Kiel:
Gründungspapier der Roten Zelle Jura (Sept. 1970)

Materialien zur Analyse von Opposition

Von Jürgen Schröder, Berlin, 7.3.2017


Die Datenbank MAO ist ein
vollständig selbstfinanziertes Projekt.
Unterstützen Sie uns durch:

Das hier dokumentierte interne Papier wurde vom bereits länger bestehenden Zentralausschuß der Roten Zelle Jura (Rotzjur) Kiel vermutlich der Gründungsversammlung vorgelegt.

Auszug aus der Datenbank "Materialien zur Analyse von Opposition" (MAO)

September 1970:
In Kiel verfasst der Zentralausschuß der Roten Zelle Jura (Rotzjur) das Vorwort für das "Gründungspapier der Roten Zelle Jura", das nur intern zirkulieren soll.

Enthalten sind die Abschnitte:
- "1. Teil: Die Geschichte der Basisgruppe Jura vor dem Hintergrund der Studentenbewegung - Isolation, ständische Politik & Opportunismus";
- - "Die antiautoritäre Phase";
- - "Isolation, Theorielosigkeit und Opportunismus in organisatorischen Fragen als konkrete Ergebnisse der Unfähigkeit, das BG-Konzept inhaltlich und institutionell zu überwinden";
- - "Theoretische Fehler hängen eng mit praktischen zusammen, sie sind ideologische Verschleierung der falschen Praxis";
- "2. Teil: Die politische Aufgabenstellung der Roten Zelle Jura";
- - "Klassenlage und Klassenstandpunkt unterscheiden!";
- - "Die Klassenlage studentischer Individuen ist nach Herkunft und Zukunft bereits bestimmt!";
- - "Die Suche nach den objektiven Faktoren beantwortet zugleich die Frage nach den Motiven der rebellierenden Studenten!";
- - - "I. Die Jugend";
- - - "II. Die Studenten";
- - - "III. Intelligenz";
- - - "IV. Relative Einheitlichkeit";
- - "Das Proletariat ist der Führer der sozialistischen Revolution!", wobei auf das Strukturanalysepapier verwiesen wird;
- - "Es ist die Aufgabe proletarischer Propaganda und Schulung, diesen Klassenstandpunkt endgültig zu festigen und aufrecht zu erhalten, wenn Studenten die Universität verlassen";
- "3. Teil: Zur Rollenbestimmung sozialistischer Intelligenz";
- - "Spezifische Bestimmungen erfordern auch spezifische Fragestellungen!";
- - "'Klassenbewusstsein' ist das Bewusstsein von der eigenen Stellung im Grundwiderspruch von Lohnarbeit und Kapital";
- - "Die Kontroverse über die Funktion von Wissenschaft entsteht im politischen Niedergang der Studentenschaft, als ihre diffuse, antiinstitutionelle Strategie begründeter revolutionärer Arbeit weichen muss!";
- - "Produktive Arbeit bestimmt sich mit der gesellschaftlichen Form, worin sie sich verwirklicht, formelle und reelle Subsumtion der Arbeit unter das Kapital ist eine Bestimmung des Begriffes Kapital im Allgemeinen";
- - - "1. Zur technisch qualifizierten Intelligenz";
- - - "2. Zur wissenschaftlichen qualifizierten Intelligenz";
- - "Die Rolle juristischer Intelligenz in der gesellschaftlichen Organisation der Arbeit: zur Bündnisfrage";
- - - "1. Das Berufsbeamtentum";
- - - "2. Die Justizangehörigen";
- - - "3. Die sogenannten freien Berufe";
- - - "4. Wieder läßt sich ein Zwischenergebnis machen";
- "4. Teil: Massenorganisation und Massenlinie";
- - "Hochschul- und Kaderorganisation korrespondierend entwickeln!", in der die MLHO als die organisatorische "Verwirklichung der anderenorts nur beschworenen 'Einheit aller revisionistischen Gruppen'" bezeichnet wird;
- - "Das Bewußtsein von Studenten entwickelt sich in der Einheit von proletarischer Propaganda, ideologischer Schulung und praktischem Hochschulkampf!";
- "5. Teil Statut";
- - "Die Theorie wird zur hauptsächlichen Seite der dialektischen Einheit von Theorie und Praxis!";
- - "Theoretische und praktische Arbeit";
- - "Entfaltung des demokratischen Zentralismus" wobei auf den Brief des ZA der Rotzjur vom 11.8.1970 verwiesen wird;
- - "Herausbildung der Aktivistenlinie";
- - "Die Aufgaben des Zentralausschusses";
- - "Die Organisation der einheitlichen Schulung";
- - "Konspiration", die auch gegenüber Mitgliedern der ehemaligen Basisgruppe nötig sei, um die Verhandlungen it der MLHO nicht zu gefährden;
- - "Aktionslinie Institutspolitik"; sowie
- - "Technische Fragen" zum Mitgliedsbeitrag, der auf der Gründungsversammlung beschlossne werden solle.
Quelle: RZJur: Gründungspapier der Roten Zelle Jura, O. O. (Kiel) Sept. 1970

Kiel_Rote_Zellen178

Kiel_Rote_Zellen179

Kiel_Rote_Zellen180

Kiel_Rote_Zellen066

Kiel_Rote_Zellen067

Kiel_Rote_Zellen068

Kiel_Rote_Zellen069

Kiel_Rote_Zellen070

Kiel_Rote_Zellen071

Kiel_Rote_Zellen072

Kiel_Rote_Zellen073

Kiel_Rote_Zellen074

Kiel_Rote_Zellen075

Kiel_Rote_Zellen076

Kiel_Rote_Zellen077

Kiel_Rote_Zellen078

Kiel_Rote_Zellen079

Kiel_Rote_Zellen080

Kiel_Rote_Zellen081

Kiel_Rote_Zellen082

Kiel_Rote_Zellen083

Kiel_Rote_Zellen084

Kiel_Rote_Zellen085

Kiel_Rote_Zellen086

Kiel_Rote_Zellen087

Kiel_Rote_Zellen088

Kiel_Rote_Zellen089

Kiel_Rote_Zellen090

Kiel_Rote_Zellen091

Kiel_Rote_Zellen092

Kiel_Rote_Zellen093

Kiel_Rote_Zellen094

Kiel_Rote_Zellen095

Kiel_Rote_Zellen096

Kiel_Rote_Zellen097

Kiel_Rote_Zellen098

Kiel_Rote_Zellen099

Kiel_Rote_Zellen100

Kiel_Rote_Zellen101

Kiel_Rote_Zellen102

Kiel_Rote_Zellen103

Kiel_Rote_Zellen104

Kiel_Rote_Zellen105

Kiel_Rote_Zellen106

Kiel_Rote_Zellen107

Kiel_Rote_Zellen108

Kiel_Rote_Zellen109

Kiel_Rote_Zellen110

Kiel_Rote_Zellen111

Kiel_Rote_Zellen112

Kiel_Rote_Zellen113

Kiel_Rote_Zellen114


Letzte Änderung: 07.03.2017