Marxistische Gruppe: 'Bremer Hochschulzeitung'

Materialien zur Analyse von Opposition

Von Dietmar Kesten, Gelsenkirchen, Mai 2015

Die Datenbank MAO ist ein
vollständig selbstfinanziertes Projekt.
Unterstützen Sie uns durch:

Die hier dokumentierten wenigen (wir bitten um Ergänzungen) Ausgaben der "Bremer Hochschulzeitung" (BHZ) der Marxistischen Gruppe (MG) dürfte vor allem an der Universität Bremen zur Verbreitung gekommen sein. Die Zeitung erschien in den Jahren 1979 bis 1985 in durchgängiger Zählung (von Nr. 1 bis Nr. 127); in den Jahren 1986 bis 1991 erfolgte die Zählung jahrgangsweise. Sie erschien teils wöchentlich, teils unregelmäßig. 1991 wurde ihr Erscheinen, vermutlich im Rahmen der Auflösung der MG, eingestellt.

Liste der als Scans vorhandenen Zeitungen

Auszug aus der Datenbank „Materialien zur Analyse von Opposition“ (MAO)

12.04.1983:
Von der Marxistischen Gruppe erscheint die Nr. 71 der "Bremer Hochschulzeitung".

Inhalt der Ausgabe ist:
- "Zwei neue Friedensoffensiven aus dem Weißen Haus. Der NATO-Menschheitstraum macht Fortschritte"
- "Wochenschau"
- "Aufruf zur Demonstration der Marxistischen Gruppe am 17. Juni in Bonn: Gegen den BRD-Imperialismus! Gegen die deutsche Wiedervereinigung im NATO-Weltkrieg!"
- "Bericht aus Bonn. Die Macht am Rhein"
- "Abschluss der Tarifrunde 83. (K)eine Wende an der Arbeitsfront"
- "Die Volkszählung und ihre Kritiker"

Die MG ruft zum 17. Juni in Bonn zu einer Demo "Gegen den BRD-Imperialismus! Gegen die deutsche Wiedervereinigung im NATO-Weltkrieg" auf. Reklame gemacht wird für die Nr. 9 der "Resultate. Theoretisches Organ der Marxistischen Gruppe" zum Thema: "Die nationalsozialistische Herrschaft. Begriff des Faschismus. Hitler - Ein deutscher Politiker. Demokratische Vergangenheitsbewältigung". Erhältlich ist auch: "Kritik der westdeutschen Gewerkschaften (2): Der Deutsche Gewerkschaftsbund. Die Partei der Arbeit im Dienste von Wirtschaft und Nation".
Quelle: Marxistische Gruppe: Bremer Hochschulzeitung, Nr. 71, München, 12 April 1983.

20.11.1984:
Von der Marxistischen Gruppe erscheint die Nr. 105 der "Bremer Hochschulzeitung".

Inhalt der Ausgabe ist:
- "Warum wollen so viele DDR-Bürger rüber?"
- "Wochenschau"
- "Lohnarbeit und Polizei: Irgendwelche Regeln braucht der Mensch"
- "Kulturnotizen"
- "Die Sache mit der Begabung"
- "Briefe an die BHZ"
- "Der Veranstaltungskommentar: Krönings Argumente: Eine Hundertschaft Staatsschützer"
- "Zynischer geht's nicht mehr: Unsere amerikanischen Freunde schießen. Wir nehmen unsere Verantwortung wahr - und die ehren die Toten"

Aufgerufen wird zu einem "Teach-In" in der Stadthalle Bremen am 23. November zum Thema: "Die USA - Eine todsichere Anlagesphäre, der Dollar - Eine Bombenwährung - Ronald Reagan: Ein Mordspräsident." Reklame wird gemacht für die "MSZ". Aufgerufen wird zum "Sympathisantenplenum" der MG
Q: Marxistische Gruppe: Bremer Hochschulzeitung, Nr. 105, München, 20. November 1984.

04.12.1984:
Von der Marxistischen Gruppe erscheint die Nr. 106 der "Bremer Hochschulzeitung".

Inhalt der Ausgabe ist:
- "In Genf soll wieder über Rüstungskontrolle gesprochen werden. Neue Verhandlungen - Worüber und wozu?"
- "Wochenschau"
- "Abschlusskundgebung zur Demonstration gegen den US-Krieg in Nicaragua - Kampf dem NATO-Imperialismus"
- "Rekonstruktion eines psychologischen Rückzugsgefechts"
- "Prof. Geiss: Einführung in die Geschichte der Neuzeit: In der Reihe 'Wertvolle Tipps für die Karriere': Heute: Der Historiker"
- "(Ver-) Schiebung! Prof. Vinnai psychoanalysiert"
- "Hurra, Hurra, die USA!"
- "Zur Novellierung des HRG"

Nach der "Bremer Hochschulzeitung" nahmen an einer Demo am 24.11. in Hamburg "gegen den US-Krieg in Nicaragua" ca. 4.000 Menschen teil. "Wir protestieren gegen den NATO-Imperialismus, der weltweit Feind und Freund scheidet und Krieg und Frieden diktiert." Reklame gemacht wird für die "MSZ" Nr. 12/1984 mit dem übergeordneten Thema: "Krieg gegen Nicaragua". Der "Arbeitskreis" der MG "Der Frieden in der freien Weltwirtschaft" trifft sich in Bremen an der Uni am 10. Dezember. Thema: "Die Sache mit den Weltschulden".
Q: Marxistische Gruppe: Bremer Hochschulzeitung, Nr. 106, München, 4. Dezember 1984.

30.04.1985:
Von der Marxistischen Gruppe erscheint die Nr. 114 der "Bremer Hochschulzeitung".

Inhalt der Ausgabe ist:
- "Die Nation präsentiert offene Rechnung"
- "Wenn Nationalismus glücklich machen würde"
- "Zum Teufel mit dem deutschen Mai. Eine Gegenveranstaltung der Marxistischen Gruppe"
- "Die Ewig-Gestrigen heute"
- "Die demokratischen Herrschaften auf dem Gipfel"
- "Der deutsche Geist begeht den ersten deutschen Mai. Die Rechte fordert: Am deutschen Wesen soll die Welt genesen. Die Linke feiert - ihre Legendenbildung für eine astreine demokratische Vaterlandsliebe!"
- "Teach In: Die demokratische Wissenschaft: Lauter Lehren aus dem Faschismus!"

Zur "Gegenveranstaltung" der Marxistischen Gruppe "Zum Teufel mit dem deutschen Mai!" wird für den 6. Mai in der Stadthalle Bremen aufgerufen, zum "Teach-In" am 9. Mai in der Uni Bremen zum Thema: "Die demokratische Wissenschaft: Lauter Lehren aus dem Faschismus!". Reklame gemacht wird für die "MSZ" Nr. 5/1985 mit dem übergeordneten Thema: "Deutsch ist der Mai" und für die Nr. 9 der "Resultate. Theoretisches Organ der Marxistischen Gruppe" zum Thema: "Die nationalsozialistische Herrschaft. Begriff des Faschismus. Hitler - Ein deutscher Politiker. Demokratische Vergangenheitsbewältigung".
Q: Marxistische Gruppe: Bremer Hochschulzeitung, Nr. 114, München, 30. April 1985.

07.01.1986:
Von der Marxistischen Gruppe erscheint die Nr. 1/1986 der "Bremer Hochschulzeitung".

Inhalt der Ausgabe ist:
- "Mali/Burkina Faso: Ein Grenzkrieg in Westafrika"
- "Ein Blutbad zu Weihnachten - Kriegsbotschaften fürs neue Jahr"
- "Israelisches Lexikon"
- "Wackersdorf: Das Atomprogramm setzt Staatsenergie frei"
- "Einstimmung zum Jahresanfang: Die Politik verordnet gute Laune"
- "Das Menschenbild in der modernen Wissenschaft: Die Sehnsucht nach dem gehorsamen Willen als Natur"
- "Die doppelte Natur des Menschen: Der Wille zur Unterwerfung"
- "Cheers gegen Na Sdarowje"

Reklame gemacht wird für die "MSZ" Nr. 1/1986 mit dem übergeordneten Thema: "Die Verbrechen der Russen".
Q: Marxistische Gruppe: Bremer Hochschulzeitung, Nr. 1, München, 7. Januar 1986.

10.06.1986:
Von der Marxistischen Gruppe erscheint die Nr. 11/1986 der "Bremer Hochschulzeitung".

Inhalt der Ausgabe ist:
- "Am Wochenende in Brokdorf/Wackersdorf: Hier demonstriert nur einer - Die Staatsgewalt"
- "Die US-Regierung kündigt 'SALT 2': Der Westen legt es auf die Entscheidung an"
- "(K)ein Geiseldrama in Nicaragua"
- "Deutsche überall auf der Welt. Vorbildliches, schlechtes und unmögliches Benehmen nationaler Repräsentanten"
- "So einfacher geht demokratischer Umweltschutz"
- "Wie Prof. Fritz Stemme dem Denken einmal beweisen wollte, dass es schief liegt"
- "Prof. Emmerich: Deutsche Literatur seit 1945: Deutschland, Deutschland"
- "Bild vor Brokdorf"
- "Gehe zurück ins Gefängnis. Wir kümmern uns um Jelena Bonner, russische Juden und andere Türken"

Reklame gemacht wird für die "MSZ" Nr. 6/1986 mit dem übergeordneten Thema: "Noch eine Katastrophe, die nichts und niemanden ändert".
Q: Marxistische Gruppe: Bremer Hochschulzeitung, Nr. 11, München, 10. Juni 1986.

27.10.1986:
Von der Marxistischen Gruppe erscheint die Nr. 15/1986 der "Bremer Hochschulzeitung".

Inhalt der Ausgabe ist:
- "Die BRD-Forderung nach Reykjavik: Wir brauchen alle Waffen noch mehr!"
- "Teach-In der Marxistischen Gruppe"
- "Rechtsstaat: Terrorismus ist immer und überall"
- "Zum Fall Lappas"
- "Mocambique: Ein Staat wird begraben"
- "Was ist Imperialismus?"
- "Eine Einführung in die Psychologie: Die Innenwelt der Außenwelt der Innenwelt. Von der Unsitte, Krieg in Aggressionen und Schule in Leistungsfähigkeit, d. h alles in den menschlichen Seelenhaushalt aufzulösen"
- "Vinnai packt aus: Wenn Rambo zum großen Vorbild wird"
- "Sprengstoffpreise 1986"
- "MSB-Breitseite für Erstsemester: Die Studentenbewegung steht vor den größten Teilerfolgen"
- "Die Grünen"

Zum "Teach-In" der Marxistischen Gruppe zum Thema: "Gipfeldiplomatie. Vorsicht Lebensgefahr!" wird aufgerufen zum 28. Oktober in der Stadthalle Bremen. Reklame wird gemacht für die "MSZ" Nr. 11/1986 zum übergeordneten Thema: "Das handfeste Ergebnis von Reykjavik: Totrüsten und Abrüsten sind nicht zu verwechseln." Bestellt werden kann die Nr. 4/1979 der "Resultate" zum Thema: "Imperialismus 1."
Q: Marxistische Gruppe: Bremer Hochschulzeitung, Nr. 15, München, 27. Oktober 1986.

11.11.1986:
Von der Marxistischen Gruppe erscheint die Nr. 16/1986 der "Bremer Hochschulzeitung".

Inhalt der Ausgabe ist:
- "Was Kanzler Kohl nicht gesagt hat: Ein echter deutscher Beitrag zum freiheitlichen Feindbild"
- "Basel ist nicht Tschernobyl: Alles unter Kontrolle"
- "Teach-In"
- "Syrien und Nicaragua unter Beschuss: Der freie Westen stellt klar: Terrorismus und NATO-Politik sind nicht zu verwechseln"
- "Feuser-Seminar: Die Intelligenztheorie von Piaget: Das Denken - die höchste Form der Anpassung"
- "G. Amendt: Tschernobyl: Zum Problem von Trauma und Traumatisierung. Wie die Psychologie von Tschernobyl schmarotzt: Wieder eine schöne Gelegenheit für Angstpflege"
- "Sterben ist ein schöner Tod"
- "Aktuell"

Aufgerufen wird zum "Teach-In" der MG zum Thema: "Irrationalismus in der Wissenschaft: Astrologie, Magie, Meditation … Wissenschaft & Aberglaube. Eine Polemik gegen die Lust am Spinnen" am 13. 11. In der Uni Bremen.
Q: Marxistische Gruppe: Bremer Hochschulzeitung, Nr. 16, München, 11. November 1986.

25.11.1986:
Von der Marxistischen Gruppe erscheint die Nr. 18/1986 der "Bremer Hochschulzeitung".

Inhalt der Ausgabe ist:
- "Ein Skandal wird saniert: Beugehaft für Gewerkschaftsgelder"
- "Hitler und Kohl - Noch ein Unterschied"
- "Neues im Rhein: Basel und Ludwigshafen sind doch zu verwechseln"
- "Diskussionsveranstaltung: Zur Wohnungsfrage. Die Miete. Das Geschäft mit dem Dach über dem Kopf"
- "Terroristenprozess gegen die Jordanier Hasi und Salameh: Diesmal: In Moabit den Weg nach Damaskus suchen"
- "Auferstanden von den Toten"
- "Das Studium: Wissenschaftliche Bemühungen um einen gehobenen Arbeitsplatz"
- "Aufgespießt: Unicum"
- "Und willst du nicht mein Wähler sein…"
- "Waltemathe als NATO-Stratege: SPD: Immer an vorderster Front"
- "Terroristen bekämpfen, Waffen liefern, Hinterhöfe anschaffen: Beinharte Konkurrenz unter guten Freunden"
- "Karriere"

Zur Diskussion über die "Wohnungsfrage" wird zum 27.11. in verschiedenen Gaststätten in Bremen aufgerufen. Reklame wird gemacht für die "MSZ" Nr. 12/1986 zum übergeordneten Thema: "Das demokratische Ausbildungswesen".
Q: Marxistische Gruppe: Bremer Hochschulzeitung, Nr. 18, München, 23. November 1986.

27.01.1987:
Von der Marxistischen Gruppe erscheint die Nr. 3/1987 der "Bremer Hochschulzeitung".

Inhalt der Ausgabe ist:
- "Herzlichen Glückwunsch, liebe Wähler!"
- "Der grüne Wahnsinnserfolg"
- "Einer wird gewinnen"
- "Die 'Kontinuität der bundesdeutschen Außenpolitik. Nach wie vor der Wahl: Betreuung von Hunger und Krieg, weltweit"
- "Auf den Philippinen kommt die Demokratie voran"
- "Die Berliner Mauer"
- "Wenn die Neger sparen würden"
- "Froh zu sein bedarf es wenig"
- "Prof. G. Leithäuser hat Sorgen. Wir ein paar Fragen"
- "Iran-Irak: Der Westen lässt Krieg führen"
- "AKW-Treffen in Nürnberg verboten: Staatsschutz ohne Restrisiko"

Reklame gemacht wird für die "MSZ" Nr. 2/1987 mit dem übergeordneten Thema: "Rüstungsindustrie und Waffenexport: Der BRD-Imperialismus voll im Geschäft" und für die "Resultate 6": "Imperialismus 3."
Q: Marxistische Gruppe: Bremer Hochschulzeitung, Nr. 3, München, 27. Januar 1987.

21.04.1987:
Von der Marxistischen Gruppe erscheint eine Ausgabe der "Bremer Hochschulzeitung" ohne Nummer.

Inhalt der Ausgabe ist:
- "Shultz in Moskau: Die Denuklearisierung hängt wie eine drohende Wolke über dem Bündnis"
- "Schülerdemonstrationen bundesweit: Die angehende Elite demonstriert: Oder staatsbürgerliches Planspiel als Unterrichtsersatz"
- "Ein paar korrekte Einwände gegen die Schule"
- "Marxistische Berufsberatung: Beruf Journalist"
- "Das Stichwort: Das liebe Geld"

Reklame gemacht wird für die "MSZ" Nr. 12/1986 mit dem übergeordneten Thema: "Ausbildung und Einbildung" und die "MSZ" 4/85: "Gleichgeschaltet". Aufgerufen wird zu einer Veranstaltung der MG zum Thema: "Die Russen wollen sich ändern. Warum eigentlich?". Sie soll stattfinden am 29.4. in der Bremer Uni.
Q: Marxistische Gruppe: Bremer Hochschulzeitung, München, 21. April 1987.

Letzte Änderung: 28.08.2015

   Valid HTML 4.01 Transitional   Valid CSS

[ Zum Seitenanfang ]   [ geographische Zwischenübersicht ]   [ thematische Zwischenübersicht ]   [ Hauptübersicht ]