'Pottkieker' - Sozialistische Zeitung für Dortmund

Materialien zur Analyse von Opposition

Von Dietmar Kesten, Gelsenkirchen, 8.11.2015


Die Datenbank MAO ist ein
vollständig selbstfinanziertes Projekt.
Unterstützen Sie uns durch:

Der "Pottkieker" war zunächst eine Ortszeitung der Kommunistischen Partei Deutschlands (KPD, früher KPD/ML) für Dortmund. Noch unklar ist uns, ob es eine Vorgängerzeitung gab. Mit der Vereinigung von KPD und "Gruppe Internationale Marxisten" (GIM) zur "Vereinigten Sozialistischen Partei" (VSP) im Oktober 1986 änderte sich der Untertitel des "Pottkiekers" in "Sozialistische Zeitung für Dortmund". Herausgeber waren nun die Ortsgruppe Dortmund der VSP und der "Bund Westdeutscher Kommunisten (BWK), Dortmund/Ruhr".

Die Zeitung sollte "zum Forum der Diskussion von Revolutionären über Möglichkeiten einer Kommunalpolitik in Dortmund" werden (vgl. Nr. 1/87). Die Herausgeber hielten "eine revolutionär-sozialistische Politik und deren Verbreitung in Dortmund für dringend geboten". Die Zeitung stehe "denen zur Mitarbeit offen, die eine revolutionäre Veränderung der Gesellschaft und den Aufbau des Sozialismus" anstrebten (vgl. 1/88).

1988 schied der BWK aus dem Herausgeberkreis aus. Dazu hieß es: "Der 'Pottkieker' wurde bisher als gemeinsame Ortszeitung der Vereinigten Sozialistischen Partei (VSP) und des Bundes Westdeutscher Kommunisten (BWK) herausgegeben. Der BWK ist nunmehr aus dem Herausgeberkreis ausgeschieden, nachdem die Mehrheit der Mitglieder in Dortmund aus dem BWK ausgetreten ist. Wir ehemaligen BWK-Mitglieder wollen weiterhin gemeinsam politisch aktiv sein und haben daher die Herausgeberschaft des 'Pottkieker' mit übernommen. Es mag verwundern, dass in einer Zeit, in der in Kreisen der Revolutionären Sozialisten ein Bestreben auf Vereinheitlichung und Vereinigung erkennbar ist, ein nicht unerheblicher Teil der Mitglieder (auch außerhalb Dortmunds) eine Organisation verlässt; jedoch ist unser Bestreben auch weiterhin auf die Vereinigung der revolutionär-sozialistischen Kräfte gerichtet. Wir wollen uns an der Diskussion innerhalb der revolutionären Linken beteiligen und aktiv Politik betreiben. Wir hoffen, möglichst bald Mitglieder einer vereinigten Organisation von zumindest VSP, BWK und FAU/R sein zu können. Unserem Austritt aus dem BWK gingen tiefgreifende Differenzen in Fragen der innerparteilichen Demokratie, des Aufbaus einer revolutionären Organisation und der praktischen Politik voraus. Das hindert uns nicht darauf hinzuarbeiten, auch mit den Teilen des BWK, mit denen wir uns politisch überworfen haben, eine neuerliche Zusammenarbeit und eine Vereinigung zusammen mit Anderen anzustreben. Das hängt von der Programmatik einer neuen vereinigten Organisation ab, auf die Einfluss zu nehmen wir bemüht bleiben werden." (vgl. 6/88, S. 2)

Als neuen Herausgeberkreis gab das Impressum nun an: "Vereinigte Sozialistische Partei (VSP) und andere revolutionäre SozialistInnen" (vgl. 6/88, S. 2).

Wann die erste und wann die letzte Nummer des "Pottkiekers" erschienen, entzieht sich zurzeit unserer Kenntnis. Uns liegen zwei Ausgaben aus dem ersten Jahrgang (1986) vor, sechs Ausgaben von 1987 und vier Ausgaben aus dem Jahr 1988. Wir bitten um Ergänzungen und weitere Informationen.

Die Originale der Ausgaben der Zeitung liegen zum Teil im "Archiv für alternatives Schrifttum (afas)" in Duisburg. Wir danken Herrn Jürgen Bacia für die freundliche Unterstützung.

Liste der als Scans vorhandenen Zeitungen

Auszug aus der Datenbank "Materialien zur Analyse von Opposition" (MAO)

Juli 1986:
"Mit der obligaten Verspätung" (Editorial) erscheint die Juni-Ausgabe der "Dortmunder Zeitung der KPD: Pottkieker" als Juli-Ausgabe 1986.

Einleitend wird erklärt, dass man es sehr begrüßt, "dass die Genossen vom Dortmunder BWK sich bereiterklärt haben, am 'Pottkieker' mitzuarbeiten … Die nächste Ausgabe, für den September geplant, wird die letzte sein, die von der KPD herausgegeben wird. Nach dem Vereinigungsparteitag von GIM und KPD im September wird es einen neuen, noch besseren Herausgeberkreis geben."

Artikel der Ausgabe sind:
- "Vereinigung von KPD und GIM", über die Vereinigung beider Organisationen
- "Wir wollen endlich wie Menschen behandelt werden", über die Verhältnisse in einem Dortmunder Wohnblock
- "Chancenlos durch Chancengleichheit", über die Situation ausländischer Schüler- und Studenten
- "DKP und Tschernobyl", über das Reaktorunglück und die DKP Politik
- "Die Atomlobby macht mobil", über die westdeutsche Atomindustrie

Aufgerufen wird zu einer Aktion von Dortmunder AKW-Gruppen, Gewerkschaftern und Bauern am 10. und 11. Juni in Dortmund am Neuen Markt und in der Westfalenhalle. Geworben wird für den "Roten Morgen".
Quelle: Pottkieker - Dortmunder Zeitung der KPD, Jg. 1, Dortmund, Juli 1986.

Oktober 1986:
Der "Pottkieker - Dortmunder Zeitung der KPD" erscheint als Oktober-Ausgabe 1986.
Inhalt der Ausgabe ist:
- "Asyl in Dortmund", über Asylanten und Abschiebungen
- "Editorial: KPD, Tschüss", über die letzte Ausgabe des "Pottkiekers" als Zeitung der KPD und der zukünftigen gemeinsamen Ausgabe mit dem BWK
- "Apartheid", über "Apartheid" in der ganzen Welt
- "Der Kampf geht weiter", über die britische Rhein-Armee und eine BI in Schüren
- "Einige Anmerkungen zur Situation der ausländischen Arbeiter in Dortmund", über Ausländer in Dortmund
- "Hoesch. Noch mal 4.000 weniger! Kein Grund sich aufzu'regen'?", über die Vernichtung von Arbeitsplätzen
- "Brandanschlag auf türkischen Laden. Polizei und Presse machen Opfer zu Tätern", über den Brand in einem türkischen Lebensmittelgeschäft
- "RAG: Erneut Rückkehraktion für ausländische Arbeiter", über Asylantenfeindlichkeit der Ruhrkohle
- "NRW-weites Arbeitstreffen antifaschistischer Initiativen", über ein landesweites Treffen antifaschistischer Initiativen und Parteien in Marl (NRW)

Im Artikel "KPD, Tschüss" heißt es u. a.: "Dies ist die letzte Ausgabe des 'Pottkiekers' als Zeitung der KPD. Die erfahrenere geneigte Leserschaft weiß warum: Die Vereinigung von KPD und GIM zu einer neuen Partei mit anderem Namen steht bevor, am ersten Oktober-Wochenende ist es soweit.

Daß wir diese Vereinigung als einen Schritt zur Überwindung der Spaltung der revolutionären Sozialisten sehen, haben wir in der letzten Ausgabe ausführlicher dargestellt. Wer die gleichen Ziele hat, soll auch in einer Organisation sein, lässt sich diese Herangehensweise, die leider nicht typisch für die bundesdeutsche Linke ist, in allerknappster Form umschreiben … Dass es sich dabei für uns nur um einen, allerdings wichtigen Schritt handelt (bei dem wir von der KPD gerne noch andere dabei gehabt hätten!) haben wir immer wieder gesagt. Deswegen auch Nägel mit Köpfen: In der letzten und in dieser Ausgabe haben Genossen des Dortmunder BWK mitgewirkt - ab der nächsten Ausgabe soll der 'Pottkieker' als gemeinsame Zeitung der vereinigten Partei und des BWK erscheinen … Soll zeigen, dass überlegt werden muss, was denn nun wirklich an weiteren Einigungsprozessen hindert - denn wir meinen, dass man sich damit keine Jahre Zeit geben sollte …"

Hingewiesen wird auf ein "landesweites Treffen antifaschistischer Initiativen und Parteien" am 25. Oktober in Marl und auf ein "Bundesweites Asyltreffen" in Frankfurt/M. am 13. September. Am 18. Oktober sollen in einigen Städten der BRD "regionale Demonstrationen"
stattfinden.
Q: Pottkieker - Dortmunder Zeitung der KPD, Jg. 1, Dortmund, Oktober 1986.

Januar 1987:
Der "Pottkieker", dessen Untertitel nun "sozialistische Zeitung für Dortmund" lautet, erscheint als Januar-Februar-Ausgabe 1987. Danach soll die Zeitung nun "zum Forum der Diskussion von Revolutionären über Möglichkeiten einer Kommunalpolitik in Dortmund" werden. Herausgeber sind nun die "VSP-Ortsgruppe Dortmund" und "Bund Westdeutscher Kommunisten (BWK), Dortmund/Ruhr".
Inhalt der Ausgabe ist:
- "VSP", über Veranstaltungen der VSP
- "Leserbriefe"
- "Kandidat in Dortmund. Ein Werkzeugmacher auf Abwegen"
- "Norbert Blüm", über die Politik des Arbeitsministers
- "Anmerkungen zur Bundestagswahl aus antifaschistischer Sicht", über die BTW und einer antifaschistischen Betrachtung
- "Wallraff auch bei Hoesch fündig geworden", über illegale Leiharbeit
- "Radio Dortmund", über die Macher von Radio Dortmund
- "Meldungen", u. a. über die 35-Stunden-Woche

Aufgerufen wird zur Veranstaltung der VSP am 20. Januar in Dortmund (Dietrich-Keuning-Haus) und zur Veranstaltung des FR Jura in Bochum (Uni) zum Thema: "Gegen die Beseitigung des Asylrechts". Geworben wird für die "Sozialistische Zeitung" der VSP.
Q: Pottkieker - Sozialistische Zeitung für Dortmund, Jg. 2, Nr. 1, Dortmund, Januar/Februar 1987.

Februar 1987:
Die Nr. 2/87 der Zeitung "Pottkieker - Sozialistische Zeitung für Dortmund " erscheint.
Inhalt der Ausgabe ist:
- "Meldungen", u. a. über den Frauentag (8. März) und den Bahn-Streik in Frankreich
- "Gift in Scharnhorst", über die Freisetzung "von erheblichen Mengen an polyzyklischen aromatischen Kohlenwasserstoffen" in einer Dortmunder Hauptschule
- "Volkszählung 1987", über die geplante Volkszählung
- "Radio Dortmund", über fremdsprachige Sendungen und "Ärger von rechten Türken und dem Konsulat"
- "Kurdische Flüchtlinge in Dortmund", über Asylbewerber

Eingeladen wird zur Veranstaltung der VSP am 25. Februar in Dortmund (Gaststätte Jacobi) zum Thema: "Eisenbahnerstreik in Frankreich", zu einer Nordirland-Veranstaltung am 26. Februar im FH Uni-Club Dortmund. Veranstalter ist der KB. Die VOBO-Initiative trifft sich jeden 2. Montag (2.3., 16.3. usw.) in einer Dortmunder Gaststätte, der AK ausländischer und deutscher Mitbürger trifft sich jeden ersten Dienstag im Dortmunder Dietrich-Keuning-Haus. Aufgerufen wird zur Unterstützung der "Bürgerinitiative Scharnhorst", die gegen "krankhafte Blutbildveränderungen" bei Kindern agitiert.
Q: Pottkieker - Sozialistische Zeitung für Dortmund, Jg. 2, Nr. 2, Dortmund, Februar 1987.

Mai 1987:
Die Nr. 4/87 der Zeitung "Pottkieker - Sozialistische Zeitung für Dortmund " erscheint.
Inhalt der Ausgabe ist:
- "Wer nicht kämpft, hat schon verloren", über die Tarifrunde, Arbeitszeitverkürzung und die Einigung zwischen der IG Metall und Gesamtmetall
- "Scharnhorst. Benzolmessungen. Da Wiehert de Amtsschimmel", über die BI Scharnhorst
- "Antifaschismus. Im KZ mussten wir Nazi-Lieder singen. Ein Dortmunder Antifaschist erzählt", über eine Gedenkveranstaltung für die Opfer des Hitler-Faschismus
- "NPD-Parteitag verhindert", über die Verhinderung eines Landesparteitages der NPD in Dortmund
- "Kurdische Sendungen", über das Dortmunder Lokalradio
- "Volkszählung. Besondere Probleme für ausländische Bürger", über die bevorstehende Volkszählung
- "Kriegerdenkmäler. Dortmunder Denkmäler - Blutige Moral", über Kriegerdenkmäler
- "Papst-Besuch. Glücklicher Kumpel im Jenseits", über den Papst-Besuch
- "Kirchen in NRW. Millionen aus der Staatskasse", über die Zuschüsse für die Kirchen
- "Kirche und Arbeitsrecht. Mittelalter heute", über die Beschäftigen bei den Kirchen in der BRD

Im Artikel "NPD-Parteitag verhindert" wird erklärt, dass es gelungen sei, den LP der NPD am 26. April in Dortmund zu verhindern. Eine "Informationsveranstaltung zur Volkszählung" soll am 14. Mai im Dortmunder Gemeindezentrum Northkirchenstraße stattfinden. Veranstalter ist die BI: "Bürger beobachten die Polizei". Die VSP präsentiert am 9. Mai im Dortmunder Heisenberg-Gymnasium "Die Schmetterlinge." Ein "Diskussionskongress" der VSP soll vom 8.-10. Mai in Dortmund stattfinden. Thema: "Sozialistische Politik gegen Zeitgeist und Wendezeit" (Ort wird nicht bekannt gegeben).
Q: Pottkieker - Sozialistische Zeitung für Dortmund, Jg. 2, Nr. 4, Dortmund, (Mai) 1987.

September 1987:
Die Nr. 6-7/87 der Zeitung "Pottkieker - Sozialistische Zeitung für Dortmund " erscheint.
Inhalt der Ausgabe ist:
- "Sommertreffen von Kuhle Wampe", über einen antifaschistischen Motorradclub
- "Meldungen", über die Besetzung einer türkischen Bank
- "Radio Dortmund: Fortsetzung beschlossen", über den Lokalsender Radio Dortmund
- "FORSA-Analyse: Ausländern in Dortmund geht's so gut! Ach wirklich?", über das Forsa-Institut und die Lage der Ausländer in Dortmund
- "In Chile von der Todesstrafe bedroht. In der Bundesrepublik zum Sicherheitsrisiko erklärt", über Chilenen, die in der BRD ein "Sicherheitsrisiko" sein sollen
- "Schluss mit der Verfolgung kurdischer Organisationen in der BRD", über Razzien des BKA am 27. Juli und 4. August gegen Angehörige kurdischer Organisationen
- "Für das Selbstbestimmungsrecht des palästinensischen Volkes. Die PLO zu Gast in Dortmund", über die Einladung von Vertretern der PLO am 25.Juni im Dortmunder Keuning-Haus durch VSP, BWK und KB
- "Zum Anschlag auf den Buchladen "Taranta Babu" in Dortmund
- "Neo-Nazis. Hess tot. Neo-Nazis lebendig", über die Umtriebe von Nazi-Gruppen
- "Freie Bahn für Mieterhöhungen?", über die Erhöhung von Mieten
- "Hoesch. Aktionstag mit neuen Akzenten", über eine Aktion Dortmunder Hoesch-Arbeiter am 22. Juni
- "Geschichten aus dem Pütt (2)", über die Zeche "Minister Achenbach"

Zu einem Diskussionsabend der VSP zum Thema: "Die BRD und der Golfkrieg" wird zum 11. September in der Dortmunder Gaststätte "Trompete" eingeladen. Am 12. September soll eine Demo "gegen das faschistische Regime in der Türkei stattfinden". Eine Veranstaltung der Gruppe "Feyka Kurdistan", die am 22. August in Castrop-Rauxel stattfinden sollte, wurde verboten. Am 6. August besetzten Türken und Kurden die türkische "PAMUK-Bank" in Dortmund aus "Solidarität mit dem Hungerstreik der politischen Gefangenen in der Türkei".
Q: Pottkieker - Sozialistische Zeitung für Dortmund, Jg. 2, Nr. 6/7, Dortmund, (September) 1987.

Oktober 1987:
Die Nr. 8/87 der Zeitung "Pottkieker - Sozialistische Zeitung für Dortmund " erscheint.
Inhalt der Ausgabe ist:
- "Ein Wort zum Polizeieinsatz in Lütgendortmund am 25. September gegen ein "antifaschistisches Straßenfest"
- "Volkszählung. Die Erhebungsstelle rührt sich", über die Zählung
- "Verschärfung des § 218. Dortmunder Frauen machen mobil", über die von der "Bonner Regierung geplante Beratungsstelle"
- "Dokumentiert: Statt Beratung, Psycho-Terror?", über Verhütung, Beratungsstellen und das Frauenministerium
- "Ausländische Arbeiter", über das Wahlrecht und die Gleichberechtigung ausländischer Mitbürger
- Scharnhorst. Benzolbelastung bestätigt", über ein Gutachten
- "Homosexuelles Bewusstsein in Dortmund wird 15", über einen Geburtstag
- "Es gibt viel Geld zu verdienen. Ab mit der Post", über Telefonanlagen

Berichtet wird über das "antifaschistische Straßenfest" in Lütgendortmund, die FAP und einem Polizeieinsatz am 25. September. Am 26. September führte das "Antifaschistische Forum" vor der Reinoldi-Kirche in Dortmund einen "Info-Stand" durch. Termine zum VOBO sind den Ankündigungen zu entnehmen. Aufgerufen wird zu einem Treffen gegen das von der Regierung geplante "Beratungsgesetz" am 11. November im Dortmunder Fritz-Henssler-Haus. Ein erstes Treffen soll dazu am 15. September stattfinden, ein weiteres am 7. Oktober in der Dortmunder "Zimpzicke".
Q: Pottkieker - Sozialistische Zeitung für Dortmund, Jg. 2, Nr. 8, Dortmund, Oktober 1987.

Dezember 1987:
Die Nr. 9/87 der Zeitung "Pottkieker - Sozialistische Zeitung für Dortmund " erscheint.
Inhalt der Ausgabe ist:
- "Die Skipetaren kommen. Karikaturen aus Albanien", über eine Ausstellung aus Albanien
- "PCB-Verbrennung bei Phönix. Schöne Aussichten", über das giftige PCB und den Hochöfen bei Phönix
- "Kapitalisten, CDU und FDP basteln an der Wende für NRW", über die Schaffung neuer Arbeitsplätze, Cromme und einer "Magna-Charta für das Revier"
- "Hafenmelodie a la Hoesch", über den Dortmunder Hafen
- "Dortmunder Selbsthilfe=Unerlaubte Rechtsberatung", über die Dortmunder Selbsthilfe (DSH)
- "Technologiezentrum: Forschungsergebnisse nützen den großen Konzernen", über die Eröffnung eines TZ am 6. Mai
- "Wirtschaftsförderung=Förderung der Rationalisierung", über eine Eröffnungsfeier
- "Schüren: Panzerübungsplatz nach wie vor heißes Eisen", über die Aktivitäten der BI. "Kein Panzerübungsplatz in Schüren"

Aufgerufen wird zur Veranstaltung der VSP und des BWK am 17.12. in der Dortmunder Gaststätte "Trompete". Thema: "Ausländer in der BRD: Multikulturelle Gesellschaft - Revolutionäres oder nationalistisches Konzept der Einwanderungspolitik?"
Q: Pottkieker - Sozialistische Zeitung für Dortmund, Jg. 2, Nr. 9, Dortmund, (November/Dezember) 1987.

Februar 1988:
Die Nr. 1/88 der Zeitung "Pottkieker - Sozialistische Zeitung für Dortmund " erscheint vermutlich Februar.
Inhalt der Ausgabe ist:
- "Polizei macht Jagd auf Ausländervereine", über die Verfolgung von ausländischen Vereinen durch die Polizei
- "Kurdistan-Versammlung", über eine Versammlung am 22. Januar
- "Knastkampf in der Türkei", über die Dortmunder Veranstaltung "Sieben Jahre Knastkampf"
- "Brand bei Agricon: Giftmischerei hinter dem Rücken von Gewerbeaufsicht und Feuerwehr", über einen Brand in der Firma Agricon
- "Hoesch. Der Herr im Haus, oder: Geschichten aus dem Dortmunder Familienleben", über den Hoesch-Konzern
- "Atommüll-Transporte durch Dortmund", über einen Transport mit Atommüll
- "Eine Klärung, was nicht geht, ist dringend erforderlich", über einen Artikel des BWK zur "Krise des Ruhrgebiets"

Aufgerufen wird zur Veranstaltung der VSP am 19. Februar in der Dortmunder Gaststätte "Trompete" zu den Themen: "Rheinhausen geht uns alle an", "Was kann 'Bonn' und was macht es?", "SPD-Politik hilft nicht weiter", "Bundesweite DGB-Offensive ist angesagt". Die VSP trifft sich jeden ersten Montag in der Dortmunder Gaststätte "Komm'ma". Berichtet wird über eine Aktion des BKA am 4. Februar "aus Anlass der bundesweiten Durchsuchung … unter dem Vorwand der Fahndung nach MitgliederInnen der 'Roten Zora' bzw. 'Revolutionären Zellen". Dabei sei in Essen ein "Gen-Archiv" durchsucht worden. Berichtet wird auch über eine Informationsveranstaltung des "Kurdistan-Komitees Köln" am 22. Januar in Dortmund.
Q: Pottkieker - Sozialistische Zeitung für Dortmund, Jg. 3, Nr. 1, Dortmund, (Februar) 1988.

März 1988:
Die Nr. 2/88 der Zeitung "Pottkieker - Sozialistische Zeitung für Dortmund " erscheint vermutlich im März oder April.
Inhalt der Ausgabe ist:
- "Zur Lage der politischen Gefangenen in der Türkei", über eine Informationsveranstaltung am 5. März
- "Frauentag: Veranstaltung gut besucht", über eine Veranstaltung zum Frauentag am 12. März in Dortmund
- "Abschiebung. Neues 'Rückkehrprogramm' für Arbeiter aus der Türkei", über BfA und ihr Programm
- "Asylpolitik. Landesregierung erfüllt Forderungen des Flüchtlingsrates bisher nicht", über den Tätigkeitsbericht des Flüchtlingsrates NRW vom 13. Dezember 1987
- "Volkszählung 87/88. Boykott am Ende- Zählung geht weiter?", über den VOBO
- "Neo-Nazis vor Gericht", über den "SS-Siggi"
- "Solidarität: Ulrich Leicht nach acht Jahren verurteilt", über die Verurteilung von Leicht

Berichtet wird über die Informationsveranstaltung "Zur Lage der politischen Gefangenen in der Türkei" am 5. März. Eingeladen hatte das "Komitee zur Unterstützung der politischen Gefangenen in der Türkei". Am 12. März fand im Dortmunder Dietrich-Keuning-Haus eine Großveranstaltung zum Frauentag statt, die von ca. "200 Frauen" besucht wurde.
Q: Pottkieker - Sozialistische Zeitung für Dortmund, Jg. 3, Nr. 2, Dortmund (März/April) 1988.

Mai 1988:
Die Nr. 4/88 der Zeitung "Pottkieker - Sozialistische Zeitung für Dortmund " erscheint vermutlich im Mai.
Inhalt der Ausgabe ist:
- "Mietverein. Mitgliederversammlung", über den Mieterverein Dortmund
- "Verfahren eingestellt", über die Einstellung von Verfahren gegen das "Solidaritätskomitee mit den politischen Gefangenen in der Türkei"
- "Neues Ausländergesetz: Von den Bedürfnissen des Kapitals diktiert", über die Unterdrückung "der ausländischen Bevölkerung"
- "Ausländerfeindlichkeit ist Arbeiterfeindlichkeit", über einen Zusammenhang und den Ausländergesetzen
- "Umweltminister. Der kleine Klaus in Dortmund", über Klaus Töpfer
- "Türkei/Kurdistan: Veranstaltung in Dortmund: Widerstand der politischen Gefangenen und ihrer Familienangehörigen", über eine Veranstaltung am 14. Mai in Dortmund
- "Volkszählung/Boyko9tt: Misserfolg auf allen Seiten?", über den VOBO
- "Rheinhausen vor dem Ende. Kampf verloren, aber nicht alles war deshalb umsonst!", über die Schließung des Stahlwerks in Duisburg

Berichtet wird über die MV des "Mietvereins Dortmund" am 26. April, in der es u. a. um eine "neue Satzung" ging. Am 6. Juni soll, von der VSP organisiert, im Dortmunder "Kom'ma" eine Veranstaltung zum Thema: "Einheit revolutionärer Sozialisten. Wunschtraum, Strohhalm, Schreckgespenst" stattfinden. Im Rahmen der "Kampagne gegen den Internationalen Währungsfonds" soll am 1. Juli im Dortmunder Dietrich-Keuning-Haus eine Veranstaltung zum Thema: "Elende Schuld - Unverschuldetes Elend" stattfinden. Eine Veranstaltung der "Türkei/Kurdistan-Solidarität" fand am 14. Mai in Dortmund statt. Berichtet wird über die "Arbeit des Vereins" und die "Lage der Gefangenen".
Q: Pottkieker - Sozialistische Zeitung für Dortmund, Jg. 3, Nr. 4, Dortmund (Mai) 1988.

Oktober 1988:
Die Nr. 6/88 der Zeitung "Pottkieker - Sozialistische Zeitung für Dortmund " erscheint vermutlich im Oktober oder Anfang November.
Inhalt der Ausgabe ist:
- "Änderungen beim Herausgeberkreis des 'Pottkiekers", über die Veränderungen in der Ortszeitung
- "Resolution gegen die Verhaftungen von Anhängern von Feyka Kurdistan", über die Verhaftung von Kurden und einer angeblichen "terroristischen Vereinigung"
- "125 Jahre IHK. 12 Jahre Blackout", über die IHK Dortmund und die "Arisierung in Dortmund"
- "Aussiedler. Wird die BRD zum Einwanderungsland?", über das Auffanglager "Unna-Massen" und neu ankommende Aussiedler
- "Willi Kirsch gestorben", über den Tod eines Antifaschisten
- "Im KZ mussten wir Nazi-Lieder singen", über die Erzählungen von Willi Kirsch
- "DGB-Seminar zur Ausländerpolitik. Festhalten an Sonderrecht und Rückkehrmodellen", über ein DGB-Seminar zur Ausländerpolitik am 15. Oktober
- "Straußens Tod sollte auch in Dortmund gefeiert werden", über eine Vollversammlung von Studenten gegen die Einweihung des "Westfalen-Kollegs" am 7. Oktober
- "Patzer im Borussenstadion", über ein Fußballspiel in Dortmund
- "In Sachen PCB-Verbrennung", über das Platzen einer Dampfleitung des Wärmeaustauschers der Öltankanlage auf dem Hochofenwerk im Werksteil Phönix am 12. September

Im Artikel "Änderungen beim Herausgeberkreis des Pottkiekers" wird u. a. erklärt: "Der BWK ist nunmehr aus dem Herausgeberkreis ausgeschieden, nachdem die Mehrheit der Mitglieder in Dortmund aus dem BWK ausgetreten ist. Wir ehemaligen BWK-Mitglieder wollen weiterhin gemeinsam politisch aktiv sein und haben daher die Herausgeberschaft des 'Pottkieker' mit übernommen … jedoch ist unser Bestreben auch weiterhin auf die Vereinigung der revolutionär-sozialistischen Kräfte gerichtet. Wir wollen uns an der Diskussion innerhalb der revolutionären Linken beteiligen und aktiv Politik betreiben. Wir hoffen, möglichst bald Mitglieder einer vereinigten Organisation von zumindest VSP, BWK und FAU/R sein zu können." Erklärt wird weiter, dass es zu "Differenzen … in Fragen der innerparteilichen Demokratie, des Aufbaus einer revolutionären Organisation und der praktischen Politik" gekommen sei. Herausgeber der Zeitung ist nun, laut Impressum, die "Vereinigte Sozialistische Partei (VSP) und andere revolutionäre SozialistInnen".

Die Dortmunder Linke Liste -DOLL lädt zu einem "Friedenspolitischen Forum" am 29. November im Dortmunder "Westfalenkolleg" ein. Über die "Neustrukturierung der Bundespost" will der "Arbeitskreis Hörde-Rheinhausen" am 14.11. in der Dortmunder Gaststätte "Zum goldenen Stern" eine Veranstaltung durchführen. "Südafrika-Kulturveranstaltungen" sollen in Dortmund stattfinden, am: 11. November im Fritz-Henßler-Haus, am 12. November im Freizeitzentrum-West. Der "Arbeitskreis ausländischer und deutscher Mitbürger im Dietrich-Keuning-Haus Dortmund" verfasst eine Resolution gegen die "Verhaftung von Kurden in der Bundesrepublik". Am 15. Oktober fand, vom DGB-Kreis Dortmund organisiert, ein Seminar zur "Ausländerpolitik" statt. Fazit: "Es sei dringend nötig, die Ausländerpolitik in den Gewerkschaften stärker zu thematisieren."
Q: Pottkieker - Sozialistische Zeitung für Dortmund, Jg. 3, Nr. 6, Dortmund (Oktober/November) 1988.

Letzte Änderung: 08.11.2015