Kommunistische Volkszeitung - Ortsbeilage Kiel

Materialien zur Analyse von Opposition

Von Jürgen Schröder, Berlin, 7.6.2014

Die Datenbank MAO ist ein
vollständig selbstfinanziertes Projekt.
Unterstützen Sie uns durch:

Die von der Ortsaufbaugruppe, später dann der Ortsgruppe Kiel des Kommunistischen Bundes Westdeutschland (KBW) herausgegebene Ortsbeilage Kiel der 'Kommunistischen Volkszeitung' (KVZ) kann hier bisher nur bruchstückhaft dokumentiert werden. Wir bitten um Ergänzungen.

Fortgeführt wurde die Ortsbeilage Kiel durch die Regionalbeilage Schleswig-Holstein.

Liste der als Scans vorhandenen Zeitungen

Auszug aus der Datenbank „Materialien zur Analyse von Opposition“ (MAO)

29.05.1974:
Die Ortsaufbaugruppe Kiel des KBW gibt eine Ortsbeilage zur 'Kommunistischen Volkszeitung' (KVZ) Nr. 11 (vgl. 25.6.1974) in einer Auflage von 1 500 Stück heraus mit dem Leitartikel "2 Lehrerinnen wegen Totschlag verurteilt! Der wahre Schuldige ist der bürgerliche Staat" zum Prozeß wegen eines tödlichen Unfalls beim Schulwandertag an der Grund- und Hauptschule Suchsdorf.

Weitere Artikel sind:
- "Editorial" zum zweiten Erscheinen der Beilage;
- "25 Jahre Grundgesetz: Nur die Bourgeoisie hat Grund zum Feiern!";
- "Post zieht Rationalisierungsschraube an" aus dem DPG-Bereich;
- "Über 300%ige Mieterhöhung in der Kaserne seit 1972: Ausplünderung ausländischer Kollegen bei MAK!" zu den Ausländerheimen bei der MAK, in denen meist Türken wohnen;
- "Schulmisere in Kiel";
- "Palästina-Veranstaltung in Kiel" (vgl. 13.5.1974); sowie
- "Zum Jugendmanteltarifvertrag der ÖTV" zum JMTV bzw. zur Veranstaltung des ÖTV KJA gemeinsam mit der DPG für Auszubildende am 30.5.1974.

Geworben wird für die neu eröffnete Buchhandlung Precht in der Wilhelmshavener Str. 7, die alle Publikationen des KBW anbietet. Eingeladen wird zum Nahostkomitee (NOK).
Quelle: Kommunistische Volkszeitung - Ortsbeilage Kiel Nr. 11, Kiel 29.5.1974

25.06.1974:
Die Ortsaufbaugruppe Kiel des KBW gibt eine Ortsbeilage Extra zur mrogigen 'Kommunistischen Volkszeitung' (KVZ - vgl. 29.5.1974, 10.7.1974) in einer Auflage von 10 000 Stück heraus mit dem Leitartikel "11 Studenten vorm Landgericht angeklagt: Der Kampf der Studenten ist gerecht" zum sog. Grundgesetz-Prozeß (vgl. 22.6.1973, 6.6.1974).

Weitere Artikel sind:
- "Der politische Hintergrund";
- "Der Kampf der Studenten um ihre Rechte an der Hochschule ist gerecht!":
- "Lüge, Lärm, Geschrei: die bürgerliche Presse";
- "Die bürgerliche Justiz ist ein Unterdrückungsinstrument!;
- "'Vergasung nicht grausam' Kieler Schwurgericht sprach früheren Feldpolizeichef frei", eine Zeitungsmeldung; sowie
- "Das Grundgesetz schützt die Ausbeuterordnung".

Solidaritätsresolutionen seien verabschiedet worden vom Studentenparlament der Uni, den Vollversammlungen an der Uni und der Fachhochschule (FHS) für Sozialwesen, der Landesastenkonferenz (LAK), dem Stadtschülerrat (SSR) Kiel, der ESG und den Teilnehmern der Veranstaltung "Für ein freies Jugendzentrum in Selbstverwaltung". Geld spendeten auch der KSV sowie die Villa Hoheneck.

Aufgerufen wird zur Veranstaltung (vgl. 2.7.1974).
Q: Kommunistische Volkszeitung - Ortsbeilage Kiel Extra 11 Studenten vorm Landgericht angeklagt: Der Kampf der Studenten ist gerecht, Kiel 25.6.1974

10.07.1974:
Die Ortsaufbaugruppe Kiel des KBW gibt eine Ortsbeilage zur 'Kommunistischen Volkszeitung' (KVZ) Nr. 14 (vgl. 25.6.1974, 24.7.1974) in einer Auflage von 1 500 Stück heraus mit dem Leitartikel "Preissteigerungen bei Strom, Wasser und Gas!" zu den Versorgungstariferhöhungen.

Weitere Artikel sind:
- "Kieler Bucht - eine Wucht?" zur Schallplatte des Oberbürgermeisters Bantzer bzw. zur Kieler Woche;
- "Lehrlingsheim wird geschlossen" zum ODD-Nansen Heim;
- "Maulkorb für Hochschulangehörige" zu den neuen Gebäudenutzungsrichtlinien;
- "Bericht von der Kreisjugendkonferenz am 8.6.74" zur KJK des DGB KJA;
- "Situation in Kieler Wohnlagern", von den berichtet wird aus Dietrichsdorf; sowie
- "Gegen Entrechtung im Öffentlichen Dienst!" zum ÖTV-Arbeitskreis 'Öffentliches Dienstrecht'.

Geworben wird für die Buchhandlung Precht in der Wilhelmshavener Str. 7, die alle Publikationen des KBW anbietet.
Q: Kommunistische Volkszeitung - Ortsbeilage Kiel o. Nr. (14), Kiel o. J. (1974)

24.07.1974:
Die Ortsaufbaugruppe Kiel des KBW gibt eine Ortsbeilage zur 'Kommunistischen Volkszeitung' (KVZ) Nr. 15 (vgl. 10.7.1974, 7.8.1974) in einer Auflage von 1 500 Stück heraus mit dem Leitartikel "Strom, Wasser und Gas: Stadtrat Renger läßt Katze aus dem Sack. Trotz fast ungeschmälerter Profite noch eine dritte Preiserhöhung 1974" zu den Versorgungstariferhöhungen.

Weitere Artikel sind:
- "Dicke Luft bei der Post" aus dem DPG-Bereich zur fehlenden Klimaanlage im Gebäude in der Fabrikstraße;
- "Gaarden - kapitalistische Sanierung beginnt dieses Jahr" wobei eingeladen wird zur Gaardener Bürgerinitiative Stadtsanierung (GBS);
- "Leserbrief" zum Artikel "Lehrlingsheim wird geschlossen" bzw. der darin unvermittelt erhobenen Forderung "Dieser Magistrat muß weg!", wozu auch die Ortsleitung selbstkritisch Stellung nimmt; sowie
- "Immer mehr Betriebsunfälle durch Akkordhetze" bei der MAK.

Geworben wird für die Buchhandlung Precht in der Wilhelmshavener Str. 7, die alle Publikationen des KBW anbietet.
Q: Kommunistische Volkszeitung - Ortsbeilage Kiel o. Nr. (15), Kiel o. J. (1974)

07.08.1974:
Die Ortsaufbaugruppe Kiel des KBW gibt eine Ortsbeilage zur 'Kommunistischen Volkszeitung' (KVZ) Nr. 16 (vgl. 24.7.1974, 18.9.1974) in einer Auflage von 1 000 Stück heraus mit dem Leitartikel "Keinen Pfennig mehr im Nahverkehr!" zu den Fahrpreiserhöhungen bei der KVAG.

Weitere Artikel sind:
- "Solidarität mit Chile. Aufruf zur Chile-Woche" mit der Einladung zur Aktionseinheitsverhandlung dazu (vgl. 15.8.1974);
- "Gutachter deckt nationalsozialistische Gewaltverbrechen" zum Prozeß gegen Hauptkommissar Riedel;
- "Zur Roten Hilfe der KPD/ML" (RHD) wozu die Ortsgruppe Kiel der KPD/ML im Juni einen Artikel veröffentlichte; sowie
- "Meinungsfreiheit im Kapitalismus. Anzeigendrohung gegen Stadtschülerrat (SSR) wegen 'Verunzierung' von Gebäuden" mittels Plakaten.

Geworben wird für die Buchhandlung Precht in der Wilhelmshavener Str. 7, die alle Publikationen des KBW anbietet.
Q: Kommunistische Volkszeitung - Ortsbeilage Kiel Nr. 16, Kiel 7.8.1974

18.09.1974:
Die Ortsaufbaugruppe Kiel des KBW gibt eine Ortsbeilage zur 'Kommunistischen Volkszeitung' (KVZ) Nr. 19 (vgl. 7.8.1974, 2.10.1974) in einer Auflage von 1 000 Stück heraus mit dem Leitartikel "Komitee gegen KVAG-Fahrpreiserhöhung gegründet" auf vom KBW initiierten Stadteilversammlungen in Stadtmitte mit 35, in Gaarden mit 13 und in Friedrichsort mit 8 Menschen, wobei nur in Stadtmitte ein Komitee gebildet wurde.

Weitere Artikel sind:
- "Weiter in der Solidarität mit Chile";
- "Kiel: Gefängnisskandal";
- "Die Mühlen der bürgerlichen Justiz" zum Grundgesetz-Prozeß und weiteren Prozessen (vgl. 10.7.1974, 7.9.1974), wobei die mangelnde Vorbereitung der RHD kritisiert wird; sowie
- "Demonstration der Gewerkschaftsjugend" zum BBiG und JuArschG (vgl. 14.9.1974).
Q: Kommunistische Volkszeitung - Ortsbeilage Kiel Nr. 19, Kiel 18.9.1974

02.10.1974:
Die Ortsaufbaugruppe Kiel des KBW gibt eine Ortsbeilage zur 'Kommunistischen Volkszeitung' (KVZ) Nr. 20 (vgl. 18.9.1974, 30.10.1974) in einer Auflage von 1 200 Stück heraus mit dem Leitartikel "KVAG-Fahrpreiserhöhung. Die Empörung wächst". Es seien bereits über 9 000 Unterschriften gesammelt worden. Ein Kasten schildert "Die DKP und die Fahrpreiserhöhung".

Weitere Artikel sind:
- "Die Arbeiterklasse hat vom Magistrat nichts zu erwarten" wobei auf die Fahrpreiserhöhung, aber auch die Versorgungstariferhöhung eingegangen wird;
- "Leserbrief zur Personalversammlung im städt. Krankenhaus" am 25.9.1974 anläßlich der Einführung der 40-Stundenwoche;
- "Klaus Hartwig muss Lehrer bleiben!" zu dessen Berufsverbot (vgl. 30.9.1974, 1.10.1974); sowie
- "Neue Verfolgungstaktik der Justiz" gegen eine Schülerin wegen Beleidigung (vgl. 3.10.1974).
Q: Kommunistische Volkszeitung - Ortsbeilage Kiel Nr. 20, Kiel 2.10.1974

30.10.1974:
Die Ortsaufbaugruppe Kiel des KBW gibt eine Ortsbeilage zur 'Kommunistischen Volkszeitung' (KVZ) Nr. 22 (vgl. 2.10.1974, 14.11.1974) in einer Auflage von 1 300 Stück heraus mit dem Leitartikel "Kampf gegen die Berufsverbote" zum Protest der Schüler der Berufsschule und des Fachgymnasiums gegen das Berufsverbot von Klaus Hartwig wegen angeblicher DKP-Mitgliedschaft.

Weitere Artikel sind:
- "Hannover / Kiel 1968 - Maßstab für die KVAG-Kampagne 1974?", aus der GUV-Zelle, zu den Fahrpreiserhöhungen, wobei auch eine Zeugenaussage zu den Polizeiübergriffen dokumentiert wird;
- "Erklärung der OAG Kiel. Erklärung der OAG des KBW zur Isolationsfolter an den politischen Gefangenen in der BRD" zum Hungerstreik der RAF;
- "Die Sparmaßnahmen der Stadt Kiel";
- "Sozialer Wohnungsbau - für wen? Weil eine Wohnung von 83 qm 'unsozial' ist, muß eine 9-köpfige Familie weiterhin in 53 qm leben!" zum Wohnlager Solomit;
- "Schikanen des Arbeitsamtes";
- "Werksbesichtigung bei MaK";
- "Das Geschäft mit der Wohnungsnot" zur Harmsstraße 5, über die die DKP in ihrer Stadtteilzeitung für Kiel-Mitte berichtete;
- "Professorale Rechtfertigung des Rassismus" zu einer Veranstaltung der Deutsch-Südafrikanischen Gesellschaft; sowie
- "Existenzsichernden Lohn für Lehrlinge… Existenzsichernden Lohn für Lehrlinge - gekoppelt an den Lohn der älteren Kollegen!", wobei es sich um eine Stellungnahme eines Genossen handelt, dessen Position die Ortsleitung nicht teilt, die eine Stellungnahme dazu für die nächsten Ausgaben ankündigt.

Aufgerufen wird zur Veranstaltung der Roten Zellen "Die Kämpfe gegen die Fahrpreiserhöhungen in Frankfurt" mit einem film aus Frankfurt am 31.10.1974.
Q: Kommunistische Volkszeitung - Ortsbeilage Kiel Nr. 22, Kiel 30.10.1974

14.11.1974:
Die Ortsaufbaugruppe Kiel des KBW gibt eine Ortsbeilage zur 'Kommunistischen Volkszeitung' (KVZ) Nr. 24 (vgl. 30.10.1974, 28.11.1974) in einer Auflage von 1 300 Stück heraus mit dem Leitartikel "Tarifrunde im Öffentlichen Dienst: Gegen Spaltung und Lohndiktat!" zur ÖDTR.

Weitere Artikel sind:
- "Forderungen der Kollegen" zur ÖDTR, der berichtet von der Abteilung Allgemeine Kommunalverwaltung der ÖTV, dem ÖTV KJA und der Amtsgruppe Post der DPG.;
- "Fa. Völkers: Ausbeutung und Betrug" zum Arbeitsschutz in der kleinen Landhandelsfirma (ca. 30 Besch., HBV-Bereich);
- "Jugendarbeitslosigkeit";
- "Immer mehr Arbeitslose";
- "Keiner ist zuständig" für Pestizide, aus dem Institut für Meereskunde;
- "Richtigstellung" zur letzten Ausgabe;
- "Belogene Polizisten" zur Berufsverbotedemonstration am 6.11.1974; sowie
- "Demonstrationsverbot in Kiel" wobei berichtet wird von der Chile-Solidarität und der Demonstration gegen die Fahrpreiserhöhungen am 5.10.1974 sowie der Berufsverbotedemonstration am 6.11.1974.
Q: Kommunistische Volkszeitung - Ortsbeilage Kiel Nr. 24, Kiel 14.11.1974

28.11.1974:
Die Ortsaufbaugruppe Kiel des KBW gibt eine Ortsbeilage zur 'Kommunistischen Volkszeitung' (KVZ) Nr. 26 (vgl. 14.11.1974, 5.12.1974) in einer Auflage von 1 600 Stück heraus mit dem Leitartikel "Es lebe der Befreiungskampf des Volkes von Zimbabwe!", der aufruft zur Veranstaltung am 4.12.1974.

Weitere Artikel sind:
- "Demonstration gegen Isolationshaft", die für den 29.11.1975 geplant ist;
- "Unterdrückung im Knast";
- "Ausbildung bei der Polizei" in Eutin;
- "GDCF Arbeitsgruppen eingerichtet!" am 25.11.1974;
- "Letztes Argument: Polizei!" zum Chemie-Institut der Universität; sowie
- "Trotz Verbot: Schulsprecherwahl" zur neuen Schülervertretungsverordnung (SVV), wobei berichtet wird vom Ernst-Barlach-Gymnasium und der Max Planck Schule.
Q: Kommunistische Volkszeitung - Ortsbeilage Kiel Nr. 26, Kiel 28.11.1974

05.12.1974:
Die Ortsaufbaugruppe Kiel des KBW gibt eine Ortsbeilage zur 'Kommunistischen Volkszeitung' (KVZ) Nr. 27 (vgl. 28.11.1974, 12.12.1974) in einer Auflage von 1 400 Stück heraus mit dem Leitartikel "Neue Gebührenerhöhung. Das Verhältnis der Stadt zur arbeitenden Bevölkerung gleicht dem eines Diebes zur Kasse!" zu den städtischen Gebühren.

Weitere Artikel sind:
- "Mehrheit für 200 DM mindestens!" auf der Mitgliederversammlung der DPG-Amtsgruppe des Fernmeldeamtes (FMA) Kiel;
- "Landesregierung schützt Jubelperser u. 'Belange' der BRD" zum Iran-Fest der FHS-Studenten in der FHS für Gestaltung, auf dem auch Mitglieder der CISNU den Jubelpersern entgegentreten und es zum Polizeieinsatz kam;
- "Rationalisierung im Kaufhaus" zu Hertie (HBV-Bereich), nach den 'KBW-Informationen für die Kollegen in den Kaufhäusern';
- "Vor 56 Jahren: Ausbruch der Novemberrevolution in Kiel" zum Matrosenaufstand Anfang November 1918;
- "Stadtsanierung - Hörn";
- "Hotel Maritim - hinter den Kulissen" aus dem NGG-Bereich;
- "Eine gute Aktion: Fernseher für Vietnam";
- "Leeres Gerede…" zur Umweltschutz-Vorlesung an der Universität, wo sich ein Arbeitskreis Umweltschutz gebildet hat;
- "Post-Kundendienst" aus dem DPG-Bereich; sowie
- "Arztbesuch".

Berichtet wird auch:"
Wahlen an der Pädagogischen Hochschule in Kiel:

Am letzten Freitag sind die Wahlen an der PH zum Studentenparlament zu Ende gegangen. das Studentenparlament setzt sich jetzt wie folgt zusammen:
1 Sitz für die Rote Zelle, Studentenorganisation des KBW
3 Sitze für Sympathisanten der Roten Zelle
8 Sitze für die 'Liste Aktionsprogramm' (diese Liste wird von den Roten Zellen unterstützt)
1 Sitz für einen Sympathisanten der KSG (des KABD, d. Vf.)
10 Sitze für unabhängige Mitglieder der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW, d. Vf.)
7 Sitze für unabhängige Kandidaten

Obwohl die Roten Zellen 20 % der Stimmen erreichten, erhielten sie auf Grund der Wahlordnung jedoch nur 3 % der Sitze (1). Die Zahl der Studenten, die die Rote Zelle gewählt haben hat sich gegenüber den letzten Wahlen um mehr als verdoppelt."
Q: Kommunistische Volkszeitung - Ortsbeilage Kiel Nr. 27, Kiel 5.12.1974

12.12.1974:
Die Ortsaufbaugruppe Kiel des KBW gibt eine Ortsbeilage zur 'Kommunistischen Volkszeitung' (KVZ) Nr. 28 (vgl. 5.12.1974, 23.1.1975) in einer Auflage von 1 500 Stück heraus mit dem Leitartikel "Neuer Bespitzelungserlaß. Verstärkte Kontrolle des Staates über das Schulwesen" bzw. die Schulbücher.

Weitere Artikel sind:
- "Solidarität mit Zimbabwe" zur Veranstaltung vom 4.12.1974;
- "Polizei - Dein Freund und Helfer?" zu einer Kontrolle nach der Isolationshaft- bzw. RAF-Hungerstreikdemonstration vom 3.12.1974;
- "Immer mehr Arbeitslose";
- "Wahlen an der Hochschule" bzw. der Universität, die AStA und Roten Zellen anfechten wollen;
- "Wenn Mutti Schiffe taufen dürfte", aus 'Das Ruder' der HDW-Betriebszeitung des KBW;
- "Veranstaltung zur Krise" der HDW- und der Gaarden-Zelle am 13.12.1974;
- "Entlassungen" bei der Bundesanstalt für Milchforschung (ÖTV-Bereich);
- "Zur ÖTV-Tarifrunde" (ÖDTR) bzw. zum ÖTV-Arbeitskreis Gesundheitswesen; sowie
- "Mitteilung der Redaktion".

Angekündigt wird eine GDCF-Versammlung am 16.12.1974.
Q: Kommunistische Volkszeitung - Ortsbeilage Kiel Nr. 28, Kiel 12.12.1974

23.01.1975:
Die Ortsaufbaugruppe Kiel des KBW gibt eine Ortsbeilage zur 'Kommunistischen Volkszeitung' (KVZ) Nr. 3 (vgl. 12.12.1974, 13.2.1975) in einer Auflage von 1 400 Stück heraus mit dem Leitartikel "'Für eine Lehre nicht geeignet'" zum Lehrstellenmangel.

Weitere Artikel sind:
- ein Bildbericht vom Ordnungsverfahren an der Universität am 9.1.1975:
- "Statt Vorschuß 'gute Ratschläge'" zur MAK;
- "Die Krise macht gesund" zur FDP;
- "Chile-Solidarität", der aufruft zum Chile-Fest am 24.1.1975 und zur Blutspendeaktion von Chile-Komitee Kiel und ESG vom 27.1. bis zum 6.2.1975;
- "Sofortige Einstellung aller Lehramtskandidaten" zu den PH-Absolventen;
- "Weg mit den Berufsverboten!" zu Angelika Volkhardt (DKP), die am Ernst Barlach Gymnasium unterrichtete, von einer Schülerin des EBG;
- "Drohbrief von Neo-Nazis an den AStA" zum Bund Volkstreuer Jugend (BVJ);
- "Die Arbeiterklasse muss um ihre Bündnispartner kämpfen!" zur Einladung eines Arbeiters in ein Seminar der Universität Kiel;
- "Neckermann macht's möglich…" aus dem HBV-Bereich, nach den 'KBW-Informationen für die Kollegen in den Kaufhäusern';
- "Palästina-Solidarität: Stellungnahme der Ortsleitung" zur Initiative für ein Palästina-Komitee Kiel, die u.a. von Mitgliedern der Arabischen Studentenvereinigung getragen und nun auch vom KBW unterstützt werde, während im ehemaligen Nahost-Mittelost-Komitee vertretene Gruppen Maximalplattformen befürworten;
- "Sparmaßnahmen im Schulwesen"; sowie
- "Auseinandersetzung in der GDCF".

Berichtet wird vom Berufsverbot:"
Die 15 Anwesenden bei der Sitzung der Fachgruppe Sozialarbeit in der ÖTV am 23.1.75 verabschiedeten einstimmig eine Resolution, in der die Entlassung von Frau Volkhardt durch das Landesschulamt verurteilt und ihre sofortige Wiedereinstellung gefordert wird."
Q: Kommunistische Volkszeitung - Ortsbeilage Kiel o. Nr. (3), Kiel o. J. (1975)

13.02.1975:
Die Ortsaufbaugruppe Kiel des KBW gibt eine Ortsbeilage zur 'Kommunistischen Volkszeitung' (KVZ) Nr. 6 (vgl. 23.1.1975, 27.2.1975) in einer Auflage von 1 400 Stück heraus mit dem Leitartikel "ÖTV-Führung will gewerkschaftliche Gruppe auflösen" zum Arbeitskreis Gesundheitswesen, aus der 'KBW-Krankenhauspresse'.

Weitere Artikel sind:
- "Warten auf das Arbeitslosengeld?";
- "Ausbildungsverbot für C. Hertel" zum Berufsverbot gegen Claus Hertel (DKP), über das an der Universität auf der Germanistik-VV diskutiert wurde, wobei auch ein Schüler des Ernst-Barlach-Gymnasiums vom Berufsverbot gegen Frau Volkhardt berichtete;
- "Kurzarbeit auch bei ELAC";
- "H. Duwe: Unpolitische Kunst?" zur Ausstellung von Harald Duwe in der Kunsthalle;
- "'2, 7 Arbeitskräfte zuviel'" zu den Dekorateuren bei Karstadt (HBV-Bereich);
- "Das Geschäft mit den Werkwohnungen" bei HDW;
- "Ersatzlose Streichung des § 218" zu einer Ärztebesprechung in einem Krankenhaus; sowie
- "Schulkonferenz protestiert gegen Planstellenkürzung" an einer Grund- und Hauptschule in Eckernförde.
Q: Kommunistische Volkszeitung - Ortsbeilage Kiel Nr. 6, Kiel 13.2.1975

27.02.1975:
Die Ortsaufbaugruppe Kiel des KBW gibt eine Ortsbeilage zur 'Kommunistischen Volkszeitung' (KVZ) Nr. 8 (vgl. 13.2.1975, 13.3.1975) in einer Auflage von 1 150 Stück heraus mit dem Leitartikel "Bereiten wir einen kämpferischen 1. Mai vor!".

Weitere Artikel sind:
- "Polizei behindert erneut KVZ-Verkauf" auf dem Wochenmarkt am Exerzierplatz;
- "Solidarität mit Frau Volkhardt!" von der DKP, gegen deren Berufsverbot sich Jusos und Judos nicht mehr engagieren und die nun auch in der GEW ein UVB-Verfahren bekommen solle, während sich der Seminarrat des Soziologischen Institut der Universität am 19.2.1975 mit nur einer Gegenstimme solidarisierte;
- "Für eine starke SV" an der FOS Gellertstraße;
- "Kindergarten vor der Pleite" zum privaten Kiga Schneewitt in Kronshagen;
- "Erfahrungen als Arbeitsloser"; sowie
- "Schaden Bürgerinitiativen den Bürgern?" aus der GUV zur Müllverbrennungsanlage (MVA).

Geworben wird für die Broschüre der OAG Kiel des KBW: "Richtiges Verhalten gegenüber Polizei und Justiz" mit 35 Seiten für 40 Pfennig.
Q: Kommunistische Volkszeitung - Ortsbeilage Kiel Nr. 8, Kiel 27.2.1975

13.03.1975:
Die Ortsaufbaugruppe Kiel des KBW gibt eine Ortsbeilage zur 'Kommunistischen Volkszeitung' (KVZ) Nr. 10 (vgl. 27.2.1975, 20.3.1975) in einer Auflage von 1 150 Stück heraus mit dem Leitartikel "Zum Aufruf der HDW Jugendvertretung" zur Ausbildungsmisere und Jugendarbeitslosigkeit.

Weitere Artikel sind:
- "Post spart auf dem Rücken der Kollegen" durch den Einsatz von Fernmeldehandwerkern als Zusteller;
- "Polizeieinsatz an der Berufsschule" am Montag gegen 4 Flugblattverteiler der KPD an der Berufsschule 2;
- "Jugendkriminalität - Ansichten eines Oberstaatsanwaltes" zur rede von Paulusch in der Hermann-Ehlers-Akademie; sowie
- "Chile Solidarität", der aufruft zu Aktionseinheitsverhandlungen am 13.3.1975 über eine Chile-Aktionswoche vom 6.4.-12.4.1975.

Aufgerufen wird zur § 218-Veranstaltung am 18.3.1975.
Q: Kommunistische Volkszeitung - Ortsbeilage Kiel Nr. 10, Kiel 13.3.1975

20.03.1975:
Die Ortsaufbaugruppe Kiel des KBW gibt eine Ortsbeilage zur heutigen 'Kommunistischen Volkszeitung' (KVZ) Nr. 11 (vgl. 13.3.1975, 26.3.1975) in einer Auflage von 1 200 Stück heraus mit dem Leitartikel "Fernwärme, Strom und Gas werden erneut teurer!" zu den Versorgungstariferhöhungen mit einem Bild vom Protest im Jahr 1973.

Weitere Artikel sind:
- "Polizei behindert KVZ-Verkauf!" vor der Bundesanstalt für Milchforschung;
- "Offener Brief von Kollegen der ÖTV" von 19 Mitgliedern des ehemaligen Arbeitskreis Gesundheitswesen der Kieler und Preetzer Kliniken;
- "2 bis 4 Jahre warten…" zum Gesundheitswesen;
- "Arbeitslosenunion = Spalterunion";
- "'Sozialpflicht des Staates'" von der Prof. Kewenig auf einer CDU-Veranstaltung zu den Berufsverboten sprach; sowie
- "Mietstreik im Studentenwohnheim" bzw. in vier Heimen, von denen erwähnt werden das Christian-Albrecht-Haus und das Edo-Osterloh-Haus.
Q: Kommunistische Volkszeitung - Ortsbeilage Kiel Nr. 11, Kiel 19.3.1975

27.03.1975:
Die Ortsaufbaugruppe Kiel des KBW gibt eine Ortsbeilage zur heutigen 'Kommunistischen Volkszeitung' (KVZ) Nr. 12 (vgl. 20.3.1975, 10.4.1975) in einer Auflage von 1 200 Stück heraus mit dem Leitartikel "Komitee gegen § 218 gegründet", was am 18.3.1975 geschah.

Weitere Artikel sind:
- "DKP-Volksfest" am 22.3.1975 in Dietrichsdorf;
- "50 DM Strafe für ein rotes Halstuch" wegen verbotenem Uniformtragen im Prozeß gegen ein Mitglied der Roten Garde am 21.3.1975;
- "Die Zukunft auf HDW: Auftragsstornierungen für Tanker", von der HDW-Aufbauzelle; sowie
- "KVZ-Verkauf Polizei behindert" zu den zwei Anzeigen wegen Verstoß gegen die Gewerbeordnung gegen KVZ-Verkäufer.
Q: Kommunistische Volkszeitung - Ortsbeilage Kiel Nr. 12, Kiel 26.3.1975

10.04.1975:
Die Ortsaufbaugruppe Kiel des KBW gibt eine Ortsbeilage zur heutigen 'Kommunistischen Volkszeitung' (KVZ) Nr. 14 (vgl. 27.3.1975, 7.5.1975) heraus mit dem Leitartikel "1. Mai-Demonstration des DGB".

Weitere Artikel sind:
- "Gruppendynamik zum 1. Mai" zur Fachhochschule für Sozialwesen (FHS Sowe) von der dortigen Roten Zelle;
- "Zum 'Sternmarsch' der GRF" bzw. der KPD am 12.4.1975;
- "Personalratswahlen an der Uni";
- "Chile-'Solidarität' der SPD", der berichtet über die Solidaritätskampagne der Chile-Komitees mit den politischen Gefangenen und gegen die Unterstützung der Junta durch die Bundesregierung, die zwar von einzelnen Jusos unterstützt wurde, aber nicht von Gert Börnsen und Norbert Gansel; sowie
- "Ein Kampfbund regt sich…" zum Stahlhelm - Kampfbund für Europa.

Eingeladen wird zur Initiativgruppe für ein Komitee Weg mit dem § 218" und zur Krisen-Veranstaltung am 10.4.1975.
Q: Kommunistische Volkszeitung - Ortsbeilage Kiel Nr. 14, Kiel 10.4.1975

07.05.1975:
Die Ortsaufbaugruppe Kiel des KBW gibt eine Ortsbeilage zur heutigen 'Kommunistischen Volkszeitung' (KVZ) Nr. 18 (vgl. 17.4.1975, 17.7.1975) in einer Auflage von 1 200 Stück heraus mit dem Leitartikel "1 500 kamen zur gewerkschaftlichen Maidemonstration".

Weitere Artikel sind:
- "Ein unnötiger Zwischenfall" zum Lautsprecherhickhack zwischen KBW und KB nach der DGB-Kundgebung am 1. Mai;
- "600 Menschen auf der Maiveranstaltung des KBW" am 30.4.1975;
- "Zu den Betriebsratswahlen auf HDW: Kein Schritt voran im Kampf um die Einheit der Kollegen";
- "'Woche der Jugend' in Kiel", die von mehreren Kirchengemeinden vom 25.4. bis 1.5.1975 durchgeführt wurde, wobei gegen den KVZ-Verkauf vorgegangen wurde;
- "Freispruch für RA Mairgünther", bekannt aus vielen politischen Prozessen, der einen Richter beleidigt haben soll;
- "Mietwucher im Rentnerwohnheim";
- "Fischfabrik auf dem Ostufer?" wovon Dietrichsdorf und Wellingdorf betroffen wären;
- "Aufruf zur Gründung eines Palästina-Komitees" von der Initiative dazu;
- "'Für bessere Berufsbildung - Gegen Jugendarbeitslosigkeit!'" zur DGB-Demonstration am 31.5.1975 in Neumünster; sowie
- "Mit 18 volljährig…" zur nun notwendigen Gegenzeichnung von Entschuldigungen von Volljährigen in der Berufsschule durch den Lehrbetrieb.

Angekündigt werden ein Indochina-Fest sowie die Termine von Chile-Komitee, Indochina-Komitee und Komitee gegen den § 218.
Q: Kommunistische Volkszeitung - Ortsbeilage Kiel o. Nr. (18), Kiel o. J. (1975)

17.07.1975:
Die Ortsaufbaugruppe Kiel des KBW gibt eine Ortsbeilage zur heutigen 'Kommunistischen Volkszeitung' (KVZ) Nr. 28 (vgl. 7.5.1975, 11.9.1975) in einer Auflage von 1 100 Stück heraus mit dem Leitartikel "HDW: Warnung nicht beachtet" zum Unfall des Zerstörers Z 5, der beim Aufdocken umkippte.

Weitere Artikel sind:
- "Investitionshilfe für wen? KfZ-Händler bestätigen KVZ-Bericht!", da ihre Umsätze dadurch stiegen, vor allem für Luxuswagen;
- "Bauern fordern Ausgleich" zum Rapsanbau;
- "Linientaxis…!" zur KVAG;
- "KN gegen Streik finnischer Seeleute";
- "Warum ist Kiels Jugendpolitik auf dem Nullpunkt?";
- "Im Kampf gegen den § 218: Aktionen durchführen" zum Protest gegen die Polizeiaktion gegen das Frankfurter Frauenzentrum, der von KBW, § 218-Komitee und Mitgliedern der Kieler Frauengruppe getragen wurde;
- "Überall Mehrheiten gegen den § 218 bilden!";
- "§ 218-Plakat in der Stadt findet starke Beachtung"; sowie
- "Auch die Kollegen in den Kleinbetrieben gewinnen!" aus der Stadtteilzelle Mitte / Süd, die in Kiel-Süd zum § 218 Unterschriften sammelte.

Bekanntgegeben werden Termine der § 218-Komitees.
Q: Kommunistische Volkszeitung - Ortsbeilage Kiel Nr. 28, Kiel 1975

11.09.1975:
Die Ortsgruppe Kiel des KBW gibt eine Ortsbeilage zur heutigen 'Kommunistischen Volkszeitung' (KVZ) Nr. 36 (vgl. 17.7.1975, 25.9.1975) in einer Auflage von 800 Stück heraus mit dem Leitartikel "Der Staat hat dies Gesetz gemacht - vom Volk wird es zu Fall gebracht!" zu den 5 Agitationszentren des § 218-Komitees am Samstag, die in einer Demonstration mündeten.

Weitere Artikel sind:
- "Berufsschüler gegen § 218" zur Veranstaltung der SV des Fachgymnasiums an der Berufsschule 2/3 und der SV der Berufsschule I, an der schon über 700 Unterschriften gesammelt wurden, selbst am 18.9.1975;
- "Spitzel gegen Gegner des § 218" auf der Demonstration am Samstag;
- "Neues von der SPD" zum § 218;
- "Völlig auf den Hund gekommen…" zu den Jusos der SPD;
- "Propagandaveranstaltung der ESSO" am Studienseminar für Gymnasien Neumünster / Itzehoe (GEW-Bereich);
- "Abbau von Sozialleistungen bei HDW"; sowie
- "Richtigstellung" vom Sprecherrat der Rechtsreferendare zu einer Meldung der KN.

Aufgerufen wird zur Portugalveranstaltung des KBW am 13.9.1975 und zu Veranstaltungen des Chile-Komitees in Kiel am 17.9.1975 und 3.10.1975 sowie in Neumünster am 26.9.1975.

Geworben wird für die GUV-Broschüre "Weg mit dem § 218! Warum erst im Sozialismus der Zwang zur Abtreibung beseitigt wird".
Q: Kommunistische Volkszeitung - Ortsbeilage Kiel Nr. 36, Kiel 1975

25.09.1975:
Die Ortsgruppe Kiel des KBW gibt eine Ortsbeilage zur heutigen 'Kommunistischen Volkszeitung' (KVZ) Nr. 38 (vgl. 11.9.1975, 2.10.1975) in einer Auflage von 800 Stück heraus mit dem Leitartikel "Wie muß der Kampf gegen den § 218 geführt werden?"

Weitere Artikel sind:
- "Ratsversammlung: Höhere Gebühren - geringere Leistungen" zum städtischen Haushalt;
- "Geldspritze für die Bundeswehr";
- "Sozialministerium prüft 'Wirtschaftlichkeit' der Krankenhäuser";
- "Unverschämt!" zu Zeiss-Ikon;
- "Was sind die Ursachen für das Fischsterben?" vom Institut für Meereskunde;
- "Neu aufpolierte Mitbestimmungsideologie" zum SPD-Parteitag in Oldenburg; sowie
- "Sofortige Einstellung von Claudia B. gefordert" von der Schwesternschule der Universitätskliniken.

Aufgerufen wird zur GDCF-Veranstaltung am 25.9.1975 und zur § 218-Veranstaltung des KBW am 2.10.1975.
Q: Kommunistische Volkszeitung - Ortsbeilage Kiel Nr. 38, Kiel 1975

02.10.1975:
Die Ortsgruppe Kiel des KBW gibt eine Ortsbeilage zur heutigen 'Kommunistischen Volkszeitung' (KVZ) Nr. 39 (vgl. 11.9.1975, 16.10.1975) in einer Auflage von 800 heraus mit dem Leitartikel "Sparmaßnahmen an der Universität: Kampfschritte werden beraten".

Weitere Artikel sind:
- "Wunschträume von Polizeigehirnen" zu den Fahrpreiserhöhungen der KVAG;
- "DKP: verlogen und spalterisch" zu deren 'Werft-Echo' bei HDW;
- "Gegen den spanischen Faschismus" zur Kundgebung vom Samstag und zum Kampftag am 2.10.1975;
- "Mit Schlägern für Fristenlösung" zur DKP;
- "ÖTV-Ärzte gegen § 218" zum BgÄ;
- "Portugalveranstaltung des KBW" am 14.9.1975 mit ca. 350 Teilnehmern; sowie
- "Solidaritätsaktionen mit Chile". Aufgerufen wird zur Veranstaltung des Chile-Komitees in Kiel am 3.10.1975.

Die Rote Zelle Wirtschaftswissenschaften ruft auf: "Arbeitet mit an einer Broschüre zur Tarifrunde!".
Q: Kommunistische Volkszeitung - Ortsbeilage Kiel Nr. 39, Kiel 1975

16.10.1975:
Die Ortsgruppe Kiel des KBW gibt eine Ortsbeilage zur heutigen 'Kommunistischen Volkszeitung' (KVZ) Nr. 41 (vgl. 2.10.1975, 23.10.1975) in einer Auflage von 800 Stück heraus mit dem Leitartikel "Streik bei Fischkonservenfabrik" zur Firma Otto Richter (NGG-Bereich), bei der zwei Kollegen entlassen worden waren, die versucht hatten, einen Betriebsrat aufzubauen.

Weitere Artikel sind:
- "Gansel auf der IGM-Vertreterversammlung" zu Norbert Gansel (SPD);
- "Den Kampf gegen die Angriffe und Ausplünderungsmaßnahmen des bürgerlichen Staates organisieren und seinen Sturz vorbereiten!" zur Demonstration der Aktionseinheit des KB am 11.10.1975;
- "Anstieg der Selbstmordrate in Kiel";
- ein Bildbericht zur Jungfernfahrt des bei HDW gebauten Tankers Heinrich Essberger, der nun in der Geltinger Bucht ankert, da er nicht gebraucht wird;
- "Seit gestern: Mensaboykott in der Universität" in der Mensa am Westring; sowie
- "Peleikis-Prozeß. Revolutionäres Programm soll kriminalisiert werden" zum Prozeß gegen den KPD/ML-Anhänger in Flensburg.
Q: Kommunistische Volkszeitung - Ortsbeilage Kiel Nr. 41, Kiel 1975

23.10.1975:
Die Ortsgruppe Kiel des KBW gibt eine Ortsbeilage zur heutigen 'Kommunistischen Volkszeitung' (KVZ) Nr. 42 (vgl. 16.10.1975, 30.10.1975) in einer Auflage von 900 Stück heraus mit dem Leitartikel "Anschar-Krankenhaus. Die Einigkeit gegen die Arbeitsherren wird hergestellt" zur ÖTV-Betriebsgruppe in dem Krankenhaus in Wik.

Weitere Artikel sind:
- "Aufruf des Palästina-Komitees zu Aktionseinheitsverhandlungen für eine Solidaritätskampagne zum Kampf des Volkes von Oman";
- "'Die Chinesen in Paris' - die Bullen vor'm Regina" zum Protest gegen den Film, an dem sich letzten Freitag ca. 40 Menschen bei der Abendvorstellung beteiligten, wobei sechs festgenommen wurden;
- "Politische Polizei bespitzelt Gegner des § 218" vom Stadtteilkomitee Friedrichsort;
- "Besuch auf vietnamesischem Schiff" durch das Indochinakomitee Kiel;
- "Zusammenschluß an der Universität gegen 'Sparmaßnahmen'";
- "Gewerkschaftsbank: bei Rationalisierung vorn" zur Bank für Spareinlagen und Vermögensbildung (BSV - HBV-Bereich); sowie
- "Mensaboykott beendet. Die Studenten setzten sich gegen die staatliche Ausplünderung zur Wehr".

Aufgerufen wird zur § 218-Veranstatlung am 23.10.1975 und zur eigenen Veranstaltung zur Krise am 6.11.1975.
Q: Kommunistische Volkszeitung - Ortsbeilage Kiel Nr. 42, Kiel 1975

30.10.1975:
Die Ortsgruppe Kiel des KBW gibt eine Ortsbeilage zur heutigen 'Kommunistischen Volkszeitung' (KVZ) Nr. 43 (vgl. 23.10.1975, 20.11.1975) in einer Auflage von 1 100 Stück heraus mit dem Leitartikel "HDW-Betriebsversammlungen. Niederlage für Vorstand und Betriebsratsleitung".

Weitere Artikel sind:
- "Politische Pest" zum Berufsverbot;
- "GDCF bietet Scepanik China-Film an!" zum Kino Regina, in dem 'Die Chinesen in Paris' lief, wobei aufgerufen wird zur Filmveranstaltung der GDCF mit dem film 'Bau der Tansam-Bahn' am 30.10.1975;
- "Kundgebung zur Jugendarbeitslosigkeit und Berufsausbildung in Dortmund vorbreiten!" zum 8.11.1975;
- "Staatskontrolle über VHS soll gesichert werden" von Christoph Cornides zu seinem Berufsverbot als VHS-Dozent;
- "DPG: 'Sparprogramm für Ministerialbeamte'" zur Postgewerkschaft; sowie
- "DKP zu KVAG-Preiserhöhungen" zu den Fahrpreiserhöhungen.

Aufgerufen wird zum § 218 Aktionstag am 7.11.1975 und zur Veranstaltung "Das Krisenprogramm der bürgerlichen Klasse: Raubzug gegen die Volksmassen" am 6.11.1975 in Kronshagen, Gaststätte Waidmannsruh.
Q: Kommunistische Volkszeitung - Ortsbeilage Kiel Nr. 43, Kiel 1975

20.11.1975:
Die Ortsgruppe Kiel des KBW gibt eine Ortsbeilage zur heutigen 'Kommunistischen Volkszeitung' (KVZ) Nr. 46 (vgl. 30.10.1975, 27.11.1975) in einer Auflage von 1 100 Stück heraus mit dem Aufruf zur "Protestkundgebung gegen die KVAG-Fahrpreiserhöhung" am 20.11.1975 um 17 Uhr auf dem Rathausplatz.

Weitere Artikel sind:
- "Städtisches Krankenhaus. Zunehmende Verrottung des Gesundheitswesens" zur dortigen ÖTV-Mitgliederversammlung;
- "Tischlerstreik. Die Innung hat die Kampfkraft der Tischler unterschätzt" aus dem GHK-Bereich;
- "Erfolgreiches Fußballturnier" des AStA der Universität und des Palästina-Komitee Kiel für die PFLO Oman am 15.11.1975;
- "Volkshochschule. CDU bläst zur Kommunistenhatz" zum Berufverbot gegen C. Cornides an der VHS;
- ein Artikel über Investitionen;
- "Die Religion verliert an Zugkraft" aus der GUV zur Landessynode der evangelischen Kirche Schleswig-Holstein;
- "43 Stundenwoche wiedereingeführt" im Sozialamt Kiel;
- "Militär bemüht Klassenjustiz" zum Prozeß in Neumünster wegen Flugblattverteilung beim Tag der offenen Tür in der Boostedt-Kaserne; sowie
- "Erfolg gegen Planstellenstreichung im Kindertagesheim".

Aufgerufen wird zur Veranstaltung zur Metalltarifrunde (MTR) der Zelle HDW und der Stadtteilzelle Gaarden am 27.11.1975, geworben wird für die neue Broschüre: "Die hetze gegen den Lohnkampf der Arbeiter ist durchsichtig".
Q: Kommunistische Volkszeitung - Ortsbeilage Kiel Nr. 46, Kiel 1975

27.11.1975:
Die Ortsgruppe Kiel des KBW gibt eine Ortsbeilage zur heutigen 'Kommunistischen Volkszeitung' (KVZ) Nr. 47 (vgl. 20.11.1975, 4.12.1975) in einer Auflage von 1 100 Stück heraus mit dem Leitartikel "Donnerstag 4.12.: Demonstration und Kundgebung gegen die Fahrpreiserhöhungen bei der KVAG", wozu auch ein Kasten "'Leben und sterben wird teuerer' (KN vom 9.11.73)" zu den Erhöhungen der städtischen Gebühren und Tarife.

Weitere Artikel sind:
- "Tariffragen sind Machtfragen" zur Tarifrunde im Groß-, Ein- und Ausfuhrhandel in Schleswig-Holstein (HBV-Bereich);
- "KJK gegen Fahrpreiserhöhung" zur DGB-Kreisjugendkonferenz;
- "Oman-Veranstaltung", die am 19.11.1975 von ca. 200 Menschen besucht wurde;
- "§ 218" zur ÖTV-Kreisdelegiertenkonferenz (KDK), die sich trotz Anträgen von BgÄ und Fachgruppe Sozialarbeit für die Fristenlösung aussprach;
- "Veranstaltung zur Lehrerarbeitslosigkeit, Planstellenstop und der Lage an den Schulen" des AStA der Universität am 2.12.1975;
- "400 demonstrierten" am 24.11.1975 gegen die Verschärfung der studien- und Prüfungsordnung in der Agrarwissenschaftlichen Fakultät der Universität; sowie
- "Trotz Verbot: Vollversammlung durchgeführt" an der Universität.

Aufgerufen wird zur Veranstaltung zur Metalltarifrunde (MTR) der Zelle HDW und der Stadtteilzelle Gaarden am 28.11.1975 sowie zur GDCF-Veranstaltung am 5.12.1975 mit dem Spielfilm 'Feuerrote Jahre' sowie der China-Kunstausstellung in der Universitätsbibliothek am 4.12.1975.
Q: Kommunistische Volkszeitung - Ortsbeilage Kiel Nr. 47, Kiel 1975

04.12.1975:
Die Ortsgruppe Kiel des KBW gibt eine Ortsbeilage zur heutigen 'Kommunistischen Volkszeitung' (KVZ) Nr. 48 (vgl. 27.11.1975, 8.1.1976) in einer Auflage von 1 100 Stück heraus mit dem Leitartikel "Aktionsausschuß gegen Fahrpreiserhöhung gebildet!" wobei sich KBW, GUV, Rote Zellen, sowie AStA Fachhochschule und AStA Universität beteiligen.

Weitere Artikel sind:
- "45 000 Pendler fahren täglich mit der KVAG", aus der GUV;
- "HDW: Betriebsrat stimmt Entlassung von über 600 Kollegen zu!" von der HDW-Aufbauzelle;
- "Resolutionen gegen Fahrpreiserhöhung aus 2 Betrieben" bzw. von 15 von 20 Beschäftigten der Vorlo-Niederlassung (HBV-Bereich) und von der Firma Maier, Mönkeberg (HBV-Bereich);
- "Scharfe Ausbeutung bei Kiel-Color" (etwa 100 Beschäftigte, CPK-Bereich);
- "Unterschriftensammlung gegen § 218 bei Hertie als Kampfmittel eingesetzt";
- "Weihnachtsgeld - ein Geschenk der Kapitalisten?" aus einer Privatklinik; sowie
- "Weitere Tariferhöhungen".

Berichtet wird über die Spendensammlung für eine Reprokamera, aufgerufen zum Iran-Fest am 6.12.1975, zur AStA-Fete für die Angeklagten am 5.12.1975, zum Prozeß wegen einer Kundgebung gegen die Berufsverbote am 12.12.1975 und zu den GDCF-Aktionen am 4.12. und 5.12.1975. Hingewiesen wird auf die 'revolutionäre Bücherei' Nr. 2, die mit dieser KVZ vertrieben werde.
Q: Kommunistische Volkszeitung - Ortsbeilage Kiel Nr. 48, Kiel 1975

08.01.1976:
Die Ortsgruppe Kiel des KBW gibt eine Ortsbeilage zur heutigen 'Kommunistischen Volkszeitung' (KVZ) Nr. 1 (vgl. 4.12.1975, 22.1.1976) in einer Auflage von 1 000 Stück heraus mit dem Leitartikel "Weg mit den Fahrpreiserhöhungen bei der KVAG!" mit dem Aufruf zur Demonstration am 10.1.1976.

Weitere Artikel sind:
- "Aufruf zur Gründung eines Soldaten- und Reservistenkomitees" (SRK) am 21.1.1976;
- "Kreisdelegiertenkonferenz der ÖTV zur Tarifrunde: Es gilt, sich in die bundesweite Kampffront einzureihen" zur ÖTV-KDK am 9.1.1976 bzw. zur ÖDTR;
- "Jahreshauptversammlung der GEW: Arbeitslosenhilfe für arbeitslose Lehrer gefordert" zur GEW-JHV am 17.12.1975;
- "Abteilung Wissenschaft und Forschung der ÖTV für Festgeldforderung"; sowie
- "Landesregierung verfügt weitere Einschränkung der allgemeinen Schulpflicht für die Arbeiterjugend" zu den Berufsschulen bzw. der Jugendarbeitslosigkeit.

Angekündigt werden die "Filmveranstaltung über den Befreiungskampf in Eritrea" am 16.1.1976 sowie § 218- (vgl. 14.1.1976) und China-Veranstaltungen (vgl. 9.1.1976).
Geworben wird für die Broschüre "Dokumente der 1. 0. Delegiertenkonferenz der Ortsgruppe Kiel des KBW", die 30 Pfennig kostet.
Q: Kommunistische Volkszeitung - Ortsbeilage Kiel Nr. 1, Kiel 1976

22.01.1976:
Die Ortsgruppe Kiel des KBW gibt eine Ortsbeilage zur heutigen 'Kommunistischen Volkszeitung' (KVZ) Nr. 3 (vgl. 8.1.1976, 5.2.1976) in einer Auflage von 1 000 Stück heraus mit dem Leitartikel "Tarifrunde im Öffentlichen Dienst. Kampfaktionen sind notwendig" zur ÖDTR.

Weitere Artikel sind:
- "§ 88a verabschiedet - eine Kampffront gegen die Reaktion aufbauen!" zur Demonstration vom 16.1.1976;
- "Schließung von Außenverwaltungsstellen: Rationalisierungspläne der Stadt Kiel auf Kosten des Volkes" zu den Rathaus-Außenverwaltungsstellen in Neumühlen-Dietrichsdorf, Elmschenhagen, Moorsee (mit Wellsee und Rönne), Mettenhof, Suchsdorf, Holtenau und Pries (mit Schilksee);
- "Politische Entlassung am Institut für Meereskunde" zum Berufsverbot gegen Matthias Tomczak;
- "Resolution gegen § 88a" vom Stadtschülerrat (SSR) einstimmig angenommen; sowie
- "Volkshochschule Kiel. Politische Treuepflicht wie bei Beamten wird gefordert" zum Berufsverbot gegen C. Cornides.
Q: Kommunistische Volkszeitung - Ortsbeilage Kiel Nr. 3, Kiel 1976

05.02.1976:
Die Ortsgruppe Kiel des KBW gibt eine Ortsbeilage zur heutigen 'Kommunistischen Volkszeitung' (KVZ) Nr. 5 (vgl. 22.1.1976, 12.2.1976) in einer Auflage von 1 000 Stück heraus mit dem Aufruf "Kieler Umschlag zum Kampf gegen den § 218 nutzen!" zu den Aktionen vom 7. bis 21.2.1976.

Enthalten sind die Artikel:
- "Prof. Semm stellte sich nicht" zum § 218;
- "AjLE für 135,- DM" zur GEW bzw. zur ÖDTR;
- "Ausbildungsboykott gegen Jugendarbeitsschutzgesetz von den Kapitalisten selbst zurückgepfiffen" zum JuArSchG;
- "Kieler Kapitalumschlag: Asmus Bremer 250 Jahre später
- "Metallkapitalisten: Auch bei der 2. Verhandlung kein Angebot" zur Metalltarifrunde (MTR);
- "Betriebsversammlung auf HDW: Nicht gegen die 'Japaner', sondern gegen die Werftkapitalisten!" von der HDW-Aufbauzelle;
- "Die Ziele des palästinensischen Volkes müssen konsequent unterstützt werden" zur Palästina-Woche bzw. zur Veranstaltung der GUAS;
- "Gegen die Entlassung von Matthias Tomczak" am Institut für Meereskunde; sowie
- "Chile-Flohmarkt während des Kieler Umschlags" am 7.2.1976.

Angekündigt wird eine GDCF-Veranstaltung "Frauen in China".
Q: Kommunistische Volkszeitung - Ortsbeilage Kiel Nr. 5, Kiel 1976

12.02.1976:
Die Ortsgruppe Kiel des KBW gibt eine Ortsbeilage zur heutigen 'Kommunistischen Volkszeitung' (KVZ) Nr. 6 (vgl. 5.2.1976, 26.2.1976) in einer Auflage von 1 000 Stück heraus mit dem Leitartikel "Kieler Umschlag zur Vorbereitung der Demonstration gegen § 218 genutzt". Aufgerufen wird zur § 218-Kundgebung am 12.2.1976 und zur Demonstration am 21.2.1976.

Weitere Artikel sind
- "Die Provokation der Metallkapitalisten zurückschlagen!" zur Metalltarifrunde (MTR);
- "Juntafreundlicher Singekreis plant Auftritt in Kiel" zum Deutsch-Chilenischen Singekreis, der am 17.2.1975 im Kieler Schloß auftreten will, wozu am 13.2.1975 eine Aktionseinheit gebildet werden soll;
- "Öffentlichen Dienst: Keine ruhe an der Tariffront" zur ÖDTR;
- "Für die volle Durchsetzung der 135,- DM" zur ÖDTR bzw. der Februarsitzung der ÖVT Fachgruppe Sozialarbeit;
- "ÖTV Abteilung Wissenschaft und Forschung" zur Auseinandersetzung zwischen dem Abteilungsvorsitzenden und dem ÖTV-Kreisvorsitzenden über eine Veranstaltung zur ÖDTR;
- "Bund gewerkschaftlicher Ärzte in der ÖVT" zum BgÄ bzw. zur ÖDTR;
- "ÖTV-Abt. Pflegepersonal" zur Mitgliederversammlung am 27.1.1976 bzw. zur ÖDTR;
- "Hagenuk: Keine Akkordkürzungen!";
- "Territorialkommandos - eine Truppe gegen das Volk" zur Bundeswehr;
- "CDU-Bildungspolitiker: Lehrermangel soll noch einige Jahre andauern" zu Uwe Barschels Auftritt in der PH am 28.1.1976;
- "Eltern kritisieren Schulsituation" in der Siedlung Krooger Kamp in Elmschenhagen;
- "Vorlo: Disziplinierung zurückgeschlagen" aus dem HBV-Bereich;
- "Kritik an Orientierungsstufe" für Realschulen durch den Landeselternbeirat;
- "Gegen Einsparungen bei Kindertagesstätten" zur Resolution der ÖTV Fachgruppe Sozialarbeit;
- "Preisgekrönt: Volkskunst gegen das Volk" zum Wettbewerb 'Laienmaler sehen Kiel', aus der Sektion Kulturkampf der GUV Kiel;
- "Wahlen an der Universität" wo im Stupa nun 11 Jusos und 10 Studenten für das Grundgesetz sitzen und die Roten Zellen nur 1 200 Stimmen erhielten, also 400 Stimmen verloren;
- "Erfolgreiche Blutspendeaktion", die die ESG und das Chile-Komitee am 29. und 30.1.1976 durchführten; sowie
- "Arbeitsgericht bestätigt M. Tomczak's Kündigung" durch das Institut für Meereskunde.

Angekündigt wird eine GDCF-Veranstaltung "Frauen in China" am 13.2.1976 sowie eine öffentliche Schulungssitzung des Palästina-Komitees.
Q: Kommunistische Volkszeitung - Ortsbeilage Kiel Nr. 6, Kiel 1976

26.02.1976:
Die Ortsgruppe Kiel des KBW gibt eine Ortsbeilage zur 'Kommunistischen Volkszeitung' (KVZ) Nr. 8 (vgl. 2.12.1976, 4.3.1976) in einer Auflage von 1 000 Stück heraus mit dem Leitartikel "Verstärkter Personalabbau im städtischen Krankenhaus".

Weitere Artikel sind:
- "Wellsee: Geplantes Industriegebiet liegt brach";
- "Banzer zur Rede gestellt" wegen der Kündigung eines Gemeindearbeiters im Wohnlager Solomit, wobei auch die Initiative Kieler Wohnlager erwähnt wird;
- "Nach der Demonstration den Kampf gegen den § 218 auf den 1. Mai ausrichten" zum 21.2.1976;
- "Den 1. Mai vorbereiten!";
- "Kindertagesstätten: Weiterer Angriff auf die Arbeitsbedingungen geplant";
- "Die Schulmisere soll auf die Eltern und die Lehreranwärter abgewälzt werden" zum GEW-Bereich, aus dem Stadtschülerrat (SSR);
- "KB (Nord) zum § 218: Unterwerfung durch den bürgerlichen Staat";
- "Polizeikontrolle gegen § 218-Gegner" am 20.2.1976 in Gaarden-Süd beim Flugblattverteilen;
- "§ 218-Veranstaltung des Klinik-Komitees" zu der 35 Kollegen aus den Kliniken kamen;
- "Den Kampf des Volkes von Oman für nationale Unabhängigkeit und Freiheit bedingungslos unterstützen!" zur Veranstaltung am 28.2.1976;
- "Designa: Zum Jahresbeginn Entlassungen und Rationalisierungen" zu den 26 Entlassungen bei der Signalbau Huber - Designa GmbH (IGM-Bereich); sowie
- "Die bürgerliche Presse unterstützt die Entlassung von Matthias Tomczak" durch das Institut für Meereskunde.

Aufgerufen wird zur KBW-Veranstaltung zur Metalltarifrunde (MTR) am 27.2.1976.
Q: Kommunistische Volkszeitung - Ortsbeilage Kiel Nr. 8, Kiel 26.2.1976

04.03.1976:
Die Ortsgruppe Kiel des KBW gibt eine Ortsbeilage zur 'Kommunistischen Volkszeitung' (KVZ) Nr. 9 (vgl. 26.2.1976, 11.3.1976) in einer Auflage von 1 000 Stück heraus mit dem Leitartikel "Wandzeitungen sind ein gutes Mittel in der Tarifrunde" zur ÖDTR bzw. den Wandzeitungen in den Unikliniken, dem Institut für Weltwirtschaft und dem Institut für Meereskunde.

Weitere Artikel sind:
- "Erfolgreiche Unterschriftensammlung für 135,- DM" zur ÖDTR am Amtsgericht und Landgericht Kiel;
- "KJA des DGB lehnt Demonstration am 1. Mai ab";
- "Weltweite Solidarität mit M. Tomczak";
- "Landesregierung plant neues Berufsverbot" gegen den Rechtskandidaten Winfried Meyer, der sich in Lübeck für die Aufnahme in den Referendarsdienst bewarb;
- "Kommt zum GEW-Hauptschulkongreß!", der vom 9. bis 11.3.1976 in der PH stattfindet;
- "Sparmaßnahmen führten zu Verletzungen" im Städtischen Krankenhaus, aus der Krankenhauszelle;
- "VHS-Dozenten sollen auf das Grundgesetz verpflichtet werden" zu den nebenberuflichen Mitarbeitern;
- "Krankenpflegeschüler wollen Unterschriften für die 135,- DM-Forderung sammeln" zur ÖDTR an den Unikliniken;
- "Landesregierung will Realschule und Gymnasium für die Kinder der Arbeiterklasse dichtmachen";
- "Interview mit einem Kollegen von Anschütz: 'Die Stimmung ist für Streik'" zur Metalltarifrunde (MTR);
- "Offizier der Armee als Betriebsarzt" in der gemeinsamen betriebsärztlichen Praxis für Anschütz, Elac, Hagenuk und Zeiss;
- "Rektor Kaschner beleidigt die HDW-Arbeiter" an der Realschule Neumühlen-Diedrichsdorf;
- "Wiedereinführung der Kinderarbeit" zum Jugendarbeitsschutzgesetz (JuArSchG);
- "Vertrag über Betriebszugehörigkeitsurlaub bei Anschütz gekündigt";
- "Erfolgreiche Oman-Veranstaltung" (vgl. 28.2.1976);
- "Freiheit für die vier türkischen Antifaschisten" in Köln, mit denen sich die Oman-Veranstaltung solidarisierte;
- "Juso-AStA hält sich aus der Chile-Solidarität raus" zum Protest gegen den Auftritt des Deutsch-Chilenischen Singekreis am 17.2.1976, gegen den Chile-Komitee Kiel, Rote Zellen und KBW protestierten; sowie
- "Jugendzentrum Preetz: Hausfriedensbruchprozess gegen Karl Qualmann" am 17.3.1976, von der Sympathisantengruppe Preetz des KBW.

Geschildert wird:"
Ein gutes Beispiel antiimperialistischer Solidarität

Auf einer Fete am Kleinen Kuhberg am 28.2. zugunsten des Befreiungskampfes des Volkes von Zimbabwe ist ein Reinerlös in Höhe von 100,- DM erzielt worden. Dafür lohnt es sich zu feiern. Dieses gute Beispiel sollte Schule machen."
Geworben wird für die Broschüre der GUV Freiburg: "Die Schulen der Revolution in Oman"
Q: Kommunistische Volkszeitung - Ortsbeilage Kiel Nr. 9, Kiel 4.3.1976

11.03.1976:
Die Ortsgruppe Kiel des KBW gibt eine Ortsbeilage zur 'Kommunistischen Volkszeitung' (KVZ) Nr. 10 (vgl. 4.3.1976, 1.4.1976) in einer Auflage von 1 000 Stück heraus mit dem Leitartikel "Kein Atomkraftwerk in Brokdorf!" sowie einem "Bericht unseres Korrespondenten vom Anhörungstermin am Montag in Wilster", die beide aus der GUV kommen.

Weitere Artikel sind:
- "Gegen das provokative Angebot von 3,9 %: Protest von über 200 Postlern" zur ÖDTR am Fernmeldeamt Kiel;
- "135,- DM für alle voll durchsetzen!" zur ÖDTR bzw. der ÖTV Fachgruppe Sozialarbeit;
- "Nordverbund: Metalltarifrunde vertagt. Die Streiks fortsetzen" zur MTR;
- "Betriebsratsvorsitzender bei Vorlo soll entlassen werden" zur Entlassung von Martin Peleikis im HBV-Bereich;
- "Erdgasumstellung abgeschlossen - Millionenwerte werden verschrottet" zur stillgelegten Spaltgasanlage in Kiel-Wik;
- "Howmedica: Streik gegen Akkordsystem und Zulagenkürzung" im IGM-Bereich;
- "Unterschriftensammlung für Einstellung aller Lehrer" durch den Landeselternbeirat;
- "Weniger Unterrichtsausfall auf Kosten der Referendare?" an den Gymnasien;
- "GEW-Hauptschulkongress: Braun wurde gestellt" in der PH;
- "DGB beutet als Kapitalist Kinder aus" im Plaza-Supermarkt;
- "Unterstützen wir den Kampf des palästinensischen Volkes!" zur Patenschaft des Palästina-Komitees für das Flüchtlingslager Bourg-al-Barague im Libanon;
- "Für eine breite Aktionseinheit zur Unterstützung des chilenischen Widerstands" zur Weigerung des von den Jusos der SPD gestellten AStAs der Universität aufgrund der Spaltung der Solidaritätsbewegung weder das Chile-Komitee noch den von der DKP dominierten Arbeitskreis Chile-Solidarität zu unterstützen;
- "Zuschrift eines Soldaten: Brecht-Gedicht führte zu Disziplinarmaßnahme" aus der 3./Vers.Btl 13 in der Kaserne auf der Freiheit, Schleswig; sowie
- "Hektische Reaktion der Marineführung gegen das Soldaten- und Reservistenkomitee" (SRK).

Berichtet wird:"
Für die Einstellung von W. Meyer

Der Sprecherrat der Rechtsreferendare des Landesgerichtsbezirks Kiel hat in einer Entschließung gegen die Nichteinstellung von W. Meyer in den Referendardienst in Schleswig-Holstein protestiert. Er fordert den Präsidenten des OLG-Schleswig auf, W. Meyer unverzüglich einzustellen."

Aufgerufen wird zur KBW-Veranstaltung "Gegen die reaktionäre Bildungspolitik!" am 24.3.1976 in der Gaststätte Waidmannsruh und zur Spanienveranstaltung des KBW am 17.3.1976 am gleichen Ort.
Q: Kommunistische Volkszeitung - Ortsbeilage Kiel Nr. 10, Kiel 11.3.1976

01.04.1976:
Die Ortsgruppe Kiel des KBW gibt eine Ortsbeilage zur 'Kommunistischen Volkszeitung' (KVZ) Nr. 13 (vgl. 11.3.1976, 29.4.1976), die uns vermutlich nur unvollständig vorlag, in einer Auflage von 1 000 Stück heraus mit dem Leitartikel "Nicht die kleineren Angestellten und Beamten unterdrücken das Volk sondern das Lumpenpack der höheren Ränge" zum Arbeitsamt, von der Innenstadtzelle.

Weitere Artikel sind:
- "Spendensammlung für Zimbabwe";
- "Post-Vertrauensleute bekräftigen 135,- DM-Forderung" zur DPG-Amtsgruppe des Postamtes Kiel;
- "Bereiten wir eine landesweite Demonstration für das Recht der Jugend auf Ausbildung vor!", die der AStA der PH auf der Landesastenkonferenz im März vorschlug, während der Juso-AStA der Universität am 1. Mai gegen Lehrerarbeitslosigkeit demonstrieren will gemeinsam mit dem KJA, der gegen Jugendarbeitslosigkeit protestieren will;
- "Anhörung wegen eines Strafurteils" zum Berufsverbot gegen den Rechtsreferendar Rainer Oellerich;
- "Kieler Referendarbewerber in Bremen eingestellt" zum Jurastudenten W. Meyer, der in Lübeck abgelehnt worden war;
- "Strafprozeß gegen 3 Studenten" der PH Kiel am 6.4.1976 wegen Nötigung;
- "Versammlung gefordert" zur ÖDTR von der ÖTV-Mitgliederversammlung im Städtischen Krankenhaus; sowie
- "Für die Einstellung von W. Meyer" zur einstimmig angenommenen Resolution des Stupa der FHS Kiel.

Berichtet wird:"
Erfolgreiche Spendensammlung für Rechtshilfe

1.168,- DM hat eine Spendensammlung des Kieler Rechtshilfefonds e. V. in der Gaststätte 'Old Smuggler' erbracht. Dort hat im Februar und März täglich eine Sammelbüchse gestanden. Den Betrag wird der Rechtshilfefonds für die Anwalts- und Prozeßkosten des Chemie-Klausur-Prozesses verwenden. Die Sammlung wird fortgesetzt."

Eingeladen wird zum Kollegentreff im Öffentlichen Dienst zur ÖDTR am 8.4.1976.
Q: Kommunistische Volkszeitung - Ortsbeilage Kiel Nr. 13, Kiel 1.4.1976

29.04.1976:
Die Ortsgruppe Kiel des KBW gibt eine Ortsbeilage zur 'Kommunistischen Volkszeitung' (KVZ) Nr. 17 (vgl. 11.3.1976, 13.5.1976) in einer Auflage von 1 000 Stück heraus mit dem Leitartikel "Auch in Kiel: Druckarbeiter beschliessen Streik".

Weitere Artikel sind:
- "1. Mai" mit den Terminen;
- "Beschlüsse zum 1. Mai" im BgÄ, der Abteilung Wissenschaft und Forschung der ÖTV und der Sektion Wissenschaft und Forschung der GEW am Institut für Meereskunde;
- "HBV-Fachgruppe Buchhandel: 160,- DM" zur Tarifrunde im Buchhandel Schleswig-Holstein;
- "Leseraum des KBW" der am 1. mai in der Ringstraße eröffnet wird;
- "Hertie: 11 Lehrlinge sollen nicht übernommen werden";
- "Nicht nur Kaschner, der ganze bürgerliche Staat steht am Pranger" zum Rektor der Toni-Jensen-Realschule in Neumühlen-Dietrichsdorf, der die HDW-Arbeiter beleidigte, während der AStA der PH sich solidarisch zeigte;
- "Sektierertum der KPD/ML verhindert gemeinsame Mai-Demonstration"
- "Lieber heute aktiv als morgen radioaktiv" zum AKW Brokdorf;
- "Der Bau des Kernkraftwerks in Surendorf soll vorbereitet werden. Tag der offenen Tür im Kraftwerk Kiel Gaarden", aus der GUV;
- "Die Ziele des Finanzkapitals als Willen des Volkes ausgeben" zu den AKW;
- "Widerstand gegen die staatl. Gesundheitspolitik" zur Schließung der chirurgischen Abteilung des Landeskrankenhauses in Heiligenhafen, gegen die 4 000 Unterschriften gesammelt wurden;
- "Rundreise von Vertretern der SASM!" Azania, zu der die Roten Zellen fordern, dass der AStA der Uni sie unterstützen solle;
- "Kommandant eines Zerstörers - Herrscher über 350 Mann" zum Zerstörer Lütjens der Bundesmarine;
- "CDU-Bechtold: 'Die Ursachen des Krieges liegen in der Natur des Menschen'" zum wehrpolitischen Sprecher der CDU-Landtagsfraktion der bei der JU Eckernförde zu Gast war, wozu 20 Menschen kamen; sowie
- "Manöverübung ohne Rücksicht auf das Leben der Soldaten" aus dem Marinetransportbataillon I.

Eine Anzeige wirbt für die wieder erschienene Broschüre zum AKW Brokdorf.

Aufgerufen wird zum Indochina-Fest am 28.5.1976 in der Mensa der PH und zur Fest-Veranstaltung der EPLE Eritrea am 4.6.1976 in der Mensa der PH. Angekündigt wird ein Seminar des Chile-Komitees mit einem Vertreter der MAPU am 30.5.1976.
Q: Kommunistische Volkszeitung - Ortsbeilage Kiel Nr. 17, Kiel 1976

13.05.1976:
Die Ortsgruppe Kiel des KBW gibt eine Ortsbeilage zur 'Kommunistischen Volkszeitung' (KVZ) Nr. 19 (vgl. 29.4.1976, 20.5.1976) in einer Auflage von 1 000 Stück heraus mit dem Leitartikel "Kieler Streikversammlung: Für Fortsetzung des Totalstreiks" zur Drucktarifrunde (DTR) bzw. der Versammlung am 11.5.1976.

Weitere Artikel sind:
- "Landesweite Demonstration für das Recht der Jugend auf Ausbildung am 29.5. in Kiel", was von "99 Vertretungen von Schülern, Eltern, Lehrern, Studenten und Gewerkschaftern" aus 24 Städten auf der Beratungskonferenz des AStAs der PH beschlossen wurde;
- "Die bürgerlichen Parteien fürchten das Programm der Kommunisten" zur Gemeindewoche in Raisdorf bzw. der Podiumsdiskussion zu den Berufsverboten, auf der auch K. Hertel von der DKP und M. Tomczak vom KBW eingeladen waren;
- "Staatliche Kontrolle durch Bundesseuchengesetz" zum § 218;
- "Lohnrunde in der Chemieindustrie: Entlassung aufgrund einer Unterschriftensammlung für Festgeldforderung" zur Chemietarifrunde (CTR) bzw. der Entlassung von Meenhard Smit bei der Kieler Pharma- und Veterinär-Produkte Gmbh (KVP), einer 100%igen Bayer-Tochter;
- ein Bericht von der HBV-Fachgruppe Buchhandel, die an der Festgeldforderung von 140,- DM festhält;
- "Die Schulpolitik des Staates stößt auf Widerstand. Interview mit zwei Schülern der Frietjof-Nansen-Hauptschule in Kiel-Gaarden";
- "Versuch die landesweite Demonstration zu verhindern" von der Berufsschule 2/3 in Kiel;
- eine Resolution der Germanistik-Vollversammlung der Universität zur Toni-Jensen-Realschule bzw. zu HDW;
- "Breite Solidarität mit den Druckern. KN abbestellt…"; sowie
- "Großartige Erfolge beim Aufbau der Länder" zum Indochina-Fest am 28.5.1976.

Aus der HBV wird zur DTR dokumentiert:"
Die Fachgruppe Buchhandel grüßt IG Druck und Papier. Sie erklärt sich solidarisch mit Eurem Kampf gegen Ausbeutung und Lohndiktat. Sie unterstützt Eure Forderung von 9 % mindestens 140 DM. Euer Streik wird Zeichen setzen, er wird die Gewerkschaften im DGB darin bestärken, in den nächsten Tarifrunden härter zu verhandeln."

Berichtet wird auch:"
Der Kieler Rechtshilfefonds e. V. bittet um folgende Mitteilung:
Für den Kieler Rechtshilfefonds wurden gesammelt: 173,- DM vom Skatclub 'Hansa', sowie in der Gaststätte 'Old Smuggler' 115,75 DM. Vielen dank für die Spenden."

Eingeladen wird zu den Arbeiterbildungsveranstaltungen, die ab dem 23.5.1976 14tägig stattfinden und zu den offenen Schulungskreisen des KBW, die am 19.5.1976 mit 'Staat und Revolution' von Lenin beginnen.
Q: Kommunistische Volkszeitung - Ortsbeilage Kiel Nr. 19, Kiel 1976

20.05.1976:
Die Ortsgruppe Kiel des KBW gibt eine Ortsbeilage zur 'Kommunistischen Volkszeitung' (KVZ) Nr. 20 (vgl. 13.5.1976, 3.6.1976) in einer Auflage von 1 000 Stück heraus mit dem Leitartikel "Der Streik hat die Einheit der Drucker gestärkt. Die Einheit wird für die nächsten Kämpfe genutzt werden" zur Drucktarifrunde (DTR) bzw. dem Streik, der in Kiel am 13.5.1976 um 14 Uhr endete. Dazu erscheinen die Berichte "Ergebnis der Urabstimmung: Mehrheit der Kieler Drucker lehnt Verhandlungsergebnis ab!" und "'Streikabbruch unterstützen wir nicht'" von den KN.

Weitere Artikel sind:
- "Breite Beteiligung an der landesweiten Demonstration" am 29.5.1976, die nun auch unterstützt werde aus Kiel von der Fachschaftsgruppe Bio an der Uni, der Wahlfachgruppe Mathe an der PH und vom AjLE, vom AjLE Dithmarschen, vom Jugendrat des Hauses der Jugend Eckernförde, von der SV der Staatlichen Bildungsanstalt Flensburg, vom AjLE Lübeck, vom AjLE Neumünster, vom AjLE Pinneberg und der SV der Johannes Brahms Schule Pinneberg sowie vom Jugendzentrum Sylt;
- "Die Akkordarbeit richtet die Arbeiterklasse zugrunde. 'leichte und saubere Tätigkeit' bei Elac" zu den Frauen in der Plattenspielermontage;
- "Wäscherei und Reinigung Wulff: Hungerlohn und Arbeitshetze" aus dem GTB-Bereich;
- "Aufschwung auf dem Rücken der Arbeiter" zur Maschinenfabrik Walter, früher Seifert;
- "Unterschriftensammlung zur Unterstützung des Druckerstreiks" in der Dekorationsabteilung bei Hertie;
- "Gesundheit kaputt - Firma gesund" aus einem Metallbetrieb;
- "Der Befreiungskampf in Zimbabwe findet Sympathie und Unterstützung" zur Häuser-Sammlung in Mettenhof;
- "Demonstration in Büsum. Der Kampf geht weiter!" zum Protest am 14.5.1976 gegen die Stillegung der Büsumer Werft;
- "Trotz Behinderung - Ausstellung zur Schulsituation durchgeführt" mit der die Rote Zelle Sport an der Uni für die Beratungskonferenz am 7.5.1976 mobilisierte;
- "Familie, Heim und Bundeswehr" zu einer Ausstellung;
- ein Bericht über die AKW-Diskussion und -Resolution in der ÖTV Abteilung Wissenschaft und Forschung;
- "Die Arbeiterklasse muß ihre Versicherung selbst in die Hand nehmen!" zur Entlassung des Sozialarbeiters Reinhard Junge bei der OKK Kiel, gegen die die ÖTV Abteilung Sozialarbeit protestiert; sowie
- ein "Offener Brief an die Geschäftsleitung der KVP - Pharma- und Veterinär-Produkte Gmbh" von Meenhard Smit zu seiner Entlassung.

Eingeladen wird zur Arbeiterbildungsveranstaltung am 23.5.1976.
Q: Kommunistische Volkszeitung - Ortsbeilage Kiel Nr. 20, Kiel 1976

03.06.1976:
Die Ortsgruppe Kiel des KBW gibt eine Ortsbeilage zur 'Kommunistischen Volkszeitung' (KVZ) Nr. 22 (vgl. 20.5.1976, 24.6.1976) in einer Auflage von 1 000 Stück heraus mit dem Leitartikel "Den Zusammenschluß festigen und ausbauen, die Fehler überwinden" zur landesweiten Demonstration gegen die Bildungspolitik am 29.5.1976.

Weitere Artikel sind:
- "Der Spaltung im HBV-Bereich durch Festgeldforderungen entgegentreten. Tarifrunde im Einzelhandel, Buchhandel und bei den Ersatzkassen" von der Innenstadtzelle;
- "Ein Klinomobil für Eritrea" zur Veranstaltung am 4.6.1976;
- "Kinderarbeit stattlich abgesichert" beim Plaza-Supermarkt zum JuArSchG, worüber die Fachschaftsgruppe Germanistik der Universität berichtet;
- "CDU und SPD wollen dasselbe" aus der GUV zu einer Rentnerin in Hassee;
- "Tests als Betrugsinstrument" zu den Intelligenztests für Schüler, von der Stadtteilzelle Friedrichsort;
- "Gegen die Verschlechterung der Arbeitsbedingungen an den Uni-Kliniken" zur Krankenpflegeschule;
- "H. Heinemann in Ottendorf. Behinderte zur Besichtigung freigegeben" zum Besuch von Hilda Heinemann in der Tagesstätte für Behinderte;
- "Staatsanwaltschaft: Für 2 Personen 4 qm Wohnraum zu 165 DM rechtmäßig" zum Mietwucher, dem eine Türkin ausgesetzt ist;
- "Mit Werbegags für Kernenergie" zum Tag der offenen Tür im Kraftwerk Kiel Gaarden, zu dem 18 000 Menschen kamen;
- "Solidarität mit den kämpfenden Völkern im südlichen Afrika. Die Spendensammlung für Zimbabwe zu einem erfolgreichen Ende führen!"; sowie
- "Solidarität" zum Eritrea-Fest in Gettorf, zu dem ca. 150 kamen, davon rund 20 aus Gettorf selbst.

Geworben wird für die 'Arbeitshefte' von 'Kommunismus und Klassenkampf' (KuK).
Q: Kommunistische Volkszeitung - Ortsbeilage Kiel Nr. 22, Kiel 1976

24.06.1976:
Die Ortsgruppe Kiel des KBW gibt eine Ortsbeilage zur 'Kommunistischen Volkszeitung' (KVZ) Nr. 25 (vgl. 3.6.1976, 1.7.1976) in einer Auflage von 1 000 Stück heraus mit dem Leitartikel "Kieler Woche. Unter welchen Hut will die Bourgeoisie das Volk bekommen?".

Weitere Artikel sind:
- "Die proletarische Kultur muss entwickelt werden. Ein Beispiel aus der Kieler Woche", während der beim 'Holstenbummel' mit Liedern und Trageschildern gegen den § 218 agitiert wurde;
- "Öffentliche Austrittserklärung eines Mitgliedes der DKP" und der SDAJ aus Eckernförde, der für Selbstverwaltung im Haus der Jugend eingetreten war;
- "Bürgerliche Pädagogik: Erst Drill in der Schule, dann Drill an der Maschine";
- "Keine Standgenehmigung für die GDCF" auf der Kieler Woche, wozu ein Kasten zum Verbot erscheint;
- "Den Kampf gegen Lehrerarbeitslosigkeit in der GEW führen" aus der GUV;
- "Ankündigung der Komitees gegen den § 218. Die Kieler Woche nutzen";
- "Die Deutsch-Südafrikanische Gesellschaft in Kiel. Propagandainstrument des BRD Imperialismus für das Rassistenregime"; sowie
- "Der Volksbefreiungskrieg in Zimbabwe ist von entscheidender Bedeutung. Er muss mit allen Kräften unterstützt werden für die proletarische Weltrevolution".

Aufgerufen wird zur Veranstaltung des KBW "Es lebe der Befreiungskampf der Völker der 3. Welt. Nieder mit dem Imperialismus" am 7.7.1976 um 19 Uhr im Fördehochhaus, zur Arbeiterbildungsveranstaltung "Das Finanzkapital besitzt den Staat. Wie setzt es seine Herrschaft durch?" am 27.6.1976 um 11 Uhr, Wiker Post, Holtenauerstr., und zur Veranstaltung des AStA PH zu den Einstellungsgesprächen bzw. den Berufsverboten am 24.6.1976 um 19 Uhr in der PH.
Q: Kommunistische Volkszeitung - Ortsbeilage Kiel Nr. 25, Kiel 1976

01.07.1976:
Die Ortsgruppe Kiel des KBW gibt eine Ortsbeilage zur 'Kommunistischen Volkszeitung' (KVZ) Nr. 26 (vgl. 24.6.1976, 8.7.1976) in einer Auflage von 1 000 Stück heraus mit dem Leitartikel "2. Kundgebung des KBW zu den Bundestagswahlen. Es lebe der Befreiungskampf der Völker der 3. Welt. Nieder mit dem Imperialismus" zur Veranstaltung am 7.7.1976 um 19 Uhr im Fördehochhaus.

Weitere Artikel sind:
- "Demonstration gegen Treffen von Kissinger und Vorster in der BRD" am 23.6.1976;
- "Die Unterschriftensammlung für die Verankerung des Programms der Kommunisten nutzen" zu den Bundestagswahlen (BTW);
- "Solidarität mit dem Kampf der Völker im südlichen Afrika" zur Zimbabwe-Sammlung, die auf der Veranstaltung am 7.7.1976 abgeschlossen werden solle;
- "ÖTV-Kiel: Die Sozialdemokraten werden den Zusammenschluß gegen den Dienstherren nicht aufhalten können", zur vom Kreisvorstand geforderten Distanzierung des Vorstands der Hauptabteilung Gesundheitswesen von der 135,-DM-Forderung der 'Krankenhauspresse' des KBW zur ÖDTR;
- "Abteilung Sozialarbeit soll auf Kreisvorstandslinie gebracht werden" mit UVB-Ausschlußverfahren gegen die Vorsitzende und den stellvertretenden Vorsitzenden und dem Ausschluß der bei privaten Trägern Arbeitenden aus der Abteilung;
- "§ 218-Komitee: Erfolgreicher auftritt beim Gaardener Volksfest";
- "Kieler Woche 76: 'Ausstrahlung im Ostseeraum festigen und erweitern'";
- "Flottenparade zur Kieler Woche: Teil der imperialistischen Kriegsvorbereitung" zur Bundesmarine, aus der Stadtteilzelle Wik;
- "KVP-Kapitalisten suchen neuen Schlosser" zur Entlassung von Meenhard Smit; sowie
- "Kein Kernkraftwerk an der Ostsee und anderswo", der auch auf das AKW Brokdorf eingeht.

Aufgerufen wird zur Anti-AKW-Veranstaltung der KBW OG Kiel und der Sympathisantengruppe Eckernförde am 9.7.1976 in Surendorf und zu den Jugendabenden des KJB.
Q: Kommunistische Volkszeitung - Ortsbeilage Kiel Nr. 26, Kiel 1976

08.07.1976:
Die Ortsgruppe Kiel des KBW gibt eine Ortsbeilage zur 'Kommunistischen Volkszeitung' (KVZ) Nr. 27 (vgl. 1.7.1976, 8.7.1976), die uns nur teilweise vorlag, in einer Auflage von 1 000 Stück heraus mit dem Leitartikel "Vorwärts in der Beschaffung von 4 LKW für das Volk von Zimbabwe" mit den Teilen "Erfolgreicher Abschluss der Sammlung für eine Schneiderwerkstatt" und "Der Befreiungskampf findet breite Unterstützung" aus der Innenstadtzelle.

Weitere Artikel sind:
- "Kämpferische 2. Wahlkundgebung des KBW" am 7.7.1976, an der 200 bis 250 Menschen teilnahmen;
- "Gewerkschaftsausschlüsse in der HBV - der Kampf gegen die Kaufhauskapitalisten verschärft sich", wozu dokumentiert wird das "Programm der HBV-Jugendgruppe für die Jugendvertreterwahlen 1976" zu den JVW und ein "Interview mit der Kollegin Gehrke von Hertie", die vom UVB-Verfahren betroffen ist, erscheint;
- "Akkordarbeit beim 'Hamburger-Modellbau' in Quickborn-Heide bei Norderstedt: Eine besonders gehässige Form der Ausbeutung!" von der KBW-Gruppe Norderstedt; sowie
- "Das Arbeitslosenheer wird von den Kapitalisten genutzt. Bei 4,50 Stundenlohn erst 8, dann nicht 8, sondern 15 Stunden arbeiten" zur Schwarzarbeit im 'Café am Markt' (NGG-Bereich).

Angekündigt werden die samstäglichen Agitationszentren von 10 bis 12 Uhr in der Innenstadt am Berliner Paltz und am Exerzierplatz, in Gaarden in der Elisabethstraße, in Wik vor Karstadt, in Friedrichsort vor Coop und in Mettenhof im Einkaufszentrum sowie freitags 16 bis 18 Uhr in Holtenau.
Q: Kommunistische Volkszeitung - Ortsbeilage Kiel Nr. 27, Kiel 1976

   Valid HTML 4.01 Transitional   Valid CSS

[ Zum Seitenanfang ]   [ geographische Zwischenübersicht ]   [ thematische Zwischenübersicht ]   [ Hauptübersicht ]