Düsseldorf - Klöckner VDI: 'Kommunistische Arbeiterpresse' der KPD

Materialien zur Analyse von Opposition

Von Jürgen Schröder, Berlin, 8.12.2016


Die Datenbank MAO ist ein
vollständig selbstfinanziertes Projekt.
Unterstützen Sie uns durch:

Von der 'Kommunistischen Arbeiterpresse' der KPD für Klöckner (Vereinigte Drahtindustrie - VDI Düsseldorf, eine der ersten 'Kommunistischen Arbeiterpressen' im Ruhrgebiet, können hier bisher nur einige Ausgaben dokumentiert werden. Wir bitten um Ergänzungen.

Liste der als Scans vorhandenen Zeitungen

Auszug aus der Datenbank "Materialien zur Analyse von Opposition" (MAO)

04.10.1971:
In Düsseldorf erscheint die Nr. 1 der 'Kommunistischen Arbeiterpresse' der KPD für Klöckner (Vereinigte Drahtindustrie - vgl. 25.10.1971) spätestens diese Woche. Damit verfügt die KPD nunmehr über drei öffentlich bekannte Betriebszellen in der 'BRD'.

Artikelüberschriften sind u.a.:
- "Die KPD zur Tarifrunde (griechisch und türkisch)";
- "Scharfer Protest gegen den Polizeiüberfall in Attica (USA)" (vgl. 14.9.1971);
- "Kampfveranstaltung der KPD in Düsseldorf" (im IGM-Bereich - vgl. 16.9.1971);
- "Der Kampf der Bauern von Sanrizuka (Japan)".

Im Leitartikel, der ein wenig dem Leitartikel der KAP Hoesch Dortmund (vgl. 6.9.1971) nachempfunden ist, wird zu MTR bzw. STR gefordert:"
DURCHKREUZT DIE TAKTIK DER IGM-SPITZE!
ENTSCHLOSSEN FÜR EINHEITLICHE LOHNFORDERUNGEN KÄMPFEN

Die verräterische Forderung der IG-Metallspitze von 9 Prozent bei Metall und 10 Prozent bei Stahl ist fast in allen Betrieben des Bundesgebietes auf Ablehnung der Kollegen gestoßen. Denn wer von uns hat jemals von spalterischen 9, 10 oder 11 Prozent geredet

75 Pfennig mehr für alle, das ist die Forderung der Vertrauensleute der Westfalenhütte (Hoesch Dortmund, d.Vf.)
80 Pfennig mehr für alle - Klöckner Hütte Bremen
65 Pfennig mehr für alle - Mannesmann-Werke Duisburg (MM, d.Vf.),
100 DM mehr für alle - Klöckner-Drahtwerke Düsseldorf (VDI, d.Vf.),
85 Pfennig mehr für alle - Ford-Werke Köln,
75 Pfennig mehr für alle - Maschinenfabrik Deutschland (MFD Hoesch Dortmund, d.Vf.)

DAS SIND DIE FORDERUNGEN DER STAHL- UND METALLARBEITER!

Alle Kollegen wissen aus Erfahrung - wenn die Gewerkschaftsführer mit durchschnittlich 10 Prozent in die Tarifrunde hinein gehen, dann wollen sie mit weniger als 7 Prozent wieder herauskommen. Das heißt bei weiter steigenden Preisen, bei weiterer Verschärfung der Arbeitshetze: absolute Verschlechterung des Lebensstandards der Arbeiterklasse. Durch ihre Stillhalte-, Abwiegelungs- und Spaltungstaktik beweist die IG-Metallspitze, daß sie jederzeit bereit ist, alle Angriffe auf die Lebens- und Arbeitsbedingungen der Arbeiterklasse zu unterstützen.

Sie übernimmt den 'Regierungsauftrag' der SPD/FDP-Regierung, für kapitalistische Konjunkturmaßnahmen zu werben und stellt die Durchsetzung dieser arbeiterfeindlichen Politik auch noch als Erfolg für die Kollegen hin."

Es folgt eine Darstellung der Ereignisse in Düsseldorf (vgl. Aug. 1971).

In "Die Aufgaben der Betriebszelle Klöckner" heißt es u.a.:"
Die Kommunistische Arbeiterpresse ist ein entscheidendes Kampfmittel für die Herstellung der Einheitsfront unter den Kollegen, sie faßt die Forderungen der Arbeiter und Angestellten im Betrieb zusammen, propagiert sie und entlarvt die Arbeiterverräter und Agenten der Kapitalisten. Sie hat die Aufgabe, den Kampf der Kollegen in den Zusammenhang zu stellen mit dem politischen Kampf der gesamten westdeutschen und westberliner Arbeiterklasse gegen die Kapitalistenklasse, mit dem Kampf des Weltproletariats und der unterdrückten Völker gegen den Imperialismus.

Mit dem Erscheinen der ersten Kommunistischen Arbeiterpresse bei Klöckner hat die Betriebszelle Klöckner der KPD ihre Agitations- und Propagandaarbeit aufgenommen. Die Kommunistische Arbeiterpresse wird in dreiwöchigem Abstand erscheinen und von Kollegen geschrieben, die sich in der Betriebszelle der KPD organisiert haben. In unserer Agitation knüpfen wir bewußt an die Kampferfahrungen der Klöckner-Arbeiter an, die sie in der Vergangenheit bewiesen haben: Wir erinnern nur an die Kämpfe in den Septemberstreiks 1969, wo wir uns der breiten Streikfront unter der Forderung '50 Pfennig mehr für alle' angeschlossen haben und an den Streik im letzten Jahr (vgl. 24.9.1970,d.Vf.) für 15% Lohnerhöhung."

Vom Erscheinen der Zeitung berichtet die KPD auch bundesweit (vgl. 8.10.1971,19.11.1971).
Quellen: Rote Fahne Nr. 27 und 30, Berlin 8.10.1971 bzw. 19.11.1971, S. 4 bzw. S. 2; Kommunistische Arbeiterpresse Klöckner Nr. 1, Düsseldorf Okt. 1971

KPD_Rote_Fahne_1971_27_04


25.10.1971:
In Düsseldorf erscheint die Nr. 2 der 'Kommunistischen Arbeiterpresse' der KPD für Klöckner (Vereinigte Drahtindustrie - vgl. 4.10.1971, 22.11.1971) vermutlich in dieser Woche mit dem Leitartikel "Kündigung aller Schlichtungsvereinbarungen. Für die sofortige Urabstimmung bei Metall, Eisen und Stahl!" zur Metalltarifrunde (MTR), der auch auf Griechisch erscheint.

Weitere Artikel sind:
- "Erfolgreicher Streik bei Jagenberg" (vgl. 22.10.1971);
- "Gegen Stillegungen Gegen Kurzarbeit!" zum Streik in Hagen am 4.10.1972 und der Demonstration bei Klöckner Georgsmarienhütte am 22.10.1971 mit der "Entschliessung der Kollegen von den Südwestfalenwerken Eckesey - Vorhalle - Wehringhausen und den Klöckner Kollegen der Hütte in Haspe";
- "Einheitlicher Existenzlohn für alle Lehrlinge - heute 500 DM";
- "Lohnraub bei Klöckner" zur individuellen Kürzung der Löhne; sowie
- "Vertrauensleute-Großveranstaltung" der IGM Düsseldorf am 8.10.1971.
Q: Kommunistische Arbeiterpresse Klöckner Nr. 2, Düsseldorf Okt. 1971

22.11.1971:
In Düsseldorf erscheint eine Ausgabe der 'Kommunistischen Arbeiterpresse' der KPD für Klöckner (Vereinigte Drahtindustrie - vgl. 25.10.1971, 10.1.1972) vermutlich in dieser Woche unter der Schlagzeile "Weg mit der Schlichtung! Sofortige Urabstimmung! Streik!" zur Metalltarifrunde (MTR), der gekürzt auch auf Griechisch erscheint.

Weitere Artikel sind:
- "Keine Lohnrückstufung bei Umsetzungen";
- "Bericht von der Kampfveranstaltung der KPD zum Betriebsverfassungsgesetz" (BVG - vgl. 12.11.1971);
- "Kurzarbeit und Entlassungen in der Georgsmarienhütte" von Klöckner;
- "Streikbericht der spanischen SEAT-Arbeiter"; sowie
- "Für den planmäßigen Aufbau der 'Roten Fahne' als kommunistischer Wochenzeitung!" mit der Ankündigung ihres Verkaufs vorm Tor am 25.11. und 2.12.1971 jeweils morgens und mittags.
Q: Kommunistische Arbeiterpresse Klöckner Weg mit der Schlichtung! Sofortige Urabstimmung! Streik!, Düsseldorf o. J. (1971)

10.01.1972:
In Düsseldorf erscheint die Nr. 5 der 'Kommunistischen Arbeiterpresse' der KPD für Klöckner (Vereinigte Drahtindustrie - vgl. 22.11.1971, 1.2.1972) für Januar vermutlich in dieser Woche mit dem Leitartikel "Werkswohnungen: Nicht Menschenfreundlichkeit der Kapitalisten, sondern Profitmöglichkeit durch Lohnraub!" zu den Werkswohnungen in der Kiefernstrasse.

Weitere Artikel sind:
- "Kurzarbeit bei Klöckner!" für 225 Kollegen am 20., 21. und 24.1.1972;
- "Reportage aus dem Tarifgebiet Baden-Württemberg" zur Metalltarifrunde (MTR) mit Berichten von Klöckner Göppingen und KHD Ulm;
- "Menschenunwürdige Zustände in den Wohnbaracken für die ausländischen Kollegen!";
- "Die KPD kämpft gegen die Verschlechterung der Lebensbedingungen der Werktätigen! Stadtteilkomitee in Düsseldorf gegründet" in Eller / Lierenfeld (vgl. 28.11.1971); sowie
- "Das vietnamesische Volk wird siegen! Neue Bombenüberfälle der US-Banditen auf Nordvietnam".

Angekündigt wird der Verkauf der 'Roten Fahne' am 13. und 19.1.1972.
Q: Kommunistische Arbeiterpresse Klöckner Nr. 5, Düsseldorf Jan. 1972

01.02.1972:
In Düsseldorf erscheint die Nr. 6 der 'Kommunistischen Arbeiterpresse' der KPD für Klöckner (Vereinigte Drahtindustrie - vgl. 10.1.1972, 21.2.1972) mit dem Leitartikel "Die Stärke der Arbeiterklasse liegt in ihrer Einheit - Deshalb: Kampf der Spaltung zwischen deutschen und ausländischen Arbeitern".

Weitere Artikel sind:
- "Das Krisenprogramm der Klöckner-Kapitalisten: Kurzarbeit - Entlassungen";
- "Landesverband NRW der Liga gegen den Imperialismus gegründet" zur LgdI (vgl. 15.1.1972); sowie
- "Wie wird in Nordkorea die Produktion geleitet?".

Aufgerufen wird zur Vietnamdemonstration (vgl. 19.2.1971). Angekündigt wird der Verkauf der 'Roten Fahne' am 3. und 10.2.1972.
Q: Kommunistische Arbeiterpresse Klöckner Nr. 6, Düsseldorf 1.2.1972

21.02.1972:
In Düsseldorf erscheint eine Ausgabe der 'Kommunistischen Arbeiterpresse' der KPD für Klöckner (Vereinigte Drahtindustrie - vgl. 10.1.1972, 15.3.1972) vermutlich in dieser Woche unter der Schlagzeile "Schluß mit dem Wortradikalismus: Nicht Worte, sondern Taten zählen! Wählt fortschrittliche Betriebsräte!" zu den Betriebsratswahlen (BRW). Berichtet wird von den ausländischen Arbeitern, von Kurzarbeit und Entlassungen.

Weitere Artikel sind:
- "Kampf dem arbeiterfeindlichen BVG";
- "Arbeiterkorrespondenz" zu Rationalisierungsmethoden;
- "Solidarität mit dem vietnamesischen Volk!" zu Aktionen in Düsseldorf (vgl. 18.2.1972, 25.2.1972);
- "Vietnam-Kampfkomitee in Düsseldorf", das sich am 25.5.1972 zum nächsten Mal trifft; sowie
- "Der Freiheitskampf des irischen Volkes".

Angekündigt wird der Verkauf der 'Roten Fahne' am 24.2.1972.
Q: Kommunistische Arbeiterpresse Klöckner Schluß mit dem Wortradikalismus: Nicht Worte, sondern Taten zählen! Wählt fortschrittliche Betriebsräte!, Düsseldorf o. J. (1972)

15.03.1972:
In Düsseldorf erscheint die Nr. 8 der 'Kommunistischen Arbeiterpresse' der KPD für Klöckner (Vereinigte Drahtindustrie - vgl. 21.2.1972, 6.4.1972) mit dem Leitartikel "Machen wir den Vertrauenskörper zu unserem Kampfinstrument!" zum Ergebnis der Betriebsratswahlen (BRW), bei denen fast zur Hälfte neue Mitglieder in den Betriebsrat gewählt wurden.

Weitere Artikel sind:
- "Arbeiterkorrespondenz Der Betrug mit dem Akkordsystem";
- "Moskauer Vertrag: Ein Geschäft auf Kosten der sowjetischen und deutschen Arbeiterklasse" mit der SU;
- ein Artikel auf Griechisch;
- "Kampf den reaktionären und faschistischen Organisationen'!" zu deren Protest gegen die Ostverträge in Bonn (vgl. 20.2.1972).

Angekündigt wird der Verkauf der 'Roten Fahne' am 16.3.1972.
Q: Kommunistische Arbeiterpresse Klöckner Nr. 8, Düsseldorf 15.3.1972

06.04.1972:
In Düsseldorf erscheint die Nr. 9 der 'Kommunistischen Arbeiterpresse' der KPD für Klöckner (Vereinigte Drahtindustrie - vgl. 15.3.1972, 5.5.1972) mit dem Leitartikel "1. Mai - Gegen Reformismus und Revisionismus. Für die revolutionäre Einheit der Arbeiterklasse - KPD". Eingeladen wird zur Arbeiterrunde der Ortsleitung der KPD zum 1. Mai am 15.4.1972.

Weitere Artikel sind:
- "Wahl der IGM-Ortsverwaltung: Parteitreue vor gewerkschaftlicher Verantwortung" (vgl. 22.3.1972);
- "Arbeiterkorrespondenz Die Spaltung zwischen Frauen und Männern in der Elektrodenfabrik!";
- "Die Politik der SPD-Regierung: Unter dem Deckmantel der 'inneren Reformen'…";
- "Ein weiterer Schritt vorwärts im Aufbau der KPD" zum Aufbau der Regionalkomitees Baden-Württemberg und Wasserkante; sowie
- "Solidarität mit dem Kampf des spanischen Volkes!".

Angekündigt wird der Verkauf der 'Roten Fahne' am 7. und 14.4.1972.
Q: Kommunistische Arbeiterpresse Klöckner Nr. 9, Düsseldorf 6.4.1972

05.05.1972:
In Düsseldorf erscheint die Nr. 10 der 'Kommunistischen Arbeiterpresse' der KPD für Klöckner (Vereinigte Drahtindustrie - vgl. 6.4.1972, Juni 1972) mit dem Leitartikel "Unsere Losung bleibt: Gegen Reformismus und Revisionismus für die revolutionäre Einheit der Arbeiterklasse - KPD".

Weitere Artikel sind:
- "Vietnam: Das Volk wird kämpfen, das Volk wird siegen der USA-Imperialismus wird unterliegen!";
- "Macht die SPD eine Politik für den Frieden?" zu den Ostverträgen;
- "Belegschaftsversammlung; Hetze gegen Kommunisten"; sowie
- ein Artikel auf Griechisch.

Angekündigt wird der Verkauf der 'Roten Fahne' am 8. und 12.5.1972.
Q: Kommunistische Arbeiterpresse Klöckner Nr. 10, Düsseldorf 5.5.1972

Juni 1972:
In Düsseldorf erscheint die Nr. 12 der 'Kommunistischen Arbeiterpresse' der KPD für Klöckner (Vereinigte Drahtindustrie - vgl. 5.5.1972) mit dem Leitartikel "Der Kampf der Betriebszelle MRW Lierenfeld der KPD gegen die Mieterhöhungen bei den Werkswohnungen".

Weitere Artikel sind:
- "Resolution zu den Aufgaben der Revolutionären Gewerkschaftsopposition verabschiedet auf der 1. Nationalen Konferenz oppositioneller Gewerkschafter (vgl. 21.5.1972);
- "Solidarität mit den Opel-Betriebsräten der Liste 2!" in Bochum; sowie
- "Was sagen Kommunisten zu Baader-Meinhof?" zur RAF.

Angekündigt wird der Verkauf der 'Roten Fahne' an jedem Freitag.
Q: Kommunistische Arbeiterpresse Klöckner Nr. 12, Düsseldorf Juni 1972

August 1973:
Bei Klöckner Hamm findet, laut KPD, vermutlich im August ein 'wilder' Streik für eine Teuerungszulage (TZL) statt. Die KPD verteilt u.a. die Augustausgabe der 'Kommunistischen Arbeiterpresse' ihrer Zelle Klöckner (VDI) Düsseldorf (vgl. Juni 1972, 24.8.1973).
Q: Rote Fahne Nr. 35, Dortmund 29.8.1973, S. 5

27.08.1973:
Bei Klöckner (VDI) Düsseldorf (vgl. 24.8.1973) gibt die KPD vermutlich heute einen Sonderdruck ihrer 'Kommunistischen Arbeiterpresse' (KAP - vgl. Aug. 1973) unter dem Titel "Jetzt in allen Abteilungen: Streik für 1 DM mehr!" für eine Teuerungszulage (TZL) heraus.

In den folgenden Tagen erscheint ein weiterer Sonderdruck "Solidarität mit den Ausgesperrten!".
Q: Revolutionäre Gewerkschaftsopposition Nr. 6/7, Dortmund Sept. 1973

Letzte Änderung: 08.12.2016