Bremen-Hemelingen:
Nordmende Rundfunkwerk und Fernsehwerk

Materialien zur Analyse von Opposition

Von Jürgen Schröder, Berlin


Die Datenbank MAO ist ein
vollständig selbstfinanziertes Projekt.
Unterstützen Sie uns durch:

Bei den beiden Nordmende-Werken in Bremen-Hemelingen, d.h. dem Werk 1 (Rundfunkwerk) und dem Werk 2 (Fernsehwerk), handelt es sich um die Hauptwerke des Nordmende-Konzernes, neben denen es noch kleinere Nordmende-Werke in Bremerhaven und Verden gibt. Hier wird nur ein Bruchteil der, vor allem vom KBW bzw. seiner Vorläufer und Freunde vorliegenden Berichte, referenziert. Von der offenbar auch bei Nordmende Hemelingen aktiven SPD dagegen kann nur indirekt berichtet werden (vgl. 1969), Nordmende scheint auf dem Farbfernsehmarkt in Konkurrenz zu stehen, nicht zuletzt zu Graetz Bochum (vgl. 7.11.1970).

Der Kommunistische Bund Bremen (KBB), einer der Vorläufer des KBW, beginnt nun mit seiner Berichterstattung über Nordmende Hemelingen, wobei von Anfang an die Jugendlichen Beachtung finden (vgl. Apr. 1971), bald erscheint eine eigene von uns separat dokumentierte und hier nur mit Verweisen erschlossene Betriebszeitung, 'Die Antenne' (vgl. Sept. 1971), die in die Metalltarifrunde (MTR) 1971 eingreift und auch im Wettstreit mit dem benachbarten Kommunistischen Bund (KB) bzw. dessen Gruppe Hamburg als eigener Pluspunkt benannt wird (vgl. Dez. 1971).

Kontakte zur KB/ Gruppe Bremerhaven und deren bei Nordmende Bremerhaven tätigen Freunden können hier nicht dokumentiert werden. Der KBB scheint sich anlässlich der Betriebsratswahlen (BRW) 1972 auch zur Eroberung des Betriebsrats anzuschicken (vgl. 9.2.1972, März 1972, 6.3.1972, 27.4.1972), wobei das Ergebnis offenbar für den KBB negativ ist (vgl. 1.7.1972, Dez. 1972).

Zumindest ein Jugendvertreter aber beteiligt sich mit dem KBB an der Vietnamaktionseinheit (vgl. 14.5.1972), was später mit zu seiner Entlassung Anlass bietet, welche aber zurückgenommen werden muss (vgl. 22.6.1972).

Die SPD-Betriebsgruppe übt sich derweil offenbar in Diffamierungen (vgl. 16.5.1972), was dem KBB bei Nordmende aber vermutlich nicht wirklich geschadet hat, zumindest nicht nach eigenem Bekunden, scheint sie doch zumindest publizistisch die gar die beste Zelle des KBB zu sein (vgl. 10.6.1972).

Der befreundete Jugendvertreter opponiert öffentlich gegen die Ausländergesetze (vgl. 28.6.1972), die Betriebsversammlung, die sich u.a. dem neuen Werk in Verden widmet, scheint vom Firmenchef Mende dominiert (vgl. 1.7.1972).

Die Zelle Nordmende des KBB bleibt weiter aktiv (vgl. 1.9.1972, 6.9.1972, 5.10.1972), gehört sie doch nach Angaben des KBB immer noch zum publizistisch präsenteren Part seines Dutzend Betriebszellen (vgl. 16.10.1972, Dez. 1972), wie auch die beim Bundesbahn-Ausbesserungswerk (vgl. Dez. 1972).

Nun engagiert sich der KBB vermutlich auch noch in der IGM-Jugend (vgl. 9.11.1972), greift in die Metalltarifrunde 1972/73 ein (vgl. Nov. 1972, 20.11.1972), gibt weiter seine Betriebszeitung heraus und bildet auch beim nun gegründeten Kommunistische Arbeiterjugendbund (KAJB) Bremen die erste reguläre Betriebszelle (vgl. 15.1.1973).

Nordmende wird zum auch in baden bekannten Beispiel für den Kampf gegen politische Entlassungen (vgl. 15.3.1973, 9.4.1973). Am 1. Mai 1973 hält der Jugendvertreter Brüß eine Rede auf der oppositionellen Kundgebung, was zum Ausschlußantrag aus der IG Metall führt.

Nachdem bei Nordmende zunächst schon im Februar für eine höhere Prämie gestreikt wird (vgl. 1.2.1973), gibt es im Sommer erneut einen wilden Branchenstreik für eine Teuerungszulage (vgl. 27.6.1973, 28.6.1973, 15.9.1973), aber auch erneut eine mutmaßlich politische Entlassung (vgl. 11.7.1973, 19.7.1973) sowie weitere Disziplinierungen (vgl. Okt. 1973, 11.11.1973).

Nun ist es an der Zeit für harte Zahlen, es gilt die 'Kommunistische Volkszeitung' (KVZ) des neu gegründeten KBW zu verkaufen, was zumindest beim Fernsehwerk nicht recht erfolgreich verläuft, beim Rundfunkwerk dagegen weit besser, wobei die Zahlen sich kaum ändern (vgl. 11.7.1973, 12.9.1973).

Offenbar tendenziell eher abnehmend sind die Verkaufszahlen der KVZ bei Nordmende (vgl. 26.9.1973), die teils nur zusammen mit denen des AEG Lloyd Dynamowerks in Hastedt vorlagen (vgl. 10.10.1973, 24.10.1973, 7.11.1973).

Neben der Betriebszelle des KBW, die in die Metalltarifrunde 1974 eingreift, in der es zum Streik und Angriffen auf Streikposten kommt, sind nun bei Nordmende Bremen eventuell der KB, der auch von drei politischen Entlassungen bzw. Nichtübernahmen gegen die Jugendvertreter berichtet, aber auch die KPD/ML (vgl. 23.3.1974), sowie sicher aber auch die KPD aktiv (vgl. 20.3.1974, 27.7.1974), nicht zuletzt mit ihrem bei Philips-Valvo Aachen im wilden Streik bewährten Betriebskader Martin Thomas (vgl. 4.11.1974).

Aus den folgenden Jahren lagen uns keine betrieblichen Materialien mehr vor. Nordmende geriet offenbar in die Krise, führte in Bremen Kurzarbeit ein (vgl. 17.11.1975) und verlagerte zugleich Arbeitsplätze, wie nach Lesotho (vgl. 25.3.1976, 27.5.1976), und versucht sich offenbar in Lohndrückerei (vgl. 2.12.1976, 27.6.1977, 10.10.1977, 26.12.1977).

Auszug aus der Datenbank "Materialien zur Analyse von Opposition" (MAO)

1969:
Der Kommunistische Bund Bremen (KBB - vgl. 3.4.1972) berichtet von Nordmende (vgl. März 1972):"
1969 besaß die SPD sogar die Frechheit, mit ihrem 'Genossen' Elmers und seiner 'modernen Personalführung' für sich in einer Broschüre über Bremen Reklame zu machen."
Quelle: Wahrheit Nr. 3, Bremen Apr. 1972, S. 17

07.11.1970:
Die Nr. 48 des 'KND' der KPD/ML-ZB (vgl. 4.11.1970, 11.11.1970) erscheint. In "Preisbindung-Farbfernseher" heißt es:"
Nachdem das Großhandelsmonopol Ration zwei Graetz Farbfernseher-Typen unter dem gebundenen Preis verhökert (es hatte die Preisbindung der 2. Hand durch Re-Import von 1 000 Farbfernsehern aus dem EWG-Ausland unterlaufen) und auch eine große Zahl von Fachhändlern die Preisbindung umgehen, haben jetzt fast alle großen Farbfernseher-Produzenten ihre Preise um 6% gesenkt (AEG-Telefunken, Philips, Graetz, Imperial, Grundig, Nordmende, Blaupunkt)."
Q: Kommunistischer Nachrichtendienst Nr. 48, Bochum 7.11.1970

März 1971:
Der KB Bremen gibt vermutlich im März die Nr. 5 seiner 'Kommunistischen Arbeiter-Korrespondenz' (KAK - vgl. 7.2.1971, Apr. 1971) heraus mit der Arbeiterkorrespondenz von "Nordmende: Mit Boykott gegen Preiswucher" an den Getränkeautomaten.
Q: Kommunistische Arbeiter-Korrespondenz Nr. 5, Bremen o. J. (1971), S. 13

Bremen_KAK059


April 1971:
Der KB Bremen gibt die Nr. 6 seiner 'Kommunistischen Arbeiter-Korrespondenz' (vgl. März 1971, 9.5.1971) heraus mit dem Bericht "Nordmende-Betriebsversammlung: 'Vertrauensvolle Zusammenarbeit' wenig gefragt", wobei auch auf die Jugendvertretung eingegangen wird.
Q: Kommunistische Arbeiter-Korrespondenz Nr. 6, Bremen Apr. 1971, S. 18f

Bremen_KAK084

Bremen_KAK085


Juli 1971:
Beim Bremer Vulkan, bei Siemens und Nordmende gibt der KB Bremen ein Flugblatt "Metalltarifrunde Herbst 71 - '125 DM für Alle'" heraus.
Q: Der Brenner Nr. 3, Bremen Juli 1971

Bremen_AGW_FB_des_KBB_zur_Metalltarifrunde_1971_346

Bremen_AGW_FB_des_KBB_zur_Metalltarifrunde_1971_347


Juli 1971:
In Bremen gibt der KBB vermutlich im Juli das Flugblatt "Was bedeutet die Drohung mit Kurzarbeit auf der Betriebsversammlung?" heraus. Aufgestellt werden Forderungen zur Metalltarifrunde (MTR).
Q: KBB: Was bedeutet die Drohung mit Kurzarbeit auf der Betriebsversammlung?, Bremen o. J. (1971)

Bremen_Nordmende256

Bremen_Nordmende257


September 1971:
Bei Nordmende Bremen gibt der KB Bremen (KBB) erstmals seine 'Antenne' heraus (vgl. 4.10.1971) mit dem Leitartikel "Gemeinsamer Kampf von Männern und Frauen für Abschaffung der Leichtlohngruppen" zur Metalltarifrunde (MTR).

Weitere Artikel sind:
- "Was will die 'Antenne'?";
- "Die schöne Mär von frischer Luft" zur neuen Halle der Fernsehproduktion; sowie
- "Gegen die Angriffe der Kapitalistenklasse die einheitliche Kampffront der Arbeiterklasse" zur MTR.

Beigeheftet ist das KBB-Flugblatt "Gegen Kapitalismus und Faschismus die einheitliche Front aller Werktätigen!" zum Besuch von Franz-Josef Strauß (FJS) am 14.9.1971.
Q: Die Antenne Nr. 1, Bremen Sept. 1971; Kommunistische Arbeiter-Korrespondenz Nr.9, Bremen o.J. (1971), S. 16ff;Wahrheit Nr. 7/8, Bremen Aug./Sept. 1972;KBB: Gegen Kapitalismus und Faschismus die einheitliche Front aller Werktätigen!, Bremen o. J. (1971)

September 1971:
Vermutlich diesen Monat gibt der KB Bremen die Nr. 8 seiner 'Kommunistischen Arbeiter-Korrespondenz' (vgl. 9.5.1971, Nov. 1971) heraus mit der Korrespondenz "Nordmende: Entschlossen den Lohnkampf führen!".
Q: Kommunistische Arbeiter-Korrespondenz Nr. 8, Bremen o.J. (1971), S. 26f

Bremen_KAK139

Bremen_KAK140


04.10.1971:
In Bremen gibt die Zelle Nordmende des KBB spätestens in dieser Woche ein Extrablatt ihrer 'Antenne' (vgl. Sept. 1971, Nov. 1971) zur Wahl heraus, in dem zur Wahl der DKP aufgerufen wird.

Beigeheftet ist das Flugblatt des Aktionskomitee gegen den Abbau demokratischer Rechte "Gegen die Demagogie der CDU. Heraus zur Kundgebung" zur CDU-Kundgebung mit Barzel und Kohl am 8.10.1971.
Q: Die Antenne Extrablatt zur Wahl, Bremen o. J. (1971); Aktionskomitee gegen den Abbau demokratischer Rechte: Gegen die Demagogie der CDU. Heraus zur Kundgebung, Bremen o. J. (1971)

11.10.1971:
In Bremen gibt die Zelle Nordmende des KBB vermutlich in dieser Woche ein Extrablatt "Alle Bänder stehen still wenn die Nordmende-Belegschaft es will!" ihrer 'Antenne' (vgl. 4.10.1971, Nov. 1971) heraus zum einstündigen Streik in der Konvergenz wegen der niedrigen Prämie.
Q: Die Antenne Extrablatt Alle Bänder stehen still wenn die Nordmende-Belegschaft es will!, Bremen o. J. (1971)

November 1971:
Bei Nordmende Bremen gibt der KB Bremen (KBB) seine 'Antenne' Nr. 2 (vgl. 4.10.1971, Dez. 1971) heraus mit dem Leitartikel "Für eine geschlossene Kampffront in der Metalltarifrunde" zur MTR.

Weitere Artikel sind:
- "Unter welchen Bedingungen finden die Kämpfe statt?" zur Betriebsversammlung vom 22.10.1971 bzw. zur Freigabe des DM-Wechselkurses;
- "Wovon sollen wir geheilt werden? Zur Grippeschutzimpfung" die durch den Betrieb erfolgt;
- "Was ist mit dem Weihnachtsgeld?";
- "Mendes 'Angebot' - unser Vorschlag";
- "Für die Einheit der Belegschaft gegen das Prämiensystem";
- "Schlecht beraten" zur Unterschriftensammlung der türkischen Kollegen, die Ramadan feiern wollen, eine Korrespondenz, die auch auf Türkisch erscheint; sowie
- ein Artikel auf Serbokroatisch zu den Leichtlohngruppen.
Q: Die Antenne Nr. 2, Bremen Nov. 1971

November 1971:
In Bremen gibt die Zelle Nordmende des KBB vermutlich im November ein Extrablatt "Dicke Luft im Service-Center" ihrer 'Antenne' (vgl. Nov. 1971, Dez. 1971) heraus.
Q: Die Antenne Extrablatt Dicke Luft im Service-Center, Bremen o. J. (1971)

Dezember 1971:
Bei Nordmende Bremen gibt der KB Bremen (KBB) seine 'Antenne' Nr. 3 (vgl. Nov. 1971, 21.12.1971) heraus mit dem Leitartikel "Lohnraub bei Nordmende" zur Heruntersetzung der Lohngruppen derjenigen Beschäftigten, die krank waren.

Weitere Artikel sind:
- "Der Kampf der Metaller in Westdeutschland" zur Metalltarifrunde (MTR) in Nordbaden/Nordwürttemberg, wobei auch berichtet wird: "Am letzten Montag legten die Kollegen bei Klöckner in mehreren Abteilungen die Arbeit nieder, nachdem die Geschäftsleitung ihnen 'angeboten' hatte, den Tarifvertrag ohne Lohnerhöhung um 1/2 Jahr zu verlängern. Weiter demonstrierten sie gegen die angedrohte Kurzarbeit zwischen Weihnachten und Neujahr. Bei Hanomag-Henschel traten die im Werk verbliebenen Kollegen am 31.11. ab 10 Uhr in einen Sympathiestreik mit ihren ausgesperrten Kollegen.";
- "Solidarität zwischen Arbeitern und Angestellten im Kampf!";
- "Streikrecht für Lehrlinge!";
- "Gegen Sozialweihrauch für 13. Monatslohn + -gehalt";
- "Einsammeln der Antenne = Angriff gegen die Belegschaft" was durch einen Vorarbeiter der Abteilung Schwarz/Weiß geschah;
- "Hotzenplotz und der Räuber Mende" zu den Streichungen im Sozialkatalog;
- ein serbokroatischer Artikel zur MTR;
- "Neues vom Service-Center?"; sowie
- "Aktion 218 kämpft weiter" zur Demonstration vom 20.11.1971, wobei aufgerufen wird zur Mitarbeit in der Aktion 218.
Q: Die Antenne Nr. 3, Bremen Dez. 1971

Dezember 1971:
Vermutlich im Dezember gibt der KB Bremen die Nr. 10 seiner 'Kommunistischen Arbeiter-Korrespondenz' (vgl. Nov. 1971, 1.2.1972) heraus mit dem Artikel "Lohnraub bei Nordmende".
Q: Kommunistische Arbeiter-Korrespondenz Nr. 10, Bremen o.J., S. 15f

Bremen_KAK206

Bremen_KAK207


20.12.1971:
In Bremen gibt die Zelle Nordmende des KBB ein Extrablatt ihrer 'Antenne' (vgl. Sept. 1971) gegen die Lohnrückhaltung heraus, in dem sie sich u.a. auch mit der SPD-Betriebsgruppe befaßt.
Q: Wahrheit Nr. 1, Bremen Feb. 1972, S. 3

Wahrheit_1972_01_06


21.12.1971:
In Bremen gibt die Zelle Nordmende des KBB ein Extrablatt "Auszahlung der 180,- DM an alle sofort!" ihrer 'Antenne' (vgl. Dez. 1971, Jan. 1972) heraus.
Q: Die Antenne Extrablatt Auszahlung der 180,- DM an alle sofort!, Bremen o. J. (1971); Wahrheit Nr. 1, Bremen Feb. 1972, S. 3

Januar 1972:
Bei Nordmende Bremen gibt der KB Bremen (KBB) vermutlich im Januar ein Extrablatt "Produktionsstop bei Schwarz-Weiss auf Kosten der Belegschaft" seiner 'Antenne' (vgl. 21.12.1971, 9.2.1972) heraus
Q: Die Antenne Extrablatt Produktionsstop bei Schwarz-Weiss auf Kosten der Belegschaft, Bremen o. J. (1972)

09.02.1972:
Bei Nordmende Bremen gibt der KB Bremen (KBB) seine 'Antenne' Nr. 5 (vgl. 20.12.1971, 6.3.1972) heraus mit dem Leitartikel "Für einen konsequenten Betriebsrat gegen sozialdemokratische Korruption und Mauschelei die Einheit der Belegschaft!" zu den Betriebsratswahlen (BRW).

Weitere Artikel sind:
- "Der Betriebsrat - ein Kampfinstrument der Belegschaft gegen die Kapitalisten";
- "Schutzplanen für Mulifahrer";
- "Kampf dem Berufsverbot - Kampf den politischen Verfolgungen und Entlassungen";
- "Verhandlungen über Lohnrahmentarifvertrag";
- "Eigenen Kandidaten für den Betriebsrat aufstellen!" zu den ausländischer Kollegen, der auch auf Serbokroatisch erscheint;
- "Gegen Lügen der Kapitalisten die Wahrheiten der Arbeiterklasse"; sowie
- "Streik bei Schwarz-Weiß!".
Q: Die Antenne Nr. 5, Bremen 9.2.1972

März 1972:
Der Kommunistische Bund Bremen (KBB - vgl. 3.4.1972) berichtet vermutlich aus dem März von den BRW:"
NORDMENDE: FÜR EINEN KONSEQUENTEN BETRIEBSRAT

In den nächsten Wochen werden in der ganzen BRD die Betriebsratswahlen durchgeführt, so auch bei uns im Betrieb. Seit den letzten Wahlen der Betriebsräte 1968/1969 erhielt die Arbeiterbewegung in Westdeutschland einen großen Aufschwung. So fanden auch bei Mende in den letzten zwei Jahren spontane Arbeitsniederlegungen sowohl in der Produktion (Tarifrunde (MTR, d.Vf.) 1970) wie auch öfter in verschiedenen Abteilungen statt. Ganz anders als in all den Jahren zuvor gehören politische und gewerkschaftliche Themen zu unserer tagtäglichen Diskussion. Insbesondere hat ein großer Teil der Belegschaft die Politik der sozialdemokratischen Betriebsräte und SPD-Betriebsgruppe (SPD-BG, d.Vf.) durchschaut. Immer wieder konnten wir erfahren, daß unsere Forderungen und Interessen nur durchgesetzt wurden, wenn wir sie selbst in die Hand genommen haben. Seit mehr als fünfzehn Jahren ist unser Betriebsrat in Händen einer sozialdemokratischen Clique. Durch ihre Mehrheit im gewerkschaftlichen Vertrauenskörper (VLK, d.Vf.) erschien bei jeder Betriebsratswahl die gleiche Kandidatenliste, so daß die Belegschaft nur die Wahl hatte, entweder die alten Köpfe anzukreuzen oder sich an der Wahl gar nicht zu beteiligen.

Das berechtigte Mißtrauen und der Protest der Kollegen gegen diese SPD-Mauschelei wurde vor Jahren einmal von einem reaktionären Menschen namens Koch geschickt auf CDU-Mühlen gelenkt. Mit einer zweiten Liste konnte dieser Kollege sich behaupten und mit einigen Getreuen in den Betriebsrat einziehen. Als er nach einiger Zeit den Betrieb verließ, brach die braune Opposition zusammen.

Der SPD-Politik wurde die Maske vom Gesicht gerissen, als auf die Mauschelei der offene Übertritt in die Geschäftsleitung durch einen Betriebsrat erfolgte. Der sozialdemokratische Betriebsratsvorsitzende Elmers wurde Personalchaf unter Martin Mende und trat aus der IG Metall aus. Hier wurde deutlich, in wessen Diensten die Politik der SPD-Betriebsgruppe stand. Jeder Kollege im Betrieb wußte nun, daß die radikalen Sprüche auf der Betriebsversammlung (BV, d.Vf.) nur der Einsäuselung der Belegschaft und nicht der Durchsetzung ihrer Forderungen dienten. Auch der IGM-Arbeit wurde mit dieser Politik ein vernichtender Schlag ausgeteilt, ca. 300 Kollegen traten spontan aus der IG Metall aus und bis heute wirkt dieser Vorgang nach.

Der Schritt von Herbert Elmers war nicht der Schritt eines besonders schlechten Menschen, er war der Schritt eines sozialdemokratischen Karrieristen und lag auf der Linie der SPD. Trotz ihrer Bemühungen, sich wieder als Arbeiterpartei darzustellen und trotz aller 'Reform'-Versprechungen vertritt die SPD, wie alle anderen bürgerlichen Parteien, die Zusammenarbeit mit den Kapitalisten. Mit Hilfe der Sozialpartnerschaftsideologie versucht sie zu verschleiern, daß Kapitalistenklasse und Arbeiterklasse gegensätzliche Interessen haben. 1969 besaß die SPD sogar die Frechheit, mit ihrem 'Genossen' Elmers und seiner 'modernen Personalführung' für sich in einer Broschüre über Bremen Reklame zu machen (vgl. 1969,d.Vf.).

Die Politik der SPD-Betriebsgruppe zeichnet sich bis heute durch konsequente Mauschelei und Cliquentaktik aus. Wichtig ist auch, daß alle freigestellten Betriebsräte schon unter Elmers im Betriebsrat tätig waren. Uns ist inzwischen allen klar, daß er hier gute Erben gefunden hat.

Damit man sich als Betriebsrat halten kann, ist es natürlich, daß man die notwendigsten Arbeiten verrichtet und z.B. einzelnen Kollegen Unterstützung erteilt; doch über diesen Rahmen kommen die Aktivitäten des bisher 19-köpfigen Betriebsrats nicht hinaus. Anstehende Probleme werden nicht in Zusammenarbeit und ständiger Information zwischen Betriebsrat und Belegschaft gegen die Kapitalistenfamilie Mende durchgesetzt, sondern im Kämmerlein mit Hermann Mende ausgemauschelt. So wurde z.B. zwischen Betriebsrat und Geschäftsleitung vereinbart, das Prämiensystem bei Mende einzuführen; daß dieses nicht in UNSEREM Interesse ist, wissen wir inzwischen alle. Und wenn auf Druck der Belegschaft Verhandlungen um eine 'Neu'-Ordnung der Prämie geführt werden mußten, so geschah dies wiederum nach der alten Methode im stillen Kämmerlein bei Mende und der Belegschaft wurde anschließend ein 'Ergebnis' serviert.

An die Stelle der geschlossenen Durchsetzung von Forderungen durch Betriebsrat und Belegschaft GEGEN Mende tritt die 'vertrauensvolle Zusammenarbeit' MIT Mende gegen die Belegschaft.

Dabei wissen wir alle, daß uns noch nie etwas geschenkt wurde. Nur durch geschlossenes Auftreten, nur wenn der Betriebsrat die Belegschaft im Rücken hat, haben Verhandlungen Erfolg. Dies aber ist nicht im Interesse der Fischer und Lilienthal, denn hierzu wäre notwendig die Kontrolle des Betriebsrates durch die Belegschaft und durch einen aktiven großen gewerkschaftlichen Vertrauenskörper.

Die SPD-Betriebsgruppe hat den Wahlkampf für die Betriebsrätewahlen schon begonnen. Mancher Kollege wunderte sich schon in den letzten Tagen über die plötzlich ausgebrochene 'soziale Bemutterung' und Fürsorge der Betriebsräte.

Kolleginnen und Kollegen, lassen wir uns nichts vormachen. Dahinter steckt nichts anderes als die Stimmenfangpolitik der SPD-Betriebsgruppe!"
Q: Wahrheit Nr. 3, Bremen Apr. 1972, S. 17

06.03.1972:
Bei Nordmende Bremen gibt der KB Bremen (KBB) vermutlich in dieser Woche ein Extrablatt "Betriebsratswahlen '72 am Donnerstag Aufstellung der IGM-Liste" seiner 'Antenne' (vgl. 9.2.1972, Apr. 1972) zu den BRW auf Deutsch und Serbokroatisch heraus.
Q: Die Antenne Extrablatt Betriebsratswahlen '72 am Donnerstag Aufstellung der IGM-Liste, Bremen o. J. (1972)

13.03.1972:
Die Betriebsgruppe VFW - ERNO des Kommunistischen Bundes Bremen (KBB) gibt vermutlich in dieser Woche die Nr. 9 ihrer Zeitung 'Das Triebwerk' (vgl. 7.2.1972, 24.4.1972) heraus mit dem Leitartikel "Verschärfte Angriffe auf unsere Lebensbedingungen", in dem berichtet wird:"
Krise bei VFW Fokker und ERNO
Entlassungen bei Philips Electrologica
Abbau von Überstunden und Entlassungen älterer Kollegen bei Hanomag Henschel
Überstundenabbau bei LLoyd Dynamo
Kurzarbeit und Einstellungsstop bei Siemens
Schliessung des Trini-Werkes bei Schünemann
Lohnabbau bei Nordmende
Rationalisierungen auf der AG-Weser
Konkurs der Roland-Werft

So lautet die Bilanz Bremer Großbetriebe für das letzte Jahr."
Q: Das Triebwerk Nr. 9, Bremen o. J. (1972), S. 2

April 1972:
Bei Nordmende Bremen gibt der KB Bremen (KBB) seine 'Antenne' Nr. 6 (vgl. 6.3.1972, 24.4.1972) heraus mit dem Leitartikel "Gegen Ausbeutung und Sozialpartnerschaft die Politik der Arbeiterklasse" zu den Betriebsratswahlen (BRW).

Weitere Artikel sind:
- "Wer bezahlt unsere Agitation und Propaganda?";
- "1. Mai internationaler Kampftag der Arbeiterklasse";
- "Kampf der Verschlechterung unserer Arbeitsbedingungen";
- ein Artikel auf Serbokroatisch zu den Betriebsratswahlen (BRW); sowie
- "Metalltarifrunde für Lehrlinge" zur LMTR.
Q: Die Antenne Nr. 6, Bremen Apr. 1972

24.04.1972:
Bei Nordmende Bremen gibt der KB Bremen (KBB) vermutlich in dieser Woche seine 'Antenne' Nr. 7 (vgl. Apr. 1972, 3.6.1972) als Ausgabe zum 1. Mai heraus mit dem Leitartikel "Frauen und Männer gemeinsam zum 1. Mai!".

Weitere Artikel sind:
- ein Artikel zum 1. Mai auf Serbokroatisch;
- ein Aufruf zur Maiveranstaltung des KBB am 28.4.1972; sowie
- der Aufmarschplan für den 1. Mai.
Q: Die Antenne Nr. 7, Bremen 1972

27.04.1972:
Bei Nordmende Bremen gibt der KB Bremen (KBB) vermutlich heute ein Extrablatt "Den Kampf für eine konsequente Interessenvertretung aufnehmen!" seiner 'Antenne' (vgl. 24.4.1972, 3.6.1972) zu den Betriebsratswahlen (BRW) heraus.
Q: Die Antenne Extrablatt Den Kampf für eine konsequente Interessenvertretung aufnehmen!, Bremen o. J. (1972)

14.05.1972:
In Bremen lud der KBB, nach eigenen Angaben, mit einem Offenen Brief zu Verhandlungen über eine Vietnamaktionseinheit ein. Heute treffen sich daraufhin 41 Organisationen, u.a. auch DKP, SDAJ und MSB Spartakus, nicht aber die SPD. An der Aktionseinheit beteiligt sich auch ein Jugendvertreter von Nordmende (vgl. 22.6.1972).
Q: Wahrheit Nr. 4 und 5/6, Bremen Mai 1972 bzw. Juni/Juli 1972

16.05.1972:
Frühestens heute gibt der KB Bremen die Nr. 4 seiner 'Wahrheit' (vgl. 3.4.1972, 1.7.1972) heraus. Bei Nordmende habe die SPD-Betriebsgruppe versucht den KBB mit der RAF gleichzusetzen.
Q: Wahrheit Nr. 4, Bremen Mai 1972, S. 7

Wahrheit_1972_04_13


03.06.1972:
Bei Nordmende Bremen hat heute der KB Bremen (KBB) Redaktionsschluß für seine 'Antenne' Nr. 8 (vgl. 27.4.1972, 26.6.1972) mit dem Leitartikel "Warum baut Mende das Verdener Werk?", das früher der AEG gehörte und wo 250 Beschäftigte arbeiten sollen.

Weitere Artikel sind:
- "Kantinenrationalisierung: ein neues Sparprogramm";
- "1. Mai 1972 war ein Kampftag der Arbeiterklasse aller Länder";
- "Stellschildversteller" zum Mai-Schild des KBB vor Nordmende, das vom Betrieb trotz Genehmigung mehrfach entfernt wurde;
- "Betriebsratswahlen", der auch auf Serbokroatisch erscheint, zu den BRW, bei denen auch ein türkischer Kollege gewählt wurde; sowie
- "Warum gibt der KBB neben den Betriebszeitungen sei Zentralorgan, die WAHRHEIT heraus?".

Beigeheftet ist das KBB-Flugblatt "Baader-Meinhoff Jagd: Wen schützt Genschers Polizei?" zur RAF-Fahndung.
Q: Die Antenne Nr. 8, Bremen Juni 1972; KBB: Baader-Meinhoff Jagd: Wen schützt Genschers Polizei?, Bremen o. J. (1972)

10.06.1972:
In Bremen beginnt, nach eigenen Angaben, eine zweitägige Delegiertenkonferenz des Kommunistischen Bundes Bremen (KBB) bei der es sich um die 3. Halbjahreskonferenz des KBB handelt. Anwesend sind Vertreter aller Grundeinheiten (GE).

Der Bericht der Betriebsinstrukteure wird angenommen, enthält er doch auch viel Angenehmes:
Sämtliche Betriebszellen, bis auf die Klöckner-Zelle, geben z.T. schon seit einiger Zeit etwa monatlich Betriebszeitungen heraus. … 'Das Triebwerk' bei VFW-Erno (vgl. Juli 1971) habe Fehler gemacht, dafür aber handele es sich bei 'Der Antenne' von Nordmende (vgl. Sept. 1971) um die verankerteste Betriebszeitung des KBB."
Q: Wahrheit Nr. 5/6 und 7/8, Bremen Juni/Juli 1972 bzw. Aug./Sept. 1972

22.06.1972:
Vor dem Arbeitsgericht Bremen wird die Entlassung eines Jugendvertreters von Nordmende wegen dessen Vietnamsolidarität (vgl. 14.5.1972) zurückgenommen. Solidarität wurde vom Arbeitskreis der Vertrauensleutekörpervorsitzenden der IGM Bremen bezeugt.
Q: Wahrheit Nr. 5/6, Bremen Juni/Juli 1972, S. 3

Wahrheit_1972_05_06


26.06.1972:
Bei Nordmende Bremen gibt der KB Bremen (KBB) vermutlich Anfang dieser Woche ein Extrablatt "Entlassungsantrag gegen Jugendvertreter" seiner 'Antenne' (vgl. 3.6.1972, Juli 1972) heraus zur geplanten Entlassung Rolf-Jürgen Brüß, dem wegen einem Aufruf zur Vietnamdemonstration parteipolitische Betätigung vorgeworfen wird.
Q: Die Antenne Extrablatt Entlassungsantrag gegen Jugendvertreter, Bremen o. J. (1972)

28.06.1972:
In Bremen beteiligen sich, laut KBB, 1 200 an einer Demonstration gegen die reaktionären Ausländergesetze, zu der ein Initiativkomitee aus KBB, KPD/ML-ZB, der Organisation spanischer Arbeiter, der Landeszentrale der EDL, dem Kommunistischen Studentenbund (KSB) Bremen, Schülerorganisationen und MSB Spartakus, nicht aber der DKP, aufrief. Die Kundgebungsrede wird von einem Jugendvertreter bei Nordmende, der gleichzeitig im IGM OJA sitzt, gehalten. Zum selben Anlaß wird auch eine Veranstaltung durchgeführt, die sich u.a. mit der Lage der ausländischen Arbeiter (Türken, Jugoslawen, Spanier, Italiener, Griechen, Tunesier und Portugiesen) in Bremen, u.a. bei Vulkan, Klöckner und auf der AG Weser befaßt.

Der KBB verteilt das Flugblatt "Kämpfen wir entschlossen gegen politische Entlassungen" zur Entlassung des Jugendvertreters Brüß bei Nordmende, welches sachliche Fehler enthält, weshalb es davon eine zweite Auflage gibt.
Q: KBB: Kämpfen wir entschlossen gegen politische Entlassungen, 1. und 2. Aufl., Bremen o. J. (1972); Wahrheit Nr. 5/6, Bremen Juni/Juli 1972, S. 1ff;Unter dem Roten Banner Nr. 2, Bremen o.J. (1972)

Wahrheit_1972_05_01

Wahrheit_1972_05_02

Wahrheit_1972_05_03

Wahrheit_1972_05_04

Wahrheit_1972_05_05

Wahrheit_1972_05_06

Bremen_KBW_Druckindustrie049

Bremen_KBW_Druckindustrie050


Juli 1972:
Bei Nordmende Bremen gibt der KB Bremen (KBB) vermutlich im Juli ein Extrablatt "Lauwarmer Tee, Kölnisch Wasser ersetzen keine Klimaanlage" seiner 'Antenne' (vgl. 26.6.1972, 8.7.1972) zur Hitze heraus.
Q: Die Antenne Extrablatt Lauwarmer Tee, Kölnisch Wasser ersetzen keine Klimaanlage, Bremen o. J. (1972)

01.07.1972:
Vermutlich Anfang Juli gibt der KB Bremen die auf Juni/Juli datierte Nr. 5/6 seiner 'Wahrheit' (vgl. 16.5.1972, 1.9.1972) heraus. Von Nordmende, wo es jetzt auch ein neues Werk (ex-AEG) in Verden gibt, wird auch berichtet über die Betriebsversammlung.
Q: Wahrheit Nr. 5/6,Bremen Juni/Juli 1972, S. 4

Wahrheit_1972_05_07

Wahrheit_1972_05_08


08.07.1972:
Bei Nordmende Bremen hat heute der KB Bremen (KBB) Redaktionsschluß für seine 'Antenne' Nr. 9 (vgl. Juli 1972, 17.9.1972) mit dem Leitartikel "Der Rationalisierung und der verschärften Arbeitshetze unsere einheitliche Kampfkraft entgegensetzen", in dem gegen die Spaltung in deutsche und ausländische Arbeiter und das Prämiensystem eingetreten wird.

Weitere Artikel sind:
- "Den Kampf auch im Verdener Werk aufnehmen" zur Verteilung der 'Antenne' dort und später auch in Sittensen;
- "Kampf dem Abbau demokratischer Rechte" zur RAF-Fahndung bzw. den Gesetzen zur Inneren Sicherheit (vgl. 28.6.1972); sowie
- "Für die Einheit der Belegschaft im Kampf gegen die Abwälzung der Kontogebühren auf den Rücken aller Kollegen" zur bargeldlosen Lohnzahlung.
Q: Die Antenne Nr. 9, Bremen Juli 1972

01.09.1972:
Vermutlich Anfang September gibt der KB Bremen die Nr. 7/8 seiner 'Wahrheit' (vgl. 1.7.1972, 5.10.1972) heraus. Berichtet wird in "Nordmende: Kampf den heimlichen Spitzeln" auch von der Zelle Nordmende über die Refa-Stopper bzw. MTM sowie die teils unerlaubte heimliche Zeitmessung.
Q: Wahrheit Nr. 7/8, Bremen Aug./Sept. 1972, S. 5

Wahrheit_1972_07_09

Wahrheit_1972_07_10


06.09.1972:
Der KB Bremen gibt ein Flugblatt "Gegen individuellen Terror" zur Geiselnahme auf der Olympiade in München heraus. Verteilt wird das Flugblatt u.a. im IGM-Bereich bei Nordmende.
Q: Wahrheit Nr. 9, Bremen Okt. 1972, S. 5

17.09.1972:
Bei Nordmende Bremen hat heute der KB Bremen (KBB) Redaktionsschluß für seine 'Antenne' Nr. 10 (vgl. 8.7.1972, 25.9.1972) mit dem Leitartikel "Den Lohnkampf einleiten!" zur Metalltarifrunde (MTR) bzw. zur Rationalisierung.

Weitere Artikel sind:
- "Warum wir so oft keine Prämie bekommen", der auch auf Serbokroatisch erscheint;
- "Was wollen die REFA-Stopper?", der auch auf Serbokroatisch erscheint;
- "Die Betriebsversammlung gehört der Belegschaft" zu den Angriffen von Mende auf Brüß auf der letzten Betriebsversammlung;
- "Geschäftsleitung und Betriebsrat gemeinsam gegen KBB" zu den Flugblättern zur Terroraktion in München, die der KBB am 6.9.1972 bei Nordmende verteilte, wobei Mitglieder der Geschäftsleitung und der SPD-Betriebsgruppe die Verteiler vertreiben wollten;
- "Kampf dem KPD-Verbot"; sowie
- "Ein wahres Prunkstück" zur Renovierung der Kantine.

Vorgeheftet ist der Ausgabe das KBB-Flugblatt "CDU stellt Verbotsantrag gegen den Kommunistischen Bund Bremen", das zur Demonstration am 20.9.1972 aufruft.
Q: Die Antenne Nr. 10, Bremen Sept. 1972; KBB: CDU stellt Verbotsantrag gegen den Kommunistischen Bund Bremen, Bremen o. J. (1972)

25.09.1972:
Bei Nordmende Bremen gibt der KB Bremen (KBB) vermutlich in dieser Woche ein Extrablatt "Bombendrohung bei Nordmende. Mende setzt Leben der Belegschaft aufs Spiel" seiner 'Antenne' (vgl. 17.9.1972, 2.10.1972) heraus.
Q: Die Antenne Extrablatt Bombendrohung bei Nordmende. Mende setzt Leben der Belegschaft aufs Spiel, Bremen o. J. (1972)

02.10.1972:
Bei Nordmende Bremen gibt der KB Bremen (KBB) vermutlich in dieser Woche ein Extrablatt "Gegen den Lohnabbau durch Prämiensystem. Kampf der Verlängerung der Arbeitszeit um 33 % für 2 Monate. Für Einhaltung des 8-Stundentages!" seiner 'Antenne' (vgl. 25.9.1972, 27.10.1972) heraus zu der niedrigen Prämie. Gefordert wird eine sofortige Betriebsversammlung.
Q: Die Antenne Extrablatt Gegen den Lohnabbau durch Prämiensystem. Kampf der Verlängerung der Arbeitszeit um 33 % für 2 Monate. Für Einhaltung des 8-Stundentages!, Bremen o. J. (1972)

05.10.1972:
Frühestens heute gibt der KB Bremen die auf Oktober datierte Nr. 9 seiner 'Wahrheit' (vgl. 1.9.1972, 9.11.1972) heraus. Arbeiterkorrespondenzen kommen auch von der eigenen Zelle Nordmende ("Bombendrohung bei Nordmende" und "Für Einhaltung des 8-Stundentages!").
Q: Wahrheit Nr. 9, Bremen Okt. 1972, S. 5

Wahrheit_1972_09_09

Wahrheit_1972_09_10


16.10.1972:
Frühestens heute gibt der KSB Bremen die Nr. 3/4 von 'Unter dem Roten Banner' (vgl. Juni 1972, 6.12.1972) heraus. Zum KBB-Verbotsantrag (vgl. 18.9.1972, 25.10.1972) wird u.a. ausgeführt, daß der KBB 12 Betriebszellen habe, von denen 6, nämlich u.a. Nordmende auch Betriebszeitungen herausgeben.
Q: Unter dem Roten Banner Nr. 3/4, Bremen o.J. (1972)

27.10.1972:
Bei Nordmende Bremen hat heute der KB Bremen (KBB) Redaktionsschluß für seine 'Antenne' Nr. 11 (vgl. 2.10.1972, 13.11.1972) mit dem Leitartikel "Mendes Angriff auf die selbstständige Politik der Arbeiterklasse".

Weitere Artikel sind:
- "Was heisst Sozialismus" zur VR China;
- "Drängelei im Keller";
- "Für Durchsetzung der innergewerkschaftlichen Demokratie: Kampf der Sozialpartnerschaft!" zur Resolution der IGM-Jugendgruppe zur Metalltarifrunde (MTR), die für eine lineare Lohnerhöhung von 150,- DM linear eintritt und auf der Betriebsversammlung verlesen wurde, woraufhin die IGM-JG von der VLK-Vorsitzenden Inge Lilienthal angegriffen wurde;
- "Lohnforderung in unserem Interesse aufstellen" zur MTR, wofür 150 DM gefordert werden;
- "Baby-Jahr und Flexible Altersgrenze: Betrug an den werktätigen Massen";
- "Der Spaltung in deutsche und ausländische Arbeiter die gemeinsame Kampffront entgegensetzen" zu den Ausländergesetzen, der auch auf Serbokroatisch erscheint;
- "Aufzeichnungsgeräte für Telefone" zur Überwachung der Gespräche im Betrieb;
- "Zum Verbotsantrag gegen den KBB"; sowie
- "Politische Entlassungen von Gewerkschaftsfunktionären" zu Rolf Wenz bei Schünemann und Dirk Cieslak bei Nordmende.

Aufgerufen wird zu Vietnam- (vgl. 30.10.1972, 4.11.1972), Irland- (vgl. 6.11.1972) und Wahl-Veranstaltungen (vgl. 14.11.1972).
Q: Die Antenne Nr. 11, Bremen Okt. 1972

November 1972:
Der Kommunistische Bund Göttingen (KBG) gibt die Nr. 1 von 'Der Metallarbeiter' (vgl. Dez. 1972) als Zeitung für die Kollegen der Göttinger Metallindustrie heraus. Berichtet wird:"
Die Jugendgruppen der IG-Metall und viele fortschrittliche Kollegen sammeln in den Bremer Betrieben, wie z.B. bei Nordmende, Unterschriften für die Forderung nach 150 DM mehr für Arbeiter, Angestellte und Lehrlinge."
Q: Der Metallarbeiter Nr. 1, Göttingen Nov. 1972, S. 3

09.11.1972:
Frühestens heute gibt der Kommunistische Bund Bremen (KBB) die Nr. 10 seiner 'Wahrheit' (vgl. 9.10.1972, 1.12.1972) heraus. Die eigene Zelle ('Die Antenne') bei Nordmende befaßt sich in "Nordmende: Kampf der Sozialpartnerschaft!" u.a. mit der eigenen IG Metall Jugendgruppe, von denen es derzeit in Bremen 10 Stück gibt.
Q: Wahrheit Nr. 10, Bremen Nov. 1972, S. 5

Wahrheit_1972_10_10


13.11.1972:
Bei Nordmende Bremen haben heute der KB Bremen (KBB) und der KAJB Redaktionsschluß für ihre 'Antenne' Nr. 12 (vgl. 27.10.1972, 15.11.1972) mit dem Artikel "Neuwahlen" zu den Bundestagswahlen (BTW) am 19.11.1972. Aufgerufen wird dazu, ungültig zu wählen und die Aufhebung des KPD-Verbots zu fordern.
Q: Die Antenne Nr. 12, Bremen o. J. (1972)

15.11.1972:
Bei Nordmende Bremen gibt der KB Bremen (KBB) vermutlich Mitte dieser Woche ein Extrablatt "Trotz Gefahr: 'Weiterarbeiten!'" seiner 'Antenne' (vgl. 13.11.1972, 20.11.1972) zum Orkan bzw. den Sturmschäden am 13.11.1972 heraus.
Q: Die Antenne Extrablatt Trotz Gefahr: 'Weiterarbeiten!', Bremen o. J. (1972)

20.11.1972:
Bei Nordmende Bremen gibt der KB Bremen (KBB) vermutlich Anfang dieser Woche ein Extrablatt "Lineare Forderungen durchsetzen!" seiner 'Antenne' (vgl. 13.11.1972, 8.7.1972) zur Metalltarifrunde (MTR) heraus.
Beigeheftet ist die 'Tarifkampf Information des Kommunistischen Bundes Bremen' Nr. 5 vom 20.11.1972, die unter der Schlagzeile "SPD-Gewerkschaftsführung will lineare Lohnerhöhungen zerschlagen" erscheint und die Verteilung der KBB-Stellungnahme zu den Bundestagswahlen (BTW) für den 23.11.1972 ankündigt.
Q: Die Antenne Extrablatt Lineare Forderungen durchsetzen!, Bremen o. J. (1972); Tarifkampf Information des Kommunistischen Bundes Bremen' Nr. 5, Bremen 20.11.1972

Dezember 1972:
Beim Bundesbahn-Ausbesserungswerk Bremen gibt die Zelle des KBB die Nr.8 ihrer 'Lok' (vgl. 8.11.1972, Apr. 1973) heraus, die sich u.a. mit Nordmende befaßt.
Q: Die Lok Nr. 8, Bremen Dez. 1972, S. 1

Bremen_Bundesbahn066


01.12.1972:
Vermutlich Anfang Dezember gibt der KB Bremen die Nr. 11 seiner 'Wahrheit' (vgl. 9.11.1972, 21.1.1973) heraus. Aus Bremen wird auch berichtet mit Hilfe der eigenen Zeitung 'Die Antenne' bei Nordmende ("Trotz Gefahr: 'Weiterarbeiten!'").
Q: Wahrheit Nr. 11, Bremen Dez. 1972, S. 6

Wahrheit_1972_11_11


09.12.1972:
Bei Nordmende Bremen haben heute der KB Bremen (KBB) und der KAJB Redaktionsschluß für ihre 'Antenne' Nr. 13 (vgl. 20.11.1972, 18.12.1972) mit dem Leitartikel "Organisieren wir den Kampf gegen Sozialpartnerschaft, Konzertierte Aktion und Lohnabbau!" zur Sitzung der Großen Tarifkommission am 23.11.1972, auf der eine 11 %-Forderung für die Metalltarifrunde (MTR) beschlossen wurde.

Weitere Artikel sind:
- "Wie lange noch Drängelei im Keller?";
- ein türkischer Artikel zum Ausländergesetz;
- "Wirksamer Wetter-Schutz für Mulifahrer";
- "Solidarität mit den Kollegen vom Meßgerätebau", die zwischen Weihnachten und Neujahr arbeiten sollen;
- "Nicht vergessen", ein Jahresrückblick.

Geworben wird für die türkische Zeitung 'Halkin Sesi'.
Q: Die Antenne Nr. 13, Bremen Dez. 1972

18.12.1972:
Bei Nordmende Bremen gibt der KB Bremen (KBB) vermutlich Anfang dieser Woche ein Extrablatt "Betriebsversammlung" seiner 'Antenne' (vgl. 9.12.1972, 20.1.1973) zu den Betriebsversammlungen im Rundfunk- und im Fernsehwerk am selben Tag heraus.

Beigeheftet ist das KBB-Flugblatt "Sofortige Einstellung der Bombardierung Nordvietnams!", das zur Demonstration am 23.12.1972 aufruft.
Q: Die Antenne Extrablatt Betriebsversammlung, Bremen o. J. (1972); KBB: Sofortige Einstellung der Bombardierung Nordvietnams!, Bremen o. J. (1972)

19.12.1972:
Der Bezirk Ost des KB Bremen lud mit einem Flugblatt "Diskussions- und Filmveranstaltung. Der Kampf um 11 %" unter dem Kopf der 'Lok', der 'Antenne' für Nordmende, des 'Radar' für Atlas-Elektronik und dem Verweis auf die Aufbauzelle Hanomag ein zur Film- und Diskussionsveranstaltung mit dem Film "Der Kampf um die 11 %" in 'Der Alte Dorfkrug', Sebaldsbrücker Heerstrasse 181.
Q: KBB-Bezirk Ost: Diskussions- und Filmveranstaltung. Der Kampf um 11 %, Bremen o. J. (1972)

Bremen_Bundesbahn064

Bremen_Bundesbahn065


15.01.1973:
Frühestens heute gibt der Kommunistische Arbeiterjugendbund (KAJB) Bremen, erstmals seine 'Kämpfende Jugend' (vgl. Feb. 1973) heraus. Der Leitartikel ruft auf "Kampf den politischen Entlassungen!" und berichtet von Krupp Atlas Elektronik (KAE) und Nordmende.

Der Artikel "Warum muß es eine Zelle des Kommunistischen Arbeiterjugendbundes geben?" stammt von der Zelle Nordmende.
Q: Kämpfende Jugend Nr. 1, Bremen Jan. 1973, S. 1ff und 20

Bremen_KAJB162

Bremen_KAJB163

Bremen_KAJB164

Bremen_KAJB165

Bremen_KAJB181


20.01.1973:
Bei Nordmende Bremen haben heute der KB Bremen (KBB) und der KAJB Redaktionsschluß für ihre 'Antenne' Nr. 14 (vgl. 18.12.1972, 2.2.1973) mit dem Leitartikel "Solidarität mit dem kämpfenden vietnamesischen Volk hilft siegen", der auch berichtet von der Demonstration in Bonn am 14.1.1973. Eine letzte Meldung berichtet aus Dortmund.

Weitere Artikel sind:
- "Scheidle scheidet";
- "Wem geht es gut?" zur Broschüre von Nordmende, die an die Beschäftigten versandt wurde;
- "Schwerer Unfall, und was daraus gemacht wird";
- "Neulich vor dem Tor…" wo auch Jusos Flugblätter verteilen wollten;
- "Die Erfahrungen der Tarifrunde für unseren weiteren Kampf nutzen!" zur Metalltarifrunde (MTR);
- "Die 25 Jahre haben sich für Mende gelohnt" zum Betriebsjubiläum eines Kollegen;
- "Den Deutschkursus nutzen", der auch auf Serbokroatisch und Türkisch erscheint; sowie
- "Betriebsversammlung übersetzen", der auch auf Serbokroatisch erscheint.

Die Nordmende-Betriebsjugendzelle des KAJB erstellte die Jugendseite 'Kämpfende Jugend' mit den Artikeln "Warum muß es eine Zelle des Kommunistischen Arbeiterjugendbundes geben?" und "Für einen einheitlichen Existenzlohn aller Lehrlinge".
Q: Die Antenne Nr. 14, Bremen Jan. 1973

21.01.1973:
Frühestens heute gibt der KB Bremen die Nr. 1 seiner 'Wahrheit' (vgl. 1.12.1972, 1.2.1973) heraus. Aus den eigenen Betriebszeitungen werden Artikel übernommen u.a. aus 'Die Antenne' bei Nordmende.
Q: Wahrheit Nr. 1, Bremen Jan. 1973, S. 5

Wahrheit_1973_01_09

Wahrheit_1973_01_10


01.02.1973:
Bei Nordmende wird heute, laut KB Bremen (KBB - vgl. 19.2.1973) zunächst am Schwarzweiss-Einbauband und dann auch im Chassisbau, der Bedienteilfertigung und dem Prüffeld gegen eine niedrige Prämie gestreikt.
Q: Wahrheit Nr. 2, Bremen Feb. 1973, S. 6

Wahrheit_1973_02_11

Wahrheit_1973_02_12


02.02.1973:
Bei Nordmende Bremen geben der KB Bremen (KBB) und der KAJB ein Extrablatt "Ganz Schwarz/Weiß streikte gegen niedrige Prämie" ihrer 'Antenne' (vgl. 20.1.1973, 19.2.1973) heraus zum gestrigen Streik.
Q: Die Antenne Extrablatt Ganz Schwarz/Weiß streikte gegen niedrige Prämie, Bremen o. J. (1973)

05.02.1973:
In Bremen gibt die Zelle Atlas-Elektronik des KBB die Nr. 3 ihres 'Radars' (vgl. 17.1.1973, 7.2.1973) heraus mit dem Artikel "Streiks bei Klöckner und Nordmende".
Q: Das Radar Nr. 3, Bremen Feb. 1973, S. 10f

Bremen_Krupp_Atlas_Elektronik058

Bremen_Krupp_Atlas_Elektronik059


19.02.1973:
Bei Nordmende Bremen geben der KB Bremen (KBB) und der KAJB vermutlich in dieser Woche ein Extrablatt "Für eine gewerkschaftliche Mai-Demonstration!" ihrer 'Antenne' (vgl. 2.2.1973, 28.2.1973) heraus zur IGM-Vertreterversammlung am nächsten Montag.
Q: Die Antenne Extrablatt Für eine gewerkschaftliche Mai-Demonstration!, Bremen o. J. (1973)

19.02.1973:
Vermutlich in dieser Woche gibt der Kommunistische Bund Bremen (KBB) die Nr. 2 seiner Wahrheit (vgl. 25.1.1973, 10.3.1973) heraus. Dokumentiert werden Verteilerberichte u.a. von Nordmende.
Q: Wahrheit Nr. 2, Bremen Feb. 1973, S. 15

Wahrheit_1973_02_30


28.02.1973:
Bei Nordmende Bremen geben der KB Bremen (KBB) und der KAJB vermutlich in dieser Woche ihre 'Antenne' Nr. 15 (vgl. 19.2.1973, 14.3.1973) heraus mit dem Leitartikel "Die Wahl der Vertrauensleute nutzen, um unsere Interessen durchzusetzen!" zu den VLW.

Weitere Artikel sind:
- "Für demokratische Wahlen!" zu den VLW;
- "das Kantinenessen - immer schlechter und teurer. Übernahme der Getränkeerhöhung durch Mende";
- "Entlassung von konsequenten Gewerkschaftern" zu M. Stehmeier bei Krupp Atlas Elektronik (KAE);
- "Betriebsratsmitglied Inge Lilienthal greift auf der Vertreterversammlung den Kollegen Jürgen Bruß an" und Arno Weinkauf allgemein den KBB, wobei Ausschlußverfahren (UVB) angekündigt werden;
- "Der Widerstand gegen das Prämiensystem wächst" zum Streik am 1.2.1973 bzw. der Prämie, wozu eine Resolution des Bandes F3 dokumentiert wird;
- "Gegen Überstundenschinderei für Einhaltung der 40 Stundenwoche", der auch auf Serbokroatisch erscheint; sowie
- "Inge Lilienthal - gewerkschaftsfeindlich" zu ihrer Ablehnung einer Maidemonstration auf der Vertreterversammlung.

Geworben wird für die türkische 'Halkin Sesi'.
Q: Die Antenne Nr. 15, Bremen Feb. / März 1973

März 1973:
Bei Brinkmann Bremen gibt die Zelle des KBB ihren 'Drescher' Nr. 2 (vgl. Feb. 1973, 28.3.1973) heraus mit dem Artikel "Streiks bei Klöckner und Nordmende".
Q: Der Drescher Nr. 3, Bremen März 1973, S. 7

Bremen_Brinkmann021


14.03.1973:
Bei Nordmende Bremen geben der KB Bremen (KBB) und der KAJB ein Extrablatt "Diskussionsveranstaltung zum Prämiensystem und Überstundenhetze" ihrer 'Antenne' (vgl. 28.2.1973, 15.3.1973) heraus zu ihrer morgigen Veranstaltung.
Q: Die Antenne Extrablatt Diskussionsveranstaltung zum Prämiensystem und Überstundenhetze, Bremen o. J. (1973)

15.03.1973:
Der Bund Kommunistischer Arbeiter (BKA) Freiburg gibt seinen 'Klassenkampf für die Kollegen der Metallindustrie' Nr.12 (vgl. 15.1.1973, 5.4.1973) zum vom 1.3.1973 auf den 28.3.1973 vertagten Prozeß gegen Eddi Riethmüller und den Betriebsrat Raimann heraus. Der BKA bezieht sich angesichts dieser Entlassung auf ähnliche Fälle u.a. in Bremen bei Nordmende.
Q: Klassenkampf für die Kollegen der Metallindustrie Nr.12,Freiburg 15.3.1973

15.03.1973:
Bei Nordmende Bremen geben der KB Bremen (KBB) und der KAJB ein Extrablatt "Heute 16.30 UHR Gaststätte Olmers Diskussionsveranstaltung" ihrer 'Antenne' (vgl. 14.3.1973, 30.4.1973) heraus.
Q: Die Antenne Extrablatt Heute 16.30 UHR Gaststätte Olmers Diskussionsveranstaltung, Bremen o. J. (1973)

09.04.1973:
Die Nr. 4 der 'Arbeiter-Zeitung' der KG(NRF) Mannheim/Heidelberg (vgl. 5.3.1973, 25.4.1973) erscheint vermutlich in dieser Woche. Berichtet wird u.a. von verschiedenen politischen Entlassungen, darunter eine bei Nordmende Bremen.
Q: Arbeiter-Zeitung Nr. 4, Mannheim Apr. 1973

23.04.1973:
Der Kommunistische Arbeiterjugendbund (KAJB) Bremen gibt seine 'Kämpfende Jugend' Nr. 4 (vgl. März 1973, 29.6.1973) für April vermutlich in dieser Woche heraus mit dem Artikel "Nordmende: Kampf dem Prämiensystem".
Q: Kämpfende Jugend Nr. 4, Bremen Apr. 1973, S. 5

Bremen_KAJB021


30.04.1973:
Bei Nordmende Bremen geben der KB Bremen (KBB) und der KAJB spätestens Anfang dieser Woche ihre 'Antenne' Nr. 17 (vgl. 15.3.1973, 14.5.1973) zum 1. Mai heraus mit dem Leitartikel "Heraus zum 1. Mai! Kampftag der internationalen Arbeiterklasse".

Weitere Artikel sind:
- "Mitdenken? Mitbestimmen? Mitverantworten?" zum Mai-Motto des DGB;
- "Die Betriebsversammlung: Ein Schritt vorwärts im Kampf gegen das Prämiensystem!";
- "1. Mai Plaketten - Zeichen der Solidarität";
- "Bericht von der Prämien Veranstaltung" am 15.3.1973; sowie
- "Warum wir unsere Maiplakate überklebten".
Q: Die Antenne Nr. 17, Bremen 1973

01.05.1973:
Der KB Bremen (KBB) berichtet (vgl. 28.5.1973) über "Die Spaltung der 1. Maidemonstration in Bremen" wozu auch von der Kundgebung dokumentiert wird "Die Rede des Kollegen Brüß" von Nordmende.
Q: Wahrheit Nr. 5/6, Bremen Mai/Juni 1973, S. 7

Wahrheit_1973_05_13

Wahrheit_1973_05_14


04.05.1973:
Der IGM-Vertrauensleutekörper Kruppe-Atlas-Elektronik (KAE) Bremen stellt heute, laut KB Bremen, wegen der 1. Mai-Demonstration einen Ausschlußantrag gegen 4 IGM-Mitglieder von KAE, die von der IGM-Jugendgruppe aber vom VLK nicht beschlossene Transparente trugen sowie gegen drei IGM-Mitglieder von Nordmende, BBC und AG-Weser, darunter auch der IGM OJA und der DGB-KJA Vorsitzende, die auf der Kundgebung des KBB redeten.
Q: KBB: Nach Spaltung der 1. Mai-Demonstration. Ausschlussantrag gegen 7 Kollegen der IGM!, Bremen o. J. (1973)

Bremen_KBB116

Bremen_KBB117


14.05.1973:
Bei Nordmende Bremen geben der KB Bremen (KBB) und der KAJB vermutlich Anfang dieser Woche ihre 'Antenne' (vgl. 30.4.1973, 16.5.1973) heraus mit dem Leitartikel "Die Auseinandersetzung um das Prämiensystem verstärkt weiterführen!" zu den bisher gesammelten 261 Unterschriften.

Weitere Artikel sind:
- "Neue Prämienregelung und Ultraschall - zwei 'Knüller' bei den Farbbändern";
- "Kampf der Arbeitshetze durch Rationalisierung und Lohnabbau"; sowie
- "1. Mai - Gerd Fischer zeigt sein wahres Gesicht.

Die Jugendseite 'Kämpfende Jugend' des KAJB enthält den Artikel "Jugendversammlung: Geschäftsleitung Hand in Hand mit der Gewerkschaftsführung" zur Jugendversammlung vom 10.5.1973 und dem von der Geschäftsleitung beantragten Ausschluß dreier Jugendvertreter aus der Jugendvertretung.

Geworben wird für die türkische 'Halkin Sesi'.
Q: Die Antenne Die Auseinandersetzung um das Prämiensystem verstärkt weiterführen!, Bremen o. J. (1973)

16.05.1973:
Bei Nordmende Bremen geben der KB Bremen (KBB) und der KAJB vermutlich Mitte dieser Woche ein Extrablatt der 'Antenne' (vgl. 14.5.1973, 27.6.1973) heraus unter der Schlagzeile "Erneuter Angriff auf die Jugendvertretung!" zu den IGM-Ausschlußanträgen (UVB) gegen drei Kollegen von Krupp-Atlas-Elektronik, R. J. Brüß von Nordmende, Dirk Cieslak von BBC und Roland Goltermann von der AG Weser.

Dokumentiert wird die einstimmige Solidaritätsentschließung der Jugendvertretung Nordmende mit den Kollegen. Berichtet wird auch vom von der Geschäftsleitung beantragten Ausschluß dreier Jugendvertreter aus der Jugendvertretung.
Q: Die Antenne Extrablatt Erneuter Angriff auf die Jugendvertretung!, Bremen o. J. (1973)

18.05.1973:
Bei Nordmende Bremen erscheint vermutlich Ende dieser Woche eine "Information über die Unterschriftensammlung gegen das Prämiensystem", für die zwei beschäftigte verantwortlich zeichnen. Gefordert wird eine außerordentliche Betriebsversammlung.
Q: Information über die Unterschriftensammlung gegen das Prämiensystem, O. O. Bremen) o. J. (1973)

Bremen_Nordmende318

Bremen_Nordmende319


26.06.1973:
Bei Nordmende Bremen gibt der KBW ein Extrablatt "Nur wir selbst können die 250,- DM und lineare Lohnerhöhung durchsetzen!" seiner 'Antenne' (vgl. 16.5.1973, 28.6.1973) heraus zur Forderung nach einer Teuerungszulage (TZL). Ein Bild zeigt streikende ausländische Kollegen vom Vulkan.

Beigeheftet ist das KBW-Flugblatt "Klöckner-Arbeiter im Streik!".
Q: Die Antenne Extrablatt Nur wir selbst können die 250,- DM und lineare Lohnerhöhung durchsetzen!, Bremen 26.6.1973; KBW: Klöckner-Arbeiter im Streik!, Bremen o. J. (1973)

27.06.1973:
Bei Nordmende Bremen findet heute, laut KBW, ein eineinhalbstündiger Warnstreik von 800 Beschäftigten für eine Teuerungszulage (TZL) statt. Es wird eine einmalige Zahlung von 225 DM erreicht.

Der KAJB (vgl. 29.6.1973) berichtet:"
Am 27. Juli streikten 300 Kollegen für 2 Std. im Fernsehwerk, für einen Teuerungszuschlag von 250 DM auf das Urlaubsgeld.

Am Donnerstags verbot die Geschäftsleitung den Kollegen zum Betriebsrat zu gehen, der Werkschutz bewachte mit den Meistern die Bänder. Als ein ausländischer Kollege von seinem Recht Gebrauch machte und zum Betriebsrat ging, wurde er fristlos entlassen.

Die außerordentliche Betriebsversammlung am Streiktag wurde nach einer Rede des Kapitalisten Mende und des Betriebsratsvorsitzenden Fischer unter dem lautstarken Protest der Belegschaft von Fischer für beendet erklärt, ohne das ein Kollege zu Wort kam. Am Freitag wurden die Verhandlungen zwischen Mende und dem Betriebsrat mit dem Ergebnis einer Teuerungszulage von 225 DM beendet." Diese soll in drei Raten gezahlt werden.
Q: Der Drescher Nr. 5, Bremen Aug. 1973, S. 6; Kämpfende Jugend Nr. 6/7, Bremen Juni / Juli 1973, S. 4;Kommunistische Volkszeitung Nr. 1, Mannheim Juli 1973, S. 4

KVZ1973_01_08


28.06.1973:
Bei Nordmende Bremen gibt der KBW ein Extrablatt "Streik bei Mende! Außerordentliche Betriebsversammlung durchgesetzt!" seiner 'Antenne' (vgl. 26.6.1973, 26.8.1973) heraus zum Streik für eine Teuerungszulage (TZL). gefordert wird: "Lineare Lohnerhöhung für alle!".
Q: Die Antenne Extrablatt Streik bei Mende! Außerordentliche Betriebsversammlung durchgesetzt!, Bremen o. J. (1973)

11.07.1973:
Der KBW Ortsgruppe Bremen gibt vermutlich Mitte dieser Woche das Flugblatt "Kolleginnen und Kollegen. Schließen wir uns fest zusammen im Kampf gegen die Entlassung unserer Interessenvertreter!" heraus zur Entlassung von Wegner und Dinger bei Klöckner sowie Rousseau bei Nordmende. Berichtet wird auch von der Solidarität beim Vulkan.
Q: KBW OG Bremen: Kolleginnen und Kollegen. Schließen wir uns fest zusammen im Kampf gegen die Entlassung unserer Interessenvertreter!, Bremen o. J. (1973)

Bremen_KBW069

Bremen_KBW070


11.07.1973:
Von der ab heute erscheinenden 'KVZ' Nr. 1 verkauft die Verteilerzelle Nordmende des Bezirks Ost der OG Bremen des KBW beim Nordmende Fernsehwerk 1 Exemplar.
Q: KBW-OG Bremen: Statistik zum Verkauf der KVZ Nr. 1, Bremen 25.7.1973

11.07.1973:
Von der ab heute erscheinenden 'KVZ' Nr. 1 verkauft die Verteilerzelle Nordmende des Bezirks Ost der OG Bremen des KBW beim Nordmende Rundfunkwerk 25 Exemplare.
Q: KBW-OG Bremen: Statistik zum Verkauf der KVZ Nr. 1, Bremen 25.7.1973

19.07.1973:
Beim Bundesbahn Ausbesserungswerk Bremen hat die Betriebszelle des KBW heute Redaktionsschluß für ihre 'Lok' Nr. 10 (vgl. 23.4.1973, 25.9.1973) mit dem Artikel "Entlassungen bei Klöckner und Nordmende".
Q: Die Lok Nr. 10, Bremen Juli 1973, S. 7f

Bremen_Bundesbahn104

Bremen_Bundesbahn105


26.08.1973:
Bei Nordmende Bremen gibt der KBW ein Extrablatt "Kampf der Verlängerung der Arbeitszeit! Für Einhaltung des 8-Stundentages. Führen wir den einheitlichen Lohnkampf!" seiner 'Antenne' (vgl. 28.6.1973, 4.9.1973) heraus zur heute beginnenden einstündigen Arbeitszeitverlängerung an den Einbaubändern im Bereich Farbe.
Q: Die Antenne Extrablatt Kampf der Verlängerung der Arbeitszeit! Für Einhaltung des 8-Stundentages. Führen wir den einheitlichen Lohnkampf!, Bremen 26.8.1973

04.09.1973:
Bei Nordmende Bremen gibt der KBW seine 'Antenne' Nr. 21 (vgl. 26.8.1973, 17.9.1973) heraus mit dem Leitartikel "Was bedeuten Überstunden für uns?" zu den Einbaubändern im Farbbereich, der auch auf Serbokroatisch und stark gekürzt auf Türkisch erscheint.

Weitere Artikel sind:
- "Unsere Lebens- und Arbeitsbedingungen verteidigen, heisst: Die Tarifrunde entschlossen anpacken!" zur Metalltarifrunde (MTR);
- "Kommunistischer Bund Westdeutschland gegründet";
- "Wie der Kampf der werktätigen Frauen bei Mende zu führen ist", wobei eingetreten wird "Für Abschaffung der Leichtlohngruppen"; sowie
- "Solidarität hilft siegen!" zur Entlassung eines Kollegen, mit dem auch bei Klöckner und in der ÖTV Solidarität gezeigt wurde.
Q: Die Antenne Nr. 21, Bremen 4.9.1973

12.09.1973:
Von der heutigen 'KVZ' Nr. 2 verkauft der Bezirk Ost der OG Bremen des KBW bei Nordmende 29 Exemplare.
Q: KBW-OG Bremen: KVZ-Statistik Bremen/Delmenhorst, Bremen o.J. (1973)

15.09.1973:
Es beginnt die zweitägige 3. Sitzung des ZK des KBW (vgl. 7.7.1973, 13.10.1973). Im Protokoll heißt es u.a.:"
F.: - zu Streikbroschüre: In Bremen wurden von Leitung Verantwortliche beauftragt. Genossen haben sich schwer getan. OL hätte früher eingreifen müssen. Nächste Woche kommt was.

F.: … Vulkan, Klöckner, Nordmende, AG-Weser (alle Bremen,d.Vf.) - in allen Streiks haben Zellen einen wesentlichen Anteil gehabt. … Nordmende: Branchenstreik. Gen. organisiert gegen Geschäftsleitung aufgetreten."
Q: KBW-ZK-N.N.: ZK-Sitzung 15. Sept., o.O. o.J. (Sept. 1973)

17.09.1973:
Bei Nordmende Bremen hat der KBW heute Redaktionsschluß für seine 'Antenne' Nr. 22 (vgl. 4.9.1973, 24.9.1973) mit dem Leitartikel "Neue Personalpolitik bei Mende. Korruption und Lobhudelei" zum Treffen des Jugendvertreters Brüß mit dem Personalchef Dr. Walz, nebst Kommentar von Brüß und einer Stellungnahme der Betriebszelle.

Weitere Artikel sind:
- "Was bedeutet diese Personalpolitik für die Belegschaft?"; sowie
- "Was stimmt nun eigentlich, Kollege Fischer?" zur Entlassung eines Kollegen.
Q: Die Antenne Nr. 22, Bremen Sept. 1973

24.09.1973:
Bei Nordmende Bremen gibt der KBW vermutlich Anfang dieser Woche seine 'Antenne' Nr. 23 (vgl. 17.9.1973, Okt. 1973) heraus mit dem Leitartikel "Lassen wir uns nicht zur Überstundenarbeit zwingen! Gegen Überstundenzwang, Arbeitshetze und Lohnabbau: die Einheit der Belegschaft".

Weitere Artikel sind:
- "Einheitliches Handeln von deutschen und ausländischen Arbeitern", eine Korrespondenz jugoslawischer Kollegen, die auf Deutsch und Serbokroatisch erscheint; sowie
- "Wirklich, ein verlockendes Angebot", die Kinder zur Arbeit am Sonnabend mitzubringen.
Q: Die Antenne Nr. 23, Bremen Sept. 1973

26.09.1973:
Von der heutigen 'KVZ' Nr. 3 verkauft die Verteilerzelle Nordmende des Bezirks Ost der OG Bremen des KBW beim Lloyd Dynamowerk (LDW) und Nordmende 48 Exemplare.
Q: KBW-OG Bremen: Verkaufsstatistik der Ortsgruppe Bremen von KVZ Nr. 3, Bremen o.J. (1973)

Oktober 1973:
Bei Nordmende Bremen gibt der KBW seine 'Antenne' Nr. 24 (vgl. 24.9.1973, 4.11.1973) heraus mit dem Artikel "Lassen wir uns nicht einschüchtern!" zu den politischen Entlassungen und Disziplinierungen, der gekürzt auch auf Serbokroatisch erscheint.
Q: Die Antenne Nr. 24, Bremen Okt. 1973

10.10.1973:
Von der heutigen 'KVZ' Nr. 4 verkauft die Verteilerzelle Nordmende des Bezirks Ost der OG Bremen des KBW in Betrieben, d.h. beim Lloyd Dynamowerk (LDW) und bei Nordmende, 37 Exemplare.
Q: KBW-OG Bremen: KVZ-Verkaufsstatistik Nr. 4, Bremen o.J. (1973)

24.10.1973:
Von der heutigen 'KVZ' Nr. 5 verkauft die Verteilerzelle Nordmende des Bezirks Ost der OG Bremen des KBW in den Betrieben, d.h. beim Lloyd Dynamowerk (LDW) und bei Nordmende, 39 Exemplare.
Q: KBW-OG Bremen: Statistik vom KVZ-Verkauf Nr. 5, Bremen o.J. (Nov. 1973)

04.11.1973:
Bei Nordmende Bremen gibt der KBW seine 'Antenne' Nr. 25 (vgl. Okt. 1973, 11.11.1973) heraus mit dem Artikel "Vorwärts im Kampf um mehr Lohn und bessere Arbeitsbedingungen!" zu den wilden Streiks für Teuerungszulagen (TZL) und zu den Forderungen zur Metalltarifrunde (MTR) bei Nordmende.
Q: Die Antenne Nr. 25, Bremen 4.11.1973

07.11.1973:
Von der heutigen 'KVZ' Nr. 6 verkauft die Verteilerzelle Nordmende des Bezirks Ost der OG Bremen des KBW in Betrieben, d.h. beim Lloyd Dynamowerk (LDW) und bei Nordmende, 20 Exemplare.
Q: KBW-OG Bremen: Statistik über den Verkauf der KVZ Nr. 6, Bremen o.J. (1973)

11.11.1973:
Bei Nordmende Bremen gibt der KBW seine 'Antenne' Nr. 26 (vgl. 4.11.1973, 6.1.1974) heraus mit dem Leitartikel "Der gerechte Kampf für die Befreiung Palästinas wird weitergeführt".

Weitere Artikel sind:
- "Nicht die Araber sondern die Oelmonopole treiben die Oelpreise!";
- "Werkschutz fotografiert Kolleginnen und Kollegen", die Flugblätter annehmen;
- "Entlassung der Jugendvertreterin Güntzel" bei Nordmende zu ihrer Nichtübernahme nach dem Abschluß der Lehre;
- "Brief eines Kollegen" zu den Überstunden mit einer Stellungnahme der Betriebszelle dazu;
- "Kampf der Ausländerverfolgung" zu Baha Targün von Ford Köln;
- "Gerd Fischer weiter konsequenter Vertreter von Mendes Unternehmerinteressen" zum Arbeitsgerichtsprozeß wegen der Entlassung eines Kollegen, der am Streik beteiligt gewesen war; sowie
- "SPD-Funktionäre werden an der Basis aktiv" zur Delegiertenversammlung der SPD-Betriebsorganisation Bremen am 24.10.1973.
Q: Die Antenne Nr. 26, Bremen 11.11.1973

Dezember 1973:
Der Kommunistische Arbeiterjugendbund (KAJB) Bremen gibt seine 'Kämpfende Jugend' Nr. 11 (vgl. Okt. 1973, 14.1.1974) heraus mit dem Artikel "Entlassung der Jugendvertreterin Güntzel" von Nordmende, aus der 'Antenne' des KBW Nr. 26.
Q: Kämpfende Jugend Nr. 11, Bremen Dez. 1973, S. 4

Bremen_KAJB060


Januar 1974:
Die Betriebszelle VFW Bremen des KBW gibt vermutlich im Januar ihre Zeitung 'Das Triebwerk' (vgl. 26.11.1973, 19.2.1974) als Extra "Weg mit den Notstandsmaßnahmen!" heraus. Berichtet wird auch von den politischen Entlassungen bei Nordmende.
Q: Das Triebwerk Extra Weg mit den Notstandsmaßnahmen!, Bremen o. J. (1974), S. 2

Bremen_VFW018


06.01.1974:
Bei Nordmende Bremen gibt der KBW seine 'Antenne' Nr. 27 (vgl. 11.11.1973, 7.1.1974) in einer Auflage von 1 700 Stück heraus mit dem Artikel "Politische Entlassungen der Kollegen Bannas, Brüß und Güntzel! Organisieren wir den Kampf gegen Massenentlassungen!", der gekürzt auch auf Serbokroatisch und Türkisch erscheint. Gefordert wird eine sofortige außerordentliche Betriebsversammlung.

Beigeheftet ist das "Protokoll der Sitzung der Jugendvertretung vom 4.1.74".
Q: Die Antenne Nr. 27, Bremen 6.1.1974; Nordmende-JV: Protokoll der Sitzung der Jugendvertretung vom 4.1.74, o. o. (Bremen) o. J. (1974)

06.01.1974:
In Bremen wird heute für die Betriebszelle Bundesbahn Ausbesserungswerk des KBW die 'Lok' Nr. 1 (vgl. 5.12.1973, 17.2.1974) gedruckt mit dem Artikel "Kampf den politischen Entlassungen" bei Nordmende.
Q: Die Lok Nr. 1, Bremen 1974, S. 4f

Bremen_Bundesbahn122

Bremen_Bundesbahn123


07.01.1974:
Bei Nordmende Bremen gibt der KBW seine 'Antenne' Nr. 28 (vgl. 6.1.1974, 11.1.1974) in einer Auflage von 1 700 Stück heraus unter der Schlagzeile "Organisieren wir den Kampf gegen die schleichenden Massenentlassungen". Gefordert wird eine außerordentliche Betriebsversammlung.
Q: Die Antenne Nr. 28, Bremen 7.1.1974

09.01.1974:
Der KBW (vgl. 9.1.1974) berichtet aus Bremen von Nordmende über die Jugendvertreterentlassung gegen Herbert Bannas.
Q: Kommunistische Volkszeitung Nr. 1, Mannheim 9.1.1974, S. 8

KVZ1974_01_16


11.01.1974:
Bei Nordmende Bremen gibt der KBW seine 'Antenne' Nr. 29 (vgl. 7.1.1974, 6.2.1974) in einer Auflage von 1 700 Stück heraus mit dem Leitartikel "Organisieren wir den Kampf gegen die Auswirkungen der kapitalistischen Krise".

Weitere Artikel sind:
- "Hausverbot gegen den Kollegen Brüß vom Arbeitsgericht aufgehoben!"; sowie
- "Werkschutz - Mendes Privatpolizei gegen die Belegschaft".

Beigeheftet ist ein Blatt mit Solidaritätsadressen für Bannas, Brüß und Güntzel.
Q: Die Antenne Nr. 29, Bremen 11.1.1974

14.01.1974:
Der Kommunistische Arbeiterjugendbund (KAJB) Bremen gibt vermutlich in dieser Woche seine 'Kämpfende Jugend' (vgl. Dez. 1973, 28.1.1974) als Extra "Die Krise des Kapitalismus - Massenentlassungen, Kurzarbeit, Stillegungen!!!" zur Ölkrise heraus.

Im Abschnitt "Die politischen Entlassungen in Bremen häufen sich!" wird berichtet von Klöckner, Krupp-Atlas-Elektronik (KAE), Siemens und der AG Weser sowie von den jüngsten beiden Entlassungen bei Nordmende.
Q: Kämpfende Jugend Extra Die Krise des Kapitalismus - Massenentlassungen, Kurzarbeit, Stillegungen!!!, Bremen o. J. (1974), S. 3

Bremen_KAJB147


14.01.1974:
Der KSB Bremen des KBW gibt ein Extra seiner 'Unter dem Roten Banner' (vgl. 30.11.1973, 30.1.1974) heraus mit dem Artikel "Politische Entlassungen" in Bremen bei Klöckner, Krupp-Atlas, AG Weser und Nordmende.
Q: Unter dem Roten Banner Extra 'Der Rechtsstaat ist kein schlapper Staat' - sondern ein Gewaltapparat gegen das Volk, Bremen 14.1.1974, S. 3

Bremen_KSB493


16.01.1974:
Die Zelle Post des KBW Bremen gibt die Nr. 1 ihrer Betriebszeitung 'Rote Post' (vgl. 24.1.1974) heraus mit dem Artikel "Politische und Massenentlassungen bei Nordmende!".
Q: Rote Post Nr. 1, Bremen 16.1.1974, S. 5

Bremen_Post005


21.01.1974:
Die Zelle Bremer Vulkan des KBW - Ortsgruppe Bremen gibt die Nr. 11 ihrer Betriebszeitung 'Das Ruder' (vgl. 14.12.1973, 6.3.1974) für Januar heraus mit dem Artikel "Politische Drohungen, Ausschlüsse und Entlassungen in der Krise" bei Nordmende, Krupp-Atlas-Elektronik, Klöckner und auf dem Vulkan.
Q: Das Ruder Nr. 11, Bremen 21.1.1974, S. 6f

Bremen_Vulkan141

Bremen_Vulkan142


Februar 1974:
Der KB/Gruppe Bremerhaven gibt die Nr. 29 seines 'Metallarbeiters' (vgl. Jan. 1973, März 1974) heraus und berichtet auch von Nordmende, wo es auch politische Entlassungen gibt, sowohl in Bremerhaven als auch in Bremen.
Q: Der Metallarbeiter Nr. 29, Bremerhaven Feb. 1974, S. 14

Bremerhaven222


06.02.1974:
Bei Nordmende Bremen rief die Gruppe fortschrittlicher Kolleginnen und Kollegen zum Aufbau eines betrieblichen Kampfkomitees für heute zu einer Versammlung auf und verbreitete im Vorfeld auf deutsch und Serbokroatisch eine Plattform dafür.
Q: Gruppe fortschrittlicher Kolleginnen und Kollegen zum Aufbau eines betrieblichen Kampfkomitees: Plattform für die Versammlung, Bremen o. J. (1974)

Bremen_Nordmende268

Bremen_Nordmende269

Bremen_Nordmende270

Bremen_Nordmende271


06.02.1974:
Bei Nordmende Bremen gibt der KBW ein Extra "Kommen wir heute zur Versammlung um über Kampfmaßnahmen im Betrieb zu diskutieren!" seiner 'Antenne' (vgl. 11.1.1974, 25.2.1974) heraus.
Q: Die Antenne Extra Kommen wir heute zur Versammlung um über Kampfmaßnahmen im Betrieb zu diskutieren!, Bremen o. J. (1974)

20.02.1974:
Der KBW gibt seine 'Kommunistische Volkszeitung' (KVZ - vgl. 6.2.1974, 6.3.1974) Nr. 4 heraus, es kommen Spenden u.a. aus Bremen von der Betriebszelle Nordmende.
Q: Kommunistische Volkszeitung Nr. 4, Mannheim 20.2.1974, S. 2

25.02.1974:
Bei Nordmende Bremen gibt der KBW vermutlich Anfang dieser Woche ein Extra "Sofortige Urabstimmung. Vorwärts zum Streik" seiner 'Antenne' (vgl. 6.2.1974, 28.2.1974) heraus.
Q: Die Antenne Extra Sofortige Urabstimmung. Vorwärts zum Streik, Bremen o. J. (1974)

28.02.1974:
In Bremen stimmen, laut KBW (vgl. 6.3.1974), in der Urabstimmung der IGM 88 % für Streik in der Metalltarifrunde (MTR). Zu Unterschriftensammlungen und Überstundenverweigerungen kommt es u.a. bei Nordmende.
Q: Kommunistische Volkszeitung Nr. 5, Mannheim 6.3.1974, S. 4

KVZ1974_05_07


28.02.1974:
Bei Nordmende Bremen gibt der KBW ein Extra "Ja zum Streik!" seiner 'Antenne' (vgl. 25.2.1974, 4.3.1974) heraus zur heutigen Urabstimmung.
Q: Die Antenne Extra Ja zum Streik!, Bremen o. J. (1974)

04.03.1974:
Bei Nordmende Bremen gibt der KBW vermutlich Anfang dieser Woche ein Extra "Organisieren wir den Streik sofort" seiner 'Antenne' (vgl. 28.2.1974, 6.3.1974) heraus.
Q: Die Antenne Extra Organisieren wir den Streik sofort, Bremen o. J. (1974)

06.03.1974:
Bei Nordmende Bremen gibt der KBW ein Extra "Mann der Arbeit aufgewacht und erkenne deine Macht" seiner 'Antenne' (vgl. 4.3.1974, 21.3.1974) heraus zum heutigen Streikbeginn.
Q: Die Antenne Extra Mann der Arbeit aufgewacht und erkenne deine Macht, Bremen 6.3.1974

18.03.1974:
Die Ortsgruppe Bremen des KBW gibt ein Extra der 'Kommunistische Volkszeitung - Ortsbeilage Bremen' heraus zur Metalltarifrunde (MTR).

Berichtet wird in "Nordmende: Posten angeschossen" vom Angriff auf Streikposten mit einer Gaspistole.
Q: Kommunistische Volkszeitung - Ortsbeilage Bremen Extra Was bringt Schlichtung? Zu wenig!, Bremen 18.3.1974, S. 1

Bremen_KVZ_Ortsbeilage005


19.03.1974:
Die Kommunistischer Bund Westdeutschland (KBW) Ortsgruppe Hamburg gibt ihre 'Informationen für die Kollegen von Auerdruck' (vgl. 14.1.1974, 26.4.1974) heraus mit dem Artikel "Solidarität mit den streikenden Metallern! Bremen: Angriffe auf Streikposten" zur Metalltarifrunde (MTR) mit Berichten von Nordmende und Siemens Bremen.
Q: Informationen für die Kollegen von Auerdruck, Hamburg 19.3.1974, S. 8f

Hamburg_Druck452

Hamburg_Druck453


20.03.1974:
In der Nr. 12 ihrer 'Roten Fahne' (vgl. 13.3.1974, 27.3.1974) berichtet die KPD u.a. aus Bremen wird von Nordmende, u.a. über die teils ausländischen BandarbeiterInnen und die Fremdfirmen.
Q: Rote Fahne Nr. 12, Dortmund 20.3.1974, S. 4

KPD_Rote_Fahne_1974_12_07

KPD_Rote_Fahne_1974_12_08


21.03.1974:
Bei Nordmende Bremen gibt der KBW seine 'Antenne' Nr. 5 (vgl. 6.3.1974, 1.4.1974) heraus unter der Schlagzeile "Die neue Arbeitsordnung ist gegen die Interessen der Belegschaft!". Diese solle auf der Betriebsversammlung zurückgewiesen werden.
Q: Die Antenne Nr. 5, Bremen 21.3.1974

23.03.1974:
Die KPD/ML gibt ihren 'Roten Morgen' Nr. 12 (vgl. 16.3.1974, 30.3.1974) heraus. Aus Bremen wird berichtet aus der IGM über Angestellte, u.a. Frauen, u.a. bei Nordmende.
Q: Roter Morgen Nr. 12, Dortmund 23.3.1974, S. 3

RM_1974_12_03


27.03.1974:
Die Zelle Druckindustrie des KB Bremen gibt die Nr. 3 ihrer Zeitung 'Das Fundament' (vgl. 4.2.1974, 4.4.1974) heraus mit dem Artikel "ECA-Kollegen unterstützen Nordmende-Streik".
Q: Das Fundament Nr. 3, Bremen 27.3.1974, S. 5

Bremen_KBW_Druckindustrie127


April 1974:
Der KB / Gruppe Kiel gibt die Nr. 2 seines 'Metallers' (vgl. 11.3.1974, Mai 1974) heraus. Berichtet wird im Leitartikel zur Metalltarifrunde (MTR) auch über den Streik an der Unterweser aus Bremen u.a. von Nordmende sowie aus Bremerhaven von Hapag Lloyd, Rickmers und Seebeck, deren Belegschaft sich solidarisch mit dem Streik bei Nordmende zeigte.
Q: Metaller Nr. 2, Kiel Apr. 1974, S. 2ff

Kiel_KB126

Kiel_KB127

Kiel_KB128


01.04.1974:
Bei Nordmende Bremen gibt der KBW vermutlich in dieser Woche seine 'Antenne' Nr. 1 (vgl. 21.3.1974, 22.4.1974) in einer Auflage von 600 Stück heraus unter der Schlagzeile "Die Lehren aus dem Streik".
Q: Die Antenne Nr. 1, Bremen Apr. 1974

22.04.1974:
Bei Nordmende Bremen gibt der KBW vermutlich Anfang dieser Woche seine 'Antenne' Nr. 6 (vgl. 1.4.1974, 29.4.1974) in einer Auflage von 500 Stück heraus unter der Schlagzeile "Veranstaltung der Betriebszelle Nordmende über die Lage, die Aufgaben und das Ziel der Arbeiterklasse und welches sind die nächsten Schritte bei Nordmende" am 23.4.1974 bzw., wie es auf Serbokroatisch heißt, am 24.4.1974.

Geworben wird für die 1. Mai-Plaketten.
Q: Die Antenne Nr. 6, Bremen Apr. 1974

29.04.1974:
Bei Nordmende Bremen gibt der KBW vermutlich Anfang dieser Woche seine 'Antenne' Nr. 7 (vgl. 22.4.1974, Mai 1974) in einer Auflage von 1 800 Stück heraus mit dem Leitartikel "1. Mai Kampftag der internationalen Arbeiterklasse".

Weitere Artikel sind:
- "Empörung gegen DGB-Vorstandsbeschluss" zur Absage der Mai-Demonstration;
- "Weg mit dem Paragraph 218!" aus der 'KVZ';
- "Ein Vorfall im Streiklokal";
- "'Lohnerhöhung' für Abgeordnete" zu den Diäten im Bundestag; sowie
- "Lieder zum 1. Mai".

Die Jugendseite 'Kämpfende Jugend' des KAJB enthält den Artikel "Arbeiterjugend zum 1. Mai".

Beigelegt sind Maiaufrufe auf Serbokroatisch und Türkisch.
Q: Die Antenne Nr. 7, Bremen Apr. 1974

Mai 1974:
Bei Nordmende Bremen gibt der KBW seine 'Antenne' Nr. 8 (vgl. 29.4.1974, Mai 1974) heraus mit dem Leitartikel "1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, wo sind die 11 % geblieben?" zur Lohnabrechnung sowie dem Artikel "Keinerlei Lohneinbusse an den V+H Chassisbändern".
Q: Die Antenne Nr. 8, Bremen Mai 1974

Mai 1974:
Bei Nordmende Bremen gibt der KBW vermutlich im Mai ein Extrablatt "Kurzarbeit oder Entlassungen bei den Chassisbändern?" seiner 'Antenne' (vgl. Mai 1974, 20.5.1974) in einer Auflage von 1 800 Stück heraus.
Q: Die Antenne Extrablatt Kurzarbeit oder Entlassungen bei den Chassisbändern?, Bremen o. J. (1974)

20.05.1974:
Bei Nordmende Bremen gibt der KBW vermutlich in dieser Woche seine 'Antenne' Nr. 9 (vgl. Mai 1974, 3.6.1974) heraus mit dem Leitartikel "25 Jahre Grundgesetz - Verfassung gegen das Volk", wobei aufgerufen wird zur Veranstaltung am 22.5.1974.

Weitere Artikel sind:
- "Keinerlei Strompreiserhöhungen!";
- "Materialmangel bei Mende"; sowie
- "Weniger Busse nach Nordmende".
Q: Die Antenne Nr. 9, Bremen Mai 1974

03.06.1974:
Bei Nordmende Bremen gibt der KBW vermutlich in dieser Woche seine 'Antenne' Nr. 10 (vgl. 20.5.1974, 17.6.1974) heraus mit dem Leitartikel "Unfallschutz bei Mende".

Weitere Artikel sind:
- "Einschüchterungsversuche gegen ausländische Kollegen", denen fristlose Kündigungen angedroht wurden, falls sie zu früh in den Urlaub fahren. Dieser Artikel erscheint auch auf Serbokroatisch;
- "Erfolg: Die Busse halten wieder!";
- "Verwarnungen bei Mende";
- "Der Kampf der Arbeiterklasse und der Kampf der fortschrittlichen Lehrer" zu den Berufsverboten bzw. Fritz Güde, aber auch zu Antje Lindner;
- "Die Fristenlösung - ein Zugeständnis nicht ohne neue Schikanen" zum § 218, aus der 'KVZ';
- "Ausschlußwelle gegen fortschrittliche und kommunistische Gewerkschafter" zu den UVB-Verfahren wegen des 1. Mai; sowie
- "Polizeiterror in Frankfurt" bei den Protesten gegen die Fahrpreiserhöhungen beim FVV.
Q: Die Antenne Nr. 10, Bremen Juni 1974

17.06.1974:
Bei Nordmende Bremen gibt der KBW vermutlich in dieser Woche seine 'Antenne' Nr. 11 (vgl. 3.6.1974, 8.7.1974) in einer Auflage von 1 800 Stück heraus mit dem Leitartikel "Kollege Warli. fristlos gekündigt" wegen angeblich unentschuldigtem Fehlen.

Weitere Artikel sind:
- "Betrug bei der Urlaubsregelung";
- "Jugendversammlung abgelehnt";
- "Das Volk muß zahlen" zu den Versorgungstarifen;
- "Ergebnisse der letzten Vertrauensleutesitzung";
- "Fischer fehlen die Worte" zum 1. Mai; sowie
- "Vulkan".
Q: Die Antenne Nr. 11, Bremen Juni 1974

08.07.1974:
Bei Nordmende Bremen gibt der KBW vermutlich Anfang dieser Woche seine 'Antenne' Nr. 12 (vgl. 17.6.1974, 5.8.1974) heraus mit dem Leitartikel "Lohnrahmen-Tarifvertrag". Gefordert wird die Abschaffung der Leichtlohngruppen.

Weitere Artikel sind:
- "Entlassungen bei Nordmende einige Beispiele von vielen!";
- "Postgebühren-Erhöhung";
- "'Steuerreform' Grund zum Lohnverzicht?";
- "Fischer und die Rechenschaft" zur Kundgebung gegen die Versorgungstariferhöhungen am 1.7.1974; sowie
- "Betriebsversammlung", die am 11.7.1974 stattfinden soll.
Q: Die Antenne Nr. 12, Bremen Juli 1974

10.07.1974:
Der KBW gibt seine 'Kommunistische Volkszeitung' (KVZ - vgl. 26.6.1974, 24.7.1974) Nr. 14 heraus. Aus der Betriebszelle Nordmende Bremen kommt der Artikel "Polizei untersucht Streiks" zur Metalltarifrunde (MTR) im März.
Q: Kommunistische Volkszeitung Nr. 14, Mannheim 10.7.1974, S. 8

KVZ1974_14_16


27.07.1974:
In Bremen führt die KPD Ende Juli, also vermutlich an diesem Wochenende ihre erste Mitgliederversammlung (MV) durch, auf der eine erste Ortsleitung (OL) gewählt wird.
Die KPD interessiert sich in Bremen u.a. für die Metallindustrie, wie u.a. Nordmende.
Q: Rote Fahne Nr. 34, Dortmund 21.8.1974

29.07.1974:
Bei Klöckner Bremen hat die Zelle des KBW Redaktionsschluß für ihren 'Der Zunderbrecher' Nr. 8 (vgl. 5.7.1974, 18.8.1974) mit dem Artikel "Alle Jahre wieder …erhöht der Möhlenkamp die Preise!" zu den Getränkeautomaten u.a. bei Klöckner, Hanomag, Nordmende und VFW Lemwerder.
Q: Der Zunderbrecher Nr. 8, Bremen 1974, S. 2f

Bremen_Kloeckner104

Bremen_Kloeckner105


05.08.1974:
Bei Nordmende Bremen gibt der KBW vermutlich in dieser Woche seine 'Antenne' Nr. 13 (vgl. 8.7.1974, 15.8.1974) heraus unter der Schlagzeile "Kollege Pietry. entlassen!" wegen Störung des Betriebsfriedens auf der Betriebsversammlung.
Q: Die Antenne Nr. 13, Bremen Aug. 1974

15.08.1974:
Bei Nordmende Bremen gibt der KBW seine 'Antenne' Nr. 14 (vgl. 5.8.1974, 19.8.1974) heraus unter der Schlagzeile "PFFA: Mindestprämie - sonst wird weitergestreikt!" zum Streik am Vortag.
Q: Die Antenne Nr. 14, Bremen Aug. 1974

19.08.1974:
Bei Nordmende Bremen gibt der KBW vermutlich Anfang dieser Woche seine 'Antenne' Nr. 15 (vgl. 15.8.1974, 7.10.1974) heraus mit dem Leitartikel "Solidarität führte zum Erfolg!" zum Kampf um die Prämie.

Weitere Artikel sind:
- "Betrifft: Klimaanlage"; sowie
- "Die Arbeiterklasse muß ihr eigenes Pressewesen entfalten!" zur Konzentration der Bremer Lokalzeitungen 'Bremer Nachrichten' und 'Weserkurier' in der Hand von Meyer.
Q: Die Antenne Nr. 15, Bremen Aug. 1974

07.10.1974:
Bei Nordmende Bremen gibt der KBW vermutlich in dieser Woche seine 'Antenne' Nr. 16 (vgl. 19.8.1974, 14.10.1974) heraus mit dem Leitartikel "Gegen die Verschlechterung unserer Arbeitsbedingungen" zur Verringerung der Ablösekräfte am Band und dem Artikel "Erfolgreiche Demonstration in Frankfurt" zu Chile am 14.9.1974.
Q: Die Antenne Nr. 16, Bremen Okt. 1974

09.10.1974:
In der Nr. 41 ihrer 'Roten Fahne' (vgl. 2.10.1974, 16.10.1974) berichtet die KPD u.a. dank ihrer Ortsleitung über Nordmende vom IGM Ortsvorstand und der SPD.
Q: Rote Fahne Nr. 41, Dortmund 9.10.1974, S. 4

KPD_Rote_Fahne_1974_41_08


14.10.1974:
Bei Nordmende Bremen gibt der KBW vermutlich in dieser Woche seine 'Antenne' Nr. 17 (vgl. 7.10.1974, 21.10.1974) heraus mit dem Leitartikel "Betriebsgesundheitswesen - für wen?" und dem Artikel "Mende versuchte 'private Preisbindung'".
Q: Die Antenne Nr. 17, Bremen Okt. 1974

16.10.1974:
Der KBW gibt seine 'Kommunistische Volkszeitung' (KVZ - vgl. 2.10.1974, 30.10.1974) Nr. 21 heraus. Aus Bremen wird berichtet in "Nordmende: Bespitzelung von Jugendlichen durch Kamera".
Q: Kommunistische Volkszeitung Nr. 21, Mannheim 16.10.1974, S. 4

KVZ1974_21_08


18.10.1974:
Die Ortsgruppe Bremen des KBW gibt ein Flugblatt "Müssen die Arbeiter in der Krise stillhalten?" in einer Auflage von 4 000 Stück heraus, das zur Veranstaltung der Ortsgruppe sowie der Zellen Bundesbahnausbesserungswerk, LDW, Atlas Elektronik, Nordmende und Hanomag am 23.10.1974 aufruft.
Q: KBW-OG Bremen: Müssen die Arbeiter in der Krise stillhalten?, Bremen 18.10.1974

Bremen_KBW045

Bremen_KBW046


21.10.1974:
Bei Nordmende Bremen gibt der KBW spätestens Anfang dieser Woche seine 'Antenne' Nr. 18 (vgl. 14.10.1974, Nov. 1974) heraus mit der "Stellungnahme eines Kollegen" zu seiner Entlassung. Angekündigt wird eine Veranstaltung am 23.10.1974.
Q: Die Antenne Nr. 18, Bremen Okt. 1974

23.10.1974:
In Bremen wollen die KBW-Zellen Krupp-Atlas-Elektronik (KAE), Nordmende und Hanomag eine Diskussionsveranstaltung "Müssen die Arbeiter in der Krise stillhalten?" um 16 Uhr in 'Der alte Dorfkrug', Sebaldsbrückerheerstr. 185 durchführen.
Aufgerufen wurde auch vom KOB an der GfSS (vgl. 21.10.1974).
Q: Das Radar Nr. 14, Bremen 15.10.1974, S. 2; Der Scheinwerfer Nr. 9, Bremen 15.10.1974, S. 3;Die Antenne Nr. 18, Bremen Okt. 1974, S. 2;Kommunistische Schüler-Zeitung - GfSS Nr. 3, Bremen 21.10.1974, S. 5

November 1974:
Bei Nordmende Bremen gibt der KBW im November seine 'Antenne' Nr. 20 (vgl. 21.10.1974, Nov. 1974) heraus unter der Schlagzeile "Belegschaft muß jetzt einheitlich handeln" zu den Gerüchten über Massenentlassungen. Gefordert wird eine außerordentliche Betriebsversammlung.
Q: Die Antenne Nr. 20, Bremen Nov. 1974

November 1974:
Bei Nordmende Bremen gibt der KBW im November seine 'Antenne' Nr. 21 (vgl. Nov. 1974, Feb. 1975) heraus mit dem Leitartikel "Jetzt auch Kurzarbeit bei Mende".

Weitere Artikel sind:
- "Fordern wir auch in der Krise was wir brauchen. Lineare Forderungen" zur Metalltarifrunde (MTR); sowie
- "Mendes Weihnachtsgeschenk?" zum Weihnachtsgeld.
Q: Die Antenne Nr. 21, Bremen Nov. 1974

04.11.1974:
Bei Nordmende Bremen kommt es, laut KPD, vermutlich in dieser Woche zu vier politischen Entlassungen, u.a. gegen den KPD-Anhänger Martin Thomas, bekanntgeworden durch den Streik bei Valvo Aachen in NRW.
Q: Rote Fahne Nr. 46, Dortmund 13.11.1974, S. 4

KPD_Rote_Fahne_1974_46_08


Februar 1975:
Bei Nordmende Bremen gibt der KBW vermutlich im Februar seine 'Antenne' Nr. 2 (vgl. Nov. 1974, Okt. 1975) heraus mit dem Leitartikel "Die Aufgaben des neuen Betriebsrates festlegen!" zu den Betriebsratswahlen (BRW).

Weitere Artikel sind:
- "Zur IGM-Vertreterwahl";
- "Prozess: Kollege Warli. gegen Nordmende; sowie
- "Entlassung rechtswidrig" zum Jugendvertreter Brüß.
Q: Die Antenne Nr. 2, Bremen 1975

24.04.1975:
Die Ortsgruppe Bremen des KBW gibt zur heutigen 'Kommunistischen Volkszeitung' Nr. 16 eine Ortsbeilage heraus mit dem Artikel "Nordmende-Betriebsversammlung: Kandidaten an den Forderungen messen" zu den Betriebsratswahlen (BRW) von der Zelle Nordmende.
Q: Kommunistische Volkszeitung - Ortsbeilage Bremen Nr. 16, Bremen 1975, S. 3

Bremen_KVZ_Ortsbeilage034


10.07.1975:
Die Ortsgruppe Bremen des KBW gibt zur heutigen 'Kommunistischen Volkszeitung' Nr. 27 eine Ortsbeilage heraus mit dem Artikel "Nordmende. Betriebsversammlung" von der Betriebszelle Nordmende.
Q: Kommunistische Volkszeitung - Ortsbeilage Bremen Nr. 27, Bremen 1975, S. 2

Bremen_KVZ_Ortsbeilage043


Oktober 1975:
Bei Nordmende Bremen gibt der KBW vermutlich im Oktober seine 'Antenne' (vgl. Feb. 1975, 17.11.1975) heraus mit dem Leitartikel "Mit den Kapitalisten gemeinsam die Krise überwinden?" zum Abbau der Sozialleistungen und den Lohnrückstufungen.

Weitere Artikel sind:
- "Der 'neue' § 218-Gesetzentwurf bedeutet keine Verbesserung";
- "Mende ruiniert unsere Gesundheit";
- "Tarifrunde: Die Kapitalisten haben ihre Front schon errichtet" zur Metalltarifrunde (MTR); sowie
- "Putzteufel im Rundfunkwerk".
Q: Die Antenne Mit den Kapitalisten gemeinsam die Krise überwinden?, Bremen o. J. (1975)

02.10.1975:
Die Ortsgruppe Bremen des KBW gibt zur heutigen 'Kommunistischen Volkszeitung' Nr. 39 eine Ortsbeilage heraus mit dem Artikel "Mendes Angriff auf den Lohn: Lohnrückstufungen", aus der Betriebszelle Nordmende.
Q: Kommunistische Volkszeitung - Ortsbeilage Bremen Nr. 39, Bremen 1975, S. 2

Bremen_KVZ_Ortsbeilage057


05.10.1975:
Der AB gibt die Nr. 71 seiner 'Kommunistischen Arbeiter Zeitung' (KAZ) (vgl. 21.9.1975, 19.10.1975) heraus. Aus Bremen wird berichtet von Nordmende.
Q: Kommunistische Arbeiterzeitung Nr. 71, München 5.10.1975, S. 8

ABG_KAZ683


17.11.1975:
Bei Nordmende Bremen gibt der KBW vermutlich in dieser Woche seine 'Antenne' (vgl. Okt. 1975) heraus mit dem Leitartikel "Kurzarbeit - Folge der Profitwirtschaft" zur Kurzarbeit vom 24.11. bis 19.12.1975.

Weitere Artikel sind:
- "Die Politik der Klassenversöhnung lähmt unseren Kampf";
- "§ 218: Das Reformgeschwätz ist nur Ablenkungsmanöver"; sowie
- "Unterstützt den Kampf des Volkes von Oman, der aufruft zur Veranstaltung am 21.11.1975.
Q: Die Antenne Kurzarbeit - Folge der Profitwirtschaft, Bremen o. J. (1975)

18.11.1975:
Die KPD gibt ihren 'Roten Fahne Pressedienst' (RFPD) Nr. 2 (vgl. 11.11.1975, 25.11.1975) heraus. Aus Bremen wird berichtet aus dem IGM-Bereich von Nordmende über die Farbfernseherproduktion.
Q: Rote Fahne Pressedienst Nr. 2, Köln 18.11.1975

22.03.1976:
Der KBW Bremen gibt im Metallbereich das Flugblatt "Nein zu 5,4 % 110,- DM für's ganze Jahr! Der Kampf um den Lohn wird sich weiter verschärfen" zur Metalltarifrunde (MTR) heraus, das berichtet von VFW und Nordmende.

Aufgerufen wird zur Vorbereitung des 1. Mai.
Q: KBW: Nein zu 5,4 % 110,- DM für's ganze Jahr! Der Kampf um den Lohn wird sich weiter verschärfen, Bremen o. J. (1976)

Bremen_IGM060

Bremen_IGM061


25.03.1976:
Die Ortsgruppe Bremen des KBW gibt zur heutigen 'Kommunistischen Volkszeitung' Nr. 12 eine Ortsbeilage heraus mit dem Artikel "Nordmende bestätigt Afrika-Pläne" zum geplanten Montagewerk in Lesotho.
Q: Kommunistische Volkszeitung - Ortsbeilage Bremen Nr. 12, Bremen 1976, S. 2

Bremen_KVZ_Ortsbeilage109


27.05.1976:
Die Ortsgruppe Bremen des KBW gibt zur heutigen 'Kommunistischen Volkszeitung' Nr. 21 eine Ortsbeilage für Bremen, Achim, Bremerhaven und Osterholz-Scharmbeck heraus mit dem Artikel "Nordmende lässt in Südafrika produzieren. Durch Ausbeutung der schwarzen Arbeiter zu 'interessanten Preisen'" zum Werk in Lesotho.
Q: Kommunistische Volkszeitung - Ortsbeilage Bremen Achim Bremerhaven Osterholz-Scharmbeck Nr. 21, Bremen 27.5.1976, S. 2

Bremen_KVZ_Ortsbeilage149


02.12.1976:
Der Bezirk Bremen - Unterweser des KBW gibt zur heutigen 'Kommunistischen Volkszeitung' Nr. 48 eine Bezirksbeilage heraus mit dem Artikel "Unter 1 DM wird nichts gehen" zur Metalltarifrunde (MTR) mit dem Bericht "Nordmende KG - Vorreiter in Ausbeutung und Lohndrückerei".
Q: Kommunistische Volkszeitung - Bezirksbeilage Bremen-Unterweser Nr. 48, Bremen 1.12.1976, S. 2

Bremen_Unterweser_KBW067


13.06.1977:
Der Bezirk Bremen - Unterweser des KBW gibt zur heutigen 'Kommunistischen Volkszeitung' Nr. 24 eine Bezirksbeilage heraus mit dem Artikel "'Ein höherer Tariflohn muß gezahlt werden'. Interview mit einer Kollegin von Nordmende".
Q: Kommunistische Volkszeitung - Bezirksbeilage Bremen-Unterweser Nr. 24, Bremen 13.6.1977, S. 2

Bremen_Unterweser_KBW162


27.06.1977:
Der Bezirk Bremen - Unterweser des KBW gibt zur heutigen 'Kommunistischen Volkszeitung' Nr. 26 eine Bezirksbeilage heraus mit dem Artikel "Jugendliche Arbeitskraft als Lohndrücker" zu Nordmende.
Q: Kommunistische Volkszeitung - Bezirksbeilage Bremen-Unterweser Nr. 26, Bremen 27.6.1977, S. 2

Bremen_Unterweser_KBW170


22.08.1977:
Der Bezirk Bremen - Unterweser des KBW gibt zur heutigen 'Kommunistischen Volkszeitung' Nr. 34 eine Bezirksbeilage heraus mit dem Artikel "Die Zeit zur Erholung wird auf ein Minimum reduziert" zu Nordmende.
Q: Kommunistische Volkszeitung - Bezirksbeilage Bremen-Unterweser Nr. 34, Bremen 22.8.1977, S. 2 und 4

Bremen_Unterweser_KBW287

Bremen_Unterweser_KBW290

Bremen_Unterweser_KBW291


12.09.1977:
Der Bezirk Bremen - Unterweser des KBW erstellt einen Bezirksteil zur 'Kommunistischen Volkszeitung' Nr. 37 mit dem Artikel "Wie bei Nordmende der Arbeitstag verdichtet wurde".
Q: Kommunistische Volkszeitung - Bezirksteil Bremen-Unterweser Nr. 37, o. O. (Bremen) 12.9.1977, S. 18

Bremen_Unterweser_KBW311


10.10.1977:
Der KBW gibt seine 'KVZ' Nr. 41 (vgl. 3.10.1977, 17.10.1977) in einer Ausgabe Nord heraus. In "Meldungen über den Kampf gegen die Senkung des Lohnstandards" wird auch berichtet von Nordmende Bremen über die Betriebsversammlung.
Q: Kommunistische Volkszeitung Ausgabe Nord Nr. 41, Mannheim 10.10.1977, S. 7

KVZ_Nord_1977_41_13


12.12.1977:
Der Bezirk Bremen - Unterweser des KBW erstellt einen Bezirksteil zur 'Kommunistischen Volkszeitung' Nr. 50 mit dem Artikel "Beschlüsse zum Tarifkampf IGM" zu MTR und STR, in dem es auch heißt:"
Bremen. Forderungen von Angestellten bei Nordmende zur Tarifrunde. 23 Angestellte der Firma Nordmende haben sich durch einen Antrag mit Begründung an den Vertrauensleutekörper gewendet. Mit diesem Antrag treten sie ein für DM 200,- Festgeld für Arbeiter und Angestellte und eine Erhöhung des Steuerfreibetrages auf DM 1 500,-. Dies ist ein erster Schritt, um die Senkung des Reallohnes zu verhindern."

Es erscheint auch der Artikel "200 DM! Streichung der unteren Lohngruppen! Kampf gegen neue Leistungsbeurteilung und für Höhergruppierung" aus 'Die Antenne' für Nordmende.
Q: Kommunistische Volkszeitung - Bezirksteil Bremen-Unterweser Nr. 50, Bremen 12.12.1977, S. 18

Bremen_Unterweser_KBW402


26.12.1977:
Der Bezirk Bremen - Unterweser des KBW erstellt einen Bezirksteil zur 'Kommunistischen Volkszeitung' Nr. 52 mit dem Artikel "Die Kapitalisten wollen italienische Löhne - Die Arbeiter 220 DM mehr Lohn", der auch berichtet:"
Bei Nordmende sind 23 Kollegen einer Abteilung für 220 DM Festgeld eingetreten. Dafür sind sie auch auf der Betriebsversammlung aufgetreten und gegen das spalterische Punktesystem, das die 16 %-ige Leistungszulage auf die Belegschaft nach 'Arbeitsleistung' verteilt."
Q: Kommunistische Volkszeitung - Bezirksteil Bremen-Unterweser Nr. 52, Bremen 26.12.1977, S. 19

Letzte Änderung: 01.02.2017