"Nebelhorn"
Mitteilungen der DKP an die Belegschaft der Kupferhütte (Duisburg)

Materialien zur Analyse von Opposition

Von Dietmar Kesten, Gelsenkirchen, 31.1.2018


Die Datenbank MAO ist ein
vollständig selbstfinanziertes Projekt.
Unterstützen Sie uns durch:

Die Betriebszeitung "Nebelhorn - Mitteilungen der DKP an die Belegschaft der Kupferhütte" wurde für die Kupferhütte in Duisburg (gegründet 1876), eines der ersten Recycling-Unternehmen weltweit, herausgegeben. Die Hütte wurde auch durch die Verarbeitung von Reststoffen der Stahlindustrie bekannt.

Leider können wir hier nur wenige Ausgaben des "Nebelhorns" vorstellen. Wir bitten um Ergänzungen.

Liste der als Scans vorhandenen Zeitungen

Auszug aus der Datenbank "Materialien zur Analyse von Opposition" (MAO)

März 1972:
Vermutlich im März wird von der DKP im in Duisburg eine Ausgabe der Betriebszeitung "Nebelhorn. Mitteilungen der DKP an die Belegschaft der Kupferhütte" mit der Schlagzeile: "Jetzt ratifizieren " herausgegeben
Weitere Artikel der Ausgabe sind:
- "Verdoppelung des Versammlungsgeldes?"
- "Wahlhelfer?"
- "Hurra, es geht aufwärts-Aber wohin?"

Aufgerufen wird dazu, in der DKP mitzuarbeiten und die "UZ" zu lesen.
Quelle: Nebelhorn. Mitteilungen der DKP an die Belegschaft der Kupferhütte, Duisburg, o. J. (März 1972).

Juni 1972:
Auf der Kupferhütte Duisburg gibt die DKP vermutlich im Juni das "Nebelhorn" heraus.
Q: Nebelhorn. Mitteilungen der DKP an die Belegschaft der Kupferhütte, Duisburg, o. J. (Juni 1972).

Oktober 1972:
Auf der Kupferhütte Duisburg gibt die DKP vermutlich im Oktober das "Nebelhorn" heraus.
Q: Nebelhorn. Mitteilungen der DKP an die Belegschaft der Kupferhütte, Duisburg, o. J. (Oktober 1972).

April 1975:
Vermutlich im April erscheint eine Ausgabe der Betriebszeitung "Nebelhorn" der DKP mit einer Veranstaltungsankündigung auf der Titelseite: "Müssen Mieten für Werkswohnungen steigen? Kann die Preistreiberei gestoppt werden? Hat die Jugend bei Eisen und Stahl eine Zukunft?". Am 12. April soll in Dortmund-Hörde (Gewerkschaftshaus) ein "Stahl- und Metallarbeiterforum" stattfinden. U. a. soll Herbert Mies sprechen.
Weitere Artikel der Ausgabe sind:
- "Sie bewähren sich Tag für Tag! Sie haben Vertrauen in die Belegschaft! Sie kandidieren für die DKP!"
- "Für sofortigen Preisstopp und demokratische Preiskontrolle"
- "Für die Sicherung von Arbeitsplätzen"
- "Für Mitbestimmung und Verstaatlichung der Monopole"
- "Für Abrüstung und Entspannung"

Zu den Landtagswahlen in NRW wird dazu aufgerufen, am 4. Mai die DKP zu wählen. Aufgerufen wird auch zu einer Demonstration der DGB-Jugend am 19.4. in Dortmund unter den Parolen: "Gegen Jugendarbeitslosigkeit! Für eine Reform der beruflichen Bildung im Interesse der arbeitenden Jugend!"
Q: Nebelhorn. Mitteilungen der DKP an die Belegschaft der Kupferhütte, Duisburg, o. J. (April 1975).

Januar 1976:
Es erscheint das "Nebelhorn" mit der Schlagzeile: "Die Gentlemen bitten zur Kasse".
Weitere Artikel der Ausgabe sind:
- "Sparprogramm der Rathausparteien ist jugendfeindlich!"
- "Kampf gegen Mietwucher in Wehofen"
- "Das Preissteigerungsprogramm der SPD, CDU und FDP"
- "Woher nehmen, wenn nicht dem Bürger stehlen?"

Aufgerufen wird dazu, Mitglied der DKP zu werden. Geworben wird für die "UZ".
Q: Nebelhorn. Mitteilungen der DKP an die Belegschaft der Kupferhütte, Duisburg, Januar 1976.

September 1976:
Auf der Kupferhütte Duisburg gibt die DKP ihr "Nebelhorn" mit 4 Seiten DIN A 4 und dem Leitartikel "100 Jahre Kupferhütte - Grund zum Feiern - für wen? " heraus.
Zur Bundestagswahl (BTW) heißt es:
"FÜR KOMMUNISTEN STIMMEN HEISST: DKP WÄHLEN
WARNUNG VOR ETIKETTENSCHWINDLERN. Wer am 3. Oktober zur Wahl geht, findet auf dem Stimmzettel u.a. die Buchstaben KPD. Wer Kommunisten wählen will und dann hier sein Kreuz macht, der ist einer politischen Fälschergruppe aufgesessen, der hätte dann seine Stimme für eine Politik abgegeben, wie sie auch von Strauß und der CDU/CSU vertreten wird.

Mit den drei Buchstaben wird Etikettenschwindel betrieben. Dahinter verbirgt sich eine Gruppierung von Antikommunisten, die sich an den Maoismus anlehnen, die Springer, Strauß und dem großen Kapital nahestehen. Sie sagen von sich selbst, daß sie die Gewerkschaften bekämpfen, Feinde der Sowjetunion und der DDR sind und daß ihr politischer Hauptgegner in der Bundesrepublik die Deutsche Kommunistische Partei - DKP - ist. Die Anhänger dieser Gruppierung sind - ob es einzelnen ihrer Mitglieder bewußt ist oder nicht - Feinde der Arbeiter. Ihre Berufung auf die KPD ist eine verwerfliche Fälschung. Entsprechend trat ihr Vertreter kürzlich im Bundeswahlausschuß auf … Das antikommunistische Auftreten dieser Fälscher-KPD wurde vom Bundeswahlausschuß honoriert, indem er feststellte, daß diese Gruppierung nichts zu tun hätte mit der Kommunistischen Partei Deutschlands, die seit dem 17. August 1956 (auf Antrag der CDU-Regierung Adenauer) verboten ist."
Q: Nebelhorn. Mitteilungen der DKP an die Belegschaft der Kupferhütte, Duisburg, September 1976.

Oktober 1976:
Es erscheint das "Nebelhorn" mit der Schlagzeile: "Lohnrunde 76 eröffnet".
Weitere Artikel der Ausgabe sind:
- "Liebe Kollegen"
- "Zur Betriebsvereinbarung über Leistungsbeurteilung für Tarifangestellte. DK verschärft den Leistungsdruck"
- "Anregungen für das betriebliche Vorschlagswesen"
- "Arbeiterrechte im Vergleich der Systeme. Wo das große Kapital herrscht. Arbeitsplätze noch immer in Gefahr. Profit bleibt Maßstab aller Dinge"
- "Wo die Arbeiterklasse die Macht hat. Aus der Verfassung der DDR. Grundrechte, die der Sozialismus garantiert"
Q: Nebelhorn. Mitteilungen der DKP an die Belegschaft der Kupferhütte, Duisburg, Oktober 1976.

November 1977:
Es erscheint das "Nebelhorn" mit der Schlagzeile: "Weihnachtsbescherung der Kupferhütte: Massenentlassungen und Kurzarbeit".
Weitere Artikel der Ausgabe sind:
- "Was bringen uns die nächsten Monate?"
- "Erklärung des Kreisvorstandes der DKP Duisburg. Zur Finanzlage der Stadt Duisburg"
- "Liebe Mitbürger!", Liebe Kollegen!"
- "Thyssen-Konzern: Betriebsgruppen der DKP berieten"
Q: Nebelhorn. Mitteilungen der DKP an die Belegschaft der Kupferhütte, Duisburg, November 1977.

Letzte Änderung: 31.01.2018