Bremen:
KBW/GUV: 'Die Schienen werden besetzt, bis die Fahrpreiserhöhung fällt!' (Dezember 1976)

Materialien zur Analyse von Opposition

Von Dietmar Kesten, Gelsenkirchen, 27.9.2016


Die Datenbank MAO ist ein
vollständig selbstfinanziertes Projekt.
Unterstützen Sie uns durch:

Vermutlich Anfang Dezember 1976 erscheint von der "Bezirksleitung Bremen/Unterweser des KBW in Zusammenarbeit mit der Gesellschaft zur Unterstützung der Volkskämpfe Bremen/Unterweser" die Broschüre: "Die Schienen werden besetzt, bis die Fahrpreiserhöhung fällt! Am 3. Januar Schienenblockade. Weg mit den Fahrpreiserhöhungen! Weg mit dem Senatsbeschluss", die sich mit den Fahrpreiserhöhungen der "Bremer Straßenbahn AG" zum 1. Januar 1977 beschäftigt und zur "Aktionseinheit gegen die Fahrpreiserhöhungen aufruft, wobei nicht klar wird, an wen sich der Aufruf richtet.

Siehe dazu auch:

Auszug aus der Datenbank "Materialien zur Analyse von Opposition" (MAO)

01.12.1976:
Von der Bezirksleitung Bremen/Unterweser des KBW in Zusammenarbeit mit der Gesellschaft zur Unterstützung der Volkskämpfe (GUV) Bremen/Unterweser herausgegeben, erscheint vermutlich Anfang Dezember mit einer Auflage von 2.500 Exemplaren die Broschüre: "Die Schienen werden besetzt, bis die Fahrpreiserhöhung fällt! Am 3. Januar Schienenblockade. Weg mit den Fahrpreiserhöhungen! Weg mit dem Senatsbeschluss!". Agitiert wird gegen die Fahrpreiserhöhungen der "Bremer Straßenbahn AG" zum 1. Januar 1977. Aufgerufen wird zu einer Aktionseinheit gegen die Fahrpreiserhöhung. Dadurch wolle "der Senat die Volksmassen schärfer ausplündern, um die Fabrik- und Bankkapitalisten in noch größerem Stil zu mästen".

Parolen dazu sind:
- "Weg mit der Erhöhung der Fahrpreise!"
- "Weg mit dem Senatsbeschluss!"

Artikel der Broschüre sind:
- "Aufruf zur Aktionseinheit gegen die Fahrpreiserhöhung"
- "Das Ausmaß des geplanten Raubzuges"
- "Bremer Straßenbahn AG - Keine 'soziale Einrichtung', sondern Transportmittel im Interesse der Kapitalisten"
- "Senat - Ausplünderung des Volkes zur Bereicherung der Kapitalisten. Das Finanzkapital besitzt den Staat"
- "Ausplünderungsinstrument Straßenbahn"
- "Die Fahrpreiserhöhung dient der Stabilisierung der Profite"
- "Rationalisierung, Lohndrückerei bei der Bremer Straßenbahn haben denselben Zweck"
- "Wie sieht das nun für den einzelnen Fahrer aus? Interview mit einem Fahrer bei der BSB"
- "1968 - Erfolgreicher Kampf gegen die Fahrpreiserhöhung"
- "1977 - Die Schienen werden besetzt, bis die Fahrpreiserhöhung fällt"

Aufgerufen wird zu einer "Veranstaltungsreihe gegen das Programm der Finanzbourgeoisie".
- 13.12.: "Der bürgerliche Staatsapparat - Hemmungsloser Blutsauger im Interesse der Profitproduktion"
- 14.12.: "Das bürgerliche Schulwesen - Unterwerfung ist das Ausbildungsziel"
- 15.12.: "Gesetzgebung der Bourgeoisie - Rüstung zum letzten Gefecht"
- 16.12.: "Der proletarische Internationalismus besiegt den Imperialismus"
- 17.12.: "Die proletarische Revolution ist durch den Imperialismus auf die Tagesordnung gesetzt"

Gegen die Fahrpreiserhöhungen ruft der KBW zu einer Kundgebung am 18.12. in Bremen (Marktplatz) auf. Geworben wird für die "KuK" und die "KVZ."
Quelle: Bezirksleitung Bremen/Unterweser des KBW in Zusammenarbeit mit der Gesellschaft zur Unterstützung der Volkskämpfe Bremen/Unterweser (Hrasg.:): Die Schienen werden besetzt, bis die Fahrpreiserhöhung fällt! Am 3. Januar Schienenblockade. Weg mit den Fahrpreiserhöhungen! Weg mit dem Senatsbeschluss!, Bremen (1. Dezember 1976).

Bremen_KBW_1976_Schienenblockade_01

Bremen_KBW_1976_Schienenblockade_14

Bremen_KBW_1976_Schienenblockade_02

Bremen_KBW_1976_Schienenblockade_03

Bremen_KBW_1976_Schienenblockade_04

Bremen_KBW_1976_Schienenblockade_05

Bremen_KBW_1976_Schienenblockade_06

Bremen_KBW_1976_Schienenblockade_07

Bremen_KBW_1976_Schienenblockade_08

Bremen_KBW_1976_Schienenblockade_09

Bremen_KBW_1976_Schienenblockade_10

Bremen_KBW_1976_Schienenblockade_11

Bremen_KBW_1976_Schienenblockade_12

Bremen_KBW_1976_Schienenblockade_13


Letzte Änderung: 28.09.2016