Rote Hilfe e. V., Landesvorstand Nord: Mitgliederrundbriefe

Materialien zur Analyse von Opposition

Von Dietmar Kesten, Gelsenkirchen, 10.6.2017


Die Datenbank MAO ist ein
vollständig selbstfinanziertes Projekt.
Unterstützen Sie uns durch:

Von den Mitgliederrundbriefen des Landesvorstandes Nord der der KPD nahestehenden Roten Hilfe e. V. (RHeV) können wir hier leider nur einen dokumentieren. Wir bitten um Ergänzungen.

Auszug aus der Datenbank "Materialien zur Analyse von Opposition" (MAO)

September 1974:
Vom Landesvorstand Nord der der KPD nahestehenden Roten Hilfe e. V. (RHeV) erscheint der "Mitgliederrundbrief Nr. 2".

Bekannt gegeben wird u. a., dass sich am 31.8.1974 in Bremen eine örtliche Hilfe konstituiert hat. Zudem erscheint eine "Stellungnahme des LV Nord zu den in der OG Hamburg aufgetretenen Widersprüche." Differenzen gibt es u. a. in der Frage zum Mordanschlag auf Danis Neset, zur Einheit mit der KPD, zur Thälmann Kampagne und zu Manfred Maecker. Unter Punkt II ("Eine ernstzunehmende Aufgabe der Roten Hilfe - Die richtige Lösung der in ihren Reihen auftretenden Widersprüche") wird die Frage der Parteilichkeit der Roten Hilfe erörtert. Sie sei "parteilich auf der Seite der Arbeiterklasse".
Berichtet wird noch über den Prozess gegen U. Kranzusch mit der Forderung: "Freiheit für alle politischen Gefangenen!"
Quelle: Rote Hilfe e. V., Landesvorstand Nord: Mitgliederrundbrief, Nr. 2, o. O., September 1974.

NOR_RHeV_Mitgliederrundbrief_19740900_01

NOR_RHeV_Mitgliederrundbrief_19740900_02

NOR_RHeV_Mitgliederrundbrief_19740900_03

NOR_RHeV_Mitgliederrundbrief_19740900_04


Letzte Änderung: 10.06.2017