Marxisten-Leninisten (ML) Dortmund:
Dokumente - Zu den Aufgaben der Kommunisten in den Bundestagswahlen (1972)

Materialien zur Analyse von Opposition

Von Jürgen Schröder, Berlin, 10.10.2017


Die Datenbank MAO ist ein
vollständig selbstfinanziertes Projekt.
Unterstützen Sie uns durch:

In der hier vorgestellten Broschüre der ML Dortmund werden die Stellungnahmen der verschiedenen Hauptlinien der ML-Bewegung zu den Bundestagswahlen dokumentiert, wobei allerdings auf die Darstellung der Position des KABD verzichtet wurde.

Auszug aus der Datenbank "Materialien zur Analyse von Opposition" (MAO)

03.10.1972:
In Dortmund findet eine Versammlung statt, in der es um die Mitarbeit des KSB/ML der KPD/ML-ZK in einem bereits bestehenden Studentenkomitee gegen die Ausländergesetze geht. In diesem Komitee arbeiten u.a. die Marxisten-Leninisten (ML) Dortmund mit, die auch an der Erarbeitung einer "Plattform" teilgenommen hatten. In der "Plattform" wird "ausdrücklich der Kampf gegen jede Illusion über bürgerliche Parteien und Parlamente, insbesondere über die SPD, als notwendiger Bestandteil des Kampfes gegen die politische Unterdrückung" angegeben. Die Vertreter des KSB/ML lehnten diese "Plattform" ab, "weil die DKP nicht namentlich erwähnt wird, weil der Kampf gegen den Revisionismus nicht geführt würde".
Quelle: N. N.: Dokumente - Zu den Aufgaben der Kommunisten in den Bundestagswahlen, O. O. (Dortmund) O. J. (1972), S. 17

10.10.1972:
Vermutlich in dieser Woche erscheint die Broschüre "Dokumente - Zu den Aufgaben der Kommunisten in den Bundestagswahlen", die vermutlich herausgegeben wird von den ML Dortmund, mit den Texten:
- "Vorwort", in dem u.a. ausgeführt wird, dass eine Gewerkschaftsopposition notwendig sei, viel mehr aber eine Kommunistische Partei;
- "Gegen den Wahlopportunismus" aus der 'Wahrheit' des KB Bremen (KBB) Nr. 7/8 (vgl. 1.9.1972);
- "Gegen die falsche Linie des Wahlboykotts zum jetzigen Zeitpunkt" aus der gleichnamigen Broschüre der ABG vom Juni 1972;
- "Weg mit dem KPD-Verbot! KPD!" aus der 'Arbeiter-Zeitung' Nr. 8 (vgl. 3.10.1972) der KG (NRF) Mannheim-Heidelberg;
- Auszüge aus dem Artikel "Revolutionärer Parlamentarismus. Die Taktik unserer Partei zu den Neuwahlen" aus der 'Roten Fahne' (RF) der KPD/ML-ZB Nr. 17 (vgl. 21.8.1972);
- "Wahlboykott!" aus dem 'Roter Morgen' der KPD/ML-ZK Nr. 20 vom 9.10.1972;
- "Sollen wir uns an der Wahl beteiligen?" aus der 'Roten Fahne' (RF) der KPD Nr. 60 vom 13.9.1972; sowie
- "Diskussionspapier. Wer ist der Hauptgegner?" von Reiner, Castrop-Rauxel, in dem festgestellt wird, die KPD/ML-ZK sei "längst ein großes Hindernis für die Weiterentwicklung der westdeutschen ML-Bewegung geworden". Berichtet wird von einer Versammlung in Dortmund (vgl. 3.10.1972). Der Hauptgegner sei, da die CDU bereits hinreichend entlarvt wäre, die SPD. Die DKP leiste der SPD Schützenhilfe und müsse in diesem Rahmen bekämpft werden.
Q: N. N.: Dokumente - Zu den Aufgaben der Kommunisten in den Bundestagswahlen, O. O. (Dortmund) O. J. (1972)

Dortmund_ML808

Dortmund_ML809

Dortmund_ML810

Dortmund_ML811

Dortmund_ML812

Dortmund_ML813

Dortmund_ML814

Dortmund_ML815

Dortmund_ML816

Dortmund_ML817

Dortmund_ML818

Dortmund_ML819

Dortmund_ML820

Dortmund_ML821

Dortmund_ML822

Dortmund_ML823

Dortmund_ML824

Dortmund_ML825

Dortmund_ML826


Letzte Änderung: 21.11.2017