Kommunistische Volkszeitung - Ortsbeilage Bochum

Materialien zur Analyse von Opposition

Von Jürgen Schröder, Berlin, 13.1.2014

Die Datenbank MAO ist ein
vollständig selbstfinanziertes Projekt.
Unterstützen Sie uns durch:

Die Ortsbeilage Bochum der 'Kommunistischen Volkszeitung' (KVZ) des Kommunistischen Bundes Westdeutschland (KBW) kann bisher hier leider nur lückenhaft dokumentiert werden, wir bitten um Ergänzungen.

Fortgeführt wurde die Ortsbeilage Bochum als Ortsbeilage für die Städte Bochum, Herne, Witten, Castrop Rauxel und Herten.

Liste der als Scans vorhandenen Zeitungen

Auszug aus der Datenbank „Materialien zur Analyse von Opposition“ (MAO)

23.12.1975:
Die Ortsgruppe Bochum des KBW gibt zur heutigen 'Kommunistischen Volkszeitung' (KVZ) Nr. 51/52 eine 'Ortsbeilage Bochum' (vgl. 8.1.1976) heraus mit dem Leitartikel "400 gegen die Fahrpreiserhöhung bei der BogeStra" zur Demonstration am 19.12.1975. Weitere Artikel sind:
- "Stadtrat: 380 000 Bochumer am Tag als Anhalter?" zu den Fahrpreiserhöhungen bzw. dem Besuch von 20 KBWlern beim Stadtrat am 18.12.1975;
- "Protestresolution gegen § 130 a (§ 88a)" des Chile-Komitee Bochum;
- "Stadtrat Herbert Jahofer … '… im Auge behalten!'" zum neuen Oberstadtdirektor;
- "Gegen den Protest des Volkes. Westtangente vom Stadtrat verabschiedet"; sowie
- "Opel-Kollektiv der KG Bochum: Bankrotterklärung der 'oppositionellen Gewerkschaftspolitik'" zur KGB/E.
Quelle: Kommunistische Volkszeitung - Ortsbeilage Bochum Nr. 51, Bochum o. J. (1975)

08.01.1976:
Die Ortsgruppe Bochum des KBW gibt zur heutigen 'Kommunistischen Volkszeitung' (KVZ) Nr. 1 eine 'Ortsbeilage Bochum' (vgl. 23.12.1975, 22.1.1976) heraus mit dem Leitartikel "Kundgebung gegen die Fahrpreiserhöhung. Die Ausplünderungspolitik des Bochumer Stadtrats wird weiter bekämpft werden" zur Kundgebung am 6.1.1976". Weitere Artikel sind:
.- "Verlängerung des Arbeitstages bei Opel";
- "Auch an der Universität: Für die Einheit der Beschäftigten im Öffentlichen Dienst: 135 DM für alle!";
- "Meinungsumfrage unter den Studenten an der RUB. 'Wissenschaftliche Untersuchung' als politische Bespitzelung entlarvt!" an der Abteilung Sozialwissenschaften.

Angekündigt wird die Mitgliederversammlung des Komitees gegen den § 218 sowie ein Oman-Basar (vgl. 17.1.1976)
Q: Kommunistische Volkszeitung - Ortsbeilage Bochum Nr. 1, Bochum o. J. (1976)

22.01.1976:
Die Ortsgruppe Bochum des KBW gibt zur heutigen 'Kommunistischen Volkszeitung' (KVZ) Nr. 3 eine 'Ortsbeilage Bochum' (vgl. 8.1.1976, 29.1.1976) heraus mit dem Leitartikel "Sonderschichten und Akkordpausen - ein Programm zur verschärften Ausplünderung der Opel-Kollegen!". Weitere Artikel sind:
- "Polizeischüsse in Bochum: Nicht Zufall sondern System";
- "Cruismannschule Riemke: Lehrermangel, Unterrichtausfall und Disziplinierung der Schüler" an dieser Hauptschule;
- "Gefängnis Krümmede: '…völlige Isolation';
- "Trotz Gesichtskontrolle, Betrug und Fälschung. Revisionismus lässt sich nicht als Marxismus-Leninismus tarnen. Zur Veranstaltung der DKP am 16.1.1976"; sowie
- "Entschieden für Spaltung. DKP zum Lohnkampf der Arbeiter und Angestellten im Öffentlichen Dienst".

Berichtet wird von der Kundgebung gegen den § 130a (88a) am 16.1.1976, dem Oman-Bazar am 17.1.1976 und vom Lessinggymnasium.

Angekündigt wird die Broschüre der Ortsgruppe des KBW: "Imperialistischer Ökonomismus oder revolutionärer Demokratismus? Polemik gegen die programmatischen Auffassungen der KG Bochum" zur KG B/E.
Q: Kommunistische Volkszeitung - Ortsbeilage Bochum Nr. 3, Bochum o. J. (1976)

29.01.1976:
Die Ortsgruppe Bochum des KBW gibt zur heutigen 'Kommunistischen Volkszeitung' (KVZ) Nr. 4 eine 'Ortsbeilage Bochum' (vgl. 22.1.1976, 5.2.1976) heraus mit dem Leitartikel "Demonstration in Bochum gegen den §18 am Samstag, dem 21.2.". Weitere Artikel sind:
- "Gewerkschaftsjugend im Museum Bochum. Für kampfstarke, klassenbewußte Einheitsgewerkschaften!" (vgl. 24.1.1976);
- "Im Kampf um das Schulzentrum Langendreer. Fruchtloser Spaltungsversuch der SPD", wobei eingeladen wird zur Veranstaltung der Zelle Langendreer am 29.1.1976;
- "Stadt schließt Kinderheim Herbede. Das Haus steht in Zukunft ungenutzt und leer";
- "Wer am Trog sitzt hat gut Löffeln!" zur Vergabe von Baugenehmigungen; sowie
- "Stadt spart weiter am Schulwesen" zur Tagung des Schulausschuß am 27.1.1976.

Aufgerufen wird zur Omanveranstaltung am 8.2.1976, gesammelt worden seien bisher 392, 85 DM. Angekündigt wird die Veranstaltung zur Tarifrunde im Öffentlichen Dienst (ÖDTR) "Der Kampf um die 135 DM" am 4.2.1976.
Q: Kommunistische Volkszeitung - Ortsbeilage Bochum Nr. 4, Bochum o. J. (1976)

05.02.1976:
Die Ortsgruppe Bochum des KBW gibt zur heutigen 'Kommunistischen Volkszeitung' (KVZ) Nr. 5 eine 'Ortsbeilage Bochum' (vgl. 29.1.1976, 12.2.1976) heraus mit dem Leitartikel "Stadt Bochum setzt Ausplünderung des Volkes fort: Wasserpreis ab 1. Februar weiter gestiegen".

Weitere Artikel sind:
- "Eltern von 13 Schulen des Bochumer Ostens gründen Interessengemeinschaft. Das Schulzentrum muß her! Demonstration!" mit einem Bericht von der Schulausschußsitzung am 27.1.1976, auf der Schülervertreter des Lessing-Gymnasiums und der Franz-Dinnendahl-Realschule den Bau des Schulzentrums forderten;
- "Zum Richtfest des Quelle Lagers. Für jeden 'neuen' Arbeitsplatz fliegen 2 raus" zum Quelle Zentrallager (HBV-Bereich); sowie
- "Gehaltskürzungen in der AStA-Druckerei" des Studentenwerks.

Berichtet wird von der ÖDTR:"
GEW-MV unterstützt ÖTV-Forderung

Auf ihrer letzten Mitgliederversammlung hat die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft Bochum beschlossen, die Forderung der ÖTV-Tarifkommission nach 135,- DM für alle Kollegen zu unterstützen. Die Begründung lautete, daß ein solcher einheitlicher Betrag unbedingt notwendig sei, um zu verhindern, daß die unteren Gehaltsgruppen unter das Existenzminimum gedrückt werden."

Aufgerufen wird zur Zimbabwe-Veranstaltung in Essen (vgl. 7.2.1976), zur Oman-Veranstaltung in Bochum (vgl. 8.2.1976), zur China-Veranstaltung in Bochum (vgl. 13.2.1976) und zur Indonesien- / Ost-Timor-Veranstaltung in Bochum (vgl. 9.2.1976), aber auch zum § 218-Aktionstag am 7.2.1976.

Geworben wird für die Broschüre des Komitees gegen den § 218 an der RUB "Der Staat will sich Verteidiger des § 218 heranziehen! Die Studenten haben allen Grund, den § 218 zu bekämpfen" sowie für die Broschüre der KBW-OG Bochum "Imperialistischer Ökonomismus oder revolutionärer Demokratismus? Polemik gegen die programmatischen Auffassungen der KG Bochum", die diese Woche erscheine.
Q: Kommunistische Volkszeitung - Ortsbeilage Bochum Nr. 5, Bochum o. J. (1976)

12.02.1976:
Die Ortsgruppe Bochum des KBW gibt zur heutigen 'Kommunistischen Volkszeitung' (KVZ) Nr. 6 eine 'Ortsbeilage Bochum' (vgl. 5.2.1976, 29.1.1976) heraus mit dem Leitartikel "C. Otto: Rationalisierung und Steigerung der Arbeitshetze. Kapitalisten greifen an verschiedenen Fronten an" zur Steinfabrik.

Weitere Artikel sind:
- "Opel: Für 140 DM kann man die Einheit herstellen. Provokation der Kapitalisten zurückschlagen!";
- "§ 218-Komitees auf dem Husemannplatz: … die Stühle blieben leer" zum Aktionstag (vgl. 7.2.1976). Aufgerufen wird zu Aktionen (vgl. 12.2.1976, 13.2.1976, 21.2.1976);
- "Aktion der Schüler in Langendreer: 'Wir wollen unser Schulzentrum Ost'" woran sich am 7.2.1976 ca. 40 Schüler des Lessing-Gymnasiums und der Franz-Dinnendahl-Realschule beteiligten, von der KSG - Zelle Lessing; sowie
- "Solidaritätsveranstaltung zum Befreiungskampf in Oman" (vgl. 9.2.1976).

Eingeladen wird zu den Bildungs- und Schulungsveranstaltungen (vgl. 19.2.1976).
Q: Kommunistische Volkszeitung - Ortsbeilage Bochum Nr. 6, Bochum o. J. (1976)

19.02.1976:
Die Ortsgruppe Bochum des KBW gibt zur heutigen 'Kommunistischen Volkszeitung' (KVZ) Nr. 7 eine 'Ortsbeilage Bochum' (vgl. 12.2.1976, 26.2.1976) heraus mit dem Leitartikel "Bochum-Linden: Frauenarzt Dr. Dieck verteidigt den § 218 mit der Polizei", vom § 218-Komitee Linden. Aufgerufen wird zur Demonstration am 21.2.1976.

Weitere Artikel sind:
- "Folgen der Sonderschichten bei Opel";
- "'…das ist doch pure Heuchelei, Herr Biedenkopf'" zu dessen rede in der Evangelischen Akademie, bei der die § 218-Komitees agitierten;
- "Resolution des Fachschaftsrates Sowi zum § 130a" an der RUB;
- "Vereinigte Jugendzentrumsinitiativen Bochum (VJB): Die Bochumer Jugendlichen können vom Stadtrat nichts erwarten";
- "Gymnasium in Herten: Direktor verhindert Teilnahme des Vertreters der 'Komitees gegen den § 218' an Podiumsdiskussion. Begründung: 'Ziele der Komitees sind verfassungsfeindlich.'"; sowie
- "Veranstaltung der Bochumer Komitees gegen den § 218 zum neuen Gesetzentwurf" (vgl. 13.2.1976)

In "'…135 DM für alle vollkommen gerechtfertigt!'" für die ÖDTR wird berichtet vom FSR Wirtschaftswissenschaften der RUB sowie:"
HBV Jugend solidarisch mit dem Lohnkampf der Kollegen im öffentlichen Dienst

Auf ihrer Sitzung am letzten Dienstag hat die HBV-Jugendgruppe den Ortsjugendausschuß der HBV beauftragt, an den Kreisvorstand der ÖTV und über ihn an alle Kollegen im Öffentlichen Dienst eine Solidaritätserklärung zu senden, in der der ÖTV volle Unterstützung bei ihrem Kampf zur Durchsetzung der 135 DM ohne Abstriche zugesichert wird."

Berichtet wird auch von der MTR:"
Opel: Vertrauensleute-Ausschuss gegen die Provokation der Metallkapitalisten

Der Vertrauensleute-Ausschuß der IGM bei Opel der 15 000 bei der IGM organisierten Kollegen hat am Montag eine Erklärung gegen die Provokation der Metallkapitalisten und ihre Ankündigung, mehr als 2 - 2,5 % Lohnerhöhung seien nicht drin, abgegeben.

Bereits Ende letzter Woche hat die Opel Geschäftsleitung durch ihre Weigerung, den 500 Kollegen, die in der letzten Woche gegen die Kaitalisten-Provokation in den Warnstreik getreten waren, den vollen Lohn auszuzahlen, gezeigt, wie die Zeichen der zeit stehen".
Q: Kommunistische Volkszeitung - Ortsbeilage Bochum Nr. 7, Bochum o. J. (1976)

26.02.1976:
Die Ortsgruppe Bochum des KBW gibt zur heutigen 'Kommunistischen Volkszeitung' (KVZ) Nr. 8 eine 'Ortsbeilage Bochum' (vgl. 19.2.1976, 4.3.1976) heraus mit dem Leitartikel "Erfolgreicher Aktionstag der Komitees gegen den § 218" (vgl. 21.2.1976).

Weitere Artikel sind:
- "Walzwerk Neviges: Protestzug zum Vorstand Bochum. Die Kollegen lassen sich nicht einfach auf die Straße setzen" zum Zweigwerk der Stahlwerke Bochum (SWB);
- "Ein Schlag gegen die Reaktion" zum Polizeieinsatz beim § 218-Aktionstag;
- "Stadtverwaltung will 5.2 Millionen 'locker machen': Ein Stadtparkhotel für die Kapitalisten";
- "Frauenarzt Dr. Dieck drückt sich vor Stellungnahme: Mit dem § 218 gegen das Volk";
- "Augusta Krankenanstalten. der Widerstand gegen die Arbeitshetze formiert sich"; sowie
- "Im Kampf um das Schulzentrum Ost: Schüler weisen Spaltungsversuch zurück" von der KSG, zum Lessing-Gymnasium.
Q: Kommunistische Volkszeitung - Ortsbeilage Bochum Nr. 8, Bochum o. J. (1976)

04.03.1976:
Die Ortsgruppe Bochum des KBW gibt zur heutigen 'Kommunistischen Volkszeitung' (KVZ) Nr. 9 eine 'Ortsbeilage Bochum' (vgl. 26.2.1976, 18.3.1976) heraus mit dem Leitartikel "MdB Liedtke zur 'Reform des Öffentlichen Dienstes'. Die Werbung für die Verschärfung der Arbeitshetze wird nicht fruchten".

Weitere Artikel sind:
- "Tribunal zur Jugendpolitik des Stadtrats. 'Jugendvertreter' Grumm kneift", zur Veranstaltung am 6.3.1976;
- "Grußadressen an die ÖTV" zur ÖDTR von der HBV-Jugendgruppe Bochum und dem Fachschaftsrat Sozialwissenschaften (FSR Sowi) der RUB;
- "Auf Kosten der Kollegen. Kuhhandel mit dem Bergmannsheil";
- "Zur Tarifsituation im Einzelhandel"; sowie
- "Privatisierung der Notarztwagen".

Geworben wird für die Broschüre von KBW und KSG: "Der Stadtrat läßt die Schulen im Bochumer Osten verrotten!" mit 36 Seiten, die 50 Pfennig kostet.
Q: Kommunistische Volkszeitung - Ortsbeilage Bochum Nr. 9, Bochum o. J. (1976)

18.03.1976:
Die Ortsgruppe Bochum des KBW gibt zur heutigen 'Kommunistischen Volkszeitung' (KVZ) Nr. 11 eine 'Ortsbeilage Bochum' (vgl. 26.2.1976, 25.3.1976) heraus mit dem Leitartikel "Betriebsrat Opel gegen Sonderschichten: Die Kapitalisten müssen die Forderungen der Arbeiter erfüllen".

Weitere Artikel sind:
- "Wenn ein Oberstadtdirektor in Pension geht" zu Dr. Petschelt;
- "Arbeitsgericht Bochum: Politische Entlassung an der Ruhr-Uni 'zu Recht erkannt'";
- "Telegramm an die Große Tarifkommission" zur ÖDTR von den ÖTV-Mitgliedern der Institute Tierphysiologie und Allgemeine Zoologie an der RUB;
- "Eickelbeck holt die Polizei: Die gerechten Forderungen der Jugend können auch gewaltsam nicht unterdrückt werden" zu den Jugendzentrumsinitiativen die am 11.3.1976 mit ca. 30 Leuten den Stadtrat besuchten;
- "Stadthaushalt '76: Im Griff des Finanzkapitals";
- "Gespräch mit einem Kollegen vom Fuhrpark Bochum: 'Jetzt sollen sie streiken - ich bin dafür!'" zur ÖDTR;
- "Aus einem Leserbrief an die WAZ: Stadtrat und Bevölkerung" zur Bochumer Jahresschau 1975, wobei der Brief nicht abgedruckt wurde; sowie
- "'Soziale Sicherheiten…? - Täuschungsmanöver der SPD!" zum Auftritt von Walter Arendt in der Ruhrlandhalle.
Q: Kommunistische Volkszeitung - Ortsbeilage Bochum o. Nr. (11), Bochum o. J. (1976)

25.03.1976:
Die Ortsgruppe Bochum des KBW gibt zur heutigen 'Kommunistischen Volkszeitung' (KVZ) Nr. 12 eine 'Ortsbeilage Bochum' (vgl. 18.3.1976, 1.4.1976) heraus mit dem Leitartikel "Das Volk von Zimbabwe verstärkt seinen Kampf für den endgültigen Sieg. Solidarität!".

Weitere Artikel sind:
- "Opel Bochum: Neue Methoden zur Steigerung der Akkordhetze";
- "Die Kollegen der WEDAG haben gestreikt. Ein wichtiger Anfang - Jetzt Urabstimmung für Streik!" zur MTR;
- "Die Lehrer sollen die Unterdrückung des Volkes betreiben, Castrop-Rauxel '…Sie möchten die Lehrer gerne krumm stehen sehen'" zum Berufsverbot gegen Ulrich Werkle an der Hauptschule an der Schillerstraße;
- "GMU-Inbetriebnahme steht bevor - Durch den Zusammenschluß des Volkes kann die Müllverbrennungsanlage verhindert werden"; sowie
- "Biologiekurse der Lessingschule streikten" vom Lessing-Gymnasium.

Eingeladen wird zur eigenen Bildungsveranstaltung und zur Spanienveranstaltung (vgl. 3.4.1976).
Q: Kommunistische Volkszeitung - Ortsbeilage Bochum Nr. 12, Bochum o. J. (1976)

01.04.1976:
Die Ortsgruppe Bochum des KBW gibt zur heutigen 'Kommunistischen Volkszeitung' (KVZ) Nr. 13 eine 'Ortsbeilage Bochum' (vgl. 25.3.1976, 8.4.1976) heraus mit dem Leitartikel "Steinfabrik Dr. C. Otto / Bo.-Dahlhausen: neue Maßnahmen zur Auspressung der Arbeitskraft".

Weitere Artikel sind:
- "Krankenhaus Bergmannsheil: Die Rationalisierungskommission darf nicht zustande kommen";
- "Resolution der HBV-Jugendgruppe gegen neues Jugendarbeitsschutzgesetz auf dem Landesbezirksjugendausschuß verabschiedet" zum JuArSchG;
- "Der Bochumer AStA verweigert Stellungnahme zum § 218 und will das politische Mandat liquidieren. Aktion gegen den § 218 an der Uni", wobei berichtet wird, dass sich bereits die Fachschaftsräte Sozialwissenschaften, Psychologie, Mathematik, Pädagogik und Geschichte gegen den § 218 ausgesprochen haben;
- "Unitecta Bochum-Gerthe: Heute Sonderschichten, morgen Kurzarbeit?" aus dem (CPK-Bereich);
- "Das 850 000 DM-Heintzmannprojekt ist ein Spaltungsmanöver. Für freie Jugendzentren in allen Stadtteilen!";
- "Spaniendemonstration soll nachträglich illegalisiert werden" zur Demonstration vom 4.10.1975, wobei aufgerufen wird zur Spanienveranstaltung am 3.4.1976;
- "SPD plant Einführung des Arbeitsdienstes getarnt als 'Zehntes Pflichtschuljahr für arbeitslose Jugendliche'. Zur Kontrolle der Jugend sind Lehrer und Räume genug da!"; sowie
- "Gegen die Angriffe der Reaktionäre im AStA: Drucker setzen sich durch".

Aufgerufen wird zur Sammlung von "2 Schreibmaschinen für Zimbabwe".
Q: Kommunistische Volkszeitung - Ortsbeilage Bochum Nr. 13, Bochum o. J. (1976)

08.04.1976:
Die Ortsgruppe Bochum des KBW gibt zur heutigen 'Kommunistischen Volkszeitung' (KVZ) Nr. 14 eine 'Ortsbeilage Bochum' (vgl. 1.4.1976, 15.4.1976) heraus mit dem Leitartikel "Einigungsstelle: Für den Profit des Opelkapitals müssen die Sonderschichten her".

Weitere Artikel sind:
- "Langendreer: Unterwerfung unter den Stadtrat oder Kampf für das Schulzentrum" zur Interessengemeinschaft für den Bau des Schulzentrums Ost, für den sich auch die SMVs des Lessing-Gymnasiums und der Franz-Dinnendahl-Realschule einsetzen
- "Gegen das Verbot der Plakate. Schüler diskutieren über die Verfechter des § 218", aus der KSG zur Wandzeitung am Lessing-Gymnasium;
- "Lessingschüler: Wir lassen uns nicht länger einschüchtern!" zu einer Testverweigerung am Lessing-Gymnasium;
- "Bo. Hofstede: Allkauf Supermarkt auf Zechengelände Hannibal. Die kapitalistische Produktionsweise zerstört den Stadtteil";
- "AStA Uni Bochum: Reaktionäre sabotieren Einheit aller Studenten im VDS" zur RUB;
- "Hilfskräfte mußten sich vereidigen lassen" am Mathematischen Institut der RUB, von der KHI-Zelle Mathematik; sowie
- "Kampf gegen den Stadtrat oder Feten feiern? Zu den schädlichen Auffassungen der KG Bochum im Kampf um Jugendzentren" zur KGB bzw. deren 'Bochumer Arbeiterzeitung' (BAZ) Nr. 18.

Eingeladen wird zur § 218-Veranstaltung (vgl. 9.4.1976), zum Zimbabwe-Solidaritätssportfest (vgl. 19.4.1976) und zur Schulungsveranstaltung (vgl. 13.4.1976).

Geworben wird für die Broschüre der Stadtteilzelle Riemke zum Kampf gegen die GMU, die 30 Pfennig kostet und 16 Seiten umfasst.
Q: Kommunistische Volkszeitung - Ortsbeilage Bochum Nr. 14, Bochum o. J. (1976)

15.04.1976:
Die Ortsgruppe Bochum des KBW gibt zur heutigen 'Kommunistischen Volkszeitung' (KVZ) Nr. 15 eine 'Ortsbeilage Bochum' (vgl. 8.4.1976, 22.4.1976) heraus mit dem Leitartikel "Ein Jungarbeiter aus Gerthe berichtet. Lehrlingsausbeutung in einem Bochumer Kleinbetrieb", von einem Feinmechanikerlehrling.

Weitere Artikel sind:
- "Castrop Rauxel: Gewerkschaftsjugend setzt 1. Mai-Demonstration durch";
- "Seminar der HBV-Jugendgruppe macht deutlich: Jugendarbeitsschutzgesetz - Gesetz zur Freigabe der jugendlichen Arbeitskraft!" zum JuArSchG, wobei berichtet wird von einem Koch in einem Hotel, von Karstadt und einer Dekorateurin in einem Kaufhaus;
- "Bochumer Eisenhütte Heintzmann & Co: 7-Stundentag ist Gewohnheitsrecht. Der Sieben Stundentag muß Gesetz werden!";
- "§ 218 Beraterin von pro Familia zum Elend im Zillertal: 'Das liegt an der psychischen Konstruktion'" zur Obdachlosensiedlung Zillertal, wo das Innenstadt-Komitee gegen den § 218 seit längerem agitiert;
- "Prozeß gegen Mathias Wiencke. Klassenjustiz will Solidarität mit dem Kampf des spanischen Volkes kriminalisieren" zum Prozeß wegen der Demonstration am 4.10.1975; sowie
- "Zahlen der Industrie + Handelskammer. Weniger Arbeitskräfte - mehr Profit!" zur IHK.

Berichtet wird auch:"
HBV-Jugend unterstützt den Widerstandskampf des chilenischen Volkes!

Nachdem auf der Landesbezirksjugendausschußsitzung der Beschluß gefaßt wurde, den Widerstandskampf des chilenischen Volkes gegen die faschistische Junta vermehrt und aktiv zu unterstützen, führte die HBV-Jugendgruppe Bochum auf ihrer Wochenendschulung am 10. und 11. April eine Versteigerung zur Unterstützung des Widerstandskampfes durch. Das einleitende Referat und die Versteigerung stießen bei den Jugendlichen auf große Zustimmung und Interesse, und die Chile-Bücher konnten weit über ihrem Wert versteigert werden. Insgesamt wurde ein Betrag von 151, 16 DM gesammelt."

Aufgerufen wird zum Zimbabwe-Solidaritätssportfest (vgl. 19.4.1976).
Q: Kommunistische Volkszeitung - Ortsbeilage Bochum Nr. 15, Bochum o. J. (1976)

   Valid HTML 4.01 Transitional   Valid CSS

[ Zum Seitenanfang ]   [ geographische Zwischenübersicht ]   [ thematische Zwischenübersicht ]   [ Hauptübersicht ]