'Apo Press'
Informationsdienst für die Außerparlamentarische Opposition in Köln / 'Rote Presse Köln' (1970-1971)

Materialien zur Analyse von Opposition

Von Jürgen Schröder, Berlin, 18.5.2017


Die Datenbank MAO ist ein
vollständig selbstfinanziertes Projekt.
Unterstützen Sie uns durch:

Es können hier nur wenige Ausgaben der Kölner 'Apo Press' und der Nachfolgezeitschrift 'Rote Presse Köln' vorgestellt werden. Wir bitten um Ergänzungen.

Während in den uns vorliegenden Ausgaben anfänglich noch fraktionsübergreifend berichtet wird, setzt sich die auf die DKP ausgerichtete Strömung immer stärker durch.

Liste der als Scans vorhandenen Zeitungen

Auszug aus der Datenbank "Materialien zur Analyse von Opposition" (MAO)

Januar 1970:
In Köln erscheint die Nr. 1/70 der 'apo press' Informationsdienst für die Außerparlamentarische Opposition in Köln (vgl. Feb. 1970).
Das Redaktionskollektiv besteht aus Ursula Frohn, Birgit Laimer, Jürgen Laimer, Friedhelm Maye, Claudia Pinl, Hannelore Rath, Christine und Rolf Wemeyer, Günter Willems und dem verantwortlichen Heiko Wolff. Berichtet wird im Leitartikel über die Black Panther, denen sich auch das Titelbild widmet, und über das Solidaritätskomitee für die Black Panther Party, welches über den Sozialistischen Club Frankfurt zu erreichen ist.

Weitere Artikel sind:
- "Zwei Kalksandsteine" zum Prozess gegen Kurt Holl, der angeklagt ist wegen der Demonstration in Köln am 30.1.1969;
- "Amnestievorbereitungen in Köln" zum Prozeß wegen der Besetzung des Uni-Rektorats und ein Go In in die Sitzung der Philosophischen Fakultät, wobei Rudi Jäger zu 5 Monaten verurteilt wird;
- "Neuer Überfall auf Linke in Köln: Eine bürgerkriegsähnliche Situation?" zu einem Überfall durch vier Schläger;
- "Polizeiterror in Düsseldorf" am 16.1.1970;
- "Die Seite Verunglimpfung zu DM 10,--" zu zwei Prozessen wegen einem Flugblatt des Arbeitskreises KDV im RC Köln vom 21.2.1969 und ein weiteres Flugblatt der selben Gruppe, welches vor der Boelckekaserne verteilt wurde;
- "Quo vadis, SSK?" zu den Sozialpädagogischen Sondermaßnahmen Köln, die rechtlich nicht abgesichert seien weswegen die mitarbeitenden Sozialarbeiter wieder aussteigen wollten. Daraufhin sei es zu einer Neugründung im Verhältnis 5 links und 5 rechts gekommen;
- "Zur Zöglingsarbeit: Frankfurter Modell der Lehrlingskollektive" über die Heimkampagne, wobei durch den Druck des SDS 4 Lehrlingskollektive mit zusammen 48 ehemaligen Heiminsassen vom Landschaftsverband Hessen eingerichtet worden seien. Eventuell würden noch zwei weitere Kollektive entstehen. Dafür werde der SDS keine Heimaktionen mehr durchführen. In den Kollektiven arbeite die Kampfgruppe ehemaliger Fürsorgezöglinge;
- "Chemische Kampfstoffe: Bayer Leverkusen auf den Spuren der IG-Farben";
- "Giftgas, Bayer & Pressekampagne oder die erstklassige Zusammenarbeit zwischen Bayer & der örtlichen Presse" vom RC Leverkusen / Opladen;
- "Dr. med. Erich Wulff: Stellungnahme zur Funktion des Malteser-Hilfsdienstes in Südvietnam" zum MHD, vom 16.12.1969;
- "Zur Strategie der Polizei" bei den Kölner Vietnam-Demonstrationen (vgl. 15.12.1969, 20.12.1969);
- "Der persische Geheimdienst (SAVAK) in der Bundesrepublik"; sowie
- "Zur VDS-Diskussion: Angriff auf VDS fürs erste abgeschlagen" von Christoph Strawe, Mitglied des VDS-Kontrollrats (vgl. 16.11.1969), der zur Übernahme des VDS-Bundesvorstandes durch den SDS u.a. ausführt:" Die Tätigkeit dieser Gruppe beschränkte sich darauf, den VDS 'auszuschlachten' (Michael Wolf)."

Termine werden bekanntgegeben von RC, SDAJ (Lenin AK und Singegruppe), Lehrlingskomitee Köln, Fachgruppe EDL im RC, AK Schüler und Lehrlinge, Interessengemeinschaft Obdachlosigkeit im RC, Basisgruppe Jura, Fachgruppe Bundeswehr im RC, Redaktion 'Barras' im RC, AK Betriebe und Gewerkschaften, AK KDV im RC, AK Traum und Wirklichkeit im RC und vom Jour Fix des Club International.
Quelle: Apo press Nr. 1, Köln Jan. 1970

Februar 1970:
In Köln erscheint die 'apo press' Nr. 2 (vgl. Jan. 1970, 13.3.1970) mit den Artikeln:
- "Springerverfahren" zu den Prozessen wegen der Osterunruhen 1968 mit einem Prozeßbericht vom Prozeß gegen Bernd Hartmann, ehemaliger Vorsitzende des SDS Köln, mittlerweile persönlicher Referent des DKP-Parteivorsitzenden;
- "Klassenkämpfe in der ganzen Welt" mit Berichten aus Belgien, Dänemark, Großbritannien, Italien, Schweden, Spanien und den USA sowie "Schottland: Zu drei eintägigen Streiks der Busfahrer kam es in ganz Schottland." und "Irland: 700 Arbeiter und Angestellte der Bauindustrie in Limerick streiken seit dem 9.2.70.";
- "Tarifkündigungstermine in der Bundesrepublik";
- "Einschätzung der Black Panther Partei" (BPP);
- "Zur Situation im Ersatzdienst. Ansätze zur Diskussion" von der EDL-Streikzentrale Hamburg über das EDL-Lager Schwarmstedt. Dieses Lager solle Vorbildcharakter erhalten, weswegen sich EDL in Bonn, Braunschweig, Bremen, Darmstadt, Dortmund, Essen, Frankfurt, Freiburg, Gießen, Hamburg, Heidelberg, Hessisch Lichtenau, München, Nürnberg, Offenbach, Stuttgart, Tübingen und Uelzen solidarisch mit dem dortigen Kampf gezeigt hätten;
- "10 Fragen an den Genossen Peter Weiss" der Arbeitsgruppe Theater an der Universität und der Kunstakademie Düsseldorf zum Polizeieinsatz bei der Eröffnung des neuen Düsseldorfer Schauspielhauses, wo das Stück von Weiss, "Trotzki im Exil" aufgeführt wurde (vgl. 16.1.1970);
- "Die Glaubwürdigkeit der Bonner Entspannungspolitik" zu den Einreiseverboten gegen die Opfer von My Lai, Vietnam;
- "Zentrale Vietnamdemonstration in Düsseldorf (18.1.1970)";
- "Bestechungsskandal bei Kölner PoPo". In Köln sei bei Felten und Guillaume das SDAJ-Mitglied Inge Kroll entlassen worden. Die Aufdeckung der Zusammenarbeit von Politischer Polizei und Werksschutz in der DKP-Betriebszeitung 'Der Kabelwerker' habe dann zu einem einstündigen Streik von ca. 1000 Kollegen geführt;
- "Spartakus, SHB und rechte Unabhängige unterstützen sich bei der Wahl zum Kölner Asta" über die Vorgänge an der Uni, wo im Studentenparlament SDS und Basisgruppen mit 11, RCDS und KSU (?) mit 20, SHB mit 9 AMS mit 6 und Unabhängige mit 5 Sitzen vertreten seien. Eine Aktionseinheit zwischen SDS und AMS sei gescheitert, woraufhin der SDS sich bei der Astawahl enthalten bzw. ungültig gestimmt habe. Bei der Wahl des Astavorsitzenden habe der Kandidat der Unabhängigen 26, der SDS-Kandidat Rau 11 und der AMS-Kandidat Nurtsch 3 Stimmen erhalten. Dadurch, das SDS und z.T. sowohl RCDS und KSU ungültig gestimmt hätten, sei Nurtsch zum zweiten Astavorsitzenden gewählt worden. Das Finanzreferat sei durch die KSU, das Politikreferat durch Unabhängige besetzt worden. Daraufhin sei Nurtsch zurückgetreten, die AMS wolle aber weiter mit dem Asta zusammenarbeiten; sowie
- "Politischer Terminkalender", wo u.a. eine öffentliche Redaktionssitzung der 'Ana und Bela' im RC angekündigt wird.
Q: Apo press Nr. 2, Köln Feb. 1970

13.03.1970:
Vermutlich zwischen dem 13. und dem 15. erscheint die auf März datierte Nr. 3 der Kölner 'apo press' (vgl. Feb. 1970, 1.5.1970). Berichtet wird u.a. von Ford Köln (vgl. 2.3.1970, 3.3.1970).

Von den SSK wird eine Presseerklärung zum Landesjugendheim Erlenhof in Euskirchen abgedruckt, in der u.a. berichtet wird, daß der Kölner Treffpunkt 'etage e.v' Kontaktzentrum kritischer Christen mit den SSK in Zusammenhang stehe.

Aus Porz wird über die linke Schülerzeitung 'Informant/Splitter' bzw. deren Prozesse berichtet.

Über Schülerdemonstrationen wird u.a. auch berichtet aus Hanau (800), Offenbach (1 300), Dortmund (300), Frankfurt, München, Kassel, Bremen, Berlin (vgl. 10.3.1970), Aachen (vgl. 12.3.1970) und von den Sternmärschen auf Wiesbaden und Düsseldorf.
Q: Apo press Nr. 3, Köln März 1970

01.05.1970:
In Köln erscheint die Nr. 4 der 'apo press' (vgl. 13.3.1970, 1.6.1970) mit einem Titelbild "1. Mai 70 macht den Unternehmern Dampf Klassenkampf" und den Artikeln:
- "H. J. Abs und sein Einsatz zur Rettung des indonesischen Faschismus" zur Konferenz der Gläubiger Indonesiens am 22.4.1970 in Scheveningen, vom Arbeitskreis Indonesien Köln;
- "1. Mai - Internationaler Kampftag der Arbeiterklasse", in dem, nach der DGB-Demonstration, zum Besuch der sozialistischen Abschlußkundgebung von sozialistischem 1. Maikomitee, GIM, IKD und RC eingeladen wird;
- "Diskussion: apo press und Klassenkampf" von Bernd Hartmann;
- "Werkkreis Literatur der Arbeitswelt";
- "Ford-'Wohnheim'" zur Belegung zweier bislang geschlossener Arbeiterwohnheime mit Ausländern;
- "Nachspiel einer Griechenland-Demonstration" am 21.3.1970;
- "Tagebuch des Völkermords (Fortsetzung aus apo press 3/70)" zu Vietnam;
- "5. Stockholmer Vietnam-Konferenz Aktionskalender";
- "'Anti-Kriegs-Gesetz' im US-Staat Massachusetts" zum Vietnam-Protest in den USA;
- "Wer hat in Köln einen linken AStA verhindert?", der von Udo Wisniewski (AMS, BG Pol, Fachschaftsvorstand Politische Wissenschaft) verfaßt ist. Darin kommt u.a. zur Sprache "der sogenannte Sozialimperialismus, der Hauptfeind des Kölner SDS". Der SDS habe 2 Fachschaftsreferenten gefordert, obwohl im Asta nur 6 Posten zu vergeben gewesen seien. Die AMS habe vorgeschlagen je eine der beiden Stellen an AMS und SDS zu verteilen. In Bonn habe man so einen schönen SHB/AMS Asta hinbekommen. Durch die Sturheit des SDS aber sei der Kölner Asta nun nicht links geworden und die AMS werde sich nicht darin engagieren. Eigentlich aber sei die Politik des Kölner SDS gar nicht verwunderlich, habe doch z.B. dessen Mitglied Neugroda gesagt: "Wir stehen nicht hinter der Politik des Buvo (SDS-Bundesvorstand, d.Vf.). Sie war falsch, da es nicht gelungen ist, den VDS auch politisch zu liquidieren."; sowie
- "Politischer Terminkalender".
Q: Apo press Nr. 4, Köln 1.5.1970

01.06.1970:
In Köln erscheint die 'apo press' Nr. 5 (vgl. 1.5.1970, 1.7.1970) die erstmals als 2. Jahrgang bezeichnet wird, mit einem Titelbild von den Kambodschaaktionen (vgl. 8.5.1970, 12.5.1970, 13.5.1970) und den zugehörigen Artikeln "Interessenlage und Rolle der Bundesrepublik in Indochina" von Brigitte Heinrich von einem Teach-in in Frankfurt am 8.5.1970, aus 'SC Info' Frankfurt Nr. 46 und "Polizeibrutalität in Köln und Berlin".

Weitere Artikel sind:
- "Diskussion: Wer ist hier eigentlich revisionistisch?" von Jürgen Leimer zum SDS, der in der letzten Zeit in einem Flugblatt die USA, Frankreich und die VR China gemeinsam abgehandelt habe, dann noch "Volkskrieg in Indochina" Nr. 1 und 2 und ein Flugblatt zur Kambodschademonstration, in dem von SU-Revisionismus die Rede gewesen sei. Dies sei aber nur ein Vehikel gegen AMS Spartakus und DKP gewesen;
- "Konzertierte Ausbeutung oder: Wie zaubert man eine hübsche Bilanz" zu Schering, aus der 'Agit 883' Berlin;
- "Bonner Beispiele" zu Indonesien bzw. dem Einreiseverbot gegen südvietnamesische Delegation mt dem "Brief des Exekutivkomitees der Vereinigung vietnamesischer Jugend an die demokratischen Jugendverbände und die demokratische Jugend der Bundesrepublik Deutschland" vom 27.3.1970;
- "Minister Scheel als Gehilfe des USA-Imperialismus in Südost-Asien" vom Arbeitskreis Indonesien;
- "Resolution der europäischen Black-Panther-Solidaritätskomitees" vom Black Panther Kongreß vom 18./19.4.1970;
- "Diskussion: Zur Stellungnahme von Udo Wisniewski zu den ASTA-Gesprächen" von Heinz Schneider vom SDS, der sich u.a. äußert über "Bernd Hartmann (ehemals SDS-Vorsitzender in Köln, aus diesem als 'Traditionalist' und Revi rausgeschmissen; heute Mitglied des ZK der DKP und persönlicher Sekretär des DKP-Vorsitzenden Bachmann)";
- "Deutscher Jugendhilfetag vom 10.-13. Mai in Nürnberg";
- "SPD-Parteitag - Einigkeit durch 'Menschenführung'";
- "Europäische Kommunisten: Koordinierte Aktionen gegen US-Imperialismus" zu Indochina; sowie
- "Politische Termine".
Q: Apo press Nr. 5, Köln 1.6.1970

01.07.1970:
In Köln erscheint die Nr. 6 der 'apo press' (vgl. 1.6.1970, 1.8.1970) mit einem Titelbild "Jugend in der Bundesrepublik: In der Tretmühle des Kapitals" und den zugehörigen Artikeln:
- "'Lehrjahre sind keine Herrenjahre'" über die Lehrlinge bei Siemens in München und in der Siemens ZN Köln;
- "Schülerstreik vom 3. - 5. Mai 1970" über den NC-Streik der Schüler, wobei auch ein Flugblatt "Wem nützt der 'numerus clausus'? - Sicher mit dem NC in die 70er Jahre" der AMS dokumentiert wird;
- "Zöglingskollektive unerwünscht - Presseinformation zur Polizeiaktion vom 5.6.1970" vom Aktiv R16 über die Besetzung eines Hauses in der Kölner Roßstr. durch Studenten und Fürsorgezöglinge;
- "Landesjugendamt zerschlägt Eigenhilfe der Fürsorgezöglinge";
- "Aachens Polit-Bullen auf der Suche nach Andreas Baader" wobei im Rahmen der RAF-Fahndung, die Kommunen in der Elsaßstr. und der Augustastr. durchsucht worden seien; und
- der Zusammenfassung "Jugend in der Bundesrepublik: In der Tretmühle des Kapitals".

Im Internationalismusteil erscheinen die Artikel und Dokumente:
- "Protestaktion gegen indonesische Militärdiktatur";
- "Flugblatt zum Tode Sukarnos" des Arbeitskreis Indonesien, welches auch von AELA, FPDLP, Trikont Köln und Internationale Solidarität und Klassenanalyse Kollektiv (ISKAK) unterzeichnet ist; sowie
- "Aufruf zum 4. Juli 1970" zur Kambodscha- und Vietnamdemonstration.
Q: Apo press Nr. 6, Köln 1.7.1970

01.08.1970:
In Köln erscheint die 'apo press' Nr. 7 (vgl. 1.7.1970, März 1971) mit einem Titelbild zur Obdachlosigkeit und dem Leitartikel "Obdachlosenarbeit in Köln" zur Interessengemeinschaft Obdachlosigkeit (IGO), die seit August 1969 Stadtteilarbeit mit je 6 bis 8 Genossen betreibe, Flugblätter verteilt und eine Obdachlosenzeitung herausgegeben habe.

Weitere Artikel sind:
- "Wie die Presse die Bedürfnisse einer asozialen Gesellschaft befriedigt und eine Änderung mit Erfolg verhindert";
- "Christliches Abendland" zum Prozeß gegen die Porzer Schülerzeitung 'Informant / Splitter' wegen Jugendgefährdung;
- "Der RC bittet zur Kasse…" in seinem Rundbrief vom 6.7.1970;
- "Konzentration in Köln und Splitterbomben von Honeyewell" zu Honeywell Dörnigheim, wo nach der Verteilung eines Vietnamflugblattes 332, 20 DM gespendet worden seien. Dies könne man selbst ja auch versuchen, da es in Köln auch eine Firma namens Bull-General Electric gäbe. Ein Bericht zu Honeywell wird aus dem 'Berliner Extradienst' (BED) vom 11.7.1970 übernommen;
- "Verteidigung der freiheitlichen demokratischen Grundordnung nach Art der Bundeswehr" zur FdGO bzw. zur Studie 'Soldat 70', deren Verfasser teils im Disziplinararrest sitzen, etwa in Nörvenich und Koblenz;
- "Karl Schillers Soziale 'A'symmetrie" zur Lohnsteuervorauszahlung, von J. Goldberg;
- "Kampagne für Demokratie und Abrüstung überflüssig?" zum Austritt von Andreas Buro, Christel Beilmann, Heiner Halberstadt, Arno Klönne und Klaus Vack aus der KfDA am 13.7.1970; sowie
- "Japan heute", ein Flugblatt von Trikont und AStA-Auslandsreferat vom 16.7.1970 zu Deportationen von Taiwanesen aus Japan.
Q: Apo press Nr. 7, Köln 1.8.1970

März 1971:
Ende März erscheint die Nr. 3 der 'Roten Presse Köln' (RPK - vgl. 1.8.1970), für die das über Birgit Laimer erreichbare Redaktionskollektiv verantwortlich zeichnet, im Verlag apo-press mit den Artikeln:
- "Redaktionskollektiv. Kooperation mit Berliner Extradienst vereinbart" zum BED und dem Nichterscheinen der 'Roten Presse' im Januar und Februar;
- "Express gestoppt. Schillernder Neven DuMont" zum Redaktionsstatut, aus dem DP- bzw. DJU-Bereich;
- "SHB fordert: Klare Abgrenzung gegen rechts - für die Stärkung der Arbeiterklasse" zu den Parteiordnungsverfahren in der SPD;
- "'Der Feind steht links' Für die SPD-Führung";
- "Springer-Lob für SPD. Aufruf des UB-Köln verwässert";
- "Aktion für Mieter. Jusos leisten Hilfe";
- "Juckt Höfer der Floh? 'Profitgeier' abgesetzt" im WDR-Fernsehen, zu Floh de Cologne;
- "Marx aktuell im Kölner Kaufhof" (HBV-Bereich) zur Bilanzanalyse in der DKP-Betriebszeitung;
- "Pardon für Neo-Nazi. Hilfe von Staatsanwalt" zu einem Mitglied von EBF und NPD in Krefeld;
- "Nothilfe für Bayer. Braver Betriebsrat" zum bewaffneten Werkschutz bzw. dem Amoklauf des ehemaligen Bayer-Beschäftigten Hüseyin Turan;
- "Krank durch Lärm. Ergebnis der Profitgier" zum Umweltschutz;
- "Türkei vor Rechtsputsch";
- "Resozialisierung Brief nach der Entlassung" mit einem Bericht aus der JVA Willich;
- "Statt 150 Kindergärten 1 Stadion" für den Fußball des 1. FC Köln; sowie
- "Naturfreundejugend: Den Sozialismus erwandern?" zur Landesjugendkonferenz des Landesverbandes Reinland der NFJ am 13./14.3.1970 in Köln-Kendenich.
Q: Rote Presse Köln Nr. 3, Köln März 1971

Letzte Änderung: 18.05.2017