Schleswig-Holstein:
Der Protest gegen die Ausländergesetze und das GUPS/GUPA-Verbot 1972/73

Materialien zur Analyse von Opposition

Von Jürgen Schröder, Berlin, 30.9.2017


Die Datenbank MAO ist ein
vollständig selbstfinanziertes Projekt.
Unterstützen Sie uns durch:

Es können hier nur wenige Dokumente und Hinweise zum Protest gegen die Ausländergesetze und das GUPS/GUPA-Verbot vorgestellt werden. Wir bitten um Ergänzungen.

Während der Allgemeine Studentenausschuss der Universität Kiel bereits Ende 1969 die Ausländergesetze als Instrument gegen oppositionelle Ausländer angreift, ergreift er dann im Oktober 1972 auch wiederum Partei gegen das GUPS- und GUPA-Verbot (vgl. 16.10.1972) bzw. gegen die Verschärfung der Ausländergesetze (vgl. 5.12.1972), ebenso wie das Ausländerkomitee (vgl. 15.10.10972) sowie der KB in Flensburg (vgl. 5.10.1972) und Eutin (vgl. Nov. 1971) tun.

Auszug aus der Datenbank "Materialien zur Analyse von Opposition" (MAO)

05.12.1969:
Der AStA der Uni Kiel gibt sein 'AStA-Info' Nr. 58 (vgl. 17.5.1972) heraus mit dem Artikel "Nieder mit den imperialistischen Machenschaften in der BRD" wobei auch eingegangen wird auf die Lage der Ausländer in Kiel, besonders Griechen und Iraner, und die Ausländergesetze sowie auf das Studienkolleg.
Quelle: AStA-Info Nr. 58, Kiel 5.12.1969, S. 14ff

Kiel_Uni350

Kiel_Uni351

Kiel_Uni352

Kiel_Uni353


05.10.1972:
Vermutlich heute gibt der KB ein Flugblatt "Offener Brief an Bundeskanzler Brandt" heraus, welches sich in einer Auflage von 70 000 Stück gegen das GUPS/GUPA-Verbot wendet und vermutlich nicht nur in Hamburg sondern auch durch die Gruppen des KB in den verschiedenen Städten verbreitet wurde. Uns lag es auch aus Flensburg vor.
Q: KB: Offener Brief an Bundeskanzler Brandt, Hamburg o. J.

Flensburg206


15.10.1972:
Die Roten Zellen Kiel / ML (RZK/ML) geben die Nr. 4 (vgl. 13.6.1972, Dez. 1972) ihrer 'Kommunistischen Studentenzeitung' heraus. In "Den Kampf gegen den Imperialismus auf eine neue Stufe heben!" wird berichtet von der antiimperialistischen Woche (vgl. 2.6.1972), aber auch von der Gründung des Ausländerkomitees gegen die Ausländergesetze.
Quelle: Kommunistische Studenten Zeitung Nr. 4, Kiel 15.10.1972, S. 11ff

Kiel_KBW182

Kiel_KBW183

Kiel_KBW184

Kiel_KBW185

Kiel_KBW186


16.10.1972:
Der AStA der Uni Kiel gibt sein 'AStA-Info' Nr. 15 (vgl. 27.9.1972, 31.10.1972) heraus unter der Schlagzeile "Zum Semesteranfang" mit dem Artikel "Zum VDS", in dem der AStA seit dem 12.10.1972 wieder Mitglied ist, wobei die Haltung dessen Vorstands zum GUPS/GUPA-Verbot kritisiert wird.
Q: AStA-Info Nr. 15 Zum Semesteranfang, Kiel 16.10.1972, S. 21

Kiel_Uni436


November 1972:
In Flensburg gibt der KB seinen 'Metallarbeiter' Nr. 18 (vgl. 29.9.1972, Dez. 1972) heraus. Beigelegt ist ein "Offener Brief an Bundeskanzler Brandt" (vgl. 5.10.1972).
Q: Der Metallarbeiter Nr. 18, Flensburg Nov.1972

November 1972:
Der KB/Gruppe Eutin gibt die Nr. 5 seiner 'Arbeiterjugendpresse' (vgl. Juli 1972) heraus. Mit den Folgen des Schwarzen September in München bzw. den Ausländergesetzen und dem GUPS/GUPA-Verbot befasst sich der Artikel "Gegen die Treibjagd auf ausländische Arbeiter und Studenten".
Q: Arbeiterjugendpresse Nr. 5, Eutin Nov. 1972, S. 12f

Eutin278

Eutin279


05.12.1972:
In der Uni Kiel soll um 187 Uhr ein Teach-In zu Ausländergesetzen und politischer Unterdrückung stattfinden.
Q: AStA-Info Nr. 28 Wir werden immer mehr! Zur Weiterführung der Kampagne, Kiel 1.12.1972, S. 15

Letzte Änderung: 03.10.2017