Zur Hauptübersicht der Datenbank MAO

Hamburg
GHK sowie Steinway & Sons

Materialien zur Analyse von Opposition

Von Jürgen Schröder, Berlin, 9.3.2008

Aus den Organisationsbereichen der Gewerkschaft Holz und Kunststoff in Hamburg werden in dieser wie immer unvollständigen Darstellung nur einleitend anlässlich der Vorbereitung des 1. Mai 1971 der Jugendarbeitskreis der GHK (vgl. 9.3.1971, 15.3.1971, 5.4.1971) sowie zum Ende hin die streikenden Tischler erwähnt (vgl. 10.11.1975).

Ansonsten beherrscht allein der kleine Betrieb mit dem großen Namen, Steinway & Sons, diese Dokumentenschau. Eventuell war Steinway damals auch der wichtigste Betrieb innerhalb der GHK Verwaltungsstelle Hamburg, zumindest für die Linksradikalen war dies so.

Für den KBW, der bei Steinway, wie auch in vielen anderen Bereichen, eine Betriebspublizistik betrieb, bot sich hier vermutlich die Gelegenheit einer Nische, die noch nicht vom großen und meist arg feindlich gesonnenen Konkurrenten KB besetzt war. Die Zelle Steinway & Sons des KBW zählt so vermutlich zu den vergleichsweise gut verankerten Betriebszellen des KBW in Hamburg.

Der KBW berichtet von der Tarifrunde 1973 (vgl. 5.10.1973, 8.10.1973) und veröffentlicht eine Serie von Flugblättern, die uns teilweise vorlagen (vgl. 15.10.1973, 19.10.1973, 14.11.1973, 22.1.1974) und sich zur kleinen Betriebszeitung entwickeln (vgl. 28.2.1974, 23.4.1974).

Bundesweite Beachtung erhält dann der lange Streik Ende 1974, der hier noch nicht genauer geschildert werden konnte (vgl. 30.10.1974).

Auszug aus der Datenbank „Materialien zur Analyse von Opposition“ (MAO)

09.03.1971:
Vor dem oder am 9.3.1971 gibt das SALZ Hamburg die Nr.2 seiner 'Kommunistischen Arbeiter Zeitung' (KAZ) (vgl. 8.3.1971, 15.3.1971) heraus.

Enthalten ist auch eine "Beilage zu KAZ, KAB AZ, A+LP Bergedorf". Diese beschäftigt sich mit dem 1.Mai. Inzwischen hätten sich der DGB KJA und die OJAs von GHK, CPK, IGM, HBV und das Jugendforum der DruPa für eine Demonstration ausgesprochen, der DGB KV aber weigere sich immer noch. Auch die DKP will nicht mitmachen, weshalb auch ein Offener Brief "An den Landesvorstand der DKP - an unsere Kollegen, die in der DKP und SDAJ organisiert sind" veröffentlicht wird.
=Kommunistische Arbeiter Zeitung Nr.2,Hamburg März 1971

15.03.1971:
In Hamburg erscheint ein Extrablatt der 'Arbeiter- und Lehrlingspresse/Bergedorf' (vgl. März 1971, 5.4.1971) welches sich der Vorbereitung einer Maidemonstration durch den DGB widmet. Deren Durchführung sei vom KJA und dem Jugendarbeitskreis der GHK Verwaltungsstelle Hamburg gefordert worden.
=Arbeiter- und Lehrlingspresse/Bergedorf Extrablatt,Hamburg 15.3.1971

05.04.1971:
Vermutlich heute gibt in Hamburg das Bergedorfer Arbeiter- und Lehrlingszentrum (BALZ) die Nr.10 seiner 'Arbeiter- und Lehrlingspresse/Bergedorf' (vgl. März 1971) heraus u.a. mit Berichten über die Vorbereitung des 1.Mai, wo sich mittlerweile neben dem DGB KJA auch die OJA von GHK, CPK, IGM, HBD und das Jugendforum der DruPa für eine Demonstration einsetzen.
=Arbeiter- und Lehrlingspresse/Bergedorf Nr.10,Hamburg Apr. 1971

05.10.1973:
Der KBW berichtet aus Hamburg aus dem GHK-Bereich (vgl. 8.10.1973):"
STREIK BEI STEINWAY

In der Klavierfabrik Steinway and Sons demonstrierten die 300 Arbeiter am 5.10. in einem einstündigen Warnstreik, daß ein fauler Kompromiß in der diesjährigen Tarifrunde für sie nicht in Frage kommt. Der Demonstrationszug, der nach der Frühstückspause über den Hof und durch alle Abteilungen des Betriebs geführt wurde, verdeutlichte den Kollegen auch die 'Aktivität' des sozialpartnerschaftlichen Betriebsrates: Er forderte die Kollegen auf, die Arbeit wegen der 'Friedenspflicht' wieder aufzunehmen. Am Tag zuvor sollten die Kollegen bereits auf einer Unterschriftenliste, die durch den Betrieb ging, bekunden, daß sie sich von einem KBW-Flugblatt distanzierten, in dem zu einem Warnstreik aufgefordert wurde.

Anlaß des selbständigen Streiks war die am selben Tag stattfindende Lohntarifverhandlung, in der die Kapitalisten auf ihrem 'Angebot' von 12,4% gleich 91 Pfennig auf den Facharbeiterlohn beharrten. Die Tarifkommission war inzwischen von 17% bei 13,7% angelangt."
=Kommunistische Volkszeitung Nr.5,Mannheim 24.10.1973,S.5

08.10.1973:
Der KBW berichtet von der Urabstimmung bei Steinway Hamburg (GHK-Bereich - vgl. 5.10.1973):"
Die gewerkschaftliche Abstimmung im Betrieb am darauffolgenden Montag bewies noch einmal: 91% aller Steinway-Kollegen lehnten das Kapitalistenangebot entschieden ab.

Daß viele Kollegen nach fünf Wochen Tarifverhandlung und zwei Wochen tariflosem Zustand nicht mehr bereit waren, 'ihre Schürze vor die Bank zu schmeißen', bestätigt nur die Erfahrung, je länger die Verhandlungen verschleppt werden, desto eher besteht die Gefahr, daß selbst ein miserabler Lohnabschluß durchkommt. Zwar lehnte die Masse der Kollegen die 'Schlichtungsempfehlung' von 13% ab, aber die Abstimmung, die auf einer 'außerordentlichen Betriebsversammlung' in der Mittagspause innerhalb von zehn Minuten (!) durchgezogen wurde, brachte nur 71% Nein-Stimmen (in ganz Hamburg 64%). Damit waren die 13% durch. Nach der Satzung der Gewerkschaft Holz und Kunststoff wären für einen Streik 75% notwendig."
=Kommunistische Volkszeitung Nr.5,Mannheim 24.10.1973,S.5

15.10.1973:
Bei Steinway and Sons gibt der KBW Hamburg seine 'Informationen für die Kollegen von Steinway und Sons' (vgl. 19.10.1973) mit zwei Seiten DIN A 4 und der Schlagzeile "Keine Annahme der Schlichtungsempfehlung!" heraus.
=KBW Hamburg - Informationen für die Kollegen von Steinway und Sons Keine Annahme der Schlichtungsempfehlung!,Hamburg 15.10.1973

Informationen für die Kollegen von Steinway und Sons, hrsg. vom KBW, Ortsgruppe Hamburg,15.10.1973 (Vorderseite)

Informationen für die Kollegen von Steinway und Sons, hrsg. vom KBW, Ortsgruppe Hamburg,15.10.1973 (Rückseite)

19.10.1973:
Bei Steinway and Sons gibt der KBW Hamburg seine 'Informationen für die Kollegen von Steinway und Sons' (vgl. 15.10.1973, 14.11.1973) mit zwei Seiten DIN A 4 und der Schlagzeile "Ziehen wir die Lehren aus der Tarifrunde!" heraus.
=KBW Hamburg - Informationen für die Kollegen von Steinway und Sons Ziehen wir die Lehren aus der Tarifrunde!,Hamburg 19.10.1973

Informationen für die Kollegen von Steinway und Sons, hrsg. vom KBW, Ortsgruppe Hamburg,19.10.1973 (Vorderseite)

Informationen für die Kollegen von Steinway und Sons, hrsg. vom KBW, Ortsgruppe Hamburg,19.10.1973 (Rückseite)

14.11.1973:
Bei Steinway and Sons gibt der KBW Hamburg seine 'Informationen für die Kollegen von Steinway und Sons' (vgl. 19.10.1973, 22.1.1974) mit zwei Seiten DIN A 4 zur heutigen Mitgliederversammlung der GHK heraus.
=KBW Hamburg - Informationen für die Kollegen von Steinway und Sons Heute Mitgliederversammlung: Für bessere Arbeitsbedingungen müssen wir kämpfen!,Hamburg 14.11.1973

Informationen für die Kollegen von Steinway und Sons, hrsg. vom KBW, Ortsgruppe Hamburg,14.11.1973 (Vorderseite)

Informationen für die Kollegen von Steinway und Sons, hrsg. vom KBW, Ortsgruppe Hamburg,14.11.1973 (Rückseite)

22.01.1974:
Bei Steinway and Sons gibt der KBW Hamburg seine 'Informationen für die Kollegen von Steinway und Sons' (vgl. 14.11.1973, 28.2.1974) mit zwei Seiten DIN A 4 zu den Manteltarifverhandlungen (MTV) mit der Schlagzeile "Unsere Geduld ist am Ende!" heraus.
=KBW Hamburg - Informationen für die Kollegen von Steinway und Sons Unsere Geduld ist am Ende!,Hamburg 22.1.1974

Informationen für die Kollegen von Steinway und Sons, hrsg. vom KBW, Ortsgruppe Hamburg,22.01.1974 (Vorderseite)

Informationen für die Kollegen von Steinway und Sons, hrsg. vom KBW, Ortsgruppe Hamburg,22.01.1974 (Rückseite)

28.02.1974:
Bei Steinway and Sons gibt der KBW Hamburg seine 'Informationen für die Kollegen von Steinway und Sons' (vgl. 22.1.1974, 23.4.1974) als sechsseitige Zeitung mit der Schlagzeile "Ziehen wir die Lehren aus dem Streik im Öffentlichen Dienst!" heraus.
=KBW Hamburg - Informationen für die Kollegen von Steinway und Sons Ziehen wir die Lehren aus dem Streik im Öffentlichen Dienst!,Hamburg 28.2.1974

Informationen für die Kollegen von Steinway und Sons, hrsg. vom KBW, Ortsgruppe Hamburg, 28.02.1974, Seite 1

Informationen für die Kollegen von Steinway und Sons, hrsg. vom KBW, Ortsgruppe Hamburg, 28.02.1974, Seite 2

Informationen für die Kollegen von Steinway und Sons, hrsg. vom KBW, Ortsgruppe Hamburg, 28.02.1974, Seite 3

Informationen für die Kollegen von Steinway und Sons, hrsg. vom KBW, Ortsgruppe Hamburg, 28.02.1974, Seite 4

Informationen für die Kollegen von Steinway und Sons, hrsg. vom KBW, Ortsgruppe Hamburg, 28.02.1974, Seite 5

Informationen für die Kollegen von Steinway und Sons, hrsg. vom KBW, Ortsgruppe Hamburg, 28.02.1974, Seite 6

23.04.1974:
Bei Steinway and Sons gibt der KBW Hamburg seine 'Informationen für die Kollegen von Steinway und Sons' (vgl. 28.2.1974) als sechsseitige Zeitung mit der Schlagzeile "1. Mai – Kampftag der internationalen Arbeiterklasse" heraus. Uns fehlten die Seiten 3 und 4.
=KBW Hamburg - Informationen für die Kollegen von Steinway und Sons 1. Mai – Kampftag der internationalen Arbeiterklasse,Hamburg 23.4.1974

Informationen für die Kollegen von Steinway und Sons, hrsg. vom KBW, Ortsgruppe Hamburg, 23.04.1974, Seite 1

Informationen für die Kollegen von Steinway und Sons, hrsg. vom KBW, Ortsgruppe Hamburg, 23.04.1974, Seite 2

Informationen für die Kollegen von Steinway und Sons, hrsg. vom KBW, Ortsgruppe Hamburg, 23.04.1974, Seite 3

Informationen für die Kollegen von Steinway und Sons, hrsg. vom KBW, Ortsgruppe Hamburg, 23.04.1974, Seite 4

30.10.1974:
In Hamburg beginnt, laut 'Sozialistische Arbeiterpolitik', ein Streik von 250 Arbeitern der Klavierfabrik Steinway and Sons (GHK-Bereich).
Laut KPD gibt es 300 Besch. und der Streik dauert zumindest bis Anfang Dezember an.
Der KBW berichtet u.a. aus der fünften (vgl. 5.12.1974) und fünfteinhalbten Streikwoche (vgl. 12.12.1974).
=Kommunistische Volkszeitung Nr.27 und 28,Mannheim 5.12.1974 bzw. 12.12.1974;
Rote Fahne Nr.49,Dortmund 4.12.1974;
Sozialistische Arbeiterpolitik Nr.34,Bochum Dez. 1974/Jan. 1975


10.04.1975:
Der KBW gibt seine 'KVZ' Nr.14 (vgl. 3.4.1975, 17.4.1975) heraus. Aus Hamburg wird berichtet aus der GHK Geschäftsstelle Hamburg.
=Kommunistische Volkszeitung Nr.14,Mannheim 10.4.1975

10.11.1975:
In Hamburg beginnt, laut KPD, vermutlich in dieser Woche der Tischlerstreik der GHK.
=Rote Fahne Pressedienst Nr.2,Köln 18.11.1975

Valid HTML 4.01!   Valid CSS!


Zum Seitenanfang ]  [ Zur Hauptübersicht der Datenbank MAO ]