Zur Hauptübersicht der Datenbank MAO

Kreis Minden-Lübbecke

Materialien zur Analyse von Opposition

Von Jürgen Schröder, Berlin, 27.7.2008

Diese, wie immer äußerst unvollständige, Darstellung stützt sich wesentlich auf, teils örtliches Material der DKP sowie vor allem der Freunde der KPD, welches uns von Raimund Dehmlow zugänglich gemacht wurde. Dessen Artikel "Links in Schaumburg – wie Mao auf den Bückeberg kam" entnahmen wir auch zahlreiche Textpassagen sowie Datierungsangaben. Über die Spartacusgruppe Werste wird nur durch bundesweite Berichte informiert. Dokumente der später in Minden tätigen Gruppen KABD und KBW konnten bisher nicht ausgewertet werden.

Einleitend ist die DKP in Minden vertreten, arbeitet vermutlich in der ADF mit (vgl. 7.12.1968, 3.4.1969, 17.4.1969, 3.7.1969, 31.7.1969) und ist offenbar sowohl in der IGM aktiv (vgl. 24.4.1969, 15.5.1969, 12.6.1969) als vermutlich auch bei Melitta, dem wohl wichtigsten Mindener Betrieb (vgl. 12.6.1969, 11.4.1970).

Die NPD erzielt damals in Minden herausragende Wahlergebnisse (vgl. 9.11.1969).

Anlass zum linken Protest bieten die Fahrpreiserhöhungen, gegen die eine der letzten erfolgreichen Rote-Punkt-Aktionen organisiert wird (vgl. Apr. 1970, 4.4.1970, 11.4.1970, 14.4.1970, 25.4.1970). Offenbar hilft gar die Polizei (vgl. 9.3.1971) und auch der Landesvater (vgl. 9.3.1971). Getragen wird die Aktion vermutlich u.a. von der DKP, die auch in Dortmund (vgl. 4.1.1971) und bundesweit (vgl. 30.1.1971) vom Erfolg kündet, aber nach deren Angaben auch von der Belegschaft bei Melitta (vgl. 25.4.1970), einem Betrieb mit offenbar sehr rückständigen Verhältnissen (vgl. 25.9.1970).

Aus einer Gruppe der Falken (SJD) der SPD bildet sich nun in Werste eine spartacistische Gruppe (vgl. 31.10.1970), die umgehend in die neue trotzkistische Kommunistische Jugendorganisation (KJO) eingegliedert wird (vgl. 15.11.1970, Feb. 1971), in der regionalen Gewerkschaftsszene aber erst langsam Fuss zu fassen scheint (vgl. 1.5.1971) und auch gar nicht richtig mitmachen will (vgl. 12.12.1971), dann bei der Spaltung der KJO verloren geht (vgl. 4.3.1972).

Von der DKP Minden lagen uns nun auch einige Ausgaben ihrer lokalen Zeitung 'Weserspiegel' vor (vgl. Jan. 1971, Sept. 1971, Dez. 1971, Apr. 1972, Mai 1972, Feb. 1973), die aber nur selten Hinweise auf örtliche Aktionen beinhalten (vgl. 29.4.1972).

Für die KPD, deren regionale Freunde sich vermutlich am 22.5.1971 erstmals für diese Darstellung bemerkbar machen, ist Minden im Verein mit dem benachbarten niedersächsischen Landkreis Schaumburg, eine ihrer regionalen Hochburgen. Zunächst werden sie als Sozialistische Basisgruppe Schaumburg (SBGS) aktiv.

Der Vietnamausschuss (VA) Schaumburg-Minden ist gleich bei der Gründung des NVK beteiligt (vgl. 17.6.1972), bald teilt sich dieser überörtliche Ausschuss offenbar auf, wobei in Minden ein VA am Besselgymnasium entsteht (vgl. 9.10.1972, 8.11.1972). Auch für die KPD selbst aber wird nun in Minden Partei ergriffen (vgl. 18.10.1972, 5.11.1972).

Melitta ist für die Freunde der KPD der Mindener Zielbetrieb (vgl. 8.11.1972).

Die Kommunistischen Oberschüler Schaumburg/Minden (KOSM – vgl. 23.11.1973), Sympathisanten des Kommunistischen Oberschülerverbandes (KOV) der KPD scheinen vor allem in Minden tätig, und hierbei außer am Altsprachlichen Gymnasium vor allem am Besselgymnasium, wo es zur politischen Disziplinierung wegen der Vietnamsolidarität kommt (vgl. 1.12.1972, 15.12.1972).

Mit der internationalen Solidarität ist auch der Aktionskreis Dritte Welt (AKDW) Minden befasst (vgl. 8.1.1973), der aber vermutlich nicht zu den Freunden der KPD gehört, die nun als Kommunistische Arbeiter und Lehrlinge Schaumburg/Minden (KAL) auftreten, weiterhin die Vietnamsolidarität betreibend (vgl. 1.2.1973, 28.2.1973).

Die KOSM dehnen ihre Aktivitäten vom Besselgymnasium (vgl. 26.2.1973) nun offenbar anläßlich einer 'Schulkampf'-Werbewioche auf das Altsprachliche Gymnasium aus (vgl. 5.3.1973, 8.3.1973, 9.3.1973, 12.3.1973), sich ebenfalls für die DR Vietnam engagierend (vgl. 12.3.1973) und weitere Disziplinierungen bekämpfend (vgl. 26.3.1973, 1.4.1973).

Die KAL (vgl. 11.3.1973), aber auch die KOSM und der Maiausschuss Oberschüler Minden (vgl. 15.4.1973, 30.4.1973) tragen die Maikampagne der KPD mit (vgl. 1.5.1973), prangern die Kriminalisierung der KPD an (vgl. 20.4.1973, 25.4.1973, 20.6.1973, 23.6.1973) und beteiligen sich an den zentralen Aktionen (vgl. 20.10.1973). Sie treten vermutlich Barzel von der CDU entgegen (vgl. 17.3.1973) und auch der NPD bzw. der Polizei (vgl. 12.6.1973, 17.6.1973). Später kommt es zum prozess (vgl. 4.2.1974).

Der KOV berichtet wiederholt über die KOSM (vgl. Nov. 1973), die allerdings bei ihrer SMV-Arbeit in Minden vermutlich den GO-Kräften unterlegen sind (vgl. 24.9.1973), erzielen sie doch selbst am Besselgymnasium nur geringe Stimmenanteile (vgl. Dez. 1973).

Der bescheidene Einfluss der KPD am Ort wird von ihr selbst dargestellt (vgl. Sept. 1974), die Zusammenarbeit mit dem Türkischen Arbeiterverein (TAV – 18.1.1975) könnte eine entscheidende Erweiterung bedeutet haben. Der Wahlausschuss zumindest zeigt ein gewisses Wachstum an (vgl. 24.2.1975), was auch von der KPD bestätigt wird (vgl. 4.5.1975). Auch das Flugblatt von ATIF/ATÖF, welches derzeit abschliessend gegen eine Ausweisungsverfügung protestiert, fanden wir in den Akten des KPD RK NRW, wo es vermutlich gedruckt wurde.

Der KBW, der später in Minden auch aktiv wird, tritt hier nur am Rande auf (vgl. 27.2.1975).


Auszug aus der Datenbank „Materialien zur Analyse von Opposition“ (MAO)

07.12.1968:
Das Innenministerium NRW berichtet von der Aktion Demokratischer Fortschritt (ADF - vgl. 2.11.1968, 1.1.1969):"
In Nordrhein-Westfalen bestehen, soweit bisher bekannt wurde, örtliche Gruppen des Aktions- und Wahlbündnisses an 44 Orten, und zwar in ..., Minden, ...".
=Innenministerium NRW:Extremismusberichte an den Landtag oder Landesbehörden 1969,Düsseldorf 1969,S.11ff

03.04.1969:
Die DKP gibt die Nr.1 der Ausgabe NRW ihrer 'Unsere Zeit' (UZ) heraus (vgl. 10.4.1969). U.a. wird die ADF in Minden erwähnt.
=Unsere Zeit NRW Nr.1,Essen 3.4.1969

17.04.1969:
Die DKP gibt die Nr.3 des Regionalteils NRW ihrer 'Unsere Zeit' (UZ) heraus (vgl. 10.4.1969, 24.4.1969). Berichtet wird u.a. über die ADF in Minden-Lübbecke.
=Unsere Zeit NRW Nr.3,Essen 17.4.1969

24.04.1969:
Die DKP gibt die Nr.4 des Regionalteils NRW ihrer 'Unsere Zeit' (UZ) heraus (vgl. 17.4.1969, 1.5.1969). Berichtet wird u.a. über die IGM in Minden.
=Unsere Zeit NRW Nr.4,Essen 24.4.1969

08.05.1969:
Die DKP gibt die Nr.6 des Regionalteils NRW ihrer 'Unsere Zeit' (UZ) heraus (vgl. 1.5.1969, 15.5.1969). Berichtet wird u.a. über die Landjugend (DLJ) in Friedewald (Kreis Minden) und den eigenen KV Minden-Lübbecke.
=Unsere Zeit NRW Nr.6,Essen 8.5.1969

15.05.1969:
Die DKP gibt die Nr.7 des Regionalteils NRW ihrer 'Unsere Zeit' (UZ) heraus (vgl. 8.5.1969, 22.5.1969). Berichtet wird u.a. über den IGM OJA Minden.
=Unsere Zeit NRW Nr.7,Essen 15.5.1969

12.06.1969:
Die DKP gibt die Nr.11 des Regionalteils NRW ihrer 'Unsere Zeit' (UZ) heraus (vgl. 5.6.1969, 19.6.1969). Berichtet wird u.a. über den IGM Bezirk und dessen BJA Münster, der auch für Minden und Bielefeld zuständig ist, sowie auch über Melitta Minden.
=Unsere Zeit NRW Nr.11,Essen 12.6.1969

26.06.1969:
Die DKP gibt die Nr.13 des Regionalteils NRW ihrer 'Unsere Zeit' (UZ) heraus (vgl. 19.6.1969, 3.7.1969). Berichtet wird u.a. über Levern im Kreis Lübbecke.
=Unsere Zeit NRW Nr.13,Essen 26.6.1969

03.07.1969:
Die DKP gibt die Nr.14 des Regionalteils NRW ihrer 'Unsere Zeit' (UZ) heraus (vgl. 26.6.1969, 10.7.1969). Berichtet wird u.a. von der ADF Minden.
=Unsere Zeit NRW Nr.14,Essen 3.7.1969

31.07.1969:
Die DKP gibt die Nr.18 des Regionalteils NRW ihrer 'Unsere Zeit' (UZ) heraus (vgl. 24.7.1969, 7.8.1969). Berichtet wird u.a. über die ADF Minden.
=Unsere Zeit NRW Nr.18,Essen 31.7.1969

09.11.1969:
Heute finden die Kommunalwahlen (KW) im Kreis Lübbecke statt, bei denen die NPD 2225 und damit 4,9% der Stimmen erhält.
=Innenministerium NRW:Extremismusberichte an den Landtag oder Landesbehörden 1969,Düsseldorf 1969,S.21

April 1970:
Im April findet in Herford und Minden eine Aktion Roter Punkt (ARP) statt (vgl. 4.4.1970). Laut DKP Dortmund wird ein Roter Punkt auch von Ministerpräsident Heinz Kühn (SPD) während einer zweitägigen Rundreise durch Ostwestfalen zur Schau gestellt. Laut Aktionskomitee Roter Punkt Dortmund (vgl. 9.3.1971), werden die Demonstranten auch von der Polizei unterstützt und können die Fahrpreiserhöhungen verhindern.
=DKP Kreisvorstand Dortmund:Offener Brief,Dortmund 9.3.1971;
Aktionskomitee Roter Punkt:Kollegen Polizeibeamte!,Dortmund o.J. (März 1971)


04.04.1970:
In Herford und Minden findet, laut RFO Saarland, eine Aktion Roter Punkt (ARP) statt. Aus den Betrieben seien 4 000 DM gespendet worden.

Die DKP berichtet:"
AKTION HERFORD
FAHRPREISERHÖHUNGEN BIS ZU 100 PROZENT

Samstag, 4. April: Der Nahverkehr in Minden und Herford liegt still. Die Elektrizitätswerke Ravensberg (EMR) haben durch Fahrpreiserhöhungen bis zu 100 Prozent den Boykott der Öffentlichkeit herausgefordert.

Autos mit dem Roten Punkt greifen zur Selbsthilfe. Initiatoren sind Schüler in Herford und Minden. Der DGB trägt die Aktion Roter Punkt (ARP,d.Vf.) mit. Die DKP zwingt durch einen Flugblattangriff auf die Preistreiberei des EMR-Aufsichtsrates die Kommunalpolitiker, Farbe zu bekennen: Die Erhöhung wurde hinter den geschlossenen Türen der Verwaltung diktiert. Die DKP-Landtagskandidaten fordern:
- Kampf dem Preisdiktat!
- 50-Pfennig-Einheitstarif."
=Unsere Zeit Nr.15,Essen 11.4.1970,S.4;
Rote Fahne - Röchling Nr.3,Völklingen 4.5.1970


11.04.1970:
Die DKP bringt die Nr.15 ihrer 'Unsere Zeit' (UZ) heraus (vgl. 4.4.1970, 18.4.1970). Aus dem Bereich der IG DruPa wird berichtet von Melitta (2 500 Besch.) Minden. Aus Herford und Minden wird berichtet vom Fahrpreiskampf, in den neben Schülern auch der DGB verwickelt ist.
=Unsere Zeit Nr.15,Essen 11.4.1970

11.04.1970:
In Herford beteiligen sich, laut und mit DKP, 3 000 an einer Kundgebung der Aktion Roter Punkt (ARP) gegen die Fahrpreiserhöhungen, für die u.a. auch in Minden, Bad Salzuflen, Bad Oeynhausen, Spenge und Enger mobilisiert wurde.
=Unsere Zeit - Ausgabe NRW Nr.16,Düsseldorf 18.4.1970

14.04.1970:
In Herford und Minden finden, laut RFO Saarland, Fahrpreisaktionen statt.
=Rote Fahne - Röchling Nr.3,Völklingen 4.5.1970

18.04.1970:
Die DKP gibt die Nr.16 des Regionalteils NRW ihrer 'Unsere Zeit' (UZ) heraus (vgl. 11.4.1970, 25.4.1970).
Berichtet wird u.a. über den eigenen Kreisverband Minden/Lübbecke.
=Unsere Zeit - Ausgabe NRW Nr.16,Essen 18.4.1970

25.04.1970:
Die DKP bringt die Nr.17 ihrer 'Unsere Zeit' (UZ) heraus (vgl. 18.4.1970, 2.5.1970) und berichtet u.a. von der Aktion Roter Punkt (ARP) Minden, die getragen werde durch Schüler, Lehrlinge, Studenten, den DGB und die Belegschaft von Melitta.
=Unsere Zeit Nr.17,Essen 25.4.1970

25.04.1970:
Die DKP gibt die Nr.17 des Regionalteils NRW ihrer 'Unsere Zeit' (UZ) heraus (vgl. 18.4.1970, 2.5.1970). Berichtet wird u.a. über die HBV Minden.
=Unsere Zeit - Ausgabe NRW Nr.17,Essen 25.4.1970

16.05.1970:
Die DKP gibt die Nr.20 des Regionalteils NRW ihrer 'Unsere Zeit' (UZ) heraus (vgl. 9.5.1970, 23.5.1970). Berichtet wird u.a. über Minden.
=Unsere Zeit - Ausgabe NRW Nr.20,Essen 16.5.1970

13.06.1970:
Die DKP bringt die Nr.24 ihrer 'Unsere Zeit' (UZ) heraus (vgl. 6.6.1970, 20.6.1970). Leserbriefe kommen u.a. aus Minden.
=Unsere Zeit Nr.24,Essen 13.6.1970

20.06.1970:
Die DKP gibt die Nr.25 des Regionalteils NRW ihrer 'Unsere Zeit' (UZ) heraus (vgl. 13.6.1970, 27.6.1970). Berichtet wird u.a. über Minden.
=Unsere Zeit - Ausgabe NRW Nr.25,Essen 20.6.1970

25.09.1970:
Der 'KND' Nr.36 der KPD/ML-ZB (vgl. 23.9.1970, 30.9.1970) befaßt sich unter anderem anläßlich der zum Jahresende angekündigten Schließung des Melitta Zweigwerkes in Rehau in Bayern mit 250 Beschäftigten mit den dortigen Verhältnissen. So seien die Arbeiter gezwungen worden 42 Stunden die Woche zu arbeiten, ohne daß sie die zusätzlichen zwei Stunden bezahlt bekommen hätten, es wurde weder Urlaubs- noch Weihnachtsgeld gezahlt und auch die Frauen mußten die, für sie verbotene, Nachtarbeit durchführen. Der Melitta Besitzer Bentz sei damit durchgekommen, da grundsätzlich keine Gewerkschaftsmitglieder (z.B. IG Chemie (CPK)) eingestellt worden wären. In seinen insgesamt 22 Betrieben, zu denen u.a. die Kaffeerösterei Ronning Bremen, die Zigarrenfabrik Blase in Lübbecke, die Fruchtsaftfabrik Granini und die Weinhandlung Ellerdam in Bielefeld gehören, bespitzele er die Arbeiter von vorne bis hinten. In seiner Organisationsfibel 'Block und Blei', die jedem Arbeiter ausgehändigt werde, verkünde er z.B. ganz offen, daß auch die Telefone überwacht würden.
=Kommunistischer Nachrichtendienst Nr.37,Bochum 30.9.1970

31.10.1970:
In Dortmund beginnt eine zweitägige nationale Vorkonferenz der Kommunistischen Jugendorganisation (KJO) Spartacus, auf der die Gründung dieser Gruppe vorbereitet werden soll. U.a. werden Berichte über den Stand des nationalen Aufbaus abgegeben. In der Region Werste baue eine ehemalige SJD-Gruppe Jugendgruppen in der IGM und der DruPa auf. Neben einer weiteren Zusammenarbeit mit der SJD verfüge sie über Kontakte nach Osnabrück und Lübbecke.
=Protokoll der Nationalen Vorkonferenz der KJ Spartacus,o.O. 1.11.1970;
Spartacus Nr.25,Bonn Dez. 1971/Jan. 1972


15.11.1970:
In Essen führt die KJO Spartacus ihre Gründungskonferenz durch, die auch als 1. Bundes Delegierten Konferenz (BDK) bezeichnet wird. Die Gruppe Werste wird aufgenommen und erhält ein Mandat.
=KJO Spartacus:Protokoll 1. BDK in Essen 15.11.70;in:Internes Bulletin Nr.5, o.O. Dezember 1970;
KJO Spartacus:Gründungskonferenz der KJO Spartacus,o.O. o.J.


25.12.1970:
Es beginnt die zweitägige 2.Bundes DK der Vorläufer der KJO Spartacus, der Spartacus-Gruppen. Die Gruppe Werste berichtet:"
Die Gewerkschaftsarbeit besteht hauptsächlich in der Mitarbeit in einer IGM-Jugendgruppe und in dem Auftreten auf den Gewerkschaftsjugendseminaren. Es besteht Kontakt Falkengruppen (SJD,d.Vf.) in Oeynhausen und Herford sowie zu einer Lehrlingsgruppe in Osnabrück."
=KJO Spartacus:Protokoll 2. DK 25./26.12.70;in:Bulletin Nr.6,o.O. März 1971

Januar 1971:
Die DKP Minden gibt die Nr.1 des zweiten Jahrgangs ihres 'Weserspiegels' (vgl. Sept. 1971) heraus.
=Weserspiegel Nr.1,Minden Jan. 1971

04.01.1971:
Vermutlich in dieser Woche erscheint ein Flugblatt der DKP Dortmund mit zwei Seiten DIN A 4:"
SCHON WIEDER FAHRPREISERHÖHUNGEN DER DORTMUNDER STADTWERKE? DORTMUNDER BÜRGER WEHRT EUCH!"
In einem großen Roten Punkt heißt es:"
In Hannover, Saarbrücken, Minden, Herford und anderen Städten wurden durch Selbsthilfeaktionen der Bevölkerung Fahrpreiserhöhungen abgewehrt. Dabei war der Rote Punkt das Symbol des einheitlichen Handelns der Bürger gegen soziale Ungerechtigkeit."
=DKP-Kreisvorstand Dortmund:Schon wieder Fahrpreiserhöhungen der Dortmunder Stadtwerke? Dortmunder Bürger wehrt euch!,Dortmund o.J. (Jan. 1971)

14.01.1971:
Es erscheint der 'Marburger Betriebsbote' (MBB) Nr.1 (vgl. 17.12.1970, 28.1.1971) in dem u.a. berichtet wird von Melitta Minden.
=Marburger Betriebsbote Nr.1,Marburg 14.1.1971

30.01.1971:
Die DKP gibt ihre 'Unsere Zeit' (UZ) Nr.5 (vgl. 23.1.1970, 6.2.1971) heraus. Auf Seite 13 heißt es:"
WIEDER DER ROTE PUNKT
DEMONSTRATIONEN IN VIELEN STÄDTEN
...
In einigen Städten fanden Koordinierungsbesprechungen statt, um kraftvolle Aktionen gegen die unsozialen Fahrpreise, ähnlich wie die erfolgreichen 'Rote-Punkt'-Aktionen in Hannover, Bielefeld, Minden, Herford oder auch Saarbrücken durchzuführen."
=Unsere Zeit Nr.5,Düsseldorf 30.1.1971

Februar 1971:
Die KJO Spartacus bzw. deren Vorläufer geben die Nr.19 ihres 'Spartacus' (vgl. Dez. 1970, März 1971) heraus. Kontakt ist möglich in Ostwestfalen in Werste.
=Spartacus Nr.19,Berlin Feb. 1971

09.03.1971:
Vermutlich heute erscheint ein einzietiges Flugblatt des Aktionskomitees Roter Punkt:"
Kollegen Polizeibeamte!

Für Euch wurde das Bier genauso teurer wie für uns. Eure Familien werden von Fahrpreiserhöhungen genauso betroffen wie wir! Dagegen wehren wir uns. Das ist legitim! Ihr aber werdet in einen Konflikt gestürzt. Ihr bekommt den Befehl, Protestaktionen zu unterdrücken, Demonstranten zu verhaften, Gewalt anzuwenden!
Ihr handelt gegen Eure eigenen Interessen. Denn alle Preisteigerungen und Tariferhöhungen nagen an Euren Gehältern. Das Eure Kollegen in Herford und Minden bei der 'Rote-Punkt-Aktion' im Vorjahr (vgl. **.*.1970,d.Vf.) erkannt. Sie halfen der Bevölkerung, indem sie den Demonstranten die Megaphone der Polizei zur Verfügung stellten. Die Preiserhöhung wurde rückgängig gemacht."
=Polizei Dortmund-14. Kommissariat:Demonstrationen gegen die Fahrpreiserhöhungen der Dortmunder Stadtwerke AG und Durchführung von Rote Punkt-Aktionen in Dortmund,Dortmund 19.3.1971,S.2;
Aktionskomitee Roter Punkt:Kollegen Polizeibeamte!,Dortmund o.J. (März 1971)


09.03.1971:
Der DKP Kreisvorstand Dortmund verfaßt heute folgenden Text:"
OFFENER BRIEF der DEUTSCHEN KOMMUNISTISCHEN PARTEI Dortmund
an den Ministerpräsidenten des Landes Nordrhein-Westfalen Heinz Kühn". Es ist ein Bild mit Bericht eingefügt, in dem es u.a. heißt:"
SOLIDARISCH mit den Protesten gegen Fahrpreiserhöhungen der Elektrizitätswerke Minden-Ravensberg erklärte sich Ministerpräsident Heinz Kühn bei seiner zweitägigen Rundfahrt durch Ostwestfalen. Sein Wagen trägt das Zeichen der Aktion 'Roter Punkt'."
=DKP Kreisvorstand Dortmund:Offener Brief,Dortmund 9.3.1971

01.05.1971:
In Bielefeld wurde, laut KPD/ML-ZK, ein Rotes Maikomitee von ihrer eigenen Ortsgruppe, der RG, dem KSB/ML und verschiedenen Lehrlings-, Schüler- und Studentenorganisationen gegründet. Die RG verkaufte ihren 'Rotgardisten' an allen Berufsschulen und in 4 Städten in Ostwestfalen-Lippe (OWL). Unter den 800 Demonstranten befand sich dann, neben Italienern und Spaniern, auch der Parteistützpunkt OWL.

In Bielefeld nimmt an der Maidemonstration der KPD/ML-ZK u.a. auch die Ortsgruppe Werste der KJO Spartacus teil, sie berichtet:"
In Bad Oeynhausen fand eine geschlossene DGB-Veranstaltung statt, auf der unsere Gen. nicht intervenieren konnten, zumal die Gewerkschaftsgr. Oeynhausen erst seit kurzem besteht. Die gen. sind zu der Bielefelder Demonstration der KPD/ML gezogen. Erst auf dieser demo erfuhren sie von der Durchführung einer offiziellen Demonstration in Bielef. Unser Auftreten dort wäre für uns sehr wichtig gewesen. Die ML-Demo ist ziemlich chaotisch verlaufen. Zum 1.Mai haben unsere Gen. Flugblätter (BVG) verteilt."
=KJO Spartacus:Nationales Internes Bulletin Nr.7,o.O. Juni 1971;
Roter Morgen Nr.5,Hamburg Mai 1971


22.05.1971:
Demo gegen "Tag der offenen Tür? des Schweren Pionier-Bataillons 110. Mindener "Agit 1? verliert Kontrolle über Demonstration, Anarchisten und Maoisten dominieren. Es soll gerufen worden sein: Wir demonstrieren für Mahler?; "Nieder mit diesem Staat?; "Reißt die Mauern ein?, ein Transparent soll "Freiheit für Ingrid Schubert und Irene Goergens? gelautet haben.
=Dehmlow: Links in Schaumburg, O. O. O. J.

September 1971:
Die DKP Minden gibt, nach eigenen Angaben, eine Ausgabe ihres 'Weserspiegels' (vgl. Jan. 1971, Dez. 1971) heraus.
=Weserspiegel,Minden o.J. (1972)

Dezember 1971:
Die DKP Minden gibt eine Ausgabe ihres 'Weserspiegels' (vgl. Sept. 1971, Apr. 1972) heraus.
=Weserspiegel,Minden Dez. 1971

12.12.1971:
Die KJO Spartacus führt ihre zweite Bundeskonferenz durch, auf der sich diese Gruppe in zwei, annähernd gleichgroße, Gruppen spaltet, wobei die eine den alten Namen beibehält und die andere sich fürderhin Spartacus Bolschewiki/Leninisten (BL) nennt. Laut Spartacus B/L spaltet sich eine knappe Minderheit, hauptsächlich die IKD, ab. Laut der gegnerischen IKD setzt sich die KOMMFRA hauptsächlich aus den Resten der ehemaligen Mehrheit der Zentralen Leitung (von der ein Teil bereits zuvor ausgetreten war) zusammen. BOLFRA und KOMMFRA (BF/KF) hätten eine Mehrheit von einer Stimme gegenüber der IKD-Fraktion gehabt. Der Antrag der Gruppe Werste in NRW auf Rückversetzung in den Kandidatenstatus sei von BF/KF abgelehnt worden, um deren Stimmen nicht einzubüssen.
=KJO Spartacus:Rechenschaftsbericht der ZL,o.O. o.J. (1971);
KJO Spartacus:Erklärung der ZL der KJO Spartacus zum Verlauf der 2. Bundeskonferenz und zur Fortführung der politischen Arbeit,o.O. 17.12.1971;
KJO Spartacus-BOLFRA und KOMMFRA:Resolution zur Umrüstung der Organisation,o.O. o.J. (1971);
Spartacus Nr.25,Bonn Dez. 1971/Jan. 1972


04.03.1972:
Es beginnt die zweitägige 3. Bundeskonferenz der KJO Spartacus. Im Rechenschaftsbericht der Zentralen Leitung (ZL), der auf der Konferenz diskutiert wird, wird u.a. ausgeführt, daß die Spaltung vom 12.12.1971 einen Mitgliederverlust von 50% bedeutete. Ganz verloren habe man auch die Gruppe Werste/Osnabrück.
=KJO Spartacus:Internes Bulletin Nr.11,o.O. Mai 1972;
KJO Spartacus:Protokoll der 3. Bundeskonferenz der KJO-Spartacus am 4./5.3.1972,o.O. 5.3.1972;
KJO Spartacus:Rechenschaftsbericht der ZL Teil I und II,o.O. o.J. (1972)


April 1972:
Die DKP Minden gibt vermutlich im April eine Ausgabe ihres 'Weserspiegels' (vgl. Dez. 1971, Mai 1972) heraus. Eingegangen wird u.a. auf eine eigene vorherige Ausgabe (vgl. Sept. 1971). Aufgerufen wird zur eigenen Maiveranstaltung (vgl. 29.4.1972).
=Weserspiegel,Minden o.J. (1972)

29.04.1972:
Die DKP Minden will ihre Maiveranstaltung durchführen.
=Weserspiegel,Minden o.J. (1972)

Mai 1972:
Die DKP Minden gibt vermutlich im Mai eine Ausgabe ihres 'Weserspiegels' (vgl. Apr. 1972, Feb. 1973) heraus.
=Weserspiegel,Minden o.J. (1972)

17.06.1972:
Das Nationale Vietnam Komitee (NVK) wird gegründet (vgl. 5.6.1972) und kann sich auf dieser ersten Delegiertenkonferenz (vgl. 7.10.1972) auf 102 bereits existierende Vietnamausschüsse (VA) stützen, u.a. Schaumburg-Minden.
=NVK:Bulletin Nr.1 und 5,Bonn 1972;
NVK:Resolution der Gründungsversammlung,Bonn 1972


09.10.1972:
In Minden verteilt der Vietnam-Ausschuss des NVK am Besselgymnasium vermutlich in dieser Woche den Aufruf für die zentralen Vietnamaktionen der KPD und des NVK in Frankfurt am 27./28.10.1972.
=Vietnam-Ausschuss am Besselgymnasium: Nixons 'Friedenspläne' – Reiner Wahlschwindel!,Minden o. J.

18.10.1972:
In der Nr.65 ihrer 'Roten Fahne' (vgl. 11.10.1972, 25.10.1972) gibt die KPD bekannt, daß sie zu den Bundestagswahlen einen Sonderdruck der 'Roten Fahne' mit dem Titel "Nur Volksfeinde stehen zur Wahl - stimmt ungültig!" in einer Auflage von 100 000 Exemplaren verbreitet hat. Neben den Regionen wo die KPD als Partei arbeite, sei dieser Sonderdruck u.a. auch verteilt worden in Schaumburg/Minden.
=Rote Fahne Nr.65,Dortmund 18.10.1972

27.10.1972:
In Frankfurt nehmen, laut KPD, 1 500 am Kongreß des NVK im Hörsaal 6 der Uni teil. Aufgerufen wurde auch am Bessel-Gymnasium Minden.
=Rote Fahne Nr.64,65,66 und 67,Dortmund 11.10.1972,18.10.1972,25.10.1972 bzw. 31.10.1972;
Vietnam-Ausschuss am Besselgymnasium: Nixons 'Friedenspläne' – Reiner Wahlschwindel!,Minden o. J.


05.11.1972:
Veranstaltung der Sozialistischen Basisgruppe Schaumburg (SBGS): "Gegen Monopoldiktatur - für Volksdemokratie! Nur Volksfeinde stehen zur Wahl - Ihnen keine Stimme!" in Minden.
=Dehmlow: Links in Schaumburg, O. O. O. J.

08.11.1972:
Die KPD gibt in der Nr.68 ihrer 'Roten Fahne' (vgl. 31.10.1972, 15.11.1972) bekannt, wo, außerhalb der Regionen in denen sie bereits als Partei arbeitet die 'Rote Fahne' verkauft wird. Hierbei handelt es sich u.a. um Melitta Minden.
=Rote Fahne Nr.68,Dortmund 8.11.1972

08.11.1972:
In Minden gibt der Vietnam-Ausschuss des NVK am Besselgymnasium vermutlich in dieser Woche ein Flugblatt "Nixons 'Friedenspläne' – Reiner Wahlschwindel!" heraus, in der u.a. von der eigenen Flugblattverteilung (vgl. 9.10.1972) sowie politischen Disziplinierungen an der Schule berichtet wird.
=Vietnam-Ausschuss am Besselgymnasium: Nixons 'Friedenspläne' – Reiner Wahlschwindel!,Minden o. J.

Flugblatt des Vietnam_Ausschusses des NVK am Besselgymnasium Minden, Seite 1 (November 1972)

Flugblatt des Vietnam_Ausschusses des NVK am Besselgymnasium Minden, Seite 2 (November 1972)

23.11.1972:
Flugblatt der Kommunistischen Oberschüler Schaumburg/Minden (KOSM): "Gründungserklärung" mit drei Seiten und Ankündigung einer Veranstaltung in Minden (vgl. 15.12.1972).
=Dehmlow: Links in Schaumburg, O. O. O. J.

01.12.1972:
Flugblatt der Kommunistischen Oberschüler Schaumburg/Minden (KOSM): "Kampf der politischen Disziplinierung" mit zwei Seiten.
=Dehmlow: Links in Schaumburg, O. O. O. J.

15.12.1972:
Veranstaltung der Kommunistischen Oberschüler Schaumburg/Minden (KOSM) in Minden: "Gegen die politischen Disziplinierungen". Aufgerufen wird heute auch durch den Vietnam-Ausschuss des NVK am Besselgymnasium Minden.
=Dehmlow: Links in Schaumburg, O. O. O. J.;
Vietnam-Ausschuss am Besselgymnasium: Sofortige Rücknahme des Verweises gegen Andreas Ronneburger!,Minden o. J.


15.12.1972:
In Minden gibt der Vietnam-Ausschuss des NVK am Besselgymnasium ein Flugblatt "Sofortige Rücknahme des Verweises gegen Andreas Ronneburger!" mit einer Seite heraus. Aufgerufen wird zur heutigen Veranstaltung der KOSM.
=Vietnam-Ausschuss am Besselgymnasium: Sofortige Rücknahme des Verweises gegen Andreas Ronneburger!,Minden o. J.

Flugblatt des Vietnam_Ausschuss des NVK am Besselgymnasium Minden (Dezember 1972)

08.01.1973:
Spätestens zu Beginn dieser Woche erscheint das Flugblatt des Organisationskomitee - Kongreß 'Freiheit für Angola, Guinea-Bissau und Mocambique' am 13.1.1973 "SOLIDARITÄTS-DEMONSTRATION FREIHEIT FÜR ANGOLA, GUINEA-BISSAU UND MOCAMBIQUE! FRIEDEN FÜR VIETNAM JETZT!". Das Flugblatt wird u.a. unterstützt vom Aktionskreis Dritte Welt (AKDW) Minden.
=Organisationskomitee Kongreß 'Freiheit für Angola, Guinea-Bissau und Mocambique:Solidaritäts-Demonstration Freiheit für Angola, Guinea-Bissau und Mocambique! Frieden für Vietnam jetzt,o.O. o.J. (1973)

Februar 1973:
Die DKP Minden gibt eine Ausgabe ihres 'Weserspiegels' (vgl. Mai 1972) heraus, bei der es sich um die letzte uns derzeit vorliegende handelt.
=Weserspiegel,Minden Feb. 1973

01.02.1973:
In Minden, Obernkirchen und Stadthagen erscheint das Flugblatt der Kommunistischen Arbeiter und Lehrlinge Schaumburg/Minden (KAL): "Einen Tageslohn für Vietnam" mit einer Seiten und Aufruf zu Sammlungen bei Heye Obernkirchen (vgl. 2.3.1973), Melitta Minden (vgl. 28.2.1973) und Rentrop Stadthagen (vgl. 1.3.1973).
=Dehmlow: Links in Schaumburg, O. O. O. J.

26.02.1973:
In Minden erscheint vermutlich Anfang dieser Woche das Flugblatt der Kommunistischen Oberschüler Schaumburg/Minden (KOSM) für das Bessel-Gymnasium: "Ein neuer Piratenakt der Zionisten" zum Abschuss einer libyschen Verkehrsmaschine durch Israel.
=Kommunistische Oberschüler Schaumburg/Minden: Flugblatt für das Bessel-Gymnasium: Ein neuer Piratenakt der Zionisten,Stadthagen o. J.

Flugblatt der Kommunistischen Oberschüler Schaumburg/Minden (KOSM) für das Bessel_Gymnasium: „Ein neuer Piratenakt der Zionisten“, Seite 1 (Februar 1973)

Flugblatt der Kommunistischen Oberschüler Schaumburg/Minden (KOSM) für das Bessel_Gymnasium: „Ein neuer Piratenakt der Zionisten“, Seite 2 (Februar 1973)

28.02.1973:
In Minden riefen die Kommunistischen Arbeiter und Lehrlinge Schaumburg/Minden (KAL) bei Melitta für heute auf zur Vietnamsammlung.
=Dehmlow: Links in Schaumburg, O. O. O. J.

05.03.1973:
In Minden erscheint vermutlich Anfang dieser Woche das Flugblatt der Kommunistischen Oberschüler Schaumburg/Minden (KOSM) für das Altsprachliche und das Bessel-Gymnasium: "Lest und abonniert den 'Schulkampf' – Zentralorgan des Kommunistischen Oberschülverbandes (KOV)". Angekündigt wird der Schulkampfverkauf (vgl. 8.3.1973, 12.3.1973), eingeladen zur Schülerrunde in der 'Teestube' (vgl. 9.3.1973).
=Kommunistische Oberschüler Schaumburg/Minden: Flugblatt für das Altsprachliche und das Bessel-Gymnasium: Lest und abonniert den 'Schulkampf' – Zentralorgan des Kommunistischen Oberschülverbandes (KOV),Stadthagen o. J.

Flugblatt der Kommunistischen Oberschüler Schaumburg/Minden (KOSM) für das Altsprachliche und das Bessel_Gymnasium: „Lest und abonniert den 'Schulkampf'“, Seite 1 (März 1973)

Flugblatt der Kommunistischen Oberschüler Schaumburg/Minden (KOSM) für das Altsprachliche und das Bessel_Gymnasium: „Lest und abonniert den 'Schulkampf'“, Seite 2 (März 1973)

08.03.1973:
In Minden wollen die Kommunistischen Oberschüler Schaumburg/Minden (KOSM) am Altsprachlichen Gymnasium den 'Schulkampf' des KOV verkaufen.
=Kommunistische Oberschüler Schaumburg/Minden: Flugblatt für das Altsprachliche und das Bessel-Gymnasium: Lest und abonniert den 'Schulkampf' – Zentralorgan des Kommunistischen Oberschülverbandes (KOV),Stadthagen o. J.

09.03.1973:
In Minden wollen die Kommunistischen Oberschüler Schaumburg/Minden (KOSM) eine Schülerrunde zum 'Schulkampf' des KOV in der 'Teestube' durchführen.
=Kommunistische Oberschüler Schaumburg/Minden: Flugblatt für das Altsprachliche und das Bessel-Gymnasium: Lest und abonniert den 'Schulkampf' – Zentralorgan des Kommunistischen Oberschülverbandes (KOV),Stadthagen o. J.

11.03.1973:
Zur Maivorbereitung veranstaltet die KPD in Dortmund, nach eigenen Angaben, ein Treffen zwischen KPD, KJV, KSV, KOV, LgdI, den RFFK's und den KPD-Sympathisantengruppen.
Hieran nehmen u.a. teil die Kommunistischen Arbeiter und Lehrlinge (KAL) Schaumburg/Minden.
=Rote Fahne Nr.11,Dortmund 14.3.1973

12.03.1973:
In Minden erscheint frühestens in dieser Woche das Flugblatt der Kommunistischen Oberschüler Schaumburg/Minden (KOSM) für das Altsprachliche und das Bessel-Gymnasium: "DRV: Schulen im Dienste des Volkes".
=Kommunistische Oberschüler Schaumburg/Minden: Flugblatt für das Altsprachliche und das Bessel-Gymnasium: DRV: Schulen im Dienste des Volkes,Stadthagen o. J.

Flugblatt der Kommunistischen Oberschüler Schaumburg/Minden (KO) für das Altsprachliche und das Bessel_Gymnasium: „DRV: Schulen im Dienste des Volkes“, Seite 1 (März 1973)

Flugblatt der Kommunistischen Oberschüler Schaumburg/Minden (KO) für das Altsprachliche und das Bessel_Gymnasium: „DRV: Schulen im Dienste des Volkes“, Seite 2 (März 1973)

12.03.1973:
In Minden wollen die Kommunistischen Oberschüler Schaumburg/Minden (KOSM) am Bessel-Gymnasium den 'Schulkampf' des KOV verkaufen.
=Kommunistische Oberschüler Schaumburg/Minden: Flugblatt für das Altsprachliche und das Bessel-Gymnasium: Lest und abonniert den 'Schulkampf' – Zentralorgan des Kommunistischen Oberschülverbandes (KOV),Stadthagen o. J.

17.03.1973:
Wahlveranstaltung der CDU in der Mindener "Grille" mit Rainer Barzel.
=Dehmlow: Links in Schaumburg, O. O. O. J.

26.03.1973:
In Minden erscheint vermutlich in dieser Woche das Flugblatt der Kommunistischen Oberschüler Schaumburg/Minden (KOSM) für das Bessel-Gymnasium: "Schulleitung erstattet Beleidigungsanzeige...".
=Kommunistische Oberschüler Schaumburg/Minden: Flugblatt für das Bessel-Gymnasium: Schulleitung erstattet Beleidigungsanzeige...,Stadthagen o. J.

Flugblatt der Kommunistischen Oberschüler Schaumburg/Minden (KOSM) für das Bessel_Gymnasium: „Schulleitung erstattet Beleidigungsanzeige ...“, Seite 1 (März 1973)

Flugblatt der Kommunistischen Oberschüler Schaumburg/Minden (KOSM) für das Bessel_Gymnasium: „Schulleitung erstattet Beleidigungsanzeige ...“, Seite 2 (März 1973)

01.04.1973:
In Minden erscheint das Flugblatt der Kommunistischen Oberschüler Schaumburg/Minden (KOSM) für das Besselgymnasium: "Kampffront gegen Abbau der demokratischen Rechte am BG gestärkt!"
=Dehmlow: Links in Schaumburg, O. O. O. J.

Flugblatt der Kommunistischen Oberschüler Schaumburg/Minden (KOSM) für das Besselgymnasium: „Kampffront gegen Abbau der demokratischen Rechte am BG gestärkt!“ (April 1973)

15.04.1973:
U.a. in Minden erscheint das Flugblatt der Kommunistischen Oberschüler Schaumburg/Minden (KOSM) und des Maiausschuss Oberschüler Minden: "1. Mai - Internationaler Kampftag der Arbeiterklasse - Gegen die arbeiterfeindliche Brandt-Regierung - Revolutionäre Arbeitereinheit - Revolutionäre Volkseinheit!".
=Dehmlow: Links in Schaumburg, O. O. O. J.

Flugblatt der Kommunistischen Oberschüler Schaumburg/Minden (KOSM) und des Maiausschuss Oberschüler Minden: „1. Mai _ Internationaler Kampftag der Arbeiterklasse _ Gegen die arbeiterfeindliche Brandt_Regierung _ Revolutionäre Arbeitereinheit _ Revolutionäre Volkseinheit!“., Seite 1 (April 1973)

Flugblatt der Kommunistischen Oberschüler Schaumburg/Minden (KOSM) und des Maiausschuss Oberschüler Minden: „1. Mai _ Internationaler Kampftag der Arbeiterklasse _ Gegen die arbeiterfeindliche Brandt_Regierung _ Revolutionäre Arbeitereinheit _ Revolutionäre Volkseinheit!“., Seite 2 (April 1973)

Flugblatt der Kommunistischen Oberschüler Schaumburg/Minden (KOSM) und des Maiausschuss Oberschüler Minden: „1. Mai _ Internationaler Kampftag der Arbeiterklasse _ Gegen die arbeiterfeindliche Brandt_Regierung _ Revolutionäre Arbeitereinheit _ Revolutionäre Volkseinheit!“., Seite 3 (April 1973)

Flugblatt der Kommunistischen Oberschüler Schaumburg/Minden (KOSM) und des Maiausschuss Oberschüler Minden: „1. Mai _ Internationaler Kampftag der Arbeiterklasse _ Gegen die arbeiterfeindliche Brandt_Regierung _ Revolutionäre Arbeitereinheit _ Revolutionäre Volkseinheit!“., Seite 4 (April 1973)

20.04.1973:
U.a. in Minden erscheint vermutlich gegen Ende dieser Woche das Flugblatt der Kommunistischen Oberschüler Schaumburg/Minden (KOSM): "Schluss mit dem staatlichen Terror gegen die Kommunistische Partei Deutschlands (KPD)!".
=Kommunistischen Oberschüler Schaumburg/Minden (KOSM): Schluss mit dem staatlichen Terror gegen die Kommunistische Partei Deutschlands (KPD)!,Stadthagen o. J. (1973)

Flugblatt der Kommunistischen Oberschüler Schaumburg/Minden (KOSM): „Schluss mit dem staatlichen Terror gegen die Kommunistische Partei Deutschlands (KPD)!“ (April 1973)

25.04.1973:
In Minden, Obernkirchen und Stadthagen erscheint das Flugblatt der Kommunistischen Arbeiter und Lehrlinge Schaumburg/Minden (KAL) und der Kommunistischen Oberschüler Schaumburg/Minden (KOSM): "Der zügellosen Hetze gegen die Kommunistische Partei Deutschlands (KPD) entgegentreten!".
=Dehmlow: Links in Schaumburg, O. O. O. J.

30.04.1973:
Veranstaltung zum 1. Mai der Kommunistischen Oberschüler Schaumburg/Minden (KOSM) und des Maiausschusses Oberschüler Minden, Teestube.
=Dehmlow: Links in Schaumburg, O. O. O. J.

01.05.1973:
Zentrale Mai-Demonstration der Kommunistischen Partei Deutschlands (KPD) in Dortmund. Auch aus Schaumburg/Minden reisen etliche Demonstranten an.
=Dehmlow: Links in Schaumburg, O. O. O. J.

12.06.1973:
In Minden demonstrieren, laut und mit den KPD-Sympathisanten, 70 bis 80 gegen den NPD-Landesparteitag, wobei es zu Auseinandersetzungen mit der Polizei und späteren Prozessen kommt (vgl. 4.2.1974).
=Rote Fahne Nr.6,Dortmund 6.2.1974

17.06.1973:
Demo gegen die NPD in Minden; div. Festnahmen; Beschlagnahme der Flugschrift "Verhindert die faschistische Hetzkundgebung auf Kanzlersweide" (Autor: Kommunistische Arbeiter und Lehrlinge Schaumburg-Minden).
=Dehmlow: Links in Schaumburg, O. O. O. J.

20.06.1973:
In der Nr.25 der 'Roten Fahne' der KPD (vgl. 13.6.1973, 27.6.1973) erscheint ein Aufruf zur Demonstration "Hände weg von der KPD!" am 23.6.1973 in Karlsruhe. Dieser Aufruf wird unterstützt vom nationalen Sekretariat der Komitees Hände weg von der KPD! und u.a. den Kommunistischen Arbeitern und Lehrlingen Schaumburg-Minden (KAL) sowie dem FASTA Minden der FHS Bielefeld.
=Rote Fahne Nr.25,Dortmund 20.6.1973

23.06.1973:
An der Karlsruher Demonstration "Hände weg von der KPD!" nehmen, laut KPD, bei Regen über 5 000 Personen teil. Auch aus Schaumburg/Minden reisen etliche Demonstranten an.
=Dehmlow: Links in Schaumburg, O. O. O. J.

24.09.1973:
Für den Landesvorstand der SMV der allgemeinbildenden Schulen NRW berichtet Jutta Hüffelmann:"
GEWERKSCHAFTLICHE ORIENTIERUNG (GO,d.Vf.) WURDE FÜR RICHTIG BEFUNDEN DIE SMV-LANDESDELEGIERTENKONFERENZ UNTERSTÜTZTE DAS KONZEPT DER GEWERKSCHAFTLICH ORIENTIERTEN SMV-ARBEIT
...
Alle fünf Kandidaten wurden mit überwiegender Mehrheit gewählt. Landesschülersprecher wurde Michael Kämper aus Essen, Finanzreferent Wolfgang Nafroth (Krefeld), Innenreferent Uwe Franken (Düsseldorf) und Planungsreferent Rainer Wannicke (Minden). Die Öffentlichkeitsarbeit macht weiterhin Volker Franke aus Düsseldorf."
=SMV-Ex-Press Nr.2,Düsseldorf Okt./Nov. 1973,S.1 und 4

20.10.1973:
In Essen führt das Komitee "Arbeiterjugend gegen politische Entlassungen und Gewerkschaftsausschlüsse", laut und mit KPD, heute eine bundesweite Demonstration ab Flachsmarkt durch und beginnt mit seinem zweitägigen Kongreß.
An der Demonstration beteiligen sich laut KPD rund 1 200 Personen. Auch aus Schaumburg/Minden reisen etliche Demonstranten an.
=Dehmlow: Links in Schaumburg, O. O. O. J.;
Rote Fahne Nr.38, 42 und 43,Dortmund 19.9.1973, 17.10.1973 bzw. 24.10.1973

=Rote Fahne Nr.25,Dortmund 20.6.1973

November 1973:
Der KOV der KPD gibt seinen 'Schulkampf' Nr.11 (vgl. Okt. 1973, 17.12.1973) heraus und berichtet auch von der Sympathisantengruppe Minden, die u.a. am Besselgymnasium arbeitet.
=Schulkampf Nr.11,Dortmund Nov. 1973

Dezember 1973:
Am Besselgymnasium Minden finden, laut KOV der KPD, vermutlich im Dezember die Schülervertretungswahlen statt, bei denen die Kommunistischen Oberschüler Schaumburg/Minden (KOSM) des KOV 13,5% der Stimmen erhalten.
=Schulkampf Nr.1,Dortmund Jan. 1974

Dezember 1973:
In der Innenstadt von Minden führen, laut KOV der KPD, seine Kommunistischen Oberschüler Schaumburg/Minden (KOSM) vermutlich im Dezember eine Kundgebung gegen einen Verweis durch, an dem sich ca. 150 Schüler aller vier Gymnasien beteiligen.
=Schulkampf Nr.1,Dortmund Jan. 1974

04.02.1974:
In Minden findet, laut KPD, ein Prozeß wegen einer Anti-NPD Aktion (vgl. 12.6.1973) statt.
=Rote Fahne Nr.6,Dortmund 6.2.1974

24.07.1974:
In der Nr.30 ihrer 'Roten Fahne' (vgl. 17.7.1974, 31.7.1974) berichtet die KPD über Parteitagsspenden. Diese gingen u.a. ein von den Kommunistischen Oberschülern (KO) Schaumburg/Minden sowie aus Meßlingen-Petershagen.
=Rote Fahne Nr.30,Dortmund 24.7.1974

26.08.1974:
In Minden kommt es, laut KPD, vermutlich in dieser Woche zu Polizeiterror gegen Jungarbeiter.
=Rote Fahne Nr.36,Dortmund 4.9.1974

September 1974:
Als die KPD mit ihrer Spendenkampagne, 5 000 spenden je 5 DM, begann (vgl. 4.9.1974) verfügte sie in Minden (vgl. 4.5.1975), nach eigenen Angaben, über eine Zelle des KSV an der Fachhochschule und eine KOV-Sympathisantengruppe (vgl. 4.5.1975). Diese verkauften zusammen 50 'Rote Fahnen' vor Melitta (CPK-Bereich) und in der Stadt.
=Rote Fahne Nr.23,Köln 11.6.1975

18.01.1975:
In Bielefeld führt u.a. die KPD eine Demonstration gegen die Arbeitslosigkeit und die Abschiebung ausländischer Kollegen ab Alter Markt, 10 Uhr, durch.

Zum Aufruferkreis (vgl. Dez. 1974) schreibt die KPD (vgl. 15.1.1975):"
Türkische Arbeitervereine (TAV,d.Vf.) aus Bielefeld, Minden, Lemgo, Münster und Hagen, eine Gruppe spanischer Arbeiter und einzelne griechische Arbeiter, sowie die LIGA (LgdI,d.Vf.) und unsere Partei haben gemeinsame Forderungen verabschiedet um mit ihnen deutsche und ausländische Arbeiter zum Kampf aufzurufen, sich nicht länger von den Drohungen von SPD-Regierung und Gewerkschaftsbonzen hinhalten zu lassen."

Die KPD (vgl. 22.1.1975) berichtet auch:"
Der islamische türkische Verein Bielefelds unterstützte die Demonstration, 'obwohl ihr Kommunisten seid'. Arbeitervereine aus Braunschweig, Lemgo, Minden, Hagen, Hamm, Münster sandten Delegationen."
=Rote Fahne Nr.2 und 3,Dortmund 15.1.1975 bzw. 22.1.1975,S.1 bzw. S.1 und 5

24.02.1975:
Die KPD (vgl. 5.3.1975) berichtet vermutlich aus dieser Woche:"
WAHLAUSSCHUSS IN MINDEN GEGRÜNDET!

Minden. Durch unsere kommunistische Arbeit unter Schülern und Studenten und durch die Aufnahme der Arbeit bei der Firma Melitta (CPK- bzw. NGG-Bereich,d.Vf.) gelang es uns, einen Kern zu bilden, der fest entschlossen an der Seite der Arbeiterklasse mit der Kommunistischen Partei auch in Minden konsequent den Kampf für den Sozialismus führt.

Durch unser offensives Auftreten gelang es, innerhalb einer Woche über 150 Unterschriften zu sammeln und für unsere Wahlausschußgründung über 50 Menschen zu gewinnen!

Auf der Veranstaltung legte unser Landtags- und Kommunalkandidat (LTW bzw. KW - vgl. 4.5.1975,d.Vf.) Norbert Driftmann die Schwerpunkte der Wahlkampfaufgaben für Minden in einem Referat dar:

Den Kampf gegen die Arbeitslosigkeit und Entlassungen durch ein Arbeitslosenkomitee (ALK,d.Vf.) aufnehmen. Kampf gegen die Abrißpolitik der Stadtverwaltung in der Innenstadt und die Arbeit unter den kleinen und mittleren Bauern aufzunehmen. Mit der LIGA (LgdI,d.Vf.) zusammen und dem Kommunistischen Jugendverband (KJV,d.Vf.) wird der Wahlausschuß gegen die starken Truppenstationierungen vorgehen.

Kämpft mit der KPD! Wählt KPD!

Auch in Minden gilt es: Vorwärts mit der KPD!"
=Rote Fahne Nr.9,Köln 5.3.1975,S.8

27.02.1975:
Der KBW gibt seine 'KVZ' Nr.8 (vgl. 20.2.1975, 6.3.1975) heraus und berichtet u.a. aus Lübbecke aus dem GTB-Bereich über den Textilbetrieb Hans Hucke und die Ortsteile Nettelstedt und Espelkamp.
=Kommunistische Volkszeitung Nr.8,Mannheim 27.2.1975

29.04.1975:
Die KPD, vermutlich das Büro Bielefeld, gibt bei Stübbe-Demag Kalldorf ein Flugblatt heraus:"
KAMPF DEM DEMAG-MANNESMANN-KONZERN
- KEINE STILLEGUNG DES STÜBBE-WERKES! - KEINE ENTLASSUNGEN!
...
Die KPD unterstützt weiterhin Euren Kampf gegen die Stillegung und gegen die geplanten Entlassungen. In den letzten Tagen haben wir in Lemgo, Minden und Vlotho vor allen größeren Betrieben, vor Berufsschulen, Fachhochschule usw. Flugblätter mit Berichten über Euren bisherigen Kampf verteilt und die Werktätigen, Schüler und Studenten zur aktiven Solidarität mit Eurem Kampf aufgefordert."
=KPD-Sonderdruck Kalldorf Kampf dem Demag-Mannesmann-Konzern,O.O. o.J. (29.4.1975)

04.05.1975:
Bei den Landtags- und Kommunalwahlen (LTW/KW) erhält die KPD in Minden, nach eigenen Angaben, in mehreren Wahllokalen zwischen 0,8 bis 1% der Stimmen.

Der 'Rote Fahne' (RF) Verkauf sei auf 100 Exemplare vor zwei Betrieben und an zwei Punkten der Stadt (vgl. Sept. 1974) ausgedehnt worden. Nach den Wahlen konnte eine KPD-Sympathisantengruppe gegründet werden.
=Rote Fahne Nr.23,Köln 11.6.1975

14.04.1976:
Die KPD gibt ihre 'Rote Fahne' (RF) Nr.15 (vgl. 7.4.1976, 21.4.1976) heraus. Spenden gingen u.a. ein aus Minden.
=Rote Fahne Nr.15,Köln 14.4.1976

14.07.1976:
Die KPD gibt ihre 'Rote Fahne' (RF) Nr.28 (vgl. 7.7.1976, 21.7.1976) heraus. Wahlfondsspenden gingen u.a. ein aus Minden.
=Rote Fahne Nr.28,Köln 14.7.1976

04.08.1976:
Die KPD gibt ihre 'Rote Fahne' (RF) Nr.31 (vgl. 28.7.1976, 11.8.1976) heraus. Wahlspenden gingen u.a. ein aus Minden.
=Rote Fahne Nr.31,Köln 4.8.1976

06.10.1976:
Die KPD gibt ihre 'Rote Fahne' (RF) Nr.40 (vgl. 29.9.1976, 13.10.1976) heraus. Wahlspenden gingen u.a. ein aus Minden.
=Rote Fahne Nr.40,Köln 6.10.1976

01.01.1977:
In Minden stehen, laut KPD, ab heute oder in der nächsten Zeit Fahrpreiserhöhungen an.
=Rote Fahne Nr.49,Köln 8.12.1976

12.09.1977:
Vermutlich in dieser Woche geben ATIF/ATÖF (Almanya Türkiyeli Isciler Federasyonu - Föderation der Arbeiter aus der Türkei in der BRD e.V./Almanya Türkiyeli Ögrenciler Federasyon - Studentenföderation der Türkei in Deutschland e.V.) das folgende Flugblatt ohne presserechtlich Verantwortlichen mit je einer Seite DIN A 4 auf Deutsch und Türkisch heraus, das vermutlich bundesweit, zumindest aber in NRW verbreitet wird:"
DIE WESTDEUTSCHE POLIZEI HAT FÜR H. TAKAR AUSWEISUNGSVERFÜGUNG AUSGESTELLT!

Die Ausländerbehörde Minden hat beschlossen den Patrioten H. Takar auszuweisen. Zuerst hatte die Mindener Ausländerbehörde abgelehnt, H. Takar die Aufenthaltserlaubnis zu verlängern und hatte ihn aufgefordert, Westdeutschland freiwillig bis zum 30.August zu verlassen. Im Falle, daß er dieser Forderung nicht nachkommt, wurde er mit Ausweisung und Abschiebung bedroht. 'Begründet' wurde die Verweigerung der Aufenthaltserlaubnis scheinheilig damit, daß H. Takar sein Studium nicht 'zügig vorangetrieben' habe!

Der wahre Grund ist, daß H. Takar sich hier für die Interessen der Arbeiter und Studenten aus der Türkei eingesetzt hat, daß er hier gegen den westdeutschen Imperialismus gekämpft und den Kampf des Volkes der Türkei für Volksdemokratie und Unabhängigkeit unterstützt hat. Die westdeutschen Monopolherren und ihr Staat wollen die Organisierung und den Kampf der Arbeiter und Studenten aus der Türkei verhindern. An der Person von H. Takar haben sie unsere Organisierung und unseren Kampf angegriffen. Dagegen wurde von ATIF und ATÖF eine Protestkampagne organisiert.

In der ersten Woche der Kampagne wurden über 2 000 Unterschriften gesammelt. Hunderte von Briefen, Telegrammen, Telefonanrufen erreichten die Mindener Ausländerbehörde und forderten Aufenthaltserlaubnis für H. Takar. Die westdeutsche Polizei hat gegen diese breite Solidarität zuerst den Weg der Einlenkung gesucht. Denn H. Takar wurde für zwei Monate 'Duldung' vorgeschlagen. D.h. die westdeutsche Polizei wollte damit ihre These, daß der Ausländer kein Recht auf eine Aufenthaltserlaubnis hat, von H. Takar bestätigen lassen. Er hat diesen faulen Kompromiß abgelehnt und forderte normale Aufenthaltserlaubnis.

Die Mindener Ausländerbehörde hat daraufhin gegen H. Takar die Ausweisung und die Abschiebung verfügt.

In ihrem Schreiben vom 9.September begründet die Ausländerbehörde die Ausweisung spitzfindig damit, daß H. Takar sich seit dem 1.September 1977 ohne Aufenthaltserlaubnis, also illegal, in der BRD aufhalte, daß dieses ein Vorgehen im Sinne des Strafrechts und schwerwiegend sei. Seine (HH. Takar) Haltung schließe die Möglichkeit ein, daß er weitere Straftaten ausübe und somit die Belange der BRD noch mehr beeinträchtige. So leicht wollen sich die westdeutschen Monopolherren und ihr Staat mit den unliebsamen, unbequemen, fortschrittlichen und ihnen lästigen Ausländern tun.

Erst verweigern sie die Aufenthaltserlaubnis; dann sagen sie, der Ausländer übertrete die Gesetze der BRD!

In der Begründung der Ausweisung legt die Mindener Ausländerbehörde 'die Abschreckung anderer Ausländer' klar als einen der Gründe dar.

Das ist der wahre Grund der Ausweisung. Die westdeutsche Monopolbourgeoisie grieft einzelne, bekannte, antifaschistische, antiimperialistische Ausländer an und versucht damit alle Ausländer einzuschüchtern und ihre Organisierung und ihren Kampf zu verhindern.

Der Angriff auf H. Takar ist ein Angriff auf uns alle.

Es ist ein offener Angriff der westdeutschen Bourgeoisie auf das Recht der Organisierung und der freien Meinungsäußerung der Ausländer. Es ist ein Teil der Angriffe der westdeutschen Monopolherren auf die demokratischen Rechte aller Arbeiter und des ganzen Volkes.

Unterstützt die Kampagne der ATIF und ATÖF.
Protestiert gegen die Ausweisungsverfügung von H. Takar!
Fordert sofortige Aufenthaltserlaubnis für H. Takar!
WEG MIT DER UNTERDRÜCKUNG FORTSCHRITTLICHER AUSLÄNDER UND IHRER ORGANISATIONEN!

WEG MIT DEN AUSLÄNDERGESETZEN!
NIEDER MIT DEM WESTDEUTSCHEN IMPERIALISMUS!
ES LEBE DIE KÄMPFERISCHE EINHEIT DER ARBEITER AUS ALLEN NATIONALITÄTEN!

DIE AUSWEISUNG MUSS GESTOPPT WERDEN!
AUFENTHALTSERLAUBNIS FÜR H. TAKAR!

Schickt Eure Proteste an
Oberkreisdirektor Kreis Minden-Lübbecke ...
Ruft an und protestiert Tel: ..."
=ATIF/ATÖF:Die westdeutsche Polizei hat für H. Takar Ausweisungsverfügung ausgestellt!,o.O. o.J. (Sept. 1977)

Valid HTML 4.01!   Valid CSS!


Zum Seitenanfang ]  [ Zur Hauptübersicht der Datenbank MAO ]