Marxistische Gruppe: MAZ - Marxistische Arbeiterzeitung (Ausgabe Hamburg)

Materialien zur Analyse von Opposition

Von Dietmar Kesten, Gelsenkirchen


Die Datenbank MAO ist ein
vollständig selbstfinanziertes Projekt.
Unterstützen Sie uns durch:

Die Hamburger Ausgabe der "MAZ - Marxistische Arbeiterzeitung. Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe (MG)" kann hier nur lückenhaft dokumentiert werden. Wir bitten um Ergänzungen.

Die Zeitung erschien mit Hinweisen auf Veranstaltungen der MG in Hamburg. Auf der Titelseite befand sich zur Kontaktaufnahme mit der Redaktion die Telefonnummer des Hamburger MHB-Buchladens, der ferner als Kontaktadresse der MG angegeben war. So ist davon auszugehen, dass die Zeitung vor allem im Raum Hamburg verbreitet wurde. Die Artikel deckten sich oft mit denen in anderen MG-Publikationen. Die erste Ausgabe, die uns zur Verfügung stand, datiert von Dezember 1981, die letzte vom Mai 1991. Unklar bleibt, ab wann die Hamburger Ausgabe erschien. Eingestellt wurde ihr Erscheinen sicher im Mai 1991 (dem Datum der Auflösung der MG).

Liste der als Scans vorhandenen Zeitungen

Auszug aus der Datenbank "Materialien zur Analyse von Opposition" (MAO)

Dezember 1981:
Zu Weihnachten 1981 erscheint die "Marxistische Arbeiterzeitung - aktuell" mit dem Titel: "Die schönste Weihnacht seit dem Krieg".
Quelle: MAZ - Marxistische Arbeiterzeitung, aktuell (Die schönste Weihnacht seit dem Krieg), München (Dezember 1981).

12.01.1982:
Es erscheint die "MAZ - Marxistische Arbeiterzeitung. Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe (MG)".
Inhalt der Ausgabe ist:
- "Wochenschau", u. a. über die Arbeitslosigkeit
- "Was man zu Polen denken soll - Was man an Polen lernen könnte", über einen "polnischen DGB", Woytyla und die NATO
- "Gewerkschaftsausschlüsse bei HDW. IG-Metall Aktivitäten gegen Metaller", über Ausschlüsse von Gewerkschaftern

Aufgerufen wird zu einer Diskussionsveranstaltung mit dem Thema: "Polen. Der vorletzte Versuch zur nationalen Errettung, und was den Westen daran interessiert", am 19.1. in der Uni, Von Melle Park 8.
Q: MAZ - Marxistische Arbeiterzeitung. Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe (Ausgabe Hamburg), München, 12. Januar 1982.

29.01.1982:
Zu einer Diskussionsveranstaltung der MG zur Politik des DGB am 29.01. im Curio-Haus, Rothenbaumchaussee, erscheint eine "Marxistische Arbeiterzeitung, aktuell" unter dem Titel: "DGB: Politik auf Kosten der Arbeiter" - über den Lohnkampf, Solidarität, Betriebsfrieden und Mitbestimmung.
Q: MAZ - Marxistische Arbeiterzeitung, aktuell, (DGB: Politik auf Kosten der Arbeiter), München, (29. Januar 1982).

04.02.1982:
Es erscheint die "MAZ - Marxistische Arbeiterzeitung. Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe (MG)".
Inhalt der Ausgabe ist:
- "Wochenschau", u. a. über Oskar Vetter
- "Tarifrunde 1982. Lohnsenkung - Wirtschaftlich vernünftig", über die Forderungen der IG Metall zur Tarifrunde
- "Der "Veranstaltungskommentar", über die Debatte: "Der DGB: Politik auf Kosten der Arbeiter
- "Für wen war der Polentag gut?", über Polen, den russischen Einfluss, die DGB-Veranstaltung zu Polen und den Überfall auf den Sender Gleiwitz (31.8.1939)
- "Mögen Deutsche Ausländer?", über Türken
- "Ausbeutung 82. Und der Beitrag der deutschen Gewerkschaften dazu. Wie lange müssen sie arbeiten?", über den Arbeitstag
- "Arbeit & Reichtum", über Lohn, Rationalisierung, Lohngruppen und die Lohnarbeit und die kapitalistische Produktionsweise
- "Der MAK-Wert, Gift in gesundheitlicher Dosis", über Stoffe am Arbeitsplatz, die krank machen
- "Der DGB ruft … Beschäftigung", über die Arbeitslosenzahlen und die Beschäftigungstheorie des DGB
- "Glückshoroskop '82"

Geworben wird für den "MHB-Buchladen" in Hamburg, Hartungstraße.
Q: MAZ - Marxistische Arbeiterzeitung. Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe (Ausgabe Hamburg), München, 4. Februar 1982.

15.02.1982:
Es erscheint die "MAZ - Marxistische Arbeiterzeitung. Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe (MG)".
Inhalt der Ausgabe ist:
- "Der 'Skandal' um die neue Heimat. Die Neue Heimat ist der Skandal", über das gewerkschaftseigene Unternehmen
- "Manifest gegen den DGB. Politik auf Kosten der Arbeiter", über die Schrift der MG
- "Tarifverhandlungen in Bremen gestört. Diese 'Basis' war nicht bestellt", über den Protest von unzufriedenen Gewerkschaftern
Q: MAZ - Marxistische Arbeiterzeitung. Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe (Ausgabe Hamburg), München, 15. Februar 1982.

11.03.1982:
Zu einer Diskussionsveranstaltung der MG zur Tarifrunde 1982 am 11. März 1982 im Curio-Haus, Rothenbaumchaussee, erscheint die "Marxistische Arbeiterzeitung, aktuell" mit dem Titel: "Warum die Gewerkschaft Lohnkürzungen abschließt und was man dagegen tun kann".
Q: MAZ - Marxistische Arbeiterzeitung, aktuell (Warum die Gewerkschaft Lohnkürzungen abschließt und was man dagegen tun kann), München, (11. März 1982).

01.04.1982:
Es erscheint die "MAZ - Marxistische Arbeiterzeitung. Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe (MG)".
Inhalt der Ausgabe ist:
- "Was wollte dieser Herr auf den Werften?", über Ernst Breit und den Besuch bei "Blohm & Voss"
- "Neues von der Ostfront. Russen machen sich durch Aufrüstungsstopp unbeliebt", über Breschnew und dem "einseitigen Rüstungsstopp-Angebot"
- "El Salvador. Nebenfront der Weltkriegsvorbereitung", über die USA und El Salvador
- "Das Neueste von der Ostfront. Strauß will den Ostblock mit Waffen erobern", über einen Besuch aus Amerika bei der CSU
- "Die "Bild"-Zeitung meldet: Klassenkampf geht weiter- Von oben!", über die erste Rund der Schlichtung in der Metallindustrie in Krefeld
- "Überstunden Pro und Contra", über die Überstundenproblematik
- "Neues von der Tariffront", über die Chemie-Runde
Q: MAZ - Marxistische Arbeiterzeitung. Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe (Ausgabe Hamburg), München, 1. April 1982.

23.04.1982:
Es erscheint die "MAZ - Marxistische Arbeiterzeitung. Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe (MG)".
Inhalt der Ausgabe ist:
- "Wochenschau", u. a. über DGB-Chef Vetter
- "SPD-Parteitag in München. An der Macht bleiben", über Brand, Schmidt, die NATO und die Regierung
- "Der Veranstaltungskommentar. Alle reden vom Krieg. Wir wollen ihn lieber verhindern", über eine Veranstaltung der MG
- "Wie sicher sind Rüstungsarbeitsplätze?", über die Arbeitsplätze auf den Werften und den Bonner Waffenexport
- "Was wollen die Argentinier auf den Falklandinseln. Was bedeutet die Falklandkrise für Deutschland?", über die NATO, die Falklandauseinandersetzungen, die Militärs in Argentinien, Thatcher und die Berichte in den BRD-Zeitungen
Q: MAZ - Marxistische Arbeiterzeitung. Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe (Ausgabe Hamburg), München, 24. April 1982.

07.05.1982:
Es erscheint die "MAZ - Marxistische Arbeiterzeitung. Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe (MG)".
Inhalt der Ausgabe ist:
- "Wochenschau", u. a. über die Umbildung der Regierung in Bonn
- "Der 1. Mai des DGB. 'Deutschlandfahnen über dem Arbeitslosenheer", über den 1. Mai, die Parolen des DGB und die bundesdeutschen Politiker
- "1. Mai 82. Heute wieder basisaktiv", über die "35-Stunden-Woche"
- "Die Falkland-Krise: Drehbuch für den Kriegsausbruch", über die Auseinandersetzungen zwischen Argentinien und England

Aufgerufen wird zur Demonstration der MG in Bonn am 10.6.: "Gegen den NATO-Imperialismus und gegen die deutsch-amerikanische Kriegsallianz".
Q: MAZ - Marxistische Arbeiterzeitung. Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe (Ausgabe Hamburg), München, 7. Mai 1982.

19.05.1982:
Es erscheint die "MAZ - Marxistische Arbeiterzeitung. Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe (MG)".
Inhalt der Ausgabe ist:
- "Wochenschau", u. a. den DGB und die Frühinvalidität
- "Neues von der NATO: Das Schlachtfeld der Freiheit: Die ganze Welt", über den kommenden NATO-Gipfel in Bonn, die Sowjetunion und die "Bedrohung des Friedens"
- "Hamburger Stahlwerke (aktuell): Chronik der laufenden Ereignisse", über Entlassungen bei HSW
- "Der DGB macht gegen die MG mobil", über die Kritik des DGB am "Manifest gegen den DGB" der MG.
Q: MAZ - Marxistische Arbeiterzeitung. Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe (Ausgabe Hamburg), München, 19. Mai 1982.

27.05.1982:
Es erscheint eine "Marxistische Arbeiterzeitung - aktuell" mit "Argumenten gegen den Nationalismus". Titelüberschrift: "Was es diesmal kostet, ein guter Deutscher zu sein". Aufgerufen wird zu einer "Öffentlichen Diskussionsveranstaltung" der MG am 27.5. in Hamburg (Curio-Haus). Ein weiterer Aufruf betrifft die Demo der MG am 10.6. in Bonn: "Gegen den NATO-Imperialismus und die deutsch-amerikanische Kriegsallianz".
Q: MAZ - Marxistische Arbeiterzeitung, aktuell, (Argumente gegen den Nationalismus), München, (27. Mai 1982).

Juni 1982:
Es erscheint eine "Marxistische Arbeiterzeitung - aktuell" mit dem Thema: "Bild und Schmidt marschieren im Geiste mit: Arbeit um jeden Preis?" Das Flugblatt erscheint zu einer Demonstration des DGB gegen die Jugendarbeitslosigkeit in Hamburg. Aufgerufen wird zur Demo der MG: "Gegen den NATO-Imperialismus und die deutsch-amerikanische Kriegsallianz" am 10.6. in Bonn.

Geworben wird für die Nr. 2 der Schriftenreihe "Kritik der westdeutschen Gewerkschaften: Der Deutsche Gewerkschaftsbund. Die Partei der Arbeit in Dienste von Wirtschaft und Nation".
Q: MAZ - Marxistische Arbeiterzeitung, aktuell (Bild und Schmidt marschieren im Geiste mit. Arbeit um jeden Preis?), München, Juni 1982.

16.06.1982:
Es erscheint die "MAZ - Marxistische Arbeiterzeitung. Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe (MG)".
Inhalt der Ausgabe ist:
- "Aktuell. Wählerschelte", über das Wahlergebnis in Hamburg
- "NATO-Gipfel in Bonn. Reagan war das. Was hat's gebracht?", über den Gipfel und die NATO
- "Demonstration der MG gegen den NATO-Imperialismus und die deutsch-amerikanische Kriegsallianz am 10.6. in Bonn, über die Einschätzung der Demo
- "Neue Währung. Die Arbeitsminute", über Lohn, Kaufkraft und das Kapital
- "Frieden und Freiheit. Gleich zweimal zum Abgewöhnen", über einen Auftritt Helmut Kohls am 5.6. im Bonner Hofgarten und die Demo am 10.6. In der Innenstadt und auf den Rheinwiesen
- "DGB und Bundeswehr. Friedlich an vorderster Front", über die These 13 des "Manifest gegen den DGB".
Q: MAZ - Marxistische Arbeiterzeitung. Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe (Ausgabe Hamburg), München, 16. Juni 1982.

30.06.1982:
Es erscheint die "MAZ - Marxistische Arbeiterzeitung. Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe (MG)".
Inhalt der Ausgabe ist:
- "Wochenschau", u. a. über den Falklandkrieg
- "Was wollen die Israelis im Libanon?", über den palästinensischen Widerstand, die PLO Syrien
- "Der Veranstaltungskommentar", über die Veranstaltung am 24. Juni über den "Völkermord im Libanon"
- "Völkermord und Moral", über Israels Vorgehen gegen die Palästinenser und den Holocaust
- "Koalitionskrise wegen der staatlichen Verarmung des Volkes?", über Wahlen, Wahlberechtigung und die Parteien
- "Die Weltmeisterschaft in Spanien", über das Spiel Deutschland und Österreich

Der "Resultate-Verlag" kündigt eine neue Broschüre an: Theo Ebel: "Abweichende Meinungen zum Falkland-Krieg".
Q: MAZ - Marxistische Arbeiterzeitung. Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe (Ausgabe Hamburg), München, 30. Juni 1982.

13.07.1982:
Es erscheint die "MAZ - Marxistische Arbeiterzeitung. Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe (MG)".
Inhalt der Ausgabe ist:
- "Wochenschau", u. a. über die Grünen und Alternativen
- "Nationalismus hemmungslos", über nationale Elemente beim Fußball
- "Urlaub 82. Erholsame Ferien!", über ein Plakat der IG Metall
- "Loderer zu den Bonner Sparbeschlüssen. Dem Eugen ist ein Fass übergelaufen", über einen Artikel von Loderer in der "Metall"

Geworben wird für die Schrift der MG: "Der Deutsche Gewerkschaftsbund. Die Partei der Arbeit im Dienste von Wirtschaft und Nation" aus der Reihe "Kritik der westdeutschen Gewerkschaften".
Q: MAZ - Marxistische Arbeiterzeitung. Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe (Ausgabe Hamburg), München, 13. Juli 1982.

13.08.1982:
Es erscheint die "MAZ - Marxistische Arbeiterzeitung. Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe (MG)".
Inhalt der Ausgabe ist:
- "Die AEG macht doch Pleite. Aber was heißt das schon?", über den AEG-Konzern, Dürr, Rationalisierung und Senkung der Produktionskosten
- "Holocaust in Beirut", über den Einmarsch der Israelis in West-Beirut
- "Jetzt gehen die Fanatiker des Kapitalismus wieder auf die Suche. Wer ist Schuld an der AEG-Pleite?", über das "Missmanagement", die Banken und die Gewerkschaften
- "Wochenschau", u. a. über die "Nachrüstung der 3. Welt"
- "Neues von der Ostfront. Wirtschaftskrieg gegen die Sowjetunion", über die NATO-Politik 82
- "Lohngerechtigkeit. Je schlechter die Arbeit, desto schlechter der Lohn", über den Arbeitsmarkt, Lohngruppen und Bezahlung
- "Hans Rupke. Betriebsratsfürst bei der AEG… Der schwärzeste Tag für die Arbeitnehmer der AEG", über die AEG, Finanz- und Eigentumsmanipulationen
- "Aus der Welt der Gewerkschaft", über den Protest des DGB gegen die Bonner Sparbeschlüsse
- "Gesundheit, das höchste Gut", über die gesellschaftliche Gesundheitsfrage

Geworben wird für:
- "Kritik der westdeutschen Gewerkschaften (Nr. 2): Der Deutsche Gewerkschaftsbund. Die Partei der Arbeit im Dienste von Wirtschaft und Nation"
- "Abweichende Meinungen zum Falklandkrieg" (von Theo Ebel)
- "Abweichende Meinungen zu Polen" (von Karl Held).
Q: MAZ - Marxistische Arbeiterzeitung. Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe (Ausgabe Hamburg), München, 13. August 1982.

25.08.1982:
Es erscheint die "MAZ - Marxistische Arbeiterzeitung. Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe (MG)".
Inhalt der Ausgabe ist:
- "Wochenschau", über den Widerstand des DGB gegen die Bonner Sparbeschlüsse
- "Ein Lehrstück über Geschäft, Spekulation und den Klassenstaat in Vorkriegszeiten. Die AEG-Story", über den AEG-Konzern und das Vergleichsverfahren
- "Schlussvorstellung im Libanon", über Israel, die Palästinenser, die USA und ihre Verbündeten
- "AEG macht Pleite. Die Gewerkschaft kann nicht schweigen", über den DGB uns eine Moral

Geworben wird für die Schrift der MG: "Kritik der westdeutschen Gewerkschaften (Nr. 2): Der Deutsche Gewerkschaftsbund. Die Partei der Arbeit im Dienste von Wirtschaft und Nation".
Q: MAZ - Marxistische Arbeiterzeitung. Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe (Ausgabe Hamburg), München, 25. August 1982.

09.09.1982:
Es erscheint die "MAZ - Marxistische Arbeiterzeitung. Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe (MG)".
Inhalt der Ausgabe ist:
- "Wochenschau", u. a. über Rezepte gegen Arbeitslosigkeit
- "Angestelltenrationalisierung. Angestellte profitabler machen", über Einsparungen im Angestelltenbereich
- "Täglich mehr Koalitionskrise. Wird in Bonn überhaupt noch regiert? Ja, leider", über das Bonner Parlament und die politische Krise
- "Wem nützt die Rettung der AEG", über die Abwicklung des AEG-Vergleichs
- "Neues von der Ostfront. Turbinen-Zinsen-Frömmigkeit", über die Wirtschaft im Westen und den "Wirtschaftskrieg gegen den Osten"
Q: MAZ - Marxistische Arbeiterzeitung. Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe (Ausgabe Hamburg), München, 9. September 1982.

20.09.1982:
Vermutlich um den 20.9. herum erscheint eine "Marxistische Arbeiterzeitung - aktuell" mit dem Thema: "HDW-Besetzung abgebrochen. Rechenschaft ablegen". Aufgerufen wird zu einer Diskussionsveranstaltung mit Redakteuren der MAZ zum Thema Werftbesetzung und die Konsequenzen am 23.9. in der Gaststätte "Weinloch", Neanderstr.
Q: MAZ - Marxistische Arbeiterzeitung, aktuell (HDW-Besetzung abgebrochen. Rechenschaft ablegen), München (September 1982).

22.09.1982:
Es erscheint die "MAZ - Marxistische Arbeiterzeitung. Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe (MG)".
Inhalt der Ausgabe ist:
- "Regierungswechsel in Bonn", über die Bonner Parteien und die Parteienalternative
- "Opfer vom Volk = Pluspunkte für die Politiker", über den Machtwechsel
- "Die Befriedigung des Nahen Ostens marschiert weiter", über die Auseinandersetzungen in Beirut
- "Demokratie: Verarschung im Wählerauftrag", über die Inszenierung eines Regierungswechsels
- "Immer höhere Ansprüche des Staates", u. a. über Mutterschaftsurlaubsgeld, Wohngeld, Lohnfortzahlung
- "Erschwerniszulagen", über die Dauerschädigung der Gesundheit und die berufliche Entschädigung

Eingeladen wird von der MG zu einem "Vortrag mit Diskussion zum Machtwechsel in Bonn" am 29.9. im Curio-Haus
Q: MAZ - Marxistische Arbeiterzeitung. Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe (Ausgabe Hamburg), München, 22. September 1982.

28.09.1982:
Es erscheint die "MAZ - Marxistische Arbeiterzeitung. Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe (MG)".
Inhalt der Ausgabe ist:
- "In Bonn wirr regiert - Und wie!!!", über Schmidt und Co.
- "Veranstaltung der Marxistischen Gruppe - Zum Machtwechsel in Bonn", über den Antritt von Kohl in Bonn
- "Protestaktion bei Philips. Süßer die Englein die singen", über eine Demo anlässlich der Weihnachtsgratifikation
- "West-Beirut. Noch ein Massaker für die Friedenslösung", über die Befriedung des Libanon
- "MAZ-Gesundheitsserie (Teil II): Herr Doktor, können sie mich krankschreiben?", über Arztbesuche, Kuren und die medizinische Betreuung

Aufgerufen wird zur Veranstaltung der MG: "Welcher Helmut ist der Bessere - Für Aufrüstung und Verarmung?", am 29.9. im Curio-Haus.
Q: MAZ - Marxistische Arbeiterzeitung. Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe (Ausgabe Hamburg), München, 28. September 1982.

06.10.1982:
Es erscheint die "MAZ - Marxistische Arbeiterzeitung. Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe (MG)".
Inhalt der Ausgabe ist:
- "Kohl ist gewählt", über den neuen Bundeskanzler
- "Gewerkschaften zum Regierungswechsel. Auf jedenfalls regierungstreu", über die Respektierung der Gewerkschaften zur neuen Regierung
- "400 Millionen an die Neue Heimat. Gewerkschaftsbeiträge im Einsatz für die Neue Heimat", über das gewerkschaftseigene Unternehmen
- "MAZ-Gesundheitsserie Teil III: Das Gesundheitswesen - Eine besondere Masche des sozialen Netzes", über die medizinische Versorgung der arbeitenden Bevölkerung
- "Protest bei Blohm + Voss: Für die Werften und IG Metall", über eine Demo der "Blohmer"
- "Gesundheit ist unbezahlbar", über die Gesundheit der Arbeiter
Q: MAZ - Marxistische Arbeiterzeitung. Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe (Ausgabe Hamburg), München, 6. Oktober 1982.

20.10.1982:
Es erscheint die "MAZ - Marxistische Arbeiterzeitung. Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe (MG)".
Inhalt der Ausgabe ist:
- "Wochenschau", u. a. über Falkland und die Proteste in der britischen Öffentlichkeit
- "Geblümte Verarmungspolitik. Keine Atempause bei der Reallohnsenkung!", über Verelendungspolitik
- "Das Scheitern der SPD/GAL-Verhandlungen. Neuwahlen wegen Unregierbarkeit", über ein Scheitern von Verhandlungen und den Auftrag der Wähler
- "Klassensturz und Konjunktur", über das neue Wirtschaftsgutachten
- "Was tut Not in schweren Zeiten? Mitbestimmung!", über die Auffassungen von Breit zur Mitbestimmung
- "Der Westen und das neue polnische Gewerkschaftsgesetz. Geheuchelte Empörung und verschärfte Wirtschaftskrise", über das polnische Parlament und die Ersetzung der "Solidarität" durch eine neue Gewerkschaftsorganisation
Q: MAZ - Marxistische Arbeiterzeitung. Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe (Ausgabe Hamburg), München, 20. Oktober 1982.

28.10.1982:
Es erscheint die "MAZ - Marxistische Arbeiterzeitung. Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe (MG)".
Inhalt der Ausgabe ist:
- "Die Gewerkschaft lässt demonstrieren. Kein heißer Herbst für Politiker - Ein Altweibersommer des DGB", über die DGB-Demo vom 23.10 "Gegen den Sozialabbau" und "für Arbeit"
- "Entlassungen bei HDW, Blohm + Voss, MBB. Die ganz besondere Ware Arbeitskraft"
- "Veranstaltung der MG: Der Staat, der DGB, Massenverarmung 82"
- "Offener Brief", Brief von der Gruppe: "Schluss mit dem Missbrauch und der Verführung der Jugend" an Staat, Wirtschaft und Gewerkschaft
- "Arbeitsunfälle 81. Bilanziert, beklagt und mitbestimmt", über Zahlen von Unfällen aus der Arbeitswelt
- "Aus der Welt der Gewerkschaft", über die "Metall"

Aufgerufen wird zur Veranstaltung der MG: "Massenverarmung '82, Was tut der DGB dafür? - Was wäre dagegen zu tun?" am 4.11., Patriotische Gesellschaft, Trostbrücke.
Aufgerufen wird zur Veranstaltung der MG zur "Massenverarmung 82" am 4.11.
Q: MAZ - Marxistische Arbeiterzeitung. Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe (Ausgabe Hamburg), München, 28. Oktober 1982.

02.11.1982:
Es erscheint die "MAZ - Marxistische Arbeiterzeitung. Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe (MG)".
Inhalt der Ausgabe ist:
- "Das Sozialste gegen 'schwere Zeiten' ist immer noch ein hoher Lohn", über lohn, Beschäftigung und Lohnerhöhungen
- "DGB-Protestaktion. Profilierung mit der Massenverarmung 82", über den Aufruf des DGB am 6. November für 'Arbeit für alle' und 'unseren Sozialstaat auf die Straße zu gehen"
- "Veranstaltung der MG: Massenverarmung 82"
- "Argumente nationalistischer Kritik", über Arbeit, soziale Ausgewogenheit, den DGB und seine "Gerechtigkeitsparolen"
- "Dumm, Gemein und Breit", über Blühm, seiner "Lohnpausenidee" und die kommende Tarifrunde
- "Der Klassenkampf von oben geht weiter - Ohne Schmidt", über die Bundestagswahl am 8. März (ohne Schmidt)
- "Alle halten Arbeitslosigkeit für das größte Problem", über Arbeitslosigkeit in der BRD
- "Ihre Gewerkschaft empfiehlt: Das macht man gegen Jobkiller", über Abwehrmaßnahmen gegenüber Angriffe des Kapitals
- "Krisen ABC 1: Wirtschaftskrise - Was ist das überhaupt?", über Finanzkrisen
- "Neues von der Ostfront. Mehr Wirtschaftskrieg", über Reagan, Außenminister Schultz und die NATO-Strategie

Aufgerufen wird zur Veranstaltung der MG zur "Massenverarmung '82, Was tut der DGB dafür? - Was wäre dagegen zu tun?" am 4.11., Patriotische Gesellschaft, Trostbrücke. Geworben wird für die Schrift der MG: "Kritik der westdeutschen Gewerkschaften (Nr. 2): Der Deutsche Gewerkschaftsbund. Die Partei der Arbeit im Dienste von Wirtschaft und Nation".
Q: MAZ - Marxistische Arbeiterzeitung. Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe (Ausgabe Hamburg), München, 2. November 1982.

06.11.1982:
Es erscheint die "MAZ - Marxistische Arbeiterzeitung. Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe (MG)" mit der Schlagzeile: "Kein Protest für gerechte Verarmung!", über den DGB-Aufruf zum 6. November
Inhalt der Ausgabe ist:
- "DGB-Profilierung mit der Massenverarmung 82: Kein heißer Herbst für Politiker- Ein Altweibersommer des DGB", über Lohnsenkungen, Steuererhöhungen, Vollbeschäftigung und den Sozialstaat
- "Vom DGB hört man nichts als: Argumente nationalistischer Kritik", über Mitbestimmung und Mitverantwortung
- "Alle galten Arbeitslosigkeit für das größte Problem", über Arbeitslosigkeit in der BRD
Q: MAZ - Marxistische Arbeiterzeitung. Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe (Ausgabe Hamburg), München, 6. November 1982.

30.11.1982:
Es erscheint die "MAZ - Marxistische Arbeiterzeitung. Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe (MG)".
Inhalt der Ausgabe ist:
- "Diskussionsveranstaltung der MG" zur Wirtschaftskrise
- "Ein Rationalisierungsvorschlag des DGB", über Massenentlassungen
- "Krisen ABC 3: Betriebsstilllegungen, Pleiten, Missmanagement", über Management-Fehler, Betriebsstilllegungen und kapitalistischer Willkür
- "Was macht Marianne Bachmeier so interessant?", über Rache, Gewalt und die "Bild"-Zeitung

Aufgerufen wird zur Veranstaltung der MG am 1.12. im Curio-Haus zum Thema: "Wirtschaftskrise".
Q: MAZ - Marxistische Arbeiterzeitung. Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe (Ausgabe Hamburg), München, 30. November 1982.

Dezember 1982:
Vermutlich noch im Dezember erscheint eine "Marxistische Arbeiterzeitung - aktuell" zur kommenden Tarifrunde (83) mit der Schlagzeile: "Eine Tarifleitlinie '… bis 6,5%'".
Q: MAZ - Marxistische Arbeiterzeitung, aktuell (Eine Tarifleitlinie "… bis 6,5%"), München, (Dezember 1982).

15.12.1982:
Es erscheint die "MAZ - Marxistische Arbeiterzeitung. Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe (MG)".
Inhalt der Ausgabe ist:
- "Neues von der Ostfront. Atomraketen - Diplomatisch und demokratisch", über Verhandlungen von Auf- und Abrüstungen, die NATO, die USA und die Sowjetunion
- "Zur Bürgerschaftswahl in Hamburg. Wahlen sind - Geherrscht wird sowieso", über die Neuwahl zur Hamburger Bürgerschaft
- "Neues aus dem Gewerkschaftsleben… bis zu 6,5%", über die gewerkschaftliche Tarifpolitik
- "Der Fall ARBED: Das neue Prinzip: Nationale Solidarität um jeden Preis", über ARBED- Saarstahl "
- "Das Weihnachtsgeld. Ein Geschenk des Himmels", über das Weihnachtsgeld
Q: MAZ - Marxistische Arbeiterzeitung. Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe (Ausgabe Hamburg), München, 15. Dezember 1982.

22.12.1982:
Es erscheint die "MAZ - Marxistische Arbeiterzeitung. Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe (MG)".
Inhalt der Ausgabe ist:
- "Gottes erster Mann. Das ganze Jahr auf Achse gewesen", über den Papst
- "1982 - War das ein Jahr", über einen politischen, wirtschaftlichen und politischen Rückblick
- "Wochenschau" u. a. über polnische Verhältnisse in Amerika
- "DGB Service: Steuer Tipps. Achtung Steuerzahler", über die Erhöhung der Mehrwertsteuer und steuerliche Vergünstigungen
- "Die Wahrheit über die Arbeitslosigkeit", über die Arbeitsplatzbesitzer
- "MAZ-Gesundheitsserie Teil IV: Die Andern feiern dauernd krank", über das "Krankfeiern"
- "Aus der Welt der Gewerkschaft", über die IG Metall, Bildungsangebote und den Weihnachtsfrieden

Geworben wird für das TO der MG: "Resultate", Nr. 1 (Neufassung): "Die Bundesrepublik Deutschland 1980 - und was die Marxisten in den 80er Jahren an ihr zu ändern haben" und für die Schrift: "Kritik der westdeutschen Gewerkschaften (Nr. 2): Der Deutsche Gewerkschaftsbund. Die Partei der Arbeit im Dienste von Wirtschaft und Nation".
Q: MAZ - Marxistische Arbeiterzeitung. Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe (Ausgabe Hamburg), München, 22. Dezember 1982.

25.01.1983:
Es erscheint die "MAZ - Marxistische Arbeiterzeitung. Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe (MG)".
Inhalt der Ausgabe ist:
- "Die Lohnsenkungstarifrunde 83: Ein Auftakt nach Maß", über die Tarifbewegung 1983
- "Diskussionsveranstaltung. Die BRD und das 3. Reich"
- "Wochenschau", u. a. über "soziale Gerechtigkeit"
- "Gromyko in Bonn. Nachrüstung in der Debatte. Raketen und Raketenkanzler", über Kohl und die Positionen des Westens bei den Genfer Verhandlungen

Eingeladen wird zur Diskussionsveranstaltung der MG: "Die Demokratie feiert einen Jahrestag. Die BRD und das 3. Reich - Ein Leistungsvergleich" am 27.1. in der Uni.
Q: MAZ - Marxistische Arbeiterzeitung. Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe (Ausgabe Hamburg), München, 25. Januar 1983.

30.01.1983:
Es erscheint die "Marxistische Arbeiterzeitung - aktuell" mit dem "'Aufruf 30. Januar 1933 - 30. Januar 1983: Nie wieder Faschismus - nie wieder Krieg' - Soll das die Antwort sein auf die NATO-Strategie der demokratischen Vorwärtsverteidigung?" über die heutige Rüstungspolitik und die NATO
Q: MAZ - Marxistische Arbeiterzeitung, aktuell, (Nie wieder Faschismus, nie wieder Krieg. Soll das die Antwort sein auf die NATO-Strategie der demokratischen Vorwärtsverteidigung?), München, 30. Januar 1983.

12.04.1983:
Es erscheint die "Marxistische Arbeiterzeitung - aktuell" der MG-Hamburg mit einem Aufruf zur "Diskussionsveranstaltung" der MG zum Thema "Deutschland im Aufschwung" am 13. April 1983 in der Universität Hamburg. Vorankündigung: "Diskussionsveranstaltung der Marxistischen Gruppe: Die HDW Story. Eine Werftkrise wird bereinigt, die Dauerkrise der Werftarbeiter gesichert" am 13.4.
Q: MG-Hamburg: MAZ - Marxistische Arbeiterzeitung, aktuell (Deutschland im Aufschwung), München, 12. April 1983.

20.04.1983:
Vermutlich erscheint um den 20. April die "Marxistische Arbeiterzeitung - aktuell" der MG-Hamburg unter der Schlagzeile "Zum öffentlichen Spektakel um HDW. Gefeuert und gefeiert" sowie einem Aufruf zur "Diskussionsveranstaltung" zum Thema: "Die HDW-Story. Eine Werftkrise wird bereinigt, die Dauerkrise der Werftarbeiter gesichert" am 22. April im Curio-Haus. Es geht um die geplanten Entlassungen bei HDW.
Q: MG-Hamburg: MAZ - Marxistische Arbeiterzeitung, aktuell, (Zum öffentlichen Spektakel um HDW. Gefeuert und gefeiert, München (20. April 1983).

21.04.1983:
Es erscheint die "MAZ - Marxistische Arbeiterzeitung. Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe (MG)".
Inhalt der Ausgabe ist:
- "Öffentliche Diskussionsveranstaltung: Die HDW-Story"
- "Tarifabschluss in der Metallindustrie: Hauptsache Arbeit", über den Abschluss von 3,2%
- "Gefeuert und gefeiert", über HDW und geplante Massenentlassungen
- "Wochenschau", u. a. über Kampuchea
- "3 Nationen suchen 41 Fässer. Ein Skandal für die saubere Umwelt", über Seveso und die Folgen
- "Wie hoch ist der Lohn? Mir reicht's". über den Tarifabschluss
- "Der 1. Mai des DGB. Arbeit für alle. Die verkehrte Losung", über eine falsche Gewerkschaftspolitik
- "HDW Arbeiter in der Presse. Sympathie für duldsame Opfer", über HDW in der "Bild", "Morgenpost", "Hamburger Abendblatt"
- "Carstens Beitrag zur 'geistigen Führung': Ein unverschämtes Lob der deutschen Jugend", über die Weihnachtsansprache des Bundespräsidenten

Eingeladen wird zur Diskussionsveranstaltung: "Die HDW-Story. Die Werftkrise wird bereinigt. Die Dauerkrise der Werftarbeiter gesichert" am 22.4. im Curio-Haus.
Q: MAZ - Marxistische Arbeiterzeitung. Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe (Ausgabe Hamburg), München, 21. April 1983.

01.05.1983:
Es erscheint die "Marxistische Arbeiterzeitung - aktuell" zum "1. Mai 1983: Das hat gerade noch gefehlt. DGB und SPD gebärden sich gemeinsam als 'Opposition gegen rechts'".
Q: MG-Hamburg: MAZ - Marxistische Arbeiterzeitung, aktuell (1. Mai 1983: Das hat gerade noch gefehlt. DGB und SPD gebärden sich gemeinsam als Opposition gegen rechts), München, 1. Mai 1983.

04.05.1983:
Es erscheint die "MAZ - Marxistische Arbeiterzeitung. Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe (MG)".
Inhalt der Ausgabe ist:
- "Wochenschau", u. a. über das Eishockeyspiel BRD-Westberlin-Auswahl
- "Aufruf der MG zur Demonstration gegen den US-Krieg in Nicaragua"
- "1. Mai 1083", über den DGB, die SPD und die Tarifrunde
- "Diplomatische Kriegsvorbereitung gegen die DDR. Ein Herztod gegen das Unrechtsregime", über einen Herzinfarkt
- "Schluss mit den Sozialkürzungen", über die Abgabensteigerungen

Aufgerufen wird zur Demo "gegen den US-Krieg in Nicaragua" am 7. Mai in Hamburg sowie zur Diskussionsveranstaltung der MG "US-Krieg in Nicaragua" am 5. Mai in der Uni.
Q: MAZ - Marxistische Arbeiterzeitung. Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe (Ausgabe Hamburg), München, 4. Mai 1983.

10.06.1983:
Es erscheint vermutlich um den 10.6.1983 herum die "MAZ - Marxistische Arbeiterzeitung. Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe (MG)".
Inhalt der Ausgabe ist:
- "Die ÖTV schließt ab", über den Tarifabschluss der ÖTV
- "Aktuell", u. a. über Strompreiserhöhungen
- "Das Neueste von der ideologischen Ostfront. Das Feindbild wird aufpoliert", über Dieter Thomas Heck und "Wetten dass?"
- "Es gibt auch gute Deutsche unter den Türken", u. a. über "schlechte Ausländer", "gute Ausländer" und den Zustrom
- "England hat gewählt", über die "eiserne Maggie"
- "Mit MBB\VFW für Frieden und Freiheit"

Aufgerufen wird zur Diskussionsveranstaltung von BWK und MG "Wer leidet an der deutschen Teilung?" am 15. Juni in der Uni. Aufgerufen wird auch zur Demo am 17. Juni in Bonn: "17. Juni - ein deutscher Feiertag … Demonstration gegen die gewaltsame deutsche Wiedervereinigung im Nato-Weltkrieg". Die Demo soll von der MG und dem BWK organisiert werden.
Q: MAZ - Marxistische Arbeiterzeitung. Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe (Ausgabe Hamburg), München (10.Juni 1983).

30.06.1983:
Es erscheint die "MAZ - Marxistische Arbeiterzeitung. Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe (MG)".
Inhalt der Ausgabe ist:
- "Streit um Geißler im Bundestag. Musterfall einer demokratischen Debatte", über Geißler und seinen Spruch: "Der pazifistische Ungeist in Westeuropa " hätte Auschwitz "erst möglich gemacht"
- "Zuhause ist es doch am Schönsten!", über Urlaub und Urlaubsreisen
- "Hamburger Haushalt. Geld her!", über den Hamburger Senat und die Haushaltsfrage
- "Der Papst in Polen. Moderner Kreuzzug ins Reich des Bösen", über den Papst und seinen Polen Besuch
- "Reichtum - Kaum zum Aushalten", über die "Bild" und ihre Rechenkünste
- "Europa-Gipfeltreffen in Stuttgart. Der Gipfel regiert…", über das Treffen in Stuttgart nach dem 17. Juni
- "Das Neuste von der ideologischen Ostfront. Das Feindbild wird aufpoliert", über die demokratische Presse und den Mangel im Ostblock
- "Demonstration von MG und BWK am 17. Juni 1983 in Bonn", über einen Bericht von der Demo
- "Alter Schrott: zu teuer", über alte Mitbürger und die Verkürzung der Lebensarbeitszeit

Geworben wird für das Buch von Karl Held und Theo Ebel: "Krieg und Frieden. Politische Ökonomie des Weltfriedens".
Q: MAZ - Marxistische Arbeiterzeitung. Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe (Ausgabe Hamburg), München, 30. Juni 1983.

14.07.1983:
Es erscheint die "MAZ - Marxistische Arbeiterzeitung. Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe (MG)".
Inhalt der Ausgabe ist:
- "1 000 000 000 DM für die DDR", über die Bundesbürgschaft , die Finanzlasten der DDR und Kohl in Moskau
- "Aktuell. Der 'totale Widerstand' bei M. A.N"., über das Werk in Hamburg
- "Arbeitsminister Blüm stellt klar. Das einzig Sichere an der Rente: Die Beiträge", über Blüms "die Rente ist sicher"
- "Recht & Gewalt: Die Heimatfront steht", über die Krefelder Demo und Innenminister Zimmermann
Q: MAZ - Marxistische Arbeiterzeitung. Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe (Ausgabe Hamburg), München, 14. Juli 1983.

28.07.1983:
Es erscheint die "MAZ - Marxistische Arbeiterzeitung. Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe (MG)".
Inhalt der Ausgabe ist:
- "Wochenschau", u. a. über eine US-Kriegsflotte
- "Sittenkodex einer ordentlichen Republik", über Moralvorstellungen von "FAZ" und "Bild"
- "Randale im Einkaufszentrum", über einen Werbegag
- "4.500 Entlassungen bei Arbed-Saarstahl: Die deutsche Stahlquotenerhöhung fordert ihren Preis", über Entlassungen und Lohnverzicht bei Arbed
Q: MAZ - Marxistische Arbeiterzeitung. Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe (Ausgabe Hamburg), München, 28. Juli 1983.

11.08.1983:
Es erscheint die "MAZ - Marxistische Arbeiterzeitung. Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe (MG)".
Inhalt der Ausgabe ist:
- "Die aktuellen 'Krisenherde der Weltpolitik': Drei Schlächtereien mitten im Weltfrieden", über Ceylon, El Salvador, Nicaragua
- "Allheilmittel 35-Stunden-Woche", über Arbeitszeitverkürzung
- "Jetzt machen DGB, Unternehmerverbände, bild usw. Umfragen zur 35- Stunden-Woche. Der MAZ Ratgeber hilft bei der Beantwortung: Was verantwortliche Arbeitnehmer zur 35-Stunden-Woche meinen sollen", über Fragen zur Arbeitszeitverkürzung
- "Der General und das Blut", über einen kommandierenden US-General in Hessen
- "Wer ist hier Kapitalist?", über Aktionäre von Hoechst und Bayer
Q: MAZ - Marxistische Arbeiterzeitung. Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe (Ausgabe Hamburg), München, 11. August 1983.

08.09.1983:
Es erscheint die "MAZ - Marxistische Arbeiterzeitung. Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe (MG)".
Inhalt der Ausgabe ist:
- "Betriebsrätliche Erfolgsmeldungen", über die Abwicklungen von Schadensmeldungen und "Erfolgen" von Betriebsräten im Kampf gegen die Unternehmer
- "Eine Vorkriegskatastrophe", über den Abschuss einer südkoreanischen Verkehrsmaschine
- "Neues vom Sozialstaat", über die Kürzung des Mutterschaftsgeldes
- "Zum Tod eines türkischen Asylbewerbers: Ein Opfer der Demokratie - Weidlich ausgeschlachtet", über die politische Verfolgung einer oppositionellen türkischen Familie
- "Der DGB demonstriert für Frieden mit den Kriegsherren, über die Antikriegsdemonstration des DGB in Hamburg
- "Der neue Abrüstungsvorschlag Andropows: SS 20 verschrotten - Unannehmbar für den Westen", über Rüstung, Nachrüstung, Abrüstung und Aufrüstung
- "Nachrichten aus den Betrieben", über Beiersdorf und Phoenix
- "Steinkühlers Streikfront", über den "Linksaußen" Franz Steinkühler
Q: MAZ - Marxistische Arbeiterzeitung. Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe (Ausgabe Hamburg), München, 8. September 1983.

20.09.1983:
Es erscheint die "MAZ - Marxistische Arbeiterzeitung. Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe (MG)".
Inhalt der Ausgabe ist:
- "Eine Woche HDW-Besetzung. Wie oft wollte ihr euch denn noch enttäuschen lassen?", über die Besetzung von HDW, den Aufsichtsrat, den deutschen Werftbau und die Manager der Werft
- "Die Alternative der MAZ", über die "Rettung der Werft"
- "Was die Presse zur HDW-Besetzung biete: Jede Menge Verständnis", über verschiedene Zeitungen zur HDW-Besetzung
- "Die HDW-Betriebsbesetzung Hamburg. Metall Nachrichten (Extra): HDW-Betriebsbesetzung Hamburg. Notwehr?", über einen Artikel aus der "Metall"
- "Wer war's?", über die Suche nach den Schuldigen für die Situation bei HDW
- "269 Tote werden nicht vergessen - Um das Feindklima anzuheizen", über den Abschuss einer südamerikanischen Maschine
- "DGB Friedensaktion. 5 Mahnminuten für die Kriegsherrn", über die Mahnaktion des DGB für den Frieden
- "Es war an der Zeit: Der Papst segnet die NATO-Waffen", über die gottgefällige NATO-Politik und die "mutige Rede" von Johannes Paul II.
- "Die vertrautest Lüge der Politik: Entlassungen sichern Arbeitsplätze", über den Profit der Kapitalisten bei Entlassungen
- "Der Beitrag deutscher Unternehmer zum 'heißen Herbst'. Betriebsfrieden für Kriegsvorbereitung", über Hapag-Lloyd und MBB
Q: MAZ - Marxistische Arbeiterzeitung. Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe (Ausgabe Hamburg), München, 20. September 1983.

Oktober 1983:
Es erscheint die "Marxistische Arbeiterzeitung - aktuell" der MG-Hamburg mit dem Abdruck des Rundbriefs des Frankfurter IGM Vorstands zur Arbeitszeitverkürzung, Friedenssicherung und der "Wende in Bonn": "Betrifft: Argumentationshilfe für Funktionäre zu Fragen der Arbeitszeitverkürzung, der Friedenssicherung und der Wende in Bonn".
Q: MG-Hamburg: MAZ - Marxistische Arbeiterzeitung, aktuell (Betrifft: Argumentationshilfe für Funktionäre zu Fragen der Arbeitszeitverkürzung, der Friedenssicherung und der Wende in Bonn), München, (Oktober 1983).

06.10.1983:
Es erscheint die "MAZ - Marxistische Arbeiterzeitung. Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe (MG)".
Inhalt der Ausgabe ist:
- "Wochenschau", ü. a. über die Nachrüstung
- "Arbeitszeitverkürzung als Unternehmerprogramm. De marktgerechte Tagelöhner", über die Arbeitszeitverkürzung (35-Stunden)
- "130.000 Stahl- und Werftarbeiter zum Protestieren in Bonn. Gewerkschaftliche Kaffeefahrt an den Rhein", über einen Protest in Bonn
- "Wahlen in Bremen und Hessen: Blindes Vertrauen", über den Ausgang der Wahlen
- "MAZ-Lexikon: Strategie", über die "Methode imperialistischer Weltordnung"
- "Die Werftbesetzungen: Ein ehrenwerter Protest und sein Erfolg: Öffentliches Mitleid mit Arbeitern", über die Fusion aller Bremer Werften und die AG Weser, die dicht gemacht werden soll
- "Aus der Welt der Gewerkschaft. 3 x DGB + Rüstung", u. a. über "Rheinmetall"
Q: MAZ - Marxistische Arbeiterzeitung. Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe (Ausgabe Hamburg), München, 6. Oktober 1983.

12.01.1984:
Es erscheint die "MAZ - Marxistische Arbeiterzeitung. Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe (MG)".
Inhalt der Ausgabe ist:
- "Kohl zum neuen Jahr. Liebesgrüße aus dem Kanzleramt", über Helmut Kohls Neujahrsansprache
- "Aktuell. Demokratisch entgiftet, über den Hamburger Senator Kuhbier
- "Vom Azubi zum Hilfsarbeiter. Neue Ausbeutungs-Modelle", über Ausbildungsbetriebe und Lohnabhängigkeit
- "Krieg in Südafrika. Ein Freund des Westens terrorisiert seine Nachbarn", über Namibia, die SWAPO, das Rassistenregime
- "Stichwort: Solidarität", über den DGB und seine Parolen
- "Mit der Lösung des Asylantenproblems", über Asylanten und die Abschiebepolitik
- "Der Arbeitsmarkt", über Angebot und Nachfrage
- "Mehr Waffen, mehr Entlassungen, mehr Dienst und Gehorsam. Und was treibt die Opposition", über die SPD, den DGB und die Bonner Wirtschaftsdemokraten
- "Das Stichwort Gewalt", über Polizeibeamte, Steinewerfer, Demonstranten, Blockaden und die Auffassungen des Rechtsstaats

Geworben wird für die MSZ 1/1984 mit dem übergreifenden Thema: "Frieden in Freiheit. Kein Tag ohne Krieg. Nicaragua, Nahost, Afghanistan".
Q: MAZ - Marxistische Arbeiterzeitung. Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe (Ausgabe Hamburg), München, 12. Januar 1984.

26.01.1984:
Es erscheint die "MAZ - Marxistische Arbeiterzeitung. Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe (MG)".
Inhalt der Ausgabe ist:
- "Der Veranstaltungstipp. Dreht die Republik durch?"
- "Mobilität im Betrieb. Dein Arbeitsplatz - Die ganze Fabrik", über Arbeitszeitverkürzung und Arbeitslosigkeit
- "Affäre Kießling", über den 4-Sterne-General, Wörner, Männerliebe und die Staatsaffäre
- "Die Stockholmer Konferenz. Vertrauen in die Kampfansage an den Osten", über die Genfer- und Stockholmer Verhandlungen, die NATO und die Raketen
- "Vertrauen in die Kampfansage an den Osten, über Stockholm, die Abrüstung und die NATO
- "Deutsch-französischer Kulturvergleich. Zweimal Betriebsfrieden", über die französische Autofirma Talbot
- "Billigtarif für 59er", über Norbert Blüm und den Vorruhestand
- "Die Gegenseite zur 35-Stunden-Woche", über die Argumente der Gegner
- "Affäre Kießling. Nicht der General ist verkehrt, sondern die Bundeswehr", über die NATO, den General, die Rolle des MAD und den Staatsskandal
- "Ein Nachgefecht zur Betriebsversammlung. BDF, ein Skandal der 3. Art", über einen Skandal bei BDF
- "Demonstrationen, die wir gerne sehen", über die Berichte in den Zeitungen

Geworben wird für die MSZ 2/1984, u. a. mit den Themen: Der Aufschwung, die Bundeswehr, die Meinungsfreiheit. Vorankündigung: "Diskussionsveranstaltung: 35 Stunden-Woche. Ein neuer Titel für Lohnsenkung" in der Uni am 9.2.1984.
Q: MAZ - Marxistische Arbeiterzeitung. Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe (Ausgabe Hamburg), München, 26. Januar 1984.

16.02.1984:
Es erscheint die "MAZ - Marxistische Arbeiterzeitung. Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe (MG)".
Inhalt der Ausgabe ist:
- "Arbeitszeitverkürzung. Was geht und was nicht geht", über die "Jahrhundertforderung des DGB"
- "Leistungssteigerung im Betrieb. Lohnsenkung der 3. Art", über die Wahrheit in der Marktwirtschaft
- "Wochenschau", u. a. über den Tod von Juri Andropow
- "Blüms neues Arbeitsrecht. Arbeit auf Abruf", über Arbeitslose, Arbeitsplatzbesitzer und den Lohn
- "Libanon. Die USA ändern ihr Kriegstaktik", über die USA in den Konflikten, den Drusen, Schiiten und Syrern
- "Was geht und was nicht geht", über die "Jahrhundertforderung des DGB" und die Unternehmeragitation
- "Olympia in Sarajevo: Völker, hört die Signale", über die olympischen Winterspiele

Geworben wird für die MSZ 2/1984, für die Nr. 2. der MG-Schrift: "Kritik der westdeutschen Gewerkschaften". Aufgerufen wird zur Teilnahme am "Arbeitskreis Lohnarbeit und Kapital".
Q: MAZ - Marxistische Arbeiterzeitung. Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe (Ausgabe Hamburg), München, 16. Februar 1984.

23.02.1984:
Es erscheint die "MAZ - Marxistische Arbeiterzeitung. Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe (MG)".
Inhalt der Ausgabe ist:
- "Viel Lärm um einen Lohnbestandteil", über das (vorgezogene) Weihnachtsgeld 1984
- "6 Millionen für'n Arsch. Sarajewooohh", über eine Olympia-Pleite
- "Freizeitausgleich für Überstunden. Kein Geld für Mehr-Arbeit", über Überstunden und Kurzarbeit
- "General a. D. Bastian. Rückkehr zur Truppe", über die NATO, die Nachrüstung und dem "Krefelder Appell"
- "Der Tod Andropows in der westlichen Presse. 'Der rote Zar ist tot - es sterbe das System'", über den Tod Andropows in den bürgerlichen Zeitungen
- "Bild enthüllt: So leben sie drüben", über das Leben in der DDR
- "Ein höchstrichterliches Urteil, auf das man aufmerken sollte: Gesundheit darf Bildschirmarbeit nicht gefährden", über den Einsatz von Bildschirmgeräten und die Gewerkschaft ÖTV
- "Ein durch und durch deutsches Geschäft", über den Osthandel

Geworben wird für die MSZ 3/1984 mit dem übergeordneten Thema: "Geheimdienste in der BRD. Wozu braucht die Demokratie Spitzel und Spione?". Geworben wird weiter für die Schrift von Karl Held/Theo Ebel: "Abweichende Meinungen zur Nachrüstung. Der Westen will den Krieg. Acht Beweise und ein Schluss". Aufgerufen wird zum Besuch des Arbeitskreises: "Lohnarbeit und Kapital".
Q: MAZ - Marxistische Arbeiterzeitung. Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe (Ausgabe Hamburg), München, 23. Februar 1984.

08.03.1984:
Es erscheint die "MAZ - Marxistische Arbeiterzeitung. Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe (MG)".
Inhalt der Ausgabe ist:
- "Brummi-Krieg am Brenner. Freie Fahrt für Deutschland", über die "Helden der Autobahn"
- "Ein Jahrhundertprogramm wird wahr: Arbeitszeitverkürzung. Totale Gleitzeit nach Wunsch der Unternehmer", über die IG-Metall Forderung und Ansätze der Arbeitszeitverkürzung in verschiedenen Unternehmen
- "Betriebsratswahl 84: Die Gewerkschaft bittet zur Urne", über die kommende Betriebsratswahl
- "Iran/Irak: Ein Krieg wie bestellt", über den Krieg im Nahen Osten
- "Die Bezahlung im Stunden- und Stücklohn", über den Akkordlohn und den Stundenlohn
- "Dioxin in der Muttermilch", über Vergiftungen
- "Aus der Welt der Gewerkschaft", über die verkürzte Arbeitszeit
- "Mitgliederschwund", über die DGB-Zeitung: "Welt der Arbeit".
- "Doof bleibt doof!", über eine Fernsehsendung

Geworben wird für die Nr. 2. der MG-Schrift: "Kritik der westdeutschen Gewerkschaften" und für die MSZ 3/1984. Aufgerufen wird zum "Arbeitskreis: Lohnarbeit und Kapital".
Q: MAZ - Marxistische Arbeiterzeitung. Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe (Ausgabe Hamburg), München, 8. März 1984.

22.03.1984:
Es erscheint die "MAZ - Marxistische Arbeiterzeitung. Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe (MG)".
Inhalt der Ausgabe ist:
- "Steinkühler & Co. Arbeitervertreter mit Politikerphantasie", über den Tarifstrategen Fran Steinkühler
- "Die Tarifrunde in der 'heißen Phase': Die Gewerkschaft kämpft um ihre Glaubwürdigkeit", über Aktionen von Belegschaften in der laufenden Tarifrunde, die 35-Stunden-Woche
- "Die Wahlen in Nicaragua", über den Sandinismus, die Contras, CIA-Söldner und den Wahlen
- "Wahlen in El Salvador", über Duarto und die Todesschwadrone
- "Nach dem Raketenherbst: Innerdeutscher Frühling aus Pankow für Bonn", über das Treffen Strauß Honecker
- "Eine Wahlempfehlung zur Betriebsrats-Wahl 84: Vorsicht - Betriebsrat!", über Wahlkampf, Stimmen und Aufgaben des Betriebsrates

Aufgerufen wird zum "Arbeitskreis: Lohnarbeit und Kapital".
Q: MAZ - Marxistische Arbeiterzeitung. Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe (Ausgabe Hamburg), München, 22. März 1984.

April 1984:
Es erscheint die "Marxistische Arbeiterzeitung - aktuell" mit dem Thema: "Warnstreiks und Demonstrationen der Gewerkschaft. Da werden den Bossen die Knie weich" - über den Aufruf der IG Metall zu Warnstreiks und Demonstrationen.
Q: MAZ - Marxistische Arbeiterzeitung, aktuell, (DGB: Warnstreiks und Demonstrationen der Gewerkschaft. Da werden den Bossen die Knie weich), München, April 1984.

05.04.1984:
Es erscheint die "MAZ - Marxistische Arbeiterzeitung. Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe (MG)".
Inhalt der Ausgabe ist:
- "Wochenschau", u. a. über die Arbeitslosigkeit in der BRD
- "Europa - Ein Kuhhandel? Wenn's bloß das wäre!", über die europäische Politik
- "Entlassungen bei HDW angekündigt und dementiert", über die "Einstellung des Handelsschiffbaus in Kiel"
- "Das Problem einer durch und durch demokratischen Gewerkschaft. Wo bleibt das Lob von oben?", über die "härteste Tarifauseinandersetzung des Jahrhunderts", IG Metall, DGB und Kohl
- "Ein Spitzengespräch im Fernsehen", über eine ZDF-Runde
- "Demokratisches Spiel ohne Grenzen", über Europa
- "So sehen uns unsere Brüder", über die DDR und Ausreiseanträge
- "Vom Blutrausch im Kinderzimmer", über Kriegsspielzeug
- "Sozialplan auf der AG Weser beschlossen. Die letzten Entlassungen sind die billigsten", über Abfindungen

Aufgerufen wird zum "Arbeitskreis: Lohnarbeit und Kapital".
Q: MAZ - Marxistische Arbeiterzeitung. Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe (Ausgabe Hamburg), München, 5. April 1984.

17.04.1984:
Es erscheint eine "Marxistische Arbeiterzeitung - aktuell" mit "Argumenten zur Ausländerpolitik - Eine Polemik gegen den demokratischen Rassismus". Titelüberschrift: "Vom Glück, deutscher, vom Pech, ausländischer Arbeiter zu sein". Aufgerufen wird zu einer Diskussionsveranstaltung der MG zum Thema: "Wen stören Ausländer? Eine Polemik gegen den demokratischen Rassismus" am 18.4. in Hamburger Uni.
Q: MAZ - Marxistische Arbeiterzeitung, aktuell, (Argumente zur Ausländerpolitik), München, 17. April 1984.

17.05.1984:
Es erscheint die "MAZ - Marxistische Arbeiterzeitung. Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe (MG)".
Inhalt der Ausgabe ist:
- "Streikbeginn in Baden-Württemberg. Die programmierte Niederlage für die Arbeiter", über die Einleitung von Kampfmaßnahmen in Nordwürttemberg-Nordbaden
- "Bedenken gegen einen Streik wären Gründe für seinen Erfolg", über den Arbeitskampf
- "Bravo! Die Sowjetunion geht nicht zum USA-Olympia", über den Boykott der UdSSR
- "4 mal Umwelt. Schauen Sie doch mal nach, wie die Luft an ihrem Wohnort ist", über "frische Luft"
-"Was man aus der Schmiergeld-Amnestie lernen könnte. Der Staat: Sauber!, über die "politische Willensbildung", CDU- und SPD
- "Frauen für die Bundeswehr. Die Mädels machen Front", über Soldatinnen beim Bund
- "Der Spitzen-Vergleich der Woche: Gleiches Recht für alle Zuhälter" , über den Generalsekretär der CDU, Heiner Geißler
- "Nachrichten aus einem peinlichen Arbeitskampf", über Arbeitskampf und Aussperrung

Geworben wird für die neue "MSZ". Aufgerufen wird zur Veranstaltung: "Staat, Kapital und Gewerkschaft in der Tarifrunde 84. Klassenkampf von oben im Namen der Arbeitslosen. Vortrag mit Diskussion" am 24.5. in der Gaststätte Sorbas (Jarrestadt) und zur Veranstaltung: "Entwicklungshilfe 84. Kredite und Gewalt für die Dritte Welt" am 17.5. in der Uni.
Q: MAZ - Marxistische Arbeiterzeitung. Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe (Ausgabe Hamburg), München, 17. Mai 1984.

23.05.1984:
Es erscheint ein "Extrablatt" der "MAZ - Marxistische Arbeiterzeitung. Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe (MG)" zum Thema: Arbeitskampf.
Inhalt ist weiter:
- "Und nicht vergessen: Der Druckerstreik geht in die 6. Woche", über den Streik in der Druckindustrie
- "Arbeitskampf zum Abgewöhnen. Streikopfer - Erst geschaffen, dann ausgeschlachtet", über den Streik für die "Jahrhundertforderung"
- "Die unendliche Geschichte. Ein Film, wie noch keiner war", über das Streikmodell

Aufgerufen wird zur Veranstaltung: "Staat, Kapital und Gewerkschaft in der Tarifrunde 84. Klassenkampf von oben im Namen der Arbeitslosen. Vortrag mit Diskussion" am 24.5. in der Gaststätte Sorbas (Jarrestadt).
Q: MAZ - Marxistische Arbeiterzeitung. Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe (Ausgabe Hamburg), Extrablatt, München, 23. Mai 1984.

04.06.1984:
Es erscheint ein "Extrablatt" der "MAZ - Marxistische Arbeiterzeitung. Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe (MG)" zum Thema: Arbeitskampf, Streiks und Demonstrationen.
Inhalt der Ausgabe ist:
- "DGB Demonstration in Hamburg", über die Aktionen des DGB
- "Ein falscher Streik: Und die Nation dreht durch", über den 14-tätigen Streik in der Metallindustrie
- "Das Ergebnis der Tarifrunde steht fest", über den Einstieg in die 35-Stunden-Woche
- "Ausgerechnet: Für Arbeit und Recht", über Politik und Kapital

Aufgerufen wird zum "Arbeitskreis: Lohnarbeit und Kapital".
Q: MAZ - Marxistische Arbeiterzeitung. Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe (Ausgabe Hamburg), Extrablatt, München, 4. Juni 1984.

07.06.1984:
Es erscheint die "MAZ - Marxistische Arbeiterzeitung. Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe (MG)".
Inhalt der Ausgabe ist:
- "Kanzler Kohl kam", über einen Auftritt von Kohl
- "Nochmals zur Metall- und Drucktarifrunde. Warum dieser Streik?", über den Metallarbeiter- und Druckerstreik
- "Und - Nicht vergessen. Die freie Hetze geht in die siebte Woche", über den Streik in der Druckindustrie und die IG Druck
- "Skandal im Tarifbezirk. Bundesrecht bricht Landesrecht", über das Gerichtsurteil: "Bundesrecht bricht Landesrecht"
- "Sowjetische Nachrüstung. Die NATO entlarvt eine schwache Reaktion", über SS 20 und Pershing II
- "Leserbriefe"
- "Wochenschau", u. a. über den Ölkrieg

Geworben wird für die MSZ 6/1984 mit dem übergreifenden Thema: "Hungern in Freiheit". Aufgerufen wird zum "Arbeitskreis: Lohnarbeit und Kapital".
Q: MAZ - Marxistische Arbeiterzeitung. Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe (Ausgabe Hamburg), München, 7. Juni 1984.

28.06.1984:
Es erscheint die "MAZ - Marxistische Arbeiterzeitung. Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe (MG)".
Inhalt der Ausgabe ist:
- "Gescheiterte Vermittlung bei Druck - Besondere Schlichtung bei Metall. Der Anfang vom erbärmlichen Ende", über den Arbeitskampf in der Metall- und Druckindustrie
- "Dioxin. Das Gift, an dem Boehringer starb", über "Boehringers Mitgift"
- "Aufrüstung ohne Wenn und Ab (vermutlich "aber", d. Verf.)", über Gespräche zwischen den USA und der SU
- "Schwache Wahlbeteiligung bei der Europawahl. Der Wähler wird geschimpft", über die Europa-Wahl
- "Zweimal Recht auf Arbeit", über den Arbeitskampf und die Unternehmer Taktik
- "Fußball EM: DFB Elf ausgesperrt", über ein Spiel der DFB-Elf, das verloren ging
- "Kostendeckende Aussperrung. Der Zwangsurlaub auf Abruf" , über ausgesperrte Automobilarbeiter
- "Die Regierung 'erleichtert' und 'verbesserst' die Lehrlingsausbildung. Eine Ausbeutungspraxis wird extra erlaubt", über die Lehrlingsausbeutung
- "Zum Tarifabschluss in der chemischen Industrie", über den 4%-Abschluss

Geworben wird für die MSZ.
Q: MAZ - Marxistische Arbeiterzeitung. Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe (Ausgabe Hamburg), München, 28. Juni 1984.

Juli 1984:
Es erscheint die "MAZ - Marxistische Arbeiterzeitung. Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe (MG)".
Inhalt der Ausgabe ist:
- "Die Unternehmer beschließen die Streikfolgen. 'Die 40 sind weg' - und noch einiges andere mehr!", über den sog. Durchbruch und die Wirklichkeit in den Unternehmen nach dem Abschluss
- "Die Mauer ist weg", über den "Mauersturz durch Sonnenkraft" (35-Stunden-Woche, Plakat der IG Metall)
- "Rüstungsdiplomatie auf dem Vormarsch", über die Rolle der BRD als NATO-Vorposten
- "Eine regierungsamtliche Räuberpistole", über einen russischen LKW und seine Fracht
- "Mondale for President. Demokratie- Ungeschminkt", über Reagan Kommentare in ZDF und ARD
- "Deutschlands Sorgenkind Nr. 1", über die NATO und die Bundeswehr
- "Kopfprämien für Embryos", über Familienplanung
- "So liebt 'Bild' deutsche Arbeiter", über einen Artikel in der "Bild"-Zeitung
- "Der 20. Juli 1944 und 1984: Aus Liebe zu Deutschland", über das Attentat auf Hitler und Kohls Kommentare ("Bonner Führer", so die "MAZ")

Geworben wird für die "Resultate Nr. 6" ("Imperialismus III") und die Schrift: "Die nationalsozialistische Herrschaft".
Q: MAZ - Marxistische Arbeiterzeitung. Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe (Ausgabe Hamburg), München, Juli 1984.

02.07.1984:
Es erscheint ein "Extrablatt" der "MAZ - Marxistische Arbeiterzeitung. Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe (MG)" zum Thema: Bilanz des Arbeitskampfes.
Inhalt der Ausgabe ist:
- "Die Quittung", über die Bewertung der Ergebnisse des Arbeitskampfes um die Verkürzung der Arbeitszeit

Aufgerufen wird zur "Diskussionsveranstaltung: Die Bilanz des Arbeitskampfes" am 4.7. in der Gaststätte "Weinloch", Neanderstr.
Q: MAZ - Marxistische Arbeiterzeitung. Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe (Ausgabe Hamburg), Extrablatt, München, 2. Juli 1984.

12.07.1984:
Es erscheint die "MAZ - Marxistische Arbeiterzeitung. Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe (MG)".
Inhalt der Ausgabe ist:
- "Wochenschau", u. a. über den Bundeshaushalt 85
- "Die Erfolgslüge der Gewerkschaft. Metall. Die 40 sind weg. Wo sind sie geblieben?", über den Abschluss der Tarifrunde
- "HDW: Geheimpläne, Massenentlassungen. Ein bewährtes Rezept neu aufgelegt", über die Situation bei HDW
- "Hut ab, Herr Präsident", über den Bundespräsidenten
- "Der Abschluss bei Metall", über Lohn, Arbeitszeit, weniger Arbeit. Mehrarbeit, Vorruhestand
- "Der Einigungstext vom 28. Juni 1984 im Tarifgebiet Nordwürttemberg/Nordbaden", über die Klauseln im Wortlaut
- "Betriebsräte im Arbeitskampf. Flexibel wie die Arbeitszeit", über die Flexibilisierung der Arbeit
- "Bangemann & Beckenbauer", über zwei Personen, die in der Öffentlichkeit stehen
Q: MAZ - Marxistische Arbeiterzeitung. Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe (Ausgabe Hamburg), München, 12. Juli 1984.

09.08.1984:
Es erscheint die "MAZ - Marxistische Arbeiterzeitung. Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe (MG)".
Inhalt der Ausgabe ist:
- "US-Olympia Los Angeles: Sieg Hail!", über die Olympischen Spiele in Los Angeles
- "Buschhaus: Eine Dreckschleuder macht Furore", über das Kohlekraftwerk Buschhaus
- "Ein Unternehmen für den Bund - gegen die Arbeiter", über die Bundesanstalt für Arbeit
- "DDR-Kredit: Gesamtdeutsche Erleichterungen zur Schwächung des Feindes", über die Verleihung von Kredite der Deutschen Bank an die DDR
- "Die Freiheit lässt keine Wahl", über Nicaragua
- "England- Polen: Die freie Meinung und die Bergarbeiter", über den Streik der englischen Bergarbeiter
- "Die Sonne geht auf: 38 Stunden für Stahlarbeiter - Wahnsinn!", über Arbeitszeitverkürzung und den Stufenplan zur 35-Stunden-Woche
- "Kranksein wird teurer", über die Gesundheit
Q: MAZ - Marxistische Arbeiterzeitung. Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe (Ausgabe Hamburg), München, 9. August 1984.

20.08.1984:
Es erscheint die "MAZ - Marxistische Arbeiterzeitung. Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe (MG)". Die Ausgabe trägt ein falsches Datum. Sie erscheint wahrscheinlich um den 20.8. herum.
Inhalt der Ausgabe ist:
- "Wie Gewerkschaften und Betriebsräte den Metall-Abschluss verkaufen: Achtung Bauernfänger!", über den Metall-Abschluss und den Einstieg in die 35-Stunden-Woche
- "Amerika, wie es scherzt und lacht", über Präsident Reagan
- "Einmal mehr: Der Sozialstaat wird gerettet", über Arbeitslosengeld und Sozialhilfe
- "6 Wochen nach Streikende. Der Arbeitskampf geht weiter", über den DGB und das Streikergebnis
- "Revanchismus? Einfach lächerlich! Wir doch nicht!", über deutsch-deutsche Verhandlungen und Europa
- "Weltbevölkerungskonferenz: Die Menschen: Zu viele", über Bevölkerungsexplosion und Begrenzte Ressourcen
- "Bleibt der Kanzler für immer am Wolfgangsee", übenden Urlauber Kohl
- "Ausbildung für die deutsche Jugend", über das neue Lehrjahr der Azubis
- "Verhandlungsergebnis des Arbeitskampfes 1984", über ein Flugblatt des HDW-Betriebsrates

Geworben wird für die Schrift: "Kritik der westdeutschen Gewerkschaften Nr. 2: Der Deutsche Gewerkschaftsbund. Die Partei der Arbeit im Dienste von Wirtschaft und Nation".
Q: MAZ - Marxistische Arbeiterzeitung. Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe (Ausgabe Hamburg), München, (20. August 1984).

06.09.1984:
Es erscheint die "MAZ - Marxistische Arbeiterzeitung. Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe (MG)".
Inhalt der Ausgabe ist:
- "Nun steht es also fest: Honecker kommt nicht", über einen Besuch: Kommt er, oder kommt er nicht?
- "Flexibilisierung und Mehrarbeit. Zwei Widerstandslinien der Gewerkschaft im Betrieb", über die innerbetriebliche Ausgestaltung der Arbeitszeit
- "Der Lohn, ein Fremdwort?", über die Tarifrunde und den Lohn der Arbeitnehmer
- "Amerika, wie es jubelt und kreischt. Die Demokratie huldigt ihrem Führer", über Ronald Reagan und das deutsche Fernsehen
- "Bild am Sonntag enthüllt: Der DDR-Arbeiter, ein Faulpelz", über DDR Arbeiter
- "Umweltskandal: Welches Gift darf's denn sein?", u. a. über Kohlekraftwerke und verdreckte Gewässer
- "Sozialplan bei Boehringer Hamburg: Ein typischer Betriebsrat-Zynismus", über den Verlust von Arbeitsplätzen bei Boehringer
- "Die Scharfmacher von der IG Chemie", über Herrmann Rappe
- "Das Sommerloch wird bewältigt: Hurra, es wird wieder regiert", über die Frage, ob Bonn überhaupt noch richtig regiert wird?
- "Falkland-Krieg 1982: Kalkulation mit dem Atomkrieg", über den Falkland-Konflikt

Geworben wird für die MSZ 9/1984 mit dem übergreifenden Thema: "Der real existierende Revanchismus".
Q: MAZ - Marxistische Arbeiterzeitung. Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe (Ausgabe Hamburg), München, 6. September 1984.

20.09.1984:
Es erscheint die "MAZ - Marxistische Arbeiterzeitung. Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe (MG)".
Inhalt der Ausgabe ist:
- "HDW Billige und willige Werftarbeiter", über die Kämpfe um Arbeitsplätze bei HDW
- "Eine Woche am Hafen", über tödliche Unfälle am Arbeitsplatz
- "Der Fall Andreotti. Ein echter Vorkriegsskandal", über den italienischen Außenminister Andreotti
- "Schichtarbeit. Mehr Gewinn durch Ausdehnung am Arbeitsplatz", über die Belastung durch Schichtarbeit
- "Nach den östlichen Besuchsabsagen. Bonn strotzt vor Unschuld und Siegesgewissheit", über die Deutschlandpolitik und die Absage der Besuche von Honecker und Schiwkow
- "Kein Revanchismus", über den Bund der Vertriebenen
- "Es ist wieder Manöverzeit", über die Herbstmanöver
- "Bundeswehrplanung bis in die 90er Jahre steht: Neues von der neuen deutschen Wehrmacht", über die Bundeswehr
- "3 x Gift = 3 x Demokratischer Kapitalismus", über Schiffsunglücke und Gifte, die die Gesundheit schädigen

Buchtipp: Karl Held/Theo Ebel: "Abweichende Meinungen zur Nachrüstung. Der Westen will den Krieg. Acht Beweise und ein Schluss".
Q: MAZ - Marxistische Arbeiterzeitung. Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe (Ausgabe Hamburg), München, 20. September 1984.

11.10.1984:
Es erscheint die "MAZ - Marxistische Arbeiterzeitung. Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe (MG)".
Inhalt der Ausgabe ist:
- "Hurra, Hurra! Die United States kommt", über einen Auftrag für HDW
- "Zeitverträge - Lebensunterhalt befristet", über die "Aushilfen"
- "Der Katalysator : Umweltschutz, der sich lohnt", über den Kat
- "Die Fortsetzung der Kriegsdiplomatie mit anderen Mitteln", über "Reagans neuen Dialog mit Moskau"
- "Demokratische Rechtspflege. Wer anders denkt, frisst auch kleine Kinder!", über Kriminalität
- "Wahlen in Nicaragua: Der US-Krieg in Mittelamerika kommt diplomatisch voran", über die Wahlen in Nicaragua
- "Wen stören die Ausländer?", über Asylanten
- "Die Geschäfte der Pharmaindustrie: Ein Jahrhundert im Dienst der Medizin", über die Pharmakonzerne

Geworben wird für die Oktober-Ausgabe der MSZ mit dem übergreifenden Thema: "Diese Ausländer" und für die Bücher von Karl Held und Theo Ebel: "Abweichende Meinungen zur Nachrüstung. Der Westen will den Krieg. Acht Beweise und ein Schluss" und Karl Held und Theo Ebel: "Abweichende Meinungen zur Wende. Das Modell Deutschland macht mobil".
Q: MAZ - Marxistische Arbeiterzeitung. Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe (Ausgabe Hamburg), München, 11. Oktober 1984.

24.10.1984:
Es erscheint die "MAZ - Marxistische Arbeiterzeitung. Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe (MG)".
Inhalt der Ausgabe ist:
- "Vortrag mit Diskussion. Das Modell Deutschland macht mobil"
- "Dr. Kohl & Dr. Barzel - Bestechung überflüssig", über den Flick-Skandal
- "Man muss es sich eben einteilen", über Lohn und Armut
- "Volksgemeinschaft Deutscher Wald", über das Waldsterben
- "Herr Reagan & Herr Mondale. Die Wahl geht in Ordnung", über die Show des Jahres im Fernsehen
- "Stichwort: Freiheit", über das höchste Gut der Menschheit
- "Unfreiheit Drüben", über Sowjetbürger und andere
- "Tarifrunde im öffentlichen Dienst. Billigtarife für die ewigen Nachzügler", über die Verhandlungsrunde bei der ÖTV
- "Wochenschau", u. a. über das Fußballspiel Deutschland-Schweden
- "Die Familie als Keimzelle der Vorneverteidigung", über Nachkommen und Familienplanung

Geworben wird für die MSZ 11/1984 mit dem übergreifenden Thema: "Ein Bombenführer aus dem Reich des Guten". Aufgerufen wird zur Veranstaltung: "Das 'Modell Deutschland' macht mobil" am 25.10. im Curio-Haus.
Q: MAZ - Marxistische Arbeiterzeitung. Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe (Ausgabe Hamburg), München, 24. Oktober 1984.

08.11.1984:
Es erscheint die "MAZ - Marxistische Arbeiterzeitung. Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe (MG)".
Inhalt der Ausgabe ist:
- "Kohl schlägt zurück", über Bundeskanzler Kohl
- "Ronald Reagan: Wir haben unseren Führer wieder", über die Wahl in Amerika
- "Diskussionsveranstaltung: USA- Nicaragua - Zwei Wahlen", über die Wahlen
- "Der Tagelöhner kommt wieder", über Zeitarbeitsverträge
- "Nicaragua hat gewählt. Für den freien Westen untragbar", über den Wahlsieg Ortegas
- "Sieh an: Bild beschimpft Kapitalisten", über "Bild" und seine "demokratischen Pflichten"
- "Reform des Sozialhilfegesetzes. Neue Karriereaussichten für Arbeiter", über Arbeitslosengeld, Arbeitslosenhilfe, Sozialhilfe
- "Wochenschau", u. a. über Indira Ghandi
- "Sankt Popieluszko: Ein Mord weckt Begeisterung und Bedenken", über einen Prediger
- "Warum ist libysches Geld für streikende Bergarbeiter: Landesverrat?", über Kontakte zu Gaddafi

Aufgerufen wird zur "Diskussionsveranstaltung: USA - Nicaragua: Zwei Wahlen. Demokratie - Eine Waffe des Imperialismus" am 8.11. in der Uni.
Q: MAZ - Marxistische Arbeiterzeitung. Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe (Ausgabe Hamburg), München, 8. November 1984.

06.12.1984:
Es erscheint die "MAZ - Marxistische Arbeiterzeitung. Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe (MG)".
Inhalt der Ausgabe ist:
- "Eine moderne Kritik an der Behandlung der Arbeiter. Das Wechselbad", über Überstunden, Normalarbeit, Kurzarbeit
- "Vom Pech eines 'Entwicklungslandes' weltpolitisch interessant zu werden", über Nicaragua
- "In Genf soll wieder über Rüstungskontrolle gesprochen werden", über die Ost-West Gespräche
- "Was der Welt am meisten fehlen soll: Gerechtigkeit", über Renten, Rentner, Ungerechtigkeiten und die Forderung nach mehr Gerechtigkeit
- "Skandale: Opium für Nationalisten", über einen Bestechungsskandal
- "Wird aus der BRD eine Neidhammel-Republik?", über die Investitionshilfeabgabe für Besserverdienende
- "Opiums fürs Volk", über Johannes Paul II.

Geworben wird für die MSZ mit dem übergreifenden Thema: Nicaragua. Geworben wird weiter für die Schriften von Karl Held und Theo Ebel zum "Modell Deutschland" und zur "Nachrüstung".
Q: MAZ - Marxistische Arbeiterzeitung. Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe (Ausgabe Hamburg), München, 6. Dezember 1984.

19.12.1984:
Es erscheint die "MAZ - Marxistische Arbeiterzeitung. Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe (MG)".
Inhalt der Ausgabe ist:
- "Wochenschau", u. a. über den Gau in Bhopal
- "Der Lohnstreifen. Jeden Monat dasselbe", über das Weihnachtsgeld 84 und die Lohnabrechnung
- "Der Parteitag der Grünen. Bild war dabei", über den grünen Parteitag
- "Bergarbeiterstreik in Großbritannien. Jetzt sind die Feinde im Innern dran", über einen Gewerkschaftskongress, die englischen Bergarbeiter und Thatcher
- "Eine (un)weihnachtliche Frage: Wie wird man ein Sozial- und Spendenfall?", über Einkommen
- "Woche für Woche liefern 'Bild' und andere Zeitungen Belege für die trostlose Wahrheit: Patrioten sind Idioten", über Nationalismus, Nationalstolz, Patrioten und Nationalismuswerbung
- "Wer war das?", über Albert Vieto
- "Weihnachten", über das Fest der Liebe

Geworben wird für die MSZ 1/1985 mit dem übergreifenden Thema: "Die Reichen werden immer reicher, die Armen noch ärmer".
Q: MAZ - Marxistische Arbeiterzeitung. Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe (Ausgabe Hamburg), München, 19. Dezember 1984.

29.05.1986:
Es erscheint die "MAZ - Marxistische Arbeiterzeitung. Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe (MG)".
Inhalt der Ausgabe ist:
- "Mehr Geld für Metaller, Drucker, Kriegsopfer und Trümmerfrauen", über Gewerkschaft, Staat, Kapitalisten und die diesjährige Tarifrunde
- "Eine Katastrophe wird politische ausgeschlachtet. Ein Lehrstück über die Methode demokratischer Politik", über die Möglichkeit der Verseuchung der BRD durch eine radioaktive Wolke, Strahlenschutzkommission und AKWs
- "Gau in Russland - Ein Glücksfall"
- "Bild verlangt: Führer befiehl. Das Volk wird dir folgen", über Tschernobyl und den deutschen Blätterwald
- "Klarstellungen zu einer durch und durch unwissenschaftlichen Messeinheit: rem - Messgröße für staatliche Toleranz in Bestrahlungsfragen", über radioaktive Strahlung
- "Schon wieder ein Stück Aufrüstung. Diesmal mit chemischen Waffen", über die Produktion von Giftgasgranaten- und Bomben, die USA, die NATO und die Abrüstung
- "Pfingsten in Wackersdorf. Hillermeiers Demonstranten - Aufarbeitungsanlage in Betrieb", über Wackersdorf, Tschernobyl und die Atompolitik der BRD
- "Staatliche Bestrahlungsaufsicht: Die Grenzwerte der Volksgeduld - Noch lange nicht überschritten", über Deutsche Kernkraftwerke
- "Statt Atomkraftwerke abzuschalten- Die Atompolitiker ausschalten", über die Atomindustrie, bundesdeutsche Politiker und AKWs
- "In Sachen internationaler Terrorismus", über einen Terrorangriff auf die ANC
- "Stichwort: Fußball", über ein Fußballspiel
- "Akkordfreigabe, Akkordbegrenzung, Neufestsetzung der Akkordrichtzeiten. Die grenzenlose Freiheit des Akkords", über den Akkordlohn und seine Tücken

Geworben wird für die Schrift der MG: "Naturwissenschaft und Technologie: Atomtechnologie und Atompolitik" und die MSZ 6/1985 mit dem übergreifenden Thema: "Noch eine Katastrophe, die nichts und niemanden ändert". Aufgerufen wird zur Veranstaltung der MG: "Gau in Russland. Ein Glücksfall" am 30.5. in der Uni.
Q: MAZ - Marxistische Arbeiterzeitung. Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe (Ausgabe Hamburg), München, 29. Mai 1986.

11.06.1987:
Es erscheint die "MAZ - Marxistische Arbeiterzeitung. Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe (MG)".
Inhalt der Ausgabe ist:
- "Reagan zu Besuch in der Frontstadt. Berlin - Ein westlicher Kriegsauftrag"
- "Die Wahrheit über eine historische Chance"
- "Öffentliche Diskussionsveranstaltung. Reagan in Westberlin. Moralische Aufrüstung für ein Deutschland, das Abrüsten will. Bei den Russen"
- "Nachhilfeunterricht aus Bonn: Von deutschem Boden kann nie genug ausgehen"
- "Die Friedensbewegung glaubt an die Abrüstung. Null Ahnung - Unendlich viel Vertrauen"
- "Ein Abenteuer nach dem Geschmack der freien Welt. Himmelfahrt auf dem Roten Platz"

Aufgerufen wird zur "Öffentlichen Diskussionsveranstaltung der MG: Reagan in Westberlin. Moralische Aufrüstung für ein Deutschland, das Abrüstung will. Bei den Russen" am 16.6. im Curio-Haus.
Q: MAZ - Marxistische Arbeiterzeitung. Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe (Ausgabe Hamburg), München, 11. Juni 1987.

16.02.1989:
Es erscheint die "MAZ - Marxistische Arbeiterzeitung. Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe (MG)".
Inhalt der Ausgabe ist:
- "Nach den Wahlen in Westberlin. Was die Republikaner wirklich wollen: Ein Modell Deutschland"
- "Öffentliche Diskussionsveranstaltung der Marxistischen Gruppe (MG): Rechtsradikale haben Erfolg mit Ausländerfeindschaft. Demokraten geben ihnen recht"
- "Was die etablierten Demokraten wirklich stört: Die rechte Konkurrenz"
- "Der Westen stellt klar: An Abrüstung kein Interesse"
- "Freiheit für Afghanistan. Eine blutige Bilanz"
- "Ihre Führer unterhalten sich glänzend"
- "Die Renten: Ein Finanzierungsproblem - Nur für Lohnarbeiter"
- "Arbeitgeber sind auch sozial: Ab in den vorzeitigen Ruhestand"
- "Frau und Fortschritt"
- "Vermieterlogik. Mietsteigerung macht Wohnen billiger"
- "Bild am Sonntag wirft 'die Asylantenfrage' auf"
- "Nachtarbeit"

Werbung gemacht wird für die MSZ 1/1989 mit dem übergeordneten Thema: "Hat Reagan die Welt verändert" und die MSZ 10/1984 mit dem übergeordneten Thema: "Diese Ausländer." Aufgerufen wird zur "Öffentlichen Diskussionsveranstaltung der Marxistischen Gruppe (MG): Rechtsradikale haben Erfolg mit Ausländerfeindschaft. Demokraten geben ihnen recht." am 22.2. im Hamburg-Haus, Eimsbüttel.
Q: MAZ - Marxistische Arbeiterzeitung. Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe (Ausgabe Hamburg), München, 16. Februar 1989.

02.03.1989:
Es erscheint die "MAZ - Marxistische Arbeiterzeitung. Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe (MG)".
Inhalt der Ausgabe ist:
- "Das geht für Europa zu weit: Persischer Papst wünscht indischem Dichter, der Engländer ist, den Tod"
- "Gewerkschaft entrüstet. Nachschlag? Nicht mit uns!"
- "Das Mieterurteil von Karlsruhe: 'Eigentum verpflichtet' zu seiner optimalen Verwertung"
- "Wer verdient warum wieviel? Der Arbeitslose"
- "Rente für Aussiedler"
- "Eine erfolgreiche Unternehmerlüge: Wochenendarbeit schafft Arbeitsplätze"
- "Zum Memminger Abtreibungsprozess: Kinderkriegen - Eine Staatsaffäre"
- "Tarifkonflikt in der Druckindustrie: Die Unternehmer stellen Forderungen - Die Gewerkschaft antwortet mit Schaukampf"
- "Wofür geben Ungarn und Polen ihren 'Sozialismus' auf?"
- "Blohm + Voss - Stahlbau: Kurzarbeit und Überstunden - Frühzeitig angekündigt, alles in Ordnung?"
- "Übernahme von EDV-Kaufleuten in Chemiebetrieben. Ein Zukunftsberuf wie jeder andere"
- "DGB fordert nationalen Armutsbereich"
Q: MAZ - Marxistische Arbeiterzeitung. Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe (Ausgabe Hamburg), München, 2. März 1989.

20.04.1989:
Es erscheint die "MAZ - Marxistische Arbeiterzeitung. Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe (MG)".
Inhalt der Ausgabe ist:
- "Neue Überlegungen zu Wackersdorf. Milliardengrab oder ein Sieg der Vernunft", über die Wiederaufbereitungsanlage
- "Wir Deutsche sind keine Ausländerfeinde. Wir haben bloß ein Ausländerproblem. Welches eigentlich?", über die Ausländerfrage
- "Freie Gewerkschaften, freie Wahlen, freie Preise. Ist Polen auf dem richtigen Weg?", über die politische und ökonomische Situation in Polen
- "Diskussionsveranstaltung: Die Not mit dem Wohnen"
- "Der DGB zum 1. Mai. Wille zum sozialen Europa zeigen", über Losungen des DGB zum 1. Mai
- "Minister Blüm zeigt 'soziales Profil'. Froh und dankbar sollt ihr sein", über Kritik an Blüms sozialen Vorstellungen
- "Sollen wir die Terroristen verhungern lassen?", über den Rechtsstaat, RAF, Knast, Hungerstreiks, Erpressung und Resozialisierung
- "Ausländerfreunde gibt es hierzulande auch. Die verbreiten mit Vorliebe: Das Loblied auf den türkischen Müllmann und die jugoslawische Putzfrau, über Dienstkräfte, Drecksarbeit und kargen Lohn
- "Leserbrief"
- "Rechtzeitig zum Hafengeburtstag. Vom Schiff zum Chip. Es boomt in Hamburg - Goldene 90er Jahre", über Produktion, Profite und Hightech
- "Aus der Welt der Gewerkschaft", über eine Information der IG Metall

Geworben wird für die MSZ 2/1989 mit dem übergreifenden Thema: "Kritik der Ausländerfrage". Aufgerufen wird zur Diskussionsveranstaltung: "Die Not mit dem Wohnen. Ein erstklassiges Geschäft. Rechtlich geschützt. Sozialstaatlich befördert" am 21. April in Steilshoop und am 26. April in Altona/Eimsbüttel.
Q: MAZ - Marxistische Arbeiterzeitung. Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe (Ausgabe Hamburg), München, 20.April 1986.

11.05.1989:
Es erscheint die "MAZ - Marxistische Arbeiterzeitung. Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe (MG)".
Inhalt der Ausgabe ist:
- "Steinkühler prophezeit: 'Mord und Totschlag in der nächsten Tarifrunde'"
- "Arbeitgeberchef Stumpfe: Für Europa - gegen Lohn"
- "800. Hafengeburtstag. Wir Hamburger und unser Hafen"
- "Kohls Bekenntnis zur Solidarität mit Langzeitarbeitslosen"
- "Warum verdient wer wieviel? Der Azubi"
- "Wochenendarbeit bei SEL. Ein gewerkschaftliches Modell"
- "Die Nation ist sich einig. Da muss etwas faul sein: die Bonner Position im 'Raketenstreit' - Eine Friedensliebe von kurzer Reichweite"
- "Wie ein Wirtschaftsgutachten mit einem Vorschlag nach mehr Lohn den DGB in eine peinliche Lage gebracht hat"
- "Unternehmer klagen über zu hohen Krankenstand. Lohnarbeit macht krank. Die Verursacher beschweren sich"
- "Das Urteil von Memmingen"
- "Die IGMN kämpft mal wieder: Jede Menge Talent im modernen Zeitmanagement"

Werbung wird gemacht für die MSZ 2/1989 mit dem übergreifenden Thema: "Kritik der Ausländerfrage" und für den MHB-Buchladen in Hamburg.
Q: MAZ - Marxistische Arbeiterzeitung. Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe (Ausgabe Hamburg), München, 11. Mai 1989.

25.05.1989:
Es erscheint die "MAZ - Marxistische Arbeiterzeitung. Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe (MG)".
Inhalt der Ausgabe ist:
- "Öffentliche Diskussionsveranstaltung"
- "Die NATO-Erfolgsbilanz. 40 Jahre den Krieg verhindert"
- "Traumergebnis bei der Bundespräsidentenwahl. Warum unser Weizsäcker unbedingt wiedergewählt werden musste"
- "China weint. Die Bild-Zeitung hat gut lachen"
- "Meinungsverschiedenheiten zwischen USA und BRD in der Ratenfrage. Wenn die Zwei sich streiten, hat garantiert kein Dritter was zu lachen"
- "So realistisch sind die Kriegspläne der NATO"
- "Bush-Rede: Unser großer Bruder hat eine Vision"
- "Der Warnstreik des Pflegepersonals: Imagepflege verhindert die Durchsetzung von mehr Lohn"
- "Teilzeitarbeit: Freiheit ist teilbar"
- "Viel Lob und wenig Lohn. Das Pflegepersonal"
- "Eine Unternehmensstrategie, die Arbeiter natürlich nicht verschont: Profitinteressen 'zwingt' Beiersdorf"
- "Phoenix: Jahresbilanz für Kapital und Arbeiter"

Aufgerufen wird zur "Öffentlichen Diskussionsveranstaltung: Prozess und Urteil von Memmingen. § 218 - Der Staat fordert Menschenleben", am 26.5. im Curio-Haus. Eine weitere "Öffentliche Diskussionsveranstaltung" ist für den 1.6. geplant. Thema vermutlich: NATO. Werbung wird gemacht für die "MAZ" 3/1989 mit dem übergreifenden Thema: "Michail Gorbatschow: Warum dieser Mann keinen Respekt verdient" und für die Schrift der MG: "Der Fall Rheinhausen. Warum es nichts bringt, sich um den Klassenkampf herumdrücken zu wollen".
Q: MAZ - Marxistische Arbeiterzeitung. Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe (Ausgabe Hamburg), München, 25. Mai 1989.

08.06.1989:
Es erscheint die "MAZ - Marxistische Arbeiterzeitung. Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe (MG)".
Inhalt der Ausgabe ist:
- "'Khomeini tot …'"
- "Die NATO ist sich wieder einig: Totrüsten und entwaffnen"
- "Massaker in Peking. Die Demokratie kommt voran"
- "Dienstleistungsabend. Ein Glück für die HBV. Es darf gestreikt werden"
- "Ein (Arbeiter-)Führer"
- "Weizsäcker … redet für Deutschland"
- "Präsident und Prolet"
- "Die Presse befragt Hafenarbeiter zu Wochenendarbeit. Kaum auszuhalten, aber danke, es geht!"
- "Warum verdient wer wieviel? Der Bandarbeiter"

Werbung wird gemacht für die MSZ3/1989 mit dem übergreifenden Thema: "Michail Gorbatschow: Warum dieser Mann keinen Respekt verdient".
Q: MAZ - Marxistische Arbeiterzeitung. Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe (Ausgabe Hamburg), München, 8. Juni 1989.

21.06.1989:
Es erscheint die "MAZ - Marxistische Arbeiterzeitung. Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe (MG)".
Inhalt der Ausgabe ist:
- "Nicht nur Bonn ist die Familie teuer. Sippenhaft statt Arbeitslosenhilfe"
- "Europawahl. Gesinnungstext fürs Stimmvieh"
- "Öffentliche Diskussionsveranstaltung: Gorbatschow in Bonn. Noch ein Schritt in die falsche Richtung"
- "Das christliche Abendland sorgt sich um die Volksrepublik China"
- "Unsere Wirtschafts-Journalisten wissen ganz genau was den Chinesen fehlt"
- "Wie einmal die Dortmunder Stahlarbeiter dem kapitalistischen Geschäft der Bonner Weltpolitik und dem Nobelpreiskomitee auf die Sprünge helfen mussten"
- "Fast ehrlich"
- "800 Jahre Hafen Hamburg: Die Dienstleistung eines 'schnellen Hafens': Umschlagsrekorde für das Kapital"
- "Tarifabschluss beim Pflegepersonal: 10% mehr für Schwester Angelika. Und damit soll die Welt der Pfleger und Schwestern wieder in Ordnung sein?"
- "Wie viel verdient die Krankenschwester? Viel Lob und wenig Lohn"
- "Brauchen B+V Arbeiter gerecht differenzierte Löhne?"
- "Wir werden uns die Stimmen von den Republikaner zurückholen"

Aufgerufen wird zur "Öffentlichen Diskussionsveranstaltung: Gorbatschow in Bonn. Noch ein Schritt in die falsche Richtung" am 22.6. in der Uni. Werbung wird gemacht für die MSZ 3/1989 mit dem übergreifenden Thema: "Michail Gorbatschow: Warum dieser Mann keinen Respekt verdient".
Q: MAZ - Marxistische Arbeiterzeitung. Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe (Ausgabe Hamburg), München, 21. Juni 1989.

06.07.1989:
Es erscheint die "MAZ - Marxistische Arbeiterzeitung. Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe (MG)".
Inhalt der Ausgabe ist:
- "Ergebnis einer Nachschlagdiskussion mit vertauschten Rollen? Das Kapital spendiert einen Lohnzuschlag", über Prämien und Sonderzahlungen
- "Wie man aus 1.999.999 statistischen Arbeitslosen einen Erfolg der Politik macht", über Arbeitslosenzahlen und Statistiken
- "Die Demokraten und ihr Schönhuber. Wenn Fanatiker der Republik die Republikaner bekämpfen", über Franz Schönhuber, die SPD und die REP
- "Blüm in Südafrika. Für Deutschland auf Menschenrechtssafari", über Blüms Reise in die Republik Südafrika
- "Der DGB verteidigt unsere sozialen Standards", über Arbeitszeiten, Schicht- und Nachtarbeit, den "alltäglichen Verschleiß am Arbeitsplatz"
- "Sanktionen gegen Chinas Schlächter?", über Deng Xiao Ping
- "Warum verdient wer wie viel. Der Facharbeiter", über den Facharbeiterstand
- "Beschäftigung im Hafen. Stammarbeiter, Leiharbeiter, Tagelöhne - Maßgeschneidert für das Hafenkapital", über Leiharbeiter und Tagelöhner im Hafen
- "Der Geburtstagsdepp", über unzufriedene Stimmen
- "Der Nutzen der Gleitzeit", über Gleitzeit und Zeitguthaben

Geworben wird für die MSZ 4/1989 mit dem übergreifenden Thema: "VR China. Unsere Reformen greifen durch. Die Modernisierung kommt voran. Von wegen Kommunismus!". Aufgerufen wird zur Diskussionsveranstaltung der MG zum Thema: "Die Gentechnologie" am 6. Juli.
Q: MAZ - Marxistische Arbeiterzeitung. Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe (Ausgabe Hamburg), München, 6. Juli 1989 in der Uni.

07.09.1989:
Es erscheint die "MAZ - Marxistische Arbeiterzeitung. Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe (MG)".
Inhalt der Ausgabe ist:
- "Die DDR Flüchtlinge und die bundesdeutsche Humanität", über Flüchtlinge und humanitäre Regelungen
- "Walesa in der BRD. Der Gast: Ein Nationalist bettelt im Namen der Arbeiter um ein bisschen Kapitalismus", über Walesa, die polnische Gewerkschaft "Solidarität", Reformen und Geschäfte mit dem Westen
- "Wie gut es die DDR-Übersiedler getroffen haben. Schwarzrotgoldne Lebensqualität", über die DDR Aussiedler und Kommentare im TV, vorzeitiges Ausscheiden aus dem Arbeitsleben
- "50 Jahre Weltkrieg II: Die Gedenkstunde im Bundestag und ihre nationale Botschaft: Aus dem verlorenen Krieg folgen lauter deutsche Ansprüche", über Gedenkreden zum Ende des II. Weltkriegs
- "Die Sache mit der polnischen Westgrenze. Christdemokratische Heucheleien", über die Ostgebiete
- "Seit Wochen liefern DDR-Flüchtlinge den Beweis: Das Leben in der DDR ist unerträglich! Warum eigentlich?", über Wohlstand, Entbehrungen und Lebensqualität
- "Zum 50. Geburtstag des großen Mäzens. Körber stiftet Akkordlohnsenkung", über die Geschäftsleitung der HAUNI-Werke
- "IG Chemie verteidigt mit Lohnsenkungen Haustarifverträge", über die IG Chemie, den Arbeitgeberverband Chemie und die Vereinbarung, Tariflöhne auszuhandeln
- "SPD Ökosteuer contra CDU-Abgabensystem. Entdecken sie den Unterschied!", über ein Strategiepapier der SPD und eine CDU- Offerte
Q: MAZ - Marxistische Arbeiterzeitung. Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe (Ausgabe Hamburg), München, 7. September 1989.

21.09.1989:
Es erscheint die "MAZ - Marxistische Arbeiterzeitung. Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe (MG)".
Inhalt der Ausgabe ist:
- "Unternehmerfusion Daimler/MBB", über eine Fusion
- "Aus der ewigen Serie: Die Macher der Wirtschaft und ihre Anhängsel: Daimler und so weiter: Waffen, Monopole, Arbeitsplätze", über Monopolkommissionen, Kartellamt, Arbeitsplätze, Rüstung und den "Standort Hamburg"
- "Hallo Rübermacher!", über Willkommensgrüße
- "Die Freiheit im Osten kommt voran: Wehe wenn sie losgelassen", über Freiheitsbestrebungen in den Ostblockländern
- "Hallo Metaller! Habt ihr schon Euer Votum für das freie Wochenende?", über Arbeitszeit und Wochenendarbeit
- "Die DDR und ihre Flüchtlinge: Deutsch-nationale Pseudokommunisten erziehen sich anpassungsgeile Antikommunisten", über DDER Flüchtlinge
- "Präsident Bush ruft den weltweiten Drogenkrieg aus: Waffen für Kolumbien gegen Drogen in Ne York und Westberlin?", über die USA, Waffen, Militärberater für Kolumbien, Drogenhandel, die Sucht und den Westen
- "Warum verdient wer wie viel? Der Facharbeiter", über den Facharbeiterstand
- "Versetzungen immer noch besser als Entlassungen?", über neue Eingruppierungen
- "Ein schöner Streit: BDF betreibt Personalabbau - Betriebsrat fordert Einstellungsstopp", über Versetzungen und Neueinstellungen
- "MoPo-Serie: Warum arbeiten sie für andere? Die kapitalistische Marktwirtschaft: Nix als Chancen", über Märkte, Kreative, Werbung und Marktlücken
- "Arbeitszeitverkürzung bei Beiersdorf: Rührend!", über Arbeitszeitverkürzung, Mehrarbeitszuschläge, Zwangsurlaub und Tarifverträge

Aufgerufen wird zur Diskussionsveranstaltung der MG zum Thema: "DDR-Flüchtlinge. Nützliche Idioten der bundesdeutschen Großmachtansprüche?" am 26. September im Curio-Haus.
Q: MAZ - Marxistische Arbeiterzeitung. Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe (Ausgabe Hamburg), München, 21. September 1989.

05.10.1989:
Es erscheint die "MAZ - Marxistische Arbeiterzeitung. Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe (MG)".
Inhalt der Ausgabe ist:
- "Minister Haussmann warnt: "über eine Aussage zur Arbeitszeitverkürzung von Wirtschaftsminister Helmut Haussmann
- "Was ist eigentlich los, wenn… Unternehmer Sonderprämien zahlen, die niemand von ihnen verlangt hat?", über Nachschläge, Unternehmerinteressen, Tarifrunden und die Gewerkschaften
- "Wer hätte was von der Wiedervereinigung?", über die Vereinigung zwischen BRD und DDR
- "Polen und Ungarn unterwegs zu Kapitalismus und westlicher Parteiendemokratie. Der Westblock und der Freie Osten", über die NATO-Staaten und das Selbstbestimmungsrecht der Völker
- "Alle Welt meint, man verdient, was man verdient, wegen seiner Leistung. Das ist falsch. Warum verdient wer wie viel? Der Gastarbeiter", über die Frage eines gerechten Lohnes und untere Lohngruppen
- "Guten Appetit!", über Tierzucht-Unternehmen
- "Auch die DDR wird 40 Jahre: Was ist am andern deutschen Staat eigentlich so unnormal?", über die DDR
- "Die Gewerkschaft hat ihre Überstundenproblem", über Thesen der Gewerkschaft
- "Vollkonti volles Rohr - Ein Segen für die Arbeiter!", über die Bayer AG und die Einführung einer "vollkontinuierlichen Arbeitszeit"
- "Rechtsberatung von der IG Metall: Schulden sind Ehrensache", über die Verschuldung von Arbeitnehmerhaushalten
Q: MAZ - Marxistische Arbeiterzeitung. Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe (Ausgabe Hamburg), München, 5. Oktober 1989.

26.10.1989:
Wahrscheinlich erscheint um den 20. Oktober herum, die "Marxistische Arbeiterzeitung".
Inhalt der Ausgabe ist:
- "10 Fragen an unsere neuen Mitbürger aus der DDR", über Perspektiven der Ostler
- "Öffentliche Diskussionsveranstaltung: Wir machen die DDR kaputt!"
- "DDR kaputt?", über Flüchtlingswelle und den Alleinvertretungsanspruch der BRD
- "DDR Flüchtlinge kritisieren ihr System. Je weniger Ahnung, desto schärfer die Kritik", über Flüchtlinge und die Kritik an der DDR
- "Die BRD kauft Atommüll. Der Ausstieg aus dem Einstieg in den Ausstieg aus der Atompolitik", über die Atompolitik der BRD
- "Wovon Polen, Ungarn, Russen träumen. Was DDR-Flüchtlingen hier blüht: Die Leistungsgesellschaft", über die BRD-Marktwirtschaft
- "Die DDR-Flüchtlinge: Sie kommen wie gerufen", über den Arbeitsmarkt, die Rentenkassen und DDRler
- "Betriebsräte stören sich an der Leiharbeit", über "modernen Sklavenhandel"
- "Eine Ideologie im Boom. Facharbeitermangel", über Arbeitsplätze, das Handwerk, Einstellungsmaßstäbe, Qualifikationen und Löhnen
- "Unfälle in der Chemieindustrie - Alles andere als ein Zufall", über Chemiefabriken und Sicherheitsstandards

Geworben wird für die MSZ 5/1989 mit dem übergreifenden Thema: "Die Mauer ist weg!". Aufgerufen wird zur Diskussionsveranstaltung der MG zum Thema: "Wir machen die DDR kaputt. Warum eigentlich? Und wer hat was davon?" am 1. November im Haus-Eimsbüttel, Doormannsweg.
Q: MAZ - Marxistische Arbeiterzeitung. Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe (Ausgabe Hamburg), München, 26. Oktober 1989.

02.11.1989:
Es erscheint die "MAZ - Marxistische Arbeiterzeitung. Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe (MG)".
Inhalt der Ausgabe ist:
- "Ein Tarifstundenstreit tobt", über die nächste Tarifrunde und die Forderungen
- "Bild begrüßt den neuen DDR-Staatsratsvorsitzenden Egon Krenz. Ein Typ, so mies wie sein Staat", über die DDR und Krenz
- "Was der DDR fehlt. Meinungsfreiheit Marke BRD. Über das Töten im Staatsdienst", über Soldatendienst und Meinungsfreiheit
- "Das Kampfprogramm der IG Metall: Mit 13 Forderungen in die 90er Jahre", über die IOG Metall, die Tarifexperten und den Forderungskatalog der IG Metall
- "Haussmann contra Gewerkschaft: Wie bestellt!", über eine Null-Lösung
- "Vorsicht, giftige Gesundheitsratschläge", über Krankheitsursachen, Schädigung der Gesundheit und Marktwirtschaft
- "Können Aktienbesitzer unvernünftig handeln?", über den Verkauf von Aktien, Crashs und Kleinaktionäre
- "Warum verdient wer wie viel? Daten-Phonotypistin", über Phon- und Datentypistinnen
- "Gründung von Betriebskrankenkassen; Kleine Gesundheitsreform zur Auffrischung der Unternehmerbilanz", über die Solidargemeinschaft Krankenversicherung
- "Ein Herz für Demonstranten", über Demonstranten, die Staatsmacht und DDR Demonstranten
- "Gewerkschaftszeitung 'metall' hat in der DDR entdeckt: Freie und unfreie Gewerkschaften kann man nicht verwechseln", über Gewerkschaften in der Betriebswelt der DDR

Geworben wird für die MSZ 5/1989 mit dem übergreifenden Thema: "Die Mauer muss weg!".
Q: MAZ - Marxistische Arbeiterzeitung. Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe (Ausgabe Hamburg), München, 2. November 1989.

13.11.1989:
Es erscheint die "MAZ - Marxistische Arbeiterzeitung. Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe (MG)".
Inhalt der Ausgabe ist:
- "November 89. Nationale Feiertage in Berlin und anderswo. Das ist einfach Wahnsinn!", über die Deutschlandpolitik der BRD
- "Diskussionsveranstaltung: Die D-Mark-Demokratie kauft sich die DDR"
- "Kohl in Polen. Der Kanzler besucht das neue deutsche Ostgebiet", über eine Reise Kohls nach Polen
- "Der deutsche Tag", über den 9. November

Aufgerufen wird zur Diskussionsveranstaltung der MG: "Die D-Mark-Demokratie kauft sich die DDR" am 17. November in der Uni.
Q: MAZ - Marxistische Arbeiterzeitung. Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe (Ausgabe Hamburg), München, 13. November 1989.

20.11.1989:
Es erscheint die "MAZ - Marxistische Arbeiterzeitung. Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe (MG)".
Inhalt der Ausgabe ist:
- "Gegen den deutschen Wahn 1. Die Mauer ist weg. Wer hat was davon?", über den Mauerfall
- "Der freie Westen in El Salvador", über Todesschwadrone und die FMLN
- "Notorische Übersiedler und notorische Drübenbleiber. Die nützlichen Idioten der Bundesrepublik sinken im Kurs", über die Wiedervereinigung
- "Der Dauerbrenner der bundesdeutschen Ostpolitik. Wir haben noch keinen Friedensvertrag", über Friedensverträge
- "Taz und Grüne fordern. Deutsche Einheit als alternatives Projekt", über Meinungen zur deutschen Einheit
- "Gewerkschaftszeitung 'metall' hat in der DDR entdeckt: Freie und unfreie Gewerkschaften kann man nicht verwechseln", über Gewerkschaften in der Betriebswelt der DDR
- "Blüms Rentenreform. Ganz einfach: Mehr zahlen, weniger bekommen", über Rentenerhöhungen und Rentenbeiträge
- "Metalltarifrunde 1990: Endlich: Der Kampf geht los! Die Karten liegen auf dem Tisch. Das Ergebnis: Ein einziger Ramsch!", über die Forderungen der IG Metall
- "Spitzenargumente gegen Arbeitszeitverkürzung", über Kommentare in der "Süddeutschen Zeitung"
- "IG Metall erfindet neue Kampfform. Der Wechselstreik", über Formen des Arbeitskampfes

Geworben wird für die MSZ 5/1989 mit dem übergreifenden Thema: "Hurra, wir kriegen die DDR kaputt!". Aufgerufen wird zum Arbeitskreis: "Karl Marx. Das Kapital", Beginn: 29. November.

Diskussionsveranstaltungen:
-" Die Wende in Ungarn und Polen" (am 30. November)
- "Ist mit der Selbstkritik des 'Realen Sozialismus' bewiesen, dass der Kommunismus tot ist? Was keiner wahr haben will: Alles spricht für ihn" (am 18. Januar 1990)
- "Ist im Freien Westen vielleicht auch noch etwas los? Der billigste deutsche Werftarbeiter für die 90er Jahre (am 14. Dezember)
- "Kapitalismus, gibt es daran heute noch etwas zu kritisieren? Arbeitskreis: Karl Marx: Das Kapital" (am 29. November)

Weiter wird darauf verwiesen, dass es regelmäßige Diskussionstermine zum Mauerfall gibt. Sie stehen unter dem Thema: "Was ist los mit der DDR?"
Q: MAZ - Marxistische Arbeiterzeitung. Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe (Ausgabe Hamburg), München, 20. November 1989.

28.11.1989:
Es erscheint ein "Extra" der "MAZ - Marxistische Arbeiterzeitung. Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe (MG)" zum Thema: Mauerfall.
Inhalt der Ausgabe ist:
- "Gegen den deutschen Wahn 2. Brauchen wir drüben freie Wahlen?", über den Mauerfall und die deutsche Einheit
- "Diskussionsveranstaltung: Eine Wende, wie der Westen sie liebt"
- "Nationaler Konsens in der Deutschlandpolitik. Deutschland in /durch/für/wegen/mit Europa und unbekehrt", über die deutsche Frage
- "Warum verdient wer wie viel? Der DM-Lohnbezieher", über die Lohnarbeit

Aufgerufen wird zu einer Diskussionsveranstaltung zum Thema: "Eine Wende, wie der Westen sie liebt: Ostblocknationen bitte um geschäftstüchtige Einmischung" am 30. November im Curio-Haus. Weitere Diskussionstermine über die DDR seien an den Büchertischen der MG und im MHB-Buchladen zu erfragen.
Q: MAZ - Marxistische Arbeiterzeitung. Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe (Ausgabe Hamburg), Extra, München, 28. November 1989.

07.12.1989:
Es erscheint die "MAZ - Marxistische Arbeiterzeitung. Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe (MG)".
Inhalt der Ausgabe ist:
- "Gegen den deutschen Wahn 3. Wem gehört die DDR?", über die DDR und die Wiedervereinigung
- "Diskussionsveranstaltung: Wem gehört die DDR?"
- "Stalinismus - Wie wir ihn mögen", über SED-Funktionäre
- "Auch die IG Metall weiß: Was DDR-Arbeiter brauchen", über Kündigungsschutz, Mitbestimmung und Streikrecht
- "Das Kapital wird denen schon helfen", über die Sorgen von Rappe (IG Chemie) und der "Bild"-Zeitung
- "Warum verdient wer wie viel? Der Betriebsrat", über den Betriebsrat
- "Vorsicht Arbeitsschutz!", über Arbeitsplätze in der Chemieindustrie
- "Die Freiheit lässt Nicaragua keine Wahl", über die kommende Wahl
- "Arbeitsplätze für Umsiedler. Deutsch und billig", über die "Solidarität mit den Übersiedlern"
- "Stichwort: Gesundheit. Krankheitsursache Kapitalismus", über den menschlichen Organismus und Krankheiten

Geworben wird für die MSZ 6/1989 mit dem übergreifenden Thema: "Ungarn-Polen-DDR: Die friedliche Eroberung des Ostblock". Aufgerufen wird zu einer Diskussionsveranstaltung zum Thema: "Die deutsche Frage wird zugemacht. Wem gehört die DDR?" am 19. Dezember in der Uni. Weitere Diskussionstermine zum Thema: "D-Mark und Ost-Mark. Ein Leistungsvergleich" seien an den Büchertischen und im MHB-Buchladen zu erfragen.
Q: MAZ - Marxistische Arbeiterzeitung. Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe (Ausgabe Hamburg), München, 7. Dezember 1989.

14.12.1989:
Es erscheint die "MAZ - Marxistische Arbeiterzeitung. Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe (MG)".
Inhalt der Ausgabe ist:
- "Gegen den deutschen Wahn 4: Die SED - lauter Lumpen?", über die Staatsorgane der DDR und die SED
- "Protestveranstaltung: Der Revanchismus der BRD triumphiert"
- "Wir die NATO arbeitslos?", über den Ost- und Westblock und die NATO
- "Feiern wir den 17. Juni mit Arbeit ohne Lohn", über den "Tag der deutschen Einheit"
- "Der Bush-Gorbatschow-Gipfel um die 'deutsche frage'. Das gar nicht geheime Protokoll eines historischen Fortschritts zum deutschen Ernstfall", über Protokollnotizen Tschechoslowakei: Noch ne Revolution", über die CSSR
- "Geworben wird für die MSZ 5/1989 mit dem übergreifenden Thema: "Hurra, wir kriegen die DDR kaputt!"

Aufgerufen wird zur "Protestveranstaltung gegen den Besuch von Kanzler Kohl in Dresden". Sie soll unter dem Thema stehen: "Der Revanchismus der BRD triumphiert. 'Wir' lassen der DDR keine Chance … bis zum Anschluss!" am 19. Dezember in der Uni. Weitere Diskussionstermine zum Thema: Deutsche Wiedervereinigung sind an den Büchertischen der MG und im MHB-Buchladen zu erfragen.
Q: MAZ - Marxistische Arbeiterzeitung. Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe (Ausgabe Hamburg), München, 14. Dezember 1989.

19.12.1989:
Es erscheint die "MAZ - Marxistische Arbeiterzeitung. Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe (MG)".
Inhalt der Ausgabe ist:
- "Gegen den deutschen Wahn 5: DDR kaputt. Und jetzt?", über die Marktwirtschaft, Kritik am Kapitalismus und die Wiedervereinigung
- "Alle Jahre wieder: Der vorweihnachtliche Spendenskandal", über Spendenaufrufe
- "Tarifrunde: Wenn die Gewerkschaft rechnet", über Produktionszuwachs, Lohnerhöhungen und Gewinnsteigerung
- "Unternehmer gegen die '35-Stunden-Woche': Die Arbeitszeit regeln wir!", über die Auseinandersetzungen um die Verkürzung der Arbeitszeit
- "Deutsche Weihnacht noch schöner als sonst", über Weihnachten 1989
- "Warum verdient wer wie viel? Der deutsche Bankier", über den Banker

Geworben wird für die MSZ 6/1989 mit dem übergreifenden Thema: "Ungarn-Polen-DDR: Die friedliche Eroberung des Ostblock" sowie die neu erschienene Schrift der MG: "Abweichende Meinungen zur 'deutschen Frage'. DDR kaputt, Deutschland ganz".
Q: MAZ - Marxistische Arbeiterzeitung. Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe (Ausgabe Hamburg), München, 19. Dezember 1989.

11.01.1990:
Es erscheint die "MAZ - Marxistische Arbeiterzeitung. Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe (MG)".
Inhalt der Ausgabe ist:
- "Steuerbürger aufgepasst!", über Lohn, Steuern und Mieten
- "Der nationale Fanatismus in der DDR, die Abwehrversuche der SED und der westdeutsche Gegenschlag: Ein Musterfall demokratischer Volksverhetzung", über die rechte Szene und die "Technik der Verdächtigen"
- "Kommunismus tot!", über die Auflösung des Ostblocks und der Parole, dass der Kommunismus tot ist
- "Teilzeitarbeitskräfte: Verrückte Welt", über Teilzeitjobs
- "Keine Weihnachten ohne Krieg - Diesmal Panama", über den Einmarsch der USA in Panama
- "Aufstieg und Fall eines nationalistischen Diktators, oder: Ceausescus Karriere vom Freund des Westens zum überfälligen Monster", über Rumäniens Staatspräsident
- "Bei Honecker, Ceausescus und anderswo: Was Demokraten immer prächtig unterscheiden können", über Reichtum, Gewaltmonopol und Gewaltverbrechen
- "Verlängerung der Maschinenlaufzeiten. Im Kapitalismus verlangen Maschinen, die Arbeit ersparen, immer mehr Arbeit", über Produktionsmittel, moderne Techniken und die Gewinnproduktion
- "Warum verdient wer wie viel? Der Grundeigentümer", über den Produktionsmittelbesitzer
- "Endlich Lohngerechtigkeit für Frauen. Je leichter die Arbeit, desto leichter der Lohn", über Frauen Niedriglohngruppen

Aufgerufen wird zur Veranstaltung mit dem Thema: "Ist mit der Selbstkritik des 'Realen Sozialismus' bewiesen, dass der 'Kommunismus tot' ist? Was keiner wahr haben will: Alles spricht für ihn" (am 18. Januar 1990 im Curio-Haus)).
Q: MAZ - Marxistische Arbeiterzeitung. Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe (Ausgabe Hamburg), München, 11. Januar 1990.

25.01.1990:
Es erscheint die "MAZ - Marxistische Arbeiterzeitung. Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe (MG)".
Inhalt der Ausgabe ist:
- "Interessante Maßstäbe für einen fairen Wahlkampf", über gemeinsame Wahlen und oppositionelle Gruppen
- "Ein Ergebnis von 5 Jahren Perestroika, die der Westen so mag: Bürgerkrieg am Kaukasus", über den Nationalismus in der SU
- "Die Herren Kohl und Genscher laden zur 'Flucht': Nach wie vor 1.000 Übersiedler pro Tag - Ein von der BRD gesteuerter 'Sachzwang' zur Wiedervereinigung", über Fluchtgründe und DDR-Übersiedler
- "Übersiedler aus der DDR: Tor zu! Mauer her!", über materielle Anreize und den Seitenwechsel
- "Warum verdient wer wie viel? Der Manager", über Managergehälter
- "Lohnabrechnung. Jeden Monat dieselbe Bescherung", über die Lohnabrechnung
- "3. Schicht bei Opel geplant. Stell Dir vor, es ist Nachtschicht, und keiner geht hin", über die Einführung einer 3. Schicht
- "Am Arbeitsplatz nachts um halb eins", über Kommentare in der "Bild"
- "Norddeutsche Affinerie. Die neue und die alte Kupferelektrolyse", über die Abschaffung der Elektrolyse bei der norddeutschen Affinerie

Geworben wird für die Schrift von Peter Decker/Karl Held: "DDR kaputt. Deutschland ganz. Eine Abrechnung mit dem 'realen Sozialismus' und dem Imperialismus deutscher Nation und ihrem Nationalismus".
Q: MAZ - Marxistische Arbeiterzeitung. Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe (Ausgabe Hamburg), München, 25. Januar 1990.

08.02.1990:
Es erscheint die "MAZ - Marxistische Arbeiterzeitung. Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe (MG)".
Inhalt der Ausgabe ist:
- "Letzte Woche in der 'Bild': Der schwarz-rot-goldene Durchblick und sein tägliches Brot aus Dummheit, Moral und Hetze", über Artikel in der "Bild"-Zeitung
- "Metalltarifrunde 1990:Lauter dumme Argumente für ein bisschen mehr Lohn", über die Tarifauseinandersetzungen
- "MAZ und Bild-Zeitung. Ein Vergleich. Was macht 'Bild' so unterhaltsam, die MAZ so ungenießbar für Arbeiter", über zwei Zeitungen im Vergleich
- "Niedriger Lohn? Hauptsache, die Lohnquote stimmt", über Lohnverluste und Lohnpolitik
- "Der Opel-Betriebsrat beweist: Sozialpartnerschaft macht dumm und dreist", über den Sozialpartnerschaftsgedanken

Geworben wird für die MSZ 1/1990 mit dem übergreifenden Thema: "Der Osten wird frei".
Q: MAZ - Marxistische Arbeiterzeitung. Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe (Ausgabe Hamburg), München, 8. Februar 1990.

04.04.1990:
Es erscheint die "MAZ - Marxistische Arbeiterzeitung. Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe (MG)".
Inhalt der Ausgabe ist:
- "Achtung, werte Anschlussbürger! 1:0!", über die Einführung der DM
- "Diskussionsveranstaltung: Der Anschluss"
- "Stasi! Stasi", über den Staatssicherheitsdienst
- "Endlich richtige Preise für die Waren. Die Armut wächst", über die freie Marktwirtschaft in Polen
- "Freiheit für Litauen. Noch eine Chance für die NATO", über Grenzen und Nationalstaaten
- "Kanzler-Kandidaten-Kür der SPD: Lafontaine - Wer denn sonst!", über Oskar Lafontaine
- "2x Deutschland über alles. Der Unterschied zwischen Kohl und Lafontaine", über Kohl und den Kanzlerkandidaten Lafontaine
- "Arbeitgeber und Gewerkschaften streiten über die Notwendigkeit eines Lohnopfers für die DDR. Der Lohn im Dienste der Nation", über Lohnopfer
- "Wie viel verdient demnächst ein DDR-Arbeiter? Auf jeden Fall weniger!", über Lohnunterschiede

Geworben wird für die MSZ 2/1990 mit dem übergeordneten Thema: "1 Wahl + 1 Mark + 1 Führung = 3 Fehler". Aufgerufen wird zur Veranstaltung der MG zum Thema: "Der Anschluss. Ein Volk, eine Führung, eine deutsche Weltmacht" am 5. April im Haus Eimsbüttel, Doormannsweg.
Q: MAZ - Marxistische Arbeiterzeitung. Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe (Ausgabe Hamburg), München, 4. April 1990.

Mai 1990:
Es erscheint eine (undatierte) "Marxistische Arbeiterzeitung. Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe (MG)".
Inhalt der Ausgabe ist:
- "Die neue deutsche Frage: 'Was kostet uns die Währungsunion?'"
- "Diskussionsveranstaltung der Marxistischen Gruppe (MG): Der Sozialstaat. Die staatliche Verwaltung nützlicher Armut im Kapitalismus"
- Litauen: Der Angriff auf den Bestand der Sowjetunion kommt in Gang"
- "Zum Thema: Anschluss der DDR"
-"Der DGB gibt bekannt: Was die Arbeiter in der DDR noch alles lernen müssen"
- "Der FDGB hat schnell gelernt, was 'freie' Gewerkschaften bedeuten: Wenig Lohn, viel sozialer Frieden"
- "Auf die 'Wahlbetrüger' von der CDU-Ost sind manche DDRler sauer. Und was ist mit den Sozialdemokraten?"
- "Was 40 Jahre DDR den Arbeitern vorenthalten haben"
- "Wahlbetrug"

Aufgerufen wird zur - "Diskussionsveranstaltung der Marxistischen Gruppe (MG): Der Sozialstaat. Die staatliche Verwaltung nützlicher Armut im Kapitalismus" am 9.5. in Schwerin und am 10.5. in Rostock. Werbung wird gemacht für die MSZ 2/1990 mit dem übergreifenden Thema: "Das war's dann, Volk. 1 Wahl, 1 Mark, 1 Führung, 3 Fehler" und für die Schrift: "DDR kaputt. Deutschland ganz II. Der Anschluss. Eine Abrechnung mit der neuen Nation und ihrem Nationalismus".
Q: MAZ - Marxistische Arbeiterzeitung. Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe (Ausgabe Hamburg), München, (Mai 1990).

10.05.1990:
Es erscheint die "MAZ - Marxistische Arbeiterzeitung. Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe (MG)".
Inhalt der Ausgabe ist:
- "Sozialer Friede bis 1998 gerettet per Warnstreik", über Streiks in Nordwürttemberg-Nordbaden
- "Das Ergebnis der Metalltarifrunde 1990: Ein Billigheimer beim Lohn, eine Arbeitszeitverkürzung, die keine ist - Und alle sind sturzzufrieden", über den Abschluss in der Metallindustrie
- "Samstagsarbeit, ein unumstrittenes Streitprojekt", über die Samstagsarbeit
- "Modrows Gewerkschaftsgesetz: Zuviel Macht für freie Gewerkschaften" über das DDR-Gewerkschaftsgesetz
- "Warum verdient wer wie viel? Der Beamte", über Beamtengehälter
- "Wieder einmal ein Skandal aufgedeckt in de Giftmülldeponie Hamburg", über giftige Chemikalien und die Entsorgung
- "1:1 - Jetzt zufrieden, werte Brüder und Schwestern?", über die Umtauschregelung
- "Zum Thema: Anschluss der DDR", über die Marktwirtschaft
- "Ein IG Metall-Modell zur Verwandlung von Volkseigentum in Kapital", über das Robotron-Büromaschinenwerk Ernst Thälmann
- "Was ist wichtiger: Lohn oder eine gerechte Eingruppierung?", über die Lohnfindung
- "BMW leiht sich Ungarn aus", über Leiharbeiter und Leihfirmen
- "Wartburg-Opel-Planungs-GmbH gegründet. Opel geht nach drüben", über die Verlagerung von Produktionsstätten
Q: MAZ - Marxistische Arbeiterzeitung. Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe (Ausgabe Hamburg), München, 10. Mai 1990.

30.05.1990:
Es erscheint die "MAZ - Marxistische Arbeiterzeitung. Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe (MG)".
Inhalt der Ausgabe ist:
- "Warum der deutsche Staat keinen Friedensvertrag will", über einen Friedensvertrag, die Wiedervereinigung
- "Diskussionsveranstaltung: Von der Erneuerung zur Zerstörung der Sowjetunion"
- "Die IG Metall kommentiert ihr Traumergebnis", über die Arbeitszeitverkürzung und den Einstieg in die 35-Stunden-Woche
- "Die SPD und der Staatsvertrag. Lafontaine bessert Großdeutschland nach", über den Anschluss der DDR, die Wirtschaftsunion den Anteil der SPD
- "Sowjetunion führt die Marktwirtschaft ein. Spinnen die Russen?", über Reformen in der SU
- "Frankfurt/Tel Aviv: Sehr staatsbürgerliche Verrücktheit, oder bloß verrückte Staatsbürger?", über einen Kommentar zu Staatsbürgern
- "IG Bergbau und Energie (DDR) tritt aus dem FDGB aus: Kleine Lektion in moderner Gewerkschaftspolitik", über Aktivitäten der DDR Gewerkschaften und den Austritt des FDGB
- "Deutschland für die D-Mark- D-Mark für Deutschland", über den Staatsvertrag
- "Arbeitsmedizin BRD-DDR: Wiedervereinigung abgetrennter Glieder zum Kurs 1:1", über Arbeitsmedizin
- "Der Poststreik und sein Ergebnis: Mit 20 Sekunden 'ein neues tarifpolitisches Feld' für den sozialen Frieden", über die Ergebnisse des Poststreiks
- "Die reine Geldrunde der IG Chemie: Streit vermeiden, sich lieber gleich an die Unternehmer halten", über das tarifpolitische Konzept der IG Chemie
- "Konstruktiv, durch und durch deutsch, sozialverträglich bis auf die Knochen, also: Ein typischer Gewerkschafter", über eine Kolumne der "Bild"

Geworben wird für die MSZ 3/1990 mit dem übergeordneten Thema: "Zwischenbilanz der Perestroika: Von der Erneuerung zur Zerstörung der Sowjetunion" und die Schrift: Peter Decker/Karl Held: "DDR kaputt. Deutschland ganz. Eine Abrechnung mit dem 'realen Sozialismus' und dem Imperialismus deutscher Nation und ihrem Nationalismus". Aufgerufen wird zur Veranstaltung der MG zum Thema: "Von der Erneuerung zur Zerstörung der Sowjetunion" am 31.5. in der Uni.
Q: MAZ - Marxistische Arbeiterzeitung. Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe (Ausgabe Hamburg), München, 30. Mai 1990.

13.06.1990:
Es erscheint die "MAZ - Marxistische Arbeiterzeitung. Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe (MG)".
Inhalt der Ausgabe ist:
- "Neulich in den USA: Der Präsident der sowjetischen Weltmacht geht betteln", über das Gipfeltreffen Bush-Gorbatschow
- "Warum kein Deutschland ohne NATO und keine NATO ohne Deutschland?", über die NATO
- "Was 'unsere' soziale Marktwirtschaft so unwiderstehlich anziehend macht!", über die marktwirtschaftliche Arbeitswelt
- "Diskussionsveranstaltung: Der Aufstieg einer Weltmacht"
- "Eine Welt für alle. Falsches Bewusstsein für den Rest des Jahrhunderts", über das Fernsehen, die Umwelt, die 3. Welt
- "Jelzin gegen Gorbi: Bild lässt ihren Lieblingsrussen fallen", über Gorbatschow und Jelzin
- "Die 'reine Geldrunde': Vom Kapital bestellt, von der IG Chemie begrüßt, den Arbeitern verordnet", über einen Tarifpoker
- "Santa Fu: Rechtschaffenheit verlangt Gewalt", über das Gefängnis von Hamburg-Fuhlsbüttel
- "Gewinnbilanzen von BDF, HHLA, Phoenix: Auskünfte in Sachen effektives Wirtschaftsleben", über Jahresbilanzen der Unternehmen
- "Die freie Öffentlichkeit denkt vorwärts: Wann fällt Cuba", über die Gleichschaltung von Nachrichten

Aufgerufen wird zur Veranstaltung der MG zum Thema: "Der Aufstieg einer Weltmacht. Macht, Recht und Waffen des neuen Deutschland" am 14. Juni in der Uni.
Q: MAZ - Marxistische Arbeiterzeitung. Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe (Ausgabe Hamburg), München, 13. Juni 1990.

28.06.1990:
Es erscheint die "MAZ - Marxistische Arbeiterzeitung. Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe (MG)".
Inhalt der Ausgabe ist:
- "Deutsche Wiedervereinigung und polnische Westgrenze. Was für ein Verzicht!", über die europäische Einigung und Grenzverläufe
- "Diskussionsveranstaltung: Kommunismus ist tot. Die Gründe, ihn zu machen, häufen sich"
- "Warum verdienen ostdeutsche Arbeiter (im Durchschnitt) weniger als westdeutsche Arbeiter (im Durchschnitt)?", über Lohnniveau- und Lohngefälle
- "Wer die Macht hat, bestimmt auch, was Recht und was Terror ist. Die Legende vom Stasi-RAF-Komplott und ihr Zweck", über die Stasi und RAFler
- "Falsche Ergebnisse in Rumänien und Bulgarien: Balkanvölker missbrauchen freie Wahlen", über die Wahlen in Rumänien und Bulgarien
- "Kohls Masche. Das Volk will, der Kanzler sagt ihm, was", über den Fahrplan der Wiedervereinigung
- "Die Bundeswehr reißt die Klappe auf: Wir haben mitgeholfen, das Tor zu öffnen", über die PR-Strategen auf der Hardthöhe
- "Was Arbeiter in der BRD längst kennen und was Arbeiter in der DDR wissen sollten: Wie Lohn und Leistung wirklich zusammengehören", über Lohn, Leistungen und Lohngruppen
- "Produktivität der Marktwirtschaft", über die Produktion, Maschinenlaufzeiten und Löhnen
- "Wussten sie schon, wie teuer Ihr Arbeitsplatz ist?", über einen Bericht aus der "Welt am Sonntag"
- "Da freut sich der Metallarbeiter. Die Zeitsouveränität bricht aus", über die 35-Stunden-Woche
- "Bild-Vergleich: Soziale Leistungen drüben bei uns. "Bild über die richtige Dosis an Bevölkerung: Zum Leben zuviel, beim Sterben zuwenig?", über Vergleiche zwischen der DDR und der BRD

Aufgerufen wird zur Diskussionsveranstaltung der MG zum Thema: "'Kommunismus ist tot' - Die Gründe, ihn zu machen, häufen sich" am 5. Juli in der Uni.
Q: MAZ - Marxistische Arbeiterzeitung. Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe (Ausgabe Hamburg), München, 28. Juni 1990.

23.08.1990:
Es erscheint die "MAZ - Marxistische Arbeiterzeitung. Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe (MG)".
Inhalt der Ausgabe ist:
- "Saddam Hussein - Irr und Größenwahnsinnig", über den irakischen Diktator
- "Worum geht es beim Aufmarsch am Golf?", über den Golfkrieg
- "Die Golfkrise und die Bundeswehr. Mit deutschen Waffen Ordnung schaffen", über die Rolle der Bundeswehr als Gehilfe der USA
- "Das hat der DDR gefehlt: Investoren", über die Planwirtschaft, die DM und die Marktwirtschaft
- "Noch 7 MAZen bis zur Einheitswahl", über die kommenden gesamtdeutschen Wahlen und die Ausgaben der "MAZ"
- "Der Rat der fünf Weisen", über Ratschläge an Unternehmen
- "Die DDR-Landwirtschaft wird frei. Typische Mangelwirtschaft: Lauter Überschüsse!", über den EG-Agrarmarkt
- "Die DDR-Wirtschaft ist kaputt. Und warum?", über Behauptungen, Vermutungen und Gerüchte
- "Asylanten - Sind wir überfordert?", über die Asylantenfrage
- "Der DGB erklärt den Zonis den Lohnkampf", über die Löhne der DDR-Arbeiter
- "Die IG Chemie feiert '100 Jahre gewerkschaftliches Engagement': 100 Jahre Beistand beim Zurechtkommen in der Scheiße", über 100 Jahre IG Chemie

Geworben wird für die Schrift: Peter Decker/Karl Held: "Abweichende Meinungen zur deutschen Einheit. DDR kaputt, Deutschland ganz II. Der Anschluss. Eine Abrechnung mit der neuen Nation und ihrem Nationalismus".
Q: MAZ - Marxistische Arbeiterzeitung. Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe (Ausgabe Hamburg), München, 23. August 1990.

13.09.1990:
Es erscheint die "MAZ - Marxistische Arbeiterzeitung. Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe (MG)".
Inhalt der Ausgabe ist:
- "Die Antwort des Westens auf die Besetzung Kuwaits. Gewaltsame Neuordnung einer ganzen Region", über die Irak Besetzung Kuwaits und die Rolle des Westens
- "Diskussionsveranstaltung: Aufmarsch am Golf"
- "Die freie Presse informiert. Lauter Kriegshetze", über Berichte vom Golf in der Presse
- "Entlassungen bei Philips. Ein Konzern bewältigt seine Konkurrenzschwierigkeiten", über den Elektronikkonzern und seine Stilllegungspläne
- "Hurra - Anschluss auf allen Ebenen", über die Aufgabe der Eigenständigkeit der DDR
- "Die Stimme der Betroffenen", über die Marktwirtschaft
- "Konstruktive Selbstkritik. Und wir haben Saddam Hussein auch noch die Waffen geliefert", über Spitzentechnologien und Waffenlieferungen
- "IG Bergbau und ÖTV streiten sich um die Zonis", über Konkurrenzdenken
- "Noch 6 MAZen bis zur Freiheitswahl. Der neue Wahlkampfschlager: Steuern erhöhen oder ja?", über Steuererhöhungen, die SPD und MAZ-Ausgaben

Aufgerufen wird zur Diskussionsveranstaltung der MG zum Thema: "Aufmarsch am Golf. Ein schöner Vorgeschmack auf den neuen Weltfrieden. Alles ohne Kontrolle. Mit oder ohne Krieg" am 19. September in der Uni.
Q: MAZ - Marxistische Arbeiterzeitung. Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe (Ausgabe Hamburg), München, 13. September 1990.

27.09.1990:
Es erscheint die "MAZ - Marxistische Arbeiterzeitung. Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe (MG)".
Inhalt der Ausgabe ist:
- "Diskussionsveranstaltung: Deutschland… Eine imperialistische Nation wird größer. Was gibt's denn da zu feiern"
- "Die neue deutsch-sowjetische Freundschaft: Diplomatie der seltsamsten Art", über den Warschauer Pakt und die NATO
- "Was kostet Großdeutschland?", über den Haushalt, Schulden, Steuererhöhungen und Finanzpolitik
- "Aufmarsch am Golf gegen den Irak. Ein Krieg, den sich die USA nicht nehmen lassen", über den Irak-Krieg
- "DGB vereinbart mit Arbeitgebern eine neue Tarif-Ostzone. Der Anschluss beim Lohn", über die Währungsunion und die kommende Tarifrechtslage
- "Die freie Presse informiert: Unerträgliches Warten auf die erste Leiche", über Kriegsberichterstatter
- "Der technische Fortschritt: Im Kapitalismus dient die Maschinerie nicht dem Arbeiter, sondern der Arbeiter der Maschinerie", über einen Umkehrschluss
- "Aus der Welt der Freiheit. Überstunden, billig entlohnter Mehreinsatz für den Profit", über Gründe für Überstunden
- "Der Stasis und seine Akten", über den Staatssicherheitsdienst und seine Akten
- "Noch 5 MAZen bis zur Einheitswahl. Dann muss man sich entschieden haben: Kohl oder Lafontaine?", über den Kanzler und seinen Herausforderer

Geworben wird für die MSZ 4/1990 mit dem übergreifenden Thema: "Die dritte Welt ohne die Zweite: Ein Stück Imperialismus, sonst nichts!". Aufgerufen wird zu einer Veranstaltung der MG zum Thema: "Deutschland …! Eine imperialistische Nation wird größer. Was gibt's denn da zu feiern?!" am 2. Oktober in der Uni.
Q: MAZ - Marxistische Arbeiterzeitung. Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe (Ausgabe Hamburg), München, 27. September 1990.

18.10.1990:
Es erscheint die "MAZ - Marxistische Arbeiterzeitung. Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe (MG)".
Inhalt der Ausgabe ist:
- "Die UNO legt fest: Palästina ist nicht Kuwait und Israel ist nicht Irak!", über Israel, die Palästinenser und den blutigen Konflikt
- "Noch 4 MAZen bis zur Einheitswahl. Und schon ist die Sache gelaufen, denn: Bayern und Zonis machen alles klar", über Kohl die Union, den Ausgang der Wahlen und die deutsche Einheit
- "Der Friedensnobelpreis für Gorbatschow", über den Preis und die Preisverleihung
- "Die Mieten steigen. Was denn sonst!", über die Explosion von Mietpreisen und Wohnungsnöte
- "100 Mark mehr - Wahnsinn. Rentenexplosion in der Ostzone", über die Erhöhung der Renten in der ehemaligen DDR
- "Gorbatschow ruiniert sein Land für die Marktwirtschaft", über Marktwirtschaft in der SU
- "Warum verdient wer wie viel? Der Wohnungsmakler", über den Makler
- "Das Wahlgesetz für die Bundestagswahl. Ein demokratisches Theater in 3 Akten", über neue und alte Gesetze
- "Bild jubelt: Endlich Weltmacht", über Kommentare der "Bild" zum Tag der deutschen Einheit
- "Was gute Deutschen in West und Ost jetzt tun müssen", über Aufforderungen und Anweisungen
- "Was treibt Flüchtlinge aus aller Welt nach Deutschland?", über Flucht, Fluchtgründe und Asyl
- "Erfolgsbeteiligung bei Körber gestrichen. Die Firma ist so frei", über die KÖRBER AG
- "Westfirmen heuern aus Ostdeutschland Bauarbeiter zu Billigst-Löhnen an: Skandal oder normal fürs Kapital?", über das Geschäft mit billigen Arbeitskräften
- "Vom guten Einvernehmen zwischen Betriebsrats und Vorstand", über eine Betriebsversammlung bei HAUNI

Geworben wird für die MSZ 4/1990 mit dem übergreifenden Thema: "Die dritte Welt ohne die Zweite: Ein Stück Imperialismus, sonst nichts!". Diskussionstermine zu verschiedenen Fragen seien bei der MG zu erfragen.
Q: MAZ - Marxistische Arbeiterzeitung. Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe (Ausgabe Hamburg), München, 18. Oktober 1990.

15.11.1990:
Es erscheint die "MAZ - Marxistische Arbeiterzeitung. Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe (MG)".
Inhalt der Ausgabe ist:
- "Phoenix: Organisierte Vergiftung - Kein Skandal"
- "Der rote Teddybär beim schwarzen Riesen? Von wegen!" Gorbatschow verkauft die Sowjetmacht an die DM"
- "Diskussionsveranstaltung der Marxistischen Gruppe: Die großdeutsche Staatsgewalt lässt wählen"
- "Noch 1 MAZ bis zur Einheitswahl: Die PDS muss weg"
- "Tarifperspektiven der IG Metall: Deutsch-Deutscher Lohnausgleich"
- "Willy Brandt bei Saddam Hussein: Deutsche Extratour nach Bagdad"
- "Die deutsche Freundschaft mit Polen kommt voran: Die polnische Westgrenze - Eine Brücke zu unseren Ostgebieten"
- "Wir jubeln für Gorbi"
- "Worauf es jetzt ankommen soll: Angleichung der Lebensverhältnisse"
- "Auch das eine Folge der deutschen Einheit: Die Gewerkschaft leidet an ihrer eigenen Tarifpolitik"
- "Erst Konkurrenz entfachen, dann Solidarität schreien"
- "Die Gewerkschaft nimmt sich unserer Zonis an: Leiharbeit von Ost nach West - Aber bitte legal"
- "Siemens entmündigt Beschäftigte"
- "Aus unserer Serie: Die Stasi ist an allem schuld: Der Tote von Leipzig"

Aufgerufen wird zur "Diskussionsveranstaltung der Marxistischen Gruppe: Die großdeutsche Staatsgewalt lässt wählen" am 29.11. in der Uni, Phil-Turm. Werbung wird gemacht für die MSZ 5/1990 mit dem übergreifenden Thema: "Golfkrise" und für die Schrift: Peter Decker/Karl Held: "DDR kaputt. Deutschland ganz II. Der Anschluss. Eine Abrechnung mit der neuen Nation und ihrem Nationalismus".
Q: MAZ - Marxistische Arbeiterzeitung. Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe (Ausgabe Hamburg), München, 15. November 1990.

28.11.1990:
Es erscheint die "MAZ - Marxistische Arbeiterzeitung. Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe (MG)".
Inhalt der Ausgabe ist:
- "Schaut Sie Euch an! Die Auswahl!"
- "Diskussionsveranstaltung: Die großdeutsche Staatsgewalt lässt wählen. Wir sind ihr Volk und dürfen Ja sagen"
- "Was am 2. Dezember nicht zur Wahl steht: Die großdeutsche Staatsgewalt und ihr Vorhaben"
- "Böse Überraschung auf der KSZE: Irak lässt schon wieder zynisch 'Geiseln' frei"
- "Errungenschaften der Marktwirtschaft: Das 13. Monatsgehalt"
- "Hurra, wir helfen den Russen"
- "Der Wahlkampf - Eine Hetzjagd gegen Links"
- "Die neue Gewerkschaftsmacht im Osten beansprucht ihr Monopol auf Rattenfängerei"
- "Keine Lohngerechtigkeit ohne Lohnunterschiede"
- "Abgaben- oder Steuererhöhungen"
- "Tatort: Metallwerke in Harzgerode"

Aufgerufen wird zur "Diskussionsveranstaltung: Die großdeutsche Staatsgewalt lässt wählen. Wir sind ihr Volk und dürfen JA sagen" am 29.11. in der Uni, Phil-Turm.
Q: MAZ - Marxistische Arbeiterzeitung. Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe (Ausgabe Hamburg), München, 28. November 1990.

12.12.1990:
Es erscheint die "MAZ - Marxistische Arbeiterzeitung. Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe (MG)".
Inhalt der Ausgabe ist:
- "Die erste gesamtdeutsche Wahl-Analyse"
- "Diskussionsveranstaltung der Marxistischen Gruppe. Jetzt auch noch das. Hunger in Russland: Wie Gorbatschow & Jelzin die Sowjetunion ruinieren"
- "Die Hungeroper - Diese Weihnachten mit den Russen"
- "Mies, skandalös und schädlich? Der Streik der Reichsbahner"
- "Die dümmsten Argumente gegen den Eisenbahnerstreik"
- "Eine Mauer für östliche Hungerleider, keine Grenzen für die Herrschaft des Kapitals"
- "Errungenschaften der Marktwirtschaft. Caritas"
- "Noch eine Hilfsaktion. Die NATO kontrolliert den Zerfall des Ostblocks"
- "Alles Verbrecher"
- "Warum verdient wer wie viel? Der Börsenspekulant"
- "Niedrige Mieten in der Ex-DDR. Typisch sozialistische Misswirtschaft"
- "Spekulationen über Koalition und Kabinett. Ach Gott, wie spannend"

Aufgerufen wird zur "Diskussionsveranstaltung der Marxistischen Gruppe: Jetzt auch noch das - Hunger in Russland: Wie Gorbatschow & Jelzin die Sowjetunion ruinieren" am 13.12. im Hamburg-Haus, Eimsbüttel.
Q: MAZ - Marxistische Arbeiterzeitung. Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe (Ausgabe Hamburg), München, 12. Dezember 1990.

24.01.1991:
Es erscheint die "MAZ - Marxistische Arbeiterzeitung. Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe (MG)".
Inhalt der Ausgabe ist:
- "Der Westen will den Krieg. Jetzt hat er ihn. So geht konsequente Friedenspolitik"
- "Bravo, Deutschland. 80% für den Krieg"
- "Krieg gegen den Irak. Ein abschreckendes Beispiel konsequenter Friedenspolitik - Diskussionsveranstaltung"
- "Bild: Im Heiligen Krieg an vorderster Front"
- "Schießereien im Baltikum und was den Westen daran interessiert: Hat Gorbatschow noch das Sagen in der Sowjetunion?"
- "Die SPD zum Golfkrieg und zum Baltikum"
- "Nachruf auf den Kalten Krieg"
- "Lothar Späth zurückgetreten. Das wirft Fragen auf. Wer verdient warum zuwenig? Der Ministerpräsident"
- "Neueste Erkenntnisse über den NATO-Bündnisfall. Wir dürfen mit schießen!"
- "Nicht alles was drüben schlecht oder: Die IG Chemie streitet für das Recht der deutschen Frau auf Nachtarbeit"
- "Krieg am Golf. Ein Schlag ins Kontor"

Aufgerufen wird zur Diskussionsveranstaltung "Krieg gegen den Irak. Ein abschreckendes Beispiel konsequenter Friedenspolitik" am 24.1. in der Uni, Phil-Turm. Werbung gemacht wird für die "MSZ."
Q: MAZ - Marxistische Arbeiterzeitung. Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe (Ausgabe Hamburg) , München, 24. Januar 1991.

11.04.1991:
Es erscheint die "MAZ - Marxistische Arbeiterzeitung. Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe (MG)".
Inhalt der Ausgabe ist:
- "Diskussionsveranstaltung: Der Golfkrieg. Bilanz einer Friedensstiftung"
- "Ein Herz für Kurden - Das kann doch wohl nicht wahr sein"
- "Kosten der Einheit. Kosten der Einheit. Kosten der Einheit.
- "Kohl in Erfurt. Abfuhr für einen verkehrten Protest"
- "In Ost und West - Überall Klasse Deutsche"
- "Wie sich die Perspektive ändert"
- "Aufschwung Ost: die Zone soll rentabel werden"
- "Umweltschutz in der EX-DDR. Es liegt am System"
- "Kleinkrämerische Rechnungen bei einem Bombengeschäft. Dürfen die USA am Krieg verdienen?"
- "Ratschläge, den sachgerechten Umgang mit Geld betreffend (3)"
- "Die ÖTV macht den Vorreiter. Das westdeutsche Arbeitsvolk löhnt für den 'Aufschwung Ost' - Gewerkschaft und Staat sorgen dafür"
- "Kuwait endlich frei: Der Scheich zurück"

Aufgerufen wird zur Diskussionsveranstaltung "Der Golfkrieg - Bilanz einer Friedensstiftung" am 17.4. in der Uni, Audimax II. Werbung wird gemacht für Peter Decker/Karl Held: "DDR kaputt. Deutschland ganz II. Der Anschluss. Eine Abrechnung mit der neuen Nation und ihrem Nationalismus" und für die MSZ.
Q: MAZ - Marxistische Arbeiterzeitung. Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe (Ausgabe Hamburg), München, 11. April 1991.

02.05.1991:
Es erscheint die "MAZ - Marxistische Arbeiterzeitung. Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe (MG)".
Inhalt der Ausgabe ist:
- "Worum geht's in Kurdistan?"
- "Aktuelles von der freien Meinungs-Front. Die Stimmung macht's: Optimismus für Deutschland"
- "Was man von der Tarifrunde so hört …"
- "Rechtradikale Krawalle in der EX-DDR. Wie wird man rechtsradikal?"
- "Erblast DDR. Zuwenig Bürokratie im alten Bürokratenstaat?"
- "Warum Jugoslawien zerbricht"
- "Warum dürften die ehemaligen Ostblockstaaten nicht in die NATO?"
- "Warum verdient wer wie viel? Der Meister"
- "Errungenschaft der Marktwirtschaft. Der Kündigungsschutz"

Werbung gemacht wird für die MSZ 3/1991 mit dem übergreifenden Thema: "Warum, für wen und wozu die Zone nichts taugt. Die Wahrheit über die Kosten der Einheit".
Q: MAZ - Marxistische Arbeiterzeitung. Betriebszeitung der Marxistischen Gruppe (Ausgabe Hamburg), München, 2. Mai 1991.

Letzte Änderung: 16.10.2015