?"
- "Die DDR ist grundverkehrt. Ökonomen wissen, warum: Die DDR hat abgewirtschaftet"
- "Vom Nutzen und den Kosten der Flüchtlingswelle: Ein Konjunkturbericht des ökonomischen Sachverstandes"
- "Geist und Nation. Das Neueste aus dem Reich des angepassten Denkens"

Werbung gemacht wird für die "MSZ" 1/1990 mit dem übergreifenden Thema: "CSSR, DDR, Rumänien, UdSSR: Der Osten wird frei". Von Peter Decker/Karl Held ist erschienen: "DDR kaputt. Deutschland ganz. Eine Abrechnung mit dem 'Realen Sozialismus' und dem Imperialismus deutscher Nation".
Q: Marxistische Gruppe: Hamburger Hochschulzeitung, Nr. 224, München, 6. Februar 1990.

04.04.1990:
Von der Marxistischen Gruppe erscheint eine Ausgabe der "Hamburger Hochschulzeitung" ohne Nummer (vermutlich Nr. 225).
Inhalt der Ausgabe ist:
- "Achtung, werte Anschlussbürger! 1:0"
- "Diskussionsveranstaltung"
- "18 Tage nach der Freiheitswahl: Was haben die DDRler da eigentlich gewählt?"
- "Stasi! Stasi!"
- "Endlich richtige Preise für die Waren - Die Armut wächst"
- "Segnungen der Freiheit im Osten"
- "Freiheit für Litauen. Noch eine Chance für die NATO"
- "Kanzler-Kandidaten-Kür de SPD: Lafontaine - Wer denn sonst!"
- "2x Deutschland über alles. Der Unterschied zwischen Kohl und Lafontaine"
- "Arbeitgeber und Gewerkschaften streiten über die Notwendigkeit eines Lohnopfers für die DDR: Der Lohn im Dienste der Nation"
- "Wie viel verdient demnächst ein DDR-Arbeiter? Auf jeden Fall weniger!"

Aufgerufen wird zur "Diskussionsveranstaltung der Marxistischen Gruppe (MG): Der Anschluss. Ein Volk - eine Führung - eine deutsche Weltmacht" am 5.4. im Hamburg-Haus Eimsbüttel. Werbung gemacht wird für die "MSZ" 2/1990 mit dem übergreifenden Thema: "1 Wahl+ 1 Mark + 1 Führung = 3 Fehler".
Q: Marxistische Gruppe: Hamburger Hochschulzeitung, (Nr. 225), München, 4. April 1990.

24.04.1990:
Von der Marxistischen Gruppe erscheint die Nr. 226 der "Hamburger Hochschulzeitung".
Inhalt der Ausgabe ist:
- "Schäubles Entwurf zum neuen Ausländerrecht: Das auswärtige Menschenmaterial wird neu sortiert. Rein, raus - Wie's beliebt!"
- "Diskussionsveranstaltung"
- "Litauen: Der Angriff auf den Bestand der Sowjetunion kommt in Gang"
- "Die deutsche Presse: Angetreten zu Kohls Siegeszug"
- "Die neue deutsche Frage: Was kostet uns die Währungsunion?"

Aufgerufen wird zur "Diskussionsveranstaltung der Marxistischen Gruppe (MG): Das Ergebnis der Tarifrunde 90 steht schon fest … Arbeiten für Deutschland". Bekannt gegeben wird der "Veranstaltungstipp des Arbeitskreises Pädagogik" zum Thema "Marxismus und bürgerliche Wissenschaft. Konkurrenz zweier Weltanschauungen oder: Erfolgreiche contra endgültig widerlegte Wissenschaft". Werbung gemacht wird für die "MSZ" 2/1990 mit dem übergreifenden Thema: "1 Wahl+ 1 Mark + 1 Führung = 3 Fehler" sowie für die Schrift: "DDR kaputt. Deutschland ganz II. Der Anschluss. Eine Abrechnung mit der neuen Nation und ihrem Nationalismus".
Q: Marxistische Gruppe: Hamburger Hochschulzeitung, Nr. 226, München, 24. April 1990.

Mai 1990:
Von der Marxistischen Gruppe erscheint eine "Sonderausgabe" der "Hamburger Hochschulzeitung".
Inhalt der Ausgabe ist:
- "Bürgerliche Wissenschaft contra Marxismus-Leninismus. Kampf zweier Weltanschauungen. Ist der Marxismus endgültig widerlegt?"
- "Veranstaltungstipp des Arbeitskreises Pädagogik"

Der "Arbeitskreis Pädagogik" lädt für den 10.5. zu einer Diskussion mit Prof. Freerk Huisken zum Thema "Marxismus und bürgerliche Wissenschaft. Konkurrenz zweier Weltanschauungen oder: Eerfolgreiche contra endgültig widerlegte Wissenschaft" ein.
Q: Marxistische Gruppe: Hamburger Hochschulzeitung, Sonderausgabe, München, (1990).

08.05.1990:
Von der Marxistischen Gruppe erscheint die Nr. 227 der "Hamburger Hochschulzeitung".
Inhalt der Ausgabe ist:
- "Der Kern der 2+4 Verhandlungen: Großmacht Deutschland"
- "Veranstaltungstipp"
- " 1:1 - Jetzt zufrieden?
- "Lafontaine im Wahlkampf: Wie ein Attentat das Ansehen eines Berufsstandes hebt"
- "Wahlsieg der Opposition in Nicaragua. Ein Volk sieht's ein"
- "Das DDR-Abitur - Ein wertloser Zettel?"

Der "Arbeitskreis Pädagogik" lädt für den 10.5. zu einer Diskussion mit Prof. Freerk Huisken zum Thema "Marxismus und bürgerliche Wissenschaft. Konkurrenz zweier Weltanschauungen oder: Eerfolgreiche contra endgültig widerlegte Wissenschaft" ein. Werbung gemacht wird für das Buch von Peter Decker/Karl Held: "DDR kaputt. Deutschland ganz. Eine Abrechnung mit dem 'Realen Sozialismus' und dem Imperialismus deutscher Nation", dies.: "DDR kaputt. Deutschland ganz. II. Eine Abrechnung mit der neuen Nation und ihrem Nationalismus" und für die "MSZ" 2/1990 mit dem übergreifenden Thema: "1 Wahl + 1 Mark + 1 Führung = 3 Fehler" sowie für die Schrift der MG: "Die Jobs der Elite."
Q: Marxistische Gruppe: Hamburger Hochschulzeitung, Nr. 227, München, 8. Mai 1990.

29.05.1990:
Von der Marxistischen Gruppe erscheint die Nr. 228 der "Hamburger Hochschulzeitung".
Inhalt der Ausgabe ist:
- "Die Lüge von den Kosten der Einheit und die Wahrheit: Mehr Land, mehr Volk, mehr Reichtum"
- "Diskussionsveranstaltung"
- "2+4 Verhandlungen: Eine neue Weltmacht wird aus der Taufe gehoben"
- "Der Anschluss macht's möglich. Ökonomen dementieren ihre alten Theorien über den Nutzen des Geldes"
- "Wissenschaft zum Abschluss"
- "Jürgen Habermas fragt sich: Wie schwört man am Besten auf die Nation?"
- "La-Ma Häuser, Hafenstraße, Demoverbot: Szenen des totalen inneren Friedens"
- "Die ganze Wahrheit des Peter-Michael-Diestel-Skandals: Der Mann ist ein fähiger Minister!"

Aufgerufen wird zur "Diskussionsveranstaltung: Von der Erneuerung zur Zerstörung der Sowjetunion" am 31.5. im Phil-Turm. Werbung gemacht wird für die "MSZ" 3/1990 mit dem übergreifenden Thema: "Von der Erneuerung zur Zerstörung der Sowjetunion. Eine Zwischenbilanz der Perestroika" und für Peter Decker/Karl Held: "DDR kaputt. Deutschland ganz. II. Eine Abrechnung mit der neuen Nation und ihrem Nationalismus".
Q: Marxistische Gruppe: Hamburger Hochschulzeitung, Nr. 228, München, 29. Mai 1990.

12.06.1990:
Von der Marxistischen Gruppe erscheint die Nr. 229 der "Hamburger Hochschulzeitung".
Inhalt der Ausgabe ist:
- "Gipfeltreffen Bush-Gorbatschow: Der Sieg der USA im Kalten Krieg wird gefeiert"
- "Diskussionsveranstaltung"
- "Einziehung des PDS-Vermögens: Enteignungen - Wie Demokraten sie mögen"
- "Nach der Sozial, nun auch die Umweltnation: Der Dreckproduzent BRD setzt neue Maßstäbe"
- "Die Bundeswehr reißt die Klappe auf"
- "Psychologen zur DDR: Eine Psychohygiene des Anschlusses. Die Demontage des sozialistischen Menschen"
- "Eine Welt für alle. Falsches Bewusstsein für den Rest des Jahrhunderts"
- "Nationale Identität"

Aufgerufen wird zur "Diskussionsveranstaltung der Marxistischen Gruppe (MG): Der Aufstieg einer Weltmacht. Macht, Recht und Waffen des neuen Deutschland" am 14.6. im Phil-Turm. Werbung gemacht wird für: Peter Decker/Karl Held: "DDR kaputt. Deutschland ganz. II. Eine Abrechnung mit der neuen Nation und ihrem Nationalismus".
Q: Marxistische Gruppe: Hamburger Hochschulzeitung, Nr. 229, München, 12. Juni 1990.

26.06.1990:
Von der Marxistischen Gruppe erscheint die Nr. 230 der "Hamburger Hochschulzeitung".
Inhalt der Ausgabe ist:
- "Wer die Macht hat, bestimmt auch, was Recht und was Terror ist: die Legende vom StaSi-RAF Komplott und ihr Zweck"
- "Diskussionsveranstaltung"
- "Der neueste Einfall aus dem Kreml: Statt Union sozialistischer Sowjetrepubliken die Vereinigten Marktwirtschaften von Eurasien"
- "Falsche Ergebnisse in Rumänien und Bulgarien. Balkanvölker missbrauchen freie Wahlen"
- "Zum Thema: Anschluss DDR"
- "Kohls Masche: Das Volk will. Der Kanzler sagt ihm, was"
- "Linke Veranstaltung zum Thema: Ende des Marxismus? Ein Resultat: Kapitalismus, gar nicht so übel"
- "Zeitgemäße politologische Theorie der 3. Welt. Null Probleme - Alles Demokraten"
- "Der Mensch in der Soziologie: Ein orientierungsloser Normenstifter"

Aufgerufen wird zur "Diskussionsveranstaltung der Marxistischen Gruppe (MG): 'Kommunismus tot!'" am 5.7. im Pädagogischen Institut. Werbung gemacht wird für die Schriften von Peter Decker/Karl Held: "DDR kaputt. Deutschland ganz. Eine Abrechnung mit dem 'Realen Sozialismus' und dem Imperialismus deutscher Nation" und "DDR kaputt. Deutschland ganz. II. Eine Abrechnung mit der neuen Nation und ihrem Nationalismus" und für die "MSZ" 3/1990 mit dem übergreifenden Thema: "Von der Erneuerung zur Zerstörung der Sowjetunion". Bestellt werden können Broschüren der MG zur "Kritik der bürgerlichen Wirtschaftswissenschaft", "Argumente gegen die Pädagogik" sowie "Argumente gegen die Soziologie".
Q: Marxistische Gruppe: Hamburger Hochschulzeitung, Nr. 230, München, 26. Juni 1990.

23.10.1990:
Von der Marxistischen Gruppe erscheint die Nr. 232 der "Hamburger Hochschulzeitung".
Inhalt der Ausgabe ist:
- "Sozialismus kaputt. Deutschland ganz. Ein Denkzettel der Geschichte?"
- "Der Fall Irak: Es geht um viel mehr als unser Öl"
- "Abweichende Schlussfolgerungen aus dem Triumph des kapitalistischen Systems und der deutschen Nation"
- "Konstruktive Selbstkritik"
- "Das Wahlgesetz für die Bundestagswahl: Ein demokratisches Theater in 3 Akten"
- "Auch in der Welt der Literaturkritik: zwei Akte aus einem. Schauprozess"
- "Das Ergebnis der Landtagswahlen: Bayern und Zonis machen alles klar"
- "Auf gute Nachbarschaft: Noch ist Polen nicht verloren"

Werbung gemacht wird für die "MSZ" Nr. 4/1990 mit dem übergreifenden Thema: "Die Dritte Welt ohne die Zweite. Ein Stück Imperialismus, sonst nichts".
Q: Marxistische Gruppe: Hamburger Hochschulzeitung, Nr. 232, München, 23. Oktober 1990.

30.10.1990:
Von der Marxistischen Gruppe erscheint die Nr. 233 der "Hamburger Hochschulzeitung".
Inhalt der Ausgabe ist:
- "Jagdszenen aus der deutschen Demokratie"
- "Diskussionsveranstaltung"
- "Saddam Hussein will Geiseln freilassen - So eine Gemeinheit"
- "Waffenhandel: Ein erstklassiges Geschäft mit höchstem politischen Gebrauchswert"
- "Altlastenbeseitigung im akademischen Überbau: Der Einzug der Freien Wissenschaft in Ostdeutschland"
- "Der AStA diskutiert mit dem Bildungsminister im Audimax: Studentenvertreter blicken nach Osten"
- "Marktwirtschaft in Osteuropa: Kein Grund zur Unzufriedenheit - Jetzt muss Armut einfach sein"
- "Nobelpreis für Ökonomie: Risk a theory: Ern $ 300. 000"
- "Rückblick auf ein Attentat: Unkosten des demokratischen Personenkults"

Aufgerufen wird zur "Diskussionsveranstaltung der Marxistischen Gruppe: Normalfall Dritte Welt: Hunger und Elend machen 'uns' Sorgen: als 'Umweltproblem'" am 8.11. im Phil-Turm. Werbung gemacht wird für die "MSZ" 5/1990 mit dem übergreifenden Thema: "Republik Südafrika".
Q: Marxistische Gruppe: Hamburger Hochschulzeitung, Nr. 233, München, 8. November 1990.

27.11.1990:
Von der Marxistischen Gruppe erscheint die Nr. 235 der "Hamburger Hochschulzeitung".
Inhalt der Ausgabe ist:
- "Wählen ist verkehrt. Was am 2. Dezember nicht zur Wahl steht: Die großdeutsche Staatsgewalt und ihr Vorhaben"
- "Schaut sie Euch an! Die Auswahl"
- "Diskussionsveranstaltung"
- "Was am 2. Dezember nicht zur Wahl steht: Die großdeutsche Staatsgewalt und ihr Vorhaben"
- "Die Vollendung der Deutschen Einheit durch die Wissenschaft, z. B. soziologisch: Ralf Dahrendorfs Rede auf dem Soziologen-Tag: Der totalitäre Anspruch der offenen Gesellschaft
- "Der Wahlkampf - Eine Hetzjagd gegen Links"
- "Böse Überraschung auf der KSZE: Irak lässt schon wieder zynisch 'Geiseln' frei"
- "Wir protestieren gegen die Kriegsvorbereitungen am Golf: Der Glaube an das Gute im Imperialismus - Unverwüstlich!"

Aufgerufen wird zur "Diskussionsveranstaltung: Die großdeutsche Staatsgewalt lässt wählen" am 29.11. im Phil-Turm.
Q: Marxistische Gruppe: Hamburger Hochschulzeitung, Nr. 235, München, 27. November 1990.

11.12.1990:
Von der Marxistischen Gruppe erscheint die Nr. 236 der "Hamburger Hochschulzeitung".
Inhalt der Ausgabe ist:
- "Die erste gesamtdeutsche Wahl-Analyse"
- "Diskussionsveranstaltung'"
- "Die Hungeroper - Diese Weihnachten mit den Russen"
- "Die Lehren der grünen Opposition aus einem katastrophalen Denkzettel"
- "Eine Mauer für östliche Hungerleider, keine Grenzen für die Herrschaft des Kapitals!"
- "Argumente gegen die Pädagogische Psychologie: Wozu studieren Lehrer Psychologie?"

Aufgerufen wird zur "Diskussionsveranstaltung der Marxistischen Gruppe: Jetzt auch noch das - Hunger in Russland. Wie Gorbatschow & Jelzin die Sowjetunion ruinieren" am 13.12. im Hamburg-Haus Eimsbüttel. Werbung gemacht wird für die "MSZ" 6/1990 mit dem übergreifenden Thema: "Der unaufhaltsame Aufstieg der Sowjetunion". Vorankündigung der Veranstaltung: "Was war an der DDR-Wissenschaft eigentlich verkehrt?", am 10.1.1991 im Phil-Turm.
Q: Marxistische Gruppe: Hamburger Hochschulzeitung, Nr. 236, München, 11. Dezember 1990.

08.01.1991:
Von der Marxistischen Gruppe erscheint die Nr. 237 der "Hamburger Hochschulzeitung" (aufgedruckt ist allerdings: Nr. 137).
Inhalt der Ausgabe ist:
- "Krieg am Golf? Nur noch 13 Tage, Bild, 2.1.91"
- "Diskussionsveranstaltung"
- "Die deutsche Öffentlichkeit stimmt sich auf den Golfkrieg ein"
- "Abgewickelt"
- "Perestrojka am Ende?
- "WEU und NATO: Die Konkurrenz der Imperialisten kommt voran"

Angekündigt wird die "Diskussionsveranstaltung: Was war an der DDR-Wissenschaft eigentlich verkehrt?" am 10.1. im Phil-Turm.
Q: Marxistische Gruppe: Hamburger Hochschulzeitung, Nr. 237, München, 8. Januar 1991.

21.01.1991:
Von der Marxistischen Gruppe erscheint die Nr. 238 der "Hamburger Hochschulzeitung".
Inhalt der Ausgabe ist:
- "Der Westen will den Krieg. Jetzt hat er ihn. So geht konsequente Friedenspolitik"
- "Krieg gegen den Irak. Ein abschreckendes Beispiel konsequenter Friedenspolitik"
- "Fragen an den friedensbewegten Protest
- "Neueste Erkenntnisse über den NATO-Bündnisfall: Wir dürfen mitschießen"
- "Die SPD zum Golfkrieg"
- "Was den Westen am Baltikum, interessiert. Hat Gorbatschow das Sagen in der Sowjetunion?"
- "Nachruf auf den Kalten Krieg"
- "Die 'sozialistische Kaderschmieden in der Ex-DDR werden 'abgewickelt'. Klarstellungen zum Thema Freiheit der Wissenschaft"
- "Was Joschka Fischer zum Golf einfällt: Militär hui, Krieg pfui"
- "Lothar Späth zurückgetreten: Ministerpräsidenten zwischen Geld und Badewanne"

Aufgerufen wird zur "Diskussionsveranstaltung: Krieg gegen den Irak. Ein abschreckendes Beispiel konsequenter Friedenspolitik" am 24.1. im Phil-Turm. Werbung gemacht wird für die "MSZ" 3/1987 mit dem übergeordneten Thema: "Der unaufhaltsame Aufstieg der Sowjetunion" und: "Resultate Nr. 6" mit dem Thema: "Imperialismus (III)".
Q: Marxistische Gruppe: Hamburger Hochschulzeitung, Nr. 238, München, 21. Januar 1991.



HHZ, aktuell: Auszug aus der Datenbank „Materialien zur Analyse von Opposition“ (MAO)

26.01.1983:
Von der Marxistischen Gruppe (MG) erscheint eine zweiseitige Ausgabe der Reihe "aktuell" der "Hamburger Hochschulzeitung". Angekündigt wird ein "Teach-In"am 26.1. in der Uni zum Thema: "Exilliteratur - der Faschismus als Ungeist. Was bietet der literarische Widerstand gegen die Nazis?"

Geworben wird für die "MSZ" 1/1983 mit dem übergeordneten Thema: "Die Nation - Macher & Mitmacher".
Quelle: Marxistische Gruppe: Hamburger Hochschulzeitung, Reihe: aktuell (Teach-In: Exilliteratur - Der Faschismus als Ungeist), München, 26. Januar 1983.

1983:
Von der Marxistischen Gruppe (MG) erscheint eine zweiseitige Ausgabe der Reihe "aktuell" der "Hamburger Hochschulzeitung" zum Thema: "Peter Sloterdijk: Kritik der zynischen Vernunft - 900 Seiten intellektuelles Heimweh". U. a. heißt es darin: "Sloterdijks Bilderbuch der gebildeten Sehnsucht nach geistiger Heimat und heiler Welt - kein Zufall, dass sein Moralismus der Vernunft nicht nur literarische Bilder vom Verfall der intellektuellen Sitten malt, sondern in zahlreichen Illustrationen auch noch anschaulich werden will - offenbart sein reaktionäres Prinzip dort am deutlichsten, wo die 'Meditation' sich ihren Hauptfeind persönlich vornimmt: das Wissen selbst, das Macht sein soll."
Q: Marxistische Gruppe: Hamburger Hochschulzeitung, Reihe: aktuell (Peter Sloterdijk: Kritik der zynischen Vernunft - 900 Seiten intellektuelles Heimweh), München (1983).

18.05.1983:
Von der Marxistischen Gruppe (MG) erscheint ein zweiseitiges Flugblatt der "Hamburger Hochschulzeitung" mit dem Titel: "Heute schon Verhalten emittiert?" Angekündigt wird eine "Diskussionsveranstaltung" der MG am 18.5. zum Thema: "System - Struktur - Verhalten".
Q: Marxistische Gruppe: Hamburger Hochschulzeitung, Flugblatt (Heute schon Verhalten emittiert?), München, 18.5.1983.

25.01.1984:
Von der Marxistischen Gruppe (MG) erscheint eine zweiseitige Ausgabe der Reihe "aktuell" der "Hamburger Hochschulzeitung". Angekündigt wird eine "Diskussionsveranstaltung zu den literaturwissenschaftlichen Einführungskursen. Die Kunst der Interpretation" am 25.1.84 im Phil-Turm der Uni. "Sich beim Interpretieren auf eine bestimmte Botschaft festzulegen und damit ein Urteil über den Text zu fällen" sei nicht nur "ein Vergehen gegen die Literatur, sondern zuguterletzt auch schädlich für den Leser".
Q: Marxistische Gruppe: Hamburger Hochschulzeitung, Reihe: aktuell (Diskussionsveranstaltung zu den literaturwissenschaftlichen Einführungskursen. Die Kunst der Interpretation), München, 25.1.1984.

April 1984:
Von der Marxistischen Gruppe (MG) erscheint eine zweiseitige Ausgabe der Reihe "aktuell" der "Hamburger Hochschulzeitung" mit dem Titel: "Grundkurs VWL I: Mikroökonomische Theorie: 'Knappheit'". Zum Problem führt die MG aus: "Gegenwärtig werden die VWL-Studenten in den Mikro-Grundkursen mit einigen 'Grundtatsachen und Problemen jeder Ökonomie' bekannt gemacht. Eine herausragende Rolle spielt dabei das sogenannte Problem der Knappheit." Es soll u. a. die Frage der "Plausibilität" diskutiert werden.
Q: Marxistische Gruppe: Hamburger Hochschulzeitung, Reihe: aktuell (Knappheit), München (April 1984).

07.06.1984:
Von der Marxistischen Gruppe (MG) erscheint eine zweiseitige Ausgabe der Reihe "aktuell" der "Hamburger Hochschulzeitung". Angekündigt wird ein "Streitgespräch zwischen Herrn Dr. Abraham (Fb Wirtschaftswissenschaften) und einem Vertreter der Marxistischen Gruppe (MG)" zum Thema: "Der Preis - Nutzen oder Schranke der Bedürfnisse?" am 7.6. in der Uni.
Q: Marxistische Gruppe: Hamburger Hochschulzeitung, Reihe: aktuell (Streitgespräch: Der Preis - Nutzen oder Schranke der Bedürfnisse?), München (Juni 1984).

Oktober 1984:
Von der Marxistischen Gruppe (MG) erscheint eine zweiseitige Ausgabe der Reihe "aktuell" der "Hamburger Hochschulzeitung" mit dem Titel: 'Hartwich, Käsler und andere Amtspersonen chaotisieren den wissenschaftlichen Diskurs. Saubere Sitten an der Universität".

Kritik wird an den "Amtspersonen" geübt: "Hat ein Professor erst einmal klargemacht, dass er seine legitime Amtsgewalt benutzen will, um Kritik als Amtsanmaßung zu verbieten, dann wird jeder weitere Versuch eines Kritikers, sich zu erklären, ganz automatisch zum Beweismittel dafür, dass der Professor, der ihm das Wort verboten hatte, dies zurecht tat."
Q: Marxistische Gruppe: Hamburger Hochschulzeitung, Reihe: aktuell (Saubere Sitten an der Universität), München (Oktober 1984).

November 1984:
Von der Marxistischen Gruppe (MG) erscheint eine zweiseitige Ausgabe der Reihe "aktuell" der "Hamburger Hochschulzeitung" mit dem Titel: "Aus gegebenem Anlass: Gegen Ruhe und Ordnung an der Universität - für die Kritik der bürgerlichen Wissenschaft. Zur Sache!". Dabei geht es um die Kritik an einem Professor, dessen Vorlesung als "institutionalisierte Sichtweise" bezeichnet wird. "Wo das Denken zur Einstellungsfrage wird, ist jedes abweichendes Urteil von den Glaubensfundamenten der Wissenschaft fehl am Platz, weil eine Sünde wider ihrer heiligen Kühe. Und mangelndes Einverständnis damit belegt noch jedes Mal den Willen zur Störung, gehört so mundtot gemacht."

Aufgerufen wird zur Diskussionsveranstaltung am 8.11.: "USA - Nicaragua: Zwei Wahlen. Demokratie - eine Waffe des Imperialismus".
Q: Marxistische Gruppe: Hamburger Hochschulzeitung, Reihe: aktuell (Zur Sache!), München (1983).

01.11.1984:
Von der Marxistischen Gruppe (MG) erscheint eine zweiseitige Ausgabe der Reihe "aktuell" der "Hamburger Hochschulzeitung". Angekündigt wird ein Teach-In zum Thema: "Was ist Dialektik? Oder was man von Hegel lernen kann". Dazu heißt es: "Hegels Forderung, man solle die Stimmigkeit, d. h. die Wahrheit von Gedanken an ihnen selbst prüfen, wird an einigen fehlerhaften Erklärungskategorien, wie sie an der Hamburger Universität gang und gäbe sind, obwohl sie schon seit 150 Jahren in der Hegelschen Logik kritisiert vorliegen, eingelöst."
Q: Marxistische Gruppe: Hamburger Hochschulzeitung, Reihe: aktuell (Teach-In: Was ist Dialektik? Oder was man von Hegel lernen kann), München (1.11.1984).

14.11.1984:
Von der Marxistischen Gruppe (MG) erscheint eine zweiseitige Ausgabe der Reihe "aktuell" (Sonderausgabe Germanistik) der "Hamburger Hochschulzeitung". Angekündigt wird ein Teach-In zum Thema: "Vom Nutzen der Literatur für Dichter, Deuter und Studenten" am 14.11. in der Uni. Am Beispiel "Werthers Leiden" von Goethe soll der "Nutzen der Literatur" erklärt werden.
Q: Marxistische Gruppe: Hamburger Hochschulzeitung, Reihe: aktuell, Sonderausgabe Germanistik (Teach-In: Vom Nutzen der Literatur für Dichter, Deuter und Studenten), München (14.11.11984).

November 1984:
Von der Marxistischen Gruppe (MG) erscheint eine zweiseitige Ausgabe der Reihe "aktuell" der "Hamburger Hochschulzeitung" mit dem Titel: "VWL-Grundkurs II. Zum Thema: 'Ziele der Wirtschaftspolitik': Schafft 1, 2, 3 … viele Probleme". Gegenwärtig würde man "in den Makro-Kursen mit den Zielen der Wirtschaftspolitik" bekannt gemacht, die "Vollbeschäftigung, Preisniveaustabilität, Außenhandelsgleichgewicht und Wachstum" suggerierten. Aufgerufen wird zur Diskussionsveranstaltung: "Wider den Untertanengeist an der Uni und anderswo! Toleranz und Liberalität - die Tugenden der Gewalt". Sie soll stattfinden am 15.11.84.
Q: Marxistische Gruppe: Hamburger Hochschulzeitung, Reihe: aktuell, Ökonomie (Schafft 1, 2, 3 … viele Probleme), München (15.11.1984).

05.12.1984:
Von der Marxistischen Gruppe (MG) erscheint eine zweiseitige Ausgabe der Reihe "aktuell" der "Hamburger Hochschulzeitung" mit dem Titel: "Was will die MG? Wir geben Antwort". Die Absichten der MG sollen auf einem Teach-In "Was will die MG? Wir geben Antwort" vorgestellt werden. Werbung gemacht wird für die "MSZ" 12/1984 mit dem übergreifenden Thema: "Krieg gegen Nicaragua".
Q: Marxistische Gruppe: Hamburger Hochschulzeitung, Reihe aktuell (Was will die MG? Wir geben Antwort), München, 5.12.1984.

22.05.1985:
Von der Marxistischen Gruppe (MG) erscheint eine zweiseitige Ausgabe der Reihe "aktuell" der "Hamburger Hochschulzeitung" mit dem Titel: "Diskussionsveranstaltung der Marxistischen Gruppe: Neue Armut - was sie ist & wem sie nützt". Zur Debatte erklärt die MG: "Kurz: An Armut in jeder Form besteht hierzulande größtes Interesse."

Werbung gemacht wird für die "MSZ" 6/1985 mit dem übergeordneten Thema: "Sozialdemokraten 85. Das Comeback der noch besseren Deutschen".
Q: Marxistische Gruppe: Hamburger Hochschulzeitung, Reihe: aktuell (Neue Armut - Was sie ist & wem sie nützt), München, 22.5.1985.

23.01.1986:
Von der Marxistischen Gruppe (MG) erscheint eine zweiseitige Ausgabe der Reihe "aktuell" der "Hamburger Hochschulzeitung" (Sonderausgabe Germanistik) mit dem "Aufruf zum Teach-In der Marxistischen Gruppe: Bert Brecht - Ein Verfassungsfeind als Kulturgut". Termin: 23.1., Uni, Phil-Turm.

Werbung wird gemacht für die "MSZ" 2/1986 mit dem übergreifenden Thema: "Weltpolitik als Strafgericht oder wobei stört Gaddafi?" und "MSZ" 1/1986: "Das Feindbild der freien Welt".
Q: Marxistische Gruppe: Hamburger Hochschulzeitung, Reihe: aktuell, Sonderausgabe Germanistik (Bert Brecht - Ein Verfassungsfeind als Kulturgut), München. 23.1.1986.



HHZ, Sonderausgaben: Auszug aus der Datenbank „Materialien zur Analyse von Opposition“ (MAO)

1983:
Von der Marxistischen Gruppe erscheint 1983 die "Sonderausgabe Soziologie" der "Hamburger Hochschulzeitung."

Inhalt der Ausgabe ist:
- "Schichtenspezifische Sozialisation. Dreh dir eine Theorie"
- "Was ist eigentliche eine Schicht?"
- "Methoden der empirischen Sozialforschung. Ein Handwerkszeug für was?"
Reklame gemacht wird für die "Resultate" Nr. 9 mit dem übergreifenden Thema: "Die nationalsozialistische Herrschaft."
Quelle: Marxistische Gruppe: Hamburger Hochschulzeitung, Sonderausgabe Soziologie, München, o. J. (1983).

Mai 1983:
Von der Marxistischen Gruppe erscheint vermutlich Anfang Mai die "Sonderausgabe Germanistik/Sprache" der "Hamburger Hochschulzeitung."

Inhalt der Ausgabe ist:
- "Linguistik-Grundkurse: Warum heißt der 'Hahn' nicht 'Kahn' oder Hnha?"

Aufgerufen wird zum "Arbeitskreis Germanistik/Sprache" am 10.5. Reklame wird gemacht für die "MSZ" 2/1983 mit dem übergeordneten Thema: "Karl Marx 1893 und 1983".
Q: Marxistische Gruppe: Hamburger Hochschulzeitung, Sonderausgabe Germanistik/Sprache, München, o. J. (Mai 1983).

24.01.1984:
Von der Marxistischen Gruppe erscheint am 24.1. die "Sonderausgabe Medizin" der "Hamburger Hochschulzeitung."

Inhalt der Ausgabe ist:
- "Stichwort: Selbsthilfe"
- "2. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Katastrophenmedizin in München: Schnauze halten für den inneren Frieden"
- "Volksgesundheit aktuell: Der Krankenstand sinkt und sinkt …"
- "HDW: Die Betriebskrankenkasse: Betrügern auf der Spur"
- "Gesunde Freizeitbeschäftigung"
- "Frühverrentung 83: Geriatrie im Boom"
- "Bagatellarzneimittel: Verschreibung verboten. Was sind die Regeln der ärztlichen Kunst?"

Reklame gemacht wird für die "MSZ" vom Februar 1984 mit dem übergeordneten Thema: "Der Aufschwung. Zwischenbilanz einer politischen Lüge".
Q: Marxistische Gruppe: Hamburger Hochschulzeitung, Sonderausgabe Medizin, München, 24.1.1984.

02.05.1984:
Von der Marxistischen Gruppe erscheint am 2. Mai die "Sonderausgabe VWL" der "Hamburger Hochschulzeitung."

Inhalt der Ausgabe ist:
- "Was taugt die Mikroökonomie?"
- "Der kapitalistische Markt"

Aufgerufen wird zum "Arbeitskreis Kapital" am 3.5. In der Uni.
Q: Marxistische Gruppe: Hamburger Hochschulzeitung, Sonderausgabe VWL, München, 2.5.1984.

Letzte Änderung: 05.02.2016

   Valid HTML 4.01 Transitional   Valid CSS

[ Zum Seitenanfang ]   [ geographische Zwischenübersicht ]   [ thematische Zwischenübersicht ]   [ Hauptübersicht ]